(Vor)Weihnachtliches am Pariser Platz

pariser-spatz

15.12.2012 von 13–16 Uhr PARISER PLATZ Linden-Mitte
(am Café K, Ecke Egestorff-Teich-Dieckborn-Davenstedter-Straße)

Weihnachtsgeschichten für Groß und Klein (jede volle Stunde)

  • Musikalische Untermalung Gitarre/Gesang
  • PARISER SPATZEN Kekse Verkauf für einen guten Zweck*
  • Einkaufsvergnügen bis 16 Uhr

*zugunsten des FÖRDERVEREINs der IGS LINDEN

 Einladungsflyer (pdf)

Jugend-Theaterprojekt „Nationalsozialismus: Jüdische Familien am Schwarzen Bär“ dankt für Unterstütz

DieTheater AG der Sek I und Sek II der IGS Linden (Leitung: JuttaGerhold und Harrie Müller-Rothgenger) bereitet in Zusammenarbeitmitdem Kulturzentrum Faust und der Initiative „Lebensraum Linden“das Projekt „Nationalsozialismus: Jüdische Familien am SchwarzenBär“ vor.

 

Vonund mit Jugendlichen sollen Geschichten und Texte über dasLeben undSchicksal jüdischer (Geschäfts-) Familien zur Zeit derNS-Diktaturrund um den Schwarzen Bären gezeigt, gespielt, gelesen undfantasievoll in Szene gesetzt werden. Die Aufführungen sollenimFrühjahr / Frühsommer 2013 – nach Möglichkeit an denOriginalschauplätzen am Schwarzen Bären – stattfinden.

Fürdie Vorbereitung des Themas mit den Jugendlichen wurde dieZeitzeuginBarbara Dreyfuß aus Hamburg eingeladen, diese schilderteeindrucksvoll ihr Leben als Jüdin in den 30er Jahren undgab ihreLehren daraus den heutigen Schülerinnen und Schülernweiter.

Weiterhin vermittelte Manuela Banse von derBuchhandlung DECIUS (Falkenstraße) kostenloseBuchlieferungen durch die Verlage

  • Ravensburger Taschenbuch Verlag (Judith Kerr – Als Hitler das rosa Kaninchen stahl)

  • Dressler Verlag (Clara Asscher-Pinkhof – Sternkinder)

  • Deutscher Taschenbuch Vwerlag (Hans Peter Richter – Damals war es Friedrich)

Die Mitwirkenden des Projektes danken allen für die freundliche Unterstützung, DasProjktist offen für alle interessierten Jugendlichen, dieTheater AGtrifft sich jeden Montag (außerhalb der Ferien) um 14.40Uhr in derIGS Linden.

Kontakt:

Manfred Wassmann
www.lebensraum-linden.de

Tel. 0175/4056200

Ein Fest für junge Leute 2012

CircO

CircO

Circo, das Netzwerk für Kinder- und Jugendzirkusarbeit in Hannover und der Region, präsentiert zum sechsten Mal in Herrenhausen "Ein Fest für junge Leute".Am 17. Juli 2012 (Dienstag) wird der Große Garten von 16 bis 19 Uhr zueinem Schauplatz für junge KünstlerInnen. Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 25 Jahren aus der Region Hannover und zwei Zirkus-Partnergruppen aus dem europäischen Ausland bespielen die Bühnen des "Kleinen Festes im Großen Garten".

Wie beim richtigen "Kleinen Fest" dauern die Aufritte jeweils 20 bis 25 Minuten. Dann haben die BesucherInnen Zeit, zur nächsten Bühne zu gehen. Mit dabei sind die Auswahlgruppe Niedersächsischer Jugendzirkus "Circ à holix", der Schulzirkus Kolibri der IGS Linden und der Zirkus Johnass. Neben Zirkusgruppen treten Musik-, Tanz- und Theatergruppen auf. JongleurInnen und EinradfahrerInnen kreuzen immer wieder die Wege des Barockgartens.

Eintrittskarten gibt es an der Tageskasse zum Preis von fünf Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder, Jugendliche, SchülerInnenund StudentInnen. Mit Hannover-Aktiv-Pass reduziert sich der Eintritt jeweils um die Hälfte. Bei Dauerregen und Sturm wird die Veranstaltung abgesagt.

Das "Fest für junge Leute" will die Zirkuskunst mit anderen Kunstformen vernetzen und Kindern und Jugendlichen Mut machen, künstlerisch aktiv zu werden. Veranstalter ist CircO mit Unterstützung der Festwochen Herrenhausen. Träger von CircO sind die Landesarbeitsgemeinschaft Zirkus e.V. und die Landeshauptstadt Hannover,Fachbereiche Bildung und Qualifizierung und Jugend und Familie.

Mehr Informationen zur Arbeit von CircO finden Sie im Internet unter www.circo-hannover.de.

Spielpark Linden: Neu gestalteter Außenbereich wird eröffnet

Am Spielpark Linden, erbaut in den siebziger Jahren im Von-Alten-Garten, ist der 4.500 Quadratmeter große Außenbereich mit vielen interessanten Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten neu gestaltet worden. Gefeiert wird das am kommenden Freitag (15. Juni),16 bis etwa 18 Uhr, bei der offiziellen Eröffnung durch Jugend und Sozialdezernent Thomas Walter und Bezirksbürgermeister Rainer-Jörg Grubemit Aktionen und Aktivitäten rund um die neuen Spielelemente und einem kleinen kulturellen Rahmenprogramm.

Dabei sind die Trommelgruppe der AWO Kita (16.20 Uhr), das CircO-Projekt der IGS Linden (16.45 Uhr) und die Tanzgruppe "Hip Hop" (17.45 Uhr).

Umgestaltet wurde das Außengelände von Februar 2011 bis März 2012.

Kinder und Jugendliche, die regelmäßig diese Einrichtung des Fachreichs Jugend und Familie besuchen, konnten im Vorfeld ihre Ideen und Vorstellungen äußern, aufschreiben, zeichnen. Auf dieser Grundlage hat der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün ein Konzept erstellt, das vom Landschaftsarchitekturbüro Ackermann umgesetzt wurde. In einem weiteren Beteiligungsschritt wurde die Planung im Rahmen einer Kinderversammlung mit den Mädchen und Jungen besprochen.

Die Kinder und Jugendlichen können sich jetzt über eine größere Spielfläche freuen, da ein dicht am Spielhaus gelegener, älterer Spielplatz in das Gelände integriert wurde. Dort befindet sich nun ein großes Seilklettergerät, das zum Klettern, Hangeln, Schaukeln und Ausruhen einlädt.

Ein wichtiges Gestaltungselement ist die Terrassierung des Geländes mit Natursteinblöcken, die auch als Balancier- oder Sitzmöglichkeiten genutzt werden können. Neu sind die Wasserspielanlage und eine multifunktionale Asphaltfläche für junge SkaterInnen. Sandkasten, Feuerstelle und Garten sind attraktiver ausgestaltet worden, vorhandene Spielgeräte wurden versetzt und der Bolzplatz wurde mit neuen Sträuchernund Büschen umpflanzt. Außerdem verfügt der Spielpark nun über zwei barrierefreie Eingänge, neue Fahrradbügel und mehr Sitzbänke. Investiertwurden rund 237.000 Euro.

Judo: 6. Fössepokal im Jubiläumsjahr

Judo beim Fössepokal

Judo beim Fössepokal

Der Judo-Club Linden wird 50 Jahre. Alle Judointeressierte sind eingeladen beim großen 16. Fössepokal dabei zu sein. Am 23. und 24. Juni werden wieder über 40 Vereine aus ganz Norddeutschland anreisen. Am Samstag kämpfen ab 11 Uhr die männlichen U14, U17 und die Männer. Am Sonntag stehen ab 10 Uhr die weiblichen U14, U17 und Frauen auf der Matte um Punkte für den begehrten Fössepokal zu sammeln. Gekämpft wird in der Turnhalle der IGS Linden auf dem Lindener Berg. Außerdem haben im Jubiläumsjahr am 15. September noch die männlichen und weiblichen U11 die Chance auf einen Fössepokal. 

Stadtbezirksrat Linden-Limmer am 02.05.2012

Tagesordnung:

Informationssymbol   1. Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit sowie Feststellung der Tagesordnung
Informationssymbol   2. Genehmigung des Protokolls über die Sitzung am 21.03.2012
Informationssymbol   3. ANHÖRUNG gem. § 31 (4) in Verbindung mt § 35 der Geschäftsordnung des Rates zum THEMA: Zukünftige Nutzungsalternativen des Grundstücks Velberstraße 4 Eingeladen sind: Herr Harm Baxmann (Aktionsgemeinschaft Limmerstraße) Frau Nimet Üstkale (Can Arkadas e.V.) Herr Friedhelm Birth (Netzwerk Gemeinschaftliche Wohnprojekte) oder jeweils ein/eine VertreterIn
Informationssymbol   3.1. Informationen der Verwaltung
Informationssymbol   4. S A N I E R U N G
Informationssymbol   4.1. Bericht aus der Sanierungskommission
Informationssymbol   5. V E R W A L T U N G S V O R L A G E N
Informationssymbol   5.1. Zukunft Lindener Hafen (Informationsdrucks. Nr. 0767/2012 mit 2 Anlagen)
Informationssymbol   5.2. Einziehung der Alten Speicherstraße im Abschnitt zwischen der Einmündung Neue Speicherstraße bis zum nördlichen Ende (Drucks. Nr. 0884/2012 mit 1 Anlage)
Informationssymbol   5.3. Bebauungsplan Nr. 1495 – Steinfeldstraße / Brunnenstraße Bebauungsplan der Innenentwicklung nach § 13a BauGB Auslegungsbeschluss (Drucks. Nr. 0803/2012 mit 3 Anlagen)
Informationssymbol   5.4. Durchführungsvertrag zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 1745 – Färberstraße – (Drucks. Nr. 0847/2012 mit 3 Anlagen)
Informationssymbol   5.5. Bebauungsplan Nr. 1770 – Sackmannstraße – Beschluss zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, Aufstellungsbeschluss (Drucks. Nr. 0866/2012 mit 4 Anlagen)
Informationssymbol   5.6. Fläche für Transition Town am Freizeitheim Linden
Informationssymbol   5.7. Umgestaltung im Bereich Limmerstraße – Leineufer, der Umgebung der Seniorenresidenz (Drucks. Nr. 0904/2012 mit 1 Anlage)
Informationssymbol   6. EIGENE MITTEL des Stadtbezirksrates (Interfraktionelle bzw. Gemeinsame Anträge)
Informationssymbol   7. A N T R Ä G E
Informationssymbol   7.1. Interfraktionell
Informationssymbol   7.1.1. Ausstattung der Egestorffschule mit einem Fahrstuhl (Drucks. Nr. 15-0893/2012 mit 1 Anlage)
Informationssymbol   7.1.2. Übernahme der Ihmeschule durch die IGS Linden (zur Schaffung von Räumlichkeiten zum nachhaltigen Ausbau der Inklusion) und die Helene-Lange-Schule (zur Aufrechterhaltung des gymnasialen Angebotes) (Drucks. Nr. 15-0894/2012)
Informationssymbol   7.2. der SPD-Fraktion
Informationssymbol   7.2.1. Fössebad: Betrieb des Freibads im Sommer 2012 (Drucks. Nr. 15-0868/2012)
Informationssymbol   7.2.2. Fössebad: Bau einer neuen Schwimmhalle (Drucks. Nr. 15-0869/2012)
Informationssymbol   8. Informationen über Bauvorhaben
Informationssymbol   9. Bericht des Stadtbezirksmanagements
Informationssymbol   10. EINWOHNER- und EINWOHNERINNENFRAGESTUNDE gegen 20.00 Uhr nach abschließender Beratung eines Tagesordnungspunktes

Stiftungsversammlung 2012 der LindenLimmerStiftung

Die Versammlung beginnt am Donnerstag, den 19. April um 18:30 Uhr in den Räumlichkeiten des Jugendtreffs Elisenstraße, in der Elisenstr.10, in 30449 Hannover in Linden-Nord. Weiteres können Sie der beigefügten Tagesordnung entnehmen.

Im Verlauf dieser Versammlung wird es im Übrigen einige Überraschungen geben, die sicherlich für viel Gesprächsstoff und gute Laune sorgen werden. So erwarten wir neben der Präsentation einiger geförderter Projekte auch eine größere Zustiftung, die das Gesamtvermögen der Stiftung noch einmal ordentlich anheben wird. Mehr wird an dieser Stelle aber erstmal nicht verraten!

Durch Spenden, Förderbeiträge und Zinsen aus dem fest angelegten Kapital beträgt das Stiftungsvermögen mittlerweile 109.815,34 Euro. Dafür möchten wir uns bei allen Unterstützer/innen ganz herzlich bedanken!

Auch in diesem Jahr konnten bereits einige Spendenanfragen und Förderanträge positiv bearbeitet werden. So konnten sich folgende Einrichtungen über eine finanzielle Unterstützung ihrer Projekte freuen:

Das Netzwerk CircO e.V. mit Standorten an der IGS Linden und im Freizeitheim Linden für einheitliche sportliche Kleidung und die Migrantengemeinschaft Limmer für die Durchführung ihres Nachhilfeunterrichts.

Der Verein für Sozialmedizin kann sich nun eine neue Küchenzeile leisten und das Volksbad Limmer in ein neues Kinderplanschbeckens investieren. Ebenso profitierten der Verein Kinderfährmannsfest e.V., die Hausgemeinschaft Haasemannstraße für ein Straßenfest und ein Theaterprojekt der IGS Linden zum Thema Gewaltprävention.

Seit der Stiftungsgründung 2007 werden ausschließlich Einrichtungen, Vereine und Initiativen aus dem Stadtbezirk Linden-Limmer „finanziell mitgefördert“. Die Fördersummen erstrecken sich auf besondere Projekte und Maßnahmen, generationsübergreifende Modellprojekte, Kinder- und Jugendferienmaßnahmen, Kooperationsprojekte zwischen Jugendarbeit und Schule, Personalkosten- und Investitionsförderungen.

Zum Stichwort Stiftungsgründung möchten wir in diesem Zusammenhang schon mal auf den 5. Stiftungsgeburtstag hinweisen. Er wird am Dienstag, den 13. November 2012 ab 18:30 Uhr mit vielen Gästen und einem bunten Rahmenprogramm im Freizeitheim Linden gefeiert!

Sprechen Sie uns an, wenn Sie die LindenLimmerStiftung unterstützen möchten!

Sie können Förderin oder Förderer werden, indem Sie die Stiftung mit einem Jahresbeitrag ihrer Wahl unterstützen, Geld spenden oder sich gemeinsam mit anderen Stiftungsaktiven auf Stadtteilfesten engagieren.

Aktuelle Informationen zur Stiftung und Projektförderanträge gibt es im Internet unter http://stiftung.linden-entdecken.de und natürlich über den Stiftungsvorstand oder Stiftungsrat.

Detaillierte und individuelle Informationen zu den hannoverschen Stadtteilstiftungen gibt es unter:

Workshop: SpielWelten gestalten Spielplatz an der Haltestelle Nieschlagstraße

WeltSpielPlatz Flyer

Spielplatzgestaltung mit Jugendlichen und Kindern, KünstlerInnen aus verschieden Kulturen sowie PartnerInnen und Interessierten aus dem Stadtteil

Datum: 19. April 2012
Zeit: 16:00 bis 18:00 Uhr
Ort: kargah-Haus, Hannover, Linden Nord, Zur Bettfedernfabrik 1

Ablauf:

  • Grußworte des Stadtteilbürgermeisters Rainer-Jörg Grube
  • Kurze Einführung in die geplante Spielplatz-Umgestaltung in SpielWelten
  • Darstellung der Möglichkeiten am Beispiel des Spielplatzes in der Stärkestraße
  • Darstellung der bisherigen Ergebnisse
  • Einrichtung von Arbeitsgruppen
  • Verabredungen

Ein besonderer Spielplatz entsteht in Linden-Mitte an der Haltestelle Nieschlagstraße

2011 hat der Bezirksrat Linden-Limmer beschlossen, dass der Spielplatz ander Ecke Beethovenstraße / Davenstedter Straße modernisiert undumgestaltet werden soll.

DieseAufgabe wollen wir in diesem Jahr bis zum Sommer umsetzen.

Dabeiist es uns sehr wichtig, dass wir möglichst viele aktiv einbeziehen.

Am 15. März 2012 hat in der Cafeteria der IGS Linden ein Beteiligungstermin für AnwohnerInnen und Betroffene stattgefunden, zu dem sich über 30 Interessierte eingefunden und rege diskutiert haben.

Am 19. April um 16:00 Uhr findet im kargah-Haus (Zur Bettfedernfabrik 1) nun ein weiterer Termin vor allem mit Jugendlichen und Kindern statt.Diese sollen zum kreativen Mitwirken in verschiedenen Arbeitsgruppengewonnen werden.

Steinbildhauerei, Keramikmosaiken,Graffitimalereien und handwerkliche Betätigungsfelder werden denJugendlichen und Kindern zum Mitmachen angeboten. Dabei wirken KünstlerInnen und Baufachleute an diesen Themen mit, so dass eine fundierte Betreuung gesichert ist.

Am Ende soll ein Gesamtkunstwerk in Linden-Mitte entstehen, das durch viele schöpferische Beiträge und unterschiedliche kulturelle Zitate den Stolz auf das gemeinsam Geschaffene in den Vordergrund stellt. Eininterkultureller Stadtteilspielplatz, der auf Grund seiner Besonderheiten eine gemeinsame Identität für die verschiedenen kulturellen Gruppen des Stadtteils stiften soll.

Gemeinsames Lernen und der Austausch kultureller Erfahrungen und Besonderheiten der bunten Bewohnerschaft aus Linden spielen deshalb eine wichtige Rolle in diesem Projekt.

Daherladen wir Sie/Euch ganz herzlich zu unserem Workshop am 19. Aprilein, in dem wir über die Planungen und das weitere Vorgehen informieren wollen.

www.kargah.de 

SpielWelten suchen Planer: Kinder und Jugendliche können mitgestalten

Spielplatz "SpielWelten" an der Haltestelle Nieschlagstraße in Linden-Mitte: Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen bei der Planung ist gefragt

Der Spielplatz an der Ecke Beethovenstraße/Davenstedter Straße soll nach Beschluss des Bezirksrats Linden-Limmer modernisiert und umgestaltet werden. An einem ersten Beteiligungstermin Mitte März in der IGS Linden haben rund 30 interessierte AnwohnerInnen und Betroffene teilgenommen.

Den nächsten Termin gibt es am Donnerstag, dem 19. April, 16 Uhr, im kargah-Haus, Zur Bettfedernfabrik 1, zu dem insbesondere Jugendliche und Kinder eingeladen sind. Sie sollen zum kreativen Mitwirken in verschiedenen Arbeitsgruppen gewonnen werden. Steinbildhauerei, Keramikmosaiken, Graffitimalereien und handwerkliche Betätigungsfelder werden den Jugendlichen und Kindern zum Mitmachen angeboten. Dabei wirken Künstler und Baufachleute mit, so dass eine fundierte Betreuung gesichert ist.

Am Ende soll ein Gesamtkunstwerk entstehen, das durch viele schöpferische Beiträge und unterschiedliche kulturelle Zitate den Stolz auf das gemeinsam Geschaffene in den Vordergrund stellt. Ein interkultureller Stadtteilspielplatz, der auf Grund seiner Besonderheiten eine gemeinsame Identität für die verschiedenen kulturellen Gruppen des Stadtteils stiften soll.

Das Projekt "SpielWelten" wird von unterschiedlichen Projektpartnern getragen. Dabei sind unter anderem derstädtische Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, der den Spielplatz unterhält und mit seiner Ausbildungskolonne auch die Bauarbeiten für diegeplante Umgestaltung durchführen wird. Weiterhin das Netzwerk ALBuM, ein Zusammenschluss unterschiedlicher Institutionen und Träger, deren ursprüngliches Ziel eine Arbeitsmarktoffensive für MigrantInnen im Wirtschaftsraum Hannover war und auch weiterhin ist (z. B. mit dem städtischen Fachbereich Bildung und Qualifizierung, Verein kargah, Bund türkisch-europäischer UnternehmerInnen BTEU e.V., Bildungsverein Soziales Lernen und Kommunikation).

Gemeinsames Lernen und der Austausch kulturellerErfahrungen und Besonderheiten der bunten Bewohnerschaft aus Linden spielen deshalb eine wichtige Rolle bei diesem Projekt.