Straße Am Lindener Berge wegen einer Sportveranstaltung am 5. Juli gesperrt

Wegen der Radsportveranstaltung"Mountainbike-4-Cross" sind die Straßen Am Lindener Berge und AmSpielfelde (zwischen Sporlederweg und Am Lindener Berge) am gesamtenSonnabend, 5. Juli, gesperrt. Die Sperrung wird im Laufe desSonntagvormittags (6. Juli) aufgehoben. Anlieger des Sporlederwegskönnen die Straße in der Sperrzeit über die Bornumer Straße erreichen.

Die Busse der Linien 100 und 200 fahren von derHaltestelle Charlottenstraße direkt den Halt Nieschlagstraße an – undumgekehrt. Die Haltestellen Deisterplatz, Lindener Berg, Sternwarte undMartinskirche werden in dieser Zeit nicht bedient. Ab Betriebsbeginn amSonntag (6. Juli) fahren die Busse wieder auf der gewohnten Strecke.

PM: Presseserver Hannover

 

Siebener-Rugby: Deutsches Team im Härtetest bei hochkarätigem Turnier in Linden

Sonnabend, 5. Juli, 15.30 bis 18.30 Uhr

Ihren letzten Härtetest vor derSiebener-Rugby-Europameisterschaft "Hannover Sevens" am nächstenWochenende in Hannover (12. und 13. Juli) bestreitet die deutscheMannschaft morgen Sonnabend (5. Juli) bei einem kleinen Turnier auf demPlatz von Viktoria Linden.

Zu Gast im Fösseweg sind von 15.30 bis 18.30Uhr die Deutschen Teams I und II, der Deutsche Meister Frankfurt 1880,die Auswahl der British Army Germany – und die der British Army UK.

Bei dem Turnier geht es nicht nur um Viel fürdie deutschen Spieler: Das Trainergespann Rainer Kumm und Philip"Lofty" Stevenson wird die Einzelleistungen sehr genau beobachten, umdann aus dem 16er-Kader die zwölf Meisterschaftsspieler benennen zukönnen. Bei sechs Hannoveranern im Grundkader stehen die Chancen einerhannoverschen Beteiligung an der EM bestens.

Das Turnier ist aber auch für das Publikum dieideale Einstimmung auf die "Hannover Sevens". Rugby-Fans können sichauf Hochleistungssport freuen, Noch-nicht-ExpertInnen schon malRugby-Atmosphäre schnuppern und sich mit den Regeln des rasantenRasensports anfreunden.

Allein die Teilnahme der Armeevertretung desVereinigten Königreichs würde schon einen Besuch in Linden lohnen: DieMannschaft gehört zu den zehn weltbesten Siebener-Rugby-Teams, istGewinner zahlreicher internationaler Turniere und hat in ihren Reihendrei Nationalspieler der Fidschi-Inseln, auf denen Rugby Nationalsportist und die bereits zweimal Weltmeister im Siebener-Rugby waren.

Karten für das Turnier gibt es an der Tageskasse.

PM: Presseserver Hannover

 

Internationales Rugby Tournier bei Victoria Linden

Am Samstag, 05.07.08, wird beim TSV Victoria Linden ein internationales 7er-Turnier im Rugby stattfinden. Teilnehmer sind die Teams von British Army, British Army Germany (fast ausschließlich Spieler von denFIJI-Inseln, was spektakulären Sport verspricht), Deutschland I,Deutschland II und SC 1880 Frankfurt (Deutscher Meister im 15er-Rugby).

Das Turnier dient der Vorbereitung auf die 7er-EM.Die Initiative für das Turnier geht vom Deutschen Rugby Verband aus,dessen verantwortliche Trainer für die 7er-Nationalmannschaft dieMannschaft für die Europameisterschaft vorbereiten wollen. Im Rahmeneiner längeren Vorbereitung wird also sozusagen unterWettkampfbedingungen trainiert. Die britische Armee hätte gern selbst ander EM teilgenommen, zeigte sich aber auch sehr interessiert an eineralternativen Gelegenheit, mit eigenen Auswahlteams zu spielen.

Erstes Spiel um 15.00 Uhr auf dem Victoria-Platz.

Eintritt 3,00 €; für Familien 5,00 €.

FreiLauf ist wieder dabei beim Ökomarkt in Steinhude am Steinhuder Meer

Die Förderungeiner Landwirtschaft, die im Einklang mit der Natur steht, ist daher einwichtiger Bereich der Vereinsarbeit. Sechsmal jährlich richtet der Verein inMardorf, Steinhude und Winzlar einen Markt aus, auf dem nur Produkte aus demÖkologischen Landbau verkauft werden. Ziel ist es, den Anbietern ökologischerProdukte ein gemeinsames Forum zur Präsentation ihrer Produkte zu geben. DerVerein wirbt intensiv für diese Aktion, so dass ein breites Publikum die Märktebesucht.

Die Angebotsliste ist inzwischen lang; sie umfasst,jahreszeitlich variiert:

  • Fleisch von Rind, Schwein und Schnucke
  • Wurstwaren von Rind, Schwein, Schnucke und Ziege
  • Schafs- und Ziegenkäse
  • Gemüse, Obst, Kartoffeln
  • Brot, Kuchen und Nudeln
  • Honig, Met und Liköre
  • Aloe Vera Produkte
  • Duft-, Heil- und Küchenkräuter
  • Stauden, Gehölze und Pflanzenraritäten für den Garten
  • Schuhe aus Leder mit Pflanzengerbung
  • Schafwollprodukte und Kunsthandwerk
  • Tapeten, Teppiche, Parkett und Holzdielen
  • Lehmbau und Solartechnik
  • Für Kinder eine betreute Marktralley

Für Hungrige: Frikadelle, Bratwurst, Leber, Bratkartoffeln, Kaffee und Kuchen

www.freilauf-schuhe.de 

Anwaltliche Reaktion auf Lindenspiegel Bericht/kompletter Text

Stefan Tonndorf
Rechtsanwalt
Lister Meile 33 • 2.Hofhaus • 30161 Hannover
Gerichtsfach 217 Amtsgericht Hannover
Telefon 0511 / 374 53 78
Fax 0511 / 961 85 – 85

Fachanwalt für Arbeitsrecht 
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Hannover

Rechtsanwalt Stefan Tonndorf Lister Meile 33 30161 Hannover
Lindenspiegel-Lindener Stadtteilzeitung z.H. Herrn Hans Erich
Wiesemann Deisterstraße 61 30449 Hannover

redaktion@lindenspiegel.de

Hannover, den 25.06.2008

Mein Zeichen: Pastorin Blaffert

Sehr geehrter Herr Wiesemann,

ich vertrete die rechtlichen Interessen von Frau Dorothee Blaffert als Pastorin der evangelisch-lutherischen Bethlehem-Kirchengemeinde Hannover. Meine ordnungsgemäße Bevollmächtigung versichere ich Ihnen anwaltlich. Grund meiner Beauftragung ist eine Anfrage Ihres Mitarbeiters Hans-Jörg Hennecke zu einer Berichterstattung über die Pressekonferenz des „Komitees Kirche von unten“ vom 18.06.2008. Herr Hennecke hat Frau Blaffert freundlicherweise gebeten, eine Stellungnahme zu den Aussagen von Herrn Gerd Bücker und Herrn Uwe Glatz abzugeben. Frau Blaffert hat mich in ihrer Funktion als Pastorin der Gemeinde gebeten, wegen des sehr komplexen und problembehafteten Sachverhaltes diese Stellungnahme für den Lindenspiegel abzugeben: Zunächst bitte ich in Ihrem Artikel zur Vermeidung von Verwechslungen klar zu stellen, dass es sich bei der von Ihnen genannten Gruppierung „Komitee Kirche von unten“ nicht um einen Teil des „Ökumenischen Netzwerkes Initiative Kirche von unten“ handelt. In der Pressekonferenz von „Kirche von unten“ vom 18.06.2008 wurde mitgeteilt, das Komitee habe sich zum Ziel gesetzt, dass Ansprechpartner für Mobbing und sexuelle Belästigung in der Kirche eingerichtet werden. Dabei wurden indirekt und direkt die Behauptungen aufgestellt, in der Kirche gäbe es keine Ansprechpartner für solche Fälle. Diese Behauptungen sind unwahr. In der evangelisch-lutherischen Landeskirche gibt es zur Bearbeitung derartiger Fälle genaue Vorgaben der Landeskirchenleitung. Bei sexueller Belästigung werden solche Fälle über die Superintenturen den leitenden Stellen der Landeskirche gemeldet, die eine oder mehrere geeignete Personen mit den Ermittlungen zur Aufklärung der erhobenen Vorwürfe

Bankverbindung: Degussa Bank – Konto 122 75 90 – BLZ 500 107 00

Rechtsanwalt Stefan Tonndorf

Seite 2
25.06.2008

beauftragt. Diese Ermittlungen werden zunächst intern und unter Einhaltung der gebotenen Verschwiegenheit geführt. Bevor die Kirchenleitung weiter tätig wird, werden der Angeschuldigte als auch das Opfer und eventuelle Zeugen eingehend befragt. Wenn nach diesen Ermittlungen ein sexueller Missbrauch oder ein begründeter Tatverdacht hierzu festgestellt wird, wird die Staatsanwaltschaft über den Sachverhalt informiert. Daneben werden disziplinarrechtliche oder arbeitsrechtliche Maßnahmen zum Schutz des Opfers geprüft und ggfls. umgesetzt. Auch gegen Mobbing kann sich jeder Betroffene wehren und Hilfen bei den Kirchenvorständen oder übergeordneten Kirchenstellen erhalten. Daneben steht das Haus kirchlicher Dienste mit der Arbeitsstelle Ehrenamt als Ansprechpartner zur Verfügung. Zu erwähnen ist auch, dass die Mitarbeitervertretung der Kirchenbediensteten verpflichtet ist, gegen Mobbing vorzugehen, selbst ohne Beschwerde des Betroffenen. Zudem ist jeder Kirchenkreis verpflichtet, eine Gleichstellungsbeauftragte einzusetzen, die auch in diesen Fällen einzubeziehen ist. Gerade bei Mobbing empfehlen sich frühzeitige Gespräche mit allen Beteiligten, eine sorgfältige Sachverhaltsaufklärung und eine deutliche Klarstellung der Gemeinde oder ggfls. der Kirchenleitung und zwar sowohl gegenüber Ehrenamtlichen als auch gegenüber Arbeitnehmern. Wenn Sie schon über die Ziele des Komitees berichten, dann sollten Sie dabei erläutern, dass man nur dann von Mobbing sprechen kann und darf, wenn jemand fortgesetzt und systematisch schikaniert, angefeindet und diskriminiert wird, um ein von der Rechtsordnung nicht anerkanntes Ziel zu fördern und den Betroffenen in seinem allgemeinem Persönlichkeitsrecht, in der Ehre oder in der Gesundheit zu verletzen. Die während der „Pressekonferenz“ abgegebenen Erklärungen und Erfahrungsberichte stehen in keinem sachlichen Zusammenhang mit Mobbing und auch in keinem Zusammenhang mit einem Fall von sexueller Belästigung in der evangelisch-lutherischen Kirche oder ihren Untergliederungen. Sollte so etwas behauptet oder berichtet werden, wird dies presserechtliche und zivilrechtliche Folgen haben, da eine Rufschädigung auch von einer Kirchengemeinde nicht akzeptiert werden muss. Die Bethlehem-Gemeinde wird insbesondere die Wiederholung der Behauptung, der Rücktritt von 5 oder 6 Kirchenvorstandsmitgliedern der Kirchengemeinde sei kein Zufall, rechtlich untersagen lassen, soweit diese zeitlich oder örtlich in Verbindung gesetzt wird mit den Zielen des Komitees, etwas gegen Mobbing oder sexuelle Nötigung in der Kirche zu tun. Sie sollten auch prüfen, ob Sie eine Interna aus einer Jugendausschusssitzung im April 2008 veröffentlichen wollen, die ebenfalls der Geheimhaltung unterliegt. Die Gründe für den Ausspruch des Misstrauens gegenüber einem Kirchenvorstandsmitglied in dieser Sitzung sind sowohl mit dem Mitglied selbst als auch im Jugendausschuss erörtert worden. Die Aufforderung an das Kirchenvorstandsmitglied, die Jugendausschussitzung zu verlassen, war auch nicht die alleinige Entscheidung von Frau Pastorin Blaffert, sondern die Folge der Feststellung, dass die anderen Mitglieder des Jugendausschusses mit diesem Mitglied nicht mehr vertrauensvoll zusammenarbeiten können. Die im Gremium einvernehmlich getroffene Feststellung kann der Sache nach nicht als Mobbing angesehen werden. Die Gründe, die gegen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit diesem Ausschussmitglied bestehen, sind nicht zur Veröffentlichung bestimmt und geeignet.

Rechtsanwalt Stefan Tonndorf

Seite 3
25.06.2008

Der Kirchenvorstand und die Kirchenleitung tragen diese Entscheidung mit.

Abschließend ist es das besondere Anliegen von Frau Blaffert, auf § 6 Landespresserecht hinzuweisen: Die Presse hat alle Nachrichten vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Tonndorf
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Hannover

14. Lindener Freilichtkinotage vom 10. bis 19. Juli

Sieben Kultfilme sind bei den 14. Lindener Freilichtkinotagen vom 10. bis 19. Juli zu sehen. Den Anfang macht am Donnerstag, 10. Juli, der Streifen "Free Rainer – dein Fernseher lügt" mit Moritz Bleibtreu. Alle Filme werden im Biergarten Ferry am Freizeitheim Linden gezeigt. Beginn ist jeweils um 22 Uhr. Der Eintritt kostet 5,50 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Am Freitag, 11. Juli, ist "Du bist nicht allein" mit Axel Prahl und Katharina Thalbach zu sehen. Es folgen "Auf der anderen Seite" von Regisseur Fatih Akin am 12. Juli, "Vineta" mit Peter Lohmeyer (Regie: Franziska Stünkel aus Hannover) am 16. Juli, Keinohrhasen von und mit Til Schweiger am 17. Juli und der moderne Western "No country for old man" mit Tommy Lee Jones. Den Abschluss macht die herrlich schräge Familiengeschichte "Darjeeling Limited” am Sonnabend, 19. Juli. Veranstaltet werden die Freilichtkinotage vom Freizeitheim Linden und dem Verein Straßenkino Hannover.

Wasserstadt Limmer: Vertrag ist unterzeichnet

Um diese Nutzungen zu ermöglichen, wurden von den Umweltbehörden die Anforderungen an die künftige Qualität des Baugrundes formuliert. Sie sind Gegenstand des Vertrags und eines "Bodensanierungsplans". Darin sind die Voraussetzungen und Maßnahmen definiert, um das Projekt "Wasserstadt Limmer" zu verwirklichen. Mit dem Vertrag verpflichtet sich die Wasserstadt Limmer GmbH, den Boden des Geländes der Wasserstadt fach- und sachgerecht zu sanieren und die Flächen somit für eine Nachnutzung entsprechend der Vorgaben des städtebaulichen Rahmenplanes herzurichten, den der Rat im Oktober 2005 beschlossen hat.

Der Bodensanierungsplan als Bestandteil des Vertrags wurde im Auftrag der Wasserstadt GmbH von der Burmeister Ingenieur Gesellschaft aufgestellt und mit den zuständigen Fachbehörden von Stadt Hannover und Region Hannover abgestimmt. Die in dem Bodensanierungsplan ausgewiesenen umfangreichen Maßnahmen zur Beseitigung der Bodenverunreinigungen gehen über die Maßnahmen zur Gefahrenabwehr hinaus, zu denen die Wasserstadt Limmer GmbH als Vorhabenträger ohnehin verpflichtet wäre.

Wasserstadt Limmer: Vertrag zur Bodensanierung unterzeichnet

Um diese Nutzungen zu ermöglichen, wurden vonden Umweltbehörden die Anforderungen an die künftige Qualität desBaugrundes formuliert. Sie sind Gegenstand des Vertrags und eines"Bodensanierungsplans". Darin sind die Voraussetzungen und Maßnahmendefiniert, um das Projekt "Wasserstadt Limmer" zu verwirklichen. Mitdem Vertrag verpflichtet sich die Wasserstadt Limmer GmbH, den Bodendes Geländes der Wasserstadt fach- und sachgerecht zu sanieren und dieFlächen somit für eine Nachnutzung entsprechend der Vorgaben desstädtebaulichen Rahmenplanes herzurichten, den der Rat im Oktober 2005beschlossen hat.

Der Bodensanierungsplan als Bestandteil desVertrags wurde im Auftrag der Wasserstadt GmbH von der BurmeisterIngenieur Gesellschaft aufgestellt und mit den zuständigen Fachbehördenvon Stadt Hannover und Region Hannover abgestimmt. Die in demBodensanierungsplan ausgewiesenen umfangreichen Maßnahmen zurBeseitigung der Bodenverunreinigungen gehen über die Maßnahmen zurGefahrenabwehr hinaus, zu denen die Wasserstadt Limmer GmbH alsVorhabenträger ohnehin verpflichtet wäre.

Insbesondere legt der Bodensanierungsplan Maßnahmen zur Herstellung gesunder Wohn- und Arbeitsverhältnisse fest:

  • Die Bodensanierung muss so durchgeführt werden, dass die geltenden Grenzwerte um die Hälfte unterschritten werden.
  • Eine bis zu zwei Meter hohe Überdeckung des sanierten Bodens ist als Standard vorgesehen, so dass selbst Gebäude mit Keller in völlig unbelastetem Boden gebaut werden können.

Die Wasserstadt Limmer Gesellschaft sichert dieUmsetzung der in diesem Bodensanierungsplan vorgeschlagenen Maßnahmenzu. Dazu gehören unter anderem Dokumentation, Überwachung undsachverständige Begleitung der Maßnahmen. Eine Überwachung derSanierungsarbeiten auf dem Gelände wird durch den Einsatz einerexternen fachlichen Begleitung sichergestellt: Ein von der StadtHannover bestimmter externer Fachmann wird z. B. alle auf das Geländeeingehenden Bodentransporte überwachen. Dies gilt auch für alleBodenbewegungen auf dem Gelände selbst.

Die Finanzierung dieser externen Baubegleitungübernimmt die Wasserstadt Limmer GmbH. Darüber hinaus ist in demVertragsentwurf eine Vertragserfüllungsbürgschaft festgeschrieben.

Fortsetzung der Arbeiten

Im Laufe dieses Jahres wird die WasserstadtLimmer GmbH die Arbeiten zur Herrichtung des ehemaligen Werksgeländesder Continental AG in Hannover Limmer fortsetzen. Zunächst werden dieAbrissarbeiten wieder aufgenommen und ein Großteil der stark mitNitrosaminen kontaminierten Gebäude beseitigt. Das Abbruchmaterial wirddabei nach den vorgefundenen Belastungen sortiert und entsprechendentsorgt.

Die denkmalgeschützten Gebäude am Ufer desStichkanals bleiben noch erhalten. Ihre Zukunft ist noch nicht geklärt,da auch sie stark kontaminiert sind. Zudem fallen sie möglicherweisedem Ausbau des Kanals zum Opfer. Der Schornstein mit dem bekanntenSchriftzug der Continental AG steht ebenfalls unter Denkmalschutz. Einegutachterliche Bewertung hat ergeben, dass er noch standsicher undsanierungsfähig ist und somit als "Wahrzeichen" für das Geländeerhalten bleiben kann.

Die Wasserstadt Limmer GmbH ist sich mit derStadt Hannover einig, im östlichen Bereich des ehemaligenConti-Geländes in direktem Anschluss an die bestehende Ortslage vonAlt-Limmer den ersten Bauabschnitt der Wasserstadt zu entwickeln. Hiersollen Baurechte für Wohnungen in Einfamilienhäusern und Geschossbautengeschaffen werden.

PM: Presseserver Hannover

 

Buslinie 100/200: Busse weichen Mountainbikern am Lindener Berg

AmFreitag, 4. Juli, und Samstag, 5. Juli, liefert sich HannoversMountainbike-Elite auf dem Lindener Berg ein Rennen. Die Busse derLinie 100/200 müssen dafür weichen und werden daher umgeleitet.

Dieletzte Fahrt der Linie 100 auf dem gewohnten Weg startet am Freitag um14.47 Uhr am August Holweg Platz. Die Linie 200 fahrt um 14.08 Uhr abAugust-Hohlweg-Platz zum letzen Mal fahrplanmäßig. Danach fahren dieBusse von der Haltestelle Charlottenstraße zum Halt Nieschlagstraße undumgekehrt.

Die Haltestellen Deisterplatz, Lindener Berg, Sternwarte und Martinskirche werden auf dem geänderten Weg nicht bedient. 

www.uestra.de

PM: üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG

Designherberge flaniert im Gig

10. Juli 2008, 17 Uhr
MODENSCHAU SOMMERLUST Modedesign aus Hannover.

Die Designerinnen:
MAREIKE BÖTTCHER, ANETTE STICHNOTH, RIKE WINTERBERG, DANIELA CEBULLA-TSCHERNY
Vier junge Labels zaubern einen Hauch Mailand auf den Laufsteg Lasst euch mit Kleidern, Röcken und Tops in den Sommer verführen.

Die Ausstellung in der Designherberge läuft noch bis zum 25. Juli.

Der Laufsteg:
Gig Linden GmbH
Lindener Marktplatz 1
30449 Hannover – Linden

www.gig-linden.de

Veranstalter:
DESIGNHERBERGE
Deisterstraße 70
30449 Hannover

www.designherberge.de

Seite 585 von 601« Erste...102030...583584585586587...590600...Letzte »