Die IGS Linden ist mit dem Jacob Muth Preis ausgezeichnet worden

Jacob Muth Preis"Faire Bildungschancen für alle Kinder" ist inDeutschland ein drängendes Thema – das beinhaltet auch ein gemeinsamesLernen behinderter und nicht behinderter Kinder in einer "inklusivenSchule". Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belangebehinderter Menschen, die Deutsche UNESCO-Kommissionund die Bertelsmann Stiftung sind überzeugt, dass von einer guteninklusiven Schule alle Kinder profitieren: Sie werden individuellgefördert, erlernen soziale Kompetenzen und den natürlicher Umgang mitmenschlicher Vielfalt.

Die Integrierte Gesamtschule Linden in Hannover unterrichtet behinderteund nicht behinderter Kinder seit 1996 in sogenannten"Integrationsklassen" gemeinsam. Knapp sieben Prozent der Schülerinnenund Schüler haben sonderpädagogischen Förderbedarf, insbesondere imBereich "Lernen" und "Emotionale und soziale Entwicklung". Durch einegute individuelle Förderung – die unter anderem durch Doppelbesetzungin zentralen Unterrichtsstunden erfolgt – schaffen auch Kinder mitLernschwierigkeiten den Realschulabschluss.

 

Auftaktveranstaltung zu „Lebensraum Linden“

Zwischen durch gab es unterhaltsame Lieder vom Duo Sölter & Kirleis.

Christian Sölter

Christian Sölter

Holger Kirleis

Holger Kirleis

Steckbrief:

Stilecht, voller Seele und mit Kodderschnauze,haben sich diese beiden Zierden ihrer Zunftein wunderbares Programm voller verlorenerSchätze erschlossen. Christian Sölter (Gesang)und Holger Kirleis am Piano schlagen einenBogen vom Berlin der 20er Jahre und Interpretationenvon Ernst Busch zum späten Rio Reiser. Unaufhaltsam wie eine Planierraupeund mit dem Charme von Salonlöwenbewältigen sie den Drahtseilakt vomStraßenkampf zur Hochkultur.

Dabei singen Sie von Killern die auch waschen gehen müssen, über Spanische Oliven und über allerlei Geschichten aus dem Kiez (Linden?).

www.soelterkirleis.de

Vorstellung: Little Linden

Vorstellung: Little Linden

Weitere Aktionen im Projekt "Lebensraum Linden"

Michael Jürging und Olaf Töpelmann stellten Little Linden – die kleine Straßenkunst für jedermann vor. Diese Aktion geht auf eine Idee des Straßenkünstlers Slinkachu zurück,der im Londoner Straßenraum Miniaturfiguren installiert undfotografiert hat: Einmal aus der Totalen und einmal aus der Nähe. Dabei kann jeder mitmachen! Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Materia, sprich die Mini-Figuren gibt es im Fachhandel zu kaufen. Bei Vorlage des Little Linden Flyers gibt es bei Train & Play in der Breitestraße am Aegi sogar 10 % Rabatt.

Warum er in letzter Zeit immer mit dem Mikrofon in Linden gesehen wurde erklärte dann Thomas Meiseberg vom Wissenschaftsladen. Für die Webseite soll Linden nicht nur sichtbar sondern auch hörbar gemacht werden. An den verschiedensten Punkten im Stadtteil sollen die typischen Lindener Geräusche festgehalten werden.

Thomas Meiseberg

Thomas Meiseberg

Geräusch Installation

Geräusch Installation

Wie sich das alles anhört konnte man nach der Präsentation anhand einiger Beispiele gleich ausprobieren. Zu hören gab es zum Beispiel die Küchengeräusche aus dem Coimbra in Linden-Süd.

Ausstellung

Ausstellung

Im Anschluß an den "offiziellen Teil" bot sich den Gästen die Gelegenheit sich die Internetseite genauer anzusehen. Die IGS Linden hatte ihre "Little Linden" Objekte ausgestellt und für Speis und Trank war auch gesorgt. 

Wer jetzt neugierig geworden ist kann sich die ersten Ergebnisse des Projektes auf www.Lebensraum-Linden.de ansehen.

CircO Gala “Express” im GOP Varieté‘ -Theater Hannover

Wir freuen uns auf Ihren Besuch: Kinder- und Jugendzirkus BIKonelli,Circus Bunttropfen, Circus Colibri, Circus Salto, Clownschule, GlitterSplitter, Johnny B., KiJuCiBa, Kinder- undJugendzirkus Fetzis,Kinder-und Jugendzirkus Johnass, Kinderzirkus Sahlino, CircOTrainingsgruppe Maxis, Träumer Tänzer & Artisten e.V.,Überraschungsgast, Zirkusorchester Circolore der Musikschule Hannover.

pdf CircO-Gala Flyer (pdf)

Einlass 18:00 Uhr, Showstart 19:00 Uhr

Eintritt:
15 € / Kinder 10 € Karten direkt über den Kartenvorverkauf im GOPVarieté-Theater Hannover oder an der Abendkasse, Tel: 0511- 30 18 6710, Georgstr. 36, 30159 Hannover

Zirkustraining im FZH Linden und im Pueblo der IGS Linden

Minis Dienstag FZH 15:00 – 16.30 Uhr
Minis Mittwoch Pueblo 15:00 – 16.30 Uhr
Maxis Donnerstag Pueblo 15:00 – 16.30 Uhr
Fortgeschr. Jonglage Montag Pueblo 16.30 – 18.00 Uhr
Tanzen Dienstag Kleiner Raum 20.30 – 21.30 Uhr
Offenes Training Mittwoch Pueblo 19.00 – 22.00 Uhr
Offenes Training Donnerstag Pueblo 19.00 – 22.00 Uhr
Offenes Training Samstag Halle 14.00 – 18.00 Uhr

Mehr Infos unter: www.circo-hannover.de 

DGB-Chor Hannover übergibt 1.005 Euro an Jugendarbeit in Bergen-Belsen

SchülerInnen, Lehrkräfte und Eltern der IGS-Linden werden dabeisein, denn die IGS-Linden hat im Rahmen der AG Jugendarbeit derchristlichen und gewerkschaftlichen Jugendverbände eine Patenschaft zurPflege der baulichen Reste des Gefangenenblocks Nummer 9 in derGedenkstätte Bergen-Belsen übernommen – und die IGS Linden ist als"Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage" auch gegen Umtriebe vonNeonazis engagiert.
Dabei sind werden auch dieIGS-Linden-SchülerInnen Tim, Nantke, Raoul, Steffen und Neel, die danngerade vom Internationalen Jugendworkcamp Bergen-Belsen zurück sind,bei dem Charly Braun wiederum Teamer ist.

In Bergen-Belsen wurden die baulichen Überreste des ehem.Kriegsgefangenen- und Konzentrationslagers gepflegt, am Erinnerungswegfür ehemalige Häftlinge eine Denkstation gebaut, ehemals Verfolgte undWiderstandskämpfer interviewt, mit kreativ-kulturellen Methoden derHolocaust thematisiert, aktueller Rassismus nicht nur diskutiert. Die68 Jugendlichen aus 9 Ländern (Südafrika, Israel, Niederlande, Litauen,Slowaki, Weissrussland, Russland, Polen und Deutschland) demonstriertenin Dorfmark zum zweiten Mal gemeinsam mit dem lokalen Bündnis gegenRechts gegen die Ostertagung des rassistischen und antisemitischen"Bund für Gotterkenntnis (Ludendorffer) e.V."

Vor der IGS Linden sehen und hören Sie

  • Lieder gegen Rechts des DGB-Chores Hannover
  • die Übergabe von 1.005 Euro an die AG Jugendarbeit in Bergen-Belsen des Landesjugendrings Niedersachsen

Frische Erfahrungen der Lindener "Courage"-SchülerInnen aus Bergen-Belsen und vom Engagement gegen Neonazis.

IGS Linden zeigt zum Internationalen Antirassismustag Ausstellung „ZusammenLeben“

Diesmal nutzten die SchülerInnen die allgegenwärtigen Handys. "Solidarität im Freundeskreis", "Integration im Schulalltag", "kulturelle Vielfalt im Stadtteil", "Lebensformen in den Familien" und "Einblicke in die Arbeitswelt" waren die Stichworte, zu denen sie Fotos machten. Die Fotos sprechen für sich und zeigen, wie sich die Jugendlichen ein friedliches Miteinander vorstellen. Die IGS Linden wurde für dieses Projekt unterstützt von der Landeshauptstadt Hannover als Kooperationspartner der Kampagne "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage", dem Pavillon, der DGB Jugend, Media 21 und dem Medienzentrum Hannover.

Die SchülerInnen präsentieren das Ergebnis ihrer Arbeit am Freitag im Rahmen eines Kultur- und Diskussionsprogramms. Bürgermeister Bernd Strauch spricht um 11 Uhr ein Grußwort zur Eröffnung, für Musik sorgt Reggae-Sänger und Rapper Daveman. Um 14.15 Uhr werden die drei besten Fotos prämiert. Von 15 bis 18 Uhr steht die Ausstellung dann allen Interessierten offen.

IGS Linden zeigt zum Internationalen Antirassismustag Ausstellung „ZusammenLeben“

Diesmal nutzten die SchülerInnen die allgegenwärtigen Handys. "Solidarität im Freundeskreis", "Integration im Schulalltag", "kulturelle Vielfalt im Stadtteil", "Lebensformen in den Familien" und "Einblicke in die Arbeitswelt" waren die Stichworte, zu denen sie Fotos machten. Die Fotos sprechen für sich und zeigen, wie sich die Jugendlichen ein friedliches Miteinander vorstellen. Die IGS Linden wurde für dieses Projekt unterstützt von der Landeshauptstadt Hannover als Kooperationspartner der Kampagne "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage", dem Pavillon, der DGB Jugend, Media 21 und dem Medienzentrum Hannover.

Die SchülerInnen präsentieren das Ergebnis ihrer Arbeit am Freitag im Rahmen eines Kultur- und Diskussionsprogramms. Bürgermeister Bernd Strauch spricht um 11 Uhr ein Grußwort zur Eröffnung, für Musik sorgt Reggae-Sänger und Rapper Daveman. Um 14.15 Uhr werden die drei besten Fotos prämiert. Von 15 bis 18 Uhr steht die Ausstellung dann allen Interessierten offen.

Programm:

10.45 Uhr Ankunft der SchülerInnen im Pavillon Hannover, Raschplatz

11.00 Uhr Begrüßung durch Melanie Micudaj (Pavillon)

Grußwort des Bürgermeisters Bernd Strauch

Eröffnung der Fotoausstellung

11.20 Uhr Präsentation der Ausstellung

zum Thema „Interkulturelles ZusammenLeben" 

  • Solidarität in Freundeskreisen 
  • Integration im Schulalltag 
  • Lebensformen im Familienkosmos 
  • kulturelle Vielfalt im Stadtteil 
  • Einblicke in der Arbeitswelt (Diversity & Inclusion)

Fragen und Statements der SchülerInnen zu ihren Beiträgen und zur Ausstellung

Diskussionsleitung: Daveman.

12.15 Uhr Daveman – Rap und Reggae Musik

13.15 Uhr „Nachgefragt – Interkulturelles ZusammenLeben"

Diskussion in Kleingruppen

Leitung: SchülerInnen der SV des 9. Jahrgangs mit Unterstützung von Nina Breitenbach (DGB Jugend) u.a.

14.15 Uhr Preisverleihung für drei Fotos der Ausstellung (Plenum)

15.00- 18.00 Uhr Öffnung der Ausstellung für alle Interessierten

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

Sanierung der Sporthallen der Integrierten Gesamtschule Linden beginnt

Die Sanierung der beiden Sporthallen  "AmSpielfelde" der IGS Linden beginnt. In einem ersten Bauabschnitt werdenin diesem Jahr für rund 2,6 Millionen Euro zunächst die Hallendächerund die Fassade saniert, um sie auf den aktuellen Stand unter anderembeim Wärmeschutz zu bringen, und neue Tribünen gebaut. Mit dem Abrissder vorhandenen Außentribünen wird Anfang Februar begonnen, damit dieArbeiten an den darunter liegenden Dachflächen ausgeführt werdenkönnen. Trotz der Bauarbeiten können die Hallen während der Schulzeitfür den Sportunterricht und den Vereinsport genutzt werden.

Der städtische Fachbereich Gebäudemanagementrechnet mit insgesamt rund 6,5 Millionen Euro Gesamtkosten, um diebeiden Hallen aus den 1970er Jahren in vier Bauabschnitten zu sanieren.Über die Fortsetzung der weiteren Sanierung wird noch entschieden.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Lindener Marktplatz gesperrt

Wegen Straßenbauarbeiten wird der Lindener Marktplatz zwischen Falkenstraße und Stephanusstraße ab Montag (27. Oktober) für drei Tage gesperrt. Die Straßenverkehrsbehörde empfiehlt, über Blumenauer Straße und Schwarzer Bär auszuweichen.

Buslinien 120 und 100/200: Haltestelle Lindener Marktplatz entfällt ebenfalls für diese Zeit

Nachden Ferien beginnen Bauarbeiten in der Stephanusstraße im BereichLindener Marktplatz. Die Schüler der IGS Linden, der Ihme Schule undder H.-Lange-Schule können daher von Montag, den 27. Oktober 2008 bisvoraussichtlich Mittwoch, den 29. Oktober 2008 nicht die Busse derLinien 120 bis zur Haltestelle Lindener Marktplatz nutzen. Dieseentfällt für die Dauer der Bauarbeiten, die Busse fahren in beidenRichtungen über die Haltestelle Goetheplatz der RegioBus-Linien 300,500 und 700.

Die üstra empfiehlt den Schülern und anderenFahrgästen, die aus Ahlem kommen, an Haltestelle Bernhard-Caspar-Straßein die Stadtbahnlinie 9 zu steigen. Vom Aegidientorplatz kommend könnendie Schüler an der Station Waterlooplatz in die Stadtbahnlinie 9steigen und bis zur Haltestelle Lindener Markt fahren.

Die Busse der Linien 100 und 200 halten ebenfalls an der Stadtbahnhaltestelle Lindener Markt der Linie 9.

 

Buslinien 120 und 100/200: Haltestelle Lindener Marktplatz entfällt

Nachden Ferien beginnen Bauarbeiten in der Stephanusstraße im BereichLindener Marktplatz. Die Schüler der IGS Linden, der Ihme Schule undder H.-Lange-Schule können daher von Montag, den 27. Oktober 2008 bisvoraussichtlich Mittwoch, den 29. Oktober 2008 nicht die Busse derLinien 120 bis zur Haltestelle Lindener Marktplatz nutzen. Dieseentfällt für die Dauer der Bauarbeiten, die Busse fahren in beidenRichtungen über die Haltestelle Goetheplatz der RegioBus-Linien 300,500 und 700.

Die üstra empfiehlt den Schülern und anderenFahrgästen, die aus Ahlem kommen, an Haltestelle Bernhard-Caspar-Straßein die Stadtbahnlinie 9 zu steigen. Vom Aegidientorplatz kommend könnendie Schüler an der Station Waterlooplatz in die Stadtbahnlinie 9steigen und bis zur Haltestelle Lindener Markt fahren.

Die Busse der Linien 100 und 200 halten ebenfalls an der Stadtbahnhaltestelle Lindener Markt der Linie 9.

www.uestra.de

PM: üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG