Kekse für Violetta

Keksverkauf für Violetta

Kekse für Violetta
Kekse für Violetta
Es ist inzwischen schon eine lange Tradition, denn die KeksbäckerInnen für Violetta e.V. laden zum 15. Mal zum Kauf von selbstgebackenen Weihnachtskeksen ein.

Der Verkauf findet am Samstag, 26.11.16, von 9-14 Uhr im Hausflur des Lindener Marktplatzes 10 statt.

Alle Einnahmen fließen an den Verein Violetta e.V., der Fachberatungsstelle für junge Mädchen und Frauen, die sexuelle Gewalt erfahren und/oder erfahren haben. Nach wie vor ist die Aufklärungsarbeit, die Beratung und die praktische Hilfe und Unterstützung von Violetta e.V. mehr als wichtig. Denn es gibt sie noch immer, die sexuellen Übergriffe, die Loverboys, die K.o.-Tropfen und die Ohnmacht und Angst der Kinder, jungen Mädchen und Frauen nach solchen Erfahrungen. Violetta e.V. hilft aufzudecken, zu beenden und zu verarbeiten.
Helfen Sie mit, dass dem Verein zusätzliche finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um all die Arbeit leisten zu können. Kommen Sie zum Keksverkauf!

PlatzDa hannovermachen.de

Crowdfunding Kampagne: PlatzDa! Für eine lebenswerte Stadt

Die Initiative setzt sich für mehr Begegnung, Bewegung und Teilhabe im öffentlichen Raum und eine verbesserte Nutzung der Plätze in der Stadt und vor allem in den Stadtteilen ein. Anfang 2016 wurde bei mehreren Treffen festgestellt, dass der Wunsch nach einem ruhigeren, kinder- und fahrradfreundlicheren Stadtteil besteht. Unter dem Motto PlatzDa! folgten gemeinsame Aktionen wie Picknicks, einen Kinderflohmarkt, Yoga, gemeinsame Fitnessübungen etc. im öffentlichen Raum auf dem Lindener Marktplatz.

Ziele der Crowdfunding Kampagne

Wir möchten unsere PlatzDa!-Aktionen fortsetzen, auf andere Stadtteile ausweiten und eine größere Öffentlichkeit erreichen.

Nach erfolgreichem Crowdfunding ist eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Wie wollen wir leben?“ mit u. a. folgenden Fragen geplant: Wie wirkt sich das Wohnumfeld auf die Gesundheit von Menschen aus? Wie können Stadtteile so geplant werden, dass sie die Teilhabe aller Bewohner fördern? Wie können die Interessen unterschiedlicher Gruppen in der Stadt in Einklang gebracht werden?

Ein mittelbares Ziel ist die Gründung eines Vereines, um Fördermittel auch von Institutionen und Verbänden einwerben zu können. Bei Interesse an einer Mitgliedschaft einfach eine Mail an hannovercyclechic@gmx.de schicken.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=0yC4O7lCSX0

Weitere Informationen unter hannovercyclechic.wordpress.com

PlatzDa!-Crowdfunding

Jörg Zschimmer von flexfilm, selber PlatzDa!-Aktivist der frühen Stunde und Macher des Films der ersten Aktion, hat an einem verregneten Samstag folgende Aussagen von Denise, Dorothee, Olli, Mila, Lucio und Laszlo mit der Kamera eingefangen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=0yC4O7lCSX0

Der neue Film soll jetzt das PlatzDa!-Crowdfunding einleiten. Auf der Seite www.HannoverMachen.de wird ab dem 21.11.2016 um Mitstreiter, Unterstützung und Mittel geworben.

PlatzDa! steht für eine lebenswertere Stadt. Unter diesem Motto haben über 200 Menschen im Frühjahr 2016 mit Aktionen auf dem Lindener Marktplatz begonnen.

Nach dem Markt am Samstag wurde, bevor die Marktfläche wieder als Parkplatz genutzt werden konnte, dort Schach und Gitarre gespielt, auf Slacklines balanciert und den Kindern beim Rumtoben und Lachen zugeschaut. Es war eine tolle Atmosphäre! Im Sommer folgten Picknicks, ein Kinderflohmarkt, Yoga-Übungen und Outdoor-Gymnastik.

Viele Städte in Europa wandeln sich. Der öffentliche Raum wird wieder genutzt, sich zu begegnen und sich zu bewegen, leise und entspannt per Rad oder zu Fuß unterwegs zu sein und den Kindern ein Stück Freiheit und Sicherheit in ihren Stadteilen zurückzugeben. Geplant ist zum Beispiel eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wie wollen wir leben?“ mit Fachleuten, Anwohnern und Interessierten auf dem Lindener Markt.

Die PlatzDa!-Aktiven wollen außerdem ihre Aktionen im Frühjahr mit Ihnen und Dir zusammen, auch in anderen Stadtteilen, z. B. auf dem E-Damm, fortsetzen.

hannovercyclechic-crowdfunding-plattform-hannovermachen1

Mit Ihrer und Eurer Unterstützung auf www.HannoverMachen.de soll unsere Stadt jeden Tag ein Stückchen besser werden!

Mehr Infos auch unter hannovercyclechic.wordpress.com

Hof 8

Atelierräume am Lindener Marktplatz zu vermieten

Hof 8Nette Ateliergemeinschaft „HofAchtAteliers“ sucht Nachmieter für 2 Räume + Lagerfläche, insgesamt 37,5 qm zum 1. März 2017.

Unser Atelier befindet sich in einem idyllischen Hinterhof am Marktplatz. Die Räumlichkeiten würden sich auch für 2 Personen eignen, die sich dann mit der Raumaufteilung absprechen müssten.

monatliche Miete 310€ inkl. NK

Kontakt: Stefanie Hanke
0177/4155 220 oder feinesache@gmx.de

Laternenumzug am Lindener Markt

140 Jahre Feuerwehr Linden mit Laternenumzug und Tag der offenen Tür

Laternenumzug am Lindener Markt
Laternenumzug am Lindener Markt

04.11.2016
Laternenumzug
mit dem Spielmanns- und Fanfahrenzug der Freiwilligen Feuerwehr HannoverLos geht es um 19:00 Uhr auf dem Lindener Marktplatz

05.11.2016
Feuerwehr zum anfassen
Tag der offenen Tür von 14:00 bis 18:00 Uhr im Feuerwehrhaus Teichstraße

Feuerwehrhaus am Lichtenbergplatz
Feuerwehrhaus am Lichtenbergplatz

Anfang der 1870er Jahre geschah es, daß in kurzen Abständen dreimal in dem in der Falkenstraße gelegenen Gasthaus „Holländer“ Feuer gelegt wurde! Dieses Ereignis führte den Lindener Einwohnern eindringlich die große Gefahr vor Augen, die ein unzureichender Feuerschutz bedeutete. Zwar gelang es das Gebäude zu retten, aber nur weil das alte Spritzenhaus unweit der Brandstätte lag und Hilfe daher sehr schnell zur Stelle war.
Am 18. Oktober 1876 fand im „Holländer“ dann ein Ball der Gemeindefeuerwehr stattfand, dort wurde der Wunsch laut, auch in Linden, wie bereits andererorts in Deutschland, einen freiwilligen Feuerwehrverein zu gründen. 17 junge Männer waren zum Beitritt bereit. Die Initiative ergriff der Klempnermeister Adolf Meyer.

Unmittelbarer Anlaß für die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr war also auch in Linden, wie fast überall, eine vorhergegangene Brandkatastrophe und die Erkenntnis von der Unzulänglichkeit der vorhandenen Feuerlöscheinrichtungen.

Mehr über die Geschichte der Feuerwehr in Linden findet sich auf der Webseite der Feuerwehr.

Vielen Dank an dieser Stelle schon mal an die Feuerwehrmänner und Frauen die im Notfall immer bereit sind!

www.feuerwehr-linden.de

 

 

Sparkasse Deisterstraße

Bankenkrise in Linden

Sparkasse Deisterstraße
Sparkasse Deisterstraße

Bereits im Juli hatte die Deutsche Bank angekündigt ihre Filiale am Schwarzen Bär aufzugeben. Jetzt zieht die Sparkasse nach und nach der Zusammenlegung der beiden Filialen auf der Limmerstraße sind jetzt auch die Filiale Deisterstraße und in Limmer auf der Streichliste.

Auf der Limmerstraße fehlt zudem seit geraumer Zeit ein Geldautomat für Kunden der Unternehmen die im Cash Group Verband organisiert sind (Post, Deutsche Bank, Commerzbank, …). Außer den bekannten Filialen am Schwarzen Bär und der Post am Lindener Markt listet die Karte erst wieder die Shelltankstelle in Ahlem auf. Für mobilitätseingeschränkte Personen kann das schon zum Problem werden. Wenn bei der Post am Markt der Fahrstuhl defekt ist gibt es kein Geld mehr!

 

KREATIVzone: Sonnenuhren im Spätsommer

Zur besten Marktzeit laden Lindener Kreativschaffende alle zwei Wochen sonnabends ins Glasfoyer des Lindener Rathauses, Lindener Marktplatz 1, zu bunten Aktionen ein.

An diesem Sonnabend (1. Oktober) werden in der KREATIVzone von 10 bis 12 Uhr mit Anne Suilmann kleine Sonnenuhren im Spätsommer gebastelt. Mitmachen können Kinder ab vier Jahren und Erwachsene. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kinderspielwelten

Linden für Kinder

Mal ein etwas anderer Bericht über Linden. Mit dem Kickboard geht es mit Mercan kreuz und quer durch den Stadtteil. Vom Lindener Markt über Küchengarten bis zur Limmerstraße mit Pizza und Eis bekommt man Tipps was in Linden für Kinder toll ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=I9rYw5QWamM&sns=fb
Faire Woche 2016

Faire Woche 2016

Faire Woche 2016Das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro der Landeshauptstadt Hannover gestaltet auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Allerweltsladen, dem Wissenschaftsladen Hannover, Janun Region Hannover und vielen weiteren AkteurInnen ein buntes Programm zur Fairen Woche 2016.Viele der Aktivitäten finden auch wieder in Linden statt.

Die bundesweite Faire Woche findet in diesem Jahr vom 16. bis 30. September statt und steht unter dem Motto „Fairer Handel wirkt“. Ob Poetry-Slam, fairer Brunch, Mitkochaktionen, Infoabende oder Angebote für Schulen – immer mehr Organisationen beteiligen sich an der Fairen Woche und bieten Veranstaltungen rund um das Thema Fairer Handel an.

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr neben dem Fairen Brunch auf dem Kröpcke auch die Titelerneuerung zur „Fairtrade Stadt“ im Rahmen der Kampagne „Fairtrade Towns“ am 16. September. Bereits seit 2010 trägt die Stadt Hannover diesen Titel, der in regelmäßigen Abständen erneuert werden muss.

Das Programm in der Übersicht:

12. September, 19.30 Uhr, Leuenhagen & Paris, Lister Meile 39
FAIRreisen
Ein informativer Abend mit Frank Herrmann
Im Vorfeld der Fairen Woche in Hannover stellt Frank Herrmann sein neues Buch vor und widmet sich der Frage, wie verreisen „fair“ sein kann.
Veranstalter: Wissenschaftsladen Hannover e.V.

16. September, 11 bis 14 Uhr, Kröpcke
Faire Woche in Hannover: Fairer Brunch und Wiederauszeichnung Fairtrade Town
Auftakt zur Fairen Woche mit AkteurInnen der Fairtrade Stadt Hannover, den Fairtrade Schools und Fairtrade Scouts. Gleichzeitig feiert Hannover die Titelerneuerung im Rahmen der Kampagne „Fairtrade Towns“.
Veranstalter: Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro, Allerweltsladen, JANUN e.V. Region Hannover und Wissenschaftsladen Hannover e.V. in Kooperation mit Slow Food Convivium Hannover, Viva con Agua, Wildwuchs e.V., BBS Handel, Waldorfschule, Wilhelm-Schade-Schule, Maximilian-Kolbe-Schule, Fairtrade Scouts der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg in der Pfarrei zu den Heiligen Engeln, Frauen für Agenda 21.

16. bis 30. September, Rathaus, Trammplatz 2
Faire Woche in Hannover: Das Rathaus isst fair!
Der Gartensaal bietet wieder täglich ein Tagesgericht mit fair gehandelten Zutaten an. Auch die Rathauskantine beteiligt sich mit leckeren Desserts.
Veranstalter: Landeshauptstadt Hannover.

16. bis 30. September, Ausbildungsrestaurant Café Nanas im Haus der Jugend, Maschstraße 22-24
Faire Woche in Hannover: Malawi küsst Kolumbien
Bilder und Filme zu den Produkten und dem Leben der Kleinbauern aus Malawi und Kolumbien
Veranstalter: Freundeskreis Malawi und Städtepartnerschaft Hannover-Blantyre e.V.,
aware&fair – gerechter Handeln in der Einen Welt e.V. und Pro Beruf GmbH.

Lindener Rathaus
Lindener Rathaus

17. September, 14. bis 17 Uhr, Lindener Rathaus, Lindener Marktplatz 1
Faire Woche in Hannover: Fair-vegane Kochweltreise. Kochkurs
Aus fair gehandelten, veganen Zutaten schmackhafte Mahlzeiten zubereiten. Teilnahmebeitrag: 27,50 Euro. Anmeldung unter: vhs-kuechen@hannover-stadt.de.
Veranstalter: Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro und Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover in Kooperation mit Janun e.V. Region Hannover.

Kulturzentrum Faust
Kulturzentrum Faust

17. September, 18.30 Uhr, Kulturzentrum Faust – Warenannahme, Zur Bettfedernfabrik 3
Faire Woche in Hannover: Fairer Handel wirkt – Produzentenrundreise
Mona Bouazza von der Fairhandels-Organisation „Fair Trade Lebanon“ berichtet über die Erfahrungen im Libanon.
Veranstalter: Allerweltsladen e. V., Fachgeschäft für Fairen Handel

22. September, 20 Uhr, Kulturzentrum Faust – Warenannahme, Zur Bettfedernfabrik 3
Faire Woche in Hannover: Fair wirken statt verwirken – Der Poetry Slam zur Fairen Woche
Die PoetInnen stellen sich einem Thema, das zum Nachdenken und Handeln animiert: „Fair wirken, statt verwirken“. Eintritt: neun Euro, ermäßigt sieben Euro.
Veranstalter: Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro in Kooperation mit Macht Worte! – der hannoversche Poetry Slam, langeleine.de – das Online-Journal für Hannover

28. September, 19 Uhr, Eleonorenstraße 18
Faire Woche in Hannover: Share Economy
Wie können die Ressourcen der Erde effektiv und nachhaltig durch faires Handeln genutzt werden?
Veranstalter: Viva con Agua Hannover

28. September, 19 Uhr, Kreuzkirchhof 1-3
Faire Woche in Hannover: Textilien und sozialverträgliche Standards?
Zwei Ansätze zur Verbesserung von Umwelt- und Sozialstandards in der textilen Lieferkette werden genauer vorgestellt. Anmeldung unter der Telefonnummer 0511 35 37 49 31
oder info@ked-niedersachsen.de.
Veranstalter: Kirchlicher Entwicklungsdienst der ev.-luth. Landeskirchen in Braunschweig und Hannover (KED)

29. September, 17.30 bis 21.15 Uhr, Lindener Rathaus, Lindener Marktplatz 1
Faire Woche in Hannover: 5 x Kürbis. VHS-Kochkurs
Teilnahmebeitrag: 38,50 Euro. Anmeldung unter: vhs-kuechen@hannover-stadt.de.
Veranstalter: Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover

Weitere Termine unter www.faire-woche.de

Die Idee der Grünen Banane

Egebnisse zur grünen Banane – Verkehrsberuhigung am Lindener Markt

Die Idee der Grünen BananeÜbersicht der Ergebnisse:

Eine deutliche Mehrheit der Befragten

  • stört sich generell an der Autodichte im Stadtteil,
  • wünscht sich die Fläche des Lindener Marktes autofrei,
  • wünscht sich die Stephanustraße als Anliegerstraße.

Keine Mehrheit findet sich für

  • eine partielle Einbahnstraßenregelung der Stephanusstraße,
  • eine vollständig autofreie Stephanusstraße,
  • autofreie Straßen am Lindener Markplatz.

Daniel Gardemin, Fraktionsvorsitzender Bündnis90/Die Grünen im Stadtbezirksrat Linden-Limmer: „Wir sind positiv überrascht, welche Resonanz – pro und contra – unsere Befragung ausgelöst hat. Es bestärkt uns, bei wichtigen Entscheidungen bereits im Vorfeld alle Beteiligten mit in die Diskussion einzubinden. Der Aufwand so einer Befragung ist allerdings hoch, das wäre eigentlich eine Aufgabe der Verwaltung.“

Gardemin weiter: „Die deutliche Mehrheit für einen autofreien Lindener Marktplatz und die vielen positiven Rückmeldungen zu weiteren Verkehrsberuhigungsmaßnahmen motivieren uns, für die Idee der „Grünen Banane“ gemeinsam mit Fachleuten und Beteiligten vor Ort ein Nutzungskonzept zu erarbeiten. Um das Thema nicht im anstehenden Wahlkampf zu zerreiben, werden wir das Thema in Ruhe nach dem 11. September aufgreifen.“

Die Befragung:

Für eine Haushalts- und Geschäftsbefragung zur Verkehrsberuhigung rund um den Lindener Marktplatz wurden 382 Haushalte (davon 227 in der Stephanusstraße und 155 am Lindener Markt) und Geschäfte (43 insgesamt) mit einem Fragebogen angeschrieben. Geantwortet haben 57 Anwohner*innen und 11 Geschäftsleute, insgesamt 68 Rückläufe. Das entspricht einer Rücklaufquote von 18 Prozent und liegt damit über den üblichen
Rücklaufquoten. Der Rücklauf der Geschäfte beträgt 24 Prozent.

Die Ergebnisse:

60,9 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass es in Linden zu viele Autos gibt. Im Stadtteilvergleich hat Linden-Mitte den höchsten Anteil von privaten PKW im Stadtbezirk Linden-Limmer. 64,7 Prozent der Befragten fänden es gut, wenn die Marktfläche des Lindener Marktes autofrei werden könnte. Das sind in etwas mehr Befragte, als die, die Anzahl der Autos in Linden als zu hoch empfinden. Von den abgegebenen Bögen der Geschäftsleute enthalten 6 Zustimmungen und 5 Ablehnungen. 68,2 Prozent der Befragten können sich die Stephanusstraße als Anliegerstraße vorstellen. Aber 53,7 Prozent der Befragten akzeptieren einen Rückbau von Parkplätzen nicht. Auch von den Geschäftsleuten sind 7 gegen einen Rückbau von Parkplätzen und nur 4 dafür.

Mehr Infos dazu: