Sedlmeier (Poprockschlagertrash)

Datum: 04.10.2014 | Zeit: 20:00 Uhr | Ort: Galeria Lunar

Sedlmeier, Antiheld des Rock’n‘Roll, zögert sein Comeback immer weiter hinaus. Kein Wunder, denn er fühlt sich noch immer zu jung für eine feste Beziehung mit dem Showgeschäft. Denn offen soll diese Beziehung sein, so offen wie Sedlmeir selbst. Was als enges Minimal-Korsett mit Gitarre, Drumcomputer und Synthesizer-Häppchen daher kommt, entpuppt sich beim zweiten hinhören als eigenständiger Kosmos mit schier unendlichen Möglichkeiten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=cn32O9qKmVA

“Singularität” heißt das vierte Studioalbum des Solo-Künstlers, der nun seit fast zehn Jahren eine feine, aber unüberhörbare Schneise in den Pop-Dschungel fräst. Es bleibt dabei aber offen, ob damit eventuell seine Einsamkeit oder seine Einzigartigkeit beschrieben werden soll oder die Kraft des Einzelnen und seine Unabhängigkeit. Oder gar der ständige, kräftezehrende Ausnahmezustand, in dem sich gerade extreme Charaktere ja bekanntlich lebenslänglich befinden. Jeder dieser Interpretationsansätze würde bei Sedlmeier zutreffen. Überhaupt scheint dieses Album mehr als alle seine Vorgänger eine subtile Selbstbeschreibung und Verortung im Jetzt zu sein, eine entspannte Abrechnung mit dem kapitalistischen, multimedialen Zeitgeist aus Sicht des heiteren Skeptikers. Und ist das jetzt Rock ‘n’ Roll? Eigentlich schon, aber irgendwie auch nicht. No Wave würde als Genrebezeichnung da noch eher passen. Oder Kraut Jive, mit Einflüssen von Chanson und Schlager (wunderschön dekonstruiert im Stück “Der Zug”). Sedlmeir schillert wie ein Ölteppich auf dem Comer See, eine ärgerliche Schönheit, ein Januskopf. Er ist der van Gogh der Popmusik. „Sedlmeir ist Kunst. Tief wie Helge Schneider, laut wie die Ramones, sezierend wie Helmut Schmidt.“ (Ken Jebsen, KenFM), „Deutschlands schmierigster Liedermacher.“ (Intro), „Der einzige Mann von dem Elvis noch etwas hätte lernen können.“ (Vice Magazin)

www.sedlmeir-rock.de

 
Lade Karte ...

Veranstaltungsort:
Galeria Lunar
Kötnerholzweg 51
30451 Hannover

Kategorien:


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO