21-Jährige von zwei Unbekannten beim Chez Heinz sexuell genötigt

In der Nacht von Freitag (16.12.2016) auf Samstag (17.12.2016), gegen 04:15 Uhr, haben zwei unbekannte Männer eine 21-Jährige auf einer Grünfläche nahe einer Diskothek an der Liepmannstraße festgehalten und unsittlich unterhalb der Bekleidung berührt. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war die 21-Jährige in der Diskothek zu Besuch und hatte die Räumlichkeiten gegen 04:15 Uhr kurz verlassen, um ihre Begleiter zu suchen. Hierzu begab sie sich auf eine Grünfläche in der Nähe der Lokalität.

In diesem Moment hielt sie ein unbekannter Mann von hinten fest, während ein Zweiter die junge Frau unsittlich unterhalb der Bekleidung berührte.

Anschließend ließ das Duo – es kann nicht näher beschrieben werden – von ihr ab und entfernte sich in unbekannte Richtung.

Nachdem sich das Opfer anschließend ihrem gleichaltrigen Freund anvertraut hatte, alarmierte dieser die Polizei.

Die Ermittler haben ein Verfahren wegen sexueller Nötigung eingeleitet, suchen jetzt dringend Zeugen und fragen konkret: Wer kann Angaben zu den unbekannten Männern machen, die sich offenbar auf der Grünfläche in unmittelbarer Nähe der Diskothek sexuell an der jungen Frau vergangen haben?

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen./ schie, pfe

Die Polizei sucht Zeugen! Linden-Süd: Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Heute Morgen, 13.12.2016, gegen kurz vor 09:00 Uhr, ist ein 29 Jahre alter Fußgänger an der Ritter-Brüning-Straße, Ecke Allerweg, von einem Rettungswagen erfasst und dadurch schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen überquerte der Fußgänger offensichtlich bei grün die Ritter-Brüning-Straße an einer Fußgängerfurt – vom Allerweg kommend – in Richtung der Stadtbahnhaltestelle „Allerweg“. Zeitgleich befuhr ein 40-jähriger Fahrer eines Rettungswagens (Daimler Sprinter) mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn die Ritter-Brüning-Straße stadtauswärts in Richtung Klinikum Siloah. Im weiteren Verlauf fuhr der 40 Jahre alte Mann mit dem Rettungswagen bei rotlichtzeigender Ampel in die Einmündung ein, um diese geradeaus zu passieren. Dabei übersah er den Fußgänger und erfasste ihn. Der 29-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und zog sich schwere Verletzungen zu.

Ein weiterer Rettungswagen transportierte den Mann in eine Klinik. Aufgrund von Rettungsmaßnahmen musste die Ritter-Brüning-Straße stadtauswärts zeitweise gesperrt werden, es kam zu leichten Behinderungen.

Nun sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum Verkehrsunfall – insbesondere zur Ampelsituation – geben können. Diese nimmt der Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0511 109-1888 entgegen. /has, now

Überfall auf 18-Jährige in der Strousbergstraße

Am Morgen des 04.12.2016, gegen 04:50 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter eine 18-Jährige an der Strousbergstraße überfallen und ist mit ihrer Handtasche geflüchtet.

Nach bisherigen Ermittlungen war die junge Frau an der Haltestelle „Stadionbrücke“ aus der Stadtbahn ausgestiegen und zu Fuß auf dem Weg nach Hause.

Unmittelbar vor ihrer Wohnanschrift an der Strousbergstraße wurde sie dann von einem unbekannten Mann zu Boden gerissen.

Der Räuber griff sich anschließend die Handtasche des Opfers und flüchtete mit seiner Beute in Richtung Charlottenstraße.

Der Täter ist etwa 1,80 Meter groß, 20 bis 25 Jahre alt und hat ein südländisches Aussehen. Er trug eine dunkle Jacke mit Kapuze.

Hinweise zu diesem Fall nimmt die Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109-3920 entgegen/ schie

Tankstelle an der Bornumer Straße ausgeraubt – Die Polizei sucht Zeugen!

Am Mittwoch, 30.11.2016, gegen 22:00 Uhr, hat ein maskierter und bewaffneter Täter eine Tankstelle an der Bornumer Straße überfallen und ist anschließend mit der Beute geflüchtet.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Unbekannte gestern Abend bewaffnet und vermummt die Tankstelle betreten. Im weiteren Verlauf bedrohte der Räuber einen dort anwesenden Kunden mit einer Schusswaffe und verlangte zeitgleich von dem Angestellten die Einnahmen. Nachdem der 30-Jährige dem maskierten Unbekannten das Geld ausgehändigt hatte, flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung der Straße „Von-Alten-Garten“.

Der Gesuchte ist zirka 30 Jahre alt, ungefähr 1,85 bis 1,90 Meter groß, schlank und spricht deutsch ohne Akzent. Beim Überfall trug er schwarze Bekleidung sowie eine Sonnenbrille.

Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden. /st

Unbekannter raubt Seniorin in der Kirchstraße die Handtasche

Ein bislang unbekannter Täter hat am Freitagabend (28.10.2016), gegen 22:30 Uhr einer 81 Jahre alten Seniorin an der Kirchstraße die Handtasche geraubt. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein 17-Jähriger war am Freitagabend auf den Raub aufmerksam geworden und informierte eine in der Nähe befindliche Funkstreife der Polizeiinspektion West.

Das 81 Jahre alte Opfer teilte den Beamten mit, dass sie zu Fuß auf dem rechten Gehweg der Kirchstraße in Richtung Badenstedter Straße unterwegs gewesen sei. Als sie die Straße überqueren wollte, um in die Niemeyerstraße zu gelangen, sei sie plötzlich von einem unbekannten Mann von hinten umgestoßen worden und zu Boden gefallen. Hierbei habe dieser ihr die Handtasche geraubt und sei zu Fuß geflüchtet.

Nach Angaben von Zeugen soll der Räuber in Richtung der Martinskirche gelaufen sein. Demnach handelt es sich um einen 20 bis 30 Jahre alten, schlanken, möglicherweise dunkelhäutigen Mann. Er trug eine graue bis dunkle Sweatjacke mit aufgesetzter Kapuze und hatte einen leichten Bart.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109-3920 entgegen./ schie

Laube in der Gartenkolonie „Tiefland“ ausgebrannt

Gestern Morgen gegen 05:00 Uhr ist aus bislang ungeklärter Ursache eine Gartenlaube an der Straße Schwarze Flage (Kolonie „Tiefland“) in Brand geraten und vollständig zerstört worden.

Ein angrenzender Laubenbesitzer sowie ein vorbeifahrender Autofahrer waren auf die Flammen an der Laube aufmerksam geworden und alarmierten die Feuerwehr. Diese löschte die Flammen, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass das Gebäude durch das Feuer vollständig zerstört wurde.

Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 15 000 Euro.

Zur Ermittlung der bislang unklaren Brandursache werden Experten des Zentralen Kriminaldienstes den Geschehensort in den nächsten Tagen aufsuchen./ schie

Polizei nimmt Metalldiebe in Limmer fest

Beamte der Polizeiinspektion West haben in der Nacht zu Donnerstag (27.10.2016), gegen 01:45 Uhr, zwei 40 und 41 Jahre alte Männer festgenommen. Beide stehen im Verdacht, versucht zu haben, Aluminium- und Zinkteile von einem Dach eines Clubgebäudes am Stockhardtweg zu entwenden.

Ein 47-jähriger Anwohner hatte verdächtige Geräusche vom Gebäude des Kanu-Clubs Limmer wahrgenommen und gesehen, dass offenbar Teile des Daches vor dem Gebäude deponiert worden waren. Daraufhin alarmierte er die Polizei.

Bei ihrem Eintreffen entdeckten die Beamten einen heruntergedrückten Zaun zum Gelände des Kanu-Clubs. Zudem fanden sie auf einem angrenzenden Brachgelände bereits zerkleinerte und offenbar zum Abtransport bereitgelegte Wellblechteile aus Aluminium sowie einen Bolzenschneider.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung nahmen Polizeibeamte auf dem nahe gelegenen Gelände der Wasserstadt Limmer die beiden Tatverdächtigen fest.

Darüber hinaus fanden sie in einem Gebüsch ein offenbar dem Duo gehörendes Fahrrad mit Anhänger und stellten es sicher.

Im Rahmen seiner Vernehmung gab der 41-Jährige den versuchten Diebstahl der Dachteile, gemeinsam mit seinem Komplizen, zu. Demnach hatten beide zunächst zwei Welldachplatten aus Aluminium vom Dach entfernt und Teile bereits zerkleinert. Der Versuch, darunterliegende Zinkteile zu demontieren, scheiterte schließlich durch das Eintreffen der Polizei.

Neben dem aktuellen Fall gab der Beschuldigte weitere Metalldiebstähle (Kabel) in der Nordstadt und im Bereich der Sackmannstraße (Limmer) von vor einigen Wochen zu – demnach ebenfalls begangen mit seinem 40-jährigen Begleiter.

Beide Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen./ schie, st

26-Jähriger beschädigt offenbar diverse PKW – Polizei gelingt Festnahme

Ein 26-Jähriger steht im Verdacht, am späten Samstagabend, 15.10.2016, im hannoverschen Stadtteil Linden-Nord nach derzeitigem Stand sieben Autos beschädigt zu haben. Zeugen und gegebenenfalls weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Eine 29-jährige Passantin hatte den Tatverdächtigen gegen 22:10 Uhr dabei beobachtet, wie dieser gegen den Außenspiegel eines an der Ecke Koch-/Ottenstraße geparkten Volvo getreten hatte. Durch die Zeugin alarmierte Polizisten nahmen den erheblich alkoholisierten Hannoveraner daraufhin an der Ottenstraße fest.

Im Nahbereich entdeckten die Beamten sechs weitere, im Bereich Außenspiegel beziehungsweise Tankklappe beschädigte PKW (jeweils einmal Mazda, VW, Renault, Daimler, Mini und Ford). Die bisherige Schadenssumme wird von der Polizei auf 2 000 Euro geschätzt.

Der 26-Jährige wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung in aktuell sieben Fällen ermittelt.

Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-3920 bei der Polizeiinspektion West zu melden. /zim

Linden-Süd: Mutmaßliche Erpresser auf der Deisterstraße festgenommen

Beamte der Polizeiinspektion West haben in der Nacht zu heute, 14.10.2016, gegen 02:00 Uhr ein Brüderpaar (23 und 24 Jahre alt) festgenommen. Es steht im Verdacht, kurz zuvor an der Deisterstraße versucht zu haben, einen Kioskbesitzer zu erpressen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge betraten die jungen Männer den Kiosk gegen 01:35 Uhr, in dem sich zu diesem Zeitpunkt der 42-jährige Inhaber aufhielt. Am Tresen angekommen, verlangten die Täter Geld sowie Alkohol und drohten, das Geschäft ansonsten zu demolieren. Der Kioskbesitzer ließ sich davon nicht beirren und forderte sie auf, sein Geschäft zu verlassen. Daraufhin rissen die Brüder einige Waren aus den Regalen. Als ein 43 Jahre alter Mann in einem Hinterzimmer auf die Geschehnisse im Verkaufsraum aufmerksam wurde, eilte er dem Inhaber zur Hilfe. Im weiteren Verlauf kam es zwischen den vier Personen zu einem Gerangel. Letztendlich verließ das Brüderpaar den Kiosk und flüchtete in eine naheliegende Gaststätte. Dort wurde es von den in der Zwischenzeit alarmierten Beamten festgenommen.

Das Duo muss sich nun wegen versuchter Erpressung und Sachbeschädigung verantworten. Darüber hinaus leiteten die Ermittler gegen den 24-Jährigen ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und, da bei ihm eine geringe Menge an Drogen gefunden wurde, wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der jüngere der beiden bereits in der Nacht die Wache verlassen. Sein älterer Bruder wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht, da gegen ihn mehrere Haftbefehle vorliegen. /now, st

Passanten bemerken Feuer am Rias Baixas im Ahrbergviertel

Am Donnerstag, 13.10.2016, ist es gegen 05:40 Uhr, im Eingangsbereich eines Restaurants an der Straße Plaza De Rosalia zu einem Feuer gekommen.

Passanten hatten den Brand am frühen Donnerstagmorgen festgestellt und daraufhin die Rettungskräfte verständigt. Nach bisherigen Erkenntnissen brach das Feuer im Eingangsbereich des im Erdgeschoss des Gebäudes liegenden Restaurants aus. Im weiteren Verlauf griffen die Flammen auf die hölzerne Zugangstür und die Wandverkleidung über. Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes haben heute den Brandort untersucht und können eine Brandstiftung nicht ausschließen. Eine Schadenshöhe steht derzeit nicht fest.

Die Polizei bittet Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 in Verbindung zu setzen./st