SLAYER – REPENTLESS WORLD TOUR

Datum: 07.06.2016 | Zeit: 18:30 Uhr | Ort: Linden

Präsentiert von Wizard Promotions
Support: Kataklysm, The Shrine
Einlass: 17:30 | Beginn: 18:30 Uhr

Kataklysm eröffnen für Slayer in Hannover
The Shrine als weiterer Special Guest für beide Termine bestätigt
Open Air-Konzerte im Juni 2016 in Mannheim und Hannover
Tickets im Vorverkauf erhältlich

Die Könige des Thrash Metal Slayer haben kürzlich zwei Open Air-Headline-Shows Anfang Juni 2016 in Mannheim und Hannover angekündigt. Nun stehen die Special Guests für beide Termine fest. Nach den bereits angekündigten Special Guests Anthrax für Mannheim, werden in Hannover die kanadischen Extreme Metaller Kataklysm als direkter Opener für Slayer eröffnen. Opening Act in beiden Städten wird die US-Band The Shrine sein. Das kalifornische Quartett um die Gründungsmitglieder Tom Araya und Kerry King tritt am 6. Juni 2016 in Mannheim (Maimarktgelände/Palastzelt) und am 7. Juni 2016 in Hannover (Gilde Parkbühne) auf. Der Auftakt in einen fulminanten Festival Sommer in Deutschland werden die Co-Headline Auftritte Ende Mai bei den Festivals Rock im Revier in Dortmund am 27. Mai 2016 und Rockavaria in München am 29. Mai 2016 gemeinsam mit den Rocklegenden Iron Maiden sein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=yjb0j9l1sz4

Gegründet werden Slayer 1981 von den Gitarristen Kerry King und Jeff Hanneman, Schlagzeuger Dave Lombardo und Sänger/Bassist Tom Araya komplettieren das Original-Line-Up. Durch ihr auffallendes Äußeres und die kontroversen Texte in Einheit mit kompromissloser Musik wird das Quartett schnell weltweit bekannt. Ihr Spiel mit okkulten Elementen wie Pentagrammen und umgedrehten Kreuzen, aber auch die Themen ihrer Songs, in denen es um die Auswüchse menschlicher Gewalt geht, führen zu einer Polarisierung. Allerdings erklären sie auch, dass es sich dabei nicht um Verherrlichung, sondern um die Auseinandersetzung mit den Randzonen der Gesellschaft handelt. Mitte der Achtziger veröffentlichen sie einige der härtesten Alben der Rockgeschichte, kreieren aus Heavy Metal, Hardcore und Speed Metal den sogenannten Thrash Metal, „Reign In Blood“ von 1986 wird zu Recht zum Klassiker. Nach weiteren Meilensteinen wie „Seasons In The Abyss“ (1990) gehören Slayer zusammen mit Metallica, Anthrax und Megadeth zu den „Big Four“ des Thrash Metal, ihre Alben landen regelmäßig weltweit in den Charts. Nach mehreren Umbesetzungen am Schlagzeug trennt sich die Band 2013 endgültig von Lombardo, Interims-Drummer Paul Bostaph (1992-2001) stößt erneut zur Band. Nach dem tragischen Tod von Jeff Hanneman im selben Jahr erreichen die Kalifornier zusammen mit Neu-Gitarrist Gary Holt (Exodus) und ihrem zwölften Album „Repentless“ im September 2015 erstmals die Spitze der deutschen Charts. Neben vier Gold-Alben in den USA sind Slayer 2007 und 2008 auch mit einem Grammy ausgezeichnet worden.

Ebenfalls 1981 gründen sich Anthrax in New York. Durch zahlreiche Besetzungswechsel im Laufe der Jahrzehnte ändert sich auch der Stil der Band, wobei die entscheidende und erfolgreichste Phase zwischen Mitte der Achtziger und Anfang der Neunziger stattfindet, in der das Quintett u.a. durch ihre Zusammenarbeit mit den Hip Hoppern Public Enemy dem Croosver/Rap Metal mit „Bring The Noize“ (1991) den entscheidenden Impuls gibt. Mit Joey Belladonna als Sänger zählen die vier Alben dieser Ära („Spreading The Disease“, „Among The Living“, „State Of Euphoria“, „Persistence Of Time“) zu den wichtigsten des Thrash Metal. Ihr kommerziell erfolgreichstes Album spielen sie allerdings 1993 mit John Bush (Armored Saint) ein: „Sound Of White Noise“ erreicht Platz 7 der US-Charts. 2011 folgt schließlich mit dem zehnten Album „Worship Music“ der Wiedereinstieg von Belladonna, 2013 stößt Shadows Fall-Gitarrist Jonathan Donais zu Scott Ian, Belladonna, Bassist Frank Bello und Drummer Charlie Benante. Das aktuelle elfte Album „For All Kings“ steigt im März auf Platz 5 in die deutschen Charts ein.

1992 aus den kalten Winden Montreals, Québec, Kanada geschaffen, kommt einer der aktuell besten Extreme Metal-Exporte des Landes: Kataklysm. Härte und ein strenger Arbeitsethos haben Kataklysm in ihrer über 20-jährigen Karriere neben ihrem überwältigenden Ruf als fanfreundliche Band zu einem allgemein bekannten Namen im Extreme Metal-Genre gemacht. Das letzte Album, »Waiting For The End To Come« (2013), erzielte weltweite Erfolge. Die Band spielte rund um den Globus vor ausverkauften Häusern und bahnte sich Wege nach Brasilien, Japan und Südafrika, wo sie jeweils zum ersten Mal für ihre Fans auftrat. Im selben Jahr gewann die Band den berühmten Indie Award in der Kategorie ‚Metal-Band des Jahres‘ in Ontario, Kanada und wurden kurz darauf in der Kategorie ‚Bestes Metal-/Hard-Album des Jahres‘ für den prestigeträchtigen Juno Award (das kanadische Pendant zum amerikanischen Grammy) nominiert. Das aktuelle Album „Of Ghosts And Gods“ wird von Produzent Mark Lewis als “Kataklysm s bestes Album bis jetzt“. Wie ein guter Wein und ein erfahrenes Abriss-Kommando, die mit der Zeit immer besser werden.

The Shrine aus Venice Beach starten gerade mit ihrem dritten Album „Rare Breed“ so richtig durch. Dem kalifornischen Trio gelingt es musikalische Grenzen zu überschreiten und daraus einen eigenen Sound zu kreieren: Zwischen Black Sabbath und Black Flag (Teile deren Original-Equipment stehen nicht zufällig in ihrem Proberaum) treffen Metal und Punk fulminant aufeinander. The Shrine sind frickelig wie die Suicidal Tendencies, aber wärmer. Sie haben viel von Monster Magnets psychedelischem Ansatz, wälzen diesen aber nicht ganz so lavamäßig aus. Ein idealer Support für heiße Metal Nächte im Sommer 2016 mit den Ikonen des Thrash: SLAYER!

 
Lade Karte ...

Veranstaltungsort:
Linden
Linden
Hannover

Kategorien:


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO