IN TURBULENZEN im Ahrberg-Viertel

IN TURBULENZEN lassen sich vier Tänzerinnen von den Wirbeln undFlauten, den Stürmen und Schönwetterphasen der „Vierten Sinfonie c-Mollop.43“ von Dimitrij Schostakowitsch in unbekannte Weiten des modernenTanzes entführen. Musik und Bewegung entzünden sich gleichsamgegenseitig – tänzerischer Ausdruck pur. Die zerrissene, chaotischanmutende Komposition des russischen Avantgardisten wird zu einemPartner, auf den sie reagieren, den sie umwerben, um den sie sichstreiten: Sie suchen nach harmonischer Übereinstimmung und beanspruchenvehement ihr eigenes Terrain; sie erproben ihre Reize in kindlicherUnbefangenheit, feiern das flüchtige Begehren, umarmen die ganze Weltund werden immer wieder enttäuscht und gewaltsam zurückgewiesen –Leidensgenossinnen von Ida, Eva und Mieze aus Alfred Döblins Roman„Berlin Alexanderplatz“.

Premiere:
Mittwoch, 03. September 2008, 20 Uhr

Weitere Termine: Do, 04., Fr 05., Sa, 06., Fr, 12., Sa, 13., So, 14., Fr 26., Sa, 27. und So, 28.September 08, jeweils 20 Uhr

Aufführungsort: Studiobühne Tanz, Ilse-ter-Meer-Weg 7/AhrbergViertel, Hannover

Eintritt: 12 € / 8 € erm.

Vorbestellungen: Compagnie Fredeweß/Sabine Göttel, Fon 0511-8964695 sowie www.compagnie-fredewess.de

Vorverkauf: www.vvk-kuenstlerhaus.de/stadttheater

Choreografie: Hans Fredeweß und Natascha Hahn
Tanz: Natascha Hahn, Elise Hoffmann, Fernanda Carvalho Lima, Andrea SchieferKostüme: Petra Laas/SaasouU
Dramaturgie/PR: Sabine Göttel
Assistenz: Corinna Gobrecht
Musik: Dimitri Schostakowitsch

100 Jahre Haasemannstraße

Programm:

15.00 Uhr Begrüßung durch dieBezirksbürgermeisterin Frau Knoke
15.15 bis 17.00 Uhrverschiedene Tanzvorführungen von Tango bis Volkstanz
ca. 17.00 Uhr „spotlight-records“eine Rapgruppe
ca. 18.00 Uhr Posaunenchor der St.Martinskirche
Ab 19.00 Uhr gemeinsames Essenan großer Tafel auf der Straße

Die Anwohner haben vorbereitet:

  • 100 Jahre Straßenspielkultur, Kinderflohmarkt, Kindermusikanten (Haus Nummer 9)
  • Geschichte der Haasemannstraße, Geburtstagstrunk, Haasenkochbuch (Haus Nummer 4)
  • Cafe „Haase“ , Kuchen, Grillen, Straßenkreide malen, Gipsabdrücke, Discjockey (Haus Nummer 6 u. 8)
  • Erzählcafe „Der alte Haase (Herr Schlote) erzählt“ (Haus Nummer 10)
  • Getränkestand, bei schönem Wetter Begleitmusik am Konzertflügel (Haus Nummer 2)
    Waffeln backen ( Haus Nr. 5)
  • Geschichtliches mit dem Verein Quartier e.V. und www.linden-entdecken.de unter dem Motto „Wer hat hier mal gewohnt?“ (Haus Nummer 11+12)

Wasserstadt Limmer: Vertrag zur Bodensanierung unterzeichnet

Um diese Nutzungen zu ermöglichen, wurden vonden Umweltbehörden die Anforderungen an die künftige Qualität desBaugrundes formuliert. Sie sind Gegenstand des Vertrags und eines"Bodensanierungsplans". Darin sind die Voraussetzungen und Maßnahmendefiniert, um das Projekt "Wasserstadt Limmer" zu verwirklichen. Mitdem Vertrag verpflichtet sich die Wasserstadt Limmer GmbH, den Bodendes Geländes der Wasserstadt fach- und sachgerecht zu sanieren und dieFlächen somit für eine Nachnutzung entsprechend der Vorgaben desstädtebaulichen Rahmenplanes herzurichten, den der Rat im Oktober 2005beschlossen hat.

Der Bodensanierungsplan als Bestandteil desVertrags wurde im Auftrag der Wasserstadt GmbH von der BurmeisterIngenieur Gesellschaft aufgestellt und mit den zuständigen Fachbehördenvon Stadt Hannover und Region Hannover abgestimmt. Die in demBodensanierungsplan ausgewiesenen umfangreichen Maßnahmen zurBeseitigung der Bodenverunreinigungen gehen über die Maßnahmen zurGefahrenabwehr hinaus, zu denen die Wasserstadt Limmer GmbH alsVorhabenträger ohnehin verpflichtet wäre.

Insbesondere legt der Bodensanierungsplan Maßnahmen zur Herstellung gesunder Wohn- und Arbeitsverhältnisse fest:

  • Die Bodensanierung muss so durchgeführt werden, dass die geltenden Grenzwerte um die Hälfte unterschritten werden.
  • Eine bis zu zwei Meter hohe Überdeckung des sanierten Bodens ist als Standard vorgesehen, so dass selbst Gebäude mit Keller in völlig unbelastetem Boden gebaut werden können.

Die Wasserstadt Limmer Gesellschaft sichert dieUmsetzung der in diesem Bodensanierungsplan vorgeschlagenen Maßnahmenzu. Dazu gehören unter anderem Dokumentation, Überwachung undsachverständige Begleitung der Maßnahmen. Eine Überwachung derSanierungsarbeiten auf dem Gelände wird durch den Einsatz einerexternen fachlichen Begleitung sichergestellt: Ein von der StadtHannover bestimmter externer Fachmann wird z. B. alle auf das Geländeeingehenden Bodentransporte überwachen. Dies gilt auch für alleBodenbewegungen auf dem Gelände selbst.

Die Finanzierung dieser externen Baubegleitungübernimmt die Wasserstadt Limmer GmbH. Darüber hinaus ist in demVertragsentwurf eine Vertragserfüllungsbürgschaft festgeschrieben.

Fortsetzung der Arbeiten

Im Laufe dieses Jahres wird die WasserstadtLimmer GmbH die Arbeiten zur Herrichtung des ehemaligen Werksgeländesder Continental AG in Hannover Limmer fortsetzen. Zunächst werden dieAbrissarbeiten wieder aufgenommen und ein Großteil der stark mitNitrosaminen kontaminierten Gebäude beseitigt. Das Abbruchmaterial wirddabei nach den vorgefundenen Belastungen sortiert und entsprechendentsorgt.

Die denkmalgeschützten Gebäude am Ufer desStichkanals bleiben noch erhalten. Ihre Zukunft ist noch nicht geklärt,da auch sie stark kontaminiert sind. Zudem fallen sie möglicherweisedem Ausbau des Kanals zum Opfer. Der Schornstein mit dem bekanntenSchriftzug der Continental AG steht ebenfalls unter Denkmalschutz. Einegutachterliche Bewertung hat ergeben, dass er noch standsicher undsanierungsfähig ist und somit als "Wahrzeichen" für das Geländeerhalten bleiben kann.

Die Wasserstadt Limmer GmbH ist sich mit derStadt Hannover einig, im östlichen Bereich des ehemaligenConti-Geländes in direktem Anschluss an die bestehende Ortslage vonAlt-Limmer den ersten Bauabschnitt der Wasserstadt zu entwickeln. Hiersollen Baurechte für Wohnungen in Einfamilienhäusern und Geschossbautengeschaffen werden.

PM: Presseserver Hannover

 

Sommerfest der Gospelkirche

Mit einem Gospelgottesdienst am 15. Juni 2008 um 17.30 Uhr mit dem Gospelchor Hannover.

„Sing unto the Lord a new Song!“ –„Singt dem Herrn ein neues Lied“ (Psalm 96,1)

Das neue Programm des „Gospelchor Hannover“: Ein Zehntel der gesamten Bibel besteht aus Liedern. Was liegt näher, als diese Tatsachezum Inhalt des Projektes 2008 zu machen: Die Lieder der Bibel! 
Das jährliche Chorwochenende des „Gospelchor Hannover“ findet vom 13.–15. Juni 2008 bei uns in der Gemeinde als „Halbzeitveranstaltung“des Jahres-Chor-Projektes statt.
Alle Chormitglieder werden drei Tage gemeinsam singen, neue Songs lernen, Rhythmus üben und zusammen sein. Den Abschluss dieser ereignisreichen Tage bildet der Gospelgottesdienst, in dem der Chor auftritt. Herzliche Einladung zu unserem musikalischen, bunten und lebendigen Gottesdienst!
Und hinterher ist dann noch Zeit für weitere persönliche Begegnungen bei Getränken und Snacks.

www.gospelchor-hannover.de

www.gospelkirche-hannover.de 

Live-Leib-Konzert im TiC – „Misturas“

Misturas verbindetdie vielfältige Rhythmik traditioneller brasilianischer Musik wie Samba, Choro,Baiao oder Afoxe mit Improvisationsformen des Modern Jazz. Das Repertoirebeinhaltet sowohl brasilianische Standards als auch Eigenkompositionen, die zumGroßteil in Brasilien entstanden.

Live-Leib-Konzert imTandure Ihme Club – TiC am 07.06.2008

Sie wurzeln in brasilianischen Ausdrucksformen –  die aber nichttreuherzig kopiert, sondern aus einem europäischen Blickwinkel gesehen in einneues Licht gesetzt werden. Da mag vielleicht mal etwas Jobim oder Elis Reginadurchblinzeln, aber die Variante von Misturas ist definitiv eine neue Sache.Das Temperament und die poetischen Texte der aus Rio de Janeiro stammendenSängerin Marcia Bittencourt schmiegen sich warm an die Bossa Nova und denmelodischen Jazz der Instrumentalisten. So entsteht  eine vielschichtigeMischung verschiedener Traditionen in einem warmen akustischen Klangbild.

Besetzung:
Marcia Bittencourt – Gesang
Jens-Uwe Kersten – Saxophon, Flöte(Bassklarinette)
Andreas Hallmann – 7- und 9-saitigeGitarre

Einlass 20.00 Uhr
Konzert~ 21.00 Uhr bis ~23.00 Uhr
Eintritt 12,99 Euro incl.Essen

Neu!!!!
Ab 21.00 Uhr 10,00 Euroincl. Getränkegutschein
Karten im RestaurantTandure, Deisterstr. 17A, 30449 Hannover
Reservierungen : 0511/4415 77
Mail: LIVE-TIC@t-online.de
Infos: www.tandure-restaurant.de

 

 

Linden-Limmer bewegt

Dabei würde es oft genügen, einfach jemanden um Hilfe zu bitten. Leiderscheint dies eine Schwelle zu sein, die mit Ängsten und Unsicherheitenbelegt ist. Ein Ziel des Aktionstages ist es auf Schwierigkeiten beieingeschränkter Mobilität hinzuweisen und die Mitmenschen zum helfen anzuregen. Außerdem wird über die bestehenden Angebote für Senioren imStadtteil informiert. Spaß, Bewegung, Kultur und Information stecken inden drei Veranstaltungen, die durch eine Drehorgel, die Straßenbahn undeinen Begleitservice verbunden werden.

„Augen auf – ein Clown!“

Zwischen Küchengarten und Wunstorfer Straße: 10–11.30 Uhr
Entlang der Straßenbahnlinie 10 wird ein Clown auf amüsante undsympathische Weise die manchmal schwierige Situation an der Haltestellebegleiten. Mit Witz und Charme werden Passanten ermuntert, auf ihreMitmenschen acht zu geben!

„Essen – Üben – Fragen!“
AWO Seniorenzentrum Ihme-Ufer Ottenstraße 10: 11.30–14.30 Uhr
Besucher können sich bei einem kostengünstigen Mittagessen stärken.Danach können die Gäste ausprobieren, wie die geistige und körperlicheMobilität anzuregen ist. So bietet bspw. das Diakonische Werk inZusammenarbeit mit dem Bundesverband für Gedächtnistraining mehrereÜbungseinheiten. Das AOK Projekt „Gesund Älter Werden“ steht mitpraktischen Informationen zum Thema Sturzprophylaxe bereit. Darüberhinaus präsentieren sich verschiedene Organisationen
des Netzwerkes für Senioren mit ihren Angeboten für Senioren im Stadtteil.

Ohren auf – Willkommen bei den Chortagen!

Bethlehemkirche: 15–17.30 Uhr
Besucher, die sich auf den Weg zu den „Lindener Chortagen“ machen,erwartet ein Hörerlebnis mit verschiedenen Chören aus dem StadtbezirkLinden-Limmer.

Für Fragen zum Aktionstag Linden-Limmer bewegt wenden Sie sich bitte an:
AWO Seniorenarbeit: Diana Jäger Telefon 219 78 126

Lindener Musiktage

Lindener Musiktage in und an der Bethlehemkirche, Bethlehemplatz 1

Freitag, 25. April 2008 ab 18.00 Uhr

18.00 Uhr Shanty-Chor Lohnde
19.15 Uhr Rock-Gruppe No Igels
20.15 Uhr Aufstellen des Maibaumes
20.30 Uhr Fanfarenzug Alt-Linden
21.45 Uhr Lindener Nachtwächter

Samstag, 26. April 2008 um 15.00 Uhr

Singendes Linden – Chorkonzert
Barber’s Spirit, Bethlehem-Singers,
Color of Voices
DGB-Chor,
AWO-LiLi-Kids,
AWO-LiLi-Chor,
Querbeat u. Teutonia-Chor

Moderation: Rolf Harre

Eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Lindener Vereine, gefördert durch den  Bezirksrat Linden-Limmer

Die Chöre sind Mitglied im Niedersächsischen Chorverband

Eintritt frei

Konzertkirche an der Leine

Die Gerhard-Uhlhorn-Kirche wird zur Konzertkirche an der Leine. Einmal im Monat, am letzten Donnerstag um 19 Uhr findet in der neuen Reihe „Konzertkirche an der Leine“ ein Konzert statt, das von jungen Ensembles aus Hannover gestaltet wird.

  • 24. April „Nicht zögern!“: Jazzchor After Six
  • 29. Mai „Licht in der Nacht“: Bläserkreis Hannover-Linden

Jedes Konzert steht unter einem bestimmten Thema, kurze Texte und ein Abendsegen runden das Programm ab. Den Anfang macht der Jazzchor „After Six“ unter der Leitung von Frank Katemann (www.after-6.de), der Bläserkreis Hannover Linden wird mit einem Bonhoeffer-Programm zu hören sein, ebenso wird der Voice’n’Gospel Choir ein Konzert gestalten. Die Konzerte beginnen um 19 Uhr in der Gerhard-Uhlhorn-Kirche und dauern etwa 45 Minuten, der Eintritt ist frei.

Herzliche Einladung zum Kommen, Hören und Weitersagen!
Kontakt: Tobias Tiedge, Telefon 374 66 11

Compagnie Fredeweß: Drei tierische Frauen

Zu Musik von Dimitrij Schostakowitsch, Nicholas Virgo und anderenpräsentiert die Compagnie Fredeweß Highlights aus den Choreografien derletzten Jahre sowie einen Ausblick auf zwei brandneue Tanztheaterstückeim Herbst 2008. Außerdem stellt sie ihre Interpretation der Komposition„The unanswered question“ von Charles Ives erstmals einer breiterenÖffentlichkeit vor – ursprünglich eine Auftragsarbeit für dieMarktkirche Hannover innerhalb des Symposions „Kunst meets Religion“ imNovember 2007.

Termine    
27., 28. und 29. Februar 2008 jeweils 20 Uhr

Aufführungsort  
Studiobühne Tanz, AhrbergViertel, Ilse-ter-Meer-Weg 7, 30449 Hannover

Vorbestellungen 

Compagnie Fredeweß/Sabine Göttel, Fon 0511-3 88 22 10

Choreografie – Hans Fredeweß/Natascha Hahn
Tanz – Natascha Hahn, Elise Hoffmann, Andrea Schiefer
Dramaturgie – Sabine Göttel
Musik – Charles Ives, Dimitrij Schostakowitsch, Nicholas Virgo u.a.

Compagnie Fredeweß
Ilse-ter-Meer Weg 7
30449 Hannover

Fon 0511/4500 10 82
Fax 0511/4500 10 83