Bücherei Limmerstraße durch Bundestagskandidaten gerettet?!

Nachfolgend der Beitrag der Bürgerinitiative:

“Herr Vorsitzender, meine Damen und Herren,
mein Name ist Matthias Wietzer. Ich wohne in Linden-Nord in derLimmerstraße, besuche seit über 18 Jahren gemeinsam mit meiner Tochterdie dortige Bücherei und möchte, dass künftige Generationen aus Linden,Limmer und Ahlem das auch noch tun können.
Deshalb engagiere ich mich in der “Bürgerinitiative gegen dieSchließung der Stadtbibliothek Limmerstraße”, die über 25.000Unterschriften für den Erhalt dieser wichtigen Einrichtung gesammelthat.

Bevor wir zu unseren Fragen kommen, möchten wir Ihnen die höchsterfreuliche Mitteilung machen, dass die Bücherei Limmerstraße gerettetist und nicht geschlossen wird. So erscheint es zumindest.Ermöglicht wurde das dankenswerterweise durch folgende Aussagen.

So betont die SPD: “Soziale Gerechtigkeit braucht guteBildungschancen für alle. Deshalb wollen wir kein Kind zurücklassen”.Frau Bulmahn setzt sich in Zeitungsanzeigen für mehr Chancengleichheitin der Bildung ein.

Die Grünen fordern in ihrem Bundestagswahlprogramm: “…wichtigeInfrastruktur für Kinder – wie Schwimmhallen und Bibliotheken – dürfennicht schließen”. Sie sind für “Soziale Teilhabe für alle”. “Wer grünwählt, stärkt die kulturelle Bildung”, heißt es.

Toll, dass die FDP “mehr Investitionen in Bildung” fordert. Wirkönnen zustimmen: “Bildung ist ein Bürgerrecht”. “Wer FDP wählt, stärktBildung”, erklären Herr Westerwelle und Herr Döring.

Zu unseren Fragen:
1. Vertreten auch Sie die Positionen Ihrer potentiellen Bundestagsabgeordneten bzw. Ihrer Wahlprogramme?
2. Welchen Beitrag leisten Sie um den Erhalt der Bücherei Limmerstraßezu gewährleisten und den Forderungen der 25.000 Unterzeichnerinnen undUnterzeichnern nachzukommen?

Die in der Kulturausschusssitzung Angesprochen beantworteten dieFragen nicht und zeichneten sich durch Sprachlosigkeit aus. Im Verlaufder weiteren Sitzung wurde mit einer Mehrheit aus SPD, Grünen und FDPder Antrag der “Hannoverschen Linken” für den Erhalt der Büchereiabgelehnt!

Initiative gegen die Schließung der Stadtbibliothek Limmerstraße
c/o Matthias Wietzer
Limmerstraße 31
30451 Hannover
Tel.: 0511 / 4582694

Nie wieder Limmerstraßenfest?

Darf man sich die Sache so einfach machen?

Die alsArgument eingeführten Pläne stammen aus dem letzten Jahrhundert. ImErnst: Niemand will den damals Verantwortlichen Fehlplanung zur Lastlegen. Aber wenn sich die Situation und die Möglichkeiten seit derdamaligen Planung erheblich verändert haben, dann muss die alte Planungjetzt auf den neuesten Stand gebracht werden. So wusste damals bei derPlanung noch niemand, dass die Limmerstraße heute eine sehr lebendigeFußgängerzone und auch wichtiger Wirtschaftsfaktor sein würde. Ebensohaben sich die Technik, das Angebot und die Preise bei Niederflurbahnenseit damals dramatisch verbessert. Nicht umsonst wird heute europaweitauf Niederflurbahnen gesetzt.

Wer in der Limmerstraße Hochbahnsteige baut, der baut neue Barrieren auf

Hochbahnsteigein der Limmerstraße bedeuten 100 m lange und etwa 80 cm hohe (evtl.plus Geländer) "Straßensperren". Auf einem Drittel der gesamtenStraßenlänge! Das baut keine Barrieren ab, das baut neue Barrieren auf.Diesmal allerdings für alle Bürgerinnen und Bürger. Obendrein würdendie Bahnen dann soviel von der Straßenbreite verbrauchen, dass für denStraßenbetrieb der Geschäfte und Cafés kein Platz mehr bliebe. Das wäreauch das Ende des Limmerstraßenfestes. Bahnen statt Bürger?

Mitder Unterschriftensammlung soll klar werden, welche Lösung unserStadtbezirk erwartet. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich Parteiübergreifend beteiligen. Vereine, Organisationen und Initiativen sindeingeladen, bei ihren Mitgliedern Unterschriften und Unterstützung füreine bürgerfreundliche Niederflur-Lösung zu sammeln.Unterschriftenliste runterladen, ausdrucken und los geht's!

Auf Anfrage sind auch neutrale Unterschriftenlisten erhältlich.

www.gruene-hannover.de

PM: BüNDNIS 90/DIE GRüNEN Regionsverband Hannover

 

Die Linke: Bürgersprechstunde auf der Limmerstraße

Die Fraktionen der LINKEN im Stadtbezirksrat Linden-Limmer und im Rat der Landeshauptstadt bieten am Freitag, dem 11. September 2009, eine Öffentliche Bürgersprechstunde in Linden an.Nach der guten Resonanz im vergangenen Jahr stehen für Gespräche und einen Meinungsaustausch wieder die Ratsherren Michael Höntsch und Oliver Förste sowie die Bezirksratsmitglieder Kathrin Rose und Harry Meyer zur Verfügung.

Termin: Freitag, 11. SeptemberUhrzeit: 15.00 – 17.00 Uhr
Ort: Limmerstr. 4; vor dem REWE-Markt

 

Niederflur – ein Fest für die Limmerstraße

Die Anhörung im Bezirksrat zum Standort desHochbahnsteiges am Küchengarten hat gezeigt, welche Gefahren nicht nurauf die Limmerstraße zukommen. Jetzt heißt es handeln und dieAlternative klar machen: Keine Hürden für die Limmerstraße!

Pünktlich zum Limmerstraßenfest starten die Grünen Linden-Limmer dieUnterschriftensammlung für eine Niederflur-Lösung auf der Linie 10.Denn schon die Anhörung zum Hochbahnsteig Küchengarten hat gezeigt,welche Probleme auf Linden und ganz besonders die Limmerstraßezukommen: Ein Drittel der Limmerstraße würde zu einerHochbahnsteig-Haltestelle verkommen. Die Lebensader in Linden-Nordwürde zu einem Flaschenhals mit drei Korken.

Die Alternativeheißt Niederflurbahn. In nüchterner Abwägung überwiegen ihre Pluspunktedie Nachteile bei weitem. Ganz zu schweigen im Vergleich zuHochbahnsteigen.

Mit der Unterschriftensammlung soll klarwerden, welche Lösung unser Stadtbezirk erwartet. Alle Bürgerinnen undBürger können sich Partei übergreifend beteiligen. Vereine,Oganisationen und Initiativen sind eingeladen, bei ihren MitgliedernUnterschriften und Unterstützung für eine bürgerfreundlicheNiederflur-Lösung einzusammeln. Unterschriftenliste runterladen,ausdrucken und los geht's!

Auf Anfrage sind auch neutrale Unterschriftenlisten erhältlich.

pdf Unterschriftenliste (pdf)

www.gruene-hannover.de

PM: BüNDNIS 90/DIE GRüNEN Regionsverband Hannover

 

Großes Fest auf der Limmerstraße

Am Samstag, den 5. September findet von 11:00 bis 20:00 Uhr das 9.Limmerstraßenfest statt. Fast alle Geschäfte vom Kötnerholzweg bis zumKüchengarten, viele Lindener Vereine und Organisationen sowie diepolitischen Parteien beteiligen sich und bieten vielfältige Aktionen wieTombola, Kinderschminken und Walking Acts an. Für das leibliche Wohl sorgtdie umfangreiche Gastronomie der Limmerstraße.

Live-Musik gibt es auf drei Bühnen. Im Bereich Pfarrlandstraße/Limmerstraße treten Der Schulz (14 Uhr, Singer/Songwriter), Die Hemden (16 Uhr, Pop-Punk) und Tush (17:30 Uhr, AC/DC-Cover) auf. Das Banjo und Klarinetten Duo The LimmerStreet Paraders spielt auf der Bühne Ecke Leinaustraße und ist als Walking Act unterwegs. Skiffle vom Feinsten gibt es an der Einmündung Albertstraße vom Lindener Skiffle Orchestra zu hören.

Unter dem Motto „Mehr Leben, mehr Aktivitäten, mehr Kunden für dieLimmerstraße“ will die Aktion Limmerstraße e. V. mit dem 9.Limmerstraßenfest positive Akzente für das Image der Straße setzen.

Neu auf der Limmerstraße: SonarPlexus.hörbar

sonar-plexus2Am 9. Mai hat in der Limmerstraße 46 die SonarPlexus.hörbar eröffnet. Vielen ist der Laden vielleicht schon aus der Mittelstraße in der Calenberger Neustadt bekannt. Das Konzept hat sich ein wenig geändert es ist eine Mischung aus Cafè-Bar, Platten- und Klamottenladen. 

sonar-plexus1Öffnungszeiten:
Montags geschlossen
Di – Sa: 9 – 20 Uhr

SonarPlexus.hörbar
Limmerstrasse 46
30451 Hannover

www.sonarplexus.de  

Zwei Phaeton führen zu Missverständnis auf der Limmerstraße

Ein 37-jähriger Mann ist gestern Nachmittag, gegen 15:45 Uhr von einem 26-Jährigen an der Limmerstraße festgehalten worden, als dieser dessen Phaeton besteigen wollte. Die alarmierten Polizeibeamten konnten ein Missverständnis aufklären.Der 26-jährige Besitzer eines silbernen Phaeton bemerkte an der Limmerstraße, wie der 37-Jährige diesen öffnete und Gegenstände auf dem Rücksitz verstaute. In der Annahme, dass sein PKW gerade entwendet werden soll, hielt er den vermeintlichen Dieb fest und alarmierte die Polizei. Den überraschten Beamten konnte der vermeintlich Autoaufbrecher die Geschichte aber schlüssig erklären.Ein Freund von ihm sei der Besitzer eines Phaeton. Gemeinsam habe manam Vorabend gefeiert. Da der 36-jährige Autobesitzer nicht mehr fahrtüchtig war, bat er seinen Bekannten den Phaeton, der an der Limmerstraße geparkt wurde, am nächsten Tag zu ihm zu fahren und gab ihm einen Schlüssel. Der 37-Jährige begab sich deshalb gestern zu demangegebenen Parkplatz. Hier sah er den grünen Phaeton, konnte diesen aber nicht mit dem Schlüssel öffnen. Daraufhin bemerkte er wenige Meter weiter den silbernen Phaeton. Nun vermutete er, dass es sich hierbei um das Fahrzeug seines Freundes handeln würde. Er öffnete diehintere Tür und verstaute seine Gegenstände im PKW. In diesem Moment wurde er von dem Eigentümer bemerkt und festgehalten. Die Beamten überprüften daraufhin den vermeintlichen Fahrzeugschlüssel und stellten fest, dass es sich um den Schlüssel für die Standheizung desgrünen Phaeton handelt. Weitere Überprüfungen untermauerten die Aussagen des vermeintlichen Diebes. Offensichtlich hatte der 26-Jährige vergessen seinen PKW abzuschließen. Nachdem das Missverständnis geklärt war, konnten beide Phaetonbesitzer wieder mitihren Fahrzeugen weiterfahren.

PM: Polizeidirektion Hannover

 

Rot-grüne Verwaltungsausschussmehrheit beschließt Liquidierung der Bücherei Limmerstraße!

Bürgerinitiative protestiert und weist auf Bildungsmisere in Hannover hin!

Gegen den jetzt gefassten Beschluss von SPD und Grünen im Verwaltungsausschuss der Landeshauptstadt Hannover, die Stadtbibliothek Limmerstraße zu schließen, hat die Bürgerinitiative schärfsten Protest eingelegt.

Billungstraße

BI-Sprecher Matthias Wietzer: "Bildungspolitisch gesehen ist das Abstimmungsverhalten eine Katastrophe. Insbesondere Kinder, Senioren, Mobilitätseingeschränkte und arme Menschen sind die Leidtragenden. Eine fatale Entwicklung mit 10 Büchereischließungen in Hannover wird leider fortgesetzt und das Votum von über 25.000 Unterzeichner/innen für den Erhalt der Stadtbibliothek wird ignoriert. Eine erbärmliche Antwort auf PISA und Bildungsmisere!"

Wie sich die Liquidierung von 10 Büchereien in der niedersächsischen Landeshauptstadt schon jetzt bemerkbar macht, veröffentlicht die Bürgerinitiative zeitgleich:

So enthält das Hinweisschild des eng mit der Stadt verbundenen Wertstoffhofes Linden-Mitte (Billungstraße 2-4) in einem einzigen Satz fünf Fehler (außerhalb / Fußweg / Straße / ordnungswidrig / Kommasetzung / unzureichender Satzbau nicht mitgerechnet!).

Initiative gegen die Schließung der Stadtbibliothek Limmerstraße 

c/o Matthias Wietzer
Limmerstraße 31
30451 Hannover
Tel.: 0511/ 4582694

c/o Frank Pharao
Struckmeyerstraße 4
30451 Hannover
Tel.: 0511/ 3006900

 

25.000 Unterschriften für den Erhalt der Stadtteilbibliothek Limmerstraße

Bürgerinitiativewird dem Oberbürgermeister 25.000 Unterschriften für den Erhalt derStadtteilbibliothek Limmerstraße überreichen!

Peter Brenner (ehem. stellv. Vorsitzender Ver.di – Niedersachsen) wirdanlässlich der Ratssitzung am 22.1.2009 Oberbürgermeister Weil die25.000 Unterschrift für den Erhalt der Stadtteilbibliothek Limmerstraßeüberreichen.

„Der Kreis der Unterstützer/innen liest sich wie das „Who is Who“ inHannover“, so Matthias Wietzer, Sprecher der Bürgerinitiative.„Gewerkschafter/innen, Künstler/innen, Mitglieder verschiedensterParteien aus Hannover unterstützen unsere Forderungen. Außerdem habenviele bundesweit bekannte Persönlichkeiten mit ihrer Unterschriftdeutlich gemacht: Bildungsabbau und Schließung von Büchereien sindabzulehnen!“

Für den 22.1.2009 ruft die Bürgerinitiative dazu auf, sich an derÜbergabe der Unterschriften und an der Ratssitzung zu beteiligen. NebenAnträgen für den Erhalt der Stadtteilbücherei Limmerstaße wird sich derRat im Rahmen einer aktuellen Stunde mit dem Thema Stadtteilbüchereienin Hannover beschäftigen.

„Bei unseren Unterschriftensammlungen ernten wir gewaltigen Zuspruchund dabei wird deutlich. Die Hannover/innen wollen keine weitereSchließung von Büchereien. Büchereien dürfen nicht geschlossen werden.Das Kulturgut Buch muss für jeden in erreichbarer Nähe zur Verfügungstehen. Deshalb muss die Bücherei Limmerstraße erhalten werden“, so dieBürgerinitiative.

Bürgerinitiative gegen die Schließung der Stadtbibliothek Limmerstraße
c/o Matthias Wietzer
Limmerstraße 31
30451 Hannover