15. Wirtschaftsforum mit Rekordbeteiligung

Mit dem Abriss der Fußgängerbrücke am Küchengarten wird erstnach Abschluss der provisorischen Neuverlegung der Gleise auf derBenno-Ohnesorg-Brücke im Juni begonnen. Die Planungen für die Neugestaltung desKüchengartenplatzes laufen zur Zeit. Die neu gewonnenen Flächen (Rampe) sollenauf dem Küchengartenplatz durch einen Hain aus Kübelpflanzen gefüllt werden.Dafür sucht die Stadt Sponsoren die die Patenschaft einen Kübel für etwas 600,-Euro übernehmen. Von den Anwesenden wurden die fehlenden Sitzplätze und dievöllig unausgereifte Fahrradverkehrsführung des Platzes bemängelt. Eine weitereNachnutzungsmöglichkeit ergibt sich durch den Wegfall der Rampe auf der SeitederLimmerstraße. Hier kann durch eineneue Bebauung ein Eingangscharakter zur Limmerstraße geschaffen werden. Auch amKüchengarten ist die Hochbahnsteigfrage ungeklärt und höchst strittig.

Der Absatz der Sammelalben läuft sehr zufriedenstellend undauch die sich daraus entwickelnde Eigendynamik ist sehr positiv. Bereits am 02.April wird die 2. Tauschbörse um 18:00 Uhr in der Gaststätte Rackebrandtstattfinden. Frau Pape, eine ehemalige Mitarbeiterin der Buchhandlung Deciusund Horst Bohne werden die Veranstaltung mit Ihren Lindener Erinnerungen bereichern.

Darüber hinaus hat die IGS Linden gerade eine Projektwochezum Thema Heimat abgeschlossen. Der Schwerpunkt des Projektes liegt in diesemJahr in der Beleuchtung des Kleingewerbes in Linden. Bei einem erstenErzählcafe in der Erlösergemeinde sollen die Anwesenden angeregt werden ihreErinnerungen an Läden und kleine Gewerbebetriebe auszutauschen.

www.entdecker-tour.de

Präventionsarbeit in Linden

1. Lindenpol

Der Lindenpol hat jetzt bereits 83 Anlaufstellen fürHilfesuchende im Stadtteil. Außerdem wurde von Vahrenwalder Wirtschaftsforumangefragt ob diese Aktion als „Nordpol“ für Vahrenwald übernommen werden kann.

2. Mädchenhaus

Frau Könecke berichtete über die Arbeit des Mädchenhauses inLimmer. Das Hilfsangebot der Einrichtung richtet sich an Mädchen und jungeFrauen von 6 – 20 Jahren und umfasst eine Beratungsstelle, das MädchenzentrumXana als Freizeiteinrichtung und auch ambulante Beratungsleistungen. DasMädchenzentrum bietet verschiedenste Aktivitäten vom Schweißkurz über Boxen biszu diversen Ausflügen an.

Um die Einrichtung finanziell zu Stützen ist einSpendenflyer mit einer Puzzle-Aktion im Umlauf, wer möchte kann das Mädchenhausmit einer Spende von 24,- Euro unterstützten.

www.maedchenhaus-hannover.de

Umweltzonenverordnung / Feinstaubplakette – Vorteil oderBehinderung?
Herr Schmidt, Landeshauptstadt Hannover

Ziel der Umweltzone ist es den Feinstaubausstoß um 3Mikrogramm und den Stickstoffdioxidausstoß um 8-12 Mikrogramm im Durchschnittzu senken. Der Anteil des Individualverkehrs an Stickstoffdioxidproduktionliegt bei 60% des Gesamtausstoßes. Auch bei den besonders gefährlichen kleinenFeinstaubteilchen steigt der Anteil des Kfz-Verkehrs stark an. Kritisiert wurdehier hauptsächlich der hohe bürokratische Aufwand für ein Minimum an Nutzen.Ausgeführt wurde aber das die Umweltzone die einzig sichere Alternative derStadt Hannover ist sich vor Klagen zu schützen. Die Umweltbelastung soll auchweiterhin durch andere Maßnahmen gesenkt werden. Das reicht von verbesserterVerkehrsleittechnik über Geschwindigkeitsreduktionen bis zur weiteren Begrünungentlang der Straßen.

Öffentliche Förderung von Investitionsvorhaben überEU-Mittel
Herr Peters, Hannover Impuls

Für diese Fördermaßnahmen steht ein Etat von 5 MillionenEuro für Investitionen und andere Förderwürdige Projekte zur Verfügung. Informationenzu dem Projekt erteilt die Wirtschaftsförderung der Stadt Hannover, HannoverImpuls oder auch die eigene Hausbank, der dieses Förderprogramm bekannt seinsollte.

Verschiedene Aktivitäten

1. Aktion Limmerstraße

Der Termin für das Limmerstraßenfest steht fest. Zusammenmit dem Lindener Schützenfest findet es am 06.09.08 statt. Anmeldungen für dasFest können über die Internetseite der Aktion Limmerstraße oder natürlich auchbei Herrn Baxmann angefordert werden.

www.aktion-limmerstrasse.de

2. Lebendiges Linden

Am 22.06. wird wieder am Sonntagvormittag einJazzfrühschoppen im Von-Alten-Garten stattfinden.

Verschiedenes

1. miniLinden

Das nächste miniLinden wird voraussichtlich 2009stattfinden. Aus dem Projekt sind der Kinderrat-Linden und die Kinderzeitungfür Linden „Positive News“ entstanden.

www.minilinden.de

Positive News Ausgabe 1

2. Werkstatt Linden

Die Werkstatt bietet einen Einstieg in die Berufswelt imBereich Tischlerei, KFZ- und Metallbauwerkstatt und Hauswirtschaft an. Außerdembietet sie Sprachkurse, Schuldenberatung und ist eine MöglichkeitSchulverweigerern eine neue Perspektive zu bieten.

www.werkstatt-linden.de

3. LindenLimmerStiftung

Die Stiftung verfügt jetzt schon über einen Betrag von fast65.000 Euro und hat sich zum Ziel gesetzt diesen Betrag bis zum Jahresende auf80.000 bis 90.000 Euro zu erhöhen. Damit sollen sozialen Projekten in Lindeneine weitere Fördermöglichkeit geboten werden.

4. Kulinarischer Rundgang

Am 05.03. startet der nächste kulinarische Rundgang desVereins Lebendiges Linden. Beginn ist um 18:30 Uhr in der Trattoria da Giorgio,danach geht es in das Tandure und zum Abschluss wird der Nachtisch von derKonditorei Mönikes in der Galerie Falkenberg gereicht. Anmelden kann man sichin der Volksbank in der Minister-Stüve-Straße. Kosten: 21,50 Euro exklusiveGetränke.

Das nächste Wirtschaftsforum wird am 21. Mai 2008 wieder um19:00 Uhr in der Gaststätte Rackebrandt stattfinden.

IGS Linden – Stadt investierte bisher rund 5,7 Millionen Euro in Sanierung

Jetzt feiert die IGS Linden den Abschlusseines weiteren Sanierungsabschnittes in der Sekundarstufe I: Fürinsgesamt rund eine Millionen Euro wurden im Hauptgebäude dersozialpädagogische Bereich renoviert, eine Zugangsrampe und einebehindertenfreundliche Toilette sowie ein neuer PC-Raum eingerichtet.Die aus den 70er Jahren stammende Lehrküche im "Kleinen Haus" erstrahltin neuem Glanz. Darüber hinaus wurde die denkmalgeschützte Außenmauerdes Schulhofes instand gesetzt.

Im Gebäudeteil Badenstedter Straße 35, der1926/27 von Karl Elkart vom damaligen Stadtbauamt Hannover errichtetwurde, sind die Räume des circuspädagogischen Projektes "Circo"zusammen mit der unmittelbar angegliederten Turnhalle den heutigenAnforderungen angepasst worden.

Das einmalige Circusprojekt ist integrierterBestandteil des Schulalltags und berücksichtigt insbesondere diepädagogischen Anforderungen einer Ganztagsschule.

www.circo-hannover.de 

Als nächste Projekte stehen die Sporthallen Am Spielfelde 13 auf dem Programm. Sie werden im Jahr 2009 saniert.

Die Sanierung begann 2001 mit derdenkmalgeschützten Fassade des "Kleinen Hauses" (Am Lindener Berge 12).Daran schloss sich ab 2004 die mit Bundesmitteln geförderteUmgestaltung des Freizeitbereich "Pueblo" und des "Kleinen Schulhofes"an.
 
Zeitgleich wurde im "Großen Haus" (Am Lindener Berge 11),ebenfalls gefördert mit Bundesmitteln, die Mensa saniert und dieBibliothek modernisiert. Im "Großen Schulhof" entstand unter anderemein Klettergarten.
 
Die Modernisierung der Heizungs- und Lüftungsanlage wurden 2005 abgeschlossen.
 
Ende2007 konnte die aufwändige Fassaden- und Dachsanierung desdenkmalgeschützten Gebäudes in der Beethovenstraße abgeschlossen werden.
 
Alle Bauarbeiten wurden in Abstimmung mit der Schule und der unteren Denkmalschutzbehörde geplant und durchgeführt.

PM: Presseserver Hannover