Zeugenaufruf! Unbekannte Frau tot aufgefunden

Heute Morgen gegen 07:00 Uhr haben zwei Mitarbeiter einer Reinigungsfirma (57 und 71 Jahre alt) in einem Park an der Salzmannstraße (Linden-Nord) in einem Karton einen bislang unbekannten weiblichen Leichnam aufgefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatten die beiden Männer beim Leeren von Mülleimern in einem Park gegenüber derGrundschule an der Salzmannstraße den Karton bemerkt. Als sie diesen aus einem Gebüsch herauszogen, entdeckten sie darin einen weiblichen Leichnam und alarmierten die Polizei. Die Identität der Toten sowie die Todesursache sind derzeit unklar. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die im Bereich des Fundortes verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer0511 109-5555 in Verbindung zu setzen. /hil,schie

Zeugenaufruf! Zweiradfahrer flüchtet nach Unfall

In der Zeit von Samstag, 20:00 Uhr, bis Sonntag, 14:00 Uhr, istes an der Posthornstraße (Linden-Mitte) zu einer Unfallflucht gekommen,bei der offensichtlich ein Motorrad- oder Rollerfahrer gegen einen geparkten PKW gefahren ist. Die Polizei sucht Zeugen.

Ermittlungenzufolge hatte eine 34-jährige Frau ihren Seat am Samstagabend an der Posthornstraße etwa 50 Meter nördlich der Hohe Straße abgestellt. Als sie am Folgetag wieder zu ihrem Auto kam, stellte sie Beschädigungen wieDellen in der Motorhaube und am linken Kotflügel sowie eine gesplitterte Frontscheibe fest. Daraufhin erstattete sie Anzeige bei derPolizei. Dem Spurenbild zufolge gehen die Beamten davon aus, dass ein Roller- oder Motorradfahrer gegen das geparkte silberne Fahrzeug gefahren ist und sich – ohne sich um den Schaden zu kümmern – von der Unfallstelle entfernt hat. Die Reparatur wird etwa 2 000 Euro kosten. Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise geben können, sich mit der Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109-3920 in Verbindung zu setzen. / tr, schie

Polizei nimmt Graffitisprayer fest

Beamte der Polizeiinspektion West haben am Mittwochabend einen 29 Jahre alten Mann festgenommen. Er wird verdächtigt, mit roter Sprühfarbe und einem schwarzen Permanent-Marker insgesamt 18 Hausfassaden, einen PKW, einen Stromkasten und ein Verkehrszeichen im Stadtteil Limmer beschmiert zu haben.

Ein 58 Jahre alter Zeuge hatte den Mann am Mittwochabend gegen 22:55 Uhr dabei beobachtet, wie ereine Hausfassade an der Wunstorfer Straße beschmierte und alarmierte die Polizei. In unmittelbarer Nähe konnten die Beamten kurze Zeit späterden 29-Jährigen festnehmen. Bei ihm stellten sie unter anderem einen schwarzen Permanent-Marker, eine Sprühdose mit roter Farbe sowie weiteretypische Sprayerutensilien sicher. An den Händen des Festgenommenen fanden sie zudem Farbreste. Im Zuge der Ermittlungen stellten die Beamten insgesamt 16 beschmierte Hausfassaden an der Wunstorfer Straße und jeweils eine an der Harenberger Straße sowie der Eppertstraße fest. Des Weiteren verunstaltete der Tatverdächtige offenbar einen PKW an der Wunstorfer Straße sowie einen Stromverteilerkasten und ein Verkehrszeichen an der Harenberger Straße. Der 29-Jährige ist bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten. Er wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen. Gegen ihn ermitteln die Beamten jetzt wegen Sachbeschädigung. Zudem muss er damit rechnen, für den entstandenen Schaden aufkommen zu müssen./ schie, hil

Zeugen gesucht! Unbekannter beraubt Seniorin

Heute Nachmittag gegen 14:30 Uhr hat ein Unbekannter einer 71-jährigen Seniorin an der Ottenstraße (Linden-Nord) ihre goldene Halskette geraubt. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Seniorin hatte gerade die Hauseingangstür des Mehrfamilienhauses geöffnet und den Flur betreten, als plötzlich ein Mann hinter ihr den Hausflur betrat und ihregoldene Kette vom Hals riss. Der Täter flüchtete mit der Beute in Richtung Kochstraße. Der Räuber ist etwa 25 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß, korpulent und war mit Jeans und einem dunklen Oberteil bekleidet. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich mitder Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109-3920 in Verbindung zu setzen. / fey, st

Zeugenaufruf! Jugendliche berauben 16-Jährige

Eine Gruppe Jugendlicher hat am Freitag gegen 22:00 Uhr eine Gleichaltrige an der Brunnenstraße (Limmer) zusammengeschlagen und ihr Handy geraubt. Die Polizei hatte zwei 18- und 17-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die Polizei sucht Zeugen.

Die16-Jährige hatte sich mit Bekannten am Kanal aufgehalten und war gegen 22:00 Uhr mit ihrer Freundin (ebenfalls 16 Jahre alt) in Richtung Brunnenstraße gegangen. Auf einer Grünfläche wurden die beiden von einerGruppe Jugendlicher (vier Mädchen und zwei Jungen) angesprochen. Nach einem Streit kam es zu einem Gerangel, bei dem das Opfer stürzte. Die Angreifer schlugen und traten auf die Jugendliche ein und rissen ihr dasHandy aus der Hand. Währenddessen lief Ihre Freundin zum Kanal, um Hilfe zu holen. Als sie mit ihren Bekannten zurückkehrte, entfernten sich die Angreifer mit der Beute. Freunde des Opfers, das leichte Verletzungen erlitt und ambulant behandelt wurde, alarmierten die Polizei. Während die 16-Jährige bei der Polizei vernommen wurde, erkannten ihre Bekannten in der Nähe des Tatortes zwei der Angreiferinnen wieder. Ermittler nahmen die Tatverdächtigen fest und fanden bei der 18-Jährigen ein Handy auf. Noch konnte nicht geklärt werden, ob es sich dabei um das Diebesgut handelt. Die Komplizinnen bestritten die Tat. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover durchsuchten die Beamten erfolglos das Zimmer der 17-Jährigen, deren Wohnung in der Nähe des Tatortes liegt. Nach Abschluss der polizeilichenMaßnahmen wurden die beiden entlassen. Die beiden männlichen Täter sindvermutlich osteuropäischer Herkunft. Einer der beiden war mit einer schwarzen Lederjacke, einer blauen "G-Star"-Hose und schwarzen "Nike-air"-Turnschuhen bekleidet. Des Weiteren hatte ein Junge einen "Boxer-Haarschnitt" (die Seiten kurz rasiert und oben etwas länger sowiehochgegelt). Die weiblichen Angreiferinnen sind eher südländischer Herkunft. Eines der Mädchen hat auffallend lange, schwarze, glatte Haareund ein anderes sehr krause, rötliche Haare, die zu einem Zopf gebundenwaren, sie ist klein und korpulent. Außerdem trug eine der Täterinnen eine schwarze "Adidas"-Jacke mit goldfarbenen Streifen auf den Armen. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten sich mitder Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109-3920 in Verbindung zu setzen. / tr

Unbekannter greift 27-Jährige an

Amvergangenen Sonntag, gegen 01:15 Uhr hat ein Unbekannter in einer Seitenstraße der Limmerstraße (Linden) eine 27-Jährige angegriffen und zu Boden gerissen. Als die Frau geschrien hat, sind ihr zwei – noch unbekannte Männer – zu Hilfe gekommen. Die Polizei sucht Zeugen.

Die27-Jährige war in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu Fuß auf dem Weg in Richtung Küchengarten gewesen. In einer Seitenstraße der Limmerstraße- vermutlich die Leinaustraße oder die Nedderfeldstraße – wurde sie vondem Unbekannten angesprochen. Als die Frau darauf abweisend reagierte, riss er sie plötzlich zu Boden. Das Opfer setzte sich daraufhin mit Schlägen und Tritten zur Wehr. Als die 27-Jährige um Hilfe rief, griffenzwei Passanten – junge Männer – ein. Während diese sich offenbar eine körperliche Auseinandersetzung mit dem Täter lieferten, flüchtete die Frau vom Geschehensort. Das Motiv des Angreifers ist noch unklar. Die 27-Jährige erlitt bei dem Überfall leichte Verletzungen. Bislang liegt keine Beschreibung des Täters vor. Auch die Identität der beiden Passanten ist derzeit unbekannt.

Die Polizei sucht daher dringendZeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Die Ermittler bitten insbesondere die beiden jungen Männer, die dem Opfer zu Hilfe gekommen sind, sich zu melden. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen. / ste, st

Kinderwagen brennen im Treppenhaus

Montag gegen 23:25 Uhr sind im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Göttinger Straße (Linden-Süd) zwei Kinderwagenin Brand geraten. Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Tat aus. EinZusammenhang zu mehreren Bränden in Linden im Jahr 2011 besteht nach Einschätzung der Ermittler nicht.

Zwei Hausbewohner (20 und 39 Jahre) waren am späten Montagabend auf die beiden brennenden Kinderwagenim Treppenhaus aufmerksam geworden. Die Männer stellten die Buggys auf die Straße, wo sie vollständig abbrannten. Dabei erlitt der 39-Jährige leichte Verletzungen. Das Treppenhaus wurde durch Rauchgas in Mitleidenschaft gezogen, ein Gebäudeschaden ist nicht entstanden. Die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes gehen davon aus, dass die Kinderwagen vorsätzlich in Brand gesetzt wurden und haben ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung durch Feuer eingeleitet. Die Höhe des entstandenen Schadens beläuft sich auf rund 10 000 Euro.

Die Brandermittler der Kriminalpolizei hatten im Zusammenhang mit einer Serie von Kellerbränden 2011 in Linden die Ermittlungsgruppe (EG) "Aller" eingerichtet. 15 Jugendliche und Kinder im Alter zwischen 13 und16 Jahren galten nach Abschluss der Ermittlungen Ende 2011 für insgesamt 14 Brände als tatverdächtig. In ihren Befragungen räumten sie teilweise ein, in unterschiedlicher Konstellation Feuer in den unverschlossenen und frei zugänglichen Kellern gelegt zu haben – eine "Mutprobe" für Neue in der Gruppe, so ihre Angaben. Allerdings gelang esden Beamten nicht, die Brände einzelnen, strafmündigen Tatverdächtigen zuzuordnen. Die Verfahren mussten letztlich von der Staatsanwaltschaft Hannover eingestellt werden. Bereits in den Befragungen wurde deutlich, dass einzelne Gruppenmitglieder nicht ohne Reue waren und ein gewisses Einsehen zeigten. Darüber hinaus erfolgte eine umfassende Betreuung durch Sozialarbeiter der Stadt Hannover. Die Serie endete im September 2011.

Vier im April und Mai dieses Jahres vorsätzlich begangene Kellerbrände in Linden (wir haben berichtet) sowie der aktuelle Brand der beiden Kinderwagen sind nach den bisherigen Überprüfungen nicht dieser Jugendgruppe zuzuordnen. Die Beamten des Fachkommissariats für Branddelikte haben bislang auch keine konkreten Hinweise, dass es zwischen diesen Bränden einen Zusammenhang gibt. Die Ermittlungen dauernan.

Zeugen, die Hinweise zu dem Brand der Kinderwagen geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 in Verbindung zu setzen. / ste, schie

 

Verkehrsunfall an der Fössestraße – wer kann Hinweise geben?

Wegeneiner unklaren Ampelsituation hofft der Verkehrsunfalldienst Hannover nun auf Zeugenhinweise. Der Grund ist ein Unfall heute um 10:25 Uhr bei dem ein PKW Seat und ein 3er BMW an der Kreuzung "Fössestraße" kollidiert sind – beide Fahrer behaupten Grün gehabt zu haben.

Der42-jährige Fahrer des Seat Inca war heute Morgen auf der Abfahrt des Westschnellweges in Richtung Fössestraße unterwegs gewesen. Seinen ersten Angaben zufolge wollte er dann die Kreuzung geradeaus in RichtungBardowicker Straße passieren bzw. nach links abbiegen, so die spätere Version des 42 Jahre alten Autofahrers. Zur gleichen Zeit fuhr die 39-Jährige mit ihrem BMW Kombi auf der Fössestraße – aus Richtung Am Lindener Hafen kommend – in Richtung Küchengarten und wollte geradeaus über die Kreuzung. In der Kreuzungsmitte stießen die beiden Autos zusammen. Der Seat-Fahrer zog sich bei dem Unfall eine leichte Schulterprellung zu, benötigte allerdings keinen Rettungswagen. Beide erklärten gegenüber den Beamten bei "Grün" gefahren zu sein.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen, insbesondere zur Situation der Ampel machen können, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. /st, ste

Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall

Heute Morgen gegen 05:25 Uhr ist es am Deisterplatz (Linden-Süd) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 29-jähriger PKW-Fahrer und sein 28 Jahre alter Beifahrer schwer verletztworden sind.

Nach bisherigen Erkenntnissen waren die beiden Männer mit einem Seat Toledo auf dem Westschnellweg in Richtung Deisterplatz unterwegs gewesen. Etwa 25 Meter vor dem Deisterplatz verlor der 29-Jährige aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle übersein Fahrzeug, geriet nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Ampelmasten. Der 29-Jährige und sein Beifahrer erlitten dabei schwere Verletzungen. Rettungswagen brachten sie zur stationären Behandlung in eine Klinik. Da der Fahrer offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen- das Ergebnis steht noch aus. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf zirka 7 000 Euro. Zeugenhinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 entgegen. /hil

50-Jähriger setzt Balkon in Brand

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat ein 50 Jahre alter Mann an der Laportestraße (Linden-Süd) auf dem Balkon mit seinem Elektrogrill einen Brand verursacht. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Personen sind nicht verletzt worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10 000 Euro.

Ersten Ermittlungen zufolge war der 50-Jährige gegen 02:30 Uhr nach Hause gekommen und hatte auf seinem Balkon einen Elektrogrill eingeschaltet. Danach war er in seine Wohnung zurückgegangen und dort vermutlich eingeschlafen. Der Grill setzte zunächst in der Nähe stehende Haushaltsgeräte in Brand und griff dann auf den Balkon sowie die Fassadeüber. Auch der darüberliegende Balkon wurde in Mitleidenschaft gezogen.Eine Polizeistreife, die an der Straße Allerweg Brandgeruch feststellteund das Feuer auf dem Balkon des ersten Obergeschosses lokalisieren konnte, alarmierte die Rettungskräfte, die den Brand schnell löschten. Die Bewohner des Hauses wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10 000 Euro geschätzt. Weil die Beamten bei der Befragung des Wohnungsmieters Alkoholgeruch festgestellt hatten, entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Gegen den 50-Jährigen ermittelt diePolizei nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. Beamte des Fachkommissariates werden den Geschehensort in den nächsten Tagen untersuchen. / tr, fey