Fährmannsfest

Fährmannsfest

Datum: 07.08.2016 | Zeit: 14:00 Uhr | Ort: Weddigenufer

FährmannsfestMusik und Dichtkunst, Kinderfest und Markt, mitten in der Stadt und mitten im Grünen – das gibt es nur bei der hannoverschen Freiluftfete am malerischen Zusammenfluss von Leine und Ihme. Beim 33. Fährmannsfest laden 33 Acts an drei Tagen auf drei Bühnen zum entspannten Feiern ein.

Musikbühne

Phaenotypen (15:00 Uhr)
Die vierköpfige Band Phaenotypen kommt aus Worpswede bei Bremen. Seit 2012 experimentiert sie mit den unterschiedlichsten Stilelementen und mixt sie erfolgreich zu einer aufregenden, ganz eigenen Musikrichtung. Die Hauptzutaten: entspannter Reggae-Sound, bunte Dancehall-Klänge, orientalisch angehauchte Töne und fetziger Punk-Rock. Songs wie „Locker bleiben“, „Schlaflos“ und „Nicht auf dem Schirm“ erzählen von Macken, Problemen und Ängsten der heutigen Gesellschaft, gewürzt mit ganz persönlichen Ansichten und reichlich Ironie.

Noam Bar (16:00 Uhr)
Die junge Singer/Songwriterin Noam Bar kommt aus Tel Aviv und lebt seit fast drei Jahren in Hannover. Mit ihren gefühlvollen, sehr persönlichen Indie-/Soul-/Blues-Songs hat sie sich bereits eine treue, ständig wachsende Fangemeinde erspielt und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie von den großen Bühnen dieser Welt grüßen wird. Hier stimmt einfach alles: wunderschöne Stimme, Charisma und Ausstrahlung. Begleitet wird sie durch ihre neue Besetzung, bestehend aus Kai Eggers (Piano/ Gitarre), Benedikt Storm (Bass), Tobias Reckfort (Drums) und Fabian Merz (Sax).

Egg Bites Chicken (17:00 Uhr)
Der frühe Vogel fängt den Wurm, dachten sich die vier Spaßvögel von Egg Bites Chicken und schlossen sich dann auch, kaum aus dem Ei gepellt, gleich mal mehrere Monate in ihrem Hühnerstall ein, um ein paar ordentliche Songs auszubrüten. Ihr Stil, ein Cocktail aus drei Teilen Nirvana, Drogen und The Doors, viel Eierlikör, eine Prise Zappa und dazu ein Schuss Wahnsinn. Ihr Debütalbum heißt „Get Laid“.

Soundbar (18:00 Uhr)
Tanzbarkeit, Lebensfreude und Ohrwurm-Garantie zeichnen den Musik-Stil von Soundbar aus Gummersbach/Köln aus, den Freunde von SEEED, Culcha Candela und Fettes Brot lieben werden. Sechs verschiedene Charaktere, davon drei Vocals, Gitarre, Bass, Keyboard, Drums und Posaune sorgen nicht nur für neue musikalische Kunst, sondern auch für eine große Portion positives Feeling und Spaß. Ihr Debütalbum „Akita Mani Yo“ ist eine Kombination aus lndie-Rock, Pop, Hip Hop, oder kurz gesagt lndie-Hip-Pop.

Liedfett (19:00 Uhr)
Das hanseatische Akustik-Punk-Trio Liedfett hat seine neueste Formel zur melodiösen Weltverbesserung im Gepäck: „Laufenlassen“. Damit kreieren die Schirmherren des Liedermaching-Untergrunds den aktuellsten Schlachtruf zur juvenilen Selbstfindung auf Tanzebene. In ihrer veredelten Mischung aus Punk, HipHop und Liedermaching besingen sie die bunten Eruptionen aus dem grauen Asphalt des Lebens. Zwischen raubeinigen Riffs mit Klöterpunkcharme und hymnischen Balladen mit Wunderkerzeneffekt, funkelt der Schalk der lyrischen Renegaten, und die Noten ihrer Songs tragen ein Lächeln in die Welt. Liedfett steht für eine liebevolle Umarmung samt sanfter Kopfnuss.

Antilopen Gang
Antilopen Gang

Antilopen Gang (20:30 Uhr)
Antilopen Gang besteht aus den Rappern Danger Dan, Koljah und Panik Panzer. Im Gegensatz zu anderen Gangs beanspruchen sie kein bestimmtes Territorium, jedoch haben auch sie gangtypische Erkennungszeichen wie Tätowierungen, Sprachcodes und einen eigenen Humor. Und wie in jeder Gang sind all ihre Mitglieder Brüder. Danger Dan und Panik Panzer sogar leibliche. Musikalisch und textlich auf höchstem Niveau verbindet ihr Debütalbum „Aversion“ – mit der Hitsingle „Beate Zschäpe hört U2“ – Rap, Punk, Politik und Pop zu einem im deutschen Sprachraum bislang unerhörten Spektakel. Ende letzten Jahres erschien das Mixtape „Abwasser“. Die Antilopen Gang hat momentan hörbar Spaß daran, Rap in seiner pursten Form zu machen. Live ist das Trio mit seinen energiegeladenen, provokanten Shows eine Attraktion.

Kulturbühne

h-Art Times (16:00 Uhr)
Die Rockband h-Art Times besteht aus bis zu 18 Musikerinnen und Musikern, die seit über zehn Jahren mit öffentlichen Auftritten einen bedeutsamen Beitrag zur Entstigmatisierung von Menschen mit einer seelischen Erkrankung leisten, denn das Musikprojekt gehört zur Kontaktstelle “Gruppe Soziale Selbsthilfe e.V.” aus der Südstadt. Die beteiligten Musiker können auf mehrere regionale wie überregionale Auftritte zurückblicken und präsentieren Cover von Rio Reiser über die Neue Deutsche Welle bis zu Santana und Jimi Hendrix. h-art Times beherrschen ein vielfältiges Repertoire an Cover-Songs. Nach vielen Jahren ist es der vorerst letzte Auftritt beim Fährmannsfest.

Fährmannsfest Kulturbühne
Fährmannsfest Kulturbühne

Beatbar (17:30 Uhr)
Musikalisch lassen sich Beatbar nicht in eine bestimmte Genre-Schublade stecken. Deshalb bezeichnen die sechs Beatbars aus Hannover ihre Musik auch gerne als LoFi-Cøre – damit kann keiner was anfangen, was einen großen Spielraum für freie, ungezügelte Interpretationen schafft. Von spanischem Tamtam über deutschen Schrammelpop, englischem Country und Western bis hin zu französischem Chanson. Mal schnell und krachig, mal langsam und sutsche ramentert sich Beatbar durch den Kosmos des musikalisch Machbaren.

Dbaser (18:30 Uhr)
Die hannoversche Band dbaser hat sich dem außergewöhnlichen Folk-Punk der Pixies angenommen. Auch Kurt Cobain hatte sich von ihrem Musikstil inspirieren lassen. Die vier Musiker aus Hannover spielen leidenschaftlich den charakteristischen Loud-Quiet-Loud-Sound, der in Kombination mit den unverwechselbaren Gitarrenriffs diese Musik so einzigartig prägt. Mitreißend, abwechslungsreich, tanzbar und unterhaltsam. Viel Spaß bei dieser musikalischen Reise. Für die Kulturbühne etwas akustischer, aber wirkungsvoll.

Coca Candy (19:30 Uhr)
Nach dem Wutzrock-Festival und der Fusion wird die nächste Tanzeinlage in Hannover angezettelt. Cumbia ist der Sound der Bauern und Fischer Lateinamerikas. Dabei treffen afrikanische Rhythmen auf indigene Blasinstrumente auf eine Energie, die die Grenzen zwischen Dub, Rock, Salsa und House-Musik zerbröselt. Coca Candy sind eine siebenköpfige Liveband, die aus diesem besonderen Gemisch etwas Explosives zaubert. Nie war traditionsreiche Musik so modern. Es darf das Tanzbein geschwungen werden.

Das Lumpenpack (21:00 Uhr)
Pubertät. Midlife-Crisis. Pensionierung. Lappalien verglichen mit der Phase, in der man erstmals Salate auf Partys mitbringt. Dort finden sich Max Kennel und Indiana Jonas neuerdings wieder – und wehren sich dagegen. Was, wenn man dann plötzlich ein Liegefahrrad besitzt? Oder Socken in Sandalen trägt? Gefahren, denen sich nur mit Hilfe des Steil-geh-Tags begegnen lässt. Steil-geh-Tag, ein Credo, das dazu aufruft, jede noch so kleine Gelegenheit zu nutzen, das Beste aus dem Tag zu machen. Davon singen und erzählen die beiden Mittzwanziger in ihrem Programm. Songs garnieren sie mit Konfetti, Anekdoten und Tiergedichten. Mit dieser Mischung gewann das Lumpenpack 2015 unter anderem den Klagenfurter Herkules, die Krefelder Krähe und den NDR Comedy Contest. 2016 erhalten die beiden den Förderpreis zum Kleinkunstpreis Baden-Württemberg und sind für den Prix Pantheon nominiert.

Kinderfest

KinderfestAm Samstag und Sonntag bietet das beliebte Kinderfest auf der Faust-Wiese Spiel und Spaß für junge Besucher des Fährmannsfestes. Im Holzkarussell eine Runde drehen, große Sprünge auf dem Bungee-Trampolin machen, die Saurier aus dem Dinopark Münchehagen bestaunen und geschickt Treffer beim Wikinger-Schach erzielen – hier ist Action angesagt.

Die ganz Kleinen können sich bei Wasserspielen vergnügen und beim Malen sowie beim Eltern-Kind-Basteln kreativ werden. Clownin Quasti treibt ihre Späße während Riesen-Seifenblasen gen Himmel schweben. Am ägyptischen Zelt gibt es Tanz-Workshops mit Miriam Lüssenhop und in die Wunderwelt der Märchen entführt Babette Reinecke mit phantasievollen frei erzählten Geschichten. In Workshops können Kinder die Kunst der Sandmalerei erlernen. Zudem locken leckere Zuckerwatte und viele kleine Gewinne beim Glücksrad.

Für die ganze Familie laden rund um das Kinderfest viele Verkaufs- und Informationsstände zum Stöbern ein. Vereine, Initiativen und Parteien informieren über ihre Themen und regen zu Diskussionen an.

Bereits ab Freitag und bis Sonntag findet zwischen der Faust 60er-Jahre-Halle und dem Biergarten Gretchen der Markt „Handgemacht!“ statt – an diesem Wochenende open air statt wie sonst in der Warenannnahme. Kreative bieten attraktive Kunst und innovatives Kunsthandwerk zu bezahlbaren Preisen. Zum Angebot gehören zum Beispiel individuell angefertigte Handarbeiten, selbstbemalte oder selbstgenähte Kleidung, Seifen, Marmeladen, Taschen, Bilder, Skulpturen, Postkarten und allerlei Dinge mehr. Am Sonntag kommt der traditionelle Faust-Flohmarkt hinzu.

Fährmannsfest – Drei Tage, zwei Bühnen und eine einmalige Atmosphäre

 
Lade Karte ...

Veranstaltungsort:
Weddigenufer
weddigenufer
30169 hannover

Kategorien:


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO