Hanomag AL28

Vortrag: „Vorwärts nach Weit“ – mit dem Hanomag AL28 nach Namibia

Hanomag AL28 (Foto: www.runterwegs.de)
Hanomag AL28 (Foto: www.runterwegs.de)

Fr. 21.09.2018 – 20 Uhr

Der A-L 28 steht ab 18 Uhr vor dem Medienhaus Eingang und kann besichtigt werden. Die Multivisions-Show beginnt um 20 Uhr. Mit Verena und Patrick Fuchs.

„Vorwärts nach weit“ ist auch einer der Slogans des Kulturhauptstadtbüros der Stadt Hannover zur Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025.

Ein ähnlicher A-L 28 könnte auf einer späteren Reise mit diesem Slogan für Hannover als Europäische Kulturhauptstadt werben. Ausgestattet mit entsprechendem Medienequipment wie Kameras, Projektoren, Leinwand, Tonanlage (alles im Medienhaus vorhanden) können wunderbare, kleine Events in den verschiedenen Orten durchgeführt und dokumentiert werden.

Vorwärts nach weit (Foto: www.runterwegs.de)
Vorwärts nach weit (Foto: www.runterwegs.de)

Verena und Patrick Fuchs sind zu Gast im Medienhaus Hannover und berichten über Ihrer Afrika-Durchquerung entlang der Ostroute.

Für diese abenteuerliche Langzeitreise durch 17 Länder haben sie sich extra den Oldtimer Allrad-LKW Hanomag A-L 28 (Bj 1968) angeschafft und selbst zum Wohnmobil ausgebaut. Das bedeutet absolute Entschleunigung: Denn der Hanomag hat auf rund 5 Tonnen nur 70 PS und fährt so maximal 80 km/h – bergauf auch schonmal nur 7 km/h.

So nahmen sich die Reisenden viel Zeit, um jedes Land, seine Bewohner und deren Kultur intensiv kennenzulernen. Ohne festgelegte Route oder Zeitplan, nur mit dem Ziel Südafrika vor Augen, ließen sich Verena und Patrick einfach treiben. So wurde aus einem geplanten Jahr eine 6-jährige Reise. Statt den Tipps im Reiseführer zu folgen, hielten sie sich lieber an Empfehlungen von Einheimischen und anderen Weltenbummlern. Auf diese Weise entdeckten sie faszinierende Orte abseits der ausgetretenen Pfade. Wo es ihnen gefiel, blieben sie solange sie wollten und lernten so auch viele Menschen dort besser kennen, als es auf der schnellen Durchreise möglich wäre.

Verena und Patrick erzählen von Grenzerfahrungen und Rückschlägen und wie sie diese gemeistert haben. Ihre Multivisions-Show zeigt den Zuschauern aber auch die Faszination Afrikas mit seinen atemberaubenden Landschaften, inspirierenden Menschen und Tierwelt.

Mehr Infos auch unter www.runterwegs.de

Eintritt: 8 €

Medienhaus Hannover
Schwarzer Bär 6
30449 Hannover
www.medienhaus-hannover.de

 

Lost in Fantasy

„Lost in Fantasy“ Kurzfilmprogramm

Lost in Fantasy
Lost in Fantasy
// Film
29.08.2018 – 20 Uhr

Willkommen im Reich der Fantasie: Nachts in einer alten Villa auf Geister stoßen (Eine Villa mit Pinien), im Wald putzmuntere Gnome treffen (Eddy Table), gottgleichen Wesen folgen (Aenigma) und ins Wesen der Natur eindringen (Ludi Floralis). Shorts Attack testet im August auch das Glück in den Extremsituationen einer Freundschaft (Whole), bringt visuell ein Zimmer durcheinander (Who´s who), steigert sich in weibliche Fantasien (Bacchus) und stellt sogar die Kommunikation auf den Kopf (A Magician).

Mehr auch unter: http://www.shortsattack.com/lost-in-fantasy/

Eintritt 6,- €

Medienhaus Hannover
Schwarzer Bär 6
30449 Hannover
www.medienhaus-hannover.de

[O] (UK) – Mario Radev, Chiara Sgatti

Medienhaus Programm im September 2018

Vorwärts nach weit (Foto: www.runterwegs.de)
Vorwärts nach weit (Foto: www.runterwegs.de)

Im September hat das Team vom Medienhaus für euch liebevoll ein abwechslungsreiches und sehenswertes Programm zusammengestellt.

Diesen Monat gibt es wieder 2 Filmtermine im 4k Kino. Mit den „Brexit Tapes“ vom Guardian und die „2018 Sundance Shorts Attack Tour“ ist ein aufregendes Kurzfilmprogramm in den Startlöchern.

In der Reihe Gesellschaftskritik ist mit Paul Schreyer ein ganz besonderer Vortragsredner im Programm, der mit seinem Buch „Die Angst der Eliten – Wer fürchtet die (direkte) Demokratie“ die aktuellsten Probleme unseres Systems in seinem Vortrag aufgreift. Sein voriges Buch „Wir sind die Guten. Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren“ (2014) war über viele Monate auf der Spiegel Bestseller Liste.

In der Singer Songwriter Session mit Tycho Barth eröffnet die Kota Connection aus Lüneburg den Abend. Das junge Quintett präsentiert Songs von ihrem neuen Album, inspiriert von den Beatles, the Police und Oasis, mit abwechslungsreichen Arrangement und sehr schönem Satzgesang mit Ohrwurmgarantie.

// Kino
Mi. 05.09.2018 – 20 Uhr
“Die Brexit Tapes“ Wiederholung!!

Als einen Beitrag zum ersten Jahrestag des EU-Referendums in Großbritannien produzierte die britische Tageszeitung THE Guardian gemeinsam mit der Gruppe HEADLONG THEATRE ein besonderes Kurzfilmprogramm: „BREXIT SHORTS – Dramas from a divided Nation.“ In Zusammenarbeit mit renommierten britischen Drehbuchautoren, Regisseuren und Schauspielern entstanden insgesamt neun in allen Teilen des Landes inszenierte Kurzfilme, die eine Ahnung von der tiefen Verstörung geben, die das Vereinigte Königreich seit dem Juni 2016 durchlebt.

Auf dem Filmfest Emden in deutscher Erstaufführung vom Ekki entdeckt und gleich mitgebracht!! Mit deutschen Untertiteln.

https://www.theguardian.com/stage/series/brexit-shorts

https://www.theguardian.com/gnm-press-office/2017/jun/19/the-guardian-and-headlong-present-brexit-shorts-dramas-from-a-divided-nation

Eintritt: 6 €

Paul Schreyer
Paul Schreyer

// Vortrag – Gesellschaftskritik
Mi. 22.08.2018 – 20 Uhr
„Die Angst der Eliten – Wer fürchtet die (direkte) Demokratie?“
Referent: Paul Schreyer

Das System steckt in der Krise. Liegt der Ausweg in mehr direkter Demokratie? Oder ist das Volk zu „dumm“, um in wesentlichen Fragen selbst zu entscheiden? Lässt es sich zu leicht manipulieren und geht rechten Populisten auf den Leim? Wenn Außenseiter bei Wahlen erfolgreich sind, heißt es oft, die Bürger hätten „falsch“ abgestimmt. Aber wer entscheidet, was „richtig“ ist? In Deutschland gibt es freie Wahlen für alle erst seit gut hundert Jahren. Doch reichen Abstimmungen über die Zusammensetzung eines Parlamentes aus, um ein demokratisches System zu schaffen und eine Oligarchie, also eine Herrschaft der Reichen, zu verhindern? Oder gibt es vielleicht noch weitere, ganz andere wichtige Voraussetzungen für eine Demokratie, die bislang nicht erfüllt sind – weder in Deutschland noch anderswo?

Zum Autor: Paul Schreyer ist Autor und freier Journalist, unter anderem für das Magazin Telepolis, sowie Autor mehrerer politischer Sachbücher. „Wir sind die Guten. Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren“ (2014 mit Mathias Bröckers) war über viele Monate ein Spiegel-Bestseller und wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Sein Buch „Wer regiert das Geld?“ erhielt 2016 eine Nominierung für den getAbstract International Book Award. Zuletzt erschien 2018 im Westend Verlag „Die Angst der Eliten“.

Stimmen zum Buch:

„Paul Schreyer gibt eine kundige und engagierte Einführung in Facetten der gegenwärtigen Zerstörung demokratischer Substanz und stellt in gut lesbarer Form reiches Material zum eigenständigen Nachdenken bereit.“
Prof. Rainer Mausfeld

„Paul Schreyer will mit seinem aktuellen Buch mehr Demokratie wagen. Er versucht in ‚Die Angst der Eliten‘ äußerst geschickt, Licht ins leicht unübersichtliche System elitärer Einflüsse auf unsere Demokratie zu bringen. Das Buch entdeckt eine zunehmend neue, generelle Angst vor Demokratie. Dieser überaus wichtige Gedanke sollte dringend Eingang in bundesdeutsche Politik finden.“
ZDF, Das Literarische Quartett

„Sachlich, mit Umsicht und Bedacht argumentierend, klug, kritisch. Paul Schreyer fragt, ‚wie demokratisch‘ wir ‚wirklich‘ sind. Warum halten ‚viele Menschen‘ die Vorstellung ‚für gefährlich‘, tatsächlich ‚das Volk regieren zu lassen‘, und warum kühlt ‚die Liebe zum Volkswillen‘ so rasch ab, wenn ‚die Falschen gewählt werden‘? Der ‚Kampf um Worte‘ und um Legitimität: Schreyer weiß, wovon er spricht.“
Prof. Michael Meyen
Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung
Ludwig-Maximilians-Universität München

In Kooperation mit dem NLQ Hildesheim.

https://paulschreyer.wordpress.com/

Eintritt Frei

Kota Connection (Foto: Oliver Schweers)
Kota Connection (Foto: Oliver Schweers)

// Konzert
Mi. 19.09.2018 – 20 Uhr
Singer Songwriter Session mit Tycho Barth
Opener: KOTA CONNECTION

Nach vier Jahren legt die Kota Connection endlich ihr lang ersehntes Debutalbum vor: „Let The Life Inside“ bietet ganze 14 ausgefeilte Schnipsel der Bandgeschichte.

Mit klassischen Rocknummern („Running“) und Hitballaden („Asia“), psychedelisch-experientellen Stücken („Grinding Gears“) bis hin zu New-Wave-Songs („Misunderstreet“) bietet das Quintett Stoff für Kopf und Beine.

Songwriter und Sänger Moritz Constantin ließ sich dabei von Oasis und The Police, aber auch von Tame Impala und nicht zuletzt von den legendären Beatles beeinflussen. Die Stimme des versierten Bassisten Lennart Meyer und die Linien des Gitarrenvirtuosen Joschka Parienté hauchen den abwechslungsreichen Arrangements dabei das Leben ein, das das Publikum seit Jahren mitreißt. Abgerundet wird der Sound der Kota Connection durch die Hamburger Jazzgrößen Jan-Phillip Meyer an den Drums und Sängerin Sophia Oster an den Tasten.

Die Konstellation passt, das Album ist aufgenommen – jetzt steht der Band für größere Aufgaben nichts mehr im Wege. Frischer, natürlicher Sound, mehrstimmiger Gesang und tolle Songs mit Ohrwurmgarantie trugen die Lüneburger in den letzten Jahren über diverse gewonnene Contests deutschlandweit durch Clubs und Festivals und nun auch nach Hannover!

Nach ihrem Set ist die Session eröffnet, daher bringt eure Klampfen, Kazoos und Triangeln mit – Let’s kick out the Jams!

https://kotaconnection.de

Eintritt Frei

Vorwärts nach weit (Foto: www.runterwegs.de)
Vorwärts nach weit (Foto: www.runterwegs.de)

// Film – Multimedia-Show
Fr. (Sondertermin) 21.09. – 18 Uhr Besichtigung, 20 Uhr Multimedia-Show
„Vorwärts nach weit“ mit einem Hanomag A-L 28 nach Namibia / Südafrika 

Der A-L 28 steht ab 18 Uhr vor dem Medienhaus Eingang und kann besichtigt werden. Die Multivisions-Show beginnt um 20 Uhr. Mit Verena und Patrick Fuchs.

„Vorwärts nach weit“ ist auch einer der Slogans des Kulturhauptstadtbüros der Stadt Hannover zur Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025.

Ein ähnlicher A-L 28 könnte auf einer späteren Reise mit diesem Slogan für Hannover als Europäische Kulturhauptstadt werben. Ausgestattet mit entsprechendem Medienequipment wie Kameras, Projektoren, Leinwand, Tonanlage (alles im Medienhaus vorhanden) können wunderbare, kleine Events in den verschiedenen Orten durchgeführt und dokumentiert werden.

Verena und Patrick Fuchs sind zu Gast im Medienhaus Hannover und berichten über Ihrer Afrika-Durchquerung entlang der Ostroute.

Für diese abenteuerliche Langzeitreise durch 17 Länder haben sie sich extra den Oldtimer Allrad-LKW Hanomag A-L 28 (Bj 1968) angeschafft und selbst zum Wohnmobil ausgebaut. Das bedeutet absolute Entschleunigung: Denn der Hanomag hat auf rund 5 Tonnen nur 70 PS und fährt so maximal 80 km/h – bergauf auch schonmal nur 7 km/h.

So nahmen sich die Reisenden viel Zeit, um jedes Land, seine Bewohner und deren Kultur intensiv kennenzulernen. Ohne festgelegte Route oder Zeitplan, nur mit dem Ziel Südafrika vor Augen, ließen sich Verena und Patrick einfach treiben. So wurde aus einem geplanten Jahr eine 6-jährige Reise. Statt den Tipps im Reiseführer zu folgen, hielten sie sich lieber an Empfehlungen von Einheimischen und anderen Weltenbummlern. Auf diese Weise entdeckten sie faszinierende Orte abseits der ausgetretenen Pfade. Wo es ihnen gefiel, blieben sie solange sie wollten und lernten so auch viele Menschen dort besser kennen, als es auf der schnellen Durchreise möglich wäre.

Verena und Patrick erzählen von Grenzerfahrungen und Rückschlägen und wie sie diese gemeistert haben. Ihre Multivisions-Show zeigt den Zuschauern aber auch die Faszination Afrikas mit seinen atemberaubenden Landschaften, inspirierenden Menschen und Tierwelt.

Mehr Infos auch unter www.runterwegs.de

Eintritt: 8 €

MATRIA (Spanien) – Álvaro Gago
MATRIA (Spanien) – Álvaro Gago

// Kino
Mi. 26.09.2018, 20 Uhr – “2018 Sundance Shorts Attack Tour“

Gegründet 2002 und monatlich neu: Dies ist das 199. Shorts Attack Programm! Die 2018 Sundance Film Festival Short Film Tour präsentiert sieben Independent-Filme mit Gewinnern und Highlights des diesjährigen Festivals. In der Mischung aus Spielfilm, Dokumentarfilm und Animation verkörpern die Filme – heiter bis heftig – den typisch wilden und anspruchsvollen Sundance-Style.

  • MAUDE (USA) – Anna Margaret Hollyman
    Kurzspielfilm – OV mit deutschen UT
  • BABY BROTHER (USA) – Kamau Bilal
    Dokumentarfilm – OV mit deutschen UT
  • HAIR WOLF (USA) – Mariama Diallo
    Kurzspielfilm – OV mit deutschen UT
  • JEOM (USA/Südkorea) – Kangmin Kim
    Animation – OV mit deutschen UT
  • FAUVE (Canada) – Jérémy Comte
    Kurzspielfilm – OV mit deutschen UT
  • MATRIA (Spanien) – Álvaro Gago
    Kurzspielfilm – OV mit deutschen U
  • [O] (UK) – Mario Radev, Chiara Sgatti
    Animation – ohne Dialoge

http://www.shortsattack.com/sundance-shorts-2018/

BREXIT SHORTS – Dramas from a divided Nation.

Kino: „Die Brexit Tapes“ – Kurzfilmprogramm

BREXIT SHORTS – Dramas from a divided Nation.
BREXIT SHORTS – Dramas from a divided Nation.
08.08.2018 – 20 Uhr – Medienhaus Hannover

Als einen Beitrag zum ersten Jahrestag des EU-Referendums in Großbritannien produzierte die britische Tageszeitung THE Guardian gemeinsam mit der Gruppe HEADLONG THEATRE ein besonderes Kurzfilmprogramm: „BREXIT SHORTS – Dramas from a divided Nation.“ In Zusammenarbeit mit renommierten britischen Drehbuchautoren, Regisseuren und Schauspielern entstanden insgesamt neun in allen Teilen des Landes inszenierte Kurzfilme, die eine Ahnung von der tiefen Verstörung geben, die das Vereinigte Königreich seit dem Juni 2016 durchlebt.

Mit deutschen Untertiteln.

Eintritt 6,- €

https://www.theguardian.com/stage/series/brexit-shorts

Medienhaus Hannover
Schwarzer Bär 6
(Eingang Minister-Stüve-Straße)
30449 Hannover
www.medienhaus-hannover.de

Jamiel-Kiez Postkarten by Barbara Fisahn

Jamiel-Kiez: 2. Treffen am Mittwoch

Mittwoch, den 14.02.18, um 19 Uhr im Medienhaus Hannover e. V., Schwarzer Bär 6
Der Eingang ist in der Minister-Stüve-Straße, rechts neben der Galerie Bohai. Link zur FB-Veranstaltung.

Mehr Infos auf dem Einladungsflyer von Sabine von www.exner-deluxe.de.

Jamiel-Kiez 2. Treffen FlyerEinen tollen Film des 1. Treffens könnt Ihr Euch hier anschauen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=P4VQPVS8tf0

(Enno Walz bei Facebook)

Jamiel-Kiez Postkarten by Barbara Fisahn
Jamiel-Kiez Postkarten by Barbara Fisahn

Die März-Ausgabe des Stadtkind Magazin berichtet über unseren Kiez. Die Redakteurin Katja Merx hat einige Jamielianerinnen und Jamielianer über Ihre Wünsche für den Kiez interviewt. Wir sind gespannt!

Schöne Postkarten mit dem Jamiel-Logo hat Barbara von www.digital-definieren.de hat gestaltet und drucken lassen. Diese sind natürlich am 14.2. erhältlich.

Oliver Thiele stellt den Jamiel-Kiez vor

Ein neuer Kiez im Kiez

Oliver Thiele stellt den Jamiel-Kiez vor
Oliver Thiele stellt den Jamiel-Kiez vor

Am letzten Mittwoch fand das erste Treffen des „Jamiel-Kiez“ statt.

Wer ist eigentlich dieser Jamiel? Jamiel ist kein Onkel aus Amerika, sondern die Straßen Jacobs-, Minister-Stüve- und Eleonorenstraße, die zusammen den Jamiel-Kiez ergeben. Ein gutes Ohmen oder doch nur Zufall: hebräisch heißt Jamiel hübsch und auf arabisch bedeutet es begünstigt.

Von den Bewohnern der ca. 1000 Wohnungen des Viertels waren über 50 in das Medienhaus Hannover gekommen. Unser Oberbürgermeister der auch hier wohnt hatte wohl andere wichtige Termine wie Oliver Thiele der Moderator bemerkte.

Nach einer kurzen Einführung in die Idee die sich hinter dem Jamiel-Kiez verbirgt ging es dann gleich ins Speed-Dating um die anwesenden Nachbarn gleich mal kennenzulernen. Jeder war aufgerufen in kurzen Stichworten seine Ideen und Vorlieben definieren.

Und Ideen gab es schon am ersten Abend viele. Mehr Begegnungsmöglichkeiten, mehr Grün und weniger Verkehr waren kurzgesagt die Hauptwünsche.

Weiter geht es am 21.01.2018 um 14:00 Uhr an der Kreuzung Jacobsstraße und Minister-Stüve-Straße. Gemeinsam sollen die noch nicht ganz zu den Akten gelegten guten Vorsätze für 2018 beim Sport umgesetzt werden. http://www.facebook.com/events/294895497699752

Für den 10. März 2018 ist geplant den Putz-Munter-Tag für ein Großreinemachen im Kiez zu nutzen.

www.jamiel-kiez.de

Populismus für Anfänger" mit Nina Horaczek

Vortrag: „Populismus für Anfänger“ mit Nina Horaczek (Wien)

Populismus für Anfänger" mit Nina Horaczek
Populismus für Anfänger“ mit Nina Horaczek

Die simple Welt der Populisten – Anleitung zur Volksverführung

Mi. 06.12.2017, 20 Uhr im Medienhaus Hannover, Schwarzer Bär 6 (Eingang Minister-Stüve-Straße)

„Frankreich, Holland, Deutschland, Österreich – die Populisten scheinen in Europa unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Und alle anderen agieren, als gäbe es keine Strategien gegen die rechten Volksverführer. Dabei besitzen Rechtspopulisten einen einfachen Kern, nämlich das selbstgestrickte Bild einer gespaltenen Gesellschaft: Hier sind WIR und dort sind die ANDEREN. Dieses Bild erklärt die Sprache, die Taktiken, die innere Organisation und die Eskalationsdynamiken der Rechtspopulisten auf ungemein klare Art. Der Kommunikationsexperte Walter Ötsch und die Journalistin Nina Horaczek zeigen in dieser »Anleitung zur Volksverführung« als fiktive Coaches, wie man erfolgreicher Populist wird. So entlarven sie klug und unterhaltsam die Tricks und Täuschungsmanöver der Demagogen und entschlüsseln ihre Codes“ Verlagstext

Das Buch kann am Abend für 18,00 € erworben und signiert werden.

Nina Horaczek (* 1977 in Wien) ist eine österreichische Journalistin und Publizistin.

Horaczek studierte Politikwissenschaften. Seit dem Jahr 2000 arbeitet sie als Politredakteurin bei der Wiener Stadtzeitung Falter. Derzeit ist sie dort Chefreporterin und Koordinatorin für Reportagen Horaczek widmet sich intensiv der Thematik Rechtsextremismus. Sie veröffentlichte darüber hinaus u. a. Beiträge im jüdischen Kulturmagazin Nu und in der Wochenzeitung Die Zeit.

Auszeichnungen

2002: Die Spitze Feder – Förderpreis für junge Journalistinnen
2005: Solidarität-JournalistInnenpreis für engagierte und herausragende Berichterstattung über die Arbeitswelt, soziale Anliegen und ArbeitnehmerInnen relevante Themen
2006: Prälat-Leopold-Ungar-JournalistInnenpreis
2007: AK-Wissenschaftspreis für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten
2009: Leading Ladies Award, Kategorie Medien (gemeinsam mit Claudia Reiterer)
2011: Concordia-Preis, Kategorie Menschenrechte
2013: Prof. Claus Gatterer-Preis
2015: Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch für Gegen Vorurteile
2016: Wissenschaftsbuch des Jahres in der Kategorie Junior-Wissensbücher für Gegen Vorurteile
2016: Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreis in der Kategorie Print

Während der Veranstaltung werden Foto- und Filmaufnahmen gemacht.

In Kooperation mit dem NLQ Hildesheim.

Eintritt: frei

Scillablüte auf dem Lindener Berg

Scillablütenfest Hannover 2017

Scillablüte auf dem Lindener Berg
Scillablüte auf dem Lindener Berg

Scillablüten-Fest auf dem Lindener Berg findet am Sonntag, den 02.04.2017 statt

Es wird wieder ein buntes Programm aller Initiativen auf dem Berg geben. Auch rund um den Lindener Markt bis hin zur Deisterstraße und Limmerstraße haben viele Geschäfte geöffnet. In Linden-Mitte ist ein kulturelles Rahmenprogrammm geplant.

Die Scilla siberica, der Sibirische Blaustern, fängt jetzt schon an einigen Stellen auf dem Lindener Bergfriedhof an zu blühen und wird in den nächsten Tagen täglich mehr werden.

Die „Bergleute“ vom Lindener Berg laden am 02.04.2017 von 12-18 Uhr zum Scillablüten-Fest ein, das zusammen mit einem Tag der offenen Tür auf dem Lindener Berg gefeiert wird.

Ein Kultur-Programm veranstaltet der Verein Quartier im Küchengartenpavillon und auf dem Bergfriedhof. Zudem lädt das „Gipfeltreffen“ mit der Martinskirche, Linden 07, Villa Osmers, Jazz-Club Hannover, Mittwoch-Theater, Sternwarte, Lindener Turm, Botanischer Schulgarten und dem Kindermuseum zum Tag der offenen Tür ein. Auch hier werden neben Besichtigungen auch Führungen und ein Kulturprogramm angeboten.

Programm des Scillablütenfestes auf dem Lindener Berg am 02.04.2017

Auf dem Lindener Berg: Blaue Luftballons weisen den Weg (Aktion vom Lindener Turm)

Zentraler Info-Stand von Quartier e.V.: vor dem Wasserhochbehälter im Wagen des Lindenspiegel und von Linden entdecken

Ausblick vom Turm der Martinskirche
Ausblick vom Turm der Martinskirche

St. Martinskirche:
14 bis 17 Uhr: Kirche und Turm geöffnet
Kaffee & Kuchen
15 Uhr Kirchenführung

SV Linden 07:
Gastronomie Lindener Bergterrasse, Getränke und Gegrilltes.
Stand mit Waffeln und Infos über Vereine sowie ein kleiner Basar

Villa Osmers:
13 bis 17 Uhr: Die Zahnarztpraxis veranstaltet einen Tag der offenen Tür für Jung und Alt mit Zähne basteln, Zähne bemalen, einem Glücksrad für Kinder und Informationen für Erwachsene

Jazz-Club Hannover:
Von 12 bis 17 Uhr geöffnet
Live-Jazz von 13 bis 17 Uhr mit Emigrant Acoustic Band
Getränke, Kaffee und Kuchen.

Mittwoch-Theater:
Theatercafé von 14 bis 17 Uhr geöffnet
Waffelbacken, Kinderschminken
14, 15 und 16 Uhr Lesung: Kindlich, tiefgründig, weise, verschmitzt. Texte von Christian Morgenstern (Gerd Zietlow) Führungen durch das Theater

Teleskop in der Sternwarte
Teleskop in der Sternwarte

Sternwarte / Auf dem Wasserhochbehälter:
14 bis 16 Uhr Besichtigung, Sonnenbeobachtung, Ausblick vom Wasserhochbehälter

Die Sternwarte hat zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr zur Sonnenbeobachtung geöffnet.

Alle Besucher sind dazu eingeladen, vom höchsten natürlichen Punkt Hannovers aus die Stadt und das Umland zu überblicken. Bei guter Sicht lässt sich sogar der Brocken in über 80 Kilometern Entfernung am Horizont entdecken!

Bei klarem Himmel mit Sonnenschein können alle Besucher außerdem einen einmaligen Blick auf den uns nächsten Stern, die Sonne, werfen. Unsere Teleskope sind mit Spezialfiltern ausgestattet, die Ihnen die Sonne in einem ganz neuen Licht zeigen werden.

Ausblick von der Sternwarte
Ausblick von der Sternwarte

Dieses Jahr gibt es auf dem Wasserhochbehälter, der die Sternwarte beherbergt, außerdem eine Ausstellung des Quartier e.V. zur Lindener Geschichte bis 1920.

Malerei von Ulrich Barth im KüchengartenpavillonLindener Turm:
ab 11 Uhr Gastronomie

Bergfriedhof:
Der Blaustern blüht auf den meisten Flächen des Bergfriedhofs
Lyrik am Wegesrand (Tafeln mit Texten, ausgesucht von Marie Dettmer)

Küchengartenpavillon / Quartier e.V.:
Geöffnet von 11 bis 18 Uhr
Ausstellung von Uli Barth, um 14 Eröffnung
Infos zur Geschichte des Küchengartens und Küchengartenpavillons

Kapelle
Kapelle

Friedhofskapelle:
Ausstellung von Quartier e.V. zur Geschichte des Küchengartens und Küchengartenpavillons
Lesungen von Günter Müller:
13.30 Uhr: Von unsaanen & wenanders. Was war da los in der Zeit als die Limmer noch der Brodwech war?
14.30 Uhr: Waaste agentlich wie se ßpräöchen? Ein literarischer Sprachkurs über den fast vergessenen Lindener Dialekt, auch zum Mitmachen.

Friedhofsbrunnen/ Friedhof:
13 Uhr: Posaunenchor der St.Martinskirche
15 und 16 Uhr: Duo Carsten Bethmann (Saxofon) und Sigga Giltz (Percussion), Walking Act
15.30 und 16.30 Uhr: Duo RabRubin (Katja Arff und Andreas Baum) spielen ausgewählte Traditionals

Botanischer Schulgarten:
Geöffnet von 12 bis 17 Uhr, Infos und Beratung
12 bis 17 Uhr: Imkerei Angela Vogel im Botanischen Schulgarten, Informationen rund um die Honigbiene und Stadtimkerei, kleine Bastelarbeiten

Achtung anziehend - geheimnisvolle KräfteKindermuseum Zinnober (Badenstedter Straße 48):
geöffnet von 11 bis 17 Uhr, Infos und Ausstellung „Achtung anziehend – geheimnisvolle Kräfte“

Anfahrt und Parkplätze:

Bitte kommen Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • mit der Stadtbahn Linie 9, Haltestelle Lindener Markt oder Nieschlagstraße
  • oder mit Bus Linie 200 (Gegenrichtung: 100), Haltestelle St. Martinskirche oder Zur Sternwarte

Auf dem oberen Lindener Berg wird die Straße Am Lindener Berge am Sonntag, den 2.4.2017 von 12 bis 18 Uhr ab dem Parkplatz bei SV Linden 07 bis zum Christel-Keppler-Weg für den Autoverkehr gesperrt!

Parkplätze für Autos gibt es an der Überfahrt am Westschnellweg, am Steinbruch, am Christel-Keppler-Weg und vor allem an der Badenstedter Straße.

Hinweis für die Gäste:

Bitte wahren Sie beim Rundgang über den Bergfriedhof die Würde des Friedhofs! Bleiben Sie außerdem bitte auf den Wegen und betreten Sie bitte nicht die Wiesen, Sie zerstören sonst die Blausterne!

Quartier e.V. und Lindener Gipfeltreffen sind erreichbar unter Tel. 0160-96754410.
www.quartier-ev.de


„Das blaue Wunder“ – das Lindener Stadtfest zur Scillablüte
Sonntag, 2. April 2017 von 13 bis 20 Uhr
und verkaufsoffener Sonntag mit geöffneten Geschäften von 13 bis 18 Uhr

Das blaue Wunder - Küchengarten
Das blaue Wunder – Küchengarten

In diesem Jahr ist erstmalig der Bürgerverein Lebendiges Linden e.V. der Veranstalter des Festes „Das blaue Wunder“, das am Sonntag, den 2. April in der Zeit von 13 bis 20 Uhr stattfinden wird. Der Quartier e.V. wird, so hoffen die Veranstalter, zeitgleich, wie im vergangen Jahr, zum „Scillablütenfest“ einladen, so der Frühling rechtzeitig die Scilla Sibirica blühen lässt.

Dazu werden viele Einzelhandels- und Lebensmittelgeschäfte in ganz Linden zum verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben, die von den drei Lindener Standortgemeinschaften Aktion Limmerstraße e.V., LindenGut e.V. und DeisterKiez e.V. vertreten werden.

Das blaue Wunder“ ist das große Stadtfest Lindens, das entlang der Lindener Einkaufsstraßen und auf den schönen Plätzen mit zahlreichen Kulturspots aufwartet:

Emanuel Nicolas
Emanuel Nicolas

In der Limmerstraße beim „Lindenstübchen“ treten unter anderem The Bigos (Cover) und Betriebsblind (Hip-Hop) auf, beim „Stubenwechsel“ wird eine Bluessession stattfinden und beim „Fischers“ werden die Singer/Songwriter Emanuel Nicolas und Shaniqua spielen. Das UJZ Glocksee verkauft in der Nähe der Andrea Apotheke Muffins und bringt eine Buttonmaschine mit, Tänzer vom Swing Salon Linden laden zum Mitmachen beim Lindy Hop ein und DJ Drecka legt auf.

Am Küchengartenplatz wird das Kinder- und Blumenfest gefeiert. Auf die jungen Besucher warten Bungeetrampolin, Wasserbälle und ein Irrgarten während die Erwachsenen sich an Blumendekorationen und den Straßenmusikanten Crepes Sucette erfreuen können.

PlatzDa Aktion
PlatzDa Aktion

Zum ersten Mal ist die Stephanusstraße autofrei. Statt Fahrzeugen haben amüsante Kunst-Happenings des Projekts PlatzDa! an der Kreuzung Gartenallee/Stephanusstraße Vorfahrt. Die Zukunftswerkstatt Ihmezentrum, die Bauteilbörse Glocksee und das Partei Bündnis Grundeinkommen präsentieren sich auf der Straße und das Kundalini Yoga Zentrum Bliss bietet einen Meditationsperformance unter freiem Himmel an.

Beim Blauen Wunder, dem verkaufsoffenen Sonntag in Linden am 02.04.2017, ist die Stephanusstraße und der Lindener Markt FUSSGÄNGERZONE. Die PlatzDa!-Initiative fragt sich: WARUM bleibt das eigentlich nicht den ganzen Sommer über so und lädt ein zu Das Wunder beim Wunder: Auf die Straßen, fertig, los.

Auf der Hauptbühne am Lindener Markt werden die Reggae-Band Peace Development Crew, die Akustik-Cover-Combo Brittpop und die Rock-Coverband Hard ‘n‘ Blue auftreten sowie Keyboarder Lutz Krajenski mit Sänger und Percussionist Robbie Smith.

Lutz Krajenski
Lutz Krajenski

Über die Egestroffstraße kommt man zum Pariser Platz, der seinem Namen alle Ehre machen soll, denn hier ist Mode und Kunst zu sehen. Auf der kleinen Bühne gibt es Straßenmusik, Grooviges, Bluesiges und Hip-Hop mit Hangdrum, Lindener Groove Orchester, Frank Zappa  Tribute und Ranios & Rayk.

In der Falkenstraße zeigt die „Galerie Falkenberg“ Bilder ihrer Künstler, bei der Gaststätte  „Falkeneck“ geben die DJs El Batos, Sonder und Flood ihre Livesets zum Besten.

Am Schwarzen Bär werden Freunde von Electrobeats von den DJs KaramK und Psytek unterhalten werden. Um die Ecke im Medienhaus Hannover werden unter anderem Kurzfilme von Hildesheimer Studenten und der Kultfilm „Lindenlied“ gezeigt. In der benachbarten „Galerie BOHAI“ es gibt „offene Wände“ und es werden Singer/Songwriter zu hören sein.

Tom Vieth
Tom Vieth

In der Deisterstraße 13 hat die „ADAD Galerie“ geöffnet und im „Kulturpalast“ tritt das Jazz-Duo Däubler-Bernsmann auf.

Der Blues Corner in der Weberstraße beweist: Mississippi liegt mitten in Linden. Heartburn Billy & The Burning Harz sowie Tom Vieth & Friends spielen originellen Hillbilly beziehungsweise feinsten Chicago Blues. Um die Bühne herum bieten Foodtrucks und Bierstände kulinarische Genüsse.

Ein außergewöhnliches Kunstprojekt wird der Graffiti-Parcours werden: Sechs Graffitikünstler, die jeweils nur eine Sprayfarbe zur Verfügung haben, besprühen sechs große Leinwände. Nach 20 Minuten wechseln die Künstler zur nächsten Leinwand und führen das Werk des Vorgängers fort.

Mit dem Wettbewerb „Das blauste Schaufenster“ sollen die schönsten Schaufensterdekorationen prämiert werden. Besucher des Stadtfestes können Fotos ihres Lieblingsschaufensters einsenden und fürs Mitmachen bei der Abstimmung ebenfalls Preise gewinnen.

Wer alle Kulturspots besuchen möchte, folgt am besten dem „Fanfarenzug Alt-Linden von 1964“, der an dem Tag zweimal durch Linden ziehen wird.

Leckere Speisen und Getränke erwarten die Besucher überall, denn jede Bühne und jeder Kulturspot hat einen Gastronomiepartner, der für das leibliche Wohl sorgt.

Einweihung Hans-Jörg Hennecke Gang

Einweihung des Hans-Jörg Hennecke Gang

Einweihung Hans-Jörg Hennecke GangAm 31.08.2015 wurde zu Ehren des verstorbenen „Lindemann“ Autors Hans-Jörg Hennecke der Durchgang in der Davenstedter Straße 15 neben seinem Wohnhaus nach ihm benannt.

Ankündigung und Impressionen von der Veranstaltung

Video: Medienhaus Hannover (www.medienhaus-hannover.de)

Tante Titanik

Tante Titanic

Direkt vor der Theatertür des Theater an der Glocksee prangt das geliebt/gehasste Ihme-Zentrum – eine wunderbare Kulisse!
Daher hat sich das Theaterteam im Mai 2016 keinen geringeren Filmstoff als »Titanic« vorgeknöpft. Mit Musik und Gesang von den Balkonen wurden Radfahrer zu Delfinen, Passanten zu Hollywoodstars, das Ihme-Zentrum zur Titanik und die Ihme zum großen weiten Meer!

Das Medienhaus Hannover hat dieses einmalige Theaterstück im Film festgehalten.

Tante Titanik