Menschenrechte über Bord?

Menschenrechte über Bord?

Datum: 20.11.2017 | Zeit: 19:00 Uhr | Ort: Kulturzentrum Faust

Menschenrechte über Bord?
Menschenrechte über Bord?
Informationsabend zur aktuellen Situation von Geflüchteten in Libyen und auf dem Mittelmeer

BEGINN: 19 Uhr
Eintritt: frei
ORT: Warenannahme

Das Mittelmeer ist zum Massengrab geworden: 5.000 Tote im Jahr 2016, in diesem Jahr bereits 2.300 Ertrunkene. Währenddessen sieht sich Italien am Rande seiner Kapazitäten und setzt vergeblich Hilferufe an die EU ab. Gleichzeitig übernehmen EU-Organisationen wie Frontex nur noch 17 Prozent aller Rettungen, während die privaten Seenotrettungsorganisationen zunehmend politischen Repressionen und Bedrohungen ausgesetzt sind – von der zynischen Forderung nach einem “Ende des NGO-Wahnsinns” vom österreichischen Außenminister Kurz über den Verhaltenskodex bis hin zur realen Bedrohungslage durch die bewaffnete lybische Küstenwache auf See.

Gleichzeitig möchte sich die Bundesregierung darauf konzentrieren, die Zusammenarbeit mit dem libyschen Einheitsstaat – der nur bedingt die Kontrolle im Land hat – und mit der libyschen Küstenwache zu intensivieren, gegen die mittlerweile sogar der Internationale Gerichtshof ermittelt. Selbst das Auswärtige Amt lässt verlauten, in Libyen existiere kein funktionierendes Justizwesen und kein staatliches Gewaltmonopol. In den libyschen “Flüchtlingslagern”, die eigentlich Internierungslager sind, berichten Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen von katastrophalen Zuständen. Folter und Vergewaltigungen sind an der Tagesordnung.

Wir wollen Einblicke in die unübersichtliche Lage im Bürgerkriegsland Libyen bieten und die Auswirkungen betrachten, die diese auf die Fluchtroute Mittelmeer hat. Dr. Tankred Stöbe (Ärzte ohne Grenzen) und Fabian Melber (Sea-Watch e.V.) berichten von ihren Rettungsmissionen und diskutieren mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik (Sabine Lösing, Abgeordnete im EU-Parlament, DIE LINKE/Niedersachsen sowie Georgia Jeschke, Landtagskandidatin CDU Hannover) und Wissenschaft (Gerald Knaus, Vorsitzender der Denkfabrik Europäische Stabilitätsinitiative e.V.) über die kritische Situation der Flüchtlinge und mögliche Lösungsansätze. Zudem soll die Rolle der Europäischen Union sowie konkret die Zusammenarbeit zwischen der deutschen Regierung und der libyschen Küstenwache betrachtet werden. Moderiert wird der Abend von Kai Weber, Geschäftsführer Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion besteht die Möglichkeit, sich bei Snacks und Getränken auszutauschen.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe “Menschenrechte grenzenlos!” zum Tag der Menschenrechte.
Eine Veranstaltung der Initiative für Internationalen Kulturaustausch (IIK e.V.).
In Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. und dem Kulturzentrum Faust.

 
Lade Karte ...

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Faust
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

Kategorien:


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO