Scillablüte auf dem Lindener Berg

Scillablütenfest Hannover 2017

Scillablüte auf dem Lindener Berg
Scillablüte auf dem Lindener Berg

Scillablüten-Fest auf dem Lindener Berg findet am Sonntag, den 02.04.2017 statt

Es wird wieder ein buntes Programm aller Initiativen auf dem Berg geben. Auch rund um den Lindener Markt bis hin zur Deisterstraße und Limmerstraße haben viele Geschäfte geöffnet. In Linden-Mitte ist ein kulturelles Rahmenprogrammm geplant.

Die Scilla siberica, der Sibirische Blaustern, fängt jetzt schon an einigen Stellen auf dem Lindener Bergfriedhof an zu blühen und wird in den nächsten Tagen täglich mehr werden.

Die „Bergleute“ vom Lindener Berg laden am 02.04.2017 von 12-18 Uhr zum Scillablüten-Fest ein, das zusammen mit einem Tag der offenen Tür auf dem Lindener Berg gefeiert wird.

Ein Kultur-Programm veranstaltet der Verein Quartier im Küchengartenpavillon und auf dem Bergfriedhof. Zudem lädt das „Gipfeltreffen“ mit der Martinskirche, Linden 07, Villa Osmers, Jazz-Club Hannover, Mittwoch-Theater, Sternwarte, Lindener Turm, Botanischer Schulgarten und dem Kindermuseum zum Tag der offenen Tür ein. Auch hier werden neben Besichtigungen auch Führungen und ein Kulturprogramm angeboten.

Programm des Scillablütenfestes auf dem Lindener Berg am 02.04.2017

Auf dem Lindener Berg: Blaue Luftballons weisen den Weg (Aktion vom Lindener Turm)

Zentraler Info-Stand von Quartier e.V.: vor dem Wasserhochbehälter im Wagen des Lindenspiegel und von Linden entdecken

Ausblick vom Turm der Martinskirche
Ausblick vom Turm der Martinskirche

St. Martinskirche:
14 bis 17 Uhr: Kirche und Turm geöffnet
Kaffee & Kuchen
15 Uhr Kirchenführung

SV Linden 07:
Gastronomie Lindener Bergterrasse, Getränke und Gegrilltes.
Stand mit Waffeln und Infos über Vereine sowie ein kleiner Basar

Villa Osmers:
13 bis 17 Uhr: Die Zahnarztpraxis veranstaltet einen Tag der offenen Tür für Jung und Alt mit Zähne basteln, Zähne bemalen, einem Glücksrad für Kinder und Informationen für Erwachsene

Jazz-Club Hannover:
Von 12 bis 17 Uhr geöffnet
Live-Jazz von 13 bis 17 Uhr mit Emigrant Acoustic Band
Getränke, Kaffee und Kuchen.

Mittwoch-Theater:
Theatercafé von 14 bis 17 Uhr geöffnet
Waffelbacken, Kinderschminken
14, 15 und 16 Uhr Lesung: Kindlich, tiefgründig, weise, verschmitzt. Texte von Christian Morgenstern (Gerd Zietlow) Führungen durch das Theater

Teleskop in der Sternwarte
Teleskop in der Sternwarte

Sternwarte / Auf dem Wasserhochbehälter:
14 bis 16 Uhr Besichtigung, Sonnenbeobachtung, Ausblick vom Wasserhochbehälter

Die Sternwarte hat zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr zur Sonnenbeobachtung geöffnet.

Alle Besucher sind dazu eingeladen, vom höchsten natürlichen Punkt Hannovers aus die Stadt und das Umland zu überblicken. Bei guter Sicht lässt sich sogar der Brocken in über 80 Kilometern Entfernung am Horizont entdecken!

Bei klarem Himmel mit Sonnenschein können alle Besucher außerdem einen einmaligen Blick auf den uns nächsten Stern, die Sonne, werfen. Unsere Teleskope sind mit Spezialfiltern ausgestattet, die Ihnen die Sonne in einem ganz neuen Licht zeigen werden.

Ausblick von der Sternwarte
Ausblick von der Sternwarte

Dieses Jahr gibt es auf dem Wasserhochbehälter, der die Sternwarte beherbergt, außerdem eine Ausstellung des Quartier e.V. zur Lindener Geschichte bis 1920.

Malerei von Ulrich Barth im KüchengartenpavillonLindener Turm:
ab 11 Uhr Gastronomie

Bergfriedhof:
Der Blaustern blüht auf den meisten Flächen des Bergfriedhofs
Lyrik am Wegesrand (Tafeln mit Texten, ausgesucht von Marie Dettmer)

Küchengartenpavillon / Quartier e.V.:
Geöffnet von 11 bis 18 Uhr
Ausstellung von Uli Barth, um 14 Eröffnung
Infos zur Geschichte des Küchengartens und Küchengartenpavillons

Kapelle
Kapelle

Friedhofskapelle:
Ausstellung von Quartier e.V. zur Geschichte des Küchengartens und Küchengartenpavillons
Lesungen von Günter Müller:
13.30 Uhr: Von unsaanen & wenanders. Was war da los in der Zeit als die Limmer noch der Brodwech war?
14.30 Uhr: Waaste agentlich wie se ßpräöchen? Ein literarischer Sprachkurs über den fast vergessenen Lindener Dialekt, auch zum Mitmachen.

Friedhofsbrunnen/ Friedhof:
13 Uhr: Posaunenchor der St.Martinskirche
15 und 16 Uhr: Duo Carsten Bethmann (Saxofon) und Sigga Giltz (Percussion), Walking Act
15.30 und 16.30 Uhr: Duo RabRubin (Katja Arff und Andreas Baum) spielen ausgewählte Traditionals

Botanischer Schulgarten:
Geöffnet von 12 bis 17 Uhr, Infos und Beratung
12 bis 17 Uhr: Imkerei Angela Vogel im Botanischen Schulgarten, Informationen rund um die Honigbiene und Stadtimkerei, kleine Bastelarbeiten

Achtung anziehend - geheimnisvolle KräfteKindermuseum Zinnober (Badenstedter Straße 48):
geöffnet von 11 bis 17 Uhr, Infos und Ausstellung „Achtung anziehend – geheimnisvolle Kräfte“

Anfahrt und Parkplätze:

Bitte kommen Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • mit der Stadtbahn Linie 9, Haltestelle Lindener Markt oder Nieschlagstraße
  • oder mit Bus Linie 200 (Gegenrichtung: 100), Haltestelle St. Martinskirche oder Zur Sternwarte

Auf dem oberen Lindener Berg wird die Straße Am Lindener Berge am Sonntag, den 2.4.2017 von 12 bis 18 Uhr ab dem Parkplatz bei SV Linden 07 bis zum Christel-Keppler-Weg für den Autoverkehr gesperrt!

Parkplätze für Autos gibt es an der Überfahrt am Westschnellweg, am Steinbruch, am Christel-Keppler-Weg und vor allem an der Badenstedter Straße.

Hinweis für die Gäste:

Bitte wahren Sie beim Rundgang über den Bergfriedhof die Würde des Friedhofs! Bleiben Sie außerdem bitte auf den Wegen und betreten Sie bitte nicht die Wiesen, Sie zerstören sonst die Blausterne!

Quartier e.V. und Lindener Gipfeltreffen sind erreichbar unter Tel. 0160-96754410.
www.quartier-ev.de


„Das blaue Wunder“ – das Lindener Stadtfest zur Scillablüte
Sonntag, 2. April 2017 von 13 bis 20 Uhr
und verkaufsoffener Sonntag mit geöffneten Geschäften von 13 bis 18 Uhr

Das blaue Wunder - Küchengarten
Das blaue Wunder – Küchengarten

In diesem Jahr ist erstmalig der Bürgerverein Lebendiges Linden e.V. der Veranstalter des Festes „Das blaue Wunder“, das am Sonntag, den 2. April in der Zeit von 13 bis 20 Uhr stattfinden wird. Der Quartier e.V. wird, so hoffen die Veranstalter, zeitgleich, wie im vergangen Jahr, zum „Scillablütenfest“ einladen, so der Frühling rechtzeitig die Scilla Sibirica blühen lässt.

Dazu werden viele Einzelhandels- und Lebensmittelgeschäfte in ganz Linden zum verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben, die von den drei Lindener Standortgemeinschaften Aktion Limmerstraße e.V., LindenGut e.V. und DeisterKiez e.V. vertreten werden.

Das blaue Wunder“ ist das große Stadtfest Lindens, das entlang der Lindener Einkaufsstraßen und auf den schönen Plätzen mit zahlreichen Kulturspots aufwartet:

Emanuel Nicolas
Emanuel Nicolas

In der Limmerstraße beim „Lindenstübchen“ treten unter anderem The Bigos (Cover) und Betriebsblind (Hip-Hop) auf, beim „Stubenwechsel“ wird eine Bluessession stattfinden und beim „Fischers“ werden die Singer/Songwriter Emanuel Nicolas und Shaniqua spielen. Das UJZ Glocksee verkauft in der Nähe der Andrea Apotheke Muffins und bringt eine Buttonmaschine mit, Tänzer vom Swing Salon Linden laden zum Mitmachen beim Lindy Hop ein und DJ Drecka legt auf.

Am Küchengartenplatz wird das Kinder- und Blumenfest gefeiert. Auf die jungen Besucher warten Bungeetrampolin, Wasserbälle und ein Irrgarten während die Erwachsenen sich an Blumendekorationen und den Straßenmusikanten Crepes Sucette erfreuen können.

PlatzDa Aktion
PlatzDa Aktion

Zum ersten Mal ist die Stephanusstraße autofrei. Statt Fahrzeugen haben amüsante Kunst-Happenings des Projekts PlatzDa! an der Kreuzung Gartenallee/Stephanusstraße Vorfahrt. Die Zukunftswerkstatt Ihmezentrum, die Bauteilbörse Glocksee und das Partei Bündnis Grundeinkommen präsentieren sich auf der Straße und das Kundalini Yoga Zentrum Bliss bietet einen Meditationsperformance unter freiem Himmel an.

Beim Blauen Wunder, dem verkaufsoffenen Sonntag in Linden am 02.04.2017, ist die Stephanusstraße und der Lindener Markt FUSSGÄNGERZONE. Die PlatzDa!-Initiative fragt sich: WARUM bleibt das eigentlich nicht den ganzen Sommer über so und lädt ein zu Das Wunder beim Wunder: Auf die Straßen, fertig, los.

Auf der Hauptbühne am Lindener Markt werden die Reggae-Band Peace Development Crew, die Akustik-Cover-Combo Brittpop und die Rock-Coverband Hard ‘n‘ Blue auftreten sowie Keyboarder Lutz Krajenski mit Sänger und Percussionist Robbie Smith.

Lutz Krajenski
Lutz Krajenski

Über die Egestroffstraße kommt man zum Pariser Platz, der seinem Namen alle Ehre machen soll, denn hier ist Mode und Kunst zu sehen. Auf der kleinen Bühne gibt es Straßenmusik, Grooviges, Bluesiges und Hip-Hop mit Hangdrum, Lindener Groove Orchester, Frank Zappa  Tribute und Ranios & Rayk.

In der Falkenstraße zeigt die „Galerie Falkenberg“ Bilder ihrer Künstler, bei der Gaststätte  „Falkeneck“ geben die DJs El Batos, Sonder und Flood ihre Livesets zum Besten.

Am Schwarzen Bär werden Freunde von Electrobeats von den DJs KaramK und Psytek unterhalten werden. Um die Ecke im Medienhaus Hannover werden unter anderem Kurzfilme von Hildesheimer Studenten und der Kultfilm „Lindenlied“ gezeigt. In der benachbarten „Galerie BOHAI“ es gibt „offene Wände“ und es werden Singer/Songwriter zu hören sein.

Tom Vieth
Tom Vieth

In der Deisterstraße 13 hat die „ADAD Galerie“ geöffnet und im „Kulturpalast“ tritt das Jazz-Duo Däubler-Bernsmann auf.

Der Blues Corner in der Weberstraße beweist: Mississippi liegt mitten in Linden. Heartburn Billy & The Burning Harz sowie Tom Vieth & Friends spielen originellen Hillbilly beziehungsweise feinsten Chicago Blues. Um die Bühne herum bieten Foodtrucks und Bierstände kulinarische Genüsse.

Ein außergewöhnliches Kunstprojekt wird der Graffiti-Parcours werden: Sechs Graffitikünstler, die jeweils nur eine Sprayfarbe zur Verfügung haben, besprühen sechs große Leinwände. Nach 20 Minuten wechseln die Künstler zur nächsten Leinwand und führen das Werk des Vorgängers fort.

Mit dem Wettbewerb „Das blauste Schaufenster“ sollen die schönsten Schaufensterdekorationen prämiert werden. Besucher des Stadtfestes können Fotos ihres Lieblingsschaufensters einsenden und fürs Mitmachen bei der Abstimmung ebenfalls Preise gewinnen.

Wer alle Kulturspots besuchen möchte, folgt am besten dem „Fanfarenzug Alt-Linden von 1964“, der an dem Tag zweimal durch Linden ziehen wird.

Leckere Speisen und Getränke erwarten die Besucher überall, denn jede Bühne und jeder Kulturspot hat einen Gastronomiepartner, der für das leibliche Wohl sorgt.

Küchengartenpavillon

Neue Ausstellung im Küchengartenpavillon

Ausstellung im Küchengartenpavillon
Ausstellung im Küchengartenpavillon
Von Angesicht zu Angesicht – Pastelle und Aquarelle von Tomke Trüün

Eine Ausstellung mit Werken der Künstlerin Tomke Trüün wird vom 29. Januar bis 31. März 2017 im Küchengartenpavillon auf dem Lindener Berg gezeigt.

Präsentiert werden überwiegend mit Pastellkreide gezeichnete Portraits von in Linden lebenden Menschen, wobei mit einem feinen Strich verschiedene Charakterzüge ausdrucksstark eingefangen werden. Es gelingt der Künstlerin, jedem Gesicht eine ausgeprägte Individualität zu verleihen, von der sich der Betrachter direkt angesprochen fühlt. Damit greift sie die durch die Photographie in den Hintergrund getretene Tradition der Portraitmalerei wieder auf.

Kontrastierend dazu werden stimmungsvolle Landschaftsbilder in Aquarelltechnik gezeigt. Allen Werken gemeinsam sind die Gegenständlichkeit und die Liebe zum Detail.
Tomke Trüün wurde 1962 in Bremerhaven geboren und studierte in Hannover Musik und Biologie. Sie lebt in Linden, entdeckte durch die Pastellkreide ihre Liebe zur Malerei, arbeitet aber auch abstrakt und in Mischtechniken. Besonders fasziniert ist sie von den Möglichkeiten der Aquarellfarben.

Den Auftakt der mehrwöchigen Ausstellung bildet eine Vernissage. Sie findet am Sonntag, den 29. Januar 2017 um 14:00 Uhr im Küchengartenpavillon, Am Lindener Berge 44, statt.
Die Ausstellung ist bis zum 31.03.2017 zu sehen.

Öffnungszeiten: Dienstag, Freitag und Sonntag von 14-16 Uhr sowie nach Vereinbarung. Der Eintritt ist frei.
Quartier e.V. wird institutionell durch die Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Bildung und Qualifizierung gefördert.

www.quartier-ev.de

Lindener Weihnachtsmarkt

Lindener Weihnachtsmarkt

Lindener WeihnachtsmarktDonnerstag, 15.12. bis Sonntag, 18.12.2016 auf dem Küchengarten und am Wochenende auch im Ihmezentrum.

Der Lindener Weihnachtsmarkt ist ein Kinderfest mit Karussell, einer Weihnachtsbäckerei und Märchenstunden. Er ist ein Jahrmarkt mit Food Trucks und Musik. Zum Fest gehört „Der Stall von Bethlehem“ – hier könnt Ihr Geschenke für Kinder auf der Flucht in Körbe legen. Und am Samstag und Sonntag kommt der Wunder-Wandel-Weihnachtsmarkt im Ihme-Zentrum hinzu.

Kinderprogramm

  • Kinderkarussell
  • Weihnachtsbäckerei (täglich 16:00–17:00 Uhr)
  • Märchenstunde (täglich 17:00–18:30 Uhr / 1,- € pro Kind)
  • Der Stall von Bethlehem mit Live-Graffitti und Geschenke-Spenden für bedürftige Kinder

Bühnen-Programm

Donnerstag, 15.12.2016
16:00 Barber´s Spirit des Teutonia Chor Hannover-Linden
19:00 The Fat Fleet (Alternative Country / Mojo Pop)

Freitag, 16.12.2016
18:00 The Planetoids (Groovepop straight from outta space)
19:45 SpVgg Linden Nord (Swing, Beat & Independentschlager)

Samstag, 17.12.2016
13:30 Die Eisbrecher (Cover-Versionen mit Herz und Haltung)
15:30 Egon und die Treckerfahrer (Treckerrock für lüttje Blagen)
18:45 Die Zwei (Elektrifizierter Akustik- Gitarrenpop)
20:00 PASSEPARTOUT (Rythm and Poetry)

Sonntag, 18.12.2016
11:00 Jazzfrühshoppen mit Elmar Brass und Hervé Jeanne
15:30 DGB-Chor Hannover
18:00 Ralf Schymon (Dudelsackspieler)
19:00 Brazzo Brazzone & The World Brass Ensemble (World Music Infernale)

Übersichtsplan Weihnachtsmarkt

Wunder-Wandel-Weihnachtsmarkt (Ihme-Zentrum)

Wunder-Wandel-WeihnachtsmarktSamstag, 17.12. und Sonntag, 18.12.

Informationen über das Ihme-Zentrum, nachhaltiges Leben und vegane Ernährung, Pop-Up-Gallerie von und mit Künstlern aus Linden und drumherum, Kultur des Wandels-Venue, Straßenmusik und Wunder-Wandel-Weihnachtswichteln.

Pop Up-Galerie für Künstler auf dem Lindener Wunder Wandel Weihnachtsmarkt im Ihme-Zentrum!

Überdacht im ehemaligen Saturngeschäft des Ihme-Zentrums, auf der Empore bei den Palettengärten, mit Bauzäunen praktisch unenedlich erweiter- und ausbaubar, wird zum Lindener Weihnachtsmarkt ein besonderes Spektakel präsentiert: Künstler aus Linden und den anderen Stadtteilen haben hier die Möglichkeit, nach Gusto eine eigene Wabe aus Bauzäunen zu schaffen.

Timetable

Sa und So 12:00–18:00 Upcycling-Workshops für Kinder von der Bauteilbörse der Glocksee und Ombeni Ngonyani
Sa 14:00 Rundgang durchs Ihme-Zentrum mit Constantin Alexander
Sa 18:00 Rundgang durchs Ihme-Zentrum mit Gerd Runge
So 13:00 Rundgang durchs Ihme-Zentrum mit Gerd Runge
So 15:00 Kinder-Tour ins Ihme-Zentrum

Anmeldung für die Rundgänge unter: rundgang@ihmezentrum.org

Auch in diesem Jahr ist das wieder nicht der einzige Weihnachtsmarkt in Linden. Auch auf dem , bei und dem wird es wieder gemütlich.

Teleskop in der Sternwarte

Sternwarte für Kinder und Teleskop-Show

Teleskop in der Sternwarte
Teleskop in der Sternwarte

Sonderveranstaltung: Teleskop-Show am 8. Dezember

Am 8. Dezember ab 20 Uhr können Sie sich in der Volkssternwarte Hannover in Theorie und Praxis einen Überblick über astronomische Teleskope und deren Handhabung verschaffen. In Zusammenarbeit mit mit becker+flöge präsentiert dieVolkssternwarte die „Teleskop-Show“. Ein Kurzvortrag erläutert die Funktionsweise klassischer Teleskope für Amateurastronomen. Sie können außerdem eine Vielzahl verschiedener Modelle besichtigen und bei gutem Wetter direkt am Hannoveraner Sternenhimmel miteinander vergleichen.

Sternwarte für Kinder am 9. Dezember

Sternwarte auf dem Lindener Berg
Sternwarte auf dem Lindener Berg

Am Freitag, den 9. Dezember, öffnet die Volkssternwarte ab 17:30 Uhr exklusiv für Kinder bis 13 Jahre mit ihren erwachsenen Begleitern. Diesmal gibt es nicht nur die Möglichkeit, den Sternenhimmel zu beobachten, sondern der Mond kann auch mit mitgebrachten Kameras und Smartphones durch die Teleskope fotografiert werden. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei klarem Himmel beobachtet ihr am Freitagabend unter Anleitung der Mitglieder der Sternwarte das Weltall und vor allem den zunehmenden Mond durch unsere großen Teleskope. Der Mond ist bereits um 17:30 Uhr MEZ hervorragend am dann bereits dunklen Abendhimmel zu sehen und bietet durch unsere Fernrohre einen atemberaubenden Anblick. Beim Blick durch das Teleskop werdet ihr fast das Gefühl haben, ganz nah über den Mond und seine Berge, Krater und Lavaebenen zu fliegen.

Mit mitgebrachten Kameras und Smartphones habt ihr sogar die Möglichkeit ein selbst gemachtes Foto des Mondes als Souvenir mit nach Hause zu nehmen. Unsere Mitglieder helfen euch dabei, Kamera und Smartphone in die richtige Position zu bringen, um euren ganz individuellen Schnappschuss zu machen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Volkssternwarte Geschwister Herschel Hannover e. V.
Am Lindener Berge 27
30449 Hannover
www.sternwarte-hannover.de

Nadja und Nico. Eine Freundschaft im Krieg

Buchvorstellung „Nadja und Nico. Eine Freundschaft im Krieg“

Nadja und Nico. Eine Freundschaft im Krieg
Nadja und Nico. Eine Freundschaft im Krieg
Am Sonntag 4., 11. und 18.12.2016, 14 bis 16 Uhr
Janet von Stillfried: Buchvorstellung „Nadja und Nico. Eine Freundschaft im Krieg“
im Küchengartenpavillon/Lindener Bergfriedhof, Am Lindener Berge 44

Die Autorin Janet von Stillfried stellt an den drei folgenden Adventssonntagen ihr neues Buch „Nadja und Nico. Eine Freundschaft im Krieg“ als Gast bei Quartier e.V. im Küchengartenpavillon vor. Die Erzählung mit den Themen „Zwangsarbeit, Krieg, Freundschaft“ basiert auf Aussagen von Überlebenden und spielt an authentischen Orten. Es ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zweier 12jähriger Kinder, die aus zwei vollkommen unterschiedlichen Kulturen kommen und sich im Zweiten Weltkrieg begegnen. Dabei wird der Alltag des kleinen Nicos, der in Hannover-Linden aufgewachsen ist, und der gleichaltrigen Nadja, die aus der Ukraine (damals Sowjetunion) zur Zwangsarbeit verschleppt wird, erzählt. Ihre Erlebnisse sind echten Zeitzeugenschilderungen entnommen. Durch ihre Freundschaft und ihr Mitgefühl füreinander erlebt der Leser den sehr unterschiedlichen Alltag aus ihrer jeweiligen Perspektive. Die Beiden zeigen wie Vorurteile in einem menschenverachtenden System überwunden werden können und ein Miteinander für die Zukunft entsteht.

Das Buch ist für kleine Leser aber auch für Erwachsene gedacht.

Die in Hannover-Linden geborene Historikerin Janet von Stillfreid verfasste in den letzten Jahren Bücher, Aufsätze und Texte für Gedenktafeln insbesondere zur Zeit des Nationalsozialismus, aber auch zu technischen oder kulturellen Ereignissen wie dem Eilenriede-Motorradrennen aus der unmittelbaren Nachkriegszeit.

Das Buch ist im R.G. Fischer Verlag erschienen, hat 125 Seiten und kostet 10,90 Euro.

Weihnachtsmarkt 2016

Weihnachtsmarkt der ev.-luth. Kirchengemeinden Linden-Nord

Weihnachtsmarkt 2016Am Samstag vor dem 1. Advent, 26.11., findet der diesjährige Weihnachtsmarkt von 15 –19 Uhr in und vor der Bethlehemkirche statt.
Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt mit einer Andacht und dem Kita-Chorkinder.

Es gibt Marktbuden mit Leckereien und Glühwein und in der Kaffeestube gibt’s selbstgebackenen Kuchen.

Es erwartet Sie eine Tombola mit schönen Preisen, Handarbeiten und für die Kinder gibt’s jede Menge zu tun und zu erleben!

Um 18 Uhr haben wir den Bläserkreis Hannover zu Gast, der mit Adventsliedern das Entzünden des Bethlehemsternes begleitet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Dies ist auch in diesem Jahr nicht der einzige Weihnachtsmarkt in Linden. Auch auf dem Lindener Berg, bei FAUST und dem Küchengarten wird es wieder gemütlich.

Lindenkalender 2017

Der neue LindenKalender 2017 von Quartier e.V.

Lindenkalender 2017Der neue „LindenKalender 2017“ von Quartier e.V. für das Jahr 2017 ist ab sofort erhältlich. Er kostet 15 Euro. Er steht auch wieder unter dem Motto „Lindener Geschichte“. 2015, anlässlich der 900 Jahre Linden-Feiern, hatte der Kalender das Thema „Lindener Geschichte“ aufgegriffen und präsentierte Motive mit der Lindener Geschichte bis 1920. Für 2016 wurde dies fortgesetzt mit Bildern der Geschichte des 20. Jahrhunderts.

In unserem Kalender 2017 versuchen wir, die letzten 15-20 Jahre mit Fotos einzufangen. Was ist in den letzten Jahren in Linden passiert? Sicherlich können wir dabei nicht alles mit 13 A3-Farbfotos ansprechen. Auf dem Titel ist das neue imposante und farblich interessante Siloah-Krankenhaus zu sehen. Im Januar folgt ein Blick vom Lindener Berg über Linden. Wichtig waren in den letzten Jahren die Umgestaltung der Limmerstraße zu einer Fußgängerzone, der Neubau der Benno-Ohnesorg-Brücke und der Umbau am Schwarzen Bären (Juni-Motiv) genauso wie der Umbau des Lindener Rathauses (April-Motiv). Leider nicht erfolgt ist der endgültige Umbau des Ihme-Zentrums. Auch das Heizkraftwerk blieb von Veränderungen nicht verschont, siehe die drei warmen Brüder (Dezember-Motiv). Besonders positiv hat sich der Lindener Berg als Ausflugsort entwickelt (März-Motiv). Wichtig für Linden ist das alternative Kulturzentrum FAUST, das zusammen mit dem Ökologischen Gewerbehof in der ehemaligen Bettfedernfabrik entstanden ist und sich inzwischen in Linden etabliert hat (Februar-Motiv). Neues Leben in alten Gebäuden: Gleiches gilt für die ehemalige Wurstfabrik Ahrberg (September), die ehemalige Hautklinik (November) und natürlich auch für große Teile der Hanomag (Oktober). Auch ehemalige Bunker wurden umgenutzt, so der an der Ricklinger Straße (August). Von der ehemaligen Lindener Brauerei dagegen ist nichts übriggeblieben, hier entstand unter dem Namen Gilde-Carré ein neues Wohngebiet (Juli). Auch neben dem alten Krankenhaus Siloah wurde ein imposanter Neubau errichtet (Titel). Als von vielen so angesehenes Symbol für das Thema Gentrifizierung (Schickimickisierung), das Linden Sorge macht, haben wir ein Fotos vom Neubau Limmerstraße 98 gewählt (Mai).

Die Fotos von G. Stock und J. Peter sind aus den Jahren 2007 bis 2016. Den Text verfasste Jonny Peter
Der Kalender ist im A-3-Format gedruckt und kostet 15 Euro. Er ist im Küchengartenpavillon dienstags, freitags und sonntags zwischen 14 und 16 Uhr erhältlich sowie zu in der Lindener Buchhandlung, Limmerstraße 47 und in der Buchhandlung Decius, Falkenstraße 10 erhältlich.

Hannover Logo

Repräsentativerhebung 2015

Auswertung stadtteilbezogener Daten und soziodemografischer Merkmale

Nachdem im März dieses Jahres die Grundauswertung mit den allgemeinen Ergebnissen zur Repräsentativerhebung 2015 vorgestellt wurde, hat die Stadt nun eine differenzierte, stadtteilbezogene Auswertung der Erhebungsergebnisse nach soziodemografischen Merkmalen vorgenommen.

Zufriedenheit mit den Wohn- und Lebensbedingungen im Stadtteil

sehr gut gut teils-teils weniger gut gar nicht gut
Stadt Hannover 27 57 13 2 0
Linden-Nord 34 51 11 1 1
Linden-Mitte 41 50 8 1 0
Linden-Süd 5 61 27 5 3
Limmer 13 63 23 1 0

Der Wohlfühlfaktor ist hier in Linden-Mitte mit 7 Punkten über dem stadtweiten Durchschnitt besonders hoch. Schlecht schneiden dagegen Linden-Süd (-18) und Limmer (-8) ab.

Nähe von Grün und
Erholungsflächen
gute
Verkehrsanbindung
gute Einkaufsmöglichkeiten zentrale Lage,
Nähe zur
Innenstadt
ruhige Lage
Stadt Hannover 19 18 14 13 10
Linden-Nord 16 10 17 7 1
Linden-Mitte 11 12 14 9 1
Linden-Süd 12 13 13 20 2
Limmer 21 19 10 14 13

In Linden-Mitte scheinen viele die Nähe von Grün und Erholungsflächen zu vermissen obwohl mit Von-Alten-Garten, Lindener Berg und Ihme/Leineufer doch recht viel Grün fußläufig zu erreichen ist. Auch warum in Linden-Nord die Verkehrsanbindung soviel schlechter bewertet wurde erschließt sich mir nicht. Dafür sind die Einkaufsmöglichkeiten dort überdurchschnittlich hoch bewertet worden.
Negativer Ausreißer ist die Frage nach der ruhigen Lage. Egal ob Süd, Mitte oder Nord Linden ist alles andere als ruhig. Mit 1-2 Prozent Nennungen ist Linden hier absolutes Schlußlicht aller Stadtteile.

Als Vorteile des eigenen Stadtteils gaben in Linden-Nord und Linden-Mitte überdurschnittlich viele Befragte die gute Nachbarschaft und Sozialstruktur an.

Als eines der größtesten Probleme der Stadt Hannover sahen die Befragten in Linden-Mitte übrigens die zu hohen
ÖPNV-Gebühren an.

Die Nachteile

Lärm,
Verkehr,
Baustellen
wenig Parkplätze/ Parkprobleme problematische Sozialstruktur schlechte Einkaufsmöglichkeiten schlechte Verkehrsanbindungen
Stadt Hannover 17 12 9 8 8
Linden-Nord 19 10 13 0 4
Linden-Mitte 14 10 7 0 7
Linden-Süd 20 4 18 2 6
Limmer 22 4 8 14 7
Schmutz/
fehlende
Sauberkeit
schlechte Infrastruktur zu hohe Mieten/ teure Wohnungen zu wenig gastronomische Angebote schlechtes städtebauliches Erscheinungsbild und städtebauliche Qualität
Stadt Hannover 8 6 6 5 4
Linden-Nord 30 0 12 0 4
Linden-Mitte 22 2 15 0 6
Linden-Süd 24 4 5 1 2
Limmer 9 4 6 3 9
Unsicherheit,
Kriminalität
fehlendes Grün/ schlechte Luft viele Ausländer Sonstiges
Stadt Hannover 3 3 2 9
Linden-Nord 2 0 1 5
Linden-Mitte 6 3 1 7
Linden-Süd 4 3 5 4
Limmer 1 1 2 12

Wie nicht anders zu erwarten war hier die problematische Sozialstruktur in Linden-Süd ein Thema. In ganz Linden wird die fehlende Sauberkeit bemängelt und besonders in Mitte und Nord fehlt es an bezahlbarem Wohnraum.

Dagegen ist die Kriminalität im Stadtteil nach Ansicht der Befragten kein Problem. Ebenso wenig die Zahl der hier lebenden Ausländer.

Die Zufriedenheit mit den Spielplätzen und Spielmöglichkeiten für Kinder in Linden-Süd lässt nach der Befragung zu wünschen übrig. Nord und Mitte schneiden hier deutlich besser ab.

In Limmer gibt es ein Defizit bei den Schulen. Man wird sehen ob sich das mit dem neuen Gymnasium verändert.

Das Linden-Mitte eher schlecht bei den Kinderbetreuungsangeboten abschneidet ist schon seltsam, wo doch gefühlt an jeder Ecke ein Kindergarten bzw. Kindergruppe ist.

Das rund 240 Seiten umfassende Nachschlagewerk steht als Band 126 der Schriftenreihe zur Stadtentwicklung im Internet unter www.hannover.de (Suchwort „Repräsentativerhebung“) als Download zur Verfügung. Außerdem hält der Bereich Stadtentwicklung der Bauverwaltung, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, auch einige gedruckte Exemplare zur kostenlosen Abholung bereit.

Weihnachtsdorf auf dem Lindener Berg

Weihnachtsmarkt Linden? – Weihnachtsmärkte Linden!

Es weihnachtet sehr in Linden. In der Vorweihnachtszeit locken diverse Weihnachtsmärkt nach Linden. Vom alternativen Faust Wintermarkt über den Weihnachtsmarkt rund um die Bethlehemkirche bis zum höchstgelegenen Winterdorf Hannovers auf dem Lindener Berg.

Weihnachtsdorf auf dem Lindener Berg
Weihnachtsdorf auf dem Lindener Berg

Das Weihnachtsdorf auf dem Lindener Berg…

Auch in desem Jahr ist es am 25. November 2016 wieder soweit – der gemütliche Weihnachtsmarkt rund um den Lindener Turm öffnet seine Pforten für kleine und große Anhänger des Weihnachtszaubers.

Der DGB-Chor Hannover singt zum Beispiel am Samstag, den 3. Dezember um 17 Uhr auf der Bühne am Lindener Turm. Aufführen wird er „Lieder zur Jahreszeit – Gegen den rechten Ton“ aus seinem 35-jährigen Bestehen.

Worauf Sie sich freuen dürfen?

  • Jedes Wochenende wechselnde Aussteller mit vielfältiger Handwerksunst und Handgemachten
  • Familien-Freitag: Kinder backen kostenlos Stockbrot*.
    (*gegen Vorlage eines Chips, den die Eltern beim Erwerb eines Glühweins erhalten).
  • Weihnachtliche Klänge von der Bühne: Wir freuen uns auf den DBG Chor, den Teutonia Chor mit Barber’s Spirit, den Posaunenchor, CirColore, Choruso,…..etc…
  • windschiefes Hexenhaus mit Bastelstube und Wunschleine für alle Kinder
  • Weihnachtsbaum-Verkauf: Sie spenden 10 Euro pro Tannenbaum an Kreofant e.V. und erhalten am 18.12. den Baum Ihrer Wahl
  • …und vieles mehr 🙂

Wussten Sie schon..
……dass es dort KEINE Ausstellergebühr gibt, sondern lediglich eine (hoffentlich großzügige) Spende seitens der Aussteller gezahlt wird.
In diesem Jahr gilt die Unterstützung dem Kreofant e.V., welcher seit 15 Jahren kostenloses Freizeitprogramm für alle Kinder in Linden bietet! Sie dürfen auch gerne spenden!

www.lindener-turm.de


Bethlehemkirche
Bethlehemkirche

Weihnachtsmarkt der ev.-luth. Kirchengemeinden Linden–Nord

Am Samstag vor dem 1. Advent, 26.11.2016, findet der diesjährige Weihnachtsmarkt ab 15:00 Uhr in und vor der Bethlehemkirche statt.
Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt Linden von den Kita-Chorkindern.

Es gibt Handarbeiten und Gebasteltes, Kaffe und Kuchen, Essen und Getränke. Auf die Kinder wartet eine Tombola, Bastelaktionen und weihnachtliche Bläsermusik mit adventlichem Singen.

www.kirche-in-linden-nord.de


FAUST Wintermarkt

Wintermarkt

Mit Handgemacht! – Der Markt für Selbstgemachtes und Werkstatt-Basar von der Distel

Der Faust-Wintermarkt ist die feierliche Alternative zum Weihnachtsmarkt. Womit man keinesfalls rechnen darf, sind Weihnachtsmänner, dröhnender Rummel und massiver Lichterglanz. Stattdessen locken ein Werkstatt-Basar bei Distel e.V., Selbstgebasteltes auf dem “Handgemacht!”-Markt in der Warenannahme und Live-Musik von Blaupause in Der Nachbarin Café. Wer noch ein nettes Geschenk sucht, ist hier ebenso richtig, wie diejenigen, die einfach nur einen geselligen Nachmittag verbringen möchten.

Wintermarkt bei Faust
Wintermarkt bei Faust

In der Zinsser-Halle gibt es in den Werkstatt-Räumen von Distel e.V. Objekte aus Holz und Metall sowie traditionsgemäß heiße Waffeln, selbstgemachten Kuchen und Kaffee in feierlich geschmückter Werkstatt-Atmosphäre. “Handgemacht!” wiederum bietet Kunst und selbstgemachtes Kunsthandwerk, zum Beispiel individuell angefertigte Handarbeiten, selbstbemalte oder selbstgenähte Kleidung, Seifen, Marmeladen, Taschen, Bilder, Skulpturen, Postkarten, in Eigenregie produzierte Musik und allerlei Dinge mehr für den kleinen Geldbeutel.

Der Faust-Wintermarkt
Samstag, 3. Dezember 2016, 13:00 – 20:00 Uhr
Sonntag, 4. Dezember 2016, 11:00 – 18:00 Uhr

www.kulturzentrum-faust.de


Weihnachtsambiente auf dem Küchengarten beim himmlischen Weihnachtsmarkt Linden
Weihnachtsambiente auf dem Küchengarten

Weihnachtsmarkt auf dem Küchengarten Linden

Auf dem Küchengarten im Herzen von Linden findet wieder ein Weihnachtsmarkt statt. Von Donnerstag, 15.12.2016 bis Sonntag, 18.12.2016 soll der Platz wieder in vorweihnachtlicher Pracht erstrahlen.

Organisation: www.linden-outdoor.de

Am Samstag und Sonntag wird dazu im Ihmezentrum eine nachhaltige Weihnachtsmarktalternative geben. Die Initiativen „Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum e.V.“, „Kultur des Wandels“, „Transition Town“ und einige Andere planen dafür ein buntes Programm.

Lost Places (seen by sita)

Sita Seebach präsentiert: Lost Places – Schönheit des Verfalls

Lost Places von Sita Seebach
Lost Places von Sita Seebach

Neue Ausstellung im Küchengartenpavillon vom 30.10.2016 – 27.1.2017

Die Faszination, alte verfallene Gebäude zu entdecken, zu erforschen und in Fotos festzuhalten, hat in unserer modernen Zeit einen Namen: Urban Exploring. Eine Leidenschaft, die inzwischen viele Menschen auf der ganzen Welt miteinander teilen.

Mit ihren Fotografien von verlassenen Gebäuden nimmt uns die Künstlerin Sita Seebach mit auf eine kleine Zeitreise: Einst strahlten diese Objekte im hellen Glanz, heute sind sie vergessen, verfallen oder fast verschwunden. Eines haben diese Orte jedoch alle gemeinsam: Eine Mischung aus morbidem Charme, reichlich Patina und den Geschichten, die sie einem aufmerksamen Beobachter erzählen.

Das Interesse an der Fotografie wurde schon früh geweckt, als Sita Seebach im Alter von 10 Jahren ihre erste Pocket-Kamera bekam. Seit 2005 fotografiert sie ausschließlich digital. Die Faszination, Dinge zu entdecken, die andere nicht gleich sehen, ist für sie das Spannende an der Fotografie. Der Blick für die kleinen Details kommt ihr auch beruflich zugute: Seit 2003 arbeitet sie erfolgreich als selbstständige Mediengestalterin und Grafikerin in Hannover.

Lost Places von Sita SeebachMehr Infos: www.seen-by-sita.com

Die Vernissage ist am Sonntag, den 30.10.2016 um 13 Uhr im Küchengartenpavillon beim Verein Quartier e.V., Am Lindener Berge 44, 30449 Hannover.
Öffnungszeiten: Dienstag, Freitag und Sonntag von 14:00-16:00 Uhr