Bezirksbürgermeister Grube

Lindener Bezirksbürgermeister verzichtet zugunsten des Stadtbezirks auf Direktmandat im Rat

Bezirksbürgermeister Grube bei der Eröffnung des Kindermuseums
Bezirksbürgermeister Grube bei der Eröffnung des Kindermuseums

„Linden–Limmer ist mir wichtiger als eine Ämterhäufung“

„Das ausgezeichnete Wahlergebnis ist eine große Wertschätzung für meine zurückliegende Arbeit und zugleich auch ein Auftrag die Themen des Stadtteils im Rat durchzusetzen! Zudem scheint im Rat für die Grünen ungeachtet der ungeklärten Bündnisfrage eine politische Neuausrichtung erforderlich! Ein Doppelmandat dieser Aufgabenstellung ist nach meinen bisherigen Erfahrungen der letzten Jahrzehnts und seriöser Betrachtung der bevorstehenden Aufgaben in Rat und Bezirk aber nicht mit einer beruflichen Beschäftigung und einem gesunden Privatleben vereinbar.“

„Ich habe mich daher entschlossen auf das Rats – Direktmandat zu verzichten und mich weiter ganz dem Stadtbezirk zu widmen und werde mich in der konstituierenden Bezirksratssitzung am 16.11. erneut als Bezirksbürgermeister zur Wahl stellen und hoffe auf ein positives Votum des Gremiums.“ – „Mir ist die Entscheidung sehr schwer gefallen, aber der so nachrückende Dr. Daniel Gardemin ist sehr gut auf die Aufgaben im Rat vorbereitet und bereit sie zielstrebig und im Interesse Lindens umzusetzen.“

Hintergrund: Bezirksbürgermeister Rainer – Jörg Grube wurde auf der grünen Liste im Stadtbezirk Linden–Limmer in den Bezirksrats und mit einer hohen Stimmenzahl auch direkt in den hannoverschen Rat gewählt, obwohl er sich in der Ratsliste weiter unten positioniert und erst später auf ein mögliches Nachrücken eingestellt hatte.

Schon in der Vergangenheit arbeitete er intensiv an den anfallenden Stadtteilthemen und sagt selbst dass dafür ein Aufwand von bis zu 20 Wochenstunden kalkuliert werden muss. Auch nach dem Lindener Jubiläumsjahr 2015 stehen zukünftig für ihn in Linden-Limmer weitere große und arbeitsintensive Themen an, wie das Ihmezentrum, die Umsetzung der Wasserstadt, die Hochbahnsteige auf der Limmerstraße, das Fössebad und Freizeitheim. Im Rat entfallen zukünftig durch die dortige verkleinerte Fraktionsstärke erheblich mehr Themenbereiche und Aufgaben auf die Einzelnen, als auf die Mitglieder der alten Fraktion.

Jörg Schimke war zu Gast bei h1

Jörg Schimke war zu Gast bei h1

Jörg Schimke war zu Gast bei h1-fernsehen aus Hannover zum Thema “ Kommunalwahlen 2016″. Als Baustellen im Stadtbezirk sieht Jörg Schimke für die nächste Wahlperiode natürlich die Wasserstadt, das Ihmezentrum und das Fössebad.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=_WB0QZ3VB5E

www.h-eins.tv

Bezirksrat Linden-Limmer im Freizeitheim Linden

Stadtbezirksrat Linden-Limmer am 15.06.2016

Am Mittwoch, den 15.06.2016 tagt der Stadtbezirksrat Linden-Limmer im Freizeitheim Linden ab 19:00 Uhr unter anderem zu den Punkten Gymnasium Limmer, Luftqualität verbessern, Neubau Fössebad, Maßnahmen gegen die unrechtmäßige Durchfahrt der Fußgängerzone Limmerstraße und Nutzungskonzept des Freizeitheims Linden.

Informationen zu Sitzung und Tagungsort:
Gremium: Stadtbezirksrat Linden-Limmer
Sitzungsdatum: 15.06.2016
Tagungsort: Freizeitheim Linden, Windheimstr. 4
Beginn: 19:00 Uhr

Tagesordnung:

https://e-government.hannover-stadt.de/lhhsimwebre.nsf/TM/20160615_STBR10

I. Ö F F E N T L I C H E R T E I L
1. Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit sowie Feststellung der Tagesordnung
2. Genehmigung des Protokolls über die Sitzung am 20.04.2016
3. I N F O R M A T I O N E N
3.1. Fertigstellung und Inbetriebnahme des Gymnasiums Limmer (www.gymnasium-limmer.de)
4. S A N I E R U N G
4.1. Bericht aus der Sanierungskommission
5. EIGENE MITTEL des Stadtbezirksrates
5.1. Zuwendungen aus eigenen Mitteln des Stadtbezirksrates
6. A N T R Ä G E
6.1. Interfraktionell
6.1.1. Luftqualität verbessern – Zustellverkehre zukunftssicher lenken (Drucks. Nr. 15-1373/2016)
6.2. der SPD-Fraktion
6.2.1. Neubau Fössebad (Drucks. Nr. 15-1407/2016)
6.2.2. Haushalt 2017 – Zuwendungsverzeichnis (Drucks. Nr. 15-1410/2016)
6.3. der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
6.3.1. Wildes Parken Faustwiese (Drucks. Nr. 15-1374/2016)
6.3.2. Erneuerung Belag Boker Velvetplatz (Drucks. Nr. 15-1375/2016)
6.3.3. Maßnahmen gegen die unrechtmäßige Durchfahrt der Fußgängerzone Limmerstraße (Drucks. Nr. 15-1377/2016)
7. A N F R A G E N
7.1. der SPD-Fraktion
7.1.1. Freizeitheim Linden: Nutzungskonzept und Sanierungsbedarf (Drucks. Nr. 1405/2016)
7.1.2. Raum – und Sanierungsbedarf von IGS Linden und Helene-Lange-Schule (Drucks. Nr. 15-1406/2016)
7.2. der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
7.2.1. Baumaßnahme Ihmeradweg Ihmezentrum (Drucks. Nr. 15-1376/2016)
7.3. des Bezirksratsherrn Schimke
7.3.1. Konsequenzen aus dem EU-Forschungsprojekt FIDEUS (Drucks. Nr. 15-1371/2016)
7.3.2. Einhaltung der Grenzwerte zum Befahren der Umweltzone (Drucks. Nr. 15-1372/2016)
8. Informationen über Bauvorhaben
9. Bericht des Stadtbezirksmanagements
10. EINWOHNER- und EINWOHNERINNENFRAGESTUNDE nach abschließender Beratung eines Tagesordnungspunktes

Chili & Barbecue Festival 2016

Das scharfe Open-Airlebnis für Chiliheads, Barbecuefreunde und Musikliebhaber.

Unter dem Motto „Feuer & Flamme für den guten Geschmack“, lädt das mittlerweile dritte Chili & Barbecue Festival am 18. und 19. Juni 2016 zu einer kulinarischen Entdeckungsreise in das Fössebad, in Hannover-Linden ein.

Das hierzulande einzigartige Event kombiniert eine Fachmesse zu den Themen „Chili & Scharfes“, mit des Deutschen liebster Freizeitbeschäftigung „Grillen“ und dem vor allem in den USA beliebten „Barbecue“. Die Veranstaltung bietet viele Gelegenheiten, Produkte rund um das Thema Chili zu entdecken, Grillprofis über die Schulter zu blicken und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Teil des zweitägigen Programms sind unter anderem einige Wettbewerbe, Fachvorträge und Grill-Shows, abgerundet durch ein buntes Livemusikprogramm, in lockerer Atmosphäre auf grüner Wiese.

Chili & Scharfes

Zahlreiche spezialisierte nationale und internationale Aussteller präsentieren sich auf einem bunten Marktplatz und bieten ihre ausgefallenen Kreationen zur Probe an. Dazu informieren sie über ihr Handwerk und geben Tipps zur Anwendung der oftmals exotischen und mitunter ziemlich scharfen Produkte.

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung ist der erste German Chili Award. Hier wird das Publikum zur Jury und kürt in vier Kategorien seine liebsten Chili-Produkte. Die prämierten Produkte und Hersteller werden am Sonntag-Nachmittag bekannt gegeben.

Für die echten Profis in Sachen Chili haben wir die 8. Deutsche Schärfemeisterschaft an die Leine geholt. Am Samstag, 18. Juni, werden den anwesenden Scoville Junkies die teuflischsten Herausforderungen serviert, von Jolokia und der weltschärfsten Carolina Reaper Chili, bis zu Extrakten mit 9 Millionen Scoville. Wer hier mitmachen möchte, muss sich vorher über die Chili & Barbecue Festival Homepage anmelden. Besucher mit Lust auf ein einzigartiges Chili-Gruppenerlebnis können bei der Pfefferhaus Chili Challenge ihr Schärfstes geben und am Sonntag dem 19. Juni frische Chilis in aufsteigender Schärfe verspeisen.

Barbecue & Grillen

Das gastronomische Angebot bietet neben deftigen Grill-Spezialitäten, wie „Wasser-Büffel-Burger“, „Pulled Pork“ oder „BBQ-Rips“, auch vegane und vegetarische Köstlichkeiten. Dazu gibt es exotisch-scharfe Gerichte, beispielsweise „Jamaican Jerk Chicken“, zu entdecken und überraschendes wie Chili-Eis oder Crêpes in scharfen Variationen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=8T61o8USgLA

In der BBQ Corner können neugierige Grillfreunde ihren Horizont erweitern. Hier geben sich die Grill-Chefs „die Grillzange in die Hand“ und zeigen ihr Können, unter anderem bei verschiedenen Grill-Shows, live auf der Marktbühne. An beiden Tagen werden regelmäßig kleine Kostproben gereicht, wobei die anwesenden Grillmeister gerne für einen fachlichen Plausch zur Verfügung stehen.

Musik

Gekrönt wird das bunte Treiben von einem vielseitigen Musikprogramm. An beiden Tagen stehen zahlreiche Liveacts auf der Bühne. So gibt es neben chilligen Vibes von „Navigation System“, Raps von „taKtAttAckers“ und Reggae von „Deepwalka aka Dopewalka“. Das Duo „MEA“ bringt neben ihrem (afrikanischen) Charme auch Pablo Ramirez mit, seines Zeichens Schlagzeuger von Roberto Blanko.

Zudem findet in diesem Jahr erstmals die die Chili & Barbecue Aftershow-Party statt. Eingeläutet wird die Sause von der 11-köpfigen „SpVgg Linden Nord“ mit ihrer humorvoll-ironischen Schlagerrevue. Danach sorgt die „Peace Development Crew“ für Stimmung.

Der Eintritt für die Aftershowparty ab 18 Uhr ist frei. Besitzer eines Festivals-Bändchens erhalten außerdem freien Eintritt im Béi Chéz Heinz, wo noch bis in den frühen Morgen gefeiert wird.

BBQ Corner – Staunen, Probieren und Lernen für neugierige Grillfreunde

Staunen, Probieren und Lernen für neugierige Grillfreunde

Ein elementarer Gedanke des Chili & Barbecue Festivals ist es, den Besuchern der Veranstaltung die Möglichkeit zu bieten, sich an den zwei Festivaltagen intensiver mit dem Thema Grillen und Barbecue zu beschäftigen. Aus diesem Grund haben wir die BBQ Corner geschaffen – als Ort zum Staunen, Probieren und Lernen für neugierige Grillfreunde.

Sämtliche Akteure in der BBQ Corner sind geübte Griller, werden live vor Ort ihr Können unter Beweis stellen und vor den Augen der Besucher ihre liebsten Grillgerichte zubereiten. Dabei kommen unterschiedlichste Grillgeräte und Barbecue Smoker zum Einsatz und damit verbunden natürlich auch verschiedene Arten der Zubereitung. Wer im richtigen Moment die BBQ Corner besucht, kann unter Umständen auch Kostproben der einen oder anderen leckeren Kreation bekommen. Die Kollegen vor Ort freuen sich auf Euch.

Die zwischenzeitliche Idee, einen klassischen BBQ Wettbewerb im Rahmen des Festivals zu organisieren, haben wir aus verschiedenen Gründen verworfen. Wir haben uns stattdessen bewusst dazu entschlossen, die BBQ Corner in der erprobten Art und Weise weiter auszubauen und zusätzlich noch um eine kleine Markt-Bühne zu ergänzen, auf welcher unterschiedliche Aktionen und kleine Grill-Shows stattfinden.

Original Texas BBQ Grillschule mit Adam Ramirez

Eine besondere Attraktion wird auch in diesem Jahr unser Freund Adam Ramirez aus Berlin sein. Der gebürtige Texaner wird mit einem besonders schwergewichtigen BBQ Smoker vor Ort sein, eine Spezialanfertigung aus Eigenbau mit einem Gewicht von über zwei Tonnen. Adam ist 28 Jahre alt, lebt seit einigen Jahren in Berlin und ist absoluter Barbecue Profi, um nicht zu sagen ein echter „Barbecue Nerd“. Er verwendet ausschließlich hochwertigstes Fleisch und vertreibt seine BBQ Spezialitäten hauptsächlich direkt an ausgewählte Gastronomie und auf verschiedenen Märkten in Berlin. Adam mag es authentisch und verzichtet deshalb auf die Verwendung von Gas zum Heizen des Smokers, weshalb während der gesamten Räucherzeit alle 45 Minuten Holz zum Räuchern und Heizen nachgefüllt werden muss. Besonderheiten seiner Art des Smokens kann man auf dem Festival von Adam erfahren, unter anderem bei einer kurzen Grill-Aktion auf der Marktbühne.

HardRock Barbecue

Das vierköpfige Team „HardRock Barbecue“ kommt aus der Region Hannover-Hildesheim und war bereits im vergangenen Jahr mit von der Partie. Dank verschiedener Grill- und Kochkurse und einigen Einsätzen auf privaten Events haben sie im Bereich Grillen und Barbecue in den letzten Jahren einige Erfahrungen gesammelt. Neben Weber Kugelgrills und Smokern Marke Eigenbau kommt dabei auch gerne mal offenes Feuer zum Einsatz.

Ihre Spezialitäten sind: BBQ-Ribs, Chicken-Drumsticks, kreative Burger, geräucherte Chili. Außerdem nutzen sie gerne die verschiedenen Grilltechniken für Varianten von Fisch und Meeresfrüchten, Potatoe-Bombs, Bacon-Bomb, Beer-Can-Chicken, gefülltes/gegrilltes Gemüse und Antipasti, sowie Obstvarianten, wie z.B. Chili-Bananen. Wenn das mal nicht lecker klingt! Auf dem Festival werden sie Euch einen kleinen Auszug dieser breiten Palette an Lieblings-Grillspeisen vorstellen – wir dürfen gespannt sein!

Crazy-BBQ-Kings

Alexander und Sandra König sind leidenschaftliche und verrückte Griller, denen keine Herausforderung zu hoch ist. Sie lieben das Abgefahrene und Besondere am Grill. Wilde Mischungen aller Dinge, die sie am liebsten mögen, ergeben dann zum Beispiel: „Rinderhüfte auf der Kirsch-Holz-Planke gespickt mit Zitronen, Cranberries und frischem Knoblauch, dazu Saure-Sahne-Minz-Dipp und knusprige Bretzel-Croutons“, oder „Vanille-Chili-Hähnchen-Keulen mit Preiselbeer-Mango-Salsa und Kichererbsen-Tofu Salat“. Für die Beiden gibt es einfach keine „Geschmacksregeln“, sie setzen sich über alles hinweg – nur schmecken muss es.

Alexander und Sandra verfügen über reichlich Wettbewerbserfahrung. In den Jahren 2011, 2012 und 2013 waren sie in Bottrop beim Wettbewerb von Einkauf-Aktuell vertreten. In 2013 waren sie dazu noch beim BBQ-Cup in Berlin und schon 2008 beim EM-Grillen vom NDR.

Diesem Zweierteam gebührt außerdem ganz besonderer Respekt, denn sie waren das erste (und einzige) BBQ Team beim Chili & Barbecue Festival im vergangenen Jahr!

Andre Schirrmacher – argentinisches „Lechón“

Der Grillliebhaber Andre Schirrmacher wird wie im vergangenen Jahr ein Stück Argentinien auf die Veranstaltung bringen. Diesmal gibt es jedoch nicht ein „Asado a la cruz“ (eine mit Chimichurry marinierte große Rinderrippe), sondern ein über dem offenen Buchenholzfeuer zubereitetes Spanferkel, das traditionell argentinische „Lechón“.

Das Spanferkel wird am Abend vor dem Festmahl ein wenig „von innen“ mariniert, um dann am kommenden Morgen ab zehn Uhr vor Euren Augen für den Grillprozess am gemütlichen Lagerfeuer vorbereitet zu werden. Dazu wird das Spanferkel zunächst „aufgeklappt“ und an einem stabilen Metallkreuz befestigt, um dann über etwa drei bis vier Stunden stehend vor dem Feuer gegrillt zu werden, ganz in Ruhe und mit viel Flamme. Am frühen Nachmittag sollte es dann schließlich fertig sein und kann in kleinen Portionen probiert werden. Das wird mit Sicherheit „Sau lecker“!

Kai Lippmann – BBQ Hannover

Sarah und Kai teilen eine Leidenschaft, welche ganz einfach in drei Worten zusammenzufassen ist: Fleisch, Fleisch und nochmal Fleisch!

Begonnen haben die beiden mit der „Standard-Grillerei“ in Form von Steak und Wurst, alles direkt gegrillt – fertig. Mit der Zeit wurde es ihnen aber zu langweilig. Inspiriert durch diverse Facebook-Gruppen und Blogs, wuchs die Lust ein paar neue und ungewöhnliche Rezepte auszuprobieren.

Da sie feststellten, dass ihr guter alter Grill zwar einen Deckel hat, aber aufgrund von Undichtigkeiten nicht so richtig zum Smoken geeignet war, musste ein neues Gerät her, der 57er Weber Master-Touch GBS! Mit Hilfe dieses Klassikers haben sie schließlich ihren Grillhorizont erfolgreich erweitert und werden einen Teil ihrer gesammelten Erfahrungen auf dem Festival gerne mit Euch teilen. Neben dem besagten Kugelgrill arbeiten die beiden auch mit einem Dutch Oven und einem Gasgrill/-smoker von Portland.

Feinkost Sternchen

2010 ist das Feinkost Sternchen am Firmament der Köstlichkeiten aufgegangen. Im Angebot der Kochschule aus Hannover sind sowohl rein vegetarische Kochkurse, als auch Spezialkurse für die professionelle Wild-Verarbeitung oder Fachkurse für Profis wie z.B. Frucht oder Eisschnitzen. Außerdem bietet das junge Team ein umfangreiches Catering für kleine und größere Feierlichkeiten.

Für das Chili & BBQ Festival ist das Feinkoststernchen sowohl in der BBQ Corner aktiv, als auch im gastronomischen Bereich des Festivals. Hier wird es mit seinem Grillfahrrad unter anderem Wildschweinbratwürstchen servieren.

www.feinkoststernchen.de

Pit Boys

Wir freuen uns sehr über die Beteiligung einer ganzen „Barbecue Gang“ aus dem recht bekannten Zirkel der „BBQ Pit Boys – Germany“. In ihrem Teil der BBQ Corner werden sie Euch auf vielfach erprobte Art und Weise demonstrieren, was das Thema Grillen und Barbecue so alles hergibt, ausgestattet mit diversen Grillgeräten und reichlich Know-how.

Den genauen Umfang und Details dazu werden wir an dieser Steller ergänzen, sobald wir miteinander einen Masterplan für das Event geschmiedet haben. In jedem Fall wird es ein kleines Fest innerhalb der BBQ Corner und eine absolute Bereicherung des Festivals!

Da sie feststellten, dass ihr guter alter Grill zwar einen Deckel hat, aber aufgrund von Undichtigkeiten nicht so richtig zum Smoken geeignet war, musste ein neues Gerät her, der 57er Weber Master-Touch GBS! Mit Hilfe dieses Klassikers haben sie schließlich ihren Grillhorizont erfolgreich erweitert und werden einen Teil ihrer gesammelten Erfahrungen auf dem Festival gerne mit Euch teilen. Neben dem besagten Kugelgrill arbeiten die beiden auch mit einem Dutch Oven und einem Gasgrill/-smoker von Portland.

Wettbewerbe

German Chili Award

Ein besonders wichtiger neuer Programmpunkt des Chili & Barbecue Festivals ist deshalb die Verleihung des ersten deutschen Chili Awards. Dabei handelt sich um eine Auszeichnung für besonders geschmackvolle scharfe Produkte, nicht etwa um einen Preis für besonders scharf essende Menschen. Wir laden Hersteller und Produzenten aus dem In- und Ausland ein, sich auf dem Festival zu präsentieren und einzelne Produkte ihres Sortiments der kritischen Bewertung aller Festival Besucher zu unterziehen. Es gibt also keine Jury im klassischen Sinne, sondern jeder einzelne Besucher darf abstimmen und ist damit das berühmte „Zünglein an der Waage“ – auf englisch nennt sich diese Art der Abstimmung „People’s Choice“. In den folgenden Kategorien werden wir gemeinsam mit Euch die Plätze 1 bis 3 finden und damit insgesamt 12 Auszeichnungen vergeben:

1. Best Hot Sauce
2. Best BBQ Sauce
3. Best Extreme Chili Product
4. Best Non Sauce

8. Deutsche Schärfemeisterschaft

Nachdem wir in den vergangenen zwei Jahren einen eigenständigen „Profi Chili Contest“ auf dem Festival organisiert haben, führen wir in diesem Jahr zusammen, was zusammen gehört: Am Samstag, den 18. Juni, findet im Rahmen des Chili & Barbecue Festivals der „Curry Cup 2016“ statt, das absolute Highlight in Sachen Schärfe hierzulande. Für die Organisation haben wir uns mit echten Fachleuten in Sachen Schärfe Wettessen verbündet, dem „Curry & Chili“, aus Berlin Wedding.

Pfefferhaus Chili Challenge – Der Besucher Chili Contest

Neben der Deutsche „Schärfemeisterschaft“, dem Chili Contest für die geübten Profis, veranstaltet das Pfefferhaus für alle Chili verliebten Besucher des Festivals zusätzlich eine zweite, etwas kompaktere Variante: Die „Pfefferhaus Chili Challenge“. Die Idee zu diesem Programmpunkt ist aus dem Gedanken heraus entstanden, dem klassischen und deutlich härteren Schärfe Wettessen eine etwas leichtere und dynamischere Alternative für jedermann entgegenzusetzen. Hier kann jeder mitmachen und es wird nicht zwangsläufig mit den aller härtesten Waffen gekämpft. Dafür geht es um so lustiger zu. Wir möchten zusammen mit Euch ein echtes Chili Gruppenerlebnis schaffen, wozu wir am Sonntag, den 19. Juni, eine möglichst große Zahl von Besuchern in den trocken gelegten Pool des Fössebades bitten.

Homemade Hot Sauce Contest

Mit dem Homemade Hot Sauce Contest geben wir kochbegeisterten Chiliheads die Gelegenheit zu zeigen, dass sich in der heimischen Küche echte Leckereien auf professionellem Niveau herstellen lassen. Wir rufen dazu auf, selbstgemachte Chili Saucen und Pasten mit zur Veranstaltung zu bringen, damit sie von unserer kompetenten Jury einer genauen Prüfung unterzogen werden. Den Sieger Pokal erhält eine Hot Sauce oder Chili Paste welche besonders lecker, scharf, überraschend und in etwas größerem Maßstab realisierbar ist. Auf den Sieg in diesem Wettbewerb folgt neben Ruhm und Ehre nämlich die tatsächliche Produktion des Produktes durch das Pfefferhaus!

Künstlerübersicht

SpVgg Linden Nord
SpVgg Linden Nord

SpVgg Linden Nord

Das 13-köpfige Show-Ensemble um Käpt´n Engelgert und die phantastischen Opernsängerinnen Sandy, Mandy & Candy präsentiert voller Stolz sein erstes Studioalbum „17 Uhr Tanztee“ . Die Shootingstars aus Hannover feiern die Wiedergeburt der großen Tanzorchester der 50er-70er Jahre à la Caterina Valente, Paul Kuhn oder Peter Alexander. Aber auch seltene Perlen und B-Seiten der DDR-Musik der 70er-Jahre, wie zum Beispiel Manfred Krug oder das Günther-Fischer-Orchester werden von dem verrückten Musiksyndikat veredelt.

Zu diesem besonderen Anlass arbeitet die Spielvereinigung Linden-Nord erstmals mit dem im Schwarzwald und in Berlin ansässigen deutschsprachigen Plattenlabel „Rummelplatzmusik“ zusammen. Das Album ist seit 08.04.2016 bundesweit erhältlich.

Mit viel Witz, Charme und irrsinnig ausgefeilten Arrangements ist hier ein außergewöhnlich spannendes Album entstanden. Irgendwo zwischen Independentschlager und German Mo town-Sound. Mit Ihrem Erstlingswerk setzt die Spielvereinigung Linden-Nord einen erfreulichen Farbtupfer in der bundesdeutschen Musiklandschaft – ein phantastisches Album, das Lust auf mehr macht.

Peace Development Crew
Peace Development Crew

Peace Development Crew

Mit neuen Songs und neuer Besetzung ist Peace Development Crew frischer denn je wieder auf der Bühne. Die Reggae/Dancehall-Band aus Hannover sorgt für fette Grooves, tiefen Bass und gute Vibes, so daß die Dancehall kocht.

Als Vorband von Rebellion the Recaller, Jamaram, Skatalites, Mono und Nikitaman uva. war die Band u.a. auf dem Fährmannsfest, Weedbeat Festival zu hören. Seit 2005 ist die Band aktiv und veröffentlichte 2010 das Album „Inner Journey“. Momentan feilt die Band an vielen neuen Stücken, um demnächst ein neues Album zu veröffentlichen.

Wie der Name der Band unschwer zu erkennen gibt, setzt sich die Band in den Texten für Frieden ein, wobei aber auch alltägliche Themen und Party genug Platz im Programm der Peace Development Crew haben.

taKtAttACKERS
taKtAttACKERS

taKtAttACKERS

Von Beginn an ist Power gepaart mit Witz, Charme und musikalischen Highlights das Rezept der tAKtAttACKERS. Seit nun mittlerweile drei Jahren attackieren die Jungs aus dem Chiemgau die deutschsprachige HipHop-Szene.

tAKtAttACKERS steht jedoch nicht nur für HipHop mit purem Adrenalin sondern auch für Reggae mit außergewöhnlichem Flow. Von München bis Hannover über Ostfriesland nach Montreux – jede Crowd war sofort im AttACKERSBann. Nicht ohne Grund heißt das 2011 veröffentlichte Debütalbum „Zündstoff“!

Deepwalka aka Dopewalka
Deepwalka aka Dopewalka

Deepwalka aka Dopewalka

Vor nunmehr 8 Jahren tauchte Dopewalka das erste mal in den Weiten des www auf und warf unregelmäßig seine ersten musikalischen Gehversuche in kleine Kreise der virtuellen Reggae Szene. „Fernweh“, das erste von bisher 3 Alben, erschien 2007 und verbreitete sich in den Folgejahren wie ein Lauffeuer in der Szene, vor allem im süddeutschen Raum. Mit bis heute fast 80.000 Downloads seiner Alben und einer mittlerweile beachtlichen Bühnenkarriere wächst der anfangs als Geheimtipp noch eher unbekannte Künstler immer mehr zu einer festen Größe im deutschsprachigen Reggae heran.

In den letzten Jahren ging es mit Band im Rücken auch auf die großen Festivals Europas. So zum Beispiel auf das „Rototom Sunsplash“ in Italien, den „Reggaejam“ in Bersenbrück, das „Chiemsee Reggae Summer“ und viele andere Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2008 erzielte er mit seiner damaligen Bandformation „Offbeat Ambassador“ im Rücken den Landessieg beim European Reggae Contest und landete wenig später in den Top 3 der „besten nationalen Newcomer“ im Rahmen des Riddim-Leserpolls.

Seit November 2011 ist der junge Sänger auf Album-Tour zum frisch ins Licht der Öffentlichkeit gesprungenen Album „Hier und Jetzt“. Dopewalka`s Solo-Schaffen fließt in den letzten Jahren immer mehr scheuklappenfrei über die Genre-Grenzen (Reggae / Pop / Alternative). Es erwartet einen also eine energiegeladene Show, mit tiefen, melodischen Texten die getragen von massierenden Basslines und knalligen Rhythmen Brücken bauen. Von verworrenen Köpfen zurück in die Herzen. Hier und Jetzt. Willkommen Zuhause!

Navigation System
Navigation System

Navigation System

Man nehme: gute Laune, die Liebe zur Musik und ausgelassene Partystimmung! Dabei heraus kommt die NavigationSystem-Band, die es sich zum Auftrag gemacht hat, mit Reggae auf deutsch ihrem Publikum einen unvergesslichen Abend zu bereiten.

„Das erste mal mit Reggae in Kontakt kam ich, als ich als Kind bei unseren Nachbarn eine Bob Marley Platte gehört habe…“, sagt Frontmann Jahco. „So nahm alles seinen Lauf und Jahre später nach einem Jamaica Urlaub war ich dann völlig infiziert“!

Und so wurde kurzerhand beschlossen, die NavigationSystem-Band ins Leben zu rufen. Zu Hören sind fast ausschließlich Eigenkompositionen mit deutschen Texten, aber auch der ein oder andere Cover-Song im neuen Gewand.

Abschließend bleibt nur eins zu sagen … Jeder, der Roots-Rock und Reggae mag, sollte sich auf den Weg machen und einen Abend mit der NavigationSystem-Band nicht verpassen.

MEA
MEA

MEA

Virtuoser Gitarrist trifft charismatische Sängerin. So entsteht 2015 das Singer/Songwriter Duo MEA, bestehend aus dem Gitarristen Sentido aus Bergisch Gladbach und der Sängerin Donia Akouvi Touglo aus Togo. Sentido spielt seit früher Kindheit Gitarre. Sein Stil wurde geprägt durch Gitarristen wie AL Di Meola, Birelli Lagrene. Von daher ist seine Passion die Welt der klassischen Sinto sowie die spanische/südamerikanische Stilart. Die eingängigen selbstkomponierten Melodien spielt er in einer atemberaubender Virtuosität. In den 70er Jahren spielte er auch unter anderem mit Jazzlegende Pat Metheny. Donia Akouvi Touglo lebt seit vielen Jahren in Deutschland, ist ausgebildete Schauspielerin und möchte mit ihrer Kunst die Menschen berühren und inspirieren. Mit ihrem ausdrucksstarken Gesang gelingt ihr dies hervorragend.

Alle Stücke der CD sind von Sentido komponiert, die Texte stammen aus der Feder von Donia. Die CD wurde in der Zeit von Februar – Oktober 2015 in den besten Studios mit den besten Toningenieuren, analog abgemischt und gemastert und anschließend digitalisiert. Die CD „Meandering“ erfährt größte Anerkennung, zum einen musikalisch zum anderen wegen des hervorragenden Sounds. Das virtuose Gitarrenspiel von Sentido und die charismatische Stimme von Donia bilden hier eine perfekte Symbiose und sind live hörens- bzw. sehenswert, die beiden spielen ihren eigenen Sound. Als Gastmusiker spielt Pablo Ramirez (Perc.) mit, Er spielt(e) für Roberto Blanco, Gipsy Kings und viele andere bekannte Künstler. Die Bandbreite der Musik ist vielfältig. Mit Einflüssen aus Jazz, Bossa Nova bis hin zu afrikanischen Rhythmen erzählt MEA von ups & downs, von Liebe & Freiheit,von Wünschen & der Sehnsucht des Herzens. Die CD ist auch unter spotify, deezer, iTunes und Amazon etc. verfügbar.

Vorstellung der Fössebad Pläne

2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, … das warten auf das Fössebad geht weiter

Vorstellung der Fössebad Pläne
Vorstellung der Fössebad Pläne

Am Freitag wurden die Pläne für die Sanierung oder den Neubau des Fössebades im Freizeitheim Linden der Öffentlichkeit vorgestellt.

25 Meter Becken oder 50 Meter Becken, Neubau oder doch Sanierung? Mit oder ohne Sauna? Die Kosten sind bei allen Varianten ähnlich hoch (20-25 Mio. Euro). Interessant war die Fragestellung, was für ein Bad Linden nach Meinung der Verwaltung braucht. Das Profil als Stadtteilbad soll geschärft werden. Daher auch ein 50 m Becken das Wettkampftauglich ist und eine 250 Zuschauer fassende Tribüne bekommen soll. Ich habe die Argumentation nicht verstanden. Die meisten Besucher wohl auch nicht. Mehrfach wurde kritisiert das die Kinder bei diesen Planungen zu kurz kommen. Kein Sprungturm, keine Rutsche, kein Spaßbad! Das sind aber die Argumente, die für Kinder zählen. Sonst wird halb Linden weiterhin nach Ricklingen fahren während in der neuen Fösse spannende Wettkämpfe vor leeren Rängen stattfinden. Wer soll denn das Wettkampfbecken nutzen? Außer den Wasserballern fällt mir dazu niemand ein. Dafür reicht ein 25 Meter Becken aber aus. Warum dann nicht ein Sportbecken und ein Spaßbecken? Auch das Bei Chez Heinz taucht bislang noch immer nicht in den Planungen auf.

Nachfragen vom Geschäftsführer des Bei Chez Heinz Jürgen Grambeck
Nachfragen vom Geschäftsführer des Bei Chez Heinz Jürgen Grambeck

Egal wie es ausgeht wir können weiter warten. Ein weiteres Jahr für die Entscheidungsfindung, zwei Jahre für die Planung und weitere zwei Jahre für die Umsetzung.

Mit einem Freibadebetrieb ist also demnach 2022 wieder zu rechnen. 10 Jahre nachdem das Freibad geschlossen wurde. Wenn alles gut läuft!

Ein Trauerspiel!

Mehr Bürgerbeteiligung wäre Wünschenswert gewesen
Mehr Bürgerbeteiligung wäre Wünschenswert gewesen
Wir wollen unser Fössebad wiederhaben!

Fössebad: Machbarkeitsstudie wird der Öffentlichkeit vorgestellt

In der gemeinsamen Sitzung des Sportausschusses und des Bezirksrats Linden-Limmer am 9. Mai 2016 wurde die Machbarkeitsstudie zum Fössebad vorgestellt. Darin werden die möglichen Varianten zur Sanierung oder zum Neubau des Bades und die jeweiligen Kosten dargestellt und erläutert.

Am Freitag, den 20.05.2016 um 17:30 soll diese Studie auch den Einwohnerinnen und Einwohnern im Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, präsentiert werden.

Im Anschluss an die Präsentation besteht Gelegenheit für Fragen und Anregungen.

Fössebad Rettungslobbyist Jörg Schimcke

PM der Grünen zur Machbarkeitsstudie Fössebad

Grüne in Linden-Limmer und Einzelvertreter Jörg Schimke sprechen sich für einen Neubau des Fössebades und für eine Erweiterung des Kulturzentrums „Bei Chez Heinz“ aus.

Fössebad Rettungslobbyist Jörg Schimcke
Fössebad Rettungslobbyist Jörg Schimcke

Die Grünen im Bezirksrat Linden-Limmer und Einzelvertreter Jörg Schimke sind, vorbehaltlich der genauen Prüfung der noch nicht der Öffentlichkeit vorliegenden Machbarkeitsstudie, für einen Neubau des Fössebades und den Erhalt des „Bei Chez Heinz“ in seinen jetzigen Räumlichkeiten mit Möglichkeit der Erweiterung.
„Linden, Limmer und Hannover sind in den letzten Jahren um über 30.000 Menschen gewachsen, der beste Zeitpunkt also, das marode bald 60 Jahre alte Schwimmbad durch ein neues zu ersetzen. Ein Neubau ist langlebiger, energetischer und genauso teuer wie eine Sanierung und ermöglicht es, die Bedürfnisse von Familien, Vereinssport und Stadtteilkultur des ‚Bei Chez Heinz’ miteinander zu verbinden“, so Daniel Gardemin, Fraktionsvorsitzender Bündnis90/Die Grünen im Bezirksrat Linden-Limmer.

Unter folgenden Bedingungen setzen sich die Grünen im Stadtbezirk Linden-Limmer und Einzelverteter Jörg Schimke für den Neubau des Fössebades ein:

  • Das Hallenbad wird, unabhängig von der Planungsvariante, mit einem Kinderbecken ausgestattet.
  • Das Freibad erhält ein mindestens 500 m2 großes Freibadebecken mit Schwimmerbereich und einer Rutsche. Zusätzlich entsteht ein Planschbecken für Kleinkinder.
  • Der östliche Teil des Bestandsgebäudes mit dem Kulturkeller „Chez Heinz“ bleibt erhalten und wird dem Betreiber mit der Möglichkeit verpachtet, auch den oberirdischen Teil des Gebäudes für seine Zwecke zu erschließen.
  • Der westliche Teil des Bestandsgebäudes wird abgerissen und als Grün- bzw. Spielfläche dem Freibad zugeschlagen.
  • Sollte die Finanzierung im Rahmen des Bäderkonzepts nicht möglich sein, ist eine Bürger*innen-Anleihe für bis zur Hälfte der Kosten auszuschreiben.

zum Hintergrund:
Am 9.5.2016 wurde dem Sportausschuss des Rates und dem Bezirksrat Linden-Limmer die Machbarkeitsstudie Fössebad vorgestellt. Es stellte sich heraus, dass der Freibadebereich nicht ausreichend dimensioniert ist und bei der 50-Meter-Neubau-Variante kein Kinderschwimmbecken eingeplant wurde. Zudem bleibt in der Studie unklar, welche Perspektive dem Veranstaltungszentrum „Bei Chez Heinz“ gegeben werden kann.

Unser Lösungsansatz für das Schwimmbad:
Mit einer größeren Freibadfläche, so die Aussage des Planungsbüros Krieger, würden deutlich mehr Besucher*nnen zu erwarten sein. Wir fügen hinzu: Erst mit einer Fläche von 500 m2 und mit einer Rutsche oder einem anderen Alleinstellungsmerkmal ist eine ausreichende Qualität des Freibadebetriebes gewährleistet.
Zur Erinnerung: Das vormalige Freibadebecken war über 700 m2 groß und die noch nicht in die Machbarkeitsstudie eingeflossenen jüngsten Geburtenanstiege im Einzugsgebiet sowie der Zuzug von Familien ins Stadtgebiet erfordern eine stärkere Ausrichtung des Bades auf Familien und Kinder.
Zudem werden sich Synergien mit der gegenüber liegenden Grundschule ergeben.
Ein Kinderschwimmbecken im Hallenbadbereich wird zwingend als Wasserfläche für Schwimmkurse und den laufenden Badebetrieb benötigt.

Unser Lösungsansatz zum „Bei Chez Heinz“:
Mit der Erhaltung und perspektivischen Erweiterung des „Chez Heinz“ im Bestandsbau kann sich die Stadtteilkultur am Schnittpunkt der Stadtteile Linden und Limmer weiter entwickeln. Eine Sanierung mit temporärem Auszug wäre defacto das Ende von „Chez Heinz“ am Standort Fössebad. Das „Chez Heinz“ trägt schon heute mit 2/5teln der Besucher*nnen am Standort erheblich zur Attraktivität und zum Image des Fössebades bei.
Der Gebäudeteil, in dem das „Bei Chez Heinz“ untergebracht ist, befindet sich in einem guten Zustand mit neuen Fenstern und nahezu vollständiger Altlastensanierung.

Unser Lösungsansatz zur Finanzierung:
Die im Bäderkonzept veranschlagten Kosten werden sowohl bei den Sanierungs- als auch bei den Neubaukosten erheblich überstiegen. Um nicht nach der Kommunalwahl im September mit den Planungen von Neuem beginnen zu müssen, rufen wir alle Ratsparteien dazu auf, jetzt mit dem Neubau eine Entscheidung für die nächsten Jahrzehnte zu treffen. Sollte die Finanzierung im Rahmen des Bäderkonzeptes nicht möglich sein, ist für bis zur Hälfte der Kosten eine Bürger*innen-Anleihe in Erwägung zu ziehen. Die Bereitschaft im Stadtbezirk Linden-Limmer zur Co-Finanzierung und sicherlich darüber hinaus wäre, auch hinsichtlich der derzeitigen Zinslage, erheblich.

Dr. Daniel Gardemin
Fraktionsvorsitzender Bündnis90/Die Grünen

Wir wollen unser Fössebad wiederhaben!

Gutachten für das Fössebad ist fertig – das Warten geht weiter!

Wir wollen unser Fössebad wiederhaben!
Wir wollen unser Fössebad wiederhaben!

Die Bausubstanz des Bades ist laut Gutachten so schlecht das Neubau oder Sanierung in etwa gleich teuer werden. Grundsanierung und einfachste Neubauvariante werden mit 20 Millionen Euro veranschlagt. Dieses Ergebnis haben die Gutachter am Montag dem Sportausschuss des Rates vorgestellt.

Damit geht das große Warten in Linden aber weiter. Die Verwaltung will nach den Sommerferien eine Empfehlung ausprechen und die Politik über die Vorschläge beraten. Die Optionen sind Sanierung, Neubau ohne Sauna, mit Sauna oder sogar mit einem 50 m Becken. Wie es mit dem Freibadebereich weiter gehen soll, ist aus den Presseberichten nicht zu entnehmen. Man sollte also wohl davon ausgehen das der Freibadebereich Geschichte ist. Wenn jemand andere Informationen hat, möge er mich eines Besseren belehren. Mir fehlt so langsam der Glaube an ein gutes Ende.

Fazit: Wieder geht ein halbes Jahr ins Land, ohne das es mit dem Bad vorangeht!

Update:

Das Bei Chez Heinz ist bei beiden Varianten der Leidtragende. Bei einem Neubau überhaupt nicht mehr vorgesehen und während einer Sanierung müssten Bad und Chez Heinz für mindestens zwei Jahre schließen.
Favorisiert wird laut NP von der Verwaltung ein Neubau mit 50 Meter Becken ohne Sauna weil es in Hannover nur ein 50 Meter Becken gibt. Komisch das ich mit Stadionbad, Bundesleistungszentrum und Lister Bad schon auf drei Becken dieser Größe komme.

In allen Varianten wurden die Kosten für ein Planschbecken im Freibadbereich mit einbezogen, berichtet Björn Schönfeld der bei der Ausschußsitzung vor Ort war. Bleibt die Frage was man sich unter einem Planschbecken vorzustellen hat. Mit Sicherheit nicht die jetzige Größe.

Interessant auch das die Stadt Hannover auf ihrer Webseite immer noch für das Fössebad als Kombibad wirbt. Das Ganze dann auch noch auf der Übersichtsseite mit einem Bild des seit vier Jahren geschlossenen Freibadebeckens. Zitat: „Vom Freibad wird im Sommer die Außenanlage genutzt, die Schwimmbecken sind geschlossen. Die Fössebad Betriebsges. mbH plant eine Modernisierung der Außenschwimmbecken, die 2015 abgeschlossen sein sollen.“ Einfach nur eine Frechheit!

Die Unterlagen aus der öffentlichen Sitzung am 09.05.2016

(Zur Verfügung gestellt von auf der Webseite von Jörg Schimcke klickhin.de)

© Krieger Architekten | Ingenieure und DSBG

Kleine Chronologie des Wartens:

ab

Heinz bleibt Heinz!!!

Verschwindet Béi Chéz Heinz im Ihmezentrum?

Heinz bleibt Heinz!!!
Heinz bleibt Heinz!!!

Jetzt wird es spannend: Kann Béi Chéz Heinz im Fössebad bleiben oder nicht? Und wenn nicht: Wo ist in Linden ein neuer Platz für die Traditions-Bühne? Kann das Ihmezentrum eine Alternative sein?

Jetzt kommen die Pläne auf den Tisch

Am Montag, 09.05.2016 wird die Machbarkeitsstudie um 16 Uhr im Rathaus vorgestellt. In einer gemeinsamen Sitzung von fachlich zuständigen Sportausschuss und dem Bezirksrat Linden-Limmer bekommen wir erstmals Einblick in die Pläne.

weiterlesen unter klickhin.de

Wir wollen unser Fössebad wiederhaben!

Die Reichen schwimmen im Geld, die Armen gehen baden

Wir wollen unser Fössebad wiederhaben!

Freibaderöffung am Fössebad – Montag, 9.Mai 2016, 14.15 Uhr

Unter dem Motto „Die Reichen schwimmen im Geld, die Armen gehen baden“ eröffnen Mitglieder der Linken in Linden-Limmer am Montag, den 9. Mai 2016, um 14.15 Uhr einen Freibadebereich am Fössebad.

Dem Fössebad droht eine fünfte Sommersaison ohne Freibadebereich.

Das zögerliche Vorgehen der Stadt Hannover im Zusammenhang mit der dringend notwendigen Sanierung des Fössebads zeigt aufs Neue deutlich wie unsozial die Mehrheit aus SPD und Grünen im Stadtrat agiert. Das Fössebad und das Chez Heinz sind wichtige Bestandteile der Kultur und des Lebens in Linden und darüber hinaus.

Hierzu erklärt Dirk Machentanz, Fraktionsvorsitzender der Linken im Bezirksrat Linden-Limmer: „Wenn das Fössebad nach der Kommunalwahl wirklich geschlossen werden sollte, ist das ein skandalöser Vorgang, der nichts weniger als die Umverteilung von Lebensqualität von unten nach oben bedeutet. Die Stadt sollte endlich der Wohnungsnot ein Ende machen und öffentliche Freizeiteinrichtungen fördern.“

SPD und Grüne tun im Stadtrat das genaue Gegenteil, so werden die Reichen weiter im Geld schwimmen, während die Interessen der Ärmeren baden gehen.
Gegen diese verfehlte, unsoziale Politik leistet DIE LINKE Widerstand!“

DIE LINKE.Linden-Limmer