Kuddelmuddel Hannover

DerHipHop-Crossover-Potpourri bei Faust. Mit: Amewu (Berlin), Dude &Phaeb (Schweinfurt/Hildesheim), Eljot Quent (Hamburg), Umse(Ratingen), Le Fly und Liedfett (Hamburg)

DATUM: Freitag,23.11.2012
EINLASS/ BEGINN: 20:00 Uhr / 21:00 Uhr
EINTRITT:VVK: 14,- Euro / AK: 18,- Euro
ORT:FAUST 60er-Jahre Halle, Zur Bettfedernfabrik 3, 30441 Hannover

{gallery}2012-11-23-faust{/gallery} 

Kuddelmuddel?Was soll das denn bitte sein? Sowas wie ein Tohuwabohu? Falsch. Ganzfalsch! Kuddelmuddel steht für ein feines HipHop-Potpourri mit allseinen Facetten. Von eloquenten Lyrics, verpackt in endlose Bars,über fette Beats, gedropt, gescratched, geschüttelt und gerührt,bis hin zu Live-Bands, die dem HipHop ein ganz neues Gesichtverleihen. Von Köln über Düsseldorf nach Hamburg, einen Schlenkerüber Leipzig und ab durch die Mitte nach Hannover! Kurz:Kuddelmuddel ist gute Laune. Live. Die ganze Nacht! Nicht weniger -nicht mehr.

Wasfür ein Mix. Was für eine Bandbreite. Was für eine musikalischeFallhöhe mit Abtanz-Gefahr. Bei Kuddelmuddel treffen der BerlinerConscious-Rapper Amewu auf die Hildesheimer Old-School-Souler Dude &Phaebe, die Hamburger Electro-Rapper Eljot Quent und den rappendenÜber-Storyteller Umse aus Ratingen. Doch damit nicht genug. RichtigDampf auf den Tanz- und Abdreh-Kessel bekommt Kuddelmuddel obendreindurch die St. Pauli-Kiez-X-Over-Party- und Tanzmusik-Dampframmen LeFly und die Hamburger Kult-Vollgas-Liedermacher Liedfett. Aua, dasist fett. Und schön getreu dem Motto: "Einmal alles, bitte!"Spaßgarantie: 100 Prozent. Wetten?

Gorleben als Atommüllendlager verhindern!

die-linke-logoDie Partei DIE LINKE ist die einzigePartei, die Gorleben als ungeeignetes Endlager aus dem künftigenVerfahren bei der Endlagersuche ausschließen will. Des weiterenfordert DIE LINKE die soziale Verträglichkeit des ökologischenUmbaus ein.

DIE LINKE. Linden-Limmer lädtherzlich zur Diskussionsveranstaltung:

„Niedersachsen darfnicht zum Atom-Klo Deutschlands werden! SozialökologischeWende jetzt!" ein.

Kurt Herzog (Mitglied desniedersächsischen Landtages wird die Position der Linken zur Asseerläutern, Kerstin Rudek (Landtagskandidatin der Linken) berichtetüber das Endlagersymposium Gorleben und über die japanischeAnti-Atombewegung, der Filmemacher Ralph T. Niemeyer berichtet überdie Auswirkungen des Super-Gaus von Fukushima.

Rezzak Yayar (Direktkandidat derLinken für die Landtagswahl aus Linden) diskutiert über dieNotwendigkeit einer öffentlichen und vor allem bezahlbarenEnergieversorgung.

28.November ab 19.00 Uhr in der Warenannahme bei Faust (ZurBettfedernfabrik, Hannover-Linden)

DIELINKE. Linden-Limmer
www.die-linke-linden-limmer.de

 

this is linden. – Die neue Block-Party in Linden

this is linden

Zeit: Fr16.11.2012 ab 23:00 Uhr
Eintritt:5,- Euro

Ort:FAUST 60er-Jahre Halle, Zur Bettfedernfabrik 3, 30449 Hannover

Lindentanzt im Doppelpack: Russ Maya, Oonops und Pace servieren EuchBreaks, Raw Soul, HipHop, Funk & Disco in der 60er-Jahre Halle,und auf dem zweiten Floor bei Vollkontakt im Mephisto gibt eshaufenweise groovig-technoide Klänge und frische elektronischeSounds von Sternberg und Troy Polygon.

Wirpräsentieren Euch mit "this is linden." im Kulturzentrum Faustnunmehr immer am dritten Freitag im Monat ein Party-Statement, dasfür unseren Stadtteil und seine Menschen steht. Denn wir leben nichtnur in Linden, sondern wir leben Linden. Und lieben es. Positiv,alternativ, kulturell, musikverliebt.

"thisis linden." bringt den Sound unserer Szenebars auf die großeBühne. An den Plattenspielern steht mit Russ Maya, Oonops und Paceein hochversiertes Potpourri etablierter Lindener Nachtgestalten, dasregelmäßig in Lindens Bar-Szene auflegt – und es versteht seintanzwütiges Publikum nicht nur zu überzeugen, sondernschweißtreibend zu begeistern. Kurz: Heute Nacht erwartet Euch derAnfang von etwas Großem. Neben den akustischen Raritäten und Perlender verschiedenen Genres könnt Ihr Euch ebenso auf eine fulminanteVisualisierung unserer heiligen Hallen freuen. Mit Pix.Cell haben wirein kreatives Team für Euch gewinnen können das den geliebtenLindener Flair in bares Licht ummünzt und für absolut leuchtendeStimmung sorgt.

Aufdem zweiten Floor im Mephisto heißt es: "Vollkontakt" mitSternberg und Troy Polygon. Schön frische elektronische Sounds im4/4-Takt. Originell und stets fernab von festgefahrenenGenre-Konventionen.

Kommtvorbei. Feiert mit – this is linden. Linden is you!

thisis linden @ Facebook

Achtung:Das Eintritts-Ticket gilt auch für Vollkontakt im Mephisto!

Eintrittab 18!

Jugend-Theaterprojekt „Nationalsozialismus: Jüdische Familien am Schwarzen Bär“ dankt für Unterstütz

DieTheater AG der Sek I und Sek II der IGS Linden (Leitung: JuttaGerhold und Harrie Müller-Rothgenger) bereitet in Zusammenarbeitmitdem Kulturzentrum Faust und der Initiative „Lebensraum Linden“das Projekt „Nationalsozialismus: Jüdische Familien am SchwarzenBär“ vor.

 

Vonund mit Jugendlichen sollen Geschichten und Texte über dasLeben undSchicksal jüdischer (Geschäfts-) Familien zur Zeit derNS-Diktaturrund um den Schwarzen Bären gezeigt, gespielt, gelesen undfantasievoll in Szene gesetzt werden. Die Aufführungen sollenimFrühjahr / Frühsommer 2013 – nach Möglichkeit an denOriginalschauplätzen am Schwarzen Bären – stattfinden.

Fürdie Vorbereitung des Themas mit den Jugendlichen wurde dieZeitzeuginBarbara Dreyfuß aus Hamburg eingeladen, diese schilderteeindrucksvoll ihr Leben als Jüdin in den 30er Jahren undgab ihreLehren daraus den heutigen Schülerinnen und Schülernweiter.

Weiterhin vermittelte Manuela Banse von derBuchhandlung DECIUS (Falkenstraße) kostenloseBuchlieferungen durch die Verlage

  • Ravensburger Taschenbuch Verlag (Judith Kerr – Als Hitler das rosa Kaninchen stahl)

  • Dressler Verlag (Clara Asscher-Pinkhof – Sternkinder)

  • Deutscher Taschenbuch Vwerlag (Hans Peter Richter – Damals war es Friedrich)

Die Mitwirkenden des Projektes danken allen für die freundliche Unterstützung, DasProjktist offen für alle interessierten Jugendlichen, dieTheater AGtrifft sich jeden Montag (außerhalb der Ferien) um 14.40Uhr in derIGS Linden.

Kontakt:

Manfred Wassmann
www.lebensraum-linden.de

Tel. 0175/4056200

Ausstellungseröffnung: Stop TB!

David Orr
David Rochkind
Jean Chung
Riccardo Venturi
Sailendra Kharel

a

Foto-Reportagezum Thema "Tuberkulose – eine weltweite Bedrohung"

Vernissage:Freitag, 9. November 2012, 18 Uhr
Podimusdiskussion
"Tuberkulose- ein weltweites Problem. Leisten Deutschland und Europa genug imweltweiten Kampf gegen Tuberkulose?"
anschließend Sektempfangund Eröffnung

Öffungszeiten:Do und Fr 16-20 Uhr, Sa und So 14-18 Uhr
Ausstellungsdauer:Samstag, 10. November, bis Sonntag, 16. Dezember 2012
Eintritt:3,- Euro / ermäßigt: 2,- Euro
OrtFAUST Kunsthalle, Zur Bettfedernfabrik 3, 30449 Hannover

"StopTB!" Unter diesem Titel präsentiert die Kunsthalle Faust inKooperation mit Stop TB Partnership erstmalig eine große Auswahl vonFotos des "Images to Stop Tuberculosis Photo Award" in Europa. InAnlehnung an das erfolgreich durchgeführte Foto-Reportage-Projektder Stop TB Partnership in Rio de Janeiro werden Arbeiten der fünfinternational bekannten Fotografen Jean Chung, Sailendra Kharel,Riccardo Venturi, David Rochkind und David Orr gezeigt. DieFoto-Journalisten haben über mehrere Jahre weltweit sehr engagiertdie Situation von Tuberkulose-Patienten dokumentiert.

Eswerden über 50 Foto-Arbeiten und vier große Foto-Stories alsMultimedia-Präsentation gezeigt. Die großformatigen Exponateverdeutlichen eindrucksvoll das Leid, aber auch die Hoffnung derMenschen, die von Tuberkulose betroffen sind. In der Ausstellungwerden einzigartige Aufnahmen aus verschiedenen Ländern präsentiert,die am stärksten von der Krankheit betroffen sind – namentlichIndien, Nepal, Sudan und Brasilien. Die Darstellungen einessudanesischen Jungen, der von seinen Eltern liebevoll gepflegt wird,oder eines todgeweihten Patienten in einem indischen Krankenhaushinterlassen tiefgreifende und bleibende Eindrücke. WeitereFotografien zeigen erfolgreich behandelte Patienten und gebeneindrucksvoll Beispiel für den Durchhaltewillen der Einzelnen unddie Hoffnung auf Heilung trotz schwerer Krankheit.

Flankiertwird die Fotoausstellung durch eine prominent besetztePodiumsdiskussion und ein Workshop-Angebot an Jugendliche.

BeteiligteKünstlerinnen und Künstler:
JeanChung, Sailendra Kharel, David Orr, David Rochkind und RiccardoVenturi

DieAusstellung wird gefördert durch die NiedersächsischeBingo-Umweltstiftung und mit finanzieller Unterstützung des BMZdurchgeführt.

Konzert: Henrik Freischlader & Band

Henrik Freischlader

Henrik Freischlader

Derdeutsche Blues-Shooting-Star auf Tour

Zeit: Donnerstag,08.11.2012 – Einlass 20:00 Uhr / Beginn 21:00 Uhr
Eintritt: VVK: 19,- Euro / AK: 24,- Euro
Ort: FAUST 60er-Jahre Halle

HenrikFreischlader hat seine Musiker nicht gesucht und doch gefunden.Mittlerweile ist die Band so etwas wie eine Familie geworden. VierMusiker, die allesamt als Autodidakten zu ihrem Instrument gefundenhaben. Das klingt vielversprechend und bewies sich tatsächlich alsideale Voraussetzung, um dem altehrwürdigen Genre Blues eineordentliche Frischzellenkur zu verpassen.

HenrikFreischlader und seine Band, das sind vier Autodidakten mitLeidenschaft für groovigen Blues-Rock. Vier Freunde mit demgemeinsamen Ziel, für sich selbst und für die Fans jeden Gig in einechtes musikalisches Highlight zu verwandeln – mit jeder MengeVirtuosität, Spielfreude, Präzision und atemberaubenderImprovisation. Kurz: Henrik Freischlader & Band rocken. DenBlues. Und stehen dabei für Live-Musik as it’s best.

www.henrik-freischlader.de

www.kulturzentrum-faust.de

Stöber-Sonntag: Vorletzter Termin vor der Winterpause

Stöbermarkt auf dem Faustgelände

Stöbermarkt auf
dem Faustgelände

DieKultur-, Sammler- und Tauschbörse am Sonntag, 04.11.2012

Öffungszeiten:10:00-16:00 Uhr

ORT:FAUST Freigelände

DerStöber-Sonntag ist der beliebte gemütliche Treffpunkt bei Faust!Die Kultur-, Sammler- und Tauschbörse, die auf unserem Freigeländestattfindet, dient der Geselligkeit und Nachbarschaftspflege sowiedem familiären Austausch im Stadtteil. Hier kann man Ramsch, Trödel,Kitsch und Schnäppchen tauschen, sich informieren oder einfach nurunterhalten.

Aufgebautwerden darf ab 9 Uhr.

Achtung:Wegen des Parkplatzmangels bei Faust raten wir allen Teilnehmern, aufdas Auto zu verzichten.

weitereInfos:
Kulturzentrum Faust (Büro): 0511 / 45 50 01
Email:stoebern@kulturzentrum-faust.de

LetzteTermine im Jahr 2012:
4. November
2. Dezember

Danachgeht der Stöber-Sonntag in die Winterpause.
Fortsetzung im April2013 mit einigen Neuerungen!

SG 74 sucht dringend Faustballer über 60 für die Hallen-Saison

Faustballer der SG 74

Faustballer der SG 74

Für die Punktspiele der Hallensaison 2012/13 benötigen dieM60-Faustballer der SG 74 Verstärkung.Trainiert wird donnerstags von 17.30 – 19 Uhr. Neu ist derOrt in der Sporthalle der Berufsschule BBS 6, Goetheplatz 7.

Interessierte  – auch Anfänger – sind herzlich willkommen. Gebotenwird Seniorensport mit Anspruch, sowohl sportlicher als auchgeselliger Art.

Die Punktspiele finden am 11.11. und 25.11. in Langenhagen, am02.12. in Burgdorf, am 20.01.13 in Empelde und am 17.02.13 wieder inBurgdorf statt.

Kontakt: Hans-Werner Kroell, Tel.: 0511660545, E-Mail: hawell@htp-tel.de.
www.sg74.de

„Clubvisite – Hannover Live“: Stadt und Clubs bitten zu Wochenende mit Live-Musik

Alle Musikfans sollten sich das Wochenende 19./20. Oktober vormerken. Am Freitag und Sonnabend lässt sich in zehn hannoverschen Clubs Live-Musik quer durch alle Genres erleben. Mit dabeisind: Béi Chéz Heinz e.V., Café Lohengrin, GIG, GUT e.V., Jazz Club Hannover, Jugendkirche – Lutherkirche, Kulturpalast, Kulturzentrum Faust, Musikzentrum Hannover und Pavillon.

Wie im vergangenen Jahr steht das Programm unterdem Titel "Clubvisite – Hannover Live". Der Schwerpunkt liegt erneut darauf, Bands ein Forum zu geben und an zwei Abenden die Vielfalt der Live-Musikszene in Hannover zu zeigen. Für die BesucherInnen ist es einegute Gelegenheit, die Clubs kennenzulernen.

Die Eintrittspreise sind von Club zu Club verschieden. Tickets gibt es bei allen teilnehmenden Clubs und deren üblichen Vorverkaufsstellen. In den meisten Clubs beginnt das Programm zwischen 19 und 20 Uhr, Live-Musik wird bis gegen Mitternacht gespielt. In einigen Clubs legen im Anschluss DJs bei Aftershowpartys auf. 

Auch in diesem Jahr sind wieder lokale Bands am Start, wie zum Beispiel das Duo Lutz+Stefan oder die neunköpfige Band Guacamole Aqui.

Mehr Informationen zum Programm und zu den teilnehmenden Locations sowie den Programmflyer zum Download gibt es ab Mitte September im Internet unter www.hannover.de/clubvisite.

Veranstalter von "Clubvisite – Hannover Live" sind die teilnehmenden Clubs mit Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover.

Auseinandersetzungen bei Versammlung in Linden

Am Samstag ist es bei einer versammlungsrechtlichen Aktion mit dem Thema "Freiräume schaffen" zu Auseinandersetzungen mit den eingesetzten Polizeibeamten gekommen. Verletzte hat es keine gegeben, zwei Männer (43 und 24 Jahre alt) sind vorläufig festgenommen worden.

Gegen 14:30 Uhr startete der Aufzug am Küchengartenplatz – zirka 110 Teilnehmer aus dem Bereich der örtlich politisch linken Szene nahmen an der Demonstration gegen Gentrifizierung Teil. Nur wenig später registrierten die Beamten immer wieder das Zünden von Knallkörpern – aus dem Aufzug, aber auch aus einem Wohnhaus an der Limmerstraße. Als an der Ecke Fröbelstraße / Köthnerholzweg mehrere Teilnehmer Leuchtmunition verschossen, wurde die Versammlung für eine Kontaktaufnahme mit der Versammlungsleiterin sowie für eine Lautsprecherdurchsage kurzfristig angehalten. In der Folge kam es zum Skandieren von polizeifeindlichen Parolen, des Weiteren wurden zwei Flaschen in Richtung eines Polizeifahrzeugs geworfen. Als ein vermummter 43-Jähriger auf einen der Polizisten zustürmte und ihn mit einem Faustschlag attackieren wollte, wurde er vorläufig festgenommen. Der Mann war wenig kooperativ und leistete erheblichen Widerstand. Ungefähr 40 zum Teil vermummte Versammlungsteilnehmer solidarisierten sich daraufhin mit dem 43 Jahre alten Mann. Die Gruppe traktierte die Polizisten mit Schlägen und Tritten und versuchte den Festgenommenen zu befreien. Mit konsequentem Einschreiten hatten die eingesetzten Beamten die Situation schnell unter Kontrolle. Nachdem der Mann abtransportiert worden war, setzte sich der Aufzug gegen 16:00 Uhr wieder in Bewegung. Der weitere Verlauf war weitestgehend störungsfrei – lediglich an der Stephanusstraße – in Höhe einer Eisdiele – wurde erneut ein Knallkörper gezündet. Kurz vor 16:30 Uhr beendete die Versammlungsleiterin die Aktion. Gegen 16:45 Uhr nahmen Polizeibeamte einen 24-Jährigen vorläufig fest, er hatte bereits während des Aufzugs die Einsatzkräfte beleidigt. Bei seiner Durchsuchung fanden sie eine Metallstange. Während nun gegen den 43-Jährigen unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands ermittelt wird, muss sich der 24 Jahre alte Mann wegen Beleidigung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verantworten. Die Ermittlungen dauern an. /st