Fährmannsfest

Fährmannsfest

Datum: 06.08.2016 | Zeit: 14:00 Uhr | Ort: Weddigenufer

FährmannsfestMusik und Dichtkunst, Kinderfest und Markt, mitten in der Stadt und mitten im Grünen – das gibt es nur bei der hannoverschen Freiluftfete am malerischen Zusammenfluss von Leine und Ihme. Beim 33. Fährmannsfest laden 33 Acts an drei Tagen auf drei Bühnen zum entspannten Feiern ein.

Musikbühne

Knifte (15:30 Uhr)
Knifte – das ist deutscher Rock vom Feinsten. Riffige Gitarre, treibendes Schlagzeug, drückender Bass und dazu eine Stimme wie Rauch und Whiskey. Das junge Trio aus Eimbeckhausen bei Hannover teilt jahrelange Bühnenerfahrung und das merkt man auch: Ekstatische und vor allem tanzbare Live-Shows sind garantiert. Mit Texten auf Deutsch, die an die Nieren gehen, und bester Rock ’n‘ Roll-Manier wird mit Knifte ein wahrer Sturm auf die Bühne losgelassen.

Audiocircus (16:20 Uhr)
Die R’n’B Rock Band Audiocircus kommt aus „Rockcity“ Hannover. Seit Bandgründung Ende 2011 gab es einige Wechsel in der Besetzung. Jetzt haben sie sich gefunden und waren bereit für ihr Debütalbum. Die Zeit wurde genutzt, um Erfahrungen zu sammeln. Und wie geht das besser als live zu spielen. Ob Musikkneipe mit kritischem Publikum oder als Vorgruppe von Silbermond. So entstanden Songs, die so klingen, wie es sich die Fünf vorstellen: nicht glatt gebügelt für die Medien, sondern mit emotionalem Druck und Seele, die man fühlt.

Schnipo Schranke (17:15 Uhr)
Von Liebe, von ihrem Scheitern, von ihrem Schrecken und ihrer Schönheit handeln die Songs von Schnipo Schranke – auch „Pisse“, die erste Veröffentlichung, der erste große Erfolg. Ihr 2015 erschienenes Album „Satt“ schlägt musikalisch eine neue Richtung ein. Schluss mit dem Youtube-Spaßband-Dasein, her mit den dunklen Gefühlen, her mit der Übersteuerung, her mit den krautigen Störgeräuschen, den glitzernden Synthie-Kaskaden, die die einfachen und doch so cleveren Piano-Akkordfolgen zart umspielen. Sanft in Richtung Psychedelik und Erhabenheit geschubst, haben Fritzi Ernst und Daniela Reis ihren Sound zwischen 80er-Elektronik und 70er-Orgeln gefunden. Eine Rockband aus Klavier, Schlagzeug und zwei Stimmen.

Mono & Nikitaman (18:30 Uhr)
Ganze drei Jahre hatte es gedauert, in denen nicht sicher war, ob überhaupt noch mal ein neues Album von Mono & Nikitaman erscheinen würde. Bis 2015. Losgelöst von allem und jedem, ist mit „Im Rauch der Bengalen“ das bisher beste Album von Mono & Nikitaman entstanden. Eingängige Melodien vermengen sich mit unbändiger Energie zu einer ganz eigenen DIY-Melange in der Tradition alter Veröffentlichungen von Mono & Nick. Die Dancehall-Reggae-Punk-Pop-Songs sind noch persönlicher und noch pointierter als auf den vorherigen Alben geraten und setzen sich nach wie vor kritisch mit der Welt auseinander.

Wisecräcker (20:00 Uhr)
Seit 1996 servieren Wisecräcker ihre ultimative Skapunk-Party in der ganzen Welt. Die sieben Musiker trumpfen dabei mit ihrer Mischung aus fetten Gitarrenriffs und furiosem Partyblechgebläse groß auf und scheren sich nicht um Sprach- und Stilbarrieren. Die Songs werden nach Belieben auf Spanisch, Englisch oder Deutsch getextet und finden musikalische Einflüsse aus diversen Kulturkreisen. Hauptsache laut, schnell und mit ordentlich Feierei – vor und auf der Bühne. Zielgenau mischen die Offbeat-Verrückten aus Hannover dabei hymnische Eigenkompositionen – wie ihren neuesten Wurf „Back in 1989“ – mit Coversongs, die auch gerne mal aus der Trash-Kiste gezogen werden („Moskau“/Dschingis Khan oder „Final Countdown“/Europe).

Terrorgruppe
Terrorgruppe

Terrorgruppe (21:45 Uhr)
Eine der einflussreichsten und umtriebigsten deutschsprachigen Punk-Bands der Neunziger und Zweitausender ist auf die Bühnen zurückgekehrt. Live wissen die Herren der Terrorgruppe stets mit Entertainment, Charme, Frontalangriff, Tiefgang und Tiefschlag zu überzeugen – meistens ein bisschen unberechenbar: Alles ist möglich zwischen Wahnsinn, Rausch, Tiefsinn und Doppeldeutigkeiten. Mit ihrem im Januar erschienenen Album „Tiergarten“ zeigt sich die Band in neuer Hochform – mal wütend und sarkastisch, mal überdreht und leichtfüßig, oft eingängig, aber immer angriffslustig und bissig. Dazu kommt natürlich der spezielle und stets intelligente Humor der Terrorgruppe-Textwelten, denn alles andere als altersmilde zeigen sich die Kreuzberger nach wie vor.

Kulturbühne


Caribbean Dance Salsa
(15:00 Uhr)
Karibisch tanzen? Das Fährmannsfest macht es möglich. Caribbean Dance Salsa ist seit 1991 die erste und einzige kubanische Tanzschule in Hannover. Die Tänzer zeigen Showtänze aus Mittel- und Südamerika, die der Kulturbühne auf dem Fährmannsfest ein ganz besonderes Flair – einen Hauch von Caribbean Feeling – verleihen werden. Nicht nur zum Anschauen, auch zum Mitmachen!

Die Eisbrecher
Die Eisbrecher

Die Eisbrecher (17:00 Uhr)
Seit der ersten Kulturbühnen-Session vor etlichen Jahren sind Die Eisbrecher aus Hannover ein fester Bestandteil des Fährmannsfestes und aus dem Lineup nicht mehr wegzudenken. Die Musiker sind elf Freunde, die aus den Hannoverschen Werkstätten kommen. Die Eisbrecher wurden 1994 gegründet und hatten ihren ersten Gig anlässlich eines hauseigenen Sommerfestes. Seitdem rocken sie gemeinsam die Bühnen in ganz Norddeutschland. Musikalisch geht es durch alle Bereiche des Rock, Pop und Blues. Dabei entstehen Cover-Versionen mit Herz und Haltung.

Filipe d’Accord (19:30 Uhr)
Filipe d’Accord ist ein pixeliger junger Mann mit Bart, Brille und beeindruckender Gitarre. Als fester und beliebter Teil der hannoverschen Musikszene hat Filipe bereits zahlreiche lokale Etablissements bespielt und blickt trotzdem über den niedersächsischen Tellerrand hinaus, wenn er beispielsweise fragt „Liam, was machen deine Zähne in München“ oder plötzlich auf Spanisch singt. Wundervoll charmante Singersongwritermusik mit Menschen, Gitarre und einem Kofferschlagzeug.

Open Air-Poetry Slam “Macht Worte!” (20:00 Uhr)
Es ist seit Jahren gute Tradition, dass Hannovers größte Live-Literaturveranstaltung “Macht Worte!” am ersten August-Wochenende ins Freie zieht und als Open Air-Poetry Slam ein Gastspiel auf der Kulturbühne des Fährmannsfestes gibt. Bei der Dichterschlacht unter freiem Himmel kämpfen zehn Literaten aus ganz Deutschland mit selbstverfassten Texten um die Gunst des Publikums. Sie präsentieren in jeweils sieben Minuten Rap-Lyrik, Dada-Poesie, Kurzgeschichten und Blümchen-Prosa. Schnell, anders, eingängig. Das Publikum darf Experten-Jury spielen und wählt den Slam-Champion des Fährmannsfestes 2016.

Käptn Blauschimmel und seine Süßwassermatrosen (22:00 Uhr)
Aus dem berühmt-berüchtigten Spreewald-Delta rund um Cottbus kommt diese maritime Formation. Käptn Blauschimmel und seine Süßwassermatrosen vereinen die Attitüde des Punk mit gekonntem Pianospiel, rasantem Storytelling und einem druckvollen Gesamtanarchismus. Wenn der Kapitän von wilder See erzählt, der Bass die Segel fast zerreißt und diese Band zum Schleimkeim-Finale ansetzt, wird aus dem Meer eine Pogotanzfläche. Eine Band, wie sie passender zum Fährmannsfest nicht sein könnte.

Kinderfest

Fährmanns-KinderfestAm Samstag und Sonntag bietet das beliebte Kinderfest auf der Faust-Wiese Spiel und Spaß für junge Besucher des Fährmannsfestes. Im Holzkarussell eine Runde drehen, große Sprünge auf dem Bungee-Trampolin machen, die Saurier aus dem Dinopark Münchehagen bestaunen und geschickt Treffer beim Wikinger-Schach erzielen – hier ist Action angesagt.

Die ganz Kleinen können sich bei Wasserspielen vergnügen und beim Malen sowie beim Eltern-Kind-Basteln kreativ werden. Clownin Quasti treibt ihre Späße während Riesen-Seifenblasen gen Himmel schweben. Am ägyptischen Zelt gibt es Tanz-Workshops mit Miriam Lüssenhop und in die Wunderwelt der Märchen entführt Babette Reinecke mit phantasievollen frei erzählten Geschichten. In Workshops können Kinder die Kunst der Sandmalerei erlernen. Zudem locken leckere Zuckerwatte und viele kleine Gewinne beim Glücksrad.

Für die ganze Familie laden rund um das Kinderfest viele Verkaufs- und Informationsstände zum Stöbern ein. Vereine, Initiativen und Parteien informieren über ihre Themen und regen zu Diskussionen an.

Bereits ab Freitag und bis Sonntag findet zwischen der Faust 60er-Jahre-Halle und dem Biergarten Gretchen der Markt „Handgemacht!“ statt – an diesem Wochenende open air statt wie sonst in der Warenannnahme. Kreative bieten attraktive Kunst und innovatives Kunsthandwerk zu bezahlbaren Preisen. Zum Angebot gehören zum Beispiel individuell angefertigte Handarbeiten, selbstbemalte oder selbstgenähte Kleidung, Seifen, Marmeladen, Taschen, Bilder, Skulpturen, Postkarten und allerlei Dinge mehr. Am Sonntag kommt der traditionelle Faust-Flohmarkt hinzu.

Fährmannsfest – Drei Tage, zwei Bühnen und eine einmalige Atmosphäre

 
Lade Karte ...

Veranstaltungsort:
Weddigenufer
weddigenufer
30169 hannover

Kategorien:


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO