Schulranzenparty im Freizeitheim Linden

Schulranzenparty

Am 19. Februar 2011 von 10.00 – 16.00 Uhr im Freizeitheim Linden Windheimstr. 4, 30451 Hannover.

Was ist das? Und warum das Ganze?

Der Schulbeginn und alles was dazugehört ist für alle Kinder ein großes Erlebnis.

Schon Monate vorher gibt es für die Kinder in ihren Kindergartengruppen kein anderes Thema mehr.Schulenwerden besucht, spezielle Vorschulgruppen werden gebildet. Deshalb sollte auch der Schulranzenkauf für die Kinder ein Event sein. Eine Gruppe von Fachhändlern hat sich das zur Aufgabe gemacht.

Oft steht bei den Kindern das Motiv, der Ranzen von größeren Freunden oder das Hobby als Auswahlkriterium im Vordergrund. Für die Eltern sind nebender Funktion und Handhabung besonders Haltbarkeit und die Ergonomie wichtige Gesichtspunkte.

Damit Sie und Ihre Kinder sich einen Überblick über sämtliche Modelle und Motive verschaffen können, und -ganz wichtig- auch alles in Ruhe ausprobieren und testen können, sollten Sie die Schulranzenparty nutzen und den Ranzenkauf zum Erlebnis für die ganze Familie machen.

Nicht vergessen werden auch die Größeren die nach dem ersten Schuljahren nicht mehr zu den kleinen gehören möchten und dieses auch nach aussen -durch einen neuen Schulrucksack- demonstrieren möchten. Für diese Altersklasse haben wir eine große Auswahl zusammengestellt. Achten Sie bitte auch hier auf Ergonomie und Rückenpolsterung.

Mehr Infos unter: www.schulranzenparty.de

Dazu präsentieren verschiedene Geschäfte aus Linden ihre Produkte. Dabei sind Pony & Kleid, becker & flöge, limetrees, Lindenrad, Wolf's Schreibwaren, Foto Genz und Hannover betreut. Für das gastronomische Wohl sorgen Planet Muffin und das Ferry

Veranstalter:

Der Papierwurm
Jahn & Müller
Rote Reihe 2
Tel. 05131-7017944
www.der-papierwurm.de

Wolf's Schreibwaren
Limmerstraße 41
30451 Hannover
Tel. 0511-442535
www.wolfs-schreibwaren.de

50 Jahre Stadtbibliothek Limmerstraße

Do, 03.02.2011 Bilderbuchkino mit Bastelaktion zur Feier eines schönen Tages!
Christine Kleicke: Ein verflixt schöner Tag.

Nach der Geschichte können alle Kinder unter Anleitung Bauernhoftiere basteln. Und zur Feier des Jubiläums bewirten wir an diesem Nachmittag Kinder und Eltern von 15.00 – 17.00 Uhr mit Getränken und Keksen.

Mo, 07.02.2011 15.00 Uhr Lesecafé zur Feier des Jubiläums
Von 15.00 – 18.00 Uhr bewirten wir heute unsere Besucherinnen und Besucher in der Romanabteilung mit Tee, Kaffee und Keksen.

Die Bürgerinitiative erstellt "Festschrift"zum Jubiläum und ruft zum Mitfeiern auf!

Am 28. Januar 2011ist es soweit: Unsere Stadtbibliothek Limmerstraße wird 50 Jahrealt. Die Bürgerinitiative gratuliert zu diesem "rundenGeburtstag" und dankt allen Beschäftigten für ihrunermüdliches qualifiziertes Engagement zum Wohle der Bevölkerungvornehmlich aus Linden, Limmer und Ahlem. Als "Dankeschön"zum Jubiläum wird die Bürgerinitiative eine "Festschrift"mit dem Titel "50 Jahre Stadtbibliothek Limmerstraße imFreizeitheim Linden" präsentieren, aus der jetzt vorab auchbislang unbekannte prominente Stellungnahmen für den Erhalt der vonSchließung bedrohten Bücherei veröffentlicht wurden.

 Festschrift 50 Jahre Stadtbibliothek (pdf)

DieMitglieder der Bürgerinitiative freuen sich über die kürzlich vonder Stadtbibliothek Limmerstraße ausgesprochene öffentlicheEinladung zur Feier des Jubiläums mit Tee, Kaffee und Keksen amMontag, dem 7. Februar (15 – 18 Uhr, StadtbibliothekLimmerstraße).

Matthias Wietzer: "Wir nehmen dieEinladung gerne an und freuen uns auf die Feier am Montag.Gleichzeitig ruft die Bürgerinitiative die Bevölkerung dazu auf,ihre Verbundenheit mit der unverzichtbaren Stadtbibliothek zumAusdruck zu bringen, am Montag in die Bibliothek zu kommen undmitzufeiern. Lasst uns alle hingehen!"

Doris Schollmann(ehemalige Leiterin der Stadtbibliothek Limmerstraße): "Einhalbes Jahrhundert erfolgreiche Arbeit der StadtbibliothekLimmerstraße beweist auch die Notwendigkeit dieser wichtigenEinrichtung für Linden, Limmer und Ahlem. Eine Schließung in einoder zwei Jahren wäre eine bildungspolitische Katastrophe undBankrotterklärung, die für die betroffenen Menschen nichthinnehmbar ist." 

Bürgerinitiative gegen die Schließung der Stadtbibliothek Limmerstraße

c/o Matthias Wietzer                                                     
Tel.: 0511/4582694                                                     
Limmerstr.31                                                     
30451 Hannover                                                      

Doris Schollmann                                                     
Tel.: 0511/496649                                                     
DavenstedterStr.199A                                                     
30455 Hannover

Benefizveranstaltung zugunsten des Volksbegehrens für gute Schulen

Alice, 13 Jahre, sitzt in ihrem Zimmer und starrt die Wand an! Sie hat schlechte Laune, denn es sind Ferien und sie soll Mathe lernen! So ein Scheiß! Doch während sie so dasitzt und gerade dabei ist, auf Protest zu schalten, gerät auf einmal alles aus den Fugen: Die Weiße Königin ihres Schachspiels wird lebendig und lockt Alice mir nichts, dirnichts ins Wunderland! Dort sind alle Dinge wunderlich verdreht, und esgilt, dem Wunderland zu helfen: Denn regelmäßig zum Blumertag benötigt dieses Land eine Phantasieauffrischung durch ein kleines Mädchen namens Alice! Aber ist unsere Alice dafür wirklich die Richtige? Auf der Suche nach einer Antwort auf diese Frage trifft Alice immer unglaublichere Fantasiegestalten: zwei ewig streitende Brüder, eine verrückte Tee-Gesellschaft, ein sprechendes weißes Kaninchen, zwei völlig durchgeknallte Ritter und viele andere! Aber keine Sorge: Das ist ja alles nur ein Traum! … oder

vielleicht doch nicht? … Begeben sie sich mit Alice in die verdrehte Welt des Wunderlandes und erleben sie ein Traum-Spiel frei nach Motiven Lewis Carrol rund um die Frage: Wie verrückt kann Phantasieeigentlich sein?

alicewerbungvorders6Und das sind die Besonderheiten dieser Benefiz Aufführung sind:

  • Tanzen Sie mit uns in der Hummer – Quadrille!
  • Begleiten Sie unsere Alice auf eine verrückte Reise in ein Land voller skurril komischer und poetischer Gestalten!
  • Lassen Sie sich von Faselhase, Murmeltier und Hutmacher zu einem Buffet mit köstlichen und vielfältigen Leckereien und Getränken einladen!
  • Erleben Sie die Versteigerung eines exklusiven 4 Gänge Menüs für 6 Personen zu Gunsten des Volksbegehrens am Hofe der Herbstkönigen!
  • Und lassen sie sich verzaubern durch viele große und kleine Überraschungen und Überraschungsgäste!

Also: Genießen Sie einen besonderen Theaterabend für die ganze Familie und unterstützen Sie damit das Volksbegehren für gute Schulen inNiedersachsen!
Alle Einnahmen des Abends kommen dem Volksbegehren für gute Schulen in Niedersachsen zu Gute!

Eine Produktion der Theater AGs der IGS Langenhagen In Kooperation mit dem Schulelternrat der IGS Langenhagen und dem Theater Löwenherz 

www.volksbegehren-schulen.de

150 Jahre junges Linden

Das Bewusstsein für die hohe Bedeutung von Bildung zur Verbesserung der eigenen sozialen Lage war immer präsent. Nicht zufällig wurde die erste hannoversche Integrierte Gesamtschule in Linden gegründet. Seit 40Jahren ist es ihr zentrales Anliegen, allen Kindern unabhängig vom Einkommen der Eltern Chancengleichheit zu bieten.

Der DGB-Chor verbindet in seinem breiten Repertoire seit 30 Jahren die Pflege der Tradition der internationalen Volks-, Arbeiter-, Freiheits- und Friedenslieder mit zeitgenössischen Kompositionen. Er ist Teil der gewerkschaftlichen Kulturarbeit – mit Kritik hält er nicht hinterm Berg.Zorniges Getöse und Liebesglück – alles ist vertreten.

Das Kulturzentrum Faust steht wie das AhrbergViertel für besonders gelungene, aus dem Stadtteil heraus entwickelte und getragene Modelle der Revitalisierung von ehemaligen Gewerbebrachen. Aus der ehemaligen Bettfedernfabrik Werner & Ehlers wurde vor 20 Jahren das Kulturzentrum Faust. Auch viele Migrantenvereine haben hier ihren Sitz. In unmittelbarerer Nachbarschaft entstand der Ökologische Gewerbehof.

Aus der Wurstfabrik Ahrberg wurde das heutige AhrbergViertel entwickelt. Eine so vielfältige und dichte Nutzungsmischung aus attraktiven Wohnungen, Arbeitsplätzen, kulturellen und sozialen Einrichtungen ist einmalig bei Hannovers Gewerberevitalisierungen. Für Hannovers Spanier ist es zu ihrem Zentrum geworden. Seit 10 Jahren laufen die Fäden bei der Interessensgemeinschaft AhrbergViertel e.V. zusammen.

Es gehört zu den Talenten Lindens, Widersprüche auszubalancieren. Die integrative Kraft und Toleranz des Stadtteils eröffnet die Freiheit für eine bunte Lebendigkeit: Solidarisch leben, lernen, streiten, singen.

Wir wollen gemeinsam

  • mit den eigenen Möglichkeiten und durch Kooperation zur Stadtteilentwicklung beitragen,
  • den Zusammenhalt im Stadtteil leben und fördern,
  • die Vielfalt an Lebensstilen, Kulturen und Sprachen sichtbar machen,
  • Begegnung, Freude und Lebendigkeit in den Stadtteil tragen,
  • auf die Geschichte schauen, dabei den Blick (selbst-)kritisch und konstruktiv auf die Gegenwart richten, um Visionen für die Zukunft zu entwickeln und
  • gesellschaftliche Veränderungen wahrnehmen, um Impulse zum Mitgestalten zu geben.

Herrenhäuser Cup 2011 – Kick for Kids

Hallenfußballturnier am 08. und 09. Januar 2011

Drei ehemalige Aktive des TSV Limmer hatten sich vor einiger Zeit zusammengefunden und überlegt, wie sie einen Beitrag zum Jubiläum „100 Jahre Fußball" im TSV Limmer leisten können. Dabei ist die Idee entstanden, ein Fußballhallenturnier zu veranstalten. Getreu dem Motto „Kick for Kids" wollen wir mit unserer Veranstaltung den Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V. unterstützen, indem wir die Erlöse aus dem Turnier dorthin spenden werden. Der Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, als sogenannter Elternvereindie medizinische und psychosoziale Versorgung krebskranker Kinder in der Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover zu unterstützen und die wissenschaftliche Forschung zu fördern.

Das Fußballhallenturnier findet statt am Sa./So. den 08./09.01.2011.Zugesagt haben Mannschaften von der Oberliga bis zur Kreisklasse.

Herrenhäuser Cup 2011

Das Teilnehmerfeld setzt sich zusammen aus den Mannschaften:

  • SV Arminia Hannover (Oberliga)
  • TSV Havelse U19 (Niedersachsenliga)
  • TuS Wettbergen (Landesliga)
  • HSC Hannover (Bezirksliga), OSV
  • Hannover (Bezirksliga)
  • Spvg. Niedersachsen Döhren (Bezirksliga),
  • SF Ricklingen (Bezirksliga)
  • TSV Limmer (Kreisliga)
  • SV 07 Linden (Kreisliga)
  • SV Iraklis Hellas (1. Kreisklasse)
  • SV Wilkenburg (1.Kreisklasse)
  • TuS Ricklingen (2.Kreisklasse)

 Spielplan (pdf)

Spielort ist die Sporthalle I der IGS Linden (Am Lindener Berg), gleichfalls Spielstätte des Sportvereins Linden 07.Das Turnier beginnt am Samstag mit der Vorrunde und wird am Sonntag mit der Vorrunde und den Entscheidungsspielen fortgesetzt. Insgesamt wird umein Preisgeld von 1.100 € gespielt, wobei der Turniersieger 500,00 € erhält.

Der Zuschauer darf sich auf sportlich faire und ansprechende Spiele mit hoffentlich vielen technischen Feinheiten freuen, die in der Halle besonders gut zur Geltung kommen und den eigentlichen Reiz des sogenannten „Budenzaubers" ausmachen.

Ein Besuch lohnt sich bestimmt.

www.tsv-limmer.de

LindenLimmerStiftung weiter auf Erfolgskurs!

Am 13.11.2007 wurde die LindenLimmerStiftung von 40 Stifterinnen und Stiftern aus Limmer und den drei Lindener Stadtteilen mit einem Anfangskapital von 58.500,00 Euro gegründet.

Die stadtbezirksbezogene Bürgerstiftung fördert Projekte und Einrichtungen aus den Bereichen Erziehung, Bildung und Soziales, die die Selbsthilfe, Bürgerbeteiligung, die generations- und nationalitätenübergreifende Zusammenarbeit und die Eigeninitiative von Bewohnerinnen und Bewohnern unterstützen.Die Stiftung ist langfristig angelegt, so dass ausschließlich mit den Zinsen aus dem fest angelegten Stiftungskapital, sowie Spenden, Initiativen und Projekte gefördert werden können.

Das bei der Bausparkasse Mainz und der Hannoverschen Volksbank angelegte Festgeld beträgt zurzeit 103.271 Euro. Für das Jahr 2010 bedeutet das einen Zuwachs über 6.100 Euro, darin enthalten ist eine großzügige Spende aus dem Stadtteil Limmer in Höhe von 5000 Euro. An Spenden und Förderbeiträgen erhielt die LindenLimmerStiftung bislang rund 7000 Euro.

Gespendet haben unter anderem die GBH (Gesellschaft für Bauen und Wohnen in Hannover), der POCO Einrichtungsmarkt in Hannover Linden, der Fährmannsfest-Verein und engagierte Menschen aus unserem Stadtbezirk. Auch durch die aufgestellten Spendendosen in Limmer und den Lindener Stadtteilen konnte der Kapitalstock erweitert werden. Auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützerinnen und Unterstützer!

Im Jahr 2010 konnten bisher 13 Projekte mit insgesamt 6.250 Euro gefördert werden. 

Die Bandbreite ist wieder mal recht vielfältig und umfasst zum Beispiel eine Elterninitiative, das Mädchenhaus, Jugendtreff Limmer, Kindertagesstätte St. Vinzenz, eine Einrichtung der Jugend- und Familienhilfe, ein Tanzprojekt von Blickpunkte e.V., der Verein Zweierskateboarding, die Medienwerkstatt Linden und das Nachbarschaftsfest in der Haasemannstraße.

Gefördert werden übrigens ausschließlich Einrichtungen, Vereine und Initiativen aus dem Stadtbezirk Linden-Limmer.

Die LindenLimmerStiftung hat sich im Jahr 2010 am Fährmannsfest, an der Freiwilligenbörse, am POCO – Sommerfest, am Limmerstraßenfest sowie an den Veranstaltungen „Lust auf Linden-Süd“ und „Linden ist Bunt“ beteiligt.

Das hat im Wesentlichen dazu beigetragen, den Bekanntheitsgrad der LindenLimmerStiftung weiter zu erhöhen.

Anfang Oktober ist zum zweiten Mal das Gütesiegel vom Bundesverband deutscher Stiftungen verliehen worden. Das Gütesiegel wird immer für zwei Jahre vergeben.

Wer sich beteiligen oder spenden möchte findet aktuelle Informationen zur Stiftung und Projektförderanträge im lokalen Internet unter linden-entdecken.de oder hannover.de/stadtbezirke und natürlich über den Stiftungsvorstand oder Stiftungsrat.

Detaillierte und individuelle Informationen zu den hannoverschen Stadtteilstiftungen gibt es unter:

stadtteilstiftung.de (Sahlkamp-Vahrenheide)
lindenlimmerstiftung.de (Linden-Limmer)
suedstadt-bult-stiftung.de (Südstadt-Bult)

„click–dich-fit“ – Ernährungsprojekt der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung jetzt online

"'click-dich-fit' ist ein weiterer Baustein des Erfolgsmodells "iss dich fit!" – und er passt wie auch der Newsletter 'lies dich fit!' bestens zu den vielen pfiffigen Ideen, mit denen die Verantwortlichen auf Initiative der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung das Thema der gesunden Ernährung Eltern und Kindern nahebringen", unterstreicht Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter und dankt der Stiftung für ihr unermüdliches Engagement: "Wir sind sehr froh, dass das, was wir mit der großzügigen Förderung der Stiftung in unseren Kitasgemeinsam begonnen haben, jetzt noch mehr Kindern zugute kommt."

"Mit der neuen Seite geben wir zwei unserer grundlegenden Stiftungszwecke ein ganz neues Gesicht – der gesunden Ernährung sowie der Kinder- und Jugendarbeit", freut sich Stiftungsvorsitzender Professor Dr. Burkhard Huch über 'click-dich-fit'."Wir wünschen uns, dass sich ganz viele Eltern und Kinder von dieser Aufforderung animieren lassen; ist es doch von unschätzbarem Wert, wenn es gelingt, möglichst früh bei jungen Menschen ein gesundheitsbewusstes Leben zu verankern."

Vom Projektstart 2006 bis zum Sommer 2010 haben 40 Einrichtungen an "iss ich fit!" teilgenommen; damit wurden unmittelbar rund 800 Kinder, 150 MitarbeiterInnen der Einrichtungen und 200 Eltern erreicht; durch Informationsveranstaltungen, Umstellungen im Ernährungsalltag oder auch das von der Stiftung für Kitas herausgebrachte "iss dich fit-Kochbuch" ist die Zahl vermutlich deutlichgrößer.

Die Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung fördert das Gesamtprojekt seit dem Jahr 2006, hat die Mittel hierfür jetzt erneut aufgestockt und damit das Projekt bis zum Jahr 2014 verlängert. Über 900.000 Euro hat die Stiftung dann insgesamt neun Jahre lang zur Verfügung gestellt.

 

Arbeitskreis Inklusion des Stadtelternrats

Alle Eltern aus dem Raum Hannover, die sich mit dem Thema Inklusion an Schulen beschäftigen wollen oder müssen, sind sehr willkommen im neugegründeten Arbeitskreis Inklusion des Stadtelternrats, der sich am Mittwoch, den 24.11. das zweite Mal in der neuen Geschäftsstelle des Stadtelternrats in der Liepmannstr.6 in Limmer trifft.

TOPS z.B.:
– Was braucht mein Kind in der Schule?
– Kritische Lesung der nieders. Gesetzentwürfe zur Inklusion

 Einladung zur AG Inklusion (pdf)

Ort: Liepmannstr. 6, ehemalige Hausmeisterwohnung der Fösseschule
Zeit:  24.11.2010 um 19:30 Uhr

Musikgarten-Kurs – Es sind noch Plätze frei!

Musikgarten-Kurs im CircO in der IGS Linden.

Noch bis Mitte Januar läuft jeden Samstagvormittag ein neuer Musikgarten-Kurs einer lizenzierten Musikgarten-Lehrkraft für die Phase 1 (Kinder im Alter von 18 Monaten bis 3 Jahren mit einem Elternteil) in den Räumlichkeiten des CircO Hannover, Badenstedter Str. 35, 30449 Hannover. Die Kurszeit ist von 10:30-11:15 Uhr.

Der Musikgarten ist ein Kurs, in dem Mütter oder Väter zusammen mit Ihrem Kind Musik machen, erleben, fühlen, hören und in Bewegung umsetzen können. Die Kinder werden spielerisch an Musik herangeführt, sie können ohne Leistungsdruck ihre innere Musikalität umsetzen und ein Gefühl für die Schönheit und Wirkung der Musik entwickeln. Studien zeigen, dass frühe musikalische Förderung eine positive Wirkung auf die ganzheitliche Entwicklung von Kindern hat.Der Musikgarten gliedert sich in drei Phasen und begleitet die Kinder von der Geburt bis ins fünfte Lebensjahr. Dieser Kurs für die Phase 1 widmet sich Kindern von 18 Monaten bis 3 Jahren. Der Musikgarten setzt keine Vorkenntnisse voraus. Um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt:
Sarah Schlück
Mobil: 0179-237 4557
Mail: sarahschlueck@web.de
Homepage: www.sarahschlueck.vpweb.de

Einmaliges Integrationsprojekt für Niedersachsen gestartet

„Unsere Omas und Opas erzählen in vielen Sprachen“

Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. hat in Hannover die Initiative „Unsere Omas und Opas erzählen in vielen Sprachen“ erfolgreich auf den Weg gebracht. Gefördert wird dieses Projekt vom „Gesellschaftsfond Zusammenleben“ der Stadt Hannover.

Dieses bisher in Niedersachsen einmalige Angebot richtet sich an ältere Menschen mit Migrationshintergrund, die in sechs Kindertagesstätten in Hannover Geschichten erzählen, aus Büchern vorlesen und Aktivitäten anbieten, um die Sprachentwicklung der Kinder zu fördern. Das Besondere: Sie sprechen dabei in ihren Familiensprachen!Durch dieses Generationen übergreifende Projekt setzen sich die Senioren sinnvoll für unsere Gesellschaft ein und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Integration. Und für Kinder mit Migrationshintergrund ist es von großer Bedeutung, wenn die Sprache der Eltern und die Zweitsprache Deutsch von Anfang an gleichermaßen gefördert werden.

Unsere Großmütter und Großväter haben jetzt nach intensiven Schulungen ihr Ehrenamt in den Sprachen Russisch, Türkisch und Arabisch aufgenommen. Jetzt möchten wir unser Projekt der Öffentlichkeit vorstellen und laden Sie ein zu einer „Vorlesestunde“ mit anschließendem Gespräch am Freitag, den 26. November 2010 um 10 Uhr im DRK-Familienzentrum, Davenstedter Markt 24, 30455 Hannover.

Wir freuen uns, dass die Integrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen, Frau Honey Deihimi, die Veranstaltung einleiten und begleiten wird. Als weiteren Ehrengast begrüßen wir Frau Dr. Koralia Sekler, die Kuratoriumsvorsitzende des „Gesellschaftsfonds Zusammenleben“ der Stadt Hannover.

Anmeldungen bitte unter hannover@verband-binationaler.de oder 0511/447623

Geschäfts- und Beratungsstelle
Charlottenstr. 5
30449 Hannover
Tel: 0511 / 44 76 23
Fax: 0511 / 21 34 97 29
hannover(at)verband-binationaler.de