Lindenspiegel 09-2018

Lindenspiegel September 2018

Lindenspiegel 09-2018
Titelthema
Dieses Jahr kein Limmerstraßenfest: Lindens größte Straßenparty macht Pause

Man hatte sich schon daran gewöhnt: Zu Beginn des Septembers – zusammen mit dem Lindener Volksund Schützenfest – verwandelte sich die Limmerstraße in eine riesige Partymeile, die selbst von den Stadtbahnen gemieden und stattdessen mit Bussen umfahren wurde. In den vergangenen sechs Jahren hatte die Firma Linden Outdoor von Fährmannsfest-Veranstalter Peter Holik das Straßenfest zusammen mit der Standortgemeinschaft Aktion Limmerstraße organisiert.
Hier bahnt sich nun ein Generationswechsel an. Damit geht auch eine andere Unternehmerkultur einher. Das einst von Peter Holik beabsichtigte Gemeinschaftsgefühl, das „Wir sind Linden“, scheint mehr in den Hintergrund zu treten, der Blick für die Allgemeinheit mehr dem Focus auf die Einzelinteressen zu weichen. Holik nennt das „Den Blick nur auf die Tageskasse richten statt auf die Imagepflege des Stadtteils“. Er selbst betont, er habe sich immer als Mediator zwischen den einzelnen Interessengruppen bei den Standortmitgliedern gesehen.

weiterlesen im aktuellen Lindenspiegel …

Die weiteren Themen:

  • Wohnen: Kein Privileg nur für Reiche
  • Schützen feiern: Party auf dem Küchengarten Seite
  • Daheimtipps: Entdeckertag in der Region

Fährmannsfest

Fährmannsfest 2018

Fährmannsfest
Fährmannsfest

Drei Tage lang eine gute Zeit haben und nette Menschen treffen, bekannte Bands abfeiern und regionale Newcomer entdecken, das urbane Grün und den Blick aufs Wasser genießen – das steht auch bei der 35. Auflage des Fährmannsfests traditionell im Mittelpunkt. Am idyllischen Zusammenfluss von Leine und Ihme mitten in Hannover findet das beliebte Open Air vom 3. bis 5. August statt. Die Musikbühne und die Kulturbühne bieten wie immer ein abwechslungsreiches und überraschendes Programm von Indie- bis Balkan-Pop, von Hip-Hop bis Alternative und von Punkrock bis Big-Band-Sound, das es in dieser Art auf keinem anderen Fest gibt. Für die ganz jungen Besucher sind die Mitmachaktionen auf dem großen Kinderfest sicherlich die Spaßgaranten.

Das Festivalticket für die Musikbühne auf der Fährmannsinsel ist im Vorverkauf für 22 Euro zuzüglich Gebühren an allen Vorverkaufsstellen und unter www.faehrmannsfest.de erhältlich. Der Eintritt an der Tageskasse kostet am Freitag und Samstag jeweils 15 Euro. Am Sonntag sowie für alle Veranstaltungen auf der Kulturbühne und für das Kinderfest auf der Faust-Wiese ist der Eintritt frei.

Fährmannsfest 2013 - Super Wetter und tolle Stimmung vor der Musikbühne
Fährmannsfest 2013 – Super Wetter und tolle Stimmung vor der Musikbühne

„Bunt statt braun“ ist seit vielen Jahren das Motto des Fährmannsfestes, das in Musik übersetzt so klingen würde wie Shantel & Bucovina Club Orkestar: kosmopolitischer Pop mit Klängen aus Südosteuropa, dem Nahen Osten oder vom Mittelmeer. Das Hip-Hop-Duo Zugezogen Maskulin hat mit seiner sarkastischen Sicht aufs Zeitgeschehen bereits viele Fans in Hannover und sicher werden beim Fährmannsfest noch einige weitere dazukommen. Auf eine Zeitreise nehmen Colour Haze mit, deren Heavy Psychedelic Rock an Bands wie Cream und The Jimi Hendrix Experience erinnert. Punk mit Einflüssen von Pop, Ska oder Rock steuern dieses Mal unter anderem Montreal, Alex Mofa Gang und Tequila & Sunrise Gang bei. Indie-Fans kommen bei The Esprits, Joan Randall und The Planetoids auf ihre Kosten und hart zur Sache geht es mit Source Of Rage und Ember Sea. Eine Premiere auf der Musikbühne hat Orchester-Sound: Die HLS/BigBand der Helene-Lange-Schule aus Linden spielt jazzverwandte Popularmusik.

Die Kulturbühne ist bekannt als Ort der ganz speziellen Darbietungen. Sei es Bratschen-Rap mit Yunus oder die Psychologen-Band Ego Super, Lovepunk von Modell Bianka oder Indie mit psychedelischen Momenten von Imperial Tunfisch. Ganz speziell wird es beim neuen Mitmach-Format „Song-Gong-Show“: Wer sich spontan als Rezitatorin und Rezitator berufen fühlt, könnte zum Beispiel Battle-Rap als klassische Ballade vortragen oder Google-Übersetzungen von Eurodance-Hymnen vorlesen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und erfolgreiche Teilnahmen werden mit Kaltgetränken belohnt. Eine optimale Einstimmung für das Publikum, um anschließend beim Open Air Poetry Slam „Macht Worte!“ als Jury Punkte für die selbstverfassten Texte der Dichter zu vergeben und den Slam-Champion 2018 zu küren.

Fährmanns-Kinderfest
Fährmanns-Kinderfest

Am Samstag und Sonntag verwandelt sich die Faust-Wiese wieder in einen riesigen Spielplatz. Die jungen Fährmannsfest-Besucher kommen dieses Jahr beim Seilspringen mit großen Seilen mächtig in Bewegung, können im beliebten Holzkarussell schwungvolle Runden drehen und in kleinen Wasserbecken planschen. Geschicklichkeit ist bei der neuen Schaumkusswurfmaschine gefragt: Wer mit Bällen das Katapult trifft, dem fliegt eine süße Belohnung zu. Das Kinderfest bietet jedoch nicht nur Action, sondern auch ruhige Momente, wie den Seifenblasen-Künstler „Roger macht Blau“, der mit schillernden flüchtigen Gebilden die Kleinen zum Staunen bringt. Bereits seit 15 Jahren begeistert Märchenerzählerin Babette Reinecke auf dem Fährmanns Kinderfest mit ihren phantasievollen Geschichten und nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise in die Wunderwelt der Märchen.

Viele Stände von Vereinen, Initiativen und Parteien bieten neben Informationen über ihre Themen auch kreative Mitmachaktionen für Kinder wie Malen, Basteln und Schminken an. Beim kulinarischen Angebot ist für jeden Geschmack etwas dabei: von herzhaft bis süß, von der klassischen Bratwurst mit Pommes bis zu exotischen Köstlichkeiten und von Kaffee bis Cocktails. Mit viel Selbstgemachtem und ausgefallenen Dingen laden die Marktstände zum ausgiebigen Stöbern ein.

Inklusion ist auf dem Fährmannsfest selbstverständlich. Auf der Kulturbühne treten Die Eisbrecher von den Hannoverschen Werkstätten und The Boppin‘ Blue Cats von der Lebenshilfe Peine-Burgdorf auf, das Catering-Team der Lebenshilfe Celle verpflegt alle Künstler und Mitarbeiter von „Normal in Linden“ betreiben den Kaffeestand auf der Faust-Wiese. Das Projekt „Inklusives Fährmannsfest“ bietet auch in diesem Jahr einen Lotsen-Service an: Schüler der Kranken- und Kinderpflegeschule der MHH holen Rollstuhlfahrer und Sehbehinderte auf Wunsch von den Haltestellen Königsworther Platz und Gerberstraße ab und begleiten sie auf dem Fest. Eine Anmeldung vorab ist unter der Telefonnummer 0511 96915867 und der E-Mail-Adresse kontakt@faehrmannsfest.de möglich sowie an den Veranstaltungstagen unter der Telefonnummer 0174 2927094.

Freitag, 3. August, Einlass 16:00 Uhr, Beginn 16:30 Uhr

Musikbühne: Shantel & Bucovina Club Orkestar, The Esprits, Colour Haze, Matagalpa, Escape (Tagesticket 15 Euro)

Samstag, 4. August, Einlass 14:00 Uhr, Beginn 15:00 Uhr

Musikbühne: Fehlfarben, Montreal, Alex Mofa Bang, One Strike Left, Source Of Rage, HLS/BigBand (Tagesticket 15 Euro)

Kulturbühne: Open Air Poetry Slam „Macht Worte!“, „Song-Gong-Show“, Yunus, Die Eisbrecher (Eintritt frei)

Kinderfest (Eintritt frei)

Sonntag, 5. August, Einlass 14:00 Uhr, Beginn 15:00 Uhr

Musikbühne: Zugezogen Maskulin, Tequila & The Sunrise Gang, Antiheld, Joan Randall, The Planetoids, Massentrend (Eintritt frei)

Kulturbühne: Modell Bianka, Imperial Tunfisch, The Boppin‘ Blue Cats, Ego Super (Eintritt frei)

Kinderfest (Eintritt frei)

Festivaltickets im Vorverkauf 22 Euro zzgl. aller Gebühren an allen Vorverkaufsstellen und unter www.faehrmannsfest.de

Die Toys Company macht Spielzeug wieder flott

10 Jahre Toys Company Hannover

Die Toys Company macht Spielzeug wieder flott
Die Toys Company macht Spielzeug wieder flott

Die Toys Company Hannover sagt DANKE! zu 10 Jahren Unterstützung und freut sich auf weitere Spielzeugspenden.

Zehn Jahre ist es nun her, dass die Dekra Akademie und das Job Center Region Hannover das Konzept „Toys Company Hannover“ ins Leben gerufen haben. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Viele, oft noch brauchbare Spielwaren landen leider zu schnell auf den Förderbändern der Abfallentsorger. Spielwaren, die in „erster Hand“ ausgedient haben, können in „zweiter Hand“ jedoch erneut Kinderherzen erfreuen. Über 1,6 Mio. Kinder in Deutschland leben -laut einer Studie von UNICEF- in Armut. Einkommensschwache Familien müssen jeden Euro mehrfach umdrehen. Meistens sind es unsere Kinder, die aus Kostengründen Verzicht üben müssen. Langzeitarbeitslosen in Deutschland fehlt es oft an einer geregelten Tagesstruktur und an sozialen Kontakten. Sie verlernen leicht die Fähigkeit, sich selbstbewusst in unserer Gesellschaft zu bewegen. Sagen zu können „Ich geh arbeiten“ ist für viele der erste Schritt zurück in ein geregeltes Berufs- und Alltagsleben.

Hier setzt das gemeinsame Projekt der DEKRA Akademie und der Job Center bundesweit in einem Netzwerk an. Das Konzept verbindet die drei Säulen in Form eines real nachempfundenen Unternehmens, gemeinnützig und ohne Gewinnstreben. In der „Toys Company“ sammeln, prüfen, reinigen, reparieren, lagern und verwalten Mitarbeiter Spielsachen aller Art und geben sie gegen Leistungsnachweis nach einem Punktesystem kostenlos an berechtigte Eltern und deren Kinder ab.

Um das Bestehen der „Toys Company Hannover“ weiterhin zu gewährleisten, bitten wir Sie herzlichst in Ihren Familien, in Ihren Freundes- und Bekanntenkreisen, aber auch innerhalb Ihres Arbeitsumfeldes immer wieder mal einen Spenden- und Sammelaufruf für uns zu starten. Größere Mengen können nach Terminabsprache auch abgeholt werden. Sie erhalten auf Wunsch gerne unsere Flyer/Handzettel zum Auslegen und/oder Verteilen.

Dieses Jahr ist die „Toys Company Hannover“ mit einem Info-Stand und kleinen Überraschungen auf dem Deisterstaßenfest und auf dem Fährmannsfest vertreten.
Unter unseren Kontaktdaten können Sie jederzeit weiter Infos über unsere soziale, gemeinnützige Arbeit, und die Standorte der Spendenboxen in Hannover erfahren. Gerne begrüßen wie Sie aber auch hier „vor Ort“, und führen Sie gerne durch unsere „kleine Firma“.

Toys Company Hannover
Marianne-Baecker-Allee 1
30449 Hannover-Linden Süd
www.dekra-toyscompany.com

Nachbarschaftsinitiave Linden-Nord

Maßnahmenvorschlag der Nachbarschaftsinitiave Linden-Nord (NIL) zum Thema Partytourismus

Bereits vor der Anhörung zum Thema Partytourismus in Linden-Nord bei der letzten Sitzung des Bezirksrates Linden-Limmer hat die Nachbarschaftsinitiave Linden-Nord (NIL) einen Vorschlag für einen Maßnahmenkatalog erarbeitet.

Vorschläge für Maßnahmen

Nachbarschaftsinitiave Linden-NordWir appellieren an die Stadt, den Anwohnern zu helfen ihr gesetzlich verankertes Recht auf Nachtruhe und Sonntagsruhe* durchzusetzen, sowie tagsüber mehr Ruhe zu bekommen, um deren Gesundheit zu schützen. Lärm macht nachweislich krank. **

Im Bebauungsplan ist Linden als Wohnviertel ausgewiesen. Hier wohnen Menschen, die zum größten Teil arbeiten, Steuern zahlen und wählen. Zum Arbeiten muss man ausgeruht sein, sonst ist
man nicht leistungsfähig. Und um ausgeruht zu sein, muss man nachts schlafen können.

Viele Partygänger sehen Linden aber als eine einzige ständige Partyzone, mit den entsprechenden
Folgen, die unsere Lebensqualität immer stärker einschränken.
Das können und müssen wir nicht länger aushalten.
Wir bitten die Stadt, ihrer Fürsorgepflicht nachzukommen.

Das hauptsächlich betroffene und von uns mit der Unterschriftenaktion abgedeckte Gebiet erstreckt sich von der Limmerstraße bis zur FAUST, dem nördlichen Ihme- und Leineufer, westlich
bis zur Pfarrlandstraße/Dornröschenbrücke und östlich bis zur Kochstraße. Die „Haupteinflugschneise“ für die Partygäste der FAUST ist die Nedderfeldstraße, aber auch die
Parallelstraßen werden reichlich mit Lärm versorgt.

Folgende Maßnahmen erscheinen uns nach jahrelanger Erfahrung mit unzulänglichen Versuchen, die Lage in den Griff zu bekommen, erforderlich:

1. Von der Stadt eingesetzte Ordnungskräfte müssen auf die lärmende Klientel in diesem Gebiet einwirken. Das gilt auch für private Outdoor-Parties am Ihme-/Leineufer bis unter
dem Bremer Damm (Nähe Sport-Uni).

Die Arbeit der Polizei war in den letzten Jahren wenig effektiv (langfristiger Personalmangel,
Straftaten und Unfälle gehen vor Ordnungswidrigkeiten, teilweise mangelnde Sachkenntnis und
mangelndes Verständnis der Beamten für die Problematik) und es ist keine Besserung in Sicht.

2. Partygänger, die sich nicht leise unterhalten, grölen, Flaschen und Böller werfen, in Hauseingänge urinieren und Müll hinterlassen, müssen angesprochen und verwarnt werden,
bei Wiederholung müssen Personalien festgestellt werden und je nach Sachverhalt Platzverweise und/oder Anzeigen folgen. Es wäre sinnvoll, die Ordnungskräfte mit Fahrrädern auszustatten, damit sie mehr Runden drehen und in dem relativ großen Gebiet die Lärmgruppen schneller erreichen können. ***

3. Tage und Zeiten für Ordnungskräfte:
Im Sommer ist (außer vielleicht bei starkem Unwetter) an allen Wochentagen tagsüber und nachts mit erheblichem Lärm zu rechnen. Gebraucht werden die Ordnungskräfte daher auf jeden Fall im Sommer täglich von 16.00-8.00 Uhr und im Winter grundsätzlich in allen Nächten, in denen FAUST-Parties stattfinden (regelmäßig jeden Freitag, Samstag und Mittwoch, gelegentlich auch an anderen Wochentagen (z.B. Erstsemester-Parties am Donnerstag, 19.10., Halloween-Parties am Montag 30.10., jeweils ab 23.00 Uhr) Die FAUST-Parties dauern von 23.00 oder 24.00 Uhr bis 6.00 oder sogar 8.00 Uhr morgens. Outdoor-Parties an Ihme und Leine waren auch schon bei nur 10 Grad noch zu vernehmen.

4. Generelles Verbot der Nutzung von aufgestellten und tragbaren elektronischen Musikanlagen und von Trommeln im Outdoor-Bereich.
Mehrfache Verwarnungen (Bässe raus, leiser) haben seit Jahren nichts gebracht und nur zu stundenlangen Verzögerungen und noch mehr Polizeieinsätzen geführt. Private Outdoor-Parties mit elektronischen Musikanlagen müssen daher sofort nach Sichtung aufgelöst werden. Aber auch Geräte von Einzelpersonen können nicht geduldet werden. Das Verbot muss auch kleine tragbare Musikanlagen umfassen, denn die neueren Modelle haben auch schon eine erstaunliche Reichweite (vor allem die Bässe) und sind in letzter Zeit immer häufiger anzutreffen.
Auch vor 22.00 Uhr können Bässe und laute Musik extrem belastend sein. Die Parks und Wiesen sollten zur Naherholung und nicht für Parties/Musikbeschallung dienen. Es muss nach ca. 15 Minuten nochmal überprüft werden, ob die Musikanlage wirklich aus ist, sonst muss sie konfisziert werden. Personalien müssen aufgenommen werden, um Wiederholungstäter festzustellen und ggf. spürbare Ordnungsgelder verhängen zu können.

5. An der Ecke Nedderfeldstraße/Walter-Ballhause-Straße müssen während der Parties der FAUST Ordnungskräfte stationiert sein.

6. Große Schilder an den meistfrequentierten Punkten
Um z.B. die Limmernden und die FAUST-Gäste auf das Recht der Anwohner auf Nachtruhe aufmerksam zu machen und um auf die Illegalität der privaten Techno-Parties und das Verbot aller Musikanlagen und Trommeln hinzuweisen sollen ergänzend zu anderen Maßnahmen entsprechende großflächige Schilder aufgestellt werden.
1. auf der Limmerstraße,
2. an der Ecke Nedderfeldstraße/Walter-Ballhause-Straße
3. an der Ecke Nedderfeldstraße/Elisenstraße
4. am nördlichen Ihmeufer in der Nähe vom Strandleben und dem Glockseebahnhof
5. auf der nördlichen Uferseite der Leine gegenüber vom Gretchen, dem Biergarten der FAUST,
6. an der Dornröschenbrücke

7. Jährlich nur drei Outdoor-Großveranstaltungen
In Zukunft sollen nur das Fährmannsfest, das 1. Mai-Fest der FAUST und das Limmerstraßenfest genehmigt werden. Für diese sollte es anwohnerfreundliche Auflagen geben, deren Einhaltung dann auch überprüft wird. Das Limmerstraßenfest sollte nur bis 19.00 Uhr gehen und weniger Bühnen haben, da es von Jahr zu Jahr lauter wird.
Es sollten keine zusätzlichen Outdoor-Veranstaltungen auf der FAUST-Wiese und im Außenbereich des FAUST-Geländes genehmigt werden, wenn sie mit Lärm (z.B. durch elektronisch verstärkte
Musik, Trommeln) einhergehen. ****

8. Auflage an die FAUST durch wirksame bauliche Veränderungen sicherzustellen, dass keine Musik, insbesondere keine Bässe mehr nach außen dringen.

9. Offenlegung der Öffnungszeiten, Auflagen (z.B. bezüglich der Anzahl der Toiletten) etc. von FAUST, Kneipen und Kiosken mit offiziellen und inoffizellen Außenflächen und die
Überprüfung der Einhaltung der Auflagen.
Die Offenlegung hilft den Anwohnern, ein eventuelles Fehlverhalten der Betreiber zu beurteilen.

10. Konzept zur Reinigung und Müllentsorgung am Wochenende
Die Stadt muss in Zusammenarbeit mit aha ein Konzept zur Reinigung und Müllentsorgung am Wochenende (Samstags- und Sonntagsreinigung) erarbeiten, damit nicht die Anwohner und Ladenbesitzer den Müll und die Exkremente der Lärmtouristen beseitigen müssen. Auf der Limmerstraße und auch an anderen Stellen werden größere Mülleimer mit Deckel benötigt. *****

11. Es muss grundsätzliche spürbare und nachhaltige Veränderungen geben, die von der Stadt öffentlich in den Medien angekündigt und vertreten werden, damit sie allen bekannt sind und ernst genommen werden. Die Partygänger dürfen nicht mehr glauben, dass man in Linden jederzeit machen kann, was man will und, dass die Anwohner wegziehen müssen, wenn ihnen das
nicht gefällt.

12. Die Stadt soll keine weitere Werbung für den Lärmtourismus in Linden machen, z.B. in eventueller Kooperation mit Presse und Reiseführern.

13. Die Stadt soll den AStA auffordern, bei den Einführungsveranstaltungen für Erstsemester die Studierenden nicht mehr explizit durch Linden zu führen.

14. Wir brauchen einen festen Ansprechpartner bei der Stadt (und eine Vertretung für Krankheit und Urlaub), für Fragen bei Problemen, der ggf. das Anliegen an die entsprechende Stelle weiterleitet, damit wir nicht jedes Mal erst herausfinden müssen, wer wofür zuständig ist. Des weiteren ist eine Telefonnummer notwendig, unter der ein „Lärmbeauftragter“ der Stadt
(oder ggf. von einer Security-Firma) auch nachts und an den Wochenenden erreichbar ist, um Hinweise auf Lärmereignisse entgegenzunehmen.

15. Fristsetzung zur Überprüfung und Evaluierung der Maßnahmen:
Wenn innerhalb einer noch festzulegenden Frist keine spürbare Besserung eintreten sollte, müssen weitere verstärkte Maßnahmen erfolgen, wie z.B. Einschränkungen der Kneipen- und KioskÖffnungszeiten, der Zeiten des Alkoholausschanks und der Partyzeiten in der FAUST.
Ein geeignetes Instrument zur Evaluierung muss noch gefunden werden. ******

16. Bei der Besprechung der Art und Durchführung geeigneter Maßnahmen soll die NIL mit eingebunden werden.
Wir werden durch den Partytourismus gezwungen sehr viel Zeit und Kraft zu investieren, die wir lieber anderweitig nutzen würden. Das machen wir ganz sicher nicht aus Langeweile, sondern aus Verzweiflung. Wir erwarten, dass unser Anliegen endlich ernst genommen wird und die Stadt geeignete nachhaltige Maßnahmen ergreift. Argumente im Sinne von „das ist nun mal so in Linden“ und „das muss man aushalten oder wegziehen“ lehnen wir ab.

Wir haben ein Recht auf Nachtruhe und werden uns nicht mehr beschwichtigen oder entmutigen lassen. Es ist nicht einzusehen, warum hunderte Anwohner ihre Gesundheit für den „Spaß“ einiger rücksichtsloser Partygänger opfern sollen.


Ergänzende Anmerkungen zu den Vorschlägen der NIL:

*Neben der Nachtruhe ab 22.00 Uhr gibt es auch noch die Sonntagsruhe. Rasenmähen ist am Sonntag nicht erlaubt, aber den Lindenern werden an Sonntagen häufige laute Musikveranstaltungen zugemutet. Am Wochenende arbeiten zwar die meisten Menschen nicht, aber sie müssen sich am Wochenende von der Arbeit erholen können. Gleiches gilt für Schulkinder. Es wäre auch schön, wenn z.B. die Senioren aus der Wohnanlage am Ihme-Ufer wieder wenigstens sonntags in Ruhe auf ihren Balkonen sitzen oder in den Grünanlagen spazierengehen könnten, ohne von Bassanlagen bedröhnt zu werden. Für Viele ist es das einzige erreichbare Naherholungsgebiet, in dem sie sich aber leider kaum noch erholen können.

**Herz- und Kreislaufaktivitäten verstärken sich bei Lärm, auch wenn der Betroffene schläft. Schlafmangel beeinträchtigt das Immunsystem und fördert dadurch Krankheiten. Dass der damit verbundene Stress gesundheitsgefährdend ist, versteht sich von selbst.
Die tiefen Bässe, die eine Reichweite von bis zu 800 Metern haben, sind besonders belastend, selbst wenn sie nicht übermäßig laut sind. Die Resonanzen im Körper, die bei tiefen Frequenzen auftreten, sind auch mit Ohrstöpseln nicht zu eliminieren.
Auch durch häufige Böller verursachte Schocks sind sehr belastend, ganz besonders für Senioren in der Wohnanlage und im Pflegeheim, aber auch für Kinder und Haustiere.
Es ist auch sicher nicht gesundheitsfördernd, dass die Anwohner sich ständig selbst um die Lärmbekämpfung kümmern müssen, speziell mitten in der Nacht, und man drei bis fünf Mal in stündlichen Abständen bei der Polizei anrufen muss, bevor – wenn man Glück hat – in den frühen Morgenstunden etwas Ruhe einkehrt. Es ist nicht zumutbar, dass die Anwohner erst schwierige Bedingungen erfüllen müssen, bevor ihnen geholfen wird. So sollen sie z.B. mitten in der Nacht, wenn sie geweckt werden, Lärmprotokolle schreiben, bei der Polizei anrufen, genau sagen, wo der Lärm herkommt, von der Polizei nachts unzweckmäßiger Weise Besuch bekommen usw..
Die oft geforderten Messungen in Dezibel machen auch nur in der Nähe der Lärmquelle Sinn. Wenn es um die Bässe geht, kann der Dezibelwert noch im Rahmen sein, der stetige dumpfe Rhythmus wird aber noch hunderte Meter weiter gehört bzw. gefühlt.

***Die Ordnungskräfte sollten zu Fuß oder besser noch mit dem Fahrrad unterwegs sein, da Polizeibeamte z.B. private Outdoor-Parties oft nicht gefunden haben, weil sie immer erst an jeder Straßenecke den Wagen ausstellen und aussteigen müssten um die Lärmquelle zu orten. Das dauert zu lange. Außerdem fallen die Ordnungskräfte zu Fuß oder auf dem Fahrrad nicht so schnell auf wie ein Streifenwagen, z.B. auch wenn Partygänger Flaschen und Böller werfen.

****Falls ein besonderes kulturelles Interesse besteht, kann man auch mal andere, lärmunterversorgte Stadtteile damit beglücken. Es muss ja nicht alles in einem dicht besiedelten Wohngebiet und noch dazu in der Nähe einer Seniorenwohnanlage mit angeschlossenem Pflegeheim stattfinden.

***** Wenn es am Wochenende mal etwas weniger Dreck gibt, liegt es daran, dass Anwohner am Wochenende im Stadtteil Müll sammeln gehen. Das ist lobenswert, aber auf Dauer keine Lösung und den Anwohnern nicht zumutbar.

******Die im Rahmen des Beteiligungsprozesses zum neuen Sicherheitskonzept angedachten Formate Bürgerpanel, Online-Dialog und Diskussionsveranstaltungen werden wahrscheinlich überwiegend von Jüngeren wahrgenommen und sicher auch von vielen Partygängern, Gastronomen etc.. Die Ergebnisse bilden dann möglicherweise hauptsächlich denjenigen Teil der Anwohnerschaft ab, der ein Interesse an der Fortsetzung des Lärms hat und/oder daran verdient und nicht den Teil der Anwohnerschaft, der sich gestört fühlt. Daher sehen wir diese o. g. Formate als kritisch an.

Hannover Linden ein Stadtteil im Wandel

Hannover Linden ein Stadtteil im Wandel

Vom Arbeiterkiez zur Partymeile

Hannover Linden – ein Stadtteil voller Lebenskünstler konnte man im Merian 2012 lesen. „Linden ist eine städtische Insel, rau und pulsierend, umrahmt von Schnellstraßen und den Flüssen Leine und Ihme, mit Eigensinn und Lokalpatriotismus“ heißt es in dem Artikel. So weit mag das stimmen, nur viele Lindener beklagen das sich Linden immer mehr in eine falsche Richtung wandelt. Laut und schmutzig war Linden wohl schon immer, doch seit sich hier bei jedem Wetter die Partytouristen einfinden und hemmungslos feiern, ist das Fass am überlaufen.
Hannover Linden ein Stadtteil im WandelHaben sich die Partygänger von FAUST und Béi Chéz Heinz früher gesitteter benommen? Wohl eher nicht, nur das jetzt auch noch das viel gepriesene Limmern in Hannover Linden dazu gekommen ist. Da wird schon den Erstis eines Studienjahrgangs gesagt, dass man in Linden mal so richtig die Sau rauslassen kann. Was das für Blüten das treibt, davon kann fast jeder Stadtteilbewohner ein Lied von singen.

Eingang zur Partyzone: Schwarzer Bär
Eingang zur Partyzone: Schwarzer Bär

Partyzone Hannover Linden

Natürlich lädt der Stadtteil zum Feiern ein. Hannover-Linden ist die erste Adresse der Landeshauptstadt für eine alternative Club, Bar und Kneipenszene. Neben dem Faustgelände gibt es besonders am Schwarzen Bär, Lindener Markt und rund um das Béi Chéz Heinz am Fössebad regelmäßig klagen der Anwohner wegen lautstarker Partygänger. Einige Probleme, wie zum Beispiel der berühmt berüchtigte Prosecco-Donnerstag am Lindener Marktplatz, sind sicherlich hausgemacht. Es gibt aber auch Initiativen, um dem entgegen zu wirken. Sei es mit Appellen wie „Bitte nehmt Rücksicht auf die Nachbarn!“ oder einer Sicherheitsstreife auf der Limmerstraße.

Heinz bleibt HeinzHeinz bleibt Heinz, oder lieber nicht?

Der negative Eindruck bleibt trotz aller Bemühungen. Fragt man nach einer Petition für den Erhalt des Béi Chéz Heinz erhält man fast durchweg positive Reaktionen, außer es handelt sich um direkte Anwohner der Wege zum Club.

Das daran nicht der Betreiber schuld ist sehen die Meisten ein. Auch das mit der Schließung des Chéz Heinz das Problem nur verlagert wird ist klar. Mir den Kneipen und Clubs hat man zumindest einen Ansprechpartner, wenn es um Lärmbelästigung geht.

Limmern ohne Regeln!

Das sieht beim Limmern anders aus. Hier bleibt dem genervten Anwohner, wenn nicht gerade mal der angesprochene Sicherheitsdienst für Ruhe sorgt, nur der Anruf bei der Polizei. Eine direkte Ansprache führt häufig nur zu Gesprächen die mit dem Tenor enden: „Das ist doch Linden hier, zieh doch weg“! Nicht wenige haben das inzwischen auch gemacht. Beim Stammtisch im Lorberg haben wir letztens festgestellt, dass keiner am Tisch mehr in Linden wohnt.

Trotz dieser Problematik steigen die Immobilienpreise stetig. Für Verkäufer natürlich eine gute Sache, ist man auf Wohnungssuche sieht das komplett anders aus. Es stellt sich die Frage wieviel Gentrifizierung verträgt der Stadtteil, bis das besondere Flair verschwunden ist.

Limmerstraßenfest 2017 - Das Stadtteilfest in Hannover Linden
Limmerstraßenfest 2017 – Das Stadtteilfest in Hannover Linden

Höher, schneller, weiter …

Wie soll es weiter gehen? Deisterstraßenfest, Limmerstraßenfest, Fährmannsfest, Limmer Live, Weihnachtsmarkt, Ahrbergfest, Scillablütenfest, … Immer mehr und größere Events?

Ob ein Etat von 30.000 € für das nächste Limmerstraßenfest um noch mehr Besucher anzulocken wirklich sinnvoll ist? Gleichzeitig klagt der Veranstalter über mangelnde Unterstützung und noch dazu wird wer nicht mitmachen will als Schmarotzer bezeichnet, wie bei der HAZ nachzulesen ist. Gute Lindener Kultur ist das nicht! Das Limmerstraßenfest war mal ein Fest in Linden für Linden. Man flanierte die Einkaufsmeile entlang und traf sich hier mit vielen Bekannten an den Ständen der Vereine. Dazu zwei bis drei Bühnen mit Musik und ein paar Würstchen und Bierbuden. Wer mehr Aktion wollte, ging zum Schützenfest auf dem Küchengarten. Braucht es wirklich solche Besuchermassen wie in den letzten Jahren? Profitieren die Geschäfte davon oder verdient nur die Gastronomie? Wäre nicht vielleicht weniger wieder mehr?

Weihnachtsdorf auf dem Lindener Berg
Weihnachtsdorf auf dem Lindener Berg

Ein positives Beispiel gefällig? Weihnachtsmarkt auf dem Lindener Berg! Eine einmalige Atmosphäre mit wenig Aufwand vom Lindener Turmbiergarten organisiert. Dafür werden die kleinen Blockhütten auf dem Gelände an soziale Einrichtungen vergeben, die sich dort vorstellen und ihren Etat aufbessern können. Etwas Kleinkunst und weihnachtliche Musik dazu und fertig ist die vorweihnachtliche gemütliche Stimmung.

Wohin soll also die Reise gehen? Immer größere Events und den Linden-Hype auf die Spitze treiben oder lieber wieder an alte Lindener Traditionen anknüpfen? Ist die Stadt gefordert ein Nachtkonzept für Linden nach dem Vorbild des Raschplatzes zu entwickeln?

Limmerstraßenfest 2017

Limmerstraßenfest 2017

Limmerstraßenfest 2017In diesem Jahr stand das „Limmerstraßenfest“ auf der Kippe, da zunächst nicht genügend Händler und Gastronomen das Fest unterstützen wollten. Doch mittlerweile machen 60 Geschäftsleute mit. Zudem ist durch Sponsoren und Spender ein Geldbetrag im Gegenwert von 30 Läden zusammengekommen. Die Finanzierung ist somit gesichert.

So wird am kommenden Samstag, 2. September die Limmerstraße noch bunter und belebter als sonst sein: Zum „Limmerstraßenfest“ werden wieder bis zu 15.000 Besucher erwartet, die von 12 bis 21 Uhr über die autofreie Hauptstraße in Linden-Nord bummeln, die Spezialitäten der Gastronomen genießen, in den Angeboten der Einzelhändler stöbern und sich am vielfältigen Kulturprogramm erfreuen.

Parallel findet wie immer das Lindener Schützenfest statt. Zu den Highlights gehört der traditionelle Festumzug der Vereine der Interessen-Gemeinschaft Lindener Schützen. Begleitet vom Fanfarenkorps Hannover, dem Spielmannszug Lühnde und dem Trompeter-Showcorps Leinegarde marschieren die Schützen gegen 16 Uhr über die Limmerstraße.

Der 12. Volkslauf des TSV Limmer e.V. beginnt um 12 Uhr mit dem Schnupperlauf für Kinder an der Pfarrlandstraße. Um 13 Uhr starten die Läufer und Nordic Walker.

Viele Vereine, Initiativen und Parteien präsentieren sich auf der Limmerstraße. In der Offensteinstraße lädt der TSV Victoria Linden e.V. zu Rugby, Bier und Kaffee ein. Der Bildungsverein Soziales Lernen und Kommunikation e.V. feiert das 25-jährige Bestehen seines Standorts in der Viktoriastraße mit einem Tag der offenen Tür von 14 bis 18 Uhr sowie einem Café und vielen Ständen befreundeter Vereine und Initiativen.

Im Karree Pfarrlandstraße/Offensteinstraße wird für Kinder viel geboten, zum Beispiel Bungee-Trampolin, Karussell und Wasserbälle, Schminktische, Basteln und Fische fangen. Mit dabei sind die GFA Gesellschaft zur Förderung ausländischer Jugendlicher e.V., das Spielhaus des Caritasverbandes Hannover e.V., der Fährmanns Kinderfest Verein e.V., das Kulturbüro des Freizeitheim Lindens und viele andere. Bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. an der Pfarrlandstraße kann das Behinderten-WC genutzt werden und die Handicap-Lotsen des Fährmannsfestes stehen zur Verfügung.

Entlang der Limmerstraße gibt es sechs Musikszenen, die für abwechslungsreiche Unterhaltung sorgen.

Auf der Béi Chéz Heinz-Bühne in der Nähe des Küchengartenplatzes treten Chango Square (15 Uhr, Rock), UrSolar (16 Uhr, Alternative, Funk), Tintengraben (17 Uhr, Folk, Pop) und Joe Electric (18 Uhr, Rock) auf. Im Anschluss laden Karaoke-Kid Karl & Engelgert zu ihrer mittlerweile fast legendären Schnauzbartkaraokeshow ein. Bei Jaqueline wird zum DJ-Set getafelt und mit vielen Bekannten gefeiert.

Zwischen Rossmann und der Andreas Apotheke hat die Faust-Bühne ihren Standort. Ihr Programm beginnt um 13 Uhr mit der Peace Development Crew (Reggae/Dancehall), gefolgt von Yunus (14:30 Uhr, Bratschen-Rap), Kofi Obonu (16 Uhr, African Dance & Drumming), Mickey‘s Candy (17 Uhr, Soul und Funk) und René Wermke (19:30 Uhr, One Man Blues Band).

Bei der Henri Backstube Langrehr vis-à-vis vom Lindenblatt spielt im Bier- und Kaffeegarten das Duo Die Hellblauen Schlagermusik für Jung und Alt.

Eliseneck BühneAuf Hardys Bühne an der Albertstraße treten ab 14 Uhr im Zweistundenrhythmus The Daisies (Rock-Punk-Cover), Fabricio And His Famous Family (Hits der 50er bis 70er als Punk ‘n‘ Roll) und The Automatic Heroes (Funk) auf. Danach legt DJ Dag auf.

An der Nedderfeldstraße unterhält die Red Six Live Band von 16 bis 21 Uhr auf der Frosch-Bühne mit Rock, Pop und Soul. Tanzen kann man an der Leinaustraße bei den Trionauten mit DJ-Sets vom Weidendamm.

Vor der Kreuzung Köthnerholzweg steht die Fährmanns-Bühne, wo Siawa (14:30 Uhr, Hip-Hop/Rap), Leif Libero (17 Uhr, Rock-Pop) und The Bigos (19 Uhr, Rock-Pop) auftreten. Zwischendurch legen die DJs des „Hannover tanzt draußen“-Kollektivs auf: Dirty Frequenz (13 Uhr), Ericson (15:30 Uhr), Alex von Asow (18 Uhr) und Tommy San (20:30 Uhr).

Fährmannsfest

Fährmannfest 2017 findet wie geplant statt

Fährmannsfest Musikbühne
Fährmannsfest Musikbühne
Nach der Flut ist vor dem Fest: Ihme und Leine ziehen sich in ihr Flussbett zurück und geben die Fährmannsinsel wieder frei – zur großen Freude des Fährmannsfest e.V. Das Team Eventmanagement und das Grünflächenamt der Landeshauptstadt Hannover haben bereits heute grünes Licht gegeben, dass das Fährmannsfest am kommenden Wochenende wie ursprünglich geplant stattfinden kann.

Vom 4. bis 6. August gibt es also ohne Einschränkungen das volle Programm der Musikbühne auf der Fährmannsinsel. Dazu kommt am Samstag und Sonntag das Kinder- und Kulturfest auf der Faust-Wiese mit allen geplanten Künstlern auf der Kulturbühne und den zahlreichen Kinderaktionen. Ausführliche Informationen zum Programm gibt es unter www.faehrmannsfest.de. Festivaltickets für die Musikbühne sind weiterhin im Vorverkauf für 22 Euro zuzüglich Gebühren an allen Vorverkaufsstellen erhältlich. Der Eintritt an der Tageskasse kostet am Freitag und Samstag jeweils 15 Euro. Am Sonntag sowie für alle Veranstaltungen auf der Kulturbühne und für das Kinderfest auf der Faust-Wiese ist der Eintritt frei.

„Bereits am gestrigen Sonntag sah das Gelände besser als erwartet aus und wir waren guter Hoffnung. Wir bedanken uns sehr bei den zuständigen Ämtern, dass sie so schnell die Lage geprüft und uns einen positiven Bescheid gegeben haben“, sagt Harm Baxmann vom Organisationsteam des Fährmannsfest e.V. Alle Aufbauten und Vorbereitungen könnten jetzt plangemäß starten und der Verein freue sich nun auf ein wie immer entspanntes Fest mit zahlreichen Besuchern in Feierstimmung.

Fährmannsfest 2017: Die Musikbühne
Auf der Fährmannsinsel (Weddigenufer 25, 30167 Hannover)

Freitag, 4. August, Einlass 16:00 Uhr, Beginn 16:30 Uhr, Tagesticket 15 Euro (nur AK)
Fiddler’s Green, The Brew, The Picturebooks, Banana Roadkill, Raw Like Fish

Samstag, 5. August, Einlass 14:00 Uhr, Beginn 15:30 Uhr, Tagesticket 15 Euro (nur AK)
Sondaschule, Die Sterne, Abstürzende Brieftauben, Brett, Monstagon, Failed At Scoring

Sonntag, 6. August, Einlass 14:00 Uhr, Beginn 15:00 Uhr, Eintritt frei
Grossstadtgeflüster, Milliarden, SpVgg Linden-Nord, Passepartout, Bakfish, Bloc Safari

Festivaltickets im Vorverkauf 22 Euro zzgl. aller Gebühren an allen Vorverkaufsstellen und unter www.faehrmannsfest.de

Fährmannsfest 2017: Die Kulturbühne
Auf der Faust-Wiese (Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover)

Samstag, 5. August, Einlass 14:00 Uhr, Beginn 17:00 Uhr, Eintritt frei
Open Air Poetry Slam „Macht Worte!“, Prada Meinhoff, Akktenzeichen, Die Eisbrecher

Sonntag, 6. August, Einlass 14:00 Uhr, Beginn 15:30 Uhr, Eintritt frei
Meta, Salford, Three Some Daisies, Das maskierte Wunder, The Boppin‘ Blue Cats

Fährmannsfest 2017: Das Kinderfest
Auf der Faust-Wiese (Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover)

Samstag, 5. August, ab 15:00 Uhr, Eintritt frei
Sonntag, 6. August, ab 15:00 Uhr, Eintritt frei

Straßenfest Charlottenstraße

Wir gestalten unsere Stadt!

Straßenfest CharlottenstraßeDas Normal in Linden lädt zum Straßenfest ein

Am Freitag, den 5. Mai 2017 feiert die Lebenshilfe Hannover mittlerweile zum siebten Mal ein buntes Straßenfest für Groß und Klein auf der Charlottenstraße vor dem Begegnungszentrum „Normal in Linden“ (NiL) unter dem Motto „Wir gestalten unsere Stadt“. Eröffnet wird das spannende Bühnenprogramm um 15.00 Uhr u. a. von Oberbürgermeister Stefan Schostok. Der Eintritt ist frei.
„Mit dem Straßenfest des „Normal in Linden“ leisten wir Jahr für Jahr einen Beitrag für ein vielfältiges Hannover, besonders für unseren Stadtteil Linden-Süd“, erklärt Kendrick Macasero, Leiter des Begegnungszentrums. „Es wird ein buntes Familienfest, bei dem man unsere Erfolge zum Thema Inklusion sehen, erleben und spüren kann.“

Das Begegnungszentrum der Lebenshilfe Hannover in der Charlottenstraße öffnet an diesem Tag seine Türen für die Besucherinnen und Besucher. Diese dürfen sich erneut über ein unterhaltsames Programm sowie Köstliches für den Gaumen freuen. Hier treffen sich Darsteller mit unterschiedlichen Talenten aus Linden und Hannover ebenso, wie Familien und Anwohnerinnen und Anwohner aus dem Bezirk. Ziel ist es, gemeinsam einen farbenfrohen Tag mit vielen Mitmach-Aktionen zu verbringen. Um darüber hinaus auch Begegnungen und gegenseitiges Kennenlernen möglich zu machen, wird ein Teilstück der Charlottenstraße für den Autoverkehr gesperrt. Große und kleine Kinder, Familien, Menschen mit und ohne Behinderung sowie viele Vereine der Umgebung, Nachbarn, Freunde und Interessierte werden stattdessen die Straße bevölkern.

Ab 15.00 Uhr eröffnet Oberbürgermeister Stefan Schostok das hochkarätige Bühnenprogramm, bei dem viele bekannte Künstlerinnen und Künstler aus dem Raum Hannover zu sehen sein werden. So z. B. Hart Times, ein Musikprojekt der Kontaktstelle Gruppe Soziale Selbsthilfe, die das Publikum schon auf dem Fährmannsfest mit ihren Rock/Pop Covern begeisterten. Auch dabei, die charismatische Singer/Songwriterin Noam Bar aus Hannover, die im April ihre erste EP veröffentlicht. Zum Abschluss des diesjährigen Straßenfestes wird DJ MXM, (bekannt aus den FAUST-Veranstaltungen wie „I am Hip Hop“ oder „Campus Faust“) auflegen und die Charlottenstraße zum Tanzen bringen. „Wir freuen uns über viele Besucherinnen und Besucher. Feiern Sie mit uns und setzen somit ein Zeichen für Vielfältigkeit“ meint Macasero abschließend.

Normal in Linden
Charlottenstraße 1
30449 Hannover
www.lebenshilfe-hannover.de

Fährmannsfest Musikbühne

Fährmannsfest 2016

Fährmannsfest 2016 Musikbühne
Fährmannsfest Musikbühne

Musik und Dichtkunst, Kinderfest und Markt, mitten in der Stadt und mitten im Grünen – das gibt es nur bei der hannoverschen Freiluftfete am malerischen Zusammenfluss von Leine und Ihme. Beim Fährmannsfest 2016 laden 33 Acts an drei Tagen auf drei Bühnen zum entspannten Feiern ein. Bekannte deutsche Bands und regionale Newcomer bieten vom 5. bis 7. August einen abwechslungsreichen musikalischen Mix. Festivaltickets für das traditionsreiche „Bunt statt Braun“-Open-Air sind für 18 Euro zuzüglich Gebühren an allen Vorverkaufsstellen und als eTicket unter www.faehrmannsfest.de erhältlich. Der Eintritt an der Tageskasse kostet am Freitag und Samstag jeweils 12 Euro. Am Sonntag sowie für alle Veranstaltungen auf der Kulturbühne und für das Kinderfest auf der Faust-Wiese ist der Eintritt frei.

Die Headliner auf der Musikbühne beum Fährmannsfest 2016 – Selig, Terrorgruppe und Antilopen Gang – repräsentieren mit Rock, Punk und Rap hervorragend das breite Spektrum des Fährmannsfestes. Dazu gesellt sich Abgefahrenes wie Schnipo Schranke, Grooviges wie Mono & Nikitaman, Düsteres wie TÜSN, Fröhliches wie Soundbar und Buntes wie Liedfett. Vielfältige Bands aus Hannover, wie Wisecräcker (Ska-Punk), Epitaph (Prog Rock), Egg Bites Chicken (Rock ‘n‘ Roll), Maciek (Indie-Pop), Fairytale (Mystic Folk) und viele weitere, beweisen, dass die Stadt zu Recht UNESCO City of Music ist. Neben dem beliebten „Macht Worte!“ Open-Air-Poetry-Slam und innovativen Klängen von Geheimtippbands auf der Kulturbühne gibt es auch wieder lateinamerikanische Show-Tänze zum Mitmachen. Die Auszeichnung für den abgedrehtesten Bandnamen, der zudem erstklassig passend zum Fährmannsfest ist, geht dieses Jahr an Käptn Blauschimmel und seine Süßwassermatrosen.

Wer seine Kenntnisse in der Geschichte der Rock- und Popmusik auf ungewöhnliche Art erweitern möchte, besucht den neuen Spielort im Faust-Biergarten. An allen drei Tagen wird dort auf der Gretchenbühne der Punk-Autor, Rio-Reiser-Biograf und ehemalige stern-Redakteur Hollow Skai aus seinem Buch Samuel Hieronymus Hellborns „Memoiren eines Rockstar-Mörders“ lesen.

Das Faust-Gelände wird immer mehr in das Fährmannsfest einbezogen. Zwischen der 60er-Jahre-Halle und dem Gretchen findet zum ersten Mal an allen Tagen des Fährmannsfest 2016 der Markt „Handgemacht!“ statt, bei dem Kreative Kunst und Kunsthandwerk zu bezahlbaren Preisen anbieten. Am Sonntag kommt noch der traditionelle Faust-Flohmarkt hinzu. Mit aktuellen Informationen ist die Initiative zur „Rettung des Kesselhauses Linden“ wieder vertreten. Nach dem letztjährigen Spendenaufruf und zusammen mit Unterstützung von Denkmalschützern, Architekten, Politik und Verwaltung konnte die Sanierung beginnen und steht kurz vor dem Abschluss. Am 11. September soll das Industriedenkmal erstmals zugänglich sein.

Das Projekt „Inklusives Fährmannsfest“ läuft bereits seit 2010 sehr erfolgreich und auch in diesem Jahr können sich Rollstuhlfahrer und Sehbehinderte von Lotsen von den Haltestellen Königsworther Platz und Gerberstraße abholen und auf dem Fest begleiten lassen. Den Lotsenservice übernehmen Schülerinnen und Schüler der Kranken- und Kinderpflegeschule der MHH. Eine Anmeldung vorab ist unter der Telefonnummer 0511 96915867 und der E-Mail-Adresse kontakt@faehrmannsfest.de möglich sowie an den Veranstaltungstagen unter der Telefonnummer 0178 8669545. Im Rahmen des Projekts „Inklusives Fährmannsfest“ arbeiten zahlreiche Menschen mit Behinderung auf dem Fest zum Beispiel beim Aufbau und Catering mit. Auf der Kulturbühne sind die Bands Die Eisbrecher und h-Art Times dabei

Chili & Barbecue Festival 2016

Das scharfe Open-Airlebnis für Chiliheads, Barbecuefreunde und Musikliebhaber.

Unter dem Motto „Feuer & Flamme für den guten Geschmack“, lädt das mittlerweile dritte Chili & Barbecue Festival am 18. und 19. Juni 2016 zu einer kulinarischen Entdeckungsreise in das Fössebad, in Hannover-Linden ein.

Das hierzulande einzigartige Event kombiniert eine Fachmesse zu den Themen „Chili & Scharfes“, mit des Deutschen liebster Freizeitbeschäftigung „Grillen“ und dem vor allem in den USA beliebten „Barbecue“. Die Veranstaltung bietet viele Gelegenheiten, Produkte rund um das Thema Chili zu entdecken, Grillprofis über die Schulter zu blicken und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Teil des zweitägigen Programms sind unter anderem einige Wettbewerbe, Fachvorträge und Grill-Shows, abgerundet durch ein buntes Livemusikprogramm, in lockerer Atmosphäre auf grüner Wiese.

Chili & Scharfes

Zahlreiche spezialisierte nationale und internationale Aussteller präsentieren sich auf einem bunten Marktplatz und bieten ihre ausgefallenen Kreationen zur Probe an. Dazu informieren sie über ihr Handwerk und geben Tipps zur Anwendung der oftmals exotischen und mitunter ziemlich scharfen Produkte.

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung ist der erste German Chili Award. Hier wird das Publikum zur Jury und kürt in vier Kategorien seine liebsten Chili-Produkte. Die prämierten Produkte und Hersteller werden am Sonntag-Nachmittag bekannt gegeben.

Für die echten Profis in Sachen Chili haben wir die 8. Deutsche Schärfemeisterschaft an die Leine geholt. Am Samstag, 18. Juni, werden den anwesenden Scoville Junkies die teuflischsten Herausforderungen serviert, von Jolokia und der weltschärfsten Carolina Reaper Chili, bis zu Extrakten mit 9 Millionen Scoville. Wer hier mitmachen möchte, muss sich vorher über die Chili & Barbecue Festival Homepage anmelden. Besucher mit Lust auf ein einzigartiges Chili-Gruppenerlebnis können bei der Pfefferhaus Chili Challenge ihr Schärfstes geben und am Sonntag dem 19. Juni frische Chilis in aufsteigender Schärfe verspeisen.

Barbecue & Grillen

Das gastronomische Angebot bietet neben deftigen Grill-Spezialitäten, wie „Wasser-Büffel-Burger“, „Pulled Pork“ oder „BBQ-Rips“, auch vegane und vegetarische Köstlichkeiten. Dazu gibt es exotisch-scharfe Gerichte, beispielsweise „Jamaican Jerk Chicken“, zu entdecken und überraschendes wie Chili-Eis oder Crêpes in scharfen Variationen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=8T61o8USgLA

In der BBQ Corner können neugierige Grillfreunde ihren Horizont erweitern. Hier geben sich die Grill-Chefs „die Grillzange in die Hand“ und zeigen ihr Können, unter anderem bei verschiedenen Grill-Shows, live auf der Marktbühne. An beiden Tagen werden regelmäßig kleine Kostproben gereicht, wobei die anwesenden Grillmeister gerne für einen fachlichen Plausch zur Verfügung stehen.

Musik

Gekrönt wird das bunte Treiben von einem vielseitigen Musikprogramm. An beiden Tagen stehen zahlreiche Liveacts auf der Bühne. So gibt es neben chilligen Vibes von „Navigation System“, Raps von „taKtAttAckers“ und Reggae von „Deepwalka aka Dopewalka“. Das Duo „MEA“ bringt neben ihrem (afrikanischen) Charme auch Pablo Ramirez mit, seines Zeichens Schlagzeuger von Roberto Blanko.

Zudem findet in diesem Jahr erstmals die die Chili & Barbecue Aftershow-Party statt. Eingeläutet wird die Sause von der 11-köpfigen „SpVgg Linden Nord“ mit ihrer humorvoll-ironischen Schlagerrevue. Danach sorgt die „Peace Development Crew“ für Stimmung.

Der Eintritt für die Aftershowparty ab 18 Uhr ist frei. Besitzer eines Festivals-Bändchens erhalten außerdem freien Eintritt im Béi Chéz Heinz, wo noch bis in den frühen Morgen gefeiert wird.

BBQ Corner – Staunen, Probieren und Lernen für neugierige Grillfreunde

Staunen, Probieren und Lernen für neugierige Grillfreunde

Ein elementarer Gedanke des Chili & Barbecue Festivals ist es, den Besuchern der Veranstaltung die Möglichkeit zu bieten, sich an den zwei Festivaltagen intensiver mit dem Thema Grillen und Barbecue zu beschäftigen. Aus diesem Grund haben wir die BBQ Corner geschaffen – als Ort zum Staunen, Probieren und Lernen für neugierige Grillfreunde.

Sämtliche Akteure in der BBQ Corner sind geübte Griller, werden live vor Ort ihr Können unter Beweis stellen und vor den Augen der Besucher ihre liebsten Grillgerichte zubereiten. Dabei kommen unterschiedlichste Grillgeräte und Barbecue Smoker zum Einsatz und damit verbunden natürlich auch verschiedene Arten der Zubereitung. Wer im richtigen Moment die BBQ Corner besucht, kann unter Umständen auch Kostproben der einen oder anderen leckeren Kreation bekommen. Die Kollegen vor Ort freuen sich auf Euch.

Die zwischenzeitliche Idee, einen klassischen BBQ Wettbewerb im Rahmen des Festivals zu organisieren, haben wir aus verschiedenen Gründen verworfen. Wir haben uns stattdessen bewusst dazu entschlossen, die BBQ Corner in der erprobten Art und Weise weiter auszubauen und zusätzlich noch um eine kleine Markt-Bühne zu ergänzen, auf welcher unterschiedliche Aktionen und kleine Grill-Shows stattfinden.

Original Texas BBQ Grillschule mit Adam Ramirez

Eine besondere Attraktion wird auch in diesem Jahr unser Freund Adam Ramirez aus Berlin sein. Der gebürtige Texaner wird mit einem besonders schwergewichtigen BBQ Smoker vor Ort sein, eine Spezialanfertigung aus Eigenbau mit einem Gewicht von über zwei Tonnen. Adam ist 28 Jahre alt, lebt seit einigen Jahren in Berlin und ist absoluter Barbecue Profi, um nicht zu sagen ein echter „Barbecue Nerd“. Er verwendet ausschließlich hochwertigstes Fleisch und vertreibt seine BBQ Spezialitäten hauptsächlich direkt an ausgewählte Gastronomie und auf verschiedenen Märkten in Berlin. Adam mag es authentisch und verzichtet deshalb auf die Verwendung von Gas zum Heizen des Smokers, weshalb während der gesamten Räucherzeit alle 45 Minuten Holz zum Räuchern und Heizen nachgefüllt werden muss. Besonderheiten seiner Art des Smokens kann man auf dem Festival von Adam erfahren, unter anderem bei einer kurzen Grill-Aktion auf der Marktbühne.

HardRock Barbecue

Das vierköpfige Team „HardRock Barbecue“ kommt aus der Region Hannover-Hildesheim und war bereits im vergangenen Jahr mit von der Partie. Dank verschiedener Grill- und Kochkurse und einigen Einsätzen auf privaten Events haben sie im Bereich Grillen und Barbecue in den letzten Jahren einige Erfahrungen gesammelt. Neben Weber Kugelgrills und Smokern Marke Eigenbau kommt dabei auch gerne mal offenes Feuer zum Einsatz.

Ihre Spezialitäten sind: BBQ-Ribs, Chicken-Drumsticks, kreative Burger, geräucherte Chili. Außerdem nutzen sie gerne die verschiedenen Grilltechniken für Varianten von Fisch und Meeresfrüchten, Potatoe-Bombs, Bacon-Bomb, Beer-Can-Chicken, gefülltes/gegrilltes Gemüse und Antipasti, sowie Obstvarianten, wie z.B. Chili-Bananen. Wenn das mal nicht lecker klingt! Auf dem Festival werden sie Euch einen kleinen Auszug dieser breiten Palette an Lieblings-Grillspeisen vorstellen – wir dürfen gespannt sein!

Crazy-BBQ-Kings

Alexander und Sandra König sind leidenschaftliche und verrückte Griller, denen keine Herausforderung zu hoch ist. Sie lieben das Abgefahrene und Besondere am Grill. Wilde Mischungen aller Dinge, die sie am liebsten mögen, ergeben dann zum Beispiel: „Rinderhüfte auf der Kirsch-Holz-Planke gespickt mit Zitronen, Cranberries und frischem Knoblauch, dazu Saure-Sahne-Minz-Dipp und knusprige Bretzel-Croutons“, oder „Vanille-Chili-Hähnchen-Keulen mit Preiselbeer-Mango-Salsa und Kichererbsen-Tofu Salat“. Für die Beiden gibt es einfach keine „Geschmacksregeln“, sie setzen sich über alles hinweg – nur schmecken muss es.

Alexander und Sandra verfügen über reichlich Wettbewerbserfahrung. In den Jahren 2011, 2012 und 2013 waren sie in Bottrop beim Wettbewerb von Einkauf-Aktuell vertreten. In 2013 waren sie dazu noch beim BBQ-Cup in Berlin und schon 2008 beim EM-Grillen vom NDR.

Diesem Zweierteam gebührt außerdem ganz besonderer Respekt, denn sie waren das erste (und einzige) BBQ Team beim Chili & Barbecue Festival im vergangenen Jahr!

Andre Schirrmacher – argentinisches „Lechón“

Der Grillliebhaber Andre Schirrmacher wird wie im vergangenen Jahr ein Stück Argentinien auf die Veranstaltung bringen. Diesmal gibt es jedoch nicht ein „Asado a la cruz“ (eine mit Chimichurry marinierte große Rinderrippe), sondern ein über dem offenen Buchenholzfeuer zubereitetes Spanferkel, das traditionell argentinische „Lechón“.

Das Spanferkel wird am Abend vor dem Festmahl ein wenig „von innen“ mariniert, um dann am kommenden Morgen ab zehn Uhr vor Euren Augen für den Grillprozess am gemütlichen Lagerfeuer vorbereitet zu werden. Dazu wird das Spanferkel zunächst „aufgeklappt“ und an einem stabilen Metallkreuz befestigt, um dann über etwa drei bis vier Stunden stehend vor dem Feuer gegrillt zu werden, ganz in Ruhe und mit viel Flamme. Am frühen Nachmittag sollte es dann schließlich fertig sein und kann in kleinen Portionen probiert werden. Das wird mit Sicherheit „Sau lecker“!

Kai Lippmann – BBQ Hannover

Sarah und Kai teilen eine Leidenschaft, welche ganz einfach in drei Worten zusammenzufassen ist: Fleisch, Fleisch und nochmal Fleisch!

Begonnen haben die beiden mit der „Standard-Grillerei“ in Form von Steak und Wurst, alles direkt gegrillt – fertig. Mit der Zeit wurde es ihnen aber zu langweilig. Inspiriert durch diverse Facebook-Gruppen und Blogs, wuchs die Lust ein paar neue und ungewöhnliche Rezepte auszuprobieren.

Da sie feststellten, dass ihr guter alter Grill zwar einen Deckel hat, aber aufgrund von Undichtigkeiten nicht so richtig zum Smoken geeignet war, musste ein neues Gerät her, der 57er Weber Master-Touch GBS! Mit Hilfe dieses Klassikers haben sie schließlich ihren Grillhorizont erfolgreich erweitert und werden einen Teil ihrer gesammelten Erfahrungen auf dem Festival gerne mit Euch teilen. Neben dem besagten Kugelgrill arbeiten die beiden auch mit einem Dutch Oven und einem Gasgrill/-smoker von Portland.

Feinkost Sternchen

2010 ist das Feinkost Sternchen am Firmament der Köstlichkeiten aufgegangen. Im Angebot der Kochschule aus Hannover sind sowohl rein vegetarische Kochkurse, als auch Spezialkurse für die professionelle Wild-Verarbeitung oder Fachkurse für Profis wie z.B. Frucht oder Eisschnitzen. Außerdem bietet das junge Team ein umfangreiches Catering für kleine und größere Feierlichkeiten.

Für das Chili & BBQ Festival ist das Feinkoststernchen sowohl in der BBQ Corner aktiv, als auch im gastronomischen Bereich des Festivals. Hier wird es mit seinem Grillfahrrad unter anderem Wildschweinbratwürstchen servieren.

www.feinkoststernchen.de

Pit Boys

Wir freuen uns sehr über die Beteiligung einer ganzen „Barbecue Gang“ aus dem recht bekannten Zirkel der „BBQ Pit Boys – Germany“. In ihrem Teil der BBQ Corner werden sie Euch auf vielfach erprobte Art und Weise demonstrieren, was das Thema Grillen und Barbecue so alles hergibt, ausgestattet mit diversen Grillgeräten und reichlich Know-how.

Den genauen Umfang und Details dazu werden wir an dieser Steller ergänzen, sobald wir miteinander einen Masterplan für das Event geschmiedet haben. In jedem Fall wird es ein kleines Fest innerhalb der BBQ Corner und eine absolute Bereicherung des Festivals!

Da sie feststellten, dass ihr guter alter Grill zwar einen Deckel hat, aber aufgrund von Undichtigkeiten nicht so richtig zum Smoken geeignet war, musste ein neues Gerät her, der 57er Weber Master-Touch GBS! Mit Hilfe dieses Klassikers haben sie schließlich ihren Grillhorizont erfolgreich erweitert und werden einen Teil ihrer gesammelten Erfahrungen auf dem Festival gerne mit Euch teilen. Neben dem besagten Kugelgrill arbeiten die beiden auch mit einem Dutch Oven und einem Gasgrill/-smoker von Portland.

Wettbewerbe

German Chili Award

Ein besonders wichtiger neuer Programmpunkt des Chili & Barbecue Festivals ist deshalb die Verleihung des ersten deutschen Chili Awards. Dabei handelt sich um eine Auszeichnung für besonders geschmackvolle scharfe Produkte, nicht etwa um einen Preis für besonders scharf essende Menschen. Wir laden Hersteller und Produzenten aus dem In- und Ausland ein, sich auf dem Festival zu präsentieren und einzelne Produkte ihres Sortiments der kritischen Bewertung aller Festival Besucher zu unterziehen. Es gibt also keine Jury im klassischen Sinne, sondern jeder einzelne Besucher darf abstimmen und ist damit das berühmte „Zünglein an der Waage“ – auf englisch nennt sich diese Art der Abstimmung „People’s Choice“. In den folgenden Kategorien werden wir gemeinsam mit Euch die Plätze 1 bis 3 finden und damit insgesamt 12 Auszeichnungen vergeben:

1. Best Hot Sauce
2. Best BBQ Sauce
3. Best Extreme Chili Product
4. Best Non Sauce

8. Deutsche Schärfemeisterschaft

Nachdem wir in den vergangenen zwei Jahren einen eigenständigen „Profi Chili Contest“ auf dem Festival organisiert haben, führen wir in diesem Jahr zusammen, was zusammen gehört: Am Samstag, den 18. Juni, findet im Rahmen des Chili & Barbecue Festivals der „Curry Cup 2016“ statt, das absolute Highlight in Sachen Schärfe hierzulande. Für die Organisation haben wir uns mit echten Fachleuten in Sachen Schärfe Wettessen verbündet, dem „Curry & Chili“, aus Berlin Wedding.

Pfefferhaus Chili Challenge – Der Besucher Chili Contest

Neben der Deutsche „Schärfemeisterschaft“, dem Chili Contest für die geübten Profis, veranstaltet das Pfefferhaus für alle Chili verliebten Besucher des Festivals zusätzlich eine zweite, etwas kompaktere Variante: Die „Pfefferhaus Chili Challenge“. Die Idee zu diesem Programmpunkt ist aus dem Gedanken heraus entstanden, dem klassischen und deutlich härteren Schärfe Wettessen eine etwas leichtere und dynamischere Alternative für jedermann entgegenzusetzen. Hier kann jeder mitmachen und es wird nicht zwangsläufig mit den aller härtesten Waffen gekämpft. Dafür geht es um so lustiger zu. Wir möchten zusammen mit Euch ein echtes Chili Gruppenerlebnis schaffen, wozu wir am Sonntag, den 19. Juni, eine möglichst große Zahl von Besuchern in den trocken gelegten Pool des Fössebades bitten.

Homemade Hot Sauce Contest

Mit dem Homemade Hot Sauce Contest geben wir kochbegeisterten Chiliheads die Gelegenheit zu zeigen, dass sich in der heimischen Küche echte Leckereien auf professionellem Niveau herstellen lassen. Wir rufen dazu auf, selbstgemachte Chili Saucen und Pasten mit zur Veranstaltung zu bringen, damit sie von unserer kompetenten Jury einer genauen Prüfung unterzogen werden. Den Sieger Pokal erhält eine Hot Sauce oder Chili Paste welche besonders lecker, scharf, überraschend und in etwas größerem Maßstab realisierbar ist. Auf den Sieg in diesem Wettbewerb folgt neben Ruhm und Ehre nämlich die tatsächliche Produktion des Produktes durch das Pfefferhaus!

Künstlerübersicht

SpVgg Linden Nord
SpVgg Linden Nord

SpVgg Linden Nord

Das 13-köpfige Show-Ensemble um Käpt´n Engelgert und die phantastischen Opernsängerinnen Sandy, Mandy & Candy präsentiert voller Stolz sein erstes Studioalbum „17 Uhr Tanztee“ . Die Shootingstars aus Hannover feiern die Wiedergeburt der großen Tanzorchester der 50er-70er Jahre à la Caterina Valente, Paul Kuhn oder Peter Alexander. Aber auch seltene Perlen und B-Seiten der DDR-Musik der 70er-Jahre, wie zum Beispiel Manfred Krug oder das Günther-Fischer-Orchester werden von dem verrückten Musiksyndikat veredelt.

Zu diesem besonderen Anlass arbeitet die Spielvereinigung Linden-Nord erstmals mit dem im Schwarzwald und in Berlin ansässigen deutschsprachigen Plattenlabel „Rummelplatzmusik“ zusammen. Das Album ist seit 08.04.2016 bundesweit erhältlich.

Mit viel Witz, Charme und irrsinnig ausgefeilten Arrangements ist hier ein außergewöhnlich spannendes Album entstanden. Irgendwo zwischen Independentschlager und German Mo town-Sound. Mit Ihrem Erstlingswerk setzt die Spielvereinigung Linden-Nord einen erfreulichen Farbtupfer in der bundesdeutschen Musiklandschaft – ein phantastisches Album, das Lust auf mehr macht.

Peace Development Crew
Peace Development Crew

Peace Development Crew

Mit neuen Songs und neuer Besetzung ist Peace Development Crew frischer denn je wieder auf der Bühne. Die Reggae/Dancehall-Band aus Hannover sorgt für fette Grooves, tiefen Bass und gute Vibes, so daß die Dancehall kocht.

Als Vorband von Rebellion the Recaller, Jamaram, Skatalites, Mono und Nikitaman uva. war die Band u.a. auf dem Fährmannsfest, Weedbeat Festival zu hören. Seit 2005 ist die Band aktiv und veröffentlichte 2010 das Album „Inner Journey“. Momentan feilt die Band an vielen neuen Stücken, um demnächst ein neues Album zu veröffentlichen.

Wie der Name der Band unschwer zu erkennen gibt, setzt sich die Band in den Texten für Frieden ein, wobei aber auch alltägliche Themen und Party genug Platz im Programm der Peace Development Crew haben.

taKtAttACKERS
taKtAttACKERS

taKtAttACKERS

Von Beginn an ist Power gepaart mit Witz, Charme und musikalischen Highlights das Rezept der tAKtAttACKERS. Seit nun mittlerweile drei Jahren attackieren die Jungs aus dem Chiemgau die deutschsprachige HipHop-Szene.

tAKtAttACKERS steht jedoch nicht nur für HipHop mit purem Adrenalin sondern auch für Reggae mit außergewöhnlichem Flow. Von München bis Hannover über Ostfriesland nach Montreux – jede Crowd war sofort im AttACKERSBann. Nicht ohne Grund heißt das 2011 veröffentlichte Debütalbum „Zündstoff“!

Deepwalka aka Dopewalka
Deepwalka aka Dopewalka

Deepwalka aka Dopewalka

Vor nunmehr 8 Jahren tauchte Dopewalka das erste mal in den Weiten des www auf und warf unregelmäßig seine ersten musikalischen Gehversuche in kleine Kreise der virtuellen Reggae Szene. „Fernweh“, das erste von bisher 3 Alben, erschien 2007 und verbreitete sich in den Folgejahren wie ein Lauffeuer in der Szene, vor allem im süddeutschen Raum. Mit bis heute fast 80.000 Downloads seiner Alben und einer mittlerweile beachtlichen Bühnenkarriere wächst der anfangs als Geheimtipp noch eher unbekannte Künstler immer mehr zu einer festen Größe im deutschsprachigen Reggae heran.

In den letzten Jahren ging es mit Band im Rücken auch auf die großen Festivals Europas. So zum Beispiel auf das „Rototom Sunsplash“ in Italien, den „Reggaejam“ in Bersenbrück, das „Chiemsee Reggae Summer“ und viele andere Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2008 erzielte er mit seiner damaligen Bandformation „Offbeat Ambassador“ im Rücken den Landessieg beim European Reggae Contest und landete wenig später in den Top 3 der „besten nationalen Newcomer“ im Rahmen des Riddim-Leserpolls.

Seit November 2011 ist der junge Sänger auf Album-Tour zum frisch ins Licht der Öffentlichkeit gesprungenen Album „Hier und Jetzt“. Dopewalka`s Solo-Schaffen fließt in den letzten Jahren immer mehr scheuklappenfrei über die Genre-Grenzen (Reggae / Pop / Alternative). Es erwartet einen also eine energiegeladene Show, mit tiefen, melodischen Texten die getragen von massierenden Basslines und knalligen Rhythmen Brücken bauen. Von verworrenen Köpfen zurück in die Herzen. Hier und Jetzt. Willkommen Zuhause!

Navigation System
Navigation System

Navigation System

Man nehme: gute Laune, die Liebe zur Musik und ausgelassene Partystimmung! Dabei heraus kommt die NavigationSystem-Band, die es sich zum Auftrag gemacht hat, mit Reggae auf deutsch ihrem Publikum einen unvergesslichen Abend zu bereiten.

„Das erste mal mit Reggae in Kontakt kam ich, als ich als Kind bei unseren Nachbarn eine Bob Marley Platte gehört habe…“, sagt Frontmann Jahco. „So nahm alles seinen Lauf und Jahre später nach einem Jamaica Urlaub war ich dann völlig infiziert“!

Und so wurde kurzerhand beschlossen, die NavigationSystem-Band ins Leben zu rufen. Zu Hören sind fast ausschließlich Eigenkompositionen mit deutschen Texten, aber auch der ein oder andere Cover-Song im neuen Gewand.

Abschließend bleibt nur eins zu sagen … Jeder, der Roots-Rock und Reggae mag, sollte sich auf den Weg machen und einen Abend mit der NavigationSystem-Band nicht verpassen.

MEA
MEA

MEA

Virtuoser Gitarrist trifft charismatische Sängerin. So entsteht 2015 das Singer/Songwriter Duo MEA, bestehend aus dem Gitarristen Sentido aus Bergisch Gladbach und der Sängerin Donia Akouvi Touglo aus Togo. Sentido spielt seit früher Kindheit Gitarre. Sein Stil wurde geprägt durch Gitarristen wie AL Di Meola, Birelli Lagrene. Von daher ist seine Passion die Welt der klassischen Sinto sowie die spanische/südamerikanische Stilart. Die eingängigen selbstkomponierten Melodien spielt er in einer atemberaubender Virtuosität. In den 70er Jahren spielte er auch unter anderem mit Jazzlegende Pat Metheny. Donia Akouvi Touglo lebt seit vielen Jahren in Deutschland, ist ausgebildete Schauspielerin und möchte mit ihrer Kunst die Menschen berühren und inspirieren. Mit ihrem ausdrucksstarken Gesang gelingt ihr dies hervorragend.

Alle Stücke der CD sind von Sentido komponiert, die Texte stammen aus der Feder von Donia. Die CD wurde in der Zeit von Februar – Oktober 2015 in den besten Studios mit den besten Toningenieuren, analog abgemischt und gemastert und anschließend digitalisiert. Die CD „Meandering“ erfährt größte Anerkennung, zum einen musikalisch zum anderen wegen des hervorragenden Sounds. Das virtuose Gitarrenspiel von Sentido und die charismatische Stimme von Donia bilden hier eine perfekte Symbiose und sind live hörens- bzw. sehenswert, die beiden spielen ihren eigenen Sound. Als Gastmusiker spielt Pablo Ramirez (Perc.) mit, Er spielt(e) für Roberto Blanco, Gipsy Kings und viele andere bekannte Künstler. Die Bandbreite der Musik ist vielfältig. Mit Einflüssen aus Jazz, Bossa Nova bis hin zu afrikanischen Rhythmen erzählt MEA von ups & downs, von Liebe & Freiheit,von Wünschen & der Sehnsucht des Herzens. Die CD ist auch unter spotify, deezer, iTunes und Amazon etc. verfügbar.