Cross Culture

Cross Culture

Datum: 11.08.2016 | Zeit: 10:00 Uhr | Ort: Kulturzentrum Faust

Cross CultureRegionales Interkulturforum des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur in Kooperation mit dem Kulturzentrum Faust

BEGINN: 10 Uhr
Eintritt: frei
ORT: Warenannahme

Zunehmende Internationalisierung, weltweite Migration und Fragen zur Transkulturalität stehen aktuell im Fokus der gesellschaftspolitischen Diskussion. Ob neu zugewandert oder alteingesessen, ob mit oder ohne Migrationsbiografie – Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen verändern die Gesellschaft. Interkulturelle Öffnung heißt immer auch, Routinen zu unterbrechen und institutionelle Rituale zu verändern. Wie der Kulturbetrieb mit diesen Veränderungen umgeht und sich den damit verbundenen Herausforderungen stellt, soll mit Experten aus Kultur, Migration und Wissenschaft sowie Künstlerinnen und Künstlern in Hannover diskutiert werden.

Geplanter Ablauf (Änderungen möglich):

10:00 Uhr
Kaffee- und Tee-Bar mit interkultureller musikalischer Untermalung
Albanische Gitarristen aus dem Flüchtlingsensensemble der Musikschule Hannover, Kaveh Madadi, Korbinian Stockar und Karsten Gode

10:30 Uhr
Begrüßung durch Bürgermeister Scholz
Landeshauptstadt Hannover

10:40 Uhr
Grußwort von Paul Burkard Schneider
Stellvertretender Bereichsleiter Migration und Integration der Stadt Hannover

10:45 Uhr
Grußwort von Gabriele Heinen-Kljajic
Kulturministerin des Landes Niedersachsen

10:55 Uhr
Kultureller Beitrag von Hartmut El Kurdi

11:25 Uhr
Musikalischer Beitrag
Albanische Gitarristen aus dem Flüchtlingsensensemble der Musikschule Hannover, Kaveh Madadi, Korbinian Stockar und Karsten Gode

11:30 Uhr
“Wo stehen wir beim Thema kulturelle Integration, wo wollen wir hin?” – Podiumsgespräch
Teilnehmerinnen und Teilnehmer:
Harald Härke (Kultur- und Personaldezernent Landeshauptstadt Hannover)
Peyman Javaherhaghighi (MiSO, MigrantInnenSelbstorganisationen-Netzwerk Hannover e.V.)
NEMO, (Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V.)
Dr. Koralia Sekler (Gesellschaftsfonds Zusammenleben der Stadt Hannover, Niedersächsischer Integrationsrat)
Hanne Bangert (Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Niedersachsen)
Prof. Raimund Vogels (Leiter des Studienzentrums Weltmusik/Musikethnologie, HMTMH)
Moderation: Kennan Kolat

12:15 Uhr
Interkulturelle Führung durch das Kulturzentrum

13:00 Uhr
Mittagspause im Der Nachbarin Cafe

13:45 Uhr
Begegnung an Thementischen

  1. Neu Denken in der Kunst und Kultur
    Erreichen wir unsere Zielgruppe mit unserer Kunst und in unseren Einrichtungen?
    Brauchen wir neue Formate und Kooperationen in Anbetracht zunehmender Migration?
    Diskussionspartnerinnen und -partner:
    Felix Landerer (Choreograf, Landerer & Company )
    Lars Ole Walburg (Intendant, Schauspielhaus Hannover)
    Francisco Montoya Cazarez (Ehemaliger New York-Stipendiat, der zurzeit im Cuxhavener Kunstverein ausstellt)
    Moderation: Peyman Javaherhaghighi und NEMO
  2. Musik als Kanon der Öffnung
    Musik ist international – welchen Stellenwert hat Interkulturalität in unserer Arbeit?
    Diskussionspartnerinnen und -partner:
    Sabine Busmann (Musikzentrum Hannover, Musik in Hainholz)
    Mohsen Rashidkhan (Leiter des Chor der Nationen)
    Prof. Raimund Vogels (Leiter des Studienzentrums Weltmusik/Musikethnologie, HMTMH)
    Moderation: Jamila Al-Yousef (Musikland Niedersachsen)
  3. Migrantenselbstorganisationen als gleichberechtigte Partner
    Wie sieht es aus mit der Augenhöhe zwischen uns und den profilierten Kunst- und Kultureinrichtungen?
    Welche Chancen haben wir in Kooperationen – in neuen Formaten?
    Diskussionspartnerinnen und -partner:
    Ferdos Mirabadi (kargah e.V., Verein für Interkulturelle Kommunikation)
    Prof. Dr. Katja Lemke (Landesmuseum Hannover)
    Sevinc Ezbük (Can Arkadaş e.V., Verein für interkulturelle Erziehung, Bildung, Kultur und Sport)
    Moderation: Dr. Koralia Sekler
  4. Interkulturelle Netzwerke am Kulturstandort Hannover
    Die Kulturszene Hannovers ist in Bewegung – Integration, Interkulturalität, Geflüchtete in Kunst und Kultur sind aktuelle Themen auf der Tagesordnung. Was entsteht daraus? Was fehlt?
    Diskussionspartnerinnen und -partner:
    Yomi Bankole (ADV Nord)
    Asghar Eslami (Welt in Hannover)
    Julius Matuschik (Cameo Kollektiv)
    Moderation: Ingrid Wagemann (Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur)

15:10 Uhr
Kaffeepause im Der Nachbarin Café

15:30 Uhr
Vorstellung der Ergebnisse

16:00 Uhr
Musikalischer Abschluss zum Ende der Veranstaltung
Moderation: Kenan Kolat (Berlin)

 
Lade Karte ...

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Faust
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

Kategorien:


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO