Titelbild LINDEN 2019 . Fotografien von Ralf Hansen

Anderthalb Dekaden sind voll: der neue Lindenkalender für 2019 ist da!

Titelbild LINDEN 2019 . Fotografien von Ralf Hansen
Titelbild LINDEN 2019 . Fotografien von Ralf Hansen

LINDEN 2019 . Fotografien von Ralf Hansen

Seit Anfang der nuller Jahre fotografiert Ralf Hansen auf seinen Streifzügen durch Linden den einst eigenständigen Stadtteil in schwarzweiss. Dabei entstehen nicht nur historische Dokumente, sondern atmosphärische Einblicke in die lindener Lebenswelten. Nun liegt mit LINDEN 2019 bereits der fünfzehnte Kalender dieser Langzeitserie vor. Das war im Herbst 2004 allerhöchstens ein fixe Idee. Zwar stellte sich gleich nach Hansens erstem Lindenkalender die Frage, wie lange ist dieses Thema interessant, dass es aber anderthalb Dekaden werden war nicht vorstellbar. Inzwischen sind aus der Serie neben den Kalendern auch zwei Bildbände gemeinsam mit den Textern Hans-Jörg Hennecke (Linden lebt!, in 2006, ausverkauft) und Kersten Flenter (Linden,.. in 2015) entstanden, die auch sprachlich die lindener Lebenswelten und deren Veränderungen kritisch beäugen.

Lindenkalender 2019 - Alle Seiten in der Übersicht
Lindenkalender 2019 – Alle Seiten in der Übersicht

Nun also LINDEN 2019, zwölf mal Linden in Schwarzweiß / 14 Seiten / 42 x 30 cm / Kalendarium / Mondkalender / Termine / 20,- €
Der Titel zeigt einen sehr seltenen Blick über ein verschneites Linden, mit drei (!) rauchenden Schloten des Heizkraftwerks am Horizont..
Im Innenteil finden sich Fotografien der FAUST, Lindener Volkspark und Markt, ein paar markante Ecken in Linden-Nord und diesmal sogar einen kleinen Seitensprung über die Fösse nach Limmer hin. Auf die Natureisbahn im Fössebad; sicher eins der schönsten Ereignisse in 2018.

Kaufbar ist LINDEN 2019 mit freundlicher Unterstützung im

  • Lindender Weinladen, Limmerstraße 11
  • Blumenhaus Unverblümt, Limmerstraße 59
  • Sebs Bikeshop, Haasemannstraße 10
  • Im Exil, Nieschlagstraße 1
  • Buchhandlung Decius, Falkenstraße 10
  • Buchhandlung Annabee, Stephanusstraße 12
  • Buchhandlung ArteP, Limmerstraße 85

… ein Besuch der Geschäfte lohnt sich immer; nicht nur zum Kalenderkauf!

www.atelier-hansen.de

Sperrung der Badenstedter Straße und der Benno-Ohnesorg-Brücke

Für den Einbau der neuen Gleise und die Straßenwiederherstellung wird die Badenstedter Straße an der Kreuzung Bauweg ab Freitag (28. September), 9 Uhr, bis Ende der ersten Oktoberwoche für den Kraftfahrzeug-Verkehr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über den Bartweg und die Davenstedter Straße.

Wegen Reparaturarbeiten am Fahrbahn- und Gleisbereich wird die stadteinwärtige Seite der Benno-Ohnesorg-Brücke ab Montag (1. Oktober) bis Ende der zweiten Oktoberwoche für den Kraftfahrzeug-Verkehr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Allerweg (vom Deisterplatz), Legionsbrücke (von der Falkenstraße) sowie ab Schwarzer Bär um das Ihme-Zentrum und über die Brücke Spinnereistraße.

St. Godehard Kirche

(300 Jahre) Katholizismus in Hannover

St. Godehard Kirche
St. Godehard Kirche
Die gemeinsame Lesereihe „Linden – eine Reise durch Raum und Zeit“ der Initiative „Lebensraum Linden“ und der Buchhandlung DECIUS in Linden beschließt am 28. Juni Horst Deuker. Er erzählt die Geschichte des Katholizismus in Hannover und Linden seit dem 18. Jh. in Bild und Wort.

In diesem Jahr feiert die erste katholische Kirche in Hannover nach der Reformation ihr 300jähriges Jubiläum. Die Hannoverschen Landesherren des 18. Jahrhunderts waren dem evangelischen Glauben verpflichtet, gleichwohl wurde am 4. November 1718 die Clemenskirche von Bischof Agostini Steffani geweiht.

Als sich Linden im 19. Jh. zum Industriestandort entwickelte, explodierte die Bevölkerung infolge des Zuzugs von außerhalb. Viele der neuen Arbeitskräfte kamen aus Regionen mit überwiegend katholischer Einwohnerschaft wie dem Eichsfeld, Schlesien und Polen. Seit 1863 wurde erwogen, zusätzlich zur Clemenskirche ein zweites katholisches Gotteshaus – in Linden – zu bauen

Diese und weitere Geschichten des Katholizismus seit dem 18. Jh. in Hannover erzählt Horst Deuker in Bild und Wort. Deuker wurde1937 in der katholischen Bekenntnisschule in der Eleonorenstraße in Linden-Mitte eingeschult. Vier Jahre später erhielt er in der Godehardikirche die Kommunion und später die Firmung.

Die Teilnahme an dem Bildervortrag ist kostenlos.

Bildervortrag am Donnerstag, den 28.06.18 um 19.30 Uhr
In der Buchhandlung DECIUS, Falkenstraße 10, Linden
Eintritt frei. Anmeldung bitte unter (0511) 44 18 93.

www.lebensraum-linden.de

Lindener Fussballer

„Boken“ wie ein Weltmeister – Vom Fußball in Linden auf Höfen, Straßen und Plätzen

In der gemeinsamen Lesereihe „Linden – eine Reise durch Raum und Zeit“ der Initiative „Lebensraum Linden“ www.lebensraum-linden.de und der Buchhandlung DECIUS in Linden https://decius-linden.buchhandlung.de liest am 7. Juni der Lindener Autor Günter Müller – anlässlich der eine Woche später beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft.

Günter Müller erinnert an eine Zeit, in der die „Jungens“ in Linden fast auf jedem Hinterhof in jeder freien Minute Fußball spielten und ein Lindener „auf der Durchreise“ Fußball-Weltmeister wurde. Es geht um Fußball auf dem alten Platz von Linden 07, neben dem früheren Fössebad, dem mit Salzwasser und sonstigen Besonderheiten, um Erzählungen aus den 1940er-Jahren, Erinnerungen an Erlebnisse aus den 1950ern wie das erste Fernsehen, schon damals public viewing, und natürlich an das Endspiel der Weltmeisterschaft 1954.

Lindener Fussballer
Lindener Fussballer

Doch von all dem wird ganz anders – über den bloßen Fußball hinaus – berichtet. Müller liest zunächst aus seinem Buch „Unvollständige Rückkehr an vergangene Orte“ die Fußballgeschichte. Sein Verhältnis zum Fußball wurde in dieser Zeit auf den Straßen Lindens geprägt, damals gab es überall, außer auf dem „Brodwech“, Straßenmannschaften. Danach sollen, zusammen mit dem Publikum, Anekdoten, Erinnerungen, Erläuterungen, Erzählungen zum Fußball damals und heute ausgetauscht werden. Dabei können gut alte Rivalitäten gepflegt werden, Auskünfte zum einzigen Fußballweltmeister aus Linden werden nicht zu kurz kommen: persönlich und zeitbezogen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Hannoverschen Volksbank.

Günter Müller – „Boken“ wie ein Weltmeister
Lesung und Fußballabend am Donnerstag, den 07.06.18 um 19.30 Uhr
In der Buchhandlung DECIUS, Falkenstraße 10, Linden
Eintritt frei. Anmeldung bitte unter (0511) 44 18 93.

www.lebensraum-linden.de

Eva Simon

Eva Simon liest aus ihrem Tagebuch 1938-1961

Eva Simon
Eva Simon
Die Initiative „Lebensraum Linden“ und die Buchhandlung DECIUS in Linden setzen ihre gemeinsame Lesereihe „Linden – eine Reise durch Raum und Zeit“ fort.

Nach Ostern, am Freitag, den 6. April, ist Eva Simon in Linden-Mitte zu Gast, sie liest aus ihrem 2007 veröffentlichten Buch „Evas Tagebuch – Hannover 1938-1961“. Darin schildert sie ihr Heranwachsen in einer Mittelstandsfamilie in Hannover und Linden, in der Zeit des Nationalsozialismus und der jungen Nachkriegsdemokratie. In den Geschichten von Eva Simon, geb. Rose, gehen Komik und Tragik oft Hand in Hand.

Eva Simon – „Evas Tagebuch – Hannover 1938-1961“
Freitag, 6. 4. 2018, 19.30 Uhr,
Buchhandlung Decius, Falkenstraße 10
Eintritt frei. Anmeldung bitte unter (0511) 44 18 93.

Rollerfahrer bei Sturz schwer verletzt – Die Polizei sucht Zeugen!

Am Samstagnachmittag (09.12.2017) hat ein Unbekannter mit einem Transporter an der Kreuzung Posthornstraße/Niemeyerstraße einem 22-jährigen die Vorfahrt genommen. Der junge Rollerfahrer ist bei einer anschließenden Vollbremsung gestürzt und hat sich schwere Verletzungen zugezogen.

Der 22-Jährige war mit seinem Kleinkraftrad gegen 14:00 Uhr auf der Posthornstraße in Richtung Falkenstraße unterwegs gewesen, als plötzlich aus seiner Sicht von links kommend ein Transporter aus der Niemeyerstraße auf die Posthornstraße in dieselbe Fahrtrichtung abbog. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste der Rollerfahrer stark ab und lenkte nach links. Dadurch geriet das Zweirad ins Rutschen und der junge Mann stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. Der Fahrer des Transporters, der die Niemeyerstraße offenbar entgegengesetzt der vorgegebenen Richtung befahren hatte, setzte seinen Weg fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Bei dem gesuchten Transporter handelt es sich um einen weißen Kastenwagen mit zwei Hecktüren. Im Bereich der weiß lackierten oder beklebten Heckfenster befand sich eine blaue Aufschrift. Weiterhin fanden sich in diesem Bereich verschiedene Symbole, unter anderem ein Fisch.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0511 109-3920 bei der Polizeiinspektion West zu melden. /pfe, st

LindenKalender 2018

LindenKalender 2018 vom Quartier e.V.

LindenKalender 2018
LindenKalender 2018
Der neue „LindenKalender 2018“ von Quartier e.V. für das Jahr 2018 ist ab dem 7.11.2017 erhältlich. Er kostet 15 Euro und hat als Motto „Ein Rundgang durch Linden und Umgebung“.

Bei unserem Foto-Rundgang zum LindenKalender 2018 geht es durch unseren Stadtteil Linden, aber auch in angrenzende Gebiete wie Limmer und Herrenhausen. Neben bekannten Motiven, die eben typisch für Linden sind, überraschen auch Kleinigkeiten oder Perspektiven, die nicht Jeder und Jedem immer sofort auffallen. Aber diese Vielfältigkeit macht ja auch den Reiz unseres Quartiers aus.
Auf dem Titel ist die St. Bennokirche in Linden-Nord mit dem Heizkraftwerk Linden zu sehen. Zu den weiteren typischen Lindener Motiven zählen sicherlich die Ihmeschule, das Hanomag-Gelände mit der Hanomag-Villa, die Eichendorffschule, die Dornröschenbrücke, der Turm der inzwischen entwidmeten Gerhard-Uhlhorn-Kirche oder natürlich der Küchengartenpavillon mit dem blühenden Blaustern (Scilla). Wir sehen aber auch Motive aus der Umgebung Lindens, so einen Blick vom Benther Berg nach Linden oder weidende Kühe auf den Wiesen an der Leine sowie einen Blick in das Innere des Wasserkunst-Gebäudes in Herrenhausen. Ebenso überraschend ist vielleicht der Blick ins Innere der St. Martinskirche. Winterbilder vom Lindener Bergfriedhof und aus der Bennostraße ergänzen die Kalendermotive.

Die Fotos sind vor allem von G. Stock. Den Text verfasste Jonny Peter

Der Kalender ist im A-3-Format gedruckt und kostet 15 Euro.

Er ist im Küchengartenpavillon dienstags, freitags und sonntags zwischen 14 und 16 Uhr erhältlich sowie zu in der Lindener Buchhandlung, Limmerstraße 47 und in der Buchhandlung Decius, Falkenstraße 10 erhältlich.

So schön wie hier kann´s im Himmel gar nicht sein

Lesung mit Axel Kawalla
Donnerstag, 09.11.2017, 19.30 Uhr
Decius-Buchhandlung, Falkenstraße 10, 30499 Hannover

Als bei dem Künstler und Regisseur Christoph Schlingensief Lungenkrebs diagnostiziert wurde, verarbeitete er den Schock, indem er redete: mit sich selbst, mit Freunden, mit Gott – fast immer eingeschaltet: ein Diktiergerät, das diese Gespräche aufzeichnete.

Mal wütend und trotzig, mal traurig und verzweifelt, aber immer mit berührender Poesie und Wärme umkreist Christoph Schlingensief die Fragen, die ihm die Krankheit aufzwingen: Wer ist man gewesen? Was kann man noch werden? Wie sterben, wenn sich die Dinge zum Schlechten wenden? Und wo ist eigentlich Gott?

Aus diesen Aufzeichnungen ist ein berührendes Tagebuch geworden, das er 2009 veröffentlichte und aus dem Pastor Axel Kawalla liest.

Eintritt frei
bitte tel. Anmeldung unter 0511- 441893

Schwanenburg in Limmer

Lesung: Die Schwanenburg

Horst Bohne (Foto: privat/Schmida)
Horst Bohne (Foto: privat/Schmida)

Horst Bohne liest zum Abschluss der Veranstaltungsreihe „Arbeiterleben in Linden“ wissenswertes über die Schwanenburg

Am 23. November beschließen die Initiative „Lebensraum Linden“ und die Buchhandlung DECIUS in Linden ihre gemeinsame Reihe, die seit September in sechs Veranstaltungen das Leben im Linden der letzten 200 Jahre, also im Industriezeitalter, beleuchtet hat.

Zum Abschluss berichtet Horst Bohne in Wort und Bild von der Geschichte der „Schwanenburg“ in Limmer. Deren Name ist inzwischen in einem Gastronomie- und Veranstaltungsort an der Wunstorfer Straße wiederaufgelebt, ansonsten den Autofahrern durch die gleichnamige Kreuzung an der Ecke Westschnellweg / Bremer Damm geläufig.

Auch wenn Lindener Arbeiter den benachparten „Mühlenpark“ bevorzugten, wuchs die Bedeutung der Schwanenburg, als im Jahre 1896 der Unternehmer Max Rüdenberg den gesamten Komplex erwarb. Die wunderschöne Lage am Leineufer und die großzügigen Parkanlagen mit Kaffeegarten, Musikpavillon, Gast- und Konzertsälen entwickelten sich schnell zu einem beliebten Anziehungspunkt nicht nur für Limmeraner und Lindener, sondern für ganz Hannover. Im Ersten Weltkrieg wurden die beiden Konzertsäle als Schul-Reservelazarett eingerichtet und bis 1920 als solches genutzt. Max und Margarethe Rüdenberg waren jüdischer Abstammung, auch an ihr Wirken und Sterben im Nationalsozialismus wird Horst Bohne erinnern.

Schwanenburg in Limmer
Schwanenburg in Limmer

Lesung am Donnerstag, den 23.11.17 um 19.30 Uhr
in der Buchhandlung DECIUS, Falkenstraße 10
Eintritt frei, Bitte um Voranmeldung: Tel. 0511 / 44 18 93

www.lebensraum-linden.de

Titelbild: Lindenkalender 2018

Linden 2018 – Der neue Kalender für und aus Linden ist da!

Titelbild: Lindenkalender 2018
Titelbild: Lindenkalender 2018

Mit LINDEN 2018 liegt der vierzehnte Lindenkalender in Folge mit Fotografien von Ralf Hansen vor. Seine Langzeitserie LINDEN wächst seit 2002 stetig an und gibt einen atmosphärischen Einblick in das lindener Gefühls- und Alltagsleben im Hier und Jetzt.

12 X Linden in Schwarzweiß / 14 Seiten / 42 x 30 cm / Kalendarium / Mondkalender / Termine / 20,- €
Diesmal u. a. mit den Motiven Limmerstraßenfest, Friedensengel/Lindener Berg, Ihmezentrum/Hochwasser, Head of River Leine

Lindenkalender 2018 von Ralf Hansen
Lindenkalender 2018 von Ralf Hansen

Kaufbar ist LINDEN 2018 mit freundlicher Unterstützung im

  • Lindender Weinladen, Limmerstraße 11
  • Blumenhaus Unverblümt, Limmerstraße 59
  • Sebs Bikeshop, Haasemannstraße 10
  • Im Exil, Nieschlagstraße 1
  • Buchhandlung Decius, Falkenstraße 10
  • Buchhandlung Annabee, Stephanusstraße 12
  • Buchhandlung ArteP, Limmerstraße 85

…Und ein Besuch lohnt sich immer; nicht nur zum Kalenderkauf!

www.atelier-hansen.de