Buslinie 100 und 200: Busse fahren eine Umleitung am Lindener Berg

Die Busse der Linien 100 und 200 fahren am Sonntag, 21. Juni 2015, von 7 Uhr bis 18 Uhr eine Umleitung im Bereich Lindener Berg. Grund dafür ist die Velo Challenge 2015.

Die Linie 100 fährt ab der Haltestelle „Charlottenstraße“ über die Deisterstraße zu der Haltestelle „Schwarzer Bär“ und weiter zur Haltestelle „Am Küchengarten“. Die Haltestellen „Deisterplatz/Bornumer Straße“, „Sporlederweg“, „Zur Sternwarte“, „An der Martinskirche“, „Nieschlagstraße“ und „Lindener Marktplatz“ entfallen ersatzlos.

Die Linie 200 fährt über die Falkenstraße zu der Haltestelle „Schwarzer Bär“ und weiter zur Haltestelle „Charlottenstraße“. Die Haltestellen „Nieschlagstraße“, „An der Martinskirche“, „Zur Sternwarte“, „Sporlederweg“ und „Deisterplatz/Bornumer Straße“ entfallen auch hier ersatzlos.

Auch ein Grund dafür warum Linden dreckig ist

Letztens rief die Neue Presse bei mir zum Thema Müll in Linden an. Leider wurde im darauf folgenden Artikel ein Punkt nicht erwähnt. Die Unsitte allerlei Werbepost, Wochen- und Monatszeitungen oder andere Prospekte einfach nur noch vor der Haustür abzulegen. Immer wieder mit dabei auch das Wochenblatt, auf das ich beim Telefonat hingewiesen habe. Da sollte die Firma Madsack wohl lieber erst mal im eigenen Haus kehren und mit dazu beitragen, dass der Stadtteil sauberer wird.

09.10.2014 – Wilhelm-Bluhm-Straße

29.11.2014 – Stephanusstraße

27.12.2014 – Stephanusstraße

27.12.2014 – Blumenauer Straße

Januar 2015 – Schwarzer Bär

usw.

Und so sieht dann des öfteren das Ergebniss aus:

Die Liste könnte beliebig fortgesetzt werden. Zum Teil werden die Zeitungen nicht einmal mehr ausgepackt sondern direkt als Bündel vor die Häuser geworfen. Ob das der Lesequote förderlich ist, wage ich mal zu bezweifeln.

Das es auch anders geht zeigt der Lindenspiegel jeden Monat. Das ist natürlich in der Verteilung teurer, aber dafür wird die Zeitung auch gelesen. Die Anzeigenkunden wird es freuen.

Lindenspiegel in Briefkästen verteilt
Lindenspiegel in Briefkästen verteilt

Dauerbaustelle Schwarzer Bär 7

Ein großer Bericht im Stadtanzeiger West am 02. April 2015 war leider kein Aprilscherz. Das Gerüst am Haus Schwarzer Bär 7 wurde tatsächlich nur ausgetauscht.

Neues Gerüst schafft mehr Platz für Fußgänger
Neues Gerüst schafft mehr Platz für Fußgänger
Leider nicht überall!
Leider nicht überall!
.

Die Verkehrssituation bleibt dadurch vorsichtig ausgedrückt schwierig. Teilweise ist die Fußwegbreite unter einem Meter. Das kann an einem so hoch frequentierten zentralen Platz doch nicht ernsthaft die Lösung sein. Mit einem Kinderwagen in normaler Breite ist es jedenfalls nicht mehr möglich dort entlang zu gehen ohne auf den Radweg auszuweichen.

Das Gerüst soll verhindern, dass erneut Steine aus der Fassade brechen. Die Stadtverwaltung kann den Eigentümer nicht zwingen die nötigen Sanierungsmaßnahmen durchzuführen. Man könnte aber den Flächenverbrauch in Rechnung stellen.

So wie es im Augenblick ist, kann es auf keinen Fall auf Dauer bleiben.

 

Sex und Wahnsinn

Sex & Wahnsinn

Sex und WahnsinnDas Shorts Attack – Kurzfilmprogramm

Mittwoch, 04.03.2015 – 20 Uhr – Medienhaus Hannover, Schwarzer Bär 6 (Eingang Minister-Stüve-Straße)

Die schönste Sache der Welt ist nicht immer einfach: Sex kann den Wahnsinn beflügeln und umgekehrt. Schon die Kids sind voller erotischer Leidenschaft (Little Boy), Intelektuelle sind vor der Nachbarin nicht immer gefeit (Boles), Frauen im Wald stehen auf die Wildheit der Magie (La bête), ein Quickie auf dem Parkplatz kann beglücken (Parkplatzliebe), und auch im Tiereich ist Sex wild (Horn Dog).

Beziehungen sind ein Experimentierfeld: Erotik (Forever Over), bisweilen ist Paartherapie hilfreich (Paare – Fall 1), die Begegnung mit dem Ex kann irritieren (Mind the gap), prickelnd ist ein Chat mit einem Astronauten (Russian Roulette), und zum Glück gibt’s noch Gummipuppen. In „Gummi“ sind sie ausnahmsweise unter sich.

Programmübersicht unter: www.shortsattack.com/sex-und-wahnsinn

Eintritt 5,- €

Unfall mit Stadtbahn und Fußgänger am Schwarzen Bär

Nach Zeugenaussagen soll die Fußgängerampel „grün“ gezeigte haben. Dies ist nicht so unwahrscheinlich, wie es im ersten Augenblick klingt. Genau diese Grünphase habe ich Anfang des Jahres schon mal auf einem Video festgehalten (bei ca. 2:30).
Auch bei der Überquerung der Fußgängerampel zwischen Minister-Stüve-Straße und REWE sollte man als Fußgänger lieber noch mal einen Seitenblick machen. Es kommt immer wieder vor das Autofahrer aus Richtung Deisterstraße entweder das Rotlicht missachten oder die Ampelphasen zu knapp kalkuliert sind und sie in die Blumenauer Straße einbiegen, wenn schon längst Fußgänger auf der Straße sind.
Andere Fehlleistungen beim Umbau des Platzes wurden hier schon häufiger angesprochen. Fehlende Radwege, zugeparkte Fußwege oder das schon zum Platz gehörende Gerüst vor Haus Nummer 7 um nur einige zunennen.
Alles in allem eine völlige Fehlplanung der Verkehrssituation am Schwarzen Bär.

ab

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://www.youtube.com/watch?v=A-ZGYDzeb6U

Pressemitteilung der Polizei:

Am Montag Nachmittag, gegen 17:00 Uhr, ist es an der Straße Schwarzer Bär zu einer Kollision zwischen einer Stadtbahn der Linie 9 und einer Seniorin gekommen. Die Frau ist dabei schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte die Bahn die Haltestelle „Schwarzer Bär“ gerade verlassen und war in Richtung Empelde unterwegs. Die 77-Jährige stand auf der Mittelinsel und überquerte dann die Straße in Richtung Capitol. Dabei bemerkte sie offensichtlich die herannahende Stadtbahn nicht, wurde von dieser erfasst und auf die Straße geschleudert. Bei ihrem Sturz verletzte sich die Frau am Kopf und an den Beinen. Ein alarmierter Rettungswagen transportierte sie zur stationären Behandlung in eine Klinik. Lebensgefahr besteht nicht. Die Straße war für etwa eine halbe Stunde während der Unfallaufnahme gesperrt. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Da es Aussagen gibt, dass die Fußgängerampel „grün“ zeigte, aber auch die Stadtbahn offenbar ein Fahrsignal hatte, bittet die Polizei Zeugen, die insbesondere etwas zur Ampelschaltung sagen können, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. / tr

Werbung

Fashion-Camp

Erstes FASHION MEETUP für Hannovers Modeszene

Fashion-CampDas FASHION MEETUP ist eine neue Veranstaltungsreihe zum Austausch von Designerinnen, Gründerinnen, Startups und Akteurinnen der Modeszene in und um Hannover. Auf Initiative des Fashion Camp Hannover soll ein regelmäßiges Treffen von Unternehmerinnen und gründungsinteressierten Frauen im Textilbereich stattfinden. Hierzu werden neben den Designerinnen immer wieder auch spannende Akteur*innen sowie Netzwerkpartner*innen eingeladen.

Ziel ist es, die noch kleine Modedesignszene am Standort zusammenzubringen. Denn damit diese weiter wächst, braucht es nicht nur textile Kreativität, sondern vor allem gute Kontakte.

Dass das erfolgreich funktionieren kann, wollen wir beim ersten FASHION MEETUP am 13. November 2014 im Edelstall zeigen.

Als kurzen thematischen Input wird Mimi Sewalski vom Avocado Store zur Vermarktung von Mode sprechen. Außerdem stehen zwei erfolgreiche Fashion-Startups von Frauen auf dem Programm, die ihre Geschäftsideen vorstellen. Wir freuen uns auf Janine Coldewey, Nane-Anna Bohn & Anna-Lena Schwirk, von Trailer Trash Hannover sowie Neves Rosa Flecks, Mitgründerin des Konglomerat 57. Im Anschluss ist ausreichend Zeit, sich und andere Designerinnen, Gründerinnen, Startups in entspannter Atmosphäre bei Snacks & Drinks kennenzulernen und sich untereinander auszutauschen.

Alle Unternehmerinnen, Startups und an einer Unternehmensgründung im Textilbereich interessierten Frauen sind zum ersten Branchentreffen herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf das Zusammenkommen und den ab jetzt regelmäßigen und munteren Austausch der Modeszene in Hannover.

Zeit: 13. November 2014, 17.30-20.00 Uhr
Veranstaltungsort: EDELSTALL Coworking Space, Schwarzer Bär 2, 30449 Hannover
Teilnahme: kostenfrei

Programm:
17.30 Uhr | Ankommen
18.00 Uhr | Welcome! Begrüßung durch:
– Martina Reuschel, Projektleiterin Gründerinnen-Consult, hannoverimpuls GmbH
anschließend: Das Fashion Camp Hannover stellt sich vor
18.15 Uhr | Show your Fashion-Startup! Erfolgreiche Mode-Ideen von Frauen
– Janine Coldewey, Nane-Anna Bohn & Anna-Lena Schwirk, Trailer Trash Hannover
– Neves Rosa Flecks, Konglomerat 57
18.45 Uhr | Impulsvortrag! Öko online? Vermarktung von Eco Fashion
– Mimi Sewalski, Avocado Store GmbH, Hamburg
19.15 Uhr | Networking bei Snacks & Drinks

Alle weiteren Informationen finden Sie hier: http://gruenderinnenconsult.de/

--- Artikel Empfehlungen(en) / Werbung ---

LINDENKALENDER 2015

LINDEN 2015. Fotografien von Ralf Hansen

LINDENKALENDER 2015Der nun bereits elfte Lindenkalender in Folge ist da. 12 mal Linden auf 14 Seiten in Schwarzweiß geben das vielfältige Bild des Stadtteils wieder.
Diesmal unter anderen mit den Fotografien Ahrberg Wurstfabrik, Faust, Küchengarten, Limmerstraße, Lindener Berg und Schwarzer Bär.

Das Titelbild zeigt das Kesselhaus der ehemaligen Bettfedernfabrik Werner und Ehlers, heute Wahrzeichen des Veranstaltungszentrum Faust.

Der 42 x 30 cm Kalender kostet 18,00 EUR und wird mit freundlicher Unterstützung verkauft im:

  • Lindender Weinladen, Limmerstraße 11
  • Fleischerei Gothe, Limmerstraße 28
  • Blumenhaus Unverblümt, Limmerstraße 59
  • Sebs Bikeshop, Haasemannstraße 10
  • Buchhandlung Decius, Falkenstraße 10
  • Buchhandlung Annabee, Stephanusstraße 12

Die Öffnungszeiten der jeweiligen Geschäfte sind ein wenig unterschiedlich, aber ein Besuch lohnt sich immer; nicht nur zum Kalenderkauf!

www.atelier-hansen.de

Kalender 2015 Titelblatt

Der neue LindenKalender 2015 von Quartier e.V. ist da!

Kalender 2015 Titelblatt
Kalender 2015 Titelblatt

Der neue LindenKalender 2015 von Quartier e.V. erscheint für das Jahr 2015 unter dem Motto „900 Jahre Linden“.

2015: Das sind 900 Jahre Linden – mindestens. In Linden steht deshalb im Jahr 2015 die Geschichte im Mittelpunkt. Selbstverständlich, dass sich auch der Quartier-LindenKalender dem Thema „900 Jahre Linden“ widmet. Erkennbar ist dies an dem von Florian Metzner entworfenen 900-Jahre-Linden-Logo, dem Sieger eines für dieses Ereignis vom Bezirksrat Linden/Limmer ausgelobten Wettbewerbs.

In unserem LindenKalender 2015 sind 13 historische Motive zu sehen, die viel über die Geschichte Lindens erzählen. Da einige der Gebäude nicht mehr oder so nicht mehr vorhanden sind, zeigen wir auf zwei Seiten neben erläuternden Texten zu den Motiven zum Vergleich auch die jetzige Situation. Die alten Fotos stammen aus dem Historischen Museum Hannover. Die Vergleichsfotos von 2014 sind von Jona und Jonny Peter, der auch den Text zu den Fotomotiven verfasste.
Bei den historischen Motiven handelt es sich um die Martinskirche, die Lindener Mühle, das von-Alten-Schloss, die Weberstraße, Küchengartenpavillon, Kalkbrennerhaus, Berggasthaus, Hotel Schwarzer Bär, Hanomag, Mechanische Weberei, Arbeiterkolonie Velvet-/Pfarrlandstraße sowie das alte und das neue Lindener Rathaus.

Der Kalender kostet 14 Euro und ist ab Mittwoch im Küchengartenpavillon dienstags, freitags und sonntags zwischen 15 und 17 Uhr erhältlich sowie zu den Öffnungszeiten in der Lindener Buchhandlung, Limmerstraße 47 und in der Buchhandlung Decius, Falkenstraße 10.

Let Lana Walk

Charity-Party: LET LANA WALK

Let Lana Walk2. Charity-Party zu Gunsten der kleinen Lana, die mehere OPs benötigt, um wieder normal laufen zu können.

10.10.2014 / 22:00 Uhr / LUX Club / Schwarzer Bär 2

An den Plattentellern DObbELKOpp und BRONCO.

Lana ist 8 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Kastel Luksic in Kroatien. Dort besucht sie mit allen anderen Kindern des Ortes die Grundschule, ist dabei aber auf die Hilfe und Unterstützung durch ihre Mutter angewiesen. Alleine kann Lana die körperlichen Hindernisse des Schulalltags nicht bewältigen. Sie ist mit Spina Bifida (offenem Rücken), Hydrocephalus (Wasserkopf) und Arnold Chiari Malformation (eine knöcherne Fehlbildung des Schädelrandes und der ersten Halswirbel) auf die Welt gekommen und wurde seit ihrer Geburt bereits zehn Mal operiert. Bei andauernder Fehlstellung ihrer Beine und Füße drohen schwere Folgeschäden in Hüfte und Rücken.

Nur ihrer großen Willenskraft und dem unermüdlichen Einsatz ihrer Familie ist es zu verdanken, dass Lana heute mit Hilfsmitteln kurze Schritte laufen kann. Ihr größter Wunsch allerdings ist es, gemeinsam mit den anderen Kindern im Sportunterricht Brennball zu spielen.

Leider reicht die medizinische Unterstützung im Land nicht aus, um Lana ein weitgehend selbstständiges Leben zu ermöglichen. Aus diesem Grund hat sich Lanas Familie an Spezialisten in Deutschland gewandt. Sie kann im Mai 2014 in der orthopädischen Kinderklinik Aschau so vielversprechend operiert werden, dass Sie zukünftig alleine laufen kann. Im Rahmen der Operation sollen Lanas Beine ausgerichtet und spezielle Orthesen (Gehhilfen) für sie angefertigt werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf 17.000 Euro; ein Betrag, den ihre Eltern nicht alleine aufbringen können. Eine Krankenversicherung, die dafür einspringt, gibt es nicht.

Wir möchten Lanas Familie helfen, Du auch? Hier kannst du spenden:

Auf das Konto der Sparkasse Hannover, Anja Böker, Kontonummer 1911552546, Bankleitzahl 25050180, Stichwort: Lana Dusper, können Spenden überwiesen werden.

Ab sofort werden wir von der Stiftung Gut Adolphshof gesponsert! Bei Spenden ab 100€ können wir nun über die Stiftung auch Spendenbescheinigungen ausstellen.

http://letlanawalk.tumblr.com/

Schwarzer Bär (Foto: © Thomas Finster)

Compagnie Fredeweß – Neuer Tanzabend „Schwarzer Bär“ ab 09. Oktober 2014

Schwarzer Bär (Foto: © Thomas Finster)
Schwarzer Bär (Foto: © Thomas Finster)

Schwarzer Bär
Tanzstück von Hans Fredeweß und Natascha Hahn

Der „Schwarze Bär“ ist ein zentraler Platz in Hannover-Linden und steht für Diversität und pulsierendes Leben in der Stadt. Dieser urbane Raum und sein Rhythmus – geprägt von Menschen und Tieren, Autos und Radfahrern, Ampeln und Straßenbahnen – sind Inspiration für eine Choreografie zwischen Bewegung und Stillstand, zwischen Außen und Innen, zwischen Alltag und Kunst. Ausgehend von Aufnahmen des Platzes mittels einer HandyCam, greift der Tanz die visuellen und akustischen städtischen Rhythmen auf und transponiert sie in Körperrhythmen. In einer spannungsreichen Musikcollage treffen Geräusche des städtischen Raums auf Motive des Barockkomponisten Johann Pachelbel.

Premiere: 09. Oktober 2014, 20 Uhr, Tanzhaus im AhrbergViertel
Weitere Vorstellungen: 10., 11., 16., 17. und 18. Oktober 2014,
jeweils 20 Uhr, Tanzhaus im AhrbergViertel
Vorstellungen für geschlossene Gruppen auf Anfrage

Choreografie: Hans Fredeweß und Natascha Hahn
Tanz: Natascha Hahn, Shin Jung Park
Kostüme: Petra Laas/SaasouU
Dramaturgie: Sabine Göttel

Tickets: 13 € / 9 €
Reservierung: 0511 45001082; info@compagnie-fredewess.de
Vorverkauf: 0511 16 84 12 22; www.vvk-kuenstlerhaus.de/freietheaterhannover
Information: www.compagnie-fredewess.de

Schwarzer Bär wird gefördert von Land Niedersachsen, Stiftung Niedersachsen