"Wie wollen wir leben in unseren Stadtteilen (und Städten)?"

„Wie wollen wir leben in unseren Stadtteilen (und Städten)?“

"Wie wollen wir leben in unseren Stadtteilen (und Städten)?"Diese Veranstaltung setzt das Engagement der PlatzDa Aktiven des vergangenen Jahres fort. Mit Aktionen soll auf eine lebenswertere Nutzung und gerechtere Verteilung des öffentlichen Raumes und eine Veränderung des Stadtteils im Sinne aller Menschen, insbesondere der Kinder, der Senioren und „schwachen“ Verkehrsteilnehmer hin gearbeitet werden.

Podiumsdiskussion im Lindener Rathaus am 9. Februar 2017 um 18:00 Uhr

Mit Herrn Prof. Heiner Monheim konnte ein bundesweit bekannter Experten für Mobilität und Stadt als Podiumsteilnehmer gewonnen werden.

Die übergeordneten Themen sind:

  • Wie wirkt sich das Wohnumfeld auf die Gesundheit von Menschen aus?
  • Wie können Stadtteile so geplant werden, dass sie die Teilhabe aller Bewohner fördern?
  • Wie können die Interessen unterschiedlicher Gruppen in der Stadt in Einklang gebracht werden?
  • Wie können wir den Mobilitätswandel attraktiv machen?

Eingeladen sind Anwohner, Geschäftsinhaber, Interessierte und Fachleute, um konkrete Fragen zu diskutieren:

  • Welche Nutzung wünschen sich die Menschen auf einem verkehrsberuhigten Marktplatz durch den gewonnenen Raum?
  • Wie viel Raum benötigt die Anlieferung der Geschäfte und Anwohner?
  • Was spricht für Anwohnerparkzonen und Anwohnerstraßen, auch in der Stephanusstraße?
  • Wie können die Geschäftsinhaber von einem verkehrsberuhigte Markt profitieren?
  • Warum kann der Bus nicht über die Falken- und Blumenauerstraße fahren?
  • Welche Maßnahmen sind um einen verkehrsberuhigten Lindener Marktplatz und die Stephanusstraße herum erforderlich?
  • Wie werden die Bedürfnisse der mobilitätseingeschränkten Menschen berücksichtigt?
  • Wie bleibt die Erreichbarkeit der Tiefgaragen für die Anwohner erhalten?
  • Wie erfolgt die Müllabfuhr?
  • Wie kann der Durchgangsverkehr im Stadtteil reduziert werden?
  • Wie oder mit welchen Maßnahmen kann der Verkehr (baulich) beruhigt werden?

 

Das Podium wird wie folgt besetzt sein:

  • Katrin Göllinger, CDU-Regionsabgeordnete und CDU-Vorstand in Hannover-Linden
  • Daniel Gardemin, Die Grünen, Vorsitzender Stadtverband Hannover Fraktionsvorsitzender Linden-Limmer
  • Astrid Ries, Inhaberin von HutUp am Lindener Markt
  • Prof. Monheim, überregionaler Experte fürMobilität und Stadt

Die Moderation der Veranstaltung übernimmt Felix W. Kostrzewa vom Wissenschaftsladen Hannover e. V.

Keksverkauf für Violetta

Violetta sagt „Danke“!

Keksverkauf für Violetta
Keksverkauf für Violetta

Am letzten Samstag fand zum 14. Mal der Keksverkauf zugunsten Violettas statt. Was für ein großartiger Erfolg!!!!!! Es wurde die beträchtliche Summe von 2.897,– € eingenommen.

Es gab zum Verkauf: 1.182 gefüllte Tüten mit verschiedenen Sorten von Keksen, vegane Kekse, Schneemänner, Lebkuchenpferdchen und –sterne, 57 Julkakas (schwedische Weihnachtskuchen), 40 Gläser Marmelade sowie Adventsgestecke und Weihnachtskarten.

Der Keksverkauf zum 1. Advent ist mittlerweile eine schöne Institution in Linden und Hannover.

Die ersten Käuferinnen und Käufer standen schon vor der Tür, bevor der Verkauf um 9 Uhr überhaupt gestartet war.

Dieses Mal waren schon kurz vor 10 Uhr die Hälfte aller Kekse verkauft. Gegen 12 Uhr konnten wir schließen, da alles verkauft war. Einige Enttäuschte mussten dann feststellen, dass es nichts mehr gab.

Auch im nächsten Jahr lockt wieder der Lindener Markt Nr. 10
Auch im nächsten Jahr lockt wieder der Lindener Markt Nr. 10

Im nächsten Jahr soll es weitergehen.

Und auch das ist großartig: Einige Käuferinnen waren so begeistert, dass sie spontan angeboten haben, im nächsten Jahr ebenfalls zu backen.

Und es ist ein „Ableger“ entstanden: Eine Keksbäckerin hat mit vielen Freundinnen und deren Töchtern eine eigene Aktion gestartet – nämlich eine Benefizaktion an ihrem Arbeitsplatz im Landesamt für Statistik. Es wurden viele viele Kekse gebacken und in der Woche vor dem 1.Advent an Kolleginnen und Kollegen verkauft. So kamen bei dieser Aktion durch den Verkauf und der Einnahme von Spenden nochmal gut 800,– € zusammen.

Da die Kekse nicht ausreichten, wird diese Verkaufs-Aktion erweitert und es werden am Tag vor Nikolaus im Amt weitere Kekse verkauft.

Allen Aktiven ein ganz großes DANKESCHÖN!!!!!!!

Soviel Engagement freut und berührt uns. Ist es doch auch eine Anerkennung der Arbeit Violettas und ein wunderbarer Einsatz, um betroffenen Mädchen und jungen Frauen schneller Hilfe zukommen zu lassen.

Kekse für Violetta

Keksverkauf für Violetta

Kekse für Violetta
Kekse für Violetta
Es ist inzwischen schon eine lange Tradition, denn die KeksbäckerInnen für Violetta e.V. laden zum 15. Mal zum Kauf von selbstgebackenen Weihnachtskeksen ein.

Der Verkauf findet am Samstag, 26.11.16, von 9-14 Uhr im Hausflur des Lindener Marktplatzes 10 statt.

Alle Einnahmen fließen an den Verein Violetta e.V., der Fachberatungsstelle für junge Mädchen und Frauen, die sexuelle Gewalt erfahren und/oder erfahren haben. Nach wie vor ist die Aufklärungsarbeit, die Beratung und die praktische Hilfe und Unterstützung von Violetta e.V. mehr als wichtig. Denn es gibt sie noch immer, die sexuellen Übergriffe, die Loverboys, die K.o.-Tropfen und die Ohnmacht und Angst der Kinder, jungen Mädchen und Frauen nach solchen Erfahrungen. Violetta e.V. hilft aufzudecken, zu beenden und zu verarbeiten.
Helfen Sie mit, dass dem Verein zusätzliche finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um all die Arbeit leisten zu können. Kommen Sie zum Keksverkauf!

PlatzDa hannovermachen.de

Crowdfunding Kampagne: PlatzDa! Für eine lebenswerte Stadt

Die Initiative setzt sich für mehr Begegnung, Bewegung und Teilhabe im öffentlichen Raum und eine verbesserte Nutzung der Plätze in der Stadt und vor allem in den Stadtteilen ein. Anfang 2016 wurde bei mehreren Treffen festgestellt, dass der Wunsch nach einem ruhigeren, kinder- und fahrradfreundlicheren Stadtteil besteht. Unter dem Motto PlatzDa! folgten gemeinsame Aktionen wie Picknicks, einen Kinderflohmarkt, Yoga, gemeinsame Fitnessübungen etc. im öffentlichen Raum auf dem Lindener Marktplatz.

Ziele der Crowdfunding Kampagne

Wir möchten unsere PlatzDa!-Aktionen fortsetzen, auf andere Stadtteile ausweiten und eine größere Öffentlichkeit erreichen.

Nach erfolgreichem Crowdfunding ist eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Wie wollen wir leben?“ mit u. a. folgenden Fragen geplant: Wie wirkt sich das Wohnumfeld auf die Gesundheit von Menschen aus? Wie können Stadtteile so geplant werden, dass sie die Teilhabe aller Bewohner fördern? Wie können die Interessen unterschiedlicher Gruppen in der Stadt in Einklang gebracht werden?

Ein mittelbares Ziel ist die Gründung eines Vereines, um Fördermittel auch von Institutionen und Verbänden einwerben zu können. Bei Interesse an einer Mitgliedschaft einfach eine Mail an hannovercyclechic@gmx.de schicken.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=0yC4O7lCSX0

Weitere Informationen unter hannovercyclechic.wordpress.com

PlatzDa!-Crowdfunding

Jörg Zschimmer von flexfilm, selber PlatzDa!-Aktivist der frühen Stunde und Macher des Films der ersten Aktion, hat an einem verregneten Samstag folgende Aussagen von Denise, Dorothee, Olli, Mila, Lucio und Laszlo mit der Kamera eingefangen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=0yC4O7lCSX0

Der neue Film soll jetzt das PlatzDa!-Crowdfunding einleiten. Auf der Seite www.HannoverMachen.de wird ab dem 21.11.2016 um Mitstreiter, Unterstützung und Mittel geworben.

PlatzDa! steht für eine lebenswertere Stadt. Unter diesem Motto haben über 200 Menschen im Frühjahr 2016 mit Aktionen auf dem Lindener Marktplatz begonnen.

Nach dem Markt am Samstag wurde, bevor die Marktfläche wieder als Parkplatz genutzt werden konnte, dort Schach und Gitarre gespielt, auf Slacklines balanciert und den Kindern beim Rumtoben und Lachen zugeschaut. Es war eine tolle Atmosphäre! Im Sommer folgten Picknicks, ein Kinderflohmarkt, Yoga-Übungen und Outdoor-Gymnastik.

Viele Städte in Europa wandeln sich. Der öffentliche Raum wird wieder genutzt, sich zu begegnen und sich zu bewegen, leise und entspannt per Rad oder zu Fuß unterwegs zu sein und den Kindern ein Stück Freiheit und Sicherheit in ihren Stadteilen zurückzugeben. Geplant ist zum Beispiel eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wie wollen wir leben?“ mit Fachleuten, Anwohnern und Interessierten auf dem Lindener Markt.

Die PlatzDa!-Aktiven wollen außerdem ihre Aktionen im Frühjahr mit Ihnen und Dir zusammen, auch in anderen Stadtteilen, z. B. auf dem E-Damm, fortsetzen.

hannovercyclechic-crowdfunding-plattform-hannovermachen1

Mit Ihrer und Eurer Unterstützung auf www.HannoverMachen.de soll unsere Stadt jeden Tag ein Stückchen besser werden!

Mehr Infos auch unter hannovercyclechic.wordpress.com

Hof 8

Atelierräume am Lindener Marktplatz zu vermieten

Hof 8Nette Ateliergemeinschaft „HofAchtAteliers“ sucht Nachmieter für 2 Räume + Lagerfläche, insgesamt 37,5 qm zum 1. März 2017.

Unser Atelier befindet sich in einem idyllischen Hinterhof am Marktplatz. Die Räumlichkeiten würden sich auch für 2 Personen eignen, die sich dann mit der Raumaufteilung absprechen müssten.

monatliche Miete 310€ inkl. NK

Kontakt: Stefanie Hanke
0177/4155 220 oder feinesache@gmx.de

Laternenumzug am Lindener Markt

140 Jahre Feuerwehr Linden mit Laternenumzug und Tag der offenen Tür

Laternenumzug am Lindener Markt
Laternenumzug am Lindener Markt

04.11.2016
Laternenumzug
mit dem Spielmanns- und Fanfahrenzug der Freiwilligen Feuerwehr HannoverLos geht es um 19:00 Uhr auf dem Lindener Marktplatz

05.11.2016
Feuerwehr zum anfassen
Tag der offenen Tür von 14:00 bis 18:00 Uhr im Feuerwehrhaus Teichstraße

Feuerwehrhaus am Lichtenbergplatz
Feuerwehrhaus am Lichtenbergplatz

Anfang der 1870er Jahre geschah es, daß in kurzen Abständen dreimal in dem in der Falkenstraße gelegenen Gasthaus „Holländer“ Feuer gelegt wurde! Dieses Ereignis führte den Lindener Einwohnern eindringlich die große Gefahr vor Augen, die ein unzureichender Feuerschutz bedeutete. Zwar gelang es das Gebäude zu retten, aber nur weil das alte Spritzenhaus unweit der Brandstätte lag und Hilfe daher sehr schnell zur Stelle war.
Am 18. Oktober 1876 fand im „Holländer“ dann ein Ball der Gemeindefeuerwehr stattfand, dort wurde der Wunsch laut, auch in Linden, wie bereits andererorts in Deutschland, einen freiwilligen Feuerwehrverein zu gründen. 17 junge Männer waren zum Beitritt bereit. Die Initiative ergriff der Klempnermeister Adolf Meyer.

Unmittelbarer Anlaß für die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr war also auch in Linden, wie fast überall, eine vorhergegangene Brandkatastrophe und die Erkenntnis von der Unzulänglichkeit der vorhandenen Feuerlöscheinrichtungen.

Mehr über die Geschichte der Feuerwehr in Linden findet sich auf der Webseite der Feuerwehr.

Vielen Dank an dieser Stelle schon mal an die Feuerwehrmänner und Frauen die im Notfall immer bereit sind!

www.feuerwehr-linden.de

 

 

Sparkasse Deisterstraße

Bankenkrise in Linden

Sparkasse Deisterstraße
Sparkasse Deisterstraße

Bereits im Juli hatte die Deutsche Bank angekündigt ihre Filiale am Schwarzen Bär aufzugeben. Jetzt zieht die Sparkasse nach und nach der Zusammenlegung der beiden Filialen auf der Limmerstraße sind jetzt auch die Filiale Deisterstraße und in Limmer auf der Streichliste.

Auf der Limmerstraße fehlt zudem seit geraumer Zeit ein Geldautomat für Kunden der Unternehmen die im Cash Group Verband organisiert sind (Post, Deutsche Bank, Commerzbank, …). Außer den bekannten Filialen am Schwarzen Bär und der Post am Lindener Markt listet die Karte erst wieder die Shelltankstelle in Ahlem auf. Für mobilitätseingeschränkte Personen kann das schon zum Problem werden. Wenn bei der Post am Markt der Fahrstuhl defekt ist gibt es kein Geld mehr!

 

KREATIVzone: Sonnenuhren im Spätsommer

Zur besten Marktzeit laden Lindener Kreativschaffende alle zwei Wochen sonnabends ins Glasfoyer des Lindener Rathauses, Lindener Marktplatz 1, zu bunten Aktionen ein.

An diesem Sonnabend (1. Oktober) werden in der KREATIVzone von 10 bis 12 Uhr mit Anne Suilmann kleine Sonnenuhren im Spätsommer gebastelt. Mitmachen können Kinder ab vier Jahren und Erwachsene. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kinderspielwelten

Linden für Kinder

Mal ein etwas anderer Bericht über Linden. Mit dem Kickboard geht es mit Mercan kreuz und quer durch den Stadtteil. Vom Lindener Markt über Küchengarten bis zur Limmerstraße mit Pizza und Eis bekommt man Tipps was in Linden für Kinder toll ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=I9rYw5QWamM&sns=fb