St. Martinskirche

Festlicher Musik-Gottesdienst

Datum: 15.06.2014 | Zeit: 11:00 Uhr | Ort: St. Martinskirche

Festlicher Musik-Gottesdienst 15. Juni 2014 in St. Martin

Im Gottesdienst am 15. Juni 2014 um 11 Uhr in der St. Martins-Kirche musizieren die

Kantorei St. Martin, Leitung Kirchenkreis-Kantorin Annette Samse (Idee u.Gesamtlei-tung) zusammen mit dem Posaunenchor St. Martin, Leitung Hartmut Süß.

Auf dem Programm stehen 2 Psalm-Motetten:

1. „Singet dem Herrn ein neues Lied …“ – Text Psalm 98
von Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 – 1846)

Es handelt sich um eine doppelchörige Motette zu je 4 Stimmen, wobei die
Kantorei den Chor I singt
und der Posaunenchor den Chor II spielt – eine gewichtige Mischung von
menschlichen Stimmen mit dem sonoren Klang von Trompeten, Posaunen und
Tuba.
Die Motette ist in Klassiker und „Ohrwurm“ der religiösen Chorliteratur der
Romantik.

2. „Lobe den Herrn, meine Seele …“ – Text Psalm 103 (komponiert 2011)
von Traugott Fünfgeld (*1971)

Es handelt sich um eine original für 4-stimmigen Chor u. 4-stimmiges
Blechbläser-Ensemble 2011 komponierte Psalm-Motette, die bisher kaum
aufgeführt wurde. – Sie sehr gut und harmonisch anzuhören.

Traugott Fünfgeld (* 1971) ist ein zeitgenössischer Komponist für Kirchenmusik. Bekannt ist er als Autor einer großen Zahl von Musikstücken für Posaunenchöre, die sich häufig an klassischen Werken orientieren, sich aber durch einen für ihn typi-schen Stil auszeichnen.

Nach seinem Studium für evangelische Kirchenmusik B und künstlerischem Aufbau-studiengang für Orgelliteraturspiel und Orgelimprovisation in Heidelberg studierte er den Aufbaustudiengang für evangelische Kirchenmusik A in Freiburg.

Von 2000 bis 2003 war er Kantor in Lahr. – Seit September 2003 arbeite er als Be-zirkskantor in Offenburg/Baden. – Fünfgeld gewann einen Komponistenwettbewerb zum 1. Deutschen Evangelischen Posaunentag der evangelischen Kirchen Deutschlands im Jahr 2008 in Leipzig. Gesucht war eine Komposition, die für mehrere tausend Bläser spielbar sein sollte. Fünfgelds Komposition „Einzug“ wurde am 1. Juni 2008 von 16.000 Bläsern im Zentralstadion Leipzig uraufgeführt.

Der Psalm 103 enthält die poetischen Verse über die Vergänglichkeit des Menschen, die schon Louis Lewandowski für die romantische synagogale Musik zum Ende des 19. Jahrhunderts so ergreifend komponiert hat:

„Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras,
erblüht wie eine Blume auf dem Felde; wenn der Wind darüber geht,
ist sie nimmer da, und ihre Stätte kennt sie nicht mehr.“

3. „Großer Gott, wir loben Dich …“
von Colin Mawby (*1936)

Es handelt sich um eine für uns neue, prächtige Komposition des alten Fest-Chorals aller christlichen Konfessionen.
Die Engländer als Eroberer und Beherrscher eines vormals die ganze Erde umspannenden Weltreichs lieben es bekanntlich imperial „prächtig“, auch in der (Kirchen-) Musik. – Und so ist auch diese Komposition für 4-stimmigen Chor, Blech-bläser, Orgel und Pauke wirklich „prächtig“.

Wir werden sie in dieser Ausführung zum Schluß des Gottesdienstes von der Orgel-Empore aus zu Gehör bringen (die Psalm-Motetten singen u. spielen wir vom Alterraum aus, Auge in Auge mit der Gemeinde) – ein hoffentlich nachhaltiges Musikerlebnis für die Gottesdienstbesucher.

Colin Mawby (* 9. Mai 1936 in Portsmouth) ist ein englischer Organist, Chorleiter und Komponist. Er leitete ab 1961 die Kirchenmusik an Westminster Cathedral und war ab 1981 Leiter der Chöre von Radio Telefís Éireann in Dublin/Irland .- 2006 wurde er zum Ritter des päpstlichen Gregoriusorden ernannt.

Er gilt als einer der berühmtesten zeitgenössischen englischen Komponisten sakraler Musik.
Colin Mawby erhielt seine früheste musikalische Ausbildung an der Chorschule der Westminster Cathedral. Er assistierte dort George Malcolm an der Orgel seit dem 12. Lebensjahr. – Die Jungen sangen pro Woche in 14 bis 15 Gottesdiensten und erhielten 10 Stunden Proben.

Mawby studierte am Royal College of Music bei Gordon Jacob. Er wurde an Westminster Cathedral zunächst Assistent und war dann von 1961 bis 1976 Master of the Music.

Mawby lebt heute in der Grafschaft Dublin in Irland und in London.

Kantorei u. Posaunenchor St. Martin samt ihren bewährten Leitern hoffen auf einen regen Besuch dieses denkwürdigen Gottesdienstes.

Dr. Gunter Berndt, Sänger in der Kantorei St. Martin

 
Lade Karte ...

Veranstaltungsort:
St. Martinskirche
Kirchstraße 19
30449 Hannover

Kategorien:


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO