Kirchenfenster

Gottesdienste an Heiligabend

Bethlehemkirche
Bethlehemkirche

15:00 Uhr – Bethlehemkirche
mit Krippenspiel

15:00 Uhr – St. Nikolai Kirche
Gottesdienst für Ungeduldige

16:00 Uhr – St. Godehard Kirche
mit Krippenspiel

16:00 Uhr – St. Benno Kirche
mit Krippenspiel

16:00 Uhr – St. Martinskirche
mit Krippenspiel und dem Kinder- und Jugendchor

16:00 Uhr – Gospelkirche
Gospelgottesdienst

16:00 Uhr – Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Hannover-Linden (Hohestraße)
Gottesdienst am Heiligen Abend für alle Generationen

16:30 Uhr – St. Nikolai Kirche
mit Krippenspiel

17:00 Uhr – Bethlehemkirche
mit dem Bethlehem-Chor

18:00 Uhr – St. Martinskirche
mit dem Posaunenchor

18:00 Uhr – St. Nikolai Kirche
Christvesper

22:00 Uhr – Bethlehemkirche

22:00 Uhr – Gospelkirche
Gospel Christnight

23:00 Uhr – St. Martinskirche

23:00 Uhr – St. Nikolai Kirche
Christnacht

Gedenken an die Befreiung der hannoverschen KZ-Außenlager

Häftlinge im KZ Limmer
Häftlinge im KZ Limmer

In der Spätphase des Zweiten Weltkriegs wurden bei den hannoverschen Industriebetrieben sieben KZ – Außenlager errichtet, die organisatorisch dem KZ Neuengamme zugehörten.
Die Außenlager befanden sich in Ahlem, Brink-Hafen, Limmer, Misburg, Mühlenberg und Stöcken (Accu und Continental): Hier wurden die Häftlinge unter unmenschlichen Bedingungen eingesetzt, um die deutsche Rüstungsindustrie aufrecht zu erhalten.

70 Jahre nach der Befreiung Hannovers, und damit auch der KZ-Außenlager, sollen die Spuren des KZ-Systems öffentlich aufgezeigt werden. Mit einem Bus fahren wir am 10. April 2015 ausgewählte Orte an, gedenken der Opfer des unmenschlichen Systems „Vernichtung durch Arbeit“, informieren über die Geschichte der Orte und sprechen mit VertreterInnen der engagierten Bürgerinitiativen im Stadtteil.

Programm:

15 Uhr Gedenkgottesdienst zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ-Ahlem vom Arbeitskreis „Bürger gestalten ein Mahnmal“ in Zusammenarbeit mit den evangelischen und katholischen Gemeinden aus Ahlem, Davenstadt, Harenberg und Velber sowie der Heisterbergschule Ahlem.
Ort: KZ-Mahnmal Hannover-Ahlem, Verbindungsweg „Am Mahnmal“ zwischen Petit-Couronne-Straße und Heisterbergallee

16.30 Uhr Über die Geschichte des KZ Mühlenberg informiert die Otto-Brenner-Akademie in Zusammenarbeit mit der evg.-luth. Kirchengemeinde Bonhoeffer.
Ort: Ökumenisches Kirchencentrum Mühlenberg, Mühlenberger Markt 5

Gedenkstein für das KZ Limmer
Gedenkstein für das KZ Limmer

17.30 Uhr Zeitzeugenberichte und die Enthüllung einer Informationstafel zur Geschichte des KZ Limmer sind Inhalte der Veranstaltung des Arbeitskreis „Ein Mahnmal für das Frauen KZ in Limmer“.
Ort: Gedenkstein für das Frauen-KZ Limmer, Ecke Sackmannstraße/Stockhardtweg in Limmer

Im Anschluss laden wir zu einem gemeinsamen Ausklang und Imbiss in das Gemeindehaus der St. Nikolai Kirche in Limmer ein.

Sie haben die Möglichkeit die einzelnen Programmpunkte zu den angegeben Zeiten zu besuchen oder im Rahmen der Bustour an dem gesamten Programm teilzunehmen. Für die Bustour bitten wir um Anmeldung bis zum 01. April 2015 unter: Erinnerungskultur@hannover-stadt.de

Bei den Zeitangaben handelt es sich um circa Zeitangaben, Abweichungen sind möglich.
Studierende der FH Bielefeld werden die Veranstaltungen filmisch begleiten und auf der Basis dieses Materials im Rahmen ihres Studiums Kurzdokumentationen zum 70. Jahrestag der Befreiung erstellen.

Veranstalter: Landeshauptstadt Hannover – Städtische Erinnerungskultur in Kooperation mit dem Arbeitskreis „Bürger gestalten ein Mahnmal“ , dem Arbeitskreis „Ein Mahnmal für das Frauen-KZ in Limmer“, Otto-Brenner-Akademie, IG Metall und FH Bielefeld.

Kirchenfenster

Gottesdienste zu Weihnachten

St. Nikolai Kirche
St. Nikolai Kirche

St. Nikolai Kirche

Gottesdienst für Ungeduldige
Mi, 24.12. 15 Uhr – P. Kampermann
Gottesdienst mit Krippenspiel
Mi, 24.12. 16.30 Uhr – P. Kampermann + Dn.Holtmann
Christvesper
Mi, 24.12. 18 Uhr  – P. Kampermann
Christnacht
Mi, 24.12. 23 Uhr – P. Kampermann und Kirchenchor
Gottesdienst am 1. Christfesttag mit Abendmahl
Do, 25.12. 11 Uhr – P.i.R. Kampermann
Regional-Gottesdienst am 2. Christfesttag
Fr, 26.12. 11 Uhr  – P. Kampermann

St. Martinskirche
St. Martinskirche

St. Martinskirche

Krippenspiel
Mittwoch, 24. Dezember 2014 (Heiligabend), 16 h, Pastorin Kerstin Häusler, Kantorin Samse und Krippenspielteam aus Kinder- und Jugendchor St. Martin
Christvesper
Mittwoch, 24. Dezember 2014 (Heiligabend), 18 h, Pastor Häusler. Posaunenchor St. Martin, Leitung: Hartmut Süß
Christmette
Mittwoch, 24. Dezember 2014 (Heiligabend), 23 h, Pastor Häusler. Kantorei St. Martin, Leitung: Annette Samse. Anschließend bei gutem Wetter: Turmblasen mit Bläsern vom Posaunenchor St. Martin, Leitung: Hartmut Süß.
Musikalischer Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl
Sonntag, 25. Dezember 2014 (1. Weihnachtstag), 10 h, Pastor Häusler. Blockflötenensemble St. Martin, Leitung: Annette Samse

Gospelkirche Hannover
Gospelkirche Hannover

Gospelkirche Hannover / Erlöserkirche

Musikgottesdienst
Hl. Abend, 24. Dezember 2014 um 16:00 Uhr – Tine Hamburger (Gesang) und Pastor Joachim Dierks (Gesang, Piano) feiern am Hl.-Abend-Nachmittag einen musikalisch gemischten Gottesdienst und freuen sich auf “groß” und “klein”.
Christnacht
Am 24. Dezember 2014 um 22.00 Uhr findet die schon zur Tradition gewordenen Christnacht als Gospel-Gottesdienst statt. Tine Hamburger (Gesang) und Pastor Joachim Dierks (Gesang, Piano, Gitarre) gestalten einen besonderen Gottesdienst mit thematisch ausgereiftem musikalischen Programm und stimmungsvollen Worten in weihnachtlicher Atmosphäre. Das ist mittlerweile in Hannover ein Geheimtipp für Menschen, die an Weihnachten spirituelle Besinnung außerhalb von Krippenspielen suchen.

Bethlehemkirche
Bethlehemkirche

Bethlehemkirche

Krippenspiel
24. Dezember um 15:00 Uhr mit Pastorin Blaffert
Christvesper mit Bethlehemchor
24. Dezember um 17:00 Uhr mit Pastorin Blaffert
Christmette
24. Dezember um 22:00 Uhr mit Pastorin Mordhorst- Mayer
Gottesdienst
25. Dezember um 10:00 Uhr mit Pastorin Mordhorst- Mayer

 

St. Godehard Kirche
St. Godehard Kirche

St. Godehard Kirche

Krippenfeier für Familien mit Kindern
24.12. um 16:00 Uhr
Christmette
24.12. um 22:00 Uhr
Hl. Messe
25.12. um 10:30 Uhr
Hl. Messe
26.12. um 10:30 Uhr

 

St. Benno Kirche
St. Benno Kirche

St. Benno Kirche

Krippenfeier für Familien mit Kindern
24.12. um 16:00 Uhr
Hl. Messe 
25.12. um 12:00 Uhr
Gottesdienst der Gruppe „Exodus“
26.12. um 19:00 Uhr

Kirchenfenster

Gottesdienstzeiten am Heiligabend

St. Benno Kirche
St. Benno Kirche

Die Gottesdienstzeiten der Kirchengemeinden in Linden-Limmer am Heiligabend 2013 auf einen Blick.

Keiner muss Weihnachten allein sein!

Die Kirchengemeinde Linden-Nord bietet wie in jedem Jahr auch 2013 wieder eine Weihnachtsstube an. Am 24. Dezember 15.00-17.00 Uhr und 18.00-20.00 Uhr.
Anmeldungen im Gemeindebüro,Tel.:9 23 99 70

15:00 Uhr Gottesdienst für Ungeduldige St. Nikolai Kirche
15:00 Uhr Gottesdienst mit Krippenspiel Bethlehemkirche
16:00 Uhr Krippenspielgottesdienst mit Kinder- und Jugendchor St. Martinskirche
16:00 Uhr Gottesdienst mit Krippenspiel St. Nikolai Kirche
16:00 Uhr Krippenfeier für Familien mit Kindern St. Benno Kirche
16:00 Uhr Oh Happy Day – Musikgottesdienst Erlöserkirche/Gospelkirche
16:00 Uhr Krippenfeier für Familien mit Kindern St. Godehard Kirche
17:00 Uhr Christvesper Bethlehemkirche
18:00 Uhr Christvesper mit Posaunenchor St. Martinskirche
18:00 Uhr Christvesper St. Nikolai Kirche
22:00 Uhr Christnacht Bethlehemkirche
22:00 Uhr Christmette St. Godehard Kirche
22:00 Uhr Christnacht-Special Erlöserkirche/Gospelkirche
23:00 Uhr Christmette St. Nikolai Kirche
23:00 Uhr Christmette mit Kantorei St. Martinskirche
Hier beginnt Limmer

Limmer

Hier beginnt LimmerGeprägt wird der Stadtteil durch verschiedene Industriegebiete, wie das ehemalige Fabrikgelände der Continental Gummi AG. In Betrieb sind noch die Wäscherei und Reinigung Stichweh sowie Lagereien und Speditionen am Lindener Hafen. Die Firma Sichel (heute Henkel-Konzern) ist am Limmer Brunnen/Seitenstichkanal Linden ansässig und ist der größte Arbeitgeber Limmers. Das ehemalige Conti Gelände wird ab 2014 zum Wohngebiet Wasserstadt Limmer ausgebaut.

Ein weiteres Neubauprojekt ist der Stichweh Leinepark. Entlang der Wunstorfer Straße ist hier ein Gewerbezentrum entstanden. Es bietet, durch die Ansiedlung eines Supermarktes und der Polizeiinspektion West eine Mischung aus Einkaufen, Gastronomie und Kommunikation.

St. Nikolai Kirche

St. Nikolai Kirche
St. Nikolai Kirche

Mittelpunkt des religiösen Lebens in Limmer ist die St. Nikolai Kirche in der Sackmannstraße. Aktuelles aus dem Gemeindeleben findet sich in der regelmäßig erscheinenden Sackmann-Postille. Außerdem finden seit einigen Jahren Ausstellungen zur Stadtteilgeschichte auf der Empore der Kirche und auch regelmäßig Konzertveranstaltungen in der Kirche statt.

In den Jahren 1685-1718 wirkte an der St. Nikolaikirche der durch seine derben niederdeutschen Predigten bekannte Pastor Jacobus Sackman, der auch den Adel nicht verschonte. Die Echtheit der überlieferten Predigten ist allerdings teilweise umstritten. Ein Gedenkstein für den Prediger befindet sich heute vor der Nikolaikirche.

Als Stadtteilzeitung für Limmer fungiert neben dem Gemeindeblatt Sackmannpostille der Lindenspiegel. Auch wenn der Stadtteil Limmer mit seinen ca. 6.000 Einwohnern der an Bevölkerung kleinste Teil von Linden-Limmer ist gibt es doch immer wieder neue und spannende Ideen und Geschichten von dort im Lindenspiegel zu berichten.

Stadtplan

Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Nikolai Hannover-Limmer

Gemeindebüro
Sackmannstraße 32
30453 Hannover
✆ 0511 – 210 42 84
✎ 0511 – 210 53 10
✉ buero@nikolai-limmer.de
➜ www.nikolai-limmer.de

St. Nikolai Kirche

St. Nikolai Kirche

Die St. Nikolai Kirche liegt mitten in Limmer zwischen Leineabstiegskanal und Sackmannstraße. Ihr dörfliches Ambiente lockt besonders in den Sommermonaten unzählige Brautpaare, sich hier trauen zu lassen. Offen ist die Kirche allerdings für alle und das jeden Tag. Der Kirchraum mit seiner Stille lädt ein zum Innehalten.

Geschichte

St. Nikolai Kirche
St. Nikolai Kirche

In den Jahren 1685-1718 wirkte an der St. Nikolaikirche der durch seine derben niederdeutschen Predigten bekannte Pastor Jacobus Sackmann, der auch den Adel nicht verschonte. Die Echtheit der überlieferten Predigten ist allerdings teilweise umstritten.Als Sohn eines Fleischermeisters und Kirchenvorstehers in der Calenberger Neustadt in Hannover geboren, besuchte Sackmann die Lateinschule und das Gymnasium Illustre in Bremen. Er studierte 1665 bis 1667 in Jena Theologie und wurde 1680 Pastor an der Nikolaikirche in Limmer, einem Dorf bei Hannover. Zum Kirchspiel gehörten auch Ahlem, Davenstedt und Velber. Berühmt wurde Sackmann durch seine im Calenberger Platt gehaltenen Predigten, deren Witz und Deftigkeit sogar in den hannoverschen Hofkreisen ruchbar wurden. Der Zeitgenosse Abraham a Santa Claras predigte wie sein Wiener Kollege mit „Volkes Stimme“, nahm also kein Blatt vor den Mund und übte Kritik sowohl an Missständen in Kirche und Staat als auch am Sittenverfall von einfachen und hochstehenden Leuten.

Gedenkstein für Pastor Sackmann
Gedenkstein für Pastor Sackmann

„Ich habe von hertzen gelacht über die schöne predigt vom dorfpfaff“, schreibt etwa die Kurfürstin Sophie am 17. August 1710 an ihre Nichte Liselotte von der Pfalz („Euer Liebdgen“, E.L.) nach Paris; „mich wundert, daß E.L. nicht auch coriositet gehabt haben, den eloquenten pfaffen zu hören. Aber ich finde seine apostrophen ein wenig zu hart; man kann ihm wohl ein wenig verzeyen, aber gegen hertzog Anton Ulrich den respect zu fehlen, das verdinte härter straff alß gelt, darauff, deucht mir, hette man ihm die cantzel verbieten sollen …“Heute erinnert ein Gedenkstein vor ’seiner‘ Nikolaikirche in Limmer an diesen originellen Vertreter seiner Kirche. Dort ist die Originalschreibweise des Namens zu finden – mit einem „n“, da es den Doppelkonsonanten zu seinen Lebzeiten noch nicht gab.In der Kirche gibt es regelmäßig Konzertveranstaltungen und ein wechsende Ausstellung zur Geschichte des Stadtteils Limmer und der St. Nikolai Kirche auf der Empore.

Informationen

Das Gemeindehaus befindet sich gegenüber der Kirche in der Sackmannstraße 27. Es wurde im Jahr 1937 eingeweiht und bietet bis heute Raum für Gemeindegruppen sowie Versammlungen und Feste von Vereinen, Arbeitsgruppen, Gremien und Familien.

Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Nikolai Hannover-Limmer

Sackmannstraße 32
30453 Hannover
✆ 0511 / 210 42 84
✉ kampermann@nikolai-limmer.de
www.nikolai-limmer.de

Gemeindebüro
Öffnungszeiten: Mo.+Do. 9.30-11.00; Mi. 17.30-18.30 Uhr

Aktuelle Termine und Informationen finden Sie in der Sackmann Postille.

Links

Stadtplan

Quelle: Freie Enzyklopädie Wikipedia mit eigenen Ergänzungen entstanden und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.Eine Liste der Autoren ist auf der Wikipedia Seite verfügbar.

Freikirchliche Gemeinde

Kirchen

Kirchenblätter

VorOrt Kirchenmagazin

VorOrt - das gemeindeübergreifende Kirchenmagazin Lindens

Aktuelle Ausgabe

Archiv

Katholischer Pfarrbrief

Kath. Kirchengemeinde St. Godehard - mit St. Benno, Christkönig, Maria Trost

Aktuelle Ausgabe

Archiv

Sackmann Postille

Sackmann Postille

Aktuelle Ausgabe

Archiv

Evangelische Gemeinden

Stadtplan

St. Martinsgemeinde

St. Martinskirche
St. Martinskirche

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Martin

Kirchstraße 19
30449 Hannover
Tel.: 0511 / 9245 331
Fax: 0511 / 9245 342
E-Mail: kg.martin.hannover@evlka.de
Web: www.st-martin-linden.de

Förderverein Kirchenmusik St. Martin Hannover-Linden e.V.
www.musik-in-st-martin.de

Stadtplan

Erlöserkirche

Erlöserkirche
Erlöserkirche

Ev.-luth. Erlöser-Kirchengemeinde Hannover
(Gospelkirche Hannover)

Sekretariat ErlöserkircheTel.: 0511 – 44 36 73 (Liane Aster)Fax: 0511 – 45 29 54E-Mail: KG.Erloeserkirche.Hannover@evlka.de

Sekretariat Gospelkirche
Tel.: 0511 – 85 00 39 64 (Christine Hamburger)
E-Mail: kontakt@gospelkirche-hannover.de

Web: www.gospelkirche-hannover.de

Stadtplan

Bethlehemkirche

Bethlehemkirche
Bethlehemkirche

Ev.-luth. Kirchengemeinde Linden-Nord

Bethlehemplatz 1
30451 Hannover
Tel.: 0511 / 92 39 97-0
Fax: 0511 / 92 39 97-18
E-Mail: buero@kirche-in-linden-nord.de
Web: www.kirche-in-linden-nord.de

Stadtplan

St. Nikolai Kirche

St. Nikolai Kirche
St. Nikolai Kirche

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Hannover-Limmer

Sackmannstraße 32
30453 Hannover
Tel.: 0511 / 210 42 84
Fax: 0511 / 210 53 10
E-Mail: kampermann@nikolai-limmer.de
Web: www.nikolai-limmer.de

Katholische Gemeinden

Stadtplan

St. Godehard Kirche

St. Godehard Kirche
St. Godehard Kirche

Kath. Kirchengemeinde St. Godehard – mit St. Benno, Christkönig, Maria Trost

Posthornstraße 22
30449 Hannover
Tel.: 0511 / 44 13 87
Fax: 0511 / 924 52 62
E-Mail: pfarrbuero@st-godehardhannover.de
Web: www.st-godehard-hannover.de

 

Stadtplan

St. Benno Kirche

St. Benno Kirche
St. Benno Kirche

Kath. Kirchengemeinde St. Godehard – mit St. Benno, Christkönig, Maria Trost

Offensteinstraße 8
30451 Hannover
Web: www.st-godehard-hannover.de

 

Stadtplan

Initiative soul side linden

Kath. Kirchengemeinde St. Godehard – mit St. Benno, Christkönig, Maria Trost

Offensteinstraße 8
30451 Hannover
E-Mail: info@soul-side-linden.de
Web: www.soul-side-linden.de

Freikirchliche Gemeinden

Stadtplan

Baptistengemeinde Hannover Linden

Freikirchliche Gemeinde
Freikirchliche Gemeinde

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Hannover-Linden

Pastor deutsch-sprachige Gemeinde
Siegfried Müller
Hohe Strasse 14 a
30449 Hannover
Tel.: 0511 / 45 31 78

Pastor spanisch-sprachige Gemeinde
José Antonio González Vazquez
Hohe Strasse 14
30449 Hannover
Tel.: 0511 / 45 45 43

Web: www.baptisten-linden.de

Islamische Gemeinden

Stadtplan

Islamische Gemeinde der Jama’at-Nur

Dieckbornstraße 11
30449 Hannover
Tel. 0511 / 454995 (Männer)
Tel. 0511 / 213 49594 (Frauen)
Fax 0511 / 213 49 59 3
E-Mail: info@medresehannover.de
Web: www.islamischegemeinschafthannover.de

Stadtplan

ATIB Moschee Hannover

Türkisches Kulturzentrum e.V.

Fössestraße 41-43
30451 Hannover
Tel.: 0511 / 4583814
Fax.: 0511 / 4583914

Sackmann Postille Nr. 6-2013

Sackmann Postille

Das Gemeindeblatt der St. Nikolai Kirche in Limmer. Das Gemeindeblatt erscheint sechsmal im Jahr und hier finden Sie alle Ausgaben seit 2006. Ebenfalls interessant sind die sieben Beilagen zur Geschichte der Burg Limbere.

Jahrgang 2016

Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille

Jahrgang 2015

Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille

Jahrgang 2014

Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Titelblatt der Sackmann Postille
Kirchenmagazin VorOrt

Kirchenmagazin VorOrt

Kirchenmagazin VorOrt
Kirchenmagazin VorOrt

Das gemeindeübergreifende Kirchenmagazin der evangelischen Kirchengemeinden in Linden. Das VorOrt Magazin bietet mehrmals im Jahr Neuigkeiten und Termine der St. Martinskirche, der St. Nikolai Kirche und der Kirchengemeinde Linden-Nord.

Herausgeberinnen:
Ev.-luth. St. Martinsgemeinde, (Ev.-luth. Erlösergemeinde bis Ausgabe 85) und die Ev.-luth. Kirchengemeinde Linden-Nord in Hannover

Postanschrift:
Kirchengemeinde Linden-Nord, Bethlehemplatz 1, 30451 Hannover, E-Mail: vorort@kirche-in-linden-nord.de

Geschichte der Burg Limbere

Die Burg Limbere – Eine Serie von Horst Dralle

In einem alten Bericht, den Annales Stederburgenses, verfasst vom Probst Gerhard von Stederburg (gehört heute zu Salzgitter), kann man nachlesen, dass der König und spätere Kaiser Heinrich VI. (Sohn von Kaiser Friedrich I., genannt Barbarossa) in einer Auseinandersetzung mit dem Welfenherzog Heinrich dem Löwen die Burg Limbere während eines Winterfeldzuges erfolglos berannte und Hannover niederbrannte. 1189 gab es also eine Burg in Limmer. Und wo eine Burg stand, da gab es meist auch eine Burgsiedlung. Burgen wurden häufig an strategisch wichtigen Orten errichtet. In unserem Fall mag es eine Furt gewesen sein, die hier den Leineübergang erleichterte. Solche Übergänge mussten gegen nicht willkommene Besucher gesichert werden. Vielleicht wollte der Graf für sich, seine Familie und sein Eigentum aber auch nur eine sichere Zuflucht für gefährliche Zeiten haben. Das Wasser des Leineflusses konnte Schutz bieten.
„Feuchte, glitschige Stelle“ ist die Grundbedeutung von Limbere. Und das lässt uns ahnen, dass es in der Leineniederung in den frühen Zeiten nicht immer trocken und gemütlich war.
Wie haben die Menschen in Limbere gelebt als hier die Burg stand? Gab es schon eine Kirche in unserem Ort? Wie sah es in und um Limmer aus? Was war das für eine Burg, die ein Graf von Roden hier bauen ließ? Vielleicht ein stolzer Bau mit Türmen und Zinnen? Wo liegen ihre Trümmer? Was erinnert heute in unserer Region noch an die Zeit um das Jahr 1189, als Kaiser Barbarossa regierte?

Die Geschichte der Burg Limbere

Lesen Sie alles Wissenswerte dazu in den sieben Teilen der Broschüre.

Geschichte der Burg Limbere Teil 1
Geschichte der Burg Limbere Teil 2
Geschichte der Burg Limbere Teil 3
Geschichte der Burg Limbere Teil 4
Geschichte der Burg Limbere Teil 5
Geschichte der Burg Limbere Teil 6
Geschichte der Brug Limbere Teil 7

Die Broschüren über die Burg Limbere können Sie auch im Gemeindebüro der St. Nikolai Kirche in Limmer gebunden und in Fabe erwerben! Kontakt unter

Seite 1 von 212