Am Küchengarten

Am Küchengarten: Ampelanlage wird mit LED-Technik ausgestattet

Im Kreuzungsbereich Am Küchengarten wird die Ampelanlage mit LED-Technik ausgestattet. Während der Umrüstung muss die Ampelanlage allerdings abgeschaltet werden. Die Arbeiten werden am Montag (30. Januar) in der Zeit von 9 bis 14 Uhr ausgeführt. Im Sinne der Verkehrssicherheit werden während dieser Zeit alle zweispurigen Fahrbahnen auf eine reduziert und die Linksabbiegerspur in der Elisenstraße und Fössestraße gesperrt.

Die Straßenverkehrsbehörde bittet alle VerkehrsteilnehmerInnen um erhöhte Aufmerksamkeit in diesem Be­reich.

Linie 10: Fährt jetzt Richtung HBF

Stadtbahnlinie 10: Busse ersetzen Bahnen

Linie 10: Schienersatzverkehr am Wochenende
Linie 10: Schienersatzverkehr am Wochenende
Von Freitag, 7. Oktober 2016, ca. 21 Uhr bis Sonntag, 9. Oktober 2016, Betriebsschluss, wird der Schienenverkehr der Stadtbahnlinie 10 aufgrund von Gleisbauarbeiten unterbrochen. Die Stadtbahnen fahren während dieser Zeit nur zwischen dem Endpunkt „Aegidientorplatz“ und der Haltestelle „Glocksee“.

Fahrgäste aus oder in Richtung Ahlem werden gebeten, die Busse des eingerichteten Schienenersatzverkehrs (SEV) zu nutzen. Zwischen Stadtbahn und Bus können die Fahrgäste an der Haltestelle „Glocksee“ umsteigen. Während der Baumaßnahmen fahren die Busse des SEV eine Umleitung. Die Ersatzhaltestelle „Am Küchengarten“ wird dazu in die Fössestraße verlegt. Die Haltestelle „Leinaustraße“ in Richtung Ahlem befindet sich in der Limmerstraße hinter der Einmündung Kötnerholzweg, in Richtung Aegidientorplatz befindet sie sich im Kötnerholzweg. Zudem müssen die Haltestelle „Harenberger Straße“ in die Wunstorfer Straße und die Haltestelle „Brunnenstraße“ an die RegioBus Haltestelle „Tegtmeyerstraße“ der Line 700 verlegt werden.

Zeugenaufruf! Autofahrer verursacht Unfall und fährt weiter

Am Samstag, 01.10.2016, gegen 09:30 Uhr, hat ein bislang unbekannter Fahrer eines PKW beim Fahrspurwechsel auf der Fössestraße (Linden-Mitte) einen Verkehrsunfall mit einer Leichtkraftrad-Fahrerin verursacht und dann seine Fahrt unbeirrt fortgesetzt. Der Verkehrsunfalldienst sucht Zeugen!

Nach bisherigen Erkenntnissen war der blaue PKW mit hannoverschem Kennzeichen am Samstagmorgen auf der Fössestraße stadteinwärts unterwegs gewesen. Vor dem Kreuzungsbereich „Fössestraße-Nieschlagstraße-Kötnerholzweg“ wechselte der Autofahrer den Fahrstreifen nach rechts. Die dort auf ihrer Suzuki fahrende Seniorin musste daraufhin bremsen, stürzte und verletzte sich leicht. Der Autofahrer setzte seine Fahrt fort. Die 65-Jährige kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Polizei bittet Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, sich mit dem Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-1888 in Verbindung zu setzen.

Schienenersatzverkehr (SEV)

Stadtbahnlinie 10: Schienenersatzverkehr (SEV) zwischen Glocksee und Ahlem

Linie 10: Schienersatzverkehr am Wochenende
Linie 10: Schienersatzverkehr am Wochenende

Auf Grund von von Bauarbeiten kann die Stadtbahnlinie 10 von Freitag, 02.09.2016, ca. 21:00 Uhr bis Sonntag, 04.09.2016, Betriebsschluss den Abschnitt zwischen Ahlem und Glocksee nicht bedienen.Positiver Nebenaspekt: Das Limmerstraßenfest kann wieder ohne Straßenbahnverkehr stattfinden.

Zwischen Ahlem und Glocksee wird ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet. Der Umstieg von bzw. zum SEV erfolgt in beiden Richtungen an der Haltestelle Glocksee.

Die Busse des SEV halten an folgenden Stellen:

  • Ahlem: In der Umsteigeanlage an der Haltestelle mit der Aufschrift „SEV Schienenersatzverkehr“
  • Ehrhartstraße: An den Haltestellenmasten mit der Aufschrift „SEV Schienenersatzverkehr“ am Fahrbahnrand
  • Brunnenstraße: An der Haltestelle Tegtmeyerstraße der regiobus-Linie 700 (ca. 350 m Fußweg)
  • Harenberger Straße: Ersatzhaltestelle in der Einmündung Wunstorfer Landstraße
  • Wunstorfer Straße: An den Haltestellenmasten mit der Aufschrift „SEV Schienenersatzverkehr“ am Fahrbahnrand (Haltestelle der Linie 700)
  • Ungerstraße: An der normalen Haltestelle der Linien 10 und 700.
  • Leinaustraße (Fahrtrichtung Ahlem): Ersatzhaltestelle auf der Limmerstraße hinter der Kreuzung
  • Limmerstraße/Kötnerholzweg
  • Leinaustraße (Fahrtrichtung Aegidientorplatz): Ersatzhaltestelle in der Einmündung Kötnerholzweg
  • Am Küchengarten: Ersatzhaltestelle in der Fössestraße
  • Glocksee: An den Haltestellenmasten mit der Aufschrift „SEV Schienenersatzverkehr“ am Fahrbahnrand

Bitte beachten Sie, dass sich die Reisezeiten verlängern können und eine Fahrradmitnahme in den SEV-Bussen ausgeschlossen ist.

Ob die umfangreichen Bauarbeiten wieder so wie 2008 aussehen?

Am Küchengarten: Umfangreiche Bauarbeiten im Kreuzungsbereich

Ob die umfangreichen Bauarbeiten wohl wieder so wie 2008 aussehen?
Ob die umfangreichen Bauarbeiten wohl wieder so wie 2008 aussehen?

Im Kreuzungsbereich Am Küchengarten müssen ab Montag (22. August) bis voraussichtlich Ende Oktober dieses Jahres umfangreiche Gleisbauarbeiten ausgeführt werden.

Im Rahmen der Baumaßnahme müssen einzelne Fahrspuren gesperrt werden. Die Zufahrt von der Blumenauer Straße und der Fössestraße in die Elisenstraße ist während der Bauzeit nicht möglich. VerkehrteilnehmerInnen, die in diese Richtung unterwegs sind, sollten über die Fössestraße, Mathildenstraße und Kochstraße ausweichen. In der Spinnereistraße und Fössestraße wird der Verkehr stadtauswärts einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. In der Blumenauer Straße steht lediglich eine Linksabbiegespur zur Verfügung.

Während der Bauzeit kann es insbesondere am Nachmittag zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Straßenverkehrbehörde bittet daher alle VerkehrsteilnehmerInnen um erhöhte Aufmerksamkeit und empfiehlt, diesen Bereich nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren.

Buslinie 100

Buslinien 100, 200 und 120: Weiträumige Umleitung in Linden

Im Bereich des Lindener Marktplatzes werden die Gleise erneuert. Aufgrund der Straßensperrungen werden die Buslinien 100, 200 und 120 von Donnerstag, 23. Juni 2016, Betriebsbeginn, bis Mittwoch, 3. August 2016, Betriebsschluss, umgeleitet.

Linie 100 und 200:
Die Busse der beiden Linien fahren zwischen den Haltestellen „Küchengarten“ und „Charlottenstraße“ über die Haltestelle „Schwarzer Bär“ der regiobus Linie 300. Die Haltestellen „Deisterplatz/Bornumer Straße“, „Sporlederweg“, „Zur Sternwarte“, „An der Martinskirche“, „Nieschlagstraße“ und „Lindener Marktplatz“ entfallen in beiden Richtungen ersatzlos.

Linie 120:
Die Linie 120 bedient ab der Haltestelle „Calenberger Straße“ die Ersatzhaltestelle „Humboldtstraße“ (in der Calenberger Straße), die Haltestelle „Goetheplatz“ der regiobus Linie 300 und die Haltestelle „Küchengarten“ bevor sie auf dem Regelfahrweg weiterfährt. Diese Umleitung gilt auch in der Gegenrichtung, dabei wird allerdings die Ersatzhaltestelle „Küchengarten“ in der Fössestraße bedient. Die Haltestellen „Lindener Marktplatz“ und „Schwarzer Bär“ entfallen. Die Kurzfahrten, die im Regelfall an der Haltestelle „Schwarzer Bär“ beginnen und enden, fahren stattdessen zu und von der Haltestelle „Goetheplatz“ der regiobus Linie 300.

hannovercylcechic: Verkehrskonzept Linden-Mitte

DIY „Verkehrskonzept Linden-Mitte“ TEIL 2

hannovercylcechic: Verkehrskonzept Linden-Mitte
hannovercylcechic: Verkehrskonzept Linden-Mitte

Der Lichtenbergplatz bildet das Zentrum des Konzeptes. Sowohl von der Gartenallee als auch von der Wittekindstraße aus kann er angefahren werden, aber nicht mehr durch (!) fahren werden. Ab dem Platz führen Einbahnstraßen den motorisierten Verkehr im Kreis zurück.

Die Stephanusstraße wird ab dem Küchengarten bis zum autofreien Lindener Markt zur Fußgängerzone. Die Bushaltestelle am Lindener Markt wird an die Straßenbahnhaltestelle in der Falkenstraße verlegt. Der Bus fährt über die Falken- und Blumenauerstraße zum Küchengarten bzw. andersrum. (Auch die Deisterstraße wird von der von-Alten-Allee bis zum Allerweg autofrei.)

Lediglich die Fössestraße, die Wittekindstraße/Gartenallee und die Falkenstraße/Badenstedter Straße sind in Ost-West-Richtung bzw. entgegengesetzt mit Tempo 30 (blau), ‘Tempo 30, hast Du noch alle Latten am Zaun?‘, zu befahren. In Nord-Süd-Richtung sind dies die Blumenauerstraße, die Nieschlag- und  Brauhofstraße und die Bardowicker Straße.

weiterlesen unter hannovercyclechic.wordpress.com

Kommentar:

Interessantes Konzept. Allerdings sollte der Lichtenbergplatz als Kreisel erhalten bleiben. Warum? Irgendwie gehört das einfach dazu. Den Platz ohne Kreisverkehr kann ich mir einfach nicht vorstellen. Außerdem ist es einer der wenigen verbliebenen Kreisel in Hannover und sollte daher schon erhalten bleiben.

ab

Duo überfällt Pizza-Bringdienst in der Fössestraße

Zwei unbekannte Täter haben am Donnerstag, 10.03.2016, gegen 23:30 Uhr, an der Fössestraße (Linden) einen Lieferservice überfallen und ausgeraubt. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die Räuber den Betrieb durch den Hintereingang betreten. Einer der beiden bedrohte einen Angestellten mit einer Schusswaffe und verlangte die Einnahmen. Nachdem der 17-Jährige das Geld ausgehändigt hatte, flüchtete das Duo mit der Beute in unbekannte Richtung.

Beide Täter waren dunkel bekleidet. Des Weiteren trugen sie dunkle Wollmützen, waren mit einem Schal vermummt und hatten ihre Kapuzen tief ins Gesicht gezogen.

Der Mann mit der Waffe ist zirka 1,75 Meter groß, hat eine kräftige Figur und spricht hochdeutsch. Sein etwas größerer Komplize ist ungefähr 1,85 Meter groß und schlank.

Die Polizei bittet Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 in Verbindung zu setzen. /st, schie

Verkehrskonzept Küchengarten

Symbol Die GrünenAntrag gem. § 10 der Geschäftsordnung des Rates der Landeshauptstadt Hannover in die nächste Sitzung des Bezirksrates

Der Bezirksrat beschließt:

1. Erstellung eines Verkehrskonzeptes für Rad-, Fuß-, ÖPNV und motorisierten Individualverkehr am Küchengartenplatz, für die Blumenauerstraße, die Limmerstraße und die Fössestraße bis zum Kötnerholzweg, die Spinnereistraße, die Stephanusstraße bis zur Gartenallee und die Elisenstraße bis zur Kochstraße mit dem Ziel, die Wegeverbindungen zum öffentlichen Nahverkehr zu optimieren, die Querungen für Fußgänger und Radfahrende attraktiv zu machen und die Wegebeziehung der Hauptachse Limmerstraße/Stephanusstraße herauszuheben.

2. In die Erstellung des Verkehrskonzeptes sind die Erfahrungen und Ideen der Bewohner/innen der Stadtteile Linden-Mitte und Linden-Nord über Befragungen und Veranstaltungen einzubeziehen.

Begründung:
Der Küchengarten ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte im Stadtbezirk Linden-Limmer. Mit dem bevorstehenden Bau des Stadtbahnsteiges „Am Küchengarten“ wird erheblich in die Verkehrssituation am Küchengarten eingegriffen. Für die bevorstehende Neuordnung der Verkehrsströme bedarf es, nicht nur den direkten Hochbahnsteig zu betrachten, sondern das gesamte Umfeld in ein Verkehrskonzept mit einzubeziehen. Insbesondere ist die bereits stattgefundene und die zu erwartende Zunahme des Radverkehrs im Stadtbezirk Linden-Limmer zu berücksichtigen.

Mehrere erhebliche Mängel lassen sich erkennen, die in einem Verkehrskonzept berücksichtigt und verbessert werden können:

  • Sinnvolle Eingliederung des neuen Stadtbahnsteiges: Der geplante neue Stadtbahnsteig ist so zu setzen, dass er für die Querungen rund um den Küchengartenplatz nicht zu einem zusätzlichen Hindernis wird. Gleichzeitig muss die Erreichbarkeit des Stadtbahnsteiges für Fußgänger gewährleistet und attraktiv sein. Dazu gehört auch eine kurze Wegeverbindung zwischen Stadtbahn und Buslinie.
  • Einbeziehung „Grüner Hügel“: Die zukünftige Nutzung des Grundstücks zwischen Limmerstraße und Elisenstraße – der sogenannte „Grüner Hügel“ – muss in das Verkehrskonzept einbezogen werden.
  • Einbeziehung Einzelhandelskonzept Ihmezentrum: Das Einzelhandelskonzept des Ihmezentrums, das der Eigentümer bis zum 29.2.2016 vorgelegt haben will, muss in das Verkehrskonzept eingezogen werden.
  • Verbesserung von Querungen: Die Querung der Fössestraße, der Spinnereistraße und der Blumenauerstraße ist für Radfahrende und Fußverkehr in einer Ampelphase zu gewährleisten.
  • Schneller Radverkehr: Der fließende Querungsverkehr ist so auszurichten, dass schnellerer und größerer Radverkehr im Verkehrsstrom des Kfz-Verkehrs mitfahren kann. Eine Markierung der Radflächen ist vorzuschlagen. Eine Radwegebenutzungspflicht ist am gesamten Küchengartenplatz aufzuheben. Die bestehenden Radwege bleiben beibehalten.
  • Neubewertung der Einmündung Elisenstraße: Die Verkehrsführung der Blumenauer Straße ist auf die gleichrangigen Straßen Fössestraße und Spinnereistraße hin auszurichten. Dadurch wird die nachrangige Elisenstraße aus der Kreuzung Küchengarten herausgenommen, die ja ohnehin schon durch zu viele Verkehrsrichtungen überfordert ist. Die Elisenstraße kann eine eigenständige Einmündung in die Spinnereistraße erhalten, die gleichzeitig eine Wegeverbindung für Radfahrende und Fußverkehr zwischen Linden-Nord und Ihmezentrum ermöglichen kann.
  • Wegebeziehung Limmerstraße/Stephanusstraße: Durch die Sanierung des Küchengartenplatzes, dem Bau des Gilde-Carreés und Verbesserungen des Umfeldes ist die Wegeverbindung zwischen Limmerstraße, Stephanusstraße und Lindener Marktplatz vor allem für Fußgänger/innen attraktiver geworden. Die derzeitige Verkehrssituation wird jedoch der Zunahme des Fuß- und auch des Radverkehrs in dieser Achse nicht gerecht. Es ist in das Verkehrskonzept für die Stephanusstraße das Szenario eines Shared-Space ohne motorisierten Individualverkehr einzubeziehen.
  • Anbindung des Ihmezentrums nach Linden-Nord: Auf Höhe des querenden Almstadtweges ist zu prüfen, ob neben der geplanten Unterführung auch eine gesicherte oberirdische Querung sinnvoll ist.
  • Bürger/innen-Beteiligung: Für alle Maßnahmen ist eine Beteiligung der Anwohner/innen aus Linden-Nord und Linden-Mitte zu gewährleisten. So können Planungsfehler, die in der Vergangenheit zu der verkehrlichen Überlastung der Küchengartenkreuzung geführt haben, für die zukünftige Nutzung vermieden werden. Da davon auszugehen ist, dass der Radverkehr im Kreuzungsbereich steigt, sind insbesondere Radfahrer/innen in die Beteiligung einzubeziehen.

Abbiegen in Fössestraße am Freitag teilweise nicht möglich

Wegen Straßenbauarbeiten an der Ecke Am Lindener Hafen kann am Freitag (5. Februar) ab etwa 9 Uhr nicht in die Fössestraße stadteinwärts eingebogen werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt über die Zimmermannstraße zum Westschnellweg. Die Arbeiten werden bis zum frühen Abend abgeschlossen sein.

Seite 1 von 712345...Letzte »