GiG Liveclub mit DAISY CHAPMAN (UK) aus der Reihe „Songs & Whispers“

Daisy Chapman

Daisy Chapman

Do,15.11. Einlass 19 Uhr / Beginn 20 Uhr im GiG Saal, Lindener Marktplatz 1

Vorprogramm: GERMAID (Folk/Jazz/Pop aus Hannover)

Eintritt: 8 EUR (Abendkasse)

Mit Piano, Loopstation und ihrem Gesang hat sich DAISY CHAPMANals Female Vocalist in den letzten Jahren durch intensives Touren in Europa eine Eigenständigkeit erarbeitet, die auch vor bekannteren Namen nicht zurückstehen muss: „Shameless Winter" – ihr neues Album, welches im November 2012 erscheint, ist während einer Tour durch Großbritannien,Europa und einem Abstecher nach China entstanden. Es ist ein ehrlicher und schöner Bericht über das nicht zu Hause Sein und der Verfolgung eines Traums. Ob es ein Lied ist, welches die bitterkalten Winter in Europa beschreibt, während man alleine reist oder schwarzhumorige Geschichten über vom Pech verfolgte Reisen – die Lieder von Daisy Chapmans neuem Album sind sowohl klug, als auch wunderschön geschriebenund im November live erlebbar. Produziert wurde das Werk, wie auch ihreVorgänger von Ali Chant (PJ Harvey, Gruff Rhys, Giant Sand), der dem Album die nötige Tiefe und Dynamik verliehen hat. Ihr stärkstes Instrument ist ihre Stimme, die von Klavier, dramatischer Geige und swingendem Cello begleitet wird. Daisy Chapman, ansässig in Bristol, warin den letzten zwei Jahren Bandmitglied von Crippled Black Phoenix (www.crippledblackphoenix.co.uk) und hat in diesem Rahmen Europa mehrfach betourt Diese Erfahrungen spiegeln sich in der Reife ihres Songswritings wider.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://www.youtube.com/watch?v=K5iAmyhfrMQ

http://youtu.be/K5iAmyhfrMQ

Für Freunde von:

Regina Spektor, Tori Amos, PJ Harvey, Counting Crows, Sigur Ros, Nick Drake, Elbow, The Arcade Fire

"Enchanting, challenging and stirring stuff"- Venue Magazine

"Faultless vocals" – Rolling Stone Magazine, Germany

Weitere Informationen unter: www.daisychapman.com

Germaid

Germaid

GERMAID– Mal verträumt, mal melancholisch, mal verspielt dann wieder ladylike,energiegeladen oder ironisch. Germaid zeigt eine Menge an bunten Facetten durch Stimme, Text und Stil. Die hannoversche Singer & Songwriterin begleitet sich selbst an der Akkustikgitarre und singt Texte in deutscher Sprache. Deutsche Texte sind eine Herausforderung. Man wird verstanden und das ist manchmal gar nicht so einfach zu ertragen. Germaids Texte handeln von Märchenprinzen, Cowboys oder von einer Reise mit der besten Freundin. Mit "Auf der Suche" veröffentlichtedie Singer & Songwriterin gerade ihr Debütalbum. In ihren Texten beschreibt Germaid dabei die lyrische und emotionale Reise, auf die sie sich mit ihrer Musik begibt. Es geht um die Träume eines Mädchens und die Sehnsüchte einer Frau. Es geht darum Ferne zu suchen, um vielleicht eine Heimat zu finden!                       

Vielseitigkeit ist ihr Markenzeichen – Wiedererkennung ihre Stärke!

Germaidist als Solo-Musikerin mit ihren Eigenkompositinen in deutscher Spracheseit Jahren in Norddeutschland unterwegs. Oft werden ihre Songs auch von ihrer Band durch Cello, Piano, Kontrabass und Percussion unterstützt. Zu ihrer momentanen Heimat hat sie Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover gewählt.

www.myspace.com/germaidsmusik

Kontrolle im Drogenmilieu

Heute Mittag hat die Polizei erneut eine Kontrolle von Angehörigen der offenen Drogenszene in Linden-Süd durchgeführt. Gegen einen 40-Jährigen, der mit elf Konsumeinheiten Amphetamin angetroffen worden ist, haben die Beamten ein Strafverfahren eingeleitet.

Bereitsvor zwei Monaten hatten Beamte der Polizeiinspektion West eine Großkontrolle im Bereich Linden-Süd und Ricklingen durchgeführt. Hintergründe dafür waren etliche Beschwerden von Bürgern, die sich durchDrogenabhängige belästigt sehen und der Anstieg der sogenannten "Beschaffungskriminalität". Heute Mittag in der Zeit von 12:00 bis 14:00Uhr führten die Polizeibeamten erneut in der Nähe einer Methadonausgabestelle in Linden-Süd bei 18 Personen Identitätskontrollendurch. Bei der Überprüfung eines 40-Jährigen fanden sie insgesamt elf Konsumeinheiten Amphetamine. Wie sich herausstellte, hatte der Abhängigediese gerade erst gekauft und eine Einheit bereits selber konsumiert. Gegen den Mann leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Handelns mit Betäubungsmitteln ein und erteiltenihm einen Platzverweis. Für den Leiter der Polizeiinspektion West, Guido von Cyrson, ist ein derartiger Einsatz wichtig, denn er "führt zurVerunsicherung der Szene, die bei stetigem Zulauf zunehmend Straftaten produziert und Anwohner zum Teil massiv beeinträchtigt." Die Polizei wird auch weiterhin Kontrollen durchführen, um zukünftig Straftaten im Drogen- und Eigentumsbereich aufzuklären und damit zur Lageberuhigung und Verhaltensänderung beizutragen. / gl.

 

ACOUSTIC POETEN – Chanson & Schokolade

Lorelay

Lorelay

Am Sonntag,11.11. 20 Uhr – mit EIKO VANARENS (Chanson-Pop aus Hannover) und LORELAY (Singer-Songwriterin aus Rodgau) im GIG, Lindener Marktplatz 1, 30449 Hannover

Eintritt frei!

Die„ACOUSTIC POETEN" – Hinter diesem Namen steckt eine Idee von Hannovers Singer & Songwriterin GERMAID. Die Musikerin möchte ihren Kollegen eine regelmäßige Plattform geben, sich mit akustischer Musik und mit möglichst eignen Lyrics in Hannover zu präsentieren. In den Monaten November bis Mai, immer am 2. Sonntag, rückt die Bühne mit dem gemütlichen, roten Sofa des GiGs in den Vordergrund. An jedem Abend erwartet das Publikum ein anderes musikalisches Thema und natürlich zweihochwertige nationale oder internationale Gäste. GERMAID moderiert charmant und witzig durch den Abend und präsentiert passend zum Thema auch eigene Songs. Auf dem kultigen „ACOUSTIC POETEN"-Sofa wird anschließend im Interview mit den musikalischen Gästen aus dem Nähkästchen geplaudert. Der Abend am Sonntag, den 11.11. steht unter demThema „Chanson & Schokolade" mit EIKO VAN ARENS aus Hannover und Lorelay aus Rodgau. Der Eintritt ist frei. In alter Singer & Songwriter Manier bekommen die Musiker ihre Gage aus dem Hut. Es wird daher darum geben, diesen so schwer wie möglich zu machen. Dafür ist jeden Monat eine abwechslungsreiche Veranstaltung mit Top-Musikern garantiert.

Weitere Infos:

www.facebook.com/acousticpoeten

EIKO VAN ARENS (EvA)Das sind vor allem Texte – kritisch, nachdenklich, keck, und stilistisch vielseitige Pop-Musik mit eingängigen Melodien. Die Presse schreibt: "Mit den Liedern aus eigener Feder beweist van Arens, dass er der Welt etwas zu sagen hat. Er fordert auf, trennende Gräben zuzuschütten, das eigene Selbst nicht sinnlosem Karrierestreben zu opfern und "Jetzt oder nie" eigene Ziele zu verwirklichen." (BZ)

Eikovan Arens wird auf der Bühne von fleißigen Handwerkern an Kontrabass und Cajon begleitet. Außerdem arbeitet er live mit "loops". Insgesamt sind leise Töne zu hören – akustische Instrumente, leicht verstärkt. Aufder ersten CD "endlich erwachsen…" erklingen die Songs mit kompletterBand aufgepeppt.

EvAist langjähriger Chor- und a-cappella Sänger (Vivid Voices, maybebop und FünfvorderEhe), studierter Musiker und Lehrer aus Leidenschaft.

www.eikovanarens.de

Gehört, betört – Ob solo oder mit Band, LORELAYverzaubert jedes Publikum auf Anhieb. Die talentierte deutsche Singer-Songwriterin bringt ganz klar das gewisse Etwas mit auf die Bühne. Sie hat Stil, sie hat Humor … und das ist erst der Anfang. Denn wenn sie singt, spürtjeder im Saal sofort: Hier ist eine wahre Ausnahmestimme zugange. Mal glockenhell und klar, mal rockig und sinnlich – ein akustisches Erlebnis, das man so schnell nicht wieder vergisst. Das Leben eben. Und wovon singt LORELAY? Von allem, was ihr das Leben in die deutsche Feder legt. Von Froh-, Leicht- und Wahnsinn. Von Frust, Verlust und Lebenslust. Und immer wieder davon, wie schön und vielfältig das Leben ist im Spannungsfeld zwischen Wunsch und Wirklichkeit.

www.lorelay.net 

Energiesparende Passivhäuser besichtigen am Tag des Passivhauses

Haus in der Weidestraße (Foto: Klimaschutzagentur)

Haus in der Weidestraße
(Foto: Klimaschutzagentur)

Infos aus erster Hand vom 9. bis 11. November 2012

Komfortabel wohnen bei sehr geringen Energiekosten – Passivhäuser machen es möglich. Sie sparen im Vergleich zu modernen Neubauten etwa 80 Prozent der Heizenergie ein. Selbst marode Altbauten lassen sich mithilfe von Passivhauskomponenten in Energiesparhäuser verwandeln. Beim neunten bundesweiten Tag des Passivhauses sind vom 9. bis 11. November 2012 allein in der Region Hannover 16 Neu- und Altbauten zu besichtigen. Die Bandbreite reicht vom großzügigen Einfamilienhaus über Reihenhäuser bis hin zu Mehrfamilienhäusern. Bewohner und Planer erläutern vor Ort, durch welche konkreten Maßnahmen sie Heizenergie einsparen und Wohnkomfort dazugewinnen. Hierzu gehören besonders gut gedämmte Wände, Fenster mit 3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung sowie Komfortlüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung. Die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover organisiert die regionale Veranstaltung gemeinsam mit dem enercity-Fonds proKlima. Initiator des Passivhaustages ist die Informations- Gemeinschaft Passivhaus Deutschland.

Passivhäusern gehört die Zukunft

Auch die EU hat erkannt, dass am Passivhaus kein Weg vorbeiführt: Ab dem 1. Januar 2020 sollen alle in Europa entstehenden Neubauten hocheffiziente „nearly zero energy buildings“ sein. „Wer heute ein Passivhaus baut, setzt ökologisch und ökonomisch auf die richtige Karte. Denn der Baustandard ist ressourcenschonend, macht weitgehend von der Energiepreisentwicklung unabhängig und wird auch in Zukunft Stand der Technik sein“, betont Udo Sahling, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur. Dank der hohen baulichen Qualität überzeugen Passivhäuser auch durch ein besonders behagliches Raumklima. Angenehme Innentemperaturen ohne Zugerscheinungen bei permanent hygienischer Raumluft sind die besonderen Vorteile. „Passivhäuser stehen für Energieeffizienz mit Lebensqualität. Wer auf den innovativen Baustandard setzt, profitiert mehrfach“, ist sich proKlima- Geschäftsführer Harald Halfpaap sicher.

Energieeffizienz und erneuerbare Energien ergänzen sich

Bei Passivhäusern lässt sich der restliche Energiebedarf komplett durch regenerative Energieträger decken. Besonders konsequent wird dieses Konzept in der Null-Emissions-Siedlung „zero:e park“ umgesetzt, die derzeit mit 300 Passivhäusern in Hannover-Wettbergen entsteht. Einige der bereits fertiggestellten oder im Bau befindlichen Gebäude sind beim Tag des Passivhauses zu besichtigen.

Aufgrund der zahlreichen Anschauungsbeispiele wurde die Leinestadt sogar als Vorreiterregion des EU-Projekts PassREg (Passive House Regions with Renewable Energy) ausgewählt und dient damit anderen europäischen Regionen als Vorbild. Das Projekt verfolgt das Ziel, den Passivhaus-Standard in Kombination mit erneuerbaren Energien zu verbreiten.

Internetseite und Faltblatt mit Besichtigungsterminen

Alle Bauprojekte, die beim Tag des Passivhauses in der Region Hannover zu sehen sind, stehen mit Adresse und den jeweiligen Besuchszeiten unter www.klimaschutz-hannover.de im Internet. Zusätzlich können Interessierte ein  Programm-Faltblatt beim Service-Center der Klimaschutzagentur Region Hannover telefonisch unter 0511 22 00 22-20 (Montag und Donnerstag von 9 bis 17 Uhr) anfordern.

VCP Einrichtung MAJA beginnt mit Nachmittagsbetreuung in der Grundschule Kastanienhof in Limmer

Kinderbetreuung des VCP
Kinderbetreuung des VCP
Kinderbetreuung des VCP

Nachmittagsangebot der Christlichen Pfadfinder in derGrundschule Kastanienhof.

Ruheund Bewegung für Schüler.

Am01.10. um 13.00 Uhr war es so weit. MitarbeiterInnen des VCP Hannover(Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) konnten mit demNachmittagsangebot in der Grundschule Kastanienhof beginnen. Für ca.20 Kinder bietet die Einrichtung M.A.J.A. (mobile aufsuchendeJugendarbeit) des VCP in Kooperation mit der Schule nun an jedemNachmittag in der Schulzeit ein offenes Angebot an. Kinder könnendabei zwischen eher aktivitäts-bezogenen oder ruhigen undentspannenden Angeboten wählen. Diese Angebote unter dem Motto "Ruhe und Bewegung" sind nicht als AG im 45- Minutentaktgefasst, sondern reagieren situativ auf die Bedürfnisse der Kinder.Damit wird eine wichtige Differenz zwischen schulischer undausserschulischer Pädagogik betont .

Nach dem Willen von Schuleund Pfadfindern solles aber nicht bei der reinenNachmittagsbetreuung bleiben:

Der VCPmöchte auch in den Ferien Aktivitäten mit den Kindern durchführenund sie auch zu einzelnen Wochenendaktivitäten einladen.

„Wirsehen darin eine Chance einer gelungenen Zusammenarbeit zwischenSchule und außerschulischer Pädagogik" urteilte derGeschäftsführer des VCP, Wilfried Duckstein.

SteffenSohst, Mitarbeiter im Projekt, ist gespannt, wie die Kinder auf denunterschiedlichen Vor- und Nachmittagsbereich reagieren.

DasProjekt wird vorerst für ein Jahr von der Landeskirche und derKlosterkammer gefördert. Beide Kooperationspartner erhoffen sichErkenntnisse für weitere Projekte in der ganztägigenBildungsarbeit.

DasAngebot des VCP schließt auf Wunsch der Schule eineMittagsessensausgabe ein und ist mit einer Hausaufgabenhilfeverzahnt.

Der VCPmöchte mit dem Angebot den Mangel an Nachmittagsangeboten in Limmerfür Kinder ausgleichen und auch mit anderen Bildungsträgernzusammenarbeiten. Er leistet damit auch einen Beitrag zurVereinbarkeit von Familie und Beruf . Ihm sind aber neben denbedürfnissen der Eltern auch die der Kinder sehr wichtig .

M.A.J.A.Kann bei diesem Angebot schon auf vielfältige Erfahrungen bauen undbringt konzeptionelle Überlegungen aus der Arbeit in einer anderenGrundschule in Badenstedt in das Projekt ein. Mit der Grundschule istvereinbart, in nächster Zeit anzustreben, in das Programm offeneGanztagsgrundschule der Landeshauüptstadt Hannover einzutreten.

 

„Clubvisite – Hannover Live“: Stadt und Clubs bitten zu Wochenende mit Live-Musik

Alle Musikfans sollten sich das Wochenende 19./20. Oktober vormerken. Am Freitag und Sonnabend lässt sich in zehn hannoverschen Clubs Live-Musik quer durch alle Genres erleben. Mit dabeisind: Béi Chéz Heinz e.V., Café Lohengrin, GIG, GUT e.V., Jazz Club Hannover, Jugendkirche – Lutherkirche, Kulturpalast, Kulturzentrum Faust, Musikzentrum Hannover und Pavillon.

Wie im vergangenen Jahr steht das Programm unterdem Titel "Clubvisite – Hannover Live". Der Schwerpunkt liegt erneut darauf, Bands ein Forum zu geben und an zwei Abenden die Vielfalt der Live-Musikszene in Hannover zu zeigen. Für die BesucherInnen ist es einegute Gelegenheit, die Clubs kennenzulernen.

Die Eintrittspreise sind von Club zu Club verschieden. Tickets gibt es bei allen teilnehmenden Clubs und deren üblichen Vorverkaufsstellen. In den meisten Clubs beginnt das Programm zwischen 19 und 20 Uhr, Live-Musik wird bis gegen Mitternacht gespielt. In einigen Clubs legen im Anschluss DJs bei Aftershowpartys auf. 

Auch in diesem Jahr sind wieder lokale Bands am Start, wie zum Beispiel das Duo Lutz+Stefan oder die neunköpfige Band Guacamole Aqui.

Mehr Informationen zum Programm und zu den teilnehmenden Locations sowie den Programmflyer zum Download gibt es ab Mitte September im Internet unter www.hannover.de/clubvisite.

Veranstalter von "Clubvisite – Hannover Live" sind die teilnehmenden Clubs mit Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover.

Let’s open doors and spaces – Für die Freiräume

Freiraum Demo Flyer

Demo: 22.09.2012 ab 14 Uhr augf dem Küchengartenplatz

Auszüge aus dem Aufruf zur Demo:

Wohnraum gilt in unserer Gesellschaft als Existenzgrundlage und fungiertals Basis unseres täglichen Lebens. Das „Dach über dem Kopf“ dient uns nicht nur als Rückzugs- und Schutzraum sowie Raum zur persönlichen Entfaltung, sondern gilt zudem als Notwendigkeit zur gesellschaftlichen Integration.

Gentrifizierung bezeichnet einen Prozess der Aufwertung und Kommerzialisierung eines Stadtteils. Im Mittelpunkt stehen Stadtviertel,die sich ehemals durch niedrige Mieten auszeichneten und folglich attraktiv für vielerlei Gruppen niedrigeren Einkommens waren. Oft entsteht in solchen Vierteln eine sehr lebendige unabhängige Kunst- undKulturszene, welche fortschreitend eine größere Attraktivität für zahlungskräftigere Mieter_innen hervorruft. Langfristig werden Stadtteile so profitorientiert durchgeplant und Wohnungen lediglich zu dem Zweck saniert, größere Gewinnspannen zu ermöglichen.

Für eine Gesellschaft ohne Leistungszwang, Konkurrenz und Wohnraum für alle.

Der komplette Aufruf ist unter folgender Adresse zu finden:

http://freiraumdemohannover.blogsport.de

LINDEN DUDES holen NBA-Shooting Coach David Jones nach Hannover

SFS-Camp Hannover (Foto: Stephan Peters)

SFS-Camp Hannover
(Foto: Stephan Peters)

Shooting for Success und LINDEN DUDES e.V. besiegeln Partnerschaft

Kennerndes Basketballgeschäfts ist der Name David ‚DJ‘ Jones sicherlich ein fester Begriff. Der US- Amerikaner aus San Antonio (Texas/USA) hat sich nicht nur durch seine erfolgreiche Karriere in Europa (u.a. in Heidelberg, Ulm, Tübingen, Speyer, Österreich, Polen, Südamerika) und als Harlem Globetrotter einen Namen gemacht, sondern ist nicht zuletzt durch seine außergewöhnlichen Fähigkeiten als Shooting Coach für NBA-Spieler (Maurice Evans, Tony Parker, Jeremy Lin (Houston Rockets)) bekannt.

Mitseiner Basketballschule „Shooting For Success", hat sich der Profi in diesem Jahr auf nach Hannover gemacht. In einem dreitägigen Trainingscamp, vom 28.-30.09.2012 in den Sporthallen der IGS Linden,hatten über 30 Nachwuchstalente und Neulinge aus dem gesamten Umkreis Hannovers die Gelegenheit sich wichtige Tipps vom Shooting-Doctor abzugucken und intensiv mit ihm zu trainieren.

ImFokus von DJ's bisher über 120 weltweiten SFS-Camps (USA, Deutschland, Indien, Kenia, Österreich, Italien) stehen nicht nur die basketballerischen Fähigkeiten der jungen Spieler, sondern vielmehr versucht er mit seinen außergewöhnlichen Trainingsmethoden auch eine Reihe von Werten zu vermitteln. SFS-Grundgedanke ist es  Kinder und Jugendlichen mit Hilfe von Basketball die Schule des Lebens vermitteln und damit wichtige Werte! Disziplin, Verantwortungsbewusstsein oder auchHöflichkeit sind nur drei der elf Kernwerte, die ‚DJ‘ in seinem Trainingsprogramm fest verankert hat. Dem Amerikaner ist es wichtig, dass der Basketball nicht nur als einfacher Sport gesehen wird, sondern auch als faire Plattform mit gegenseitigem Respekt für die jungen Spieler.

Jonesnahm mit seinem Trainerteam die jungen Basketballer/innen, im Alter zwischen 8 und 17 Jahren, genauer unter die Lupe, dabei wurde fröhlich geworfen, gedribbelt, gepasst sowie gefördert und auch gefordert. Denn das kann der Amerikaner besonders gut, so entdeckte er in den vergangen Jahren zum Beispiel den NBA-Nachwuchsstar Jeremy Lin der erst kürzlich zu den Houston Rockets wechselte. Des Weiteren wurde, wie bei jedem SFS Camp üblich, ein besonderer Fokus auf die Wurfanalyse und individuelles Coaching gelegt.

Das ersteSFS-Camp in Hannover war ein voller Erfolg. „Die Resonanz der Kinder und Eltern ist so positiv, sagte David Jones, dass es eine Fortsetzung des SFS-Camps in Hannover geben muss." So wurde bereits jetzt eine Fortsetzung des SFS-Camps für 2013 in Kooperation mit dem noch jungen Basketballverein LINDEN DUDES e.V. deren DUDES BASKETBALL ACADEMYvereinbart. Per Handschlag vereinbarten David ‚DJ‘ Jones (Gründer Shooting for Success) und Danny Traupe (1. Vorsitzender LINDEN DUDES e.V.) eine langfristige Zusammenarbeit für die Zukunft. "Mit Shooting for Success und der DUDES BASKETBALL ACADEMY treffen zwei gleiche Philosophien aufeinander. "David und ich sind uns einig, dass wir mit unserer gemeinsamen Leidenschaft das große Glück haben, Jugendliche in ihrer Entwicklung positiv zu beeinflussen. Basketball ist dafür die perfekte Plattform.", erklärt Danny Traupe überzeugt, während sich ‚DJ‘ auf viele weitere Camps in Hannover mit den DUDES freut.

Key Facts zur Shooting For Success Tour:

Seitmehreren Jahren ist „Shooting For Success" als Trainingsprogramm weltweit gerade für Kinder und Jugendliche eine erfolgreiche Weiterbildungs- und -entwicklungsmöglichkeit. Nebenbei kommt da natürlich auch der Spaß der Nachwuchsspieler nicht zu kurz. Mädchen und Jungen der bis 18 Jahre können sich auch ohne Vorkenntnisse für das Rund-Um-Programm anmelden.

Für weitere Informationen: Web www.shootingforsuccess.net Email ms@shootingforsuccess.net Kontakt in Deutschland: Telefon 0179-1212211

Key Facts zum LINDEN DUDES e.V.:

DieLINDEN DUDES sind ein Basketballprogramm aus Hannover-Linden, 2009 durch Danny Traupe und Marco Lutz gegründet und vorangetrieben. 2011 kames zur Eigenständigkeit als eingetragener Verein mit Traupe als 1. Vorsitzenden und Lutz als dessen Stellvertreter. Die DUDES sind ein reiner Basketballverein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen für Basketball zu begeistern und zum Mitmachen bewegen. Derzeit nehmen 80 weibliche und männliche DUDES am Trainings- und Spielbetrieb bei. DieDamen spielen in der Oberliga und sind aktuell das sportliche Aushängeschild der DUDES.

Weitere Informationen unter www.lindendudes.de

Text: Stephan Peters, Danny Traupe

Grüne in Linden-Limmer sehen D-Linien-Ausbau gefährdet

die-gruenenDie Grünen Linden-Limmer sind besorgt um die Entwicklung der D-Linie.Mit der Entscheidung der Regionsversammlung gegen die von uns favorisierte Niederflurtechnik hatten wir zumindest die Hoffnung einer zügigen Umsetzung der neuen D-Linie verbunden. Linden und Limmer brauchen endlich eine verlässliche und barrierefreie D-Linien-Perspektive.

Diese sehen wir heute nicht mehr gegeben.

1. Die Anbindung der D-Linie an die Haltestelle Hauptbahnhof wird im Gutachten und von verantwortlichen Politikern wegen unzumutbarer Hochbahnsteige auf dem Bahnhofsvorplatz oder im Posttunnel in Frage gestellt. Dieser Affront trifft nicht nur mobilitätseingeschränkte Personen, denen mehrere hundert Meter Fußweg zugemutet werden sollen. Allein die Diskussion um die Abkoppelung der fahrgaststarken D-Linie vomS-Bahn-Netz und vom Fernverkehr stellt eine Aufkündigung der gemeinsamen Diskussionskultur dar.

2. Der mangels Liquidität drohende Stopp bei der Bestellung von 50 neuen Hochbahnzügen führt zu einer weiteren Verzögerung des D-Linien-Ausbaus. Gerade die rabattierte zügige Bestellung der Fahrzeugewar das wichtigste Argument gegen das flexiblere Niederflursystem. Mit dem Fortfall der Rabatte oder mit einer Kofinanzierung aus Steuermittelnsind sämtliche Wirtschaftsgutachten Makulatur.

Die diskutierte Abkoppelung der D-Linie vom wichtigsten Umsteigepunkt Hauptbahnhof und die Verzögerung des Ankaufs von neuen Zügen und damit verbundene Kostensteigerungen decken genau jene Widersprüche auf, auf die wir seit Jahren hinweisen und weshalb wir uns nach sorgfältiger Abwägung seinerzeit für ein Niederflursystem ausgesprochen haben. Nach dem Fortfall der beiden wichtigsten Aspekte, die zur Entscheidung für die Hochflurvariante geführt haben, fordern wirvor dem Hintergrund des neuen Sachstands eine erneute Prüfung der Niederflurvariante.

In einer bereits im März 2012 erstellten Expertise (Link)haben wir versucht, der Komplexität der D-Linie gerecht zu werden. Es genügt nicht, allein aus der Perspektive Hauptbahnhof oder aus der Perspektive Barrierefreiheit etc. zu argumentieren. Die Zukunftsfähigkeit der D-Linie muss endlich fachlich und ohne Vorwegnahmevon Ergebnissen in ihren gesamten Auswirkungen durchdrungen werden.

Wir fordern Stadt- und Regionspolitik auf, die Entwicklung der D-Linie prioritär zu behandeln und die inzwischen misstrauisch gewordeneBevölkerung über die einzelnen Planungsschritte uneingeschränkt zu informieren.

www.gruene-hannover.de

17seconds zu Gast im Frosch

17seconds

17seconds

Alternative Rock / Unplugged / Plugged am 18.08.2012 ab 20:00 Uhr im Frosch, Franz-Nause-Str. 3, 30453 Hannover

Heute supporten sich die Jungs mal selbst und spielen zum ersten Mal öffentlich einige ihrer Songs vorweg auf Akustikgitarren, -bass und Cajon. Danach wird's dann wie gewohnt laut.

Songs zwischen durchgeRockt, angePunkt und abgePopt, manisch und mystisch, frei schwebend und fordernd.

Julian Kühn (Drums), Henk Strobel (Bass), Andreas Gottwald (Leadgitarre) und Holger Eden (Rythmusgitarre/Vocals) liefern eine Mischung aus verschiedenen Einflüssen wie Nirvana, Red Hot Chili Peppers, Deep Purple und Placebo.

Unterwegs zwischen Bremen, Braunschweig und Göttingen auf Clubgigs oder Maschseefest; demnächst auch auf Eurem Festival, Eurer Party, in Eurer Kneipe oder Eurer Mehrzweckveranstaltungshalle?