Herrenspieler für Footballmannschaft gesucht

griezzlies-logoDer Fußball-Verein 1897 Linden e.V. möchte sein Sportangeboterweitern und in der nächsten Saison zusätzlich zu seinerJugendmannschaft, den Hannover Grizzlies, mit einer Herrenmannschaftin der Football-Verbandsliga starten.

Gesucht werden dafür interessierte Spieler ab 18 Jahren, die dieLust und das Interesse haben, gemeinsam mit Gleichgesinnten eine neueMannschaft auf zu bauen, um in der besten Teamsportart der Welt imfairen Kampf zu bestehen. Weiterhin können sich auch ehemaligeFootballspieler melden,
die zwar nicht selbst spielen wollen,aber ihr Wissen als Coach an die neue Mannschaft weitergeben wollen.

Alle die sich an der Gründung und dem Aufbau der Herrenmannschaftbeteiligen möchten, treffen sich am Freitag, den 28. September 2012,um 19.00 Uhr im Vereinsheim von 1897 Linden in derStammestraße 106, 30459 Hannover, um die weiteren Schritte mit demVereinsvorstand zu besprechen.

Fußball-Verein 1897 Linden e.V.
Stammestraße 106
30459 Hannover
Telefon: 0511 / 44 38 53

www.hannover-grizzlies.de

LINDEN DUDES holen NBA-Shooting Coach David Jones nach Hannover

SFS-Camp Hannover (Foto: Stephan Peters)

SFS-Camp Hannover
(Foto: Stephan Peters)

Shooting for Success und LINDEN DUDES e.V. besiegeln Partnerschaft

Kennerndes Basketballgeschäfts ist der Name David ‚DJ‘ Jones sicherlich ein fester Begriff. Der US- Amerikaner aus San Antonio (Texas/USA) hat sich nicht nur durch seine erfolgreiche Karriere in Europa (u.a. in Heidelberg, Ulm, Tübingen, Speyer, Österreich, Polen, Südamerika) und als Harlem Globetrotter einen Namen gemacht, sondern ist nicht zuletzt durch seine außergewöhnlichen Fähigkeiten als Shooting Coach für NBA-Spieler (Maurice Evans, Tony Parker, Jeremy Lin (Houston Rockets)) bekannt.

Mitseiner Basketballschule „Shooting For Success", hat sich der Profi in diesem Jahr auf nach Hannover gemacht. In einem dreitägigen Trainingscamp, vom 28.-30.09.2012 in den Sporthallen der IGS Linden,hatten über 30 Nachwuchstalente und Neulinge aus dem gesamten Umkreis Hannovers die Gelegenheit sich wichtige Tipps vom Shooting-Doctor abzugucken und intensiv mit ihm zu trainieren.

ImFokus von DJ's bisher über 120 weltweiten SFS-Camps (USA, Deutschland, Indien, Kenia, Österreich, Italien) stehen nicht nur die basketballerischen Fähigkeiten der jungen Spieler, sondern vielmehr versucht er mit seinen außergewöhnlichen Trainingsmethoden auch eine Reihe von Werten zu vermitteln. SFS-Grundgedanke ist es  Kinder und Jugendlichen mit Hilfe von Basketball die Schule des Lebens vermitteln und damit wichtige Werte! Disziplin, Verantwortungsbewusstsein oder auchHöflichkeit sind nur drei der elf Kernwerte, die ‚DJ‘ in seinem Trainingsprogramm fest verankert hat. Dem Amerikaner ist es wichtig, dass der Basketball nicht nur als einfacher Sport gesehen wird, sondern auch als faire Plattform mit gegenseitigem Respekt für die jungen Spieler.

Jonesnahm mit seinem Trainerteam die jungen Basketballer/innen, im Alter zwischen 8 und 17 Jahren, genauer unter die Lupe, dabei wurde fröhlich geworfen, gedribbelt, gepasst sowie gefördert und auch gefordert. Denn das kann der Amerikaner besonders gut, so entdeckte er in den vergangen Jahren zum Beispiel den NBA-Nachwuchsstar Jeremy Lin der erst kürzlich zu den Houston Rockets wechselte. Des Weiteren wurde, wie bei jedem SFS Camp üblich, ein besonderer Fokus auf die Wurfanalyse und individuelles Coaching gelegt.

Das ersteSFS-Camp in Hannover war ein voller Erfolg. „Die Resonanz der Kinder und Eltern ist so positiv, sagte David Jones, dass es eine Fortsetzung des SFS-Camps in Hannover geben muss." So wurde bereits jetzt eine Fortsetzung des SFS-Camps für 2013 in Kooperation mit dem noch jungen Basketballverein LINDEN DUDES e.V. deren DUDES BASKETBALL ACADEMYvereinbart. Per Handschlag vereinbarten David ‚DJ‘ Jones (Gründer Shooting for Success) und Danny Traupe (1. Vorsitzender LINDEN DUDES e.V.) eine langfristige Zusammenarbeit für die Zukunft. "Mit Shooting for Success und der DUDES BASKETBALL ACADEMY treffen zwei gleiche Philosophien aufeinander. "David und ich sind uns einig, dass wir mit unserer gemeinsamen Leidenschaft das große Glück haben, Jugendliche in ihrer Entwicklung positiv zu beeinflussen. Basketball ist dafür die perfekte Plattform.", erklärt Danny Traupe überzeugt, während sich ‚DJ‘ auf viele weitere Camps in Hannover mit den DUDES freut.

Key Facts zur Shooting For Success Tour:

Seitmehreren Jahren ist „Shooting For Success" als Trainingsprogramm weltweit gerade für Kinder und Jugendliche eine erfolgreiche Weiterbildungs- und -entwicklungsmöglichkeit. Nebenbei kommt da natürlich auch der Spaß der Nachwuchsspieler nicht zu kurz. Mädchen und Jungen der bis 18 Jahre können sich auch ohne Vorkenntnisse für das Rund-Um-Programm anmelden.

Für weitere Informationen: Web www.shootingforsuccess.net Email ms@shootingforsuccess.net Kontakt in Deutschland: Telefon 0179-1212211

Key Facts zum LINDEN DUDES e.V.:

DieLINDEN DUDES sind ein Basketballprogramm aus Hannover-Linden, 2009 durch Danny Traupe und Marco Lutz gegründet und vorangetrieben. 2011 kames zur Eigenständigkeit als eingetragener Verein mit Traupe als 1. Vorsitzenden und Lutz als dessen Stellvertreter. Die DUDES sind ein reiner Basketballverein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen für Basketball zu begeistern und zum Mitmachen bewegen. Derzeit nehmen 80 weibliche und männliche DUDES am Trainings- und Spielbetrieb bei. DieDamen spielen in der Oberliga und sind aktuell das sportliche Aushängeschild der DUDES.

Weitere Informationen unter www.lindendudes.de

Text: Stephan Peters, Danny Traupe

17. Head Of The River Leine

head17_logo-286x300Es ist wieder so weit, wir möchten sowohl Ruderinnen und Ruderer als auch sportbegeisterte Zuschauer herzlich zum 17. “Head Of The River Leine” beim RV Linden, am 15. September 2012einladen. Für Essen und Trinken, sportliche Höhepunkte und eine Party mit Live-Musik ist gesorgt. Zieleinlauf ist beim Bootshaus des RV Linden, so dass Sie mitten im Geschehen sein können. Mit dabei sind in diesem Jahr der Bristol Ariel Rowing Club aus der englischen Partnerstadt Hannovers.

In diesem Jahr wird es vier interessante Durchläufe geben, leider gab es für den Prolog nicht ausreichend Meldungen, um diesen auch fahren zu lassen. Insgesamt starten in diesem Jahr 33 Achterauf der langstrecke von der Jugendherberge bis zum Zieleinlauf beim Bootssteg des RV Linden. Die Startzeiten der Abteilungen starten im Abstand von wenigen Minuten um:

  • 11:20 Uhr
  • 13:10 Uhr
  • 15:00 Uhr
  • 16:50 Uhr

jeweils an der Jugendherberge und werden ab ca. 10-15 Minuten vom RVLaus sichtbar sein. Aber natürlich ist schon das Ablegen der vielen Achter beeidruckend und sehenswert, das für den ersten Lauf um 10:00 Uhrbeginnen wird.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und Gäste!

Ausschreibung 2012

Head of the River Leine 2011
Head of the River Leine 2011
Head of the River Leine 2011

Alle Infos zum Rennen unter: www.rvlinden.de

D-Jugend II der SG 74 startet mit 4:1 Sieg in die neue Saison

2. D-Jugend SG 74

2. D-Jugend SG 74

Ein Auftakt nach Maß für die D2 der SG74 gegen die 2. Mannschaft des Polizei SV.

Die Mannschaft der SG 74 machte auf heimischem Platz in der ersten Halbzeit das Spiel und war gegen die ein Jahr älteren Gegener mehr als ebenbürtig, so dass es am Ende mit der 1:0 Führung in die Halbzeitpause ging.

Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten die 74er das Spiel und bauten die Führung auf 3:0 aus, bevor dem Polizei SV der Ehrentreffer gelang. Das 4:1 war dann der Abschluß eines rundum gelungenen Auftaktspiels in die D-Jugend Saison. 

Tore: Plettner 1:0, Brandau 2:0, Wagner 3:0 und 4:1

Zeitzeugengespräch: mit Hans Herzberg und Hans-Jürgen Hermel

 

Donnerstag,20. September 2012, 19.00 Uhr, Haus der Region,

RaumN001, Hildesheimer Str. 18, Hannover

Eintritt:frei

HansHerzberg ist das vierte Kind einer bürgerlich-jüdischen FamilieHannovers. Sein Vater hatte eine renommierte Lederhandlung in derHerschelstraße und die Familie lebte in einer Villa nahe derEilenriede. Als jüngster Nachkomme hatte er eine besonders behüteteKindheit. Er besuchte die Waldorfschule, als er 1938 infolge derNürnberger Rassengesetze der Schule verwiesen wurde. Ein Jahrspäter, wenige Monate vor dem Überfall der deutschen Wehrmacht aufPolen, gelang ihm als 17Jähriger die Emigration nach Großbritannien.Er fand eine Anstellung als Gärtnergehilfe, wurde 1940 als Ausländerinterniert und in ein Camp nach Kanada überführt. Danach kämpfteer in der britischen Armee gegen Nazi-Deutschland.

Nachdem Krieg kehrte er zurück nach Deutschland und ging in die DDR, umden Sozialismus mit aufzubauen. Denn schon in England gehörte HansHerzberg zu den Mitbegründern der „Freien Deutschen Jugend". Erwar in der DDR in führenden Positionen als Journalist tätig undlebt heute in Berlin. Hans Herzberg, heute 90 Jahre alt, berichtetaus einem ereignisreichen Leben, in dem ihn dienationalsozialistischen Machthaber beraubt und schließlich aus derHeimat vertrieben haben.

Hans-JürgenHermel, Vorsitzender des Fördervereins Ahlem und langjährigerBekannter von Hans Herzberg, führt durch das Gespräch mit demZeitzeugen.

Eine Veranstaltung der GedenkstätteAhlem der Region Hannover

Ehrenfriedhof Maschsee-Nordufer: Gedenkveranstaltung zum Antikriegstag

Zum Antikriegstag am 1. September (Sonnabend) laden Landeshauptstadt Hannover – Projekt Erinnerungskultur, IG Metall Hannover und Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. um 10.30 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer ein.

Es sprechen Bürgermeister Bernd Strauch, Dirk Schulze, erster Bevollmächtigter der IG Metall, und Michael Arndt, Vorsitzender des Volksbundes Kreisverband Hannover-Umland.

Eine Aktion von Auszubildenden des Ortsjugendausschusses der IG Metall Jugend und die Kranzniederlegung schließen sich an.

Spielplatz „SpielWelten“ in Linden-Mitte wird umgestaltet

Am Montag (27. August) beginnt die Modernisierung und Umgestaltung des Spielplatzes "SpielWelten" an der Davenstedter Straße/ Ecke Beethovenstraße (Stadtteil Linden-Mitte).

Mit dieser Maßnahme kommt die Stadt dem Wunsch vieler Eltern entgegen, den seit 1991 bestehenden Spielplatz durch spannendere und vielfältigere Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten aufzuwerten. Die Kosten für Spielgeräte und Ausstattung liegen bei rund 35.000 Euro. Die Umbauarbeiten sollen im Oktober fertig gestellt sein.

Zum geplanten Umbau gehört die Neugestaltung der gesamten Platzoberfläche. Neue Spielgeräte wie etwa ein Freiluftkicker und ein Trampolin werden aufgebaut. Künstlerische Akzente setzen eine Steinskulptur, die Mauergestaltung zum Parkplatz und Graffitibeiträge. Ein Teil des Platzes wird auch weiterhin der Nutzung durch Mütter mit kleineren Kindern vorbehalten bleiben.Sitzmöglichkeiten und eine Sandkiste laden zum Verweilen ein.

Kinder und Jugendliche aus umliegenden Schulen, Jugendzentren und Kitas, sind zum kreativen Mitwirken aufgerufen. Unterstützt durch KünstlerInnen und Baufachleute sollen sie sich an der Gestaltung des Spielplatzes beteiligen. Ab Freitag, dem 7. September, werden Steinbildhauerei, Keramikmosaiken, Graffitimalereien und handwerkliche Betätigungsfelder angeboten. Mit dieser Unterstützung der Kinder und Jugendlichen soll ein Gesamtkunstwerk entstehen – ein interkultureller Stadtteilspielplatz, der auf Grund seiner Besonderheiten eine gemeinsame Identität für die verschiedenen kulturellen Gruppen des Stadtteils stiften soll. Gemeinsames Lernen und der Austausch kultureller Erfahrungen und Besonderheiten der bunten Bewohnerschaft aus Linden spielen eine wichtige Rolle bei diesem Projekt.

Zu den PlanerInnen und AkteurInnen gehören die Fachbereiche Umwelt und Stadtgrün sowie Bildung und Qualifizierung der Stadt Hannover, das Netzwerk ALBuM, der Bildungsverein, die Vereine BTEU e.V. und kargah e.V. sowie AnwohnerInnen und KünstlerInnen. Die bauliche Herstellung wird vom Ausbildungsbetrieb Garten- und Landschaftsbau der Stadt übernommen.

Orte einer Lindener Kindheit

LiterarischerRundgang mit Günter Müller in Linden-Nord – Neuer Termin am 08.09.2012

Lesung im Klassenzimmer (Foto: Manfred Wassmann)

Lesung im Klassenzimmer
(Foto: Manfred Wassmann)

Der inzwischen siebte literarische Rundgang mit dem AutorGünter Müller löste eine starke Nachfrage aus. 35 Menschenaus Hannover und Umgebung trafen sich am 21. Juli  zur Veranstaltung derInitiative "Lebensraum Linden" und des Kulturbüros der LandeshauptstadtHannover. Sie kamen zurück an den Ort ihrer Jugend, warenneu nach Linden gezogen oder wollten einfach nur Hannoverund Linden genauer kennenlernen. Zahlreiche weitereInteressierte mussten auf einen Folgetermin vertröstetwerden.

Die Veranstaltung führte an Orte der Lindener Kindheit von Günter Müller, Anfang und Ende bildeten dasCafé Doppelkorn in der Limmerstraße, wo früher die Bäckerei von Müllers Eltern war. Während des Rundgangs las Müller aus seinem Buch "Unvollständige Rückkehr anvergangene Orte". Die Zuhörer kommentierten lebhaft die Erinnerungen des Autors und steuerten eigene.Erinnerungen an den Stadtteil und markante Personen bei.

Besonders eindrucksvoll war der Aufenthalt in derEichendorff-, früher Hennigesschule, die Müller von 1950bis 54 besuchte. Dabei las der Autor auch in seinemfrüheren Klassenzimmer.

Danach ging es zum Leine-Ufer, wo damals Brackebuschgarten im Bereich der heutigenDornröschenbrücke als Spielplatz diente. Stationen auf dem Rückweg waren dieehemalige Sauerkrautfabrik im Hinterhof der Leinaustraßeund das Apollo-Kino, das seiner Zeit "Flohkiste" genanntwurde. Der Austausch über Vergangenheit und Gegenwart fand anschließend seine Fortsetzung in gemütlicher Runde.

Aufgrund der großen Nachfrage ist ein weitererliterarischer Rundgang am 8. September vorgesehen, Anmeldungen bitte an Günter Müller: Tel.:0511/406867, mail:g.mueller@htp-tel.de .

Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen

Gestern Abend gegen 21:00 Uhr haben Beamte der Polizeiinspektion West ein mutmaßliches Einbrecherduo überführt. Einer der beiden 16-Jährigen steht im Verdacht, mehrfach in Zimmer einer Jugendherberge an der Straße Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg (Calenberger Neustadt) eingebrochen zu haben. Er ist heute einem Richter vorgeführt worden und anschließend in Untersuchungshaft gegangen.

Ermittlungenzufolgen hatten zwei 16 und 19 Jahre alte Bewohnerinnen das Zimmer im dritten Stock der Jugendherberge gegen 19:00 Uhr verlassen und die Tür verschlossen. Als sie etwa eine Stunde später zurückkehrten, stellten sie fest, dass das Fenster offen stand und ihre persönlichen Sachen durchwühlt waren. Es fehlten eine Kamera sowie eine Gästekarte der 16-Jährigen. Da es in dem Jugendhaus in der letzten Zeit zu mehreren Einbrüchen mit immer der gleichen Vorgehensweise gekommen war – nämlich von der Feuertreppe aus, auf Kipp stehende Fenster aufdrücken und einsteigen – und die Beamten schon einen 16 Jahre alten Jungen aus Linden-Nord im Verdacht hatten, suchten sie seine Anschrift auf. Hier wurde den Ermittlern von einer 49-jährigen Betreuerin die gestohlene Gästekarte übergeben, die diese kurz zuvor im Eingangsbereich des Hausesgefunden hatte. Der 16-Jährige und sein Komplize wurden zur Wache der Polizeiinspektion West gebracht. Eine Aussage zu den Vorwürfen machte der wegen Drogen- und Eigentumsdelikten bekannte Jugendliche nicht. Da die Beamten ihn auch für die anderen Einbruchdiebstähle am Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg verantwortlich machen, haben sie ihn heute einem Richter vorgeführt, der den Jugendlichen in Untersuchungshaft schickte. Sein gleichaltriger Freund wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. / tr, st

Grüne fordern, das Handlungskonzept gegen Gelage schon in der Sommerpause umzusetzen

die-gruenenWagemann: "Ausweitung der Arbeit von Service-Gruppe-Innenstadt und ParkrangerInnen auf die späten Abendstunden und die sommerlichen Wochenenden!"

"Es ist sehr gut, dass die Verwaltung es geschafft hat, in dem Handlungskonzept zu Alkoholkonsum auf öffentlichen Plätzen die unterschiedlichen Zuständigkeiten von ParkrangerInnen und der Service-Gruppe-Innenstadt zusammenzuführen! Jetzt ziehen sie an einem Strang und erzielen damit deutlich mehr Wirkung, als voneinander getrennt", sagt Ingrid Wagemann, jugendpolitische Sprecherin der Grünen im Rat der Stadt Hannover.

Das Konzept ist aber nicht wirklich neu und wird schon seit langem,spätestens seit dem erfolgreichen Projekt am Schünemannplatz, von der Politik begleitet. „Wir müssen uns deshalb nicht auf das Aufstellen von Toilettenhäuschen reduzieren lassen. Die aktuelle Fortsetzung des Konzeptes im Umgang mit Alkoholkonsum auf öffentlichen Plätzen ist sehr wichtig und muss schon jetzt umgesetzt werden. Eine Vorlage erst im September ist eindeutig zu spät", sagt Wagemann.

„Weitere Verzögerung würden besonders in Linden Problemlösungen aufdas kommende Jahr verschieben. Schon jetzt werden Rufe der AnwohnerInnen der Limmerstraße immer lauter, gegen das ,,Limmern" vorzugehen. Man muss die Sorgen der BürgerInnen ernst nehmen, die geradein warmen Sommernächten durch die nächtlichen Straßenpartys keinen Schlaf mehr finden können", sagt Katrin Langensiepen, sozialpolitischer Sprecherin der Grünen im Rat und Lindenerin.

Außerdem sind die ParkrangerInnen und die KollegInnen der Service-Gruppe-Innenstadt zurzeit nur von Montag bis Freitag unterwegs. Eine Ausweitung der Kapazitäten insbesondere für die sommerlichen Wochenenden und in den späten Abendstunden ist notwendig, wenn das Handlungskonzept wirken soll.

„Es wäre gut, wenn auch HRG und Stadt eine Form der Zusammenarbeit finden, um den Raschplatz in das Konzept aufzunehmen. Das wäre eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Durch Ordnungspolitik werden die Probleme nur an einen anderen Ort verdrängt, vermutlich in die Nähe des Raschplatzes", sagt Wagemann.

Hintergrund:

Pressemeldungen:- Stadt legt Konzept gegen Gelage vor (HAZ, 25. Juli 2012) – CDU fordert "Stadtpolizei" gegen Trinkexzesse (HAZ, 24. Juli 2012)

www.gruene-hannover.de