Der Weltläufer - Open Air Theater im Von-Alten-Garten

Der Weltläufer – Open Air Theater im Von-Alten-Garten

Der Weltläufer - Open Air Theater im Von-Alten-Garten„Gib mir deinen Traum – und ich mache ihn wahr!“ Pünktlich zum Karl-May-Jubiläumsjahr hat sich das moa Theater entschlossen, nicht nur Winnetou auf die Bühne zu bringen, sondern auch seinen Schöpfer: Karl May war zwar nie im Wilden Westen, behauptete aber, dass er da selbst als Old Shatterhand die in seinen Büchern beschriebenen Abenteuer erlebt hätte. Diese Lebenslüge war die Quelle zahlreicher Presseberichte, Gerichtsverfahren und Zerwürfnisse. Die Bewunderer Karl Mays aber blieben ihrem Helden treu. Im Stück „Der Weltläufer“ treffen wir sie alle wieder. Die Fans, die Kritiker, die Reporter, Buffalo Bill und die beiden Ehefrauen von Karl May, die ihm am nächsten waren und trotzdem oft Mühe hatten, ihn in seiner Fantasiewelt zu erreichen. moa Theater zeigt, wie Karl May in seine eigenen Geschichten eintritt und diese mit der realen Welt verbindet.

10. August 2017 Premiere

Weitere Aufführungen: 11.,12.,13.,16., 18. August 2017
Beginn: 19:30; Ort: Von Alten Garten, Von-Alten-Allee 31

Die Vorstellung am 18. August wird von einem Gebärdendolmetscher begleitet.

Leitung: Rüdiger Jantzen

9 EUR/ 6 EUR erm.

Kartenreservierungen: vorverkauf@moatheater.de

www.moatheater.de

Wohn- und Lebensbedingungen gut – Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche schlecht

Neue Strukturdaten der Stadtteile und Stadtbezirke 2017

Die Zufriedenheit mit den Lebensbedingungen in Hannover (Frage: „Wenn Sie einmal alles zusammen nehmen: Wie gern leben Sie in Hannover?“) liegt seit vielen Jahren auf einem hohen Niveau, im Jahr 2015 geben 91 Prozent aller Befragten an, „sehr gern“ oder „gern“ in Hannover zu leben. Gegenüber der letzten, im Jahr 2011 durchgeführten Repräsentativerhebung hat sich die Zahl derjenigen, die „sehr gern“ oder „gern“ in Hannover leben, nochmals um zwei Prozentpunkte erhöht.

Bei den „Wohn- und Lebensbedingungen im eigenen Stadtteil fällt vorrangig Linden-Süd negativ auf. Dazu trägt sicherlich auch die Frage nach Grün- und Erholungsflächen im eigenen Stadtteil bei. Nachvollziehbar ist das negative Ergebnis hier nicht so recht. Der Von-Alten-Garten, das Ihmeufer und auch der Lindener Berg liegen direkt am Stadtteilrand. Auch bei Spielplätzen hat Linden-Süd nicht gut abgeschnitten.

Nicht verwunderlich ist hingegen das die Frage nach Wochenmärkten in Linden-Süd und Limmer kein gutes Ergebnis hinterlässt. Wo nichts ist kann man auch nichts schönreden. Dafür leigen Linden-Mitte und Nord mit ihren Wochenmärkten weit über dem Durchschnitt. Die Einkaufsmöglichkeiten im Stadtteil wurden allgemein gut bewertet. In Linden-Nord ist mit 99% „sehr zufrieden“ und „zufrieden“ kaum noch Luft nach oben. So schlecht scheint der Branchenmix auf der Limmerstraße also doch nicht zu sein.

Interessant ist die Frage nach Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche im eigenen Stadtteil. Auch wenn hier Linden-Nord mit 56% weit über dem Durchschnitt in Hannover liegt ist das irgendwie nicht befriedigend das nur knapp über die Hälfte mit den Möglichkteiten zufrieden sind. Ganz zu schweigen von den anderen Stadtteilen.

Beim Thema Sicherheit gibt es in Linden einen deutlichen Tag/Nacht-abfall. Warum hier Linden-Nord und Süd eher schlecht abschneiden aber das dazwischen liegende Mitte nicht ist dann wieder Seltsam.

Nord Mitte Süd Limmer Hannover
Lebensbedingungen in Hannover insgesamt
90 86 89 89 91
Wohn- und Lebensbedingungen im eigenen Stadtteil insgesamt
85 91 66 76 84
derzeit bewohnten Wohnung
77 78 74 71 85
Grün- und Erholungsflächen im eigenen Stadtteil
88 84 68 80 83
Einkaufsmöglichkeiten im eigenen Stadtteil
99 92 83 73 83
Schulen im eigenen Stadtteil 74 80 70 63 75
Spielplätzen und Spielmöglichkeiten im eigenen Stadtteil 80 75 54 66 68
Kinderbetreuungsangeboten im eigenen Stadtteil 64 57 65 61 64
Wochenmärkten im eigenen Stadtteil 81 95 64 23 61
Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche im eigenen Stadtteil 56 32 18 23 31
Sicherheit in der derzeitigen Wohngegend – tagsüber 97 95 86 97 95
Sicherheit in der derzeitigen Wohngegend – abends 66 73 50 72 74
Von-Alten-Garten

Kultursommer 2017 startet im Von-Alten-Garten

Von-Alten-Garten
Von-Alten-Garten
LIVING ROOM & BYE BENECO

Termin: Freitag, 14. Juli, 19 Uhr
Ort: Von-Alten-Garten, Von-Alten-Allee 31 (Eingang Niemeyerstr.) 30449 Hannover
Eintritt: Eintritt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro

Der 19. Kultursommer startet stimmungsvoll im historischen Von-Alten-Garten in Linden: Die Österreicher Christoph Pepe Auer und Manu Delago zaubern mit Bassklarinette und Hang mystische Klangkompositionen – das Duo Living Room gastierte seit seiner Gründung 2006 weltweit in mehr als 20 Ländern. Der Sound von Bye Beneco stammt aus einer Vielzahl musikalischer Stile. Das eklektische Traum-Pop-Quartett aus Johannesburg hat eine einzigartige Energie, die durch die Musik spürbar ist – ein „kosmischer Dschungel“ von Tönen, tanzbar und atmosphärisch.

Programm Kultursommer 2017

Sport im Park

Sport im Park

Sport im ParkGanz Hannover ist ein Sportraum für alle

Sie möchten unverbindlich und ohne Anmeldung Sport machen? Sie wollen beim Sport mit anderen Menschen zusammenkommen und das am besten draußen im Grünen? Dann ist „Sport im Park“ genau das Richtige für Sie! In diesem Aktionsheft sind verschiedene Sportangebote für Jung und Alt aufgeführt, die zum Mitmachen einladen.

Sport im öffentlichen Raum gewinnt immer mehr an Bedeutung. Mit der neuen Maßnahme „Sport im Park – Ganz Hannover ist ein Sportraum für alle“ möchte die Landeshauptstadt Hannover im Rahmen der Sportentwicklungsplanung neue Wege gehen, um das Sportengagement in der Stadt zu steigern. Wer den Sommer sportlich erlebt, wird belohnt! Über die Bonuskarte haben wir einen kleinen Anreiz geschaffen, regelmäßig am Sport im Park teilzunehmen. Für jede absolvierte Übungseinheit bekommen Sie einen Bonuspunkt und erhalten gestaffelt nach 7, 10 und 12 Teilnahmen einen attraktiven sportlichen Preis.

Angebote in Linden

  • Capoeira für Kinder und Jugendliche – 12.–19.06.2017 & 07.–21.08.2017, jew. 17.30–18.30 Uhr Wiese an der Rampenstraße
  • Cheerleading – 25.07.2017–22.08.2017, jew. 17.30–19.00 Uhr im Von-Alten-Garten
  • Capoeira – Samstag, 03.–24.06.2017, jew. 11.00–13.00 Uhr auf dem Küchengartenplatz
  • Fußball und Tischtennis – Samstag, 10.06.2017–26.08.2017, jew. 17.00–19.00 Uhr Salzmannstraße neben der Salzmannschule

Programmflyer

Winterfest im Spielpark Linden

Der Spielpark Linden im Von-Alten-Garten, Hiltrut-Grote-Weg 6, lädt am Sonnabend (21. Januar) Kinder und Erwachsene zu einem Winterfest ein.

Ab 15.30 Uhr kann man auf dem winterlich geschmückten Gelände zwischen selbst gebastelten Eispalästen, Schneemännern und –frauen beim Kokelfeuer an der Feuerstelle Stockbrot backen, sich mit heißen Getränken aufwärmen und miteinander ins Gespräch kommen.

Der Eintritt ist frei.

Tankstelle an der Bornumer Straße ausgeraubt – Die Polizei sucht Zeugen!

Am Mittwoch, 30.11.2016, gegen 22:00 Uhr, hat ein maskierter und bewaffneter Täter eine Tankstelle an der Bornumer Straße überfallen und ist anschließend mit der Beute geflüchtet.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Unbekannte gestern Abend bewaffnet und vermummt die Tankstelle betreten. Im weiteren Verlauf bedrohte der Räuber einen dort anwesenden Kunden mit einer Schusswaffe und verlangte zeitgleich von dem Angestellten die Einnahmen. Nachdem der 30-Jährige dem maskierten Unbekannten das Geld ausgehändigt hatte, flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung der Straße „Von-Alten-Garten“.

Der Gesuchte ist zirka 30 Jahre alt, ungefähr 1,85 bis 1,90 Meter groß, schlank und spricht deutsch ohne Akzent. Beim Überfall trug er schwarze Bekleidung sowie eine Sonnenbrille.

Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden. /st

Hannover Logo

Repräsentativerhebung 2015

Auswertung stadtteilbezogener Daten und soziodemografischer Merkmale

Nachdem im März dieses Jahres die Grundauswertung mit den allgemeinen Ergebnissen zur Repräsentativerhebung 2015 vorgestellt wurde, hat die Stadt nun eine differenzierte, stadtteilbezogene Auswertung der Erhebungsergebnisse nach soziodemografischen Merkmalen vorgenommen.

Zufriedenheit mit den Wohn- und Lebensbedingungen im Stadtteil

sehr gut gut teils-teils weniger gut gar nicht gut
Stadt Hannover 27 57 13 2 0
Linden-Nord 34 51 11 1 1
Linden-Mitte 41 50 8 1 0
Linden-Süd 5 61 27 5 3
Limmer 13 63 23 1 0

Der Wohlfühlfaktor ist hier in Linden-Mitte mit 7 Punkten über dem stadtweiten Durchschnitt besonders hoch. Schlecht schneiden dagegen Linden-Süd (-18) und Limmer (-8) ab.

Nähe von Grün und
Erholungsflächen
gute
Verkehrsanbindung
gute Einkaufsmöglichkeiten zentrale Lage,
Nähe zur
Innenstadt
ruhige Lage
Stadt Hannover 19 18 14 13 10
Linden-Nord 16 10 17 7 1
Linden-Mitte 11 12 14 9 1
Linden-Süd 12 13 13 20 2
Limmer 21 19 10 14 13

In Linden-Mitte scheinen viele die Nähe von Grün und Erholungsflächen zu vermissen obwohl mit Von-Alten-Garten, Lindener Berg und Ihme/Leineufer doch recht viel Grün fußläufig zu erreichen ist. Auch warum in Linden-Nord die Verkehrsanbindung soviel schlechter bewertet wurde erschließt sich mir nicht. Dafür sind die Einkaufsmöglichkeiten dort überdurchschnittlich hoch bewertet worden.
Negativer Ausreißer ist die Frage nach der ruhigen Lage. Egal ob Süd, Mitte oder Nord Linden ist alles andere als ruhig. Mit 1-2 Prozent Nennungen ist Linden hier absolutes Schlußlicht aller Stadtteile.

Als Vorteile des eigenen Stadtteils gaben in Linden-Nord und Linden-Mitte überdurschnittlich viele Befragte die gute Nachbarschaft und Sozialstruktur an.

Als eines der größtesten Probleme der Stadt Hannover sahen die Befragten in Linden-Mitte übrigens die zu hohen
ÖPNV-Gebühren an.

Die Nachteile

Lärm,
Verkehr,
Baustellen
wenig Parkplätze/ Parkprobleme problematische Sozialstruktur schlechte Einkaufsmöglichkeiten schlechte Verkehrsanbindungen
Stadt Hannover 17 12 9 8 8
Linden-Nord 19 10 13 0 4
Linden-Mitte 14 10 7 0 7
Linden-Süd 20 4 18 2 6
Limmer 22 4 8 14 7
Schmutz/
fehlende
Sauberkeit
schlechte Infrastruktur zu hohe Mieten/ teure Wohnungen zu wenig gastronomische Angebote schlechtes städtebauliches Erscheinungsbild und städtebauliche Qualität
Stadt Hannover 8 6 6 5 4
Linden-Nord 30 0 12 0 4
Linden-Mitte 22 2 15 0 6
Linden-Süd 24 4 5 1 2
Limmer 9 4 6 3 9
Unsicherheit,
Kriminalität
fehlendes Grün/ schlechte Luft viele Ausländer Sonstiges
Stadt Hannover 3 3 2 9
Linden-Nord 2 0 1 5
Linden-Mitte 6 3 1 7
Linden-Süd 4 3 5 4
Limmer 1 1 2 12

Wie nicht anders zu erwarten war hier die problematische Sozialstruktur in Linden-Süd ein Thema. In ganz Linden wird die fehlende Sauberkeit bemängelt und besonders in Mitte und Nord fehlt es an bezahlbarem Wohnraum.

Dagegen ist die Kriminalität im Stadtteil nach Ansicht der Befragten kein Problem. Ebenso wenig die Zahl der hier lebenden Ausländer.

Die Zufriedenheit mit den Spielplätzen und Spielmöglichkeiten für Kinder in Linden-Süd lässt nach der Befragung zu wünschen übrig. Nord und Mitte schneiden hier deutlich besser ab.

In Limmer gibt es ein Defizit bei den Schulen. Man wird sehen ob sich das mit dem neuen Gymnasium verändert.

Das Linden-Mitte eher schlecht bei den Kinderbetreuungsangeboten abschneidet ist schon seltsam, wo doch gefühlt an jeder Ecke ein Kindergarten bzw. Kindergruppe ist.

Das rund 240 Seiten umfassende Nachschlagewerk steht als Band 126 der Schriftenreihe zur Stadtentwicklung im Internet unter www.hannover.de (Suchwort „Repräsentativerhebung“) als Download zur Verfügung. Außerdem hält der Bereich Stadtentwicklung der Bauverwaltung, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, auch einige gedruckte Exemplare zur kostenlosen Abholung bereit.

Ernst Korte Haus

50 Jahre Seniorenarbeit im Ernst-Korte-Haus

Seniorengruppe im Garten des Ernst-Korte-HausDie AWO feiert das Jubiläum in der Begegnungsstätte in Linden mit einem abwechslungsreichen Programm Hannover/Linden. Am Samstag, den 13. August 2016 lädt die AWO Seniorenarbeit in der Zeit von 11 bis 17 Uhr zum 50-jährigen Jubiläum in die Begegnungsstätte Ernst-Korte-Haus in die Posthornstraße 27 ein.

In der alten Stadtvilla am Von-Alten-Garten gibt es den Tag über ein buntes Fest mit internationalem Musikprogramm, kleinem Flohmarkt, Kinderaktion sowie Kuchen-, Grill- und Getränkeständen. Mit einem Markt der Möglichkeiten stellen sich die Gruppen des Ernst-Korte-Hauses vor und laden zum Mitmachen ein. In einem Schnupperkurs kann Russisch gelernt werden, die Ikebanagruppe führt ihr Kunsthandwerk vor. Alle sind herzlich eingeladen mitzufeiern.

Das Haus gehörte Dr. Ernst Korte, dem ehemaligen Direktor der Hanomag. Seinem Wunsch entsprechend wurde das Haus nach seinem Tode der Stadt Hannover gestiftet mit der Bestimmung, dass die Arbeiterwohlfahrt hier Angebote für ältere Menschen schaffen soll. Seitdem ist das Haus ein lebendiger Ort der Begegnung für Seniorinnen und Senioren aus dem Stadtteil und darüber hinaus. Menschen mit unterschiedlichen Lebens- und Migrationsgeschichten gehen hier ein und aus, um gemeinsame Aktivitäten und Kontakte zu pflegen.

PROGRAMM

11:00 Uhr Auftakt deutsch-russischer Chor
11:05 Uhr Begrüßung
11:10 Uhr Reden Thomas Herrmann (1. Bürgermeister der Stadt Hannover) und Horst Schild (stellv. Vorsitzender AWO Region Hannover e.V. )
11:30 Uhr deutsch-russischer Chor
12:15 Uhr Auftritt der Kinder aus der AWO Kita Hitrud-Grote-Weg
12:30 Uhr Gitarrengruppe Oktawola
13:00 Uhr Lili Chor
13:30 Uhr Afrikanische Gruppe
14:00 Uhr Tanzmusik
17:00 Uhr Ende

Lebendiger LindenSommer

Lebendiger LindenSommer

Lebendiger LindenSommerKulturfest im Von-Alten-Garten mit internationalem Flair

Eine Veranstaltung des Vereins Lebendiges Linden e.V. und des Freizeitheims Linden aus Anlass des 25-jähriges Jubiläums des Vereins Lebendiges Linden e.V. in Kooperation mit dem Freizeitheim Linden.

Programm:

  • Programmflyer (pdf)

Trio Zuckerhut – spanisch-südamerikanische Rhythmen im „Vorbeigehen“.

Figurentheater „die complizen“ – Das Schaf Charlotte und ihre Freunde. Eine erfrischende und musikalische Produktion für Kinder mit Mitmach-Elementen und der Erkenntnis: Freunde dürfen anders sein…!

Zirkusorchester CirColore – Musik vom Balkan, Jazz, Filmmusik, Salsa, Reggae und Klassik abseits des Mainstreams in eigenen Arrangements.

Der philippinisch-deutsche Kulturverein Hannover präsentiert traditionelle philippinische Tänze in landestypischen Gewändern. Katre – türkisch-deutsches Ensemble von Freunden, die „groove-orientierte“ und klassische Einflüsse in die Musik der Türkei einbringen. Abwechslungsreiches Repertoire in nicht alltäglichem Gewand.

Brazzo Brazzone – Inzwischen weit über die Grenzen Italiens bekannte Blechbläser, die mit Temperament, der Sonne Siziliens und dem unverwechselbaren Brazzo-Infernale-Sound den Garten aufmischen.

Angebote und Informationen für Kinder und Erwachsene an verschiedenen Ständen. Mit dabei sind: Casa Latina und das Südamerika-Zentrum Hannover, der Spielpark Linden, eine Zeitreise in die 1930er Jahre, der Förderverein Von-Alten-Garten, die Faust-Stiftung und der Verein Lebendiges Linden.

Kulinarisches:

  • El Mercado – spanische Delikatessen wie Paella, Tapas und Sangria
  • Antalya Kebap – türkische Spezialitäten von Ahmet Demir
  • Weinhaus Feiter – internationale Weine
  • GIG – vielfältiger Biergenuss aus aller Welt
  • Eismanufaktur Frioli / Café Mobil /
  • Kuchen aus dem Café K

Eintritt frei!

Torhaus zum Von-Alten-Garten

Tanzbarer Folk-Funk und Klassik-Jazz im Von-Alten-Garten

Iyeoka (Foto: © rise_gmt)
Iyeoka (Foto: © rise_gmt)
Der Kultursommer der Region Hannover startet stimmungsvoll mit zwei Bands im historischen Grün des Lindener Parks: Alle wollen sie hören, alle wollen sie sehen. Nicht nur auf Youtube, wo die Videos ihrer Songs millionenfach angeklickt werden, auch live, auf den Bühnen der ganzen Welt. Iyeokas Erfolg basiert auf ihrer eingängig-pulsierenden

Musik, die fett-funkige Big Beats, melodiöse Hymnik Westafrikas und Elemente von Folk, Hip-Hop und Nu Soul aufweist. Favo existiert seit nunmehr sechs Jahren: In der Trio-Besetzung mit dem jungen belgischen Stimmakrobaten Sander De Winne entdecken die Musiker gemeinsam eine neue Magie zwischen menschlicher Stimme und dem außergewöhnlichen Zusammenspiel zwischen Bassklarinette und Sopran-Saxophon. Neben vielen Eigenkompositionen sind Werke aus Pop, Klassik, Jazz und Worldmusic auf eigentönende Art und Weise bearbeitet.

Termin: Freitag, 29. Juli, 19 Uhr
Ort: Von-Alten-Garten, Von-Alten-Allee 31, Hannover
Eintritt: 15 Euro, erm. 10 Euro

Linden-entdecken-Tipp: Das „Friß oder Stirb“ am unteren Eingang (Posthornstraße) des Parks hat geöffnet – Leckereien vom Grill & ein veganes Gemüsecurry für alle hungrigen Konzertgänger, oder diejenigen, die keine Karte mehr bekommen haben und trotzdem ein wenig den Klängen lauschen wollen… 19-22 Uhr!

Seite 1 von 912345...Letzte »