Spiegelsplitter – Spuren des 1. Weltkrieges in Linden-Limmer

„Spiegelsplitter – Spuren des 1. Weltkrieges in Linden-Limmer“

Reserve-Lazarett St. Josefstift 1915 (Linden-Nord). (Quelle: Sammlung Heiko Arndt)
Reserve-Lazarett St. Josefstift 1915 (Linden-Nord). (Quelle: Sammlung Heiko Arndt)

Die Initiative „Lebensraum Linden“ lädt gemeinsam mit dem Netzwerk Archive Linden-Limmer e.V. und dem Kulturzentrum FAUST e.V. sowie den örtlichen Veranstaltern zur Veranstaltungsreihe „Spiegelsplitter – Spuren des 1. Weltkrieges in Linden-Limmer“ ein. In der Zeit zwischen dem 24. März und dem 26. April werden an vier Abenden die Spuren des 1. Weltkrieges in Linden-Limmer zurückverfolgt. Dabei wird auch heutiges Engagement gegen Krieg und Diskriminierung vorgestellt. Begleitet werden die Veranstaltungen mit Bildervorträgen und durch eine Ausstellung im Lindener Rathaus, wo auch am 24. März die Eröffnung erfolgt.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Freitag, 24. März, 19 Uhr, Foyer des Lindener Rathauses
Eröffnung der Ausstellung „Besiegte Menschheit“ der Friedensbibliothek Berlin, Ausstellungsdauer bis zum 27. April. Grußwort: Bezirksbürgermeister Rainer-Jörg Grube. Gesangsbeitrag: DGB-Chor Hannover. Vorausschau auf die folgenden Veranstaltungen. In Zusammenarbeit mit dem Freizeitheim Linden

Donnerstag, 30. März, 19 Uhr, Freizeitheim Linden
Themenschwerpunkt „Versorgungsnot, Industrieproduktion und der Einsatz von Kriegsgefangenen“, in Zusammenarbeit mit dem Freizeitheim Linden

Dienstag, 4. April, 19 Uhr, Schwanenburg Limmer
Themenschwerpunkt „Lazarette, Kriegsgräber und Gedenkarbeit“, In Zusammenarbeit mit der Schwanenburg GmbH. Mit einem Gastbeitrag über die internationale Tätigkeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Mittwoch, 26. April, 19 Uhr, Stadtbibliothek Linden
„Die Toten der Novemberrevolution 1918 – Eine Personenrecherche“. In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Linden

Veranstaltungsflyer: Spiegelsplitter – Spuren des 1. Weltkrieges in Linden-Limmer

Forum Linden-Nord am 30. Januar 2017

Forum Linden-NordEinladung zum Forum Linden-Nord am Montag, den 30. Januar 2017 um 19.00 Uhr im Freizeitheim Linden (Geschichtskabinett)

Tagesordnung

1. Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt an und handelt.
Dante Alighieri (italienischer Philosoph um 1300)
Wertewandel und Upcycling – Mit guten Vorsätzen ins neue Jahr
Wiederverwendung, Dingen ein neues Gesicht geben, Ressourcen sinnvoll nutzen.
Der Verein Glocksee Bauhaus stellt sich vor.

  • Glocksee Bauhaus e.V., Konzept und Ziele
  • Vorstellung von neuen Nutzungsideen
  • Neuigkeiten zur Ausstellung für Nutzungsinnovationen
    im Freizeitheim Linden (Nov. 2016/Januar 2017)
  • KooperationspartnerInnen gesucht: Schneiderei und Retten von Getränkeverpackungen
  • Schöne Schätze in der Nachbarschaft: Lager für gebrauchte Gebäudebauteile
  • Großes beginnt im Kleinen – Wie kann jeder/jede anfangen nachhaltig zu handeln

Gesprächspartner*in:
Gert Schmidt, Glocksee Bauhaus e.V.
N.N.

2. Sozial-Center Linden

  • Neuer Standort
  • Personalwechsel / Abschied Barbara Mann

3. Gerüchte, Wahrheiten und Verschiedenes

  • Austausch und Neues aus Vereinen und Einrichtungen
  • Termine
  • …….
Gib Kindern eine Zukunft

Benefiz-Konzert der UNICEF-AG Hannover

Gib Kindern eine ZukunftInklusive umfassendem Informationsteil zu Krisengebieten

Anlässlich der Kampagne “Letzte Chance für eine Kindheit” lädt die UNICEF-AG Hannover zu einem Benefiz-Konzert am 21.01.2017 um 15 Uhr in das Freizeitheim Linden ein.

Musikalischer Leiter ist der Cellist und Musikschullehrer Roland Baumgarte. Mit seinem Ensemble möchte er die Hannoveraner an diesem Januarwochenende abholen und in ferne Welten begleiten, die viel zu oft von Krisen heimgesucht werden. Auf dem Programm stehen Klänge aus dem nahen und fernen Osten sowie musikalische Einlagen aus Klassik, Filmmusik und Jazz.
UNICEF-Mitarbeter liefern ergänzende Berichte zu einer Reise in ein Flüchtlingscamp in Jordanien und anderen Krisenherden. Exklusive Fotos und Erfahrungsberichte versprechen einen Einblick in die Arbeit von UNICEF, den die wenigsten so aus den Medien kennen.

Einlass ist ab 14.30. Der Eintritt ist frei! Um eine Spende für Kinder in Not wird freundlich gebeten. Die Einnahmen werden vollständig dem Projekt „Letzte Chance für eine Kindheit“ zukommen. Im Rahmen dieses Projektes setzt sich UNICEF für Bildung und Sicherheit für Kinder ein.

Mehr zum Projekt “Letzte Chance für eine Kindheit” unter https://www.unicef.de/kindheit.

Compagnie Fredewess

dancing KIEZ

Du hast Spaß am Tanzen und möchtest einmal gemeinsam mit anderen Kindern und Jugendlichen unter Anleitung von Profi-Tänzern auf der Bühne stehen? Eigene Moves zeigen und neue Moves lernen, eigene Musik mitbringen und neue Musik hören – aus allen Ideen werden spannende Choreografien erarbeitet, die vor den Osterferien zur Aufführung kommen.

Für Kinder ab 8 Jahren
Gesucht werden zusätzlich 6 Jugendliche ab 14 Jahren als Teamer*innen!

Linden-Nord Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4
Termine Ab 15. Februar 2017 immer Mittwochs, 17.00-19.00 Uhr
Abschlussvorstellung Mittwoch, 05. April 2017 um 18.00 Uhr

Linden-Süd Tanzhaus im AhrbergViertel, Ilse-ter-Meer-Weg 7
Termine Ab 16. Februar 2017 immer Donnerstags, 17.00-19.00 Uhr
Abschlussvorstellung Donnerstag, 06. April 2017 um 18.00 Uhr

Einen Zeitplan mit allen Probenterminen findest du hier: Zeitplan dancing KIEZ

Anmeldung unter www.compagnie-fredewess.de

KreativZone

„Kreative weihnachtliche Filzanhänger“ basteln bei „Mach mit!“ in der KREATIVzone im Lindener Rathaus

„Kreative weihnachtliche Filzanhänger“ basteln bietet Petra Beyer am Sonnabend (10. Dezember) um 10 Uhr bei „Mach mit!“ in der KREATIVzone im Glasfoyer des Lindener Rathauses an.

Immer sonnabends zur besten Marktzeit laden Lindener Kreativschaffende ins Lindener Rathaus zu bunten Aktionen ein.

Kreativschaffende aus allen künstlerischen Richtungen, die Ideen haben, einen solchen Vormittag im Glasfoyer zu gestalten, können sich im Freizeitheim Linden unter der E-Mail-Adresse fzh-linden@hannover-stadt.de oder unter der Telefonnummer 168-44895 anmelden.

Mülli

Fröhliche Abfallwesen für den Umweltschutz

Mülli
Mülli

KreativZone im Rathaus ließ Mülli-Gesichter entstehen

Einen kreativen Ansatz zum Umweltschutz erlebten Besucher des Lindener Rathauses am 26.11.2016: Schwarmkunst mit Abfällen, anlässlich der Europäischen Woche der Abfallvermeidung (19. – 27.11.2016).
Inspiriert von der Fotoausstellung „Müllis – aus Müll geboren„, der Upcyclingbörse Hannover und dem Freizeitheim Linden nutzten rund 30 Kinder und Erwachsene die KreativZone während der Marktzeit, um ihren persönlichen Mülli zum Leben zu erwecken.

Das Schwarmkunstprojekt bestand aus fünf Schritten. Jede Handlung diente der Annäherung am Kreativitätsprozess, das Bewusstsein für Abfälle schärfend:

Müll sammeln

TeilnehmerInnen nutzten vorbereitete Materialien oder sammelten im Umfeld des Rathauses Wohlstandsabfälle aus der Umwelt.

Müll sortieren

Nutzbares wurde von Unbrauchbarem getrennt. Straßen-Abfälle wurden aufgrund ihrer oft unbekannten Herkunft als Restmüll eingestuft.

Müll reinigen

Damit sich die Abfälle nutzen ließen, mussten sie gereinigt werden. In einer Waschstraße erhielten Kleinteile ein ansehnliches Äußeres.

Müll arrangieren

Angemessen vorbereitet, konnte nun der schöpferische Teil beginnen: Die Müllis wurden durch Zusammenstecken oder Kleben zum Leben erweckt.

Kreativer Ansatz zum Umweltschutz
Kreativer Ansatz zum Umweltschutz

Müllis fotografieren

Die TeilnehmerInnen suchten den besten Ort für ihren Mülli, um ihn fotografieren zu lassen. So ergänzten die neuen Mülli-Fotos die seit 2015 aufgebaute Fotosammlung – zusammengesucht in verschiedenen Stadtteilen in Hannover und Langenhagen. Das Erstellen des Fotos und Hochladen bei Facebook bildete den freudigen Abschluß des Prozesses. Gestaltete Müllis und vom Kreativ-Team des Freizeitheims ausgedruckte Fotos nahmen die TeilnehmerInnen als Andenken mit nach Hause.

Hintergrund

Das Projekt Müllis – aus Müll geboren kommt auf den ersten Blick niedlich daher. Aber im Kern geht es um Mitweltzerstörung durch herumliegende, nicht kompostierfähige Kunststoffe, z.B. zerstörerischer PVC-Sondermüll mit hormonell wirkenden Weichmachern & Co. Kleine Kunststoffteile gelangen über Wind und Oberflächenwasser in die Flüsse und dann ins Meer. Dort werden sie als „Nahrung“ von Tieren aufgenommen, was sie verhungern lässt oder Gene aufgrund hormonell wirksamer Substanzen verändert.

„Wir benötigen eine Kultur der Achtsamkeit gegenüber Lebensräumen, die auch nachfolgenden Generationen zur Verfügung stehen“, betonte Gert Schmidt, Geschäftsführer der Upcyclingbörse Hannover und ergänzte: „Die Beschäftigung mit Abfällen trägt zur Bewusstseinsbildung bei – und das braucht kreative Lösungen. Mit den Müllis als Sympathieträger bei Kindern und Erwachsenen klappt das wunderbar!“

Deshalb wünschen sich die Initiatoren viele weitere Mülli-Bilder aus anderen Städten, sogar weltweit – als Schwarmkunst per Facebook miteinander vernetzt.

Anfragen an Upcyclingbörse Hannover c/o Glocksee Bauhaus e.V.

Gert Schmidt, 0511-64216481, gs@upcyclingboerse-hannover.de

KooperationspartnerInnen für die Lindener Müllis im November 2016:

Fotos: Gert Schmidt

„Klingender Advent“ – Offenes Singen für Groß und Klein

Freizeitheim Linden
Freizeitheim Linden

Der Kinderchor Linden lädt am Mittwoch (7. Dezember) ab 17 Uhr im Freizeitheim Linden (Saal 7), Windheimstraße 4, unter der Leitung von Ulrike Gramann zu der Veranstaltung „Klingender Advent“ ein – einem offenen Singen für Groß und Klein. Der Kinderchor Linden ist ein Angebot im Stadtteil für Kinder von fünf bis elf Jahren. In der Orchesterwerkstatt spielen verschiedene Instrumentalensembles aus Bläsern, Streichern, Akkordeons und Zupfinstrumenten und Percussion mit Kindern ab der vierten Klasse. Der Eintritt ist frei.

Unter der Service-Telefonnummer 168-44137 stehen die MitarbeiterInnen der Musikschule Hannover für Nachfragen zu den einzelnen Angeboten zur Verfügung. Das Telefon ist zu folgenden Zeiten besetzt: Dienstag von 9 bis 17 Uhr, Mittwoch von 8 bis 11 Uhr, Donnerstag von 9 bis 17 Uhr sowie Freitag von 9 bis 14 Uhr.

KreativZone

„Momos – Glücksbringer aus Hiroshima“ falten bei „Mach mit!“-KREATIVzone im Lindener Rathaus

KreativZoneWer wissen will, was „Momos – Glücksbringer aus Hiroshima“ sind und wie sie gefaltet werden, muss in der KREATIVzone im Glasfoyer des Lindener Rathauses bei „Mach mit!“ mitmachen. Los geht es am Sonnabend (12. November) von 10 bis 12 Uhr.

Immer sonnabends zur besten Marktzeit laden Lindener Kreativschaffende ins Lindener Rathaus zu bunten Aktionen ein. Der nächste Termin ist am 26. November (Die Mülli-Familien besucht Linden).

Kreativschaffende aus allen künstlerischen Richtungen, die Ideen haben, einen solchen Vormittag im Glasfoyer zu gestalten, können sich im Freizeitheim Linden unter der E-Mail-Adresse fzh-linden@hannover-stadt.de oder unter der Telefonnummer 168-44895 anmelden.

St. Martinsumzug

St. Martinsumzug Linden-Nord

St. MartinsumzugDie Kirchengemeinden St. Godehard & Linden-Nord und das Freizeitheim Linden laden ein zum traditionellen St. Martinsumzug ein.

Freitag, 11.11.2016 um 17 Uhr

Beginn mit einer St.Martinsandacht um 17 Uhr in der Bethlehemkirche, Bethlehemplatz mit dem Kinderchor Linden der Musikschule. Im Anschluss geht es mit Pferd & Reiter und Musik zur St. Bennokirche, Offensteinstraße. Dort gibt es Kinderpunsch und Martinshörnchen.

KreativZone

„Beutelrucksäcke“ gestalten bei „Mach mit!“-KREATIVzone im Lindener Rathaus

KreativZone„Mach mit!“ bei der KREATIVzone im Glasfoyer des Lindener Rathauses. Am Sonnabend (29. Oktober) von 10 bis 12 Uhr können die von vielen Menschen getragenen „Beutelrucksäcke“ mit unterschiedlichen (Linden)-Motiven und professionellem Siebdruckverfahren selbst gestaltet werden.

Immer sonnabends zur besten Marktzeit laden Lindener Kreativschaffende ins Lindener Rathaus zu bunten Aktionen ein. Der nächste Termin ist am 12. November (Momos – Glücksbringer aus Hiroshima kennen lernen und falten).

Kreativschaffende aus allen künstlerischen Richtungen, die Ideen haben, einen solchen Vormittag im Glasfoyer zu gestalten, können sich im Freizeitheim Linden unter der E-Mail-Adresse fzh-linden@hannover-stadt.de oder unter der Telefonnummer 168-44895 anmelden.

 

Seite 1 von 4712345...102030...Letzte »