GreenUp Deisterstraße

GreenUp Deisterstraße

GreenUp DeisterstraßeUnter dem Motto „Mach mit – Mach schick!“ wird am 01. April 2017 ab 11 Uhr die Deisterstraße aufgehübscht.

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder mit einem GreenUP unsere Deisterstraße, die Visitenkarte Linden-Süds, auf Vordermann bringen.

Das GreenUP gibt es schon seit 2012 und gilt als regelmäßiges Warm Up für alles was unsere Straße so grün und lebenswert macht. – also macht mit! In diesem Jahr steht u.a. die Neugestaltung der Baumscheiben auf dem Programm.

Wir suchen dazu tatkräftige MitstreiterInnen, Freunde des Deisterkiezes, interessierte AnwohnerInnen, sowie eher passive „Klöner“ und Unterhalter für die gute Stimmung! Der Termin ist bestimmt kein Aprilscherz, aber Spaß und Freude am GreenUp sind wie immer garantiert. Für etwas Speis und Trank ist gesorgt.

Frühjahrsaktion „GreenUP Deisterstraße“
Frühjahrsaktion „GreenUP Deisterstraße“

Wir möchten Euch/Sie ganz herzlich zu unserer Frühjahrsaktion „GreenUP Deisterstraße“ am Samstag, den 01. April ab 11 Uhr vor dem Stadtteilladen, Deisterstraße 66, einladen!

Falls zur Hand – können Sie / könnt ihr einfach ihre / eure Gerätschaften für die Aktion mitbringen. Wir halten zusätzlich für jede helfende Hand die passenden Utensilien vor.

Weiterhin können wir Euch vor Ort darüber informieren, was für die Deisterstraße im Jahre 2017 alles umgesetzt wird.

Seid gespannt und schaut vorbei!
Also kommt vorbei: Mach mit – Mach schick!

Falkenstraße

Zwei Verletzte bei Unfall am Lindener Markt

FalkenstraßeHeute Vormittag, 21.03.2017, gegen 10:10 Uhr, ist eine 75-jährige Fußgängerin an der Falkenstraße (Linden-Mitte) von einem Radfahrer erfasst und schwer verletzt worden. Der 43-Jährige hat eine leichte Verletzung davongetragen.

Nach Angaben der Beteiligten und Zeugen hatte der Hannoveraner mit seinem Zweirad den getrennten Geh- und Radweg der Falkenstraße in Richtung Deisterstraße befahren.

Etwa in Höhe der Stadtbahnhaltestelle Lindener Marktplatz wechselte die Laatzenerin unvermittelt und ohne auf den Verkehr zu achten vom Geh- auf den Radweg.

Durch den anschließenden Zusammenstoß stürzte die Seniorin zu Boden – sie musste aufgrund der hierbei erlittenen, schweren Verletzungen von einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert werden.

Der 43-Jährige wurde lediglich leicht verletzt und konnte seine Fahrt ohne ärztliche Behandlung fortsetzen. Ein Schaden an dem Fahrrad entstand nicht. /zim, st

Scillablüte auf dem Lindener Berg

Scillablütenfest Hannover 2017

Scillablüte auf dem Lindener Berg
Scillablüte auf dem Lindener Berg

Scillablüten-Fest auf dem Lindener Berg findet am Sonntag, den 02.04.2017 statt

Es wird wieder ein buntes Programm aller Initiativen auf dem Berg geben. Auch rund um den Lindener Markt bis hin zur Deisterstraße und Limmerstraße haben viele Geschäfte geöffnet. In Linden-Mitte ist ein kulturelles Rahmenprogrammm geplant.

Die Scilla siberica, der Sibirische Blaustern, fängt jetzt schon an einigen Stellen auf dem Lindener Bergfriedhof an zu blühen und wird in den nächsten Tagen täglich mehr werden.

Die „Bergleute“ vom Lindener Berg laden am 02.04.2017 von 12-18 Uhr zum Scillablüten-Fest ein, das zusammen mit einem Tag der offenen Tür auf dem Lindener Berg gefeiert wird.

Ein Kultur-Programm veranstaltet der Verein Quartier im Küchengartenpavillon und auf dem Bergfriedhof. Zudem lädt das „Gipfeltreffen“ mit der Martinskirche, Linden 07, Villa Osmers, Jazz-Club Hannover, Mittwoch-Theater, Sternwarte, Lindener Turm, Botanischer Schulgarten und dem Kindermuseum zum Tag der offenen Tür ein. Auch hier werden neben Besichtigungen auch Führungen und ein Kulturprogramm angeboten.

Programm des Scillablütenfestes auf dem Lindener Berg am 02.04.2017

Auf dem Lindener Berg: Blaue Luftballons weisen den Weg (Aktion vom Lindener Turm)

Zentraler Info-Stand von Quartier e.V.: vor dem Wasserhochbehälter im Wagen des Lindenspiegel und von Linden entdecken

Ausblick vom Turm der Martinskirche
Ausblick vom Turm der Martinskirche

St. Martinskirche:
14 bis 17 Uhr: Kirche und Turm geöffnet
Kaffee & Kuchen
15 Uhr Kirchenführung

SV Linden 07:
Gastronomie Lindener Bergterrasse, Getränke und Gegrilltes.
Stand mit Waffeln und Infos über Vereine sowie ein kleiner Basar

Villa Osmers:
13 bis 17 Uhr: Die Zahnarztpraxis veranstaltet einen Tag der offenen Tür für Jung und Alt mit Zähne basteln, Zähne bemalen, einem Glücksrad für Kinder und Informationen für Erwachsene

Jazz-Club Hannover:
Von 12 bis 17 Uhr geöffnet
Live-Jazz von 13 bis 17 Uhr mit Emigrant Acoustic Band
Getränke, Kaffee und Kuchen.

Mittwoch-Theater:
Theatercafé von 14 bis 17 Uhr geöffnet
Waffelbacken, Kinderschminken
14, 15 und 16 Uhr Lesung: Kindlich, tiefgründig, weise, verschmitzt. Texte von Christian Morgenstern (Gerd Zietlow) Führungen durch das Theater

Sternwarte / Auf dem Wasserhochbehälter:
14 bis 16 Uhr Besichtigung, Sonnenbeobachtung
Ausblick vom Wasserhochbehälter

Lindener Turm:
ab 11 Uhr Gastronomie

Bergfriedhof:
Der Blaustern blüht auf den meisten Flächen des Bergfriedhofs
Lyrik am Wegesrand (Tafeln mit Texten, ausgesucht von Marie Dettmer)

Malerei von Ulrich Barth im KüchengartenpavillonKüchengartenpavillon / Quartier e.V.:
Geöffnet von 11 bis 18 Uhr
Ausstellung von Uli Barth, um 14 Eröffnung
Infos zur Geschichte des Küchengartens und Küchengartenpavillons

Friedhofskapelle:
Ausstellung von Quartier e.V. zur Geschichte des Küchengartens und Küchengartenpavillons
Lesungen von Günter Müller:
13.30 Uhr: Von unsaanen & wenanders. Was war da los in der Zeit als die Limmer noch der Brodwech war?
14.30 Uhr: Waaste agentlich wie se ßpräöchen? Ein literarischer Sprachkurs über den fast vergessenen Lindener Dialekt, auch zum Mitmachen.

Friedhofsbrunnen/ Friedhof:
13 Uhr: Posaunenchor der St.Martinskirche
15 und 16 Uhr: Duo Carsten Bethmann (Saxofon) und Sigga Giltz (Percussion), Walking Act
15.30 und 16.30 Uhr: Duo RabRubin (Katja Arff und Andreas Baum) spielen ausgewählte Traditionals

Botanischer Schulgarten:
Geöffnet von 12 bis 17 Uhr, Infos und Beratung
12 bis 17 Uhr: Imkerei Angela Vogel im Botanischen Schulgarten, Informationen rund um die Honigbiene und Stadtimkerei, kleine Bastelarbeiten

Achtung anziehend - geheimnisvolle KräfteKindermuseum Zinnober (Badenstedter Straße 48):
geöffnet von 11 bis 17 Uhr, Infos und Ausstellung „Achtung anziehend – geheimnisvolle Kräfte“

Anfahrt und Parkplätze:

Bitte kommen Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • mit der Stadtbahn Linie 9, Haltestelle Lindener Markt oder Nieschlagstraße
  • oder mit Bus Linie 200 (Gegenrichtung: 100), Haltestelle St. Martinskirche oder Zur Sternwarte

Auf dem oberen Lindener Berg wird die Straße Am Lindener Berge am Sonntag, den 2.4.2017 von 12 bis 18 Uhr ab dem Parkplatz bei SV Linden 07 bis zum Christel-Keppler-Weg für den Autoverkehr gesperrt!

Parkplätze für Autos gibt es an der Überfahrt am Westschnellweg, am Steinbruch, am Christel-Keppler-Weg und vor allem an der Badenstedter Straße.

Hinweis für die Gäste:

Bitte wahren Sie beim Rundgang über den Bergfriedhof die Würde des Friedhofs! Bleiben Sie außerdem bitte auf den Wegen und betreten Sie bitte nicht die Wiesen, Sie zerstören sonst die Blausterne!

Quartier e.V. und Lindener Gipfeltreffen sind erreichbar unter Tel. 0160-96754410.
www.quartier-ev.de


„Das blaue Wunder“ – das Lindener Stadtfest zur Scillablüte
Sonntag, 2. April 2017 von 13 bis 20 Uhr
und verkaufsoffener Sonntag mit geöffneten Geschäften von 13 bis 18 Uhr

Das blaue Wunder - Küchengarten
Das blaue Wunder – Küchengarten

In diesem Jahr ist erstmalig der Bürgerverein Lebendiges Linden e.V. der Veranstalter des Festes „Das blaue Wunder“, das am Sonntag, den 2. April in der Zeit von 13 bis 20 Uhr stattfinden wird. Der Quartier e.V. wird, so hoffen die Veranstalter, zeitgleich, wie im vergangen Jahr, zum „Scillablütenfest“ einladen, so der Frühling rechtzeitig die Scilla Sibirica blühen lässt.

Dazu werden viele Einzelhandels- und Lebensmittelgeschäfte in ganz Linden zum verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben, die von den drei Lindener Standortgemeinschaften Aktion Limmerstraße e.V., LindenGut e.V. und DeisterKiez e.V. vertreten werden.

Das blaue Wunder“ ist das große Stadtfest Lindens, das entlang der Lindener Einkaufsstraßen und auf den schönen Plätzen mit zahlreichen Kulturspots aufwartet:

Emanuel Nicolas
Emanuel Nicolas

In der Limmerstraße beim „Lindenstübchen“ treten unter anderem The Bigos (Cover) und Betriebsblind (Hip-Hop) auf, beim „Stubenwechsel“ wird eine Bluessession stattfinden und beim „Fischers“ werden die Singer/Songwriter Emanuel Nicolas und Shaniqua spielen. Das UJZ Glocksee verkauft in der Nähe der Andrea Apotheke Muffins und bringt eine Buttonmaschine mit, Tänzer vom Swing Salon Linden laden zum Mitmachen beim Lindy Hop ein und DJ Drecka legt auf.

Am Küchengartenplatz wird das Kinder- und Blumenfest gefeiert. Auf die jungen Besucher warten Bungeetrampolin, Wasserbälle und ein Irrgarten während die Erwachsenen sich an Blumendekorationen und den Straßenmusikanten Crepes Sucette erfreuen können.

PlatzDa Aktion
PlatzDa Aktion

Zum ersten Mal ist die Stephanusstraße autofrei. Statt Fahrzeugen haben amüsante Kunst-Happenings des Projekts PlatzDa! an der Kreuzung Gartenallee/Stephanusstraße Vorfahrt. Die Zukunftswerkstatt Ihmezentrum, die Bauteilbörse Glocksee und das Partei Bündnis Grundeinkommen präsentieren sich auf der Straße und das Kundalini Yoga Zentrum Bliss bietet einen Meditationsperformance unter freiem Himmel an.

Beim Blauen Wunder, dem verkaufsoffenen Sonntag in Linden am 02.04.2017, ist die Stephanusstraße und der Lindener Markt FUSSGÄNGERZONE. Die PlatzDa!-Initiative fragt sich: WARUM bleibt das eigentlich nicht den ganzen Sommer über so und lädt ein zu Das Wunder beim Wunder: Auf die Straßen, fertig, los.

Auf der Hauptbühne am Lindener Markt werden die Reggae-Band Peace Development Crew, die Akustik-Cover-Combo Brittpop und die Rock-Coverband Hard ‘n‘ Blue auftreten sowie Keyboarder Lutz Krajenski mit Sänger und Percussionist Robbie Smith.

Lutz Krajenski
Lutz Krajenski

Über die Egestroffstraße kommt man zum Pariser Platz, der seinem Namen alle Ehre machen soll, denn hier ist Mode und Kunst zu sehen. Auf der kleinen Bühne gibt es Straßenmusik, Grooviges, Bluesiges und Hip-Hop mit Hangdrum, Lindener Groove Orchester, Frank Zappa  Tribute und Ranios & Rayk.

In der Falkenstraße zeigt die „Galerie Falkenberg“ Bilder ihrer Künstler, bei der Gaststätte  „Falkeneck“ geben die DJs El Batos, Sonder und Flood ihre Livesets zum Besten.

Am Schwarzen Bär werden Freunde von Electrobeats von den DJs KaramK und Psytek unterhalten werden. Um die Ecke im Medienhaus Hannover werden unter anderem Kurzfilme von Hildesheimer Studenten und der Kultfilm „Lindenlied“ gezeigt. In der benachbarten „Galerie BOHAI“ es gibt „offene Wände“ und es werden Singer/Songwriter zu hören sein.

Tom Vieth
Tom Vieth

In der Deisterstraße 13 hat die „ADAD Galerie“ geöffnet und im „Kulturpalast“ tritt das Jazz-Duo Däubler-Bernsmann auf.

Der Blues Corner in der Weberstraße beweist: Mississippi liegt mitten in Linden. Heartburn Billy & The Burning Harz sowie Tom Vieth & Friends spielen originellen Hillbilly beziehungsweise feinsten Chicago Blues. Um die Bühne herum bieten Foodtrucks und Bierstände kulinarische Genüsse.

Ein außergewöhnliches Kunstprojekt wird der Graffiti-Parcours werden: Sechs Graffitikünstler, die jeweils nur eine Sprayfarbe zur Verfügung haben, besprühen sechs große Leinwände. Nach 20 Minuten wechseln die Künstler zur nächsten Leinwand und führen das Werk des Vorgängers fort.

Mit dem Wettbewerb „Das blauste Schaufenster“ sollen die schönsten Schaufensterdekorationen prämiert werden. Besucher des Stadtfestes können Fotos ihres Lieblingsschaufensters einsenden und fürs Mitmachen bei der Abstimmung ebenfalls Preise gewinnen.

Wer alle Kulturspots besuchen möchte, folgt am besten dem „Fanfarenzug Alt-Linden von 1964“, der an dem Tag zweimal durch Linden ziehen wird.

Leckere Speisen und Getränke erwarten die Besucher überall, denn jede Bühne und jeder Kulturspot hat einen Gastronomiepartner, der für das leibliche Wohl sorgt.

Wie wollen wir leben in unseren Stadtteilen (und Städten)?

PlatzDa für Linden-Mitte

Wie wollen wir leben in unseren Stadtteilen (und Städten)?
Wie wollen wir leben in unseren Stadtteilen (und Städten)?

Am 09.02.17 fand im Lindener Rathaus eine Diskussionsrunde zum Thema „Wie wollen wir leben in unseren Stadtteilen (und Städten)?“ statt. Der Saal war voll. Aus Trier kam Professor Heiner Monheim mit der Bahn und dem Rad. Daneben auf dem Podium Daniel Gardemin von den Grünen, die CDU-Regionsabgeordnete Katrin Göllinger und Astrid Ries Inhaberin von HutUp.

An diesem Abend und auch im Anschluss an die Veranstaltung entstand eine kontrovers geführte Diskussion, die sich letztlich auf den Kernpunkt Pro und Kontra Autoverkehr zuspitzt. Auf die Frage ob eine Verkehrsberuhigung am Lindener Marktplatz für einen persönlich mehr Lebensqualität bedeutet hoben sich auf jeden Fall sehr viele Hände. In Opposition dazu befanden sich die Vertreter der großen Volksparteien SPD und CDU auf dem Podium und im Publikum die weiterhin eher auf dem Standpunkt freie Fahrt für frei Bürger zu stehen scheinen.

Punkt 1: Die Geschäfte müssen mit dem Auto erreichbar bleiben

Dazu hatten wir im letzten Jahr einen, wenn auch unfreiwilligen, Probelauf. Im Sommer wurde der gesamte Kreuzungsbereich des Lindener Marktplatzes wegen der Gleiserneuerung der Üstra gesperrt. Eine Durchfahrt war in allen Richtungen nicht möglich. Als Anwohner fand ich diese Situation einfach nur traumhaft. Auf der Stephanusstraße und auch auf der Falkenstraße konnte man unbeschwert Rad fahren und auch viel problemloser die Straße kreuzen. Was ist aber nun mit den Geschäften? Wir betreiben einen Stoffladen limetrees in der Posthornstraße, die durch die Baustelle plötzlich zur Sackgasse wurde. Hat es dem Geschäft geschadet? Nein! In diesen Sommermonaten hatten wir weit mehr Umsatz wie in den letzten Jahren am Schwarzen Bär. Viele Kunden hatten sich bereits im Vorfeld informiert und haben trotzdem zu uns gefunden. Auch andere Geschäftsleute fanden die verkehrsberuhigte Situation sehr schön und hatten damit kein Problem. Es scheint das auch zu diesem Thema Frau Ries nicht für alle Geschäftsleute in Linden-Mitte spricht.

Man kann sicherlich eine Lösung finden, die den Durchgangsverkehr stoppt, den zum Lindener Marktplatz kommenden Kunden aber weiterhin durchlässt.

Auf dem Podium: Astrid Ries, Katrin Göllinger, Daniel Gardemin und Heiner Monheim (vlnr)
Auf dem Podium: Astrid Ries, Katrin Göllinger, Daniel Gardemin und Heiner Monheim (vlnr)

Punkt 2: Parkplätze auf dem Lindener Markt

Wir haben uns für den neuen Standort Posthornstraße entschieden obwohl am Dienstag und Samstag auf dem Platz nicht geparkt werden kann. Gerade der Wochenmarkt dürfte für viele Geschäfte ein positiver Grund sein sich dort anzusiedeln. Gerade am Samstag ist die Parksituation am Lindener Markt schwierig. Trotzdem kommen viele Kunden auch von weit her und finden einen Parkplatz. Der Samstag ist hier wie auch anderswo der umsatzstärkste Tag der Woche. Wenn dies allein an der Parksituation festgemacht würde, müsste es in Linden-Mitte anders sein. Darüber hinaus haben wir den Standort auch gewählt, weil wir eigene Parkplätze anbieten können. Dafür muss man dann als Ladeninhaber eben bezahlen.

Auch für Privatleute gibt es ausreichend Parkplätze im Stadtteil. Nur kostenlos sind diese eben nicht. Außerdem ist auch Teilauto eine gute Alternative zum eigenen Wagen. Da ist der Parkplatz gleich inklusive und auch sonst hat man keinerlei Stress mit dem lieben Automobil.

Das im Winter auch noch die Poller zum für den Autoverkehr gesperrten Teil heraus genommen werden ist ein Unding. Auf Nachfrage beim Ordnungsamt wurde geantwortet, dass die Poller sonst einfrieren könnten und dann zum Wochenmarkt nicht entfernt werden können. Das hat zur Folge das es Autofahrer gibt, die aus der  Schwalenberger Straße quer über den Platz fahren. Also am Weihnachtsbaum im nächsten Jahr immer schön auf den kreuzenden Verkehr achten!

Punkt 3: Durchgangsverkehr

Die Stephanusstraße wird zu einem nicht unerheblichen Teil einfach als Abkürzung benutzt. Vom Küchengarten könnte man auch über Schwarzer Bär und Falkenstraße bzw. Deisterstraße zum Ziel kommen. Über die Stepanhusstraße ist es aber kürzer.
Schon beim Umbau des Küchengartenplatzes war die Bürgerbeteiligung für eine Verkehrsberuhigung in diesem Bereich. Alles, was daraus resultierte, ist die Aufpflasterung am Anfang der Stephanusstraße die diesen Zweck überhaupt nicht erfüllt. Als Erklärung dafür musste ich mir seinerzeit sagen lassen, dass eine Aufpflasterung wie beispielsweise an der Einmündung Minister-Stüve-Straße am Schwarzen Bär auch Sicherheitsgründen nicht machbar ist. Denn der Bus fährt kurz vor der Haltestelle über diesen Huckel und dadurch könnten die Fahrgäste die bereits stehen gefährdet werden. Nachdem die Umgestaltung fertig war, wurde aber auch die Haltestelle verlegt. Eine Fehlplanung oder nur eine plumpe Ausrede?

Weitere Berichte:

Fazit:

Die große Sperrung im letzten Sommer hat gezeigt, dass der Marktplatz durch eine Verkehrsberuhigung deutlich an Lebensqualität gewinnen kann. Wenn es schon mit Baustelle schöner ist, wie wird es dann erst ohne sein?

Parkplätze für auswärtige Gäste gibt es genug. Wie bereits auf der Veranstaltung vorgeschlagen könnte das Ihemzentrum auch als Stadtteilparkhaus dienen.

Wer als Anwohner nicht ständig auf Parkplatzsuche gehen will dem bleiben nur drei Varianten. Umstieg auf Carsharing, einen Stellplatz mieten oder den Wohnort wechseln. Ein Grundrecht auf kostenlose Parkplätze vor dem Haus gibt es in Deutschland zum Glück noch nicht.

Deisterstraße

Polizei nimmt mutmaßliche Autoaufbrecher an der Deisterstraße fest

Beamte der Polizeiinspektion West haben in der Nacht zu heute (14.02.2017) zwei 21 Jahre alte Männer festgenommen. Beide stehen in dringendem Verdacht, gegen 01:00 Uhr einen BMW X 5 an der Deisterstraße aufgebrochen zu haben.

Eine 50 Jahre alte Zeugin war zu Fuß an der Deisterstraße unterwegs und hörte plötzlich ein lautes Scheibenklirren. Im nächsten Moment beobachtete sie zwei Männer, die sich zu Fuß von einem BMW X5 entfernten. Nachdem die Zeugin anschließend eine eingeschlagene Scheibe an dem Fahrzeug festgestellt hatte, alarmierte sie die Polizei und gab eine Beschreibung der flüchtigen Männer ab. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung sahen die Beamten auf einem Innenhof an der nahegelegenen Auestraße zwei dunkel gekleidete Personen, auf die die Beschreibung der Zeugin passte. Beide flüchteten beim Eintreffen der Beamten zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. Im Rahmen ihrer Verfolgung gelang es den Polizisten, einen der beiden in unmittelbarer Nähe zu stellen. Den zweiten Flüchtigen entdeckten sie kurze Zeit später direkt am Ihmeufer in der Nähe der Brücke an der Lavesallee. Beide wurden vorläufig festgenommen.

Im Zuge weiterer Überprüfungen fanden die Einsatzkräfte auf dem Innenhof an der Auestraße einen Seesack, der offenbar aus dem BMW X5 stammte. Gegen die beiden 21-Jährigen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt wegen schweren Diebstahls. Zudem überprüfen sie aktuell, ob sie als Täter für weitere PKW-Aufbrüche in der letzten Zeit in Frage kommen. Das Duo wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aufgrund fehlender Haftgründe entlassen./ schie, now

Sparkasse Deisterstraße

Stellungnahmen aus dem Stadtteil Linden-Süd zur geplanten Schließung der Sparkassenfiliale Deisterstraße

Sparkasse Deisterstraße
Sparkasse Deisterstraße

Offener Brief des Stadtteilforum Linden-Süd

Die im Oktober 2016 von der Sparkasse Hannover bekannt gemachte Planung von Filialschließungen betrifft auch unseren Stadtteil. Zu den 19 von Schließung bedrohten Filialen gehört auch die am Deisterplatz. 14 der bedrohten Filialen sollen zu SB-Filialen umgebaut werden. Dazu gehört die am Deisterplatz nicht.

Der Stadtteil Linden-Süd mit seinen rund 10 000 Einwohnerinnen und Einwohnern würde mit dieser Filialschließung seinen letzten Bankstandort verlieren. Das ist aus unserer Sicht nicht hinnehmbar, zumal die Sparkasse Hannover als Tochtergesellschaft der Stadt Hannover ihr Geschäftsgebaren im Sinne einer besonderen sozialen Verpflichtung gegenüber der Stadtgesellschaft zu gestalten hat.

Der im Oktober 2015 beschlossene Verhaltenskodex der Sparkasse Hannover beschreibt die eigenen Handlungsmaximen u.a. wie folgt: „Wir handeln im Interesse unserer Kundinnen und Kunden und unseres Hauses.“ „Eine für unsere Kundinnen und Kunden passende und effiziente Lösung ist … unser grundsätzliches Ziel.“

Unsere 10 000 Mitbürgerinnen und Mitbürger in Linden-Süd sehen mit einer Filialschließung ihre Interessen grob vernachlässigt. Mit der Schließung der Filiale am Deisterplatz würde die Sparkasse ihre selbstgesetzten Handlungsziele zumindest in unserem Stadtteil verfehlen.

Das Stadtteilforum Linden-Süd beschließt in seiner Sitzung am 12. Januar 2017:
Die Sparkasse Hannover wird aufgefordert, den Standort Deisterplatz zu erhalten. Eine SB-Filiale an diesem Standort ist das Mindeste, was Linden-Süd von der Sparkasse erwartet.

Für das Stadtteilforum Linden-Süd
Uwe Horstmann
Marit Kukat


Deisterkiez e.V.

Schließung der Sparkassenfiliale am Deisterkreisel / Idee zum Erhalt des Geldautomaten am bekannten Standort

Sehr geehrter Damen und Herren,

die Schließung ihrer Filiale am Deisterkreisel wird uns hart treffen. Als Standortgemeinschaft, die sich neben ökonomischen Themen (Aufwertung des Außenraumes, Marketingkonzepte, Leerstandsmanagement…) vor allem an kulturellen und sozialen Zielen ausrichtet, ist die schnelle und niedrigschwellige Verfügbarkeit von Bargeld extrem wichtig!

Hier sprechen wir nicht nur stellvertretend für unser Mitgliedsunternehmen, die Lebenshilfe, die allein schon mit drei Wohnstätten und einem Begegnungszentrum im Stadtteil viel für das Leben auf unserer Straße beiträgt, sondern für viele andere wie das Altenheim in der Posthornstraße, die wir regelmäßig wo möglich ins Stadtteilleben einbinden (bspw. beim Stadtteilfest „Lust auf Linden-Süd“).

Sie als Mitglied unseres Vereins und letztendlich als wichtiger Teil unseres Straßenzuges kennen das eigentliche Kernklientel Linden-Süds, das besonders auf das Quartier angewiesen ist. Wir leben hier in großer Vielfalt und Toleranz miteinander und diese Stärke spricht sich zaghaft immer weiter herum.

Wenn wir jetzt aber einzelnen Gruppen den Zugang zu Geld fast unmöglich machen, schränken wir nicht nur deren Lebenswelt ein, sondern sorgen zeitgleich für Kaufkraftverluste, die einige Geschäfte evtl. nicht mehr tragen können. Die Neukunden, die den Deisterkiez gerade entdecken, werden vielleicht noch stärker ins Internet abwandern und dort ihre Einkäufe vermehrt tätigen. Ihr Stellenwert als Player vor Ort ist ein ganz großer, sogar noch größer als Sie ihn vielleicht selber wahrnehmen.

Bei unserer letzten Sitzung haben wir herausgefunden, dass es für einige Unternehmungen sogar ein großer Gewinn sein kann, einen Geldautomaten ihres Instituts im Eingangsbereich vorhalten zu können. Uns schwebt dabei ein ähnliches System vor, wie die Post bei der Ausgliederung ihrer Filialen in dezentrale, bekannte Zeitungsläden als Zusatzangebot. Einerseits gäbe es eine regelmäßige soziale Kontrolle ihres Geräts im Vorraum des Geschäftes, andererseits direkt vor Ort die Möglichkeit Geld abzuheben und in dem Laden einkaufen zu können (zusätzliche Kundschaft für die Unternehmung) und weiterhin die Sicherstellung der Versorgung für den gesamten Stadtteil.

Wir bitten Sie zu klären, ob es nicht eine räumliche Weiterführung ihres Geldautomaten in Kooperation mit dem nachnutzenden Unternehmen in der Deisterstraße 78 geben kann.

Ein Rückbau ist sicherlich auch keine kostenneutrale Angelegenheit und eine Lösung der Miete werden wir im Stadtteil mit dem nachfolgendem Unternehmen und dem Eigentümer schon gemeinsam finden.

Es liegt jetzt an Ihnen – wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Mit freundlichen Grüßen
Olaf Töpelmann und Erol Slowy


Quartiersmanagement Linden-Süd

Sparkassenschließung Filiale Deisterplatz – Aufforderung zum Erhalt des Geldautomaten

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Bestürzung haben wir in den letzten Monaten vielfältig erfahren müssen zu wie wenig Kreativität und Mut die Sparkasse im Umgang der Bewältigung ihrer aktuellen schwierigen Finanzlage bereit ist. Anstatt auf ein dialogbasiertes und lösungsorientiertes Vorgehen beim notwendigen Ausdünnen ihres Filialnetzes zu setzen, wurde sich auf einen Radikalkurs verständigt, der keinen Platz zur Diskussion sah und Ihnen dadurch nun einen Sturm der Entrüstung (u.a. vom Seniorenbeirat der Stadt Hannover) einbringt.

Wurde die Sparkasse bisher als Partner der Bewohner_innen Hannovers angesehen, schleicht sich gerade ein anderes Bild ein. Diesen Eindruck schildert das Stadtteilforum Linden-Süd – wie ich finde – sehr treffend. Unter ihrem Kurs leiden besonders die Personengruppen, die auf ihren Nahraum in den Stadtteilen angewiesen sind. Dies sind besonders Kinder und bildungsferne Jugendliche, ärmere Bevölkerungsgruppen und vor allem Ältere. Unsere Aktivitäten im Stadtteil zur Verbesserung der Lebens- und Wohnverhältnisse in sozialer und baulicher Art richten sich gerade schwerpunktmäßig an diese Gruppen, denen wir Teilhabe und Teilgabe ermöglichen möchten, in einem, toleranten und wenn möglich inklusiven Umfeld.

Der Aufbau von selbstständigen Lebensweisen und dem Ermöglichen des Wohnens Zuhause bis ans Lebensende, haben wir uns verschrieben. Die geregelte Selbstständigkeit im Alltag ist ohne Nahversorgung und einen Zugang zu Bargeld leider nicht mehr möglich, zumal gerade ältere Menschen ein kritisches Verhältnis zu nicht baren Geldmitteln haben. Der Hinweis, ab einem Einkaufswert von 20 Euro auch Bargeld bei Netto bekommen zu können, ist weder wettbewerbsneutral, noch zielführend. Er ist angesichts der betroffenen Gruppen sogar zynisch.

Ich sehe es daher als meine Pflicht an Sie aufzufordern, für alle nichtmobilen und nicht-Internet-affinen Menschen nach kreativen Lösungen zu suchen und biete an dieser Stelle meine Unterstützung an. Den Vorschlag der Standortgemeinschaft Deisterkiez e.V. finde ich gut und halte Ihn für einen gangbaren Weg, wenn man denn möchte. Unter Berücksichtigung ihrer finanziellen Lage, ist das Schließen von einzelnen, weniger frequentieren, Filialen durchaus nachvollziehbar. Hier wünschen wir uns allerdings mehr Transparenz der Kriterien und vor allem eine ernsthaft gewollte Prüfung des Erhalts des letzten Geldautomaten in unserem Stadtteil unabhängig der Schließung der Filiale.

Mit freundlichen Grüßen
Carsten Tech

Lebendiger Adventskalender Linden-Süd

Lebendiger Adventskalender Linden-Süd

Lebendiger Adventskalender Linden-SüdAn vielen Tagen im Dezember öffnet sich eine Tür für Sie, ihre Familien, Freunde und Bekannte. Dort gibt es etwas zu sehen, zu schmecken, zu hören oder zu basteln. Kommen Sie doch vorbei und erzählen Sie es weiter. An diesen Tagen sollen Begegnungen in Linden-Süd und die gemeinsamen Aktivitäten im Vordergrund stehen. Lassen Sie sich Tag für Tag auf die Weihnachtszeit einstimmen.

02.12.2016
ab 18:00
Vorleseaktion mit Roland Balzer,

Stadtteilforum/Quartiersmanagement Linden-Süd
Deisterstraße 66,30449 Hannover
Am Freitag den 2.12.2016 öffnet um 18:00 der sogenannte „Stadtteilladen“ in der Deisterstraße 66 für alle Interessierte sein Türchen. An diesem Ort bündeln sich die Aktivitäten des Stadtteilforums und des Quartiersmanagements, die gemeinsam an der weiteren positiven Entwicklung Linden-Süds arbeiten. Wie dies im Einzelnen geschieht, werden Sie zu Beginn der Veranstaltung erfahren. Ihre Fragen sind dabei herzlich Willkommen!
Im Anschluss werfen wir einen gemeinsamen Blick in die Zukunft: Roland Balzer liest uns in gemütlicher Atmosphäre seine Kurzgeschichte „Linden 2050 oder die Zukunft ist immer anders, als Du denkst“ vor und steht im Anschluss für eine spannende Diskussion bereit.

02.12.2016
12:30-16:00
Winterfest am Kiosk im Sporlederweg

Nachbarschaftsinitiatiue Sporlederweg
Sporlederweg 13b, 30449 Hannover
Wir feiern gemeinsam das Winterfest am Kiosk im Sporlederweg 13b. Alle Nachbarinnen sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf ein gemütliches Beisammensein mit Bratwurst (halal) vom Grill und vegetarischer Suppe. Auch alkoholfreie Getränke stehen bereit. Von 12:30 bis 16:00 gibt es Kaffee, Tee, Kuchen und Kekse. Natürlich sind alle Angebote kostenfrei. Wir freuen uns sehr über Kuchenspenden!

02.12.2016
16:30-18:00
Modernzeitgenossischer Tanz zum Ausprobieren

Compagnie Fredeweß
Tanzhaus im AhrbergViertel, Ilse-Ter-Meer-Weg 7
Tanzen zum Advent: Zeitgenössischer Tanz zum Ausprobieren von 16:30 bis 18:00. Das Team der Compagnie Fredeweß lädt alle Interessierten zu einem Gratis-Workshop ins Tanzhaus im AhrbergViertel ein, um sich gemeinsam im modernen, zeitgenössischen Tanz auszuprobieren.

06.12.2016
ab 16:30
Stockbrot backen

Spielpark Linden
Hiltrud-Grote-Weg 6,30449 Hannover
Um 16:30 wird im Spielpark das Stockbrotfeuer zusammen mit den Kindern entzündet. Bald danach kann der leckere Teig an der Glut knusprig gebacken werden und wer möchte, kann sein Brot mit süßen oder herzhaften Köstlichkeiten befallen lassen. Wartezeiten am Feuer können mit einem dampfenden Früchtepunsch überbrückt werden. Das Angebot ist für alle Altersgruppen, also von „jung bis alt“ geeignet!

07.12.2016
19.30 Uhr
Offenes Singen mit den GC Voices mit anschließendem gemütlichen Beisammensein
Erlöserkirche/Gospelkirche Hannover
„Wer kommt, singt mit!“ – Das ist das Motto der GC Voices, des offenen Gospelsingens bei uns in der Erlösergemeinde/ Gospelkirche Hannover. Unsere Kirchentür steht ab 19.30 Uhr offen – zum Mitsingen, Vorbeischauen, Verweilen, Innehalten. Im Anschluss an das offene Singen unter Leitung von Jan Meyer und Joachim Dierks werden wir den Abend gemütlich bei Punsch und Weihnachtsgebäck ausklingen lassen.

08.12.2016
ab 18:00
Adventliches Rollenspiel

Beratungsstelle Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
Minister-Stüve-Straße 18,30449 Hannover
Ab 18:00 gibt es bei uns ein adventliches Rollenspiel, weihnachtliche Musik zum Mitsingen und hören, Schmalzbrote und alkoholfreien Punsch.

09.12.2016
12:30-16:00
Spanische Weihnachtslieder und leckeres Gebäck

Centro de dia
Allerweg 5-7,30449 Hannover
Weihnachtslieder sind auch in Spanien fester Bestandteil des Weihnachtsfestes. Los Villancicos werden die Weihnachtslieder in Spanien genannt. Vor allem an Heiligabend wird zusammen mit der Familie oder Freunden kräftig gesungen. Wir möchten ab 17:00 die schönsten und bekanntesten Lieder vorstellen und gemeinsam singen (Texte werden verteilt). Sie, die Familie, Freunde, Bekannte, Nachbarn oder der Spanischkurs sind herzlich eingeladen.

12.12.2016
ab 18:00
Feuerzangenbowle

Begegnungszentrum „Normal in Linden (Lebenshilfe Hannover)
Charlottenstraße 1,30449 Hannover
Zusammen mit dem BDKJ Hannover e.V. möchten wir ab 18:00 einladen den Filmklassiker „Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann gemeinsam mit uns zu schauen. Natürlich darf das Kultgetränk selbigen Namens an so einem Abend nicht fehlen. Wir bieten auch eine nicht-alkoholische Bowle an.

16.12.2016
16:00-18:00
Engel für Linden

Atelier „Charlotte“ (Lebenshilfe Hannover)
Charlottenstraße 5,30449 Hannover
Das Atelier „Charlotte“ öffnet seine Türen von 16:00 bis 18:00 für ein nettes, kreatives Stündchen mit viel Feder, Glitzer und Gold. Jeder darf seinen eigenen, kleinen Engel malen und diesen mit nach Hause nehmen. Es werden hierbei verschiedene Methoden zur Erstellung gezeigt.

14.12.2016
ab 17:00
Weihnachtsschmuck und adventliches Singen

Café Allerlei und Kulturbüro Linden-Sud
Allerweg 7-9,30449 Hannover
Wir gestalten und basteln ab 17:00 mit Groß und Klein gemeinsam Weihnachtsschmuck in gemütlicher Atmosphäre bei Keks, Punsch und Tee. Zum Abschluss singen wir mit allen die Lust dazu haben Advents- und Weihnachtslieder mit Gitarrenbegleitung.

15.12.2016
ab 15:00
Wichtelabend

Café Tauschborse Linden-Sud
Charlottenstr. 73,30449 Hannover
Die Tauschbörse Linden Süd veranstaltet um 18:00 einen Wichtelabend. Dazu bringt jeder ein kleines eingepacktes Geschenk mit welches in einen Sack kommt, aus diesem kann sich dann jeder ein anderes Päckchen nehmen.

19.12.2016
14:30-17:30
Internationales Kochen

gEMiDe
Allerweg 5-7,30449 Hannover
Leckere Speisen machen glücklich: Der perfekte Einstieg in die Weihnachtszeit ist ein leckeres Essen mit Freundinnen und Freunden. Von 14:30 bis 17:30 wollen wir eine internationale Pizza für internationale Gäste gemeinsam zubereiten und an einem festlich gedeckten Tisch verspeisen. Anmeldung erwünscht unter info@gemide.org

21.12.2016
16:00-18:00
Wachswerkstatt

Kreofant
Deisterstraße 73,30449 Hannover
Von 16:00 bis 18:00 könnt ihr in der Wachswerkstatt Wachsamulette, Wachsschalen und Wachskerzen herstellen.

Der Adventskalender wurde initiiert durch das Stadtteilforum Linden-Süd.

Organisation:
• Begegnungszentrum ,Normal in Linden“ (Lebenshilfe Hannover)
• Quartiersmanagement, Cafe Allerlei
• Kulturbüro Linden-Süd (Landeshauptstadt Hannover)

Linden-Süd: Mutmaßliche Erpresser auf der Deisterstraße festgenommen

Beamte der Polizeiinspektion West haben in der Nacht zu heute, 14.10.2016, gegen 02:00 Uhr ein Brüderpaar (23 und 24 Jahre alt) festgenommen. Es steht im Verdacht, kurz zuvor an der Deisterstraße versucht zu haben, einen Kioskbesitzer zu erpressen.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge betraten die jungen Männer den Kiosk gegen 01:35 Uhr, in dem sich zu diesem Zeitpunkt der 42-jährige Inhaber aufhielt. Am Tresen angekommen, verlangten die Täter Geld sowie Alkohol und drohten, das Geschäft ansonsten zu demolieren. Der Kioskbesitzer ließ sich davon nicht beirren und forderte sie auf, sein Geschäft zu verlassen. Daraufhin rissen die Brüder einige Waren aus den Regalen. Als ein 43 Jahre alter Mann in einem Hinterzimmer auf die Geschehnisse im Verkaufsraum aufmerksam wurde, eilte er dem Inhaber zur Hilfe. Im weiteren Verlauf kam es zwischen den vier Personen zu einem Gerangel. Letztendlich verließ das Brüderpaar den Kiosk und flüchtete in eine naheliegende Gaststätte. Dort wurde es von den in der Zwischenzeit alarmierten Beamten festgenommen.

Das Duo muss sich nun wegen versuchter Erpressung und Sachbeschädigung verantworten. Darüber hinaus leiteten die Ermittler gegen den 24-Jährigen ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und, da bei ihm eine geringe Menge an Drogen gefunden wurde, wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der jüngere der beiden bereits in der Nacht die Wache verlassen. Sein älterer Bruder wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht, da gegen ihn mehrere Haftbefehle vorliegen. /now, st

Sparkasse Deisterstraße

Bankenkrise in Linden

Sparkasse Deisterstraße
Sparkasse Deisterstraße

Bereits im Juli hatte die Deutsche Bank angekündigt ihre Filiale am Schwarzen Bär aufzugeben. Jetzt zieht die Sparkasse nach und nach der Zusammenlegung der beiden Filialen auf der Limmerstraße sind jetzt auch die Filiale Deisterstraße und in Limmer auf der Streichliste.

Auf der Limmerstraße fehlt zudem seit geraumer Zeit ein Geldautomat für Kunden der Unternehmen die im Cash Group Verband organisiert sind (Post, Deutsche Bank, Commerzbank, …). Außer den bekannten Filialen am Schwarzen Bär und der Post am Lindener Markt listet die Karte erst wieder die Shelltankstelle in Ahlem auf. Für mobilitätseingeschränkte Personen kann das schon zum Problem werden. Wenn bei der Post am Markt der Fahrstuhl defekt ist gibt es kein Geld mehr!

 

Radfahrer bei Unfall am Deisterplatz schwer verletzt

Vermutlich ein Rotlichtverstoß durch den 60 Jahre alten Fahrer eines Opel ist die Ursache für einen Unfall, bei dem Samstag gegen 19:10 an der Deisterstraße, kurz hinter dem Deisterplatz, ein 16 Jahre alter Radfahrer schwere Verletzungen erlitten hat.

Nach bisherigen Ermittlungen war der Opelfahrer vom Deisterplatz in die Deisterstraße abgebogen.

Unmittelbar danach übersah er offenbar das für ihn geltende Rotlicht an einer Rad-/Fußgängerfurt und kollidierte mit dem aus seiner Sicht von links kommenden, 16-jährigen Radler.

Dieser wurde bei dem Unfall zu Boden geschleudert und erlitt schwere Verletzungen. Der Jugendliche kam in einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 3 500 Euro./schie

Seite 1 von 1412345...10...Letzte »