Shorts Attack - Konfrontationen

„Shorts Attack“ – Konfrontationen

Shorts Attack - KonfrontationenKino: Mi. 28. November 2018 – 20 Uhr

Superman hilf! In „Superperson“ hat er erst mal aber ein Modeproblem. Derweil wird in einem Kloster versehentlich eine Marienstatue kaputt gemacht (Ave Maria), in Indien sind Hautfarben ein Hit (Brown Numbers), in Frankreich gibt es Unruhen (Riot), im Balkan versöhnen sich Religionsführer (Bon Voyage) und in Deutschland sitzt ein Volltrottel im Bus (Ausstieg rechts).

Des Weiteren gebiert sich Trump an der mexikanischen Grenze wie ein Monster (Mamon), Flüchtlinge suchen den Weg nach Europa (Zwischen den Fronten), Kinder erproben spielerisch das Erwachsenendasein (Gamechanger) und überhaupt: Kinder sollten mehr Waffen tragen!

Konfrontationen – gegen Gewalt und Intoleranz – ist in Kooperation mit der der Heinrich Böll Stiftung seit 2001 ein Wettbewerb des interfilm Festivals in Berlin. Beim 34. Internationalen Kurzfilmfestival vom 20. – 25. November werden in 3 Kurzfilmprogrammen aktuelle globale Konflikte thematisiert.

  • Kids for Guns (Deutschland 2018)- Simon Ostermann
    Kurzspielfilm – deutsch
  • Gamechanger (Niederlande 2016) – Christian van Duuren
    Kurzspielfilm – englisch
  • Zwischen den Fronten (Deutschland 2016) – Nora Broockamp
    Animation, Dukemtarfilm – deutsch
  • Bon Voyage (Serbien 2017) – Sinisa Galic
    Kurzspielfilm – deutsch
  • Superperson (Australien 2017) – Phillip Watts
    Animation – ohne Dialoge
  • Riot (Frankreich 2017) – Frank Ternier
    Animation, Kurzspielfilm – deutsch
  • Ave Maria (Palestina/Frankreich/Deutshland) – Basil Khhali
    Kurzspielfilm – deutsch
  • What is your brown number (Indien 2016) – Vinnie Bose
    Animation – englisch
  • Ausstieg Rechts (Deutschland 2015) – Rupert Höller, Bernhard Wenger
    Kurzspielfilm – deutsch
  • M.A.M.O.N. Monitor against Mexicans (Uruguay/Mexico 2016)
  • Alejandro Damiani – Animation – ohne Dialoge

Medienhaus Hannover e.V.
Schwarzer Bär 6
30449 Hannover
Eingang: Minister-Stüve-Straße

Eintritt: 6,-

Kersten Flenter: Wie wir uns besiegten

Buchpräsentation: „Wie wir uns besiegten“

Kersten Flenter: Wie wir uns besiegten
Kersten Flenter: Wie wir uns besiegten

Am 02.12.2018 stellt Kersten Flenter um 17 Uhr in der Gaststätte Fiasko, Wilhelm-Buhm-Str. 40, Linden-Nord, seinen neuen Erzählband „Wie wir uns besiegten“ vor. Der Eintritt ist frei.

Das Buch
Kersten Flenter: Wie wir uns besiegten

Deutschland in den Zehnerjahren des 21. Jahrhunderts. Die Menschen schauen dem Klimawandel und der Wiederverbreitung des Faschismus zu, geben ohne Not ihre Autonomie zugunsten von Datensammlern und künstlicher Intelligenz her und finden ihre eigene Verrohung überhaupt ganz toll. Während die einen sich ihren Fensterplatz in der Barbarei suchen, kann es eine Handvoll Schelme nicht lassen, den Kampf um Würde und Menschlichkeit mit ihren Waffen aus Liebe und Humor aufrecht zu erhalten.

Was in Kerstens Flenters Geschichten als bizarrer Slapstick erscheint, offenbart auf den zweiten Blick immer den bitteren Irrsinn einer Menschheit am Abgrund. „Der Mensch ist ein Esel, dem man die Karotte, der er nachläuft, an den Schwanz gebunden hat“, meint Kersten Flenter. Aber es ist immer sehr lohnend und vor allem lustig, ihm, dem Menschen nämlich, dabei zuzusehen, wie er sich selbst besiegt.

In den 34 Geschichten des Bandes beweist Kersten Flenter erneut sein Gespür für ungewöhnliche Perspektiven, ein Faible für groteske Dialoge und eine ausgesprochene Zuneigung für Menschen mit Haltung.

Kersten Flenter: Wie wir uns besiegten. Gonzo Verlag, 184 Seiten, Gonzo Verlag, ISBN: 978-3-944564-43-2, 12,95Euro

Weihnachtsmarkt der ev.-luth. Kirchengemeinden Linden - Nord

Weihnachtsmarkt der ev.-luth. Kirchengemeinden Linden – Nord

Weihnachtsmarkt der ev.-luth. Kirchengemeinden Linden - NordAm Samstag vor dem 1. Advent, 1.12., findet unser diesjähriger Weihnachtsmarkt von 15 –19 Uhr in und vor der Bethlehemkirche statt.

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt mit einer Andacht und dem Kita-Chorkinder.

Es gibt Marktbuden mit Leckereien und Glühwein und in der Kaffeestube gibt’s selbstgebackenen Kuchen.

Es erwartet Sie eine Tombola mit schönen Preisen, Handarbeiten und für die Kinder gibt es jede Menge zu tun und zu erleben!

Um 18 Uhr wird wieder der Adventsstern auf der Bethlehemkirche entzündet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Lebendiger Adventskalender Linden-Süd

Lebendiger Adventskalender Linden-Süd

Lebendiger Adventskalender Linden-SüdZum dritten Mal stellen Einrichtungen und Initiativen in Linden-Süd verschiedenste Kennlern-Aktionen unter ein gemeinsames Dach. Unter dem Jahresmotto des Stadtteils „Wir leben Vielfalt“ finden in der Zeit von Sonntag, den 02.12. bis Sonntag, den 23.12, 18 verschiedene Aktivitäten statt, die vielfältiger nicht sein könnten.

Vom Stockbrotbacken, Schrottwichteln, dem 10-jährigen Geburtstag des Bücherschrankes, bis zu einer südasiatischen internationalen Weihnachtsfeier, gibts es auch etwas zum Basteln, Theater, Musik oder die Möglichkeit per Funk direkt mit dem Weihnachtsmann in Kontakt zu treten.

 

 

Quintessenz

Alle Jahre wieder!

QuintessenzIhre Szenen und Geschichten rund um Weihnachten

Weihnachten! Kommt immer anders, als man denkt. Meistens früher. Wir wollten doch viel selbst machen. Basteln. Schreiben. Malen. Weniger kaufen, schon im Advent mehr Zeit für die Familie haben. Weihnachten! Kurzum: Wir wollten Hektik und Peinlichkeiten vermeiden.

Quintessenz spielt Szenen des Publikums, wie sie nur die Adventszeit liefert. Stoff für Geschichten über ersehnte weiße Weihnachten, erfüllte Träume und verlorene Illusionen, echte und falsche Weihnachtsmänner, Winterferien, Gänsebraten. Die heilige Familie auf der Flucht und das, was sonst passiert. Bei uns Zuhause und in der Welt. Jede / jeder hat diese und andere Geschichten erlebt. Heute werden sie vom Theater Quintessenz auf die Bühne gebracht. Als Uraufführung und Unikat. Nur für Sie.

Quintessenz improvisiert nach dem Playback – Theaterverfahren von Jonathan Fox, New York. Die Schauspieler spielen, was das Publikum erzählt. Authentisch, interaktiv, respektvoll und würdigend. Erfahrungen, Träume oder Sehnsüchte. Alltägliches oder Besonderes, Drängendes oder scheinbar Nebensächliches. Jede Geschichte ist es wert auf der Bühne gespielt zu werden.

Leitung: Gerd-Michael Urbach
Datum: Freitag, 30. November 2018
Beginn: 20.00 Uhr
nach der Vorstellung: Klönen bei Snacks und Drinks
Eintritt: Spende
Ort: Gemeindehaus der St. Martinskirche, Niemeyerstraße 16, 30449 Hannover

Weitere Informationen: www.quintessenz.theater und www.st-martin-linden.de

Kinderrechtetreppe: Schritt für Schritt zu mehr Aufmerksamkeit

Kinderrechtetag am 20. November im Gymnasium Limmer

Kinderrechtetreppe: Schritt für Schritt zu mehr Aufmerksamkeit
Kinderrechtetreppe: Schritt für Schritt zu mehr Aufmerksamkeit

Kinderrechtetreppe: Schritt für Schritt zu mehr Aufmerksamkeit

„Wir wollen über unsere Rechte Bescheid wissen und auch andere Kinder informieren“, so die oft bekundete Meinung der Schülerrinnen und Schüler am Gymnasium Limmer. Anlässlich des weltweiten Tages der Kinderrechte am 20. November setzt sich der 6. Jahrgang aktiv und kreativ mit dem Thema Kinderrechte auseinander und gestaltet eine Kinderrechtetreppe.

Die Erziehung zu mündigen Bürgern ist ein Leitgedanke des Gymnasium Limmers, der sich natürlich auch im Fachunterricht spiegelt. Die Fachgruppen Religion/Werte und Normen wollen einen Beitrag dazu leisten, dass sich Heranwachsende ihrer Rechte und Pflichten bewusst sind. Gemeinsam mit dem externen Kooperationspartner UNICEF Hannover werden die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs am Dienstag, den 20.11.2018, von 9.55 bis 11.30 Uhr in einer Veranstaltung über ihre Kinderrechte informiert. In den folgenden Unterrichtsstunden setzen die Kinder das gelernte Wissen dann kreativ um, indem sie zu jedem Recht eine Treppenstufe mit Klebekunst gestalten. „So schaffen wir es, dass die Kinderrechte bei uns im Schulhaus auch im Alltag für alle sichtbar sind. Das Betrachten der vielen Klebebilder auf unserer Kinderrechtetreppe macht schließlich aufmerksam“, erzählen beteiligte Kinder. Elisabeth Niehues, die Leiterin der Sekundarstufe I und Religionslehrerin betont: „Mit solchen Projekten wollen wir unsere Schülerschaft zu verantwortungsvollem Handeln sich selbst und anderen gegenüber anregen und zu sozialem Engagement motivieren. Die kreative Methode der Klebekunst fördert auch das Lernen mit Kopf, Herz und Hand, das uns als Kulturschule besonders wichtig ist.“ Um die Auseinandersetzung mit dem wichtigen Thema Kinderechte langfristig zu etablieren, planen die Fachgruppen Religion/Werte und Normen das Thema verbindlich in die schulinternen Lehrpläne aufzunehmen. Damit entspricht das Gymnasium Limmer auch den SDG-Zielen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.

Weiterführende Informationen zum Gymnasium Limmer erhalten Sie auf der Schulhomepage unter www.gymnasium-limmer.de.

Titelbild LINDEN 2019 . Fotografien von Ralf Hansen

Anderthalb Dekaden sind voll: der neue Lindenkalender für 2019 ist da!

Titelbild LINDEN 2019 . Fotografien von Ralf Hansen
Titelbild LINDEN 2019 . Fotografien von Ralf Hansen

LINDEN 2019 . Fotografien von Ralf Hansen

Seit Anfang der nuller Jahre fotografiert Ralf Hansen auf seinen Streifzügen durch Linden den einst eigenständigen Stadtteil in schwarzweiss. Dabei entstehen nicht nur historische Dokumente, sondern atmosphärische Einblicke in die lindener Lebenswelten. Nun liegt mit LINDEN 2019 bereits der fünfzehnte Kalender dieser Langzeitserie vor. Das war im Herbst 2004 allerhöchstens ein fixe Idee. Zwar stellte sich gleich nach Hansens erstem Lindenkalender die Frage, wie lange ist dieses Thema interessant, dass es aber anderthalb Dekaden werden war nicht vorstellbar. Inzwischen sind aus der Serie neben den Kalendern auch zwei Bildbände gemeinsam mit den Textern Hans-Jörg Hennecke (Linden lebt!, in 2006, ausverkauft) und Kersten Flenter (Linden,.. in 2015) entstanden, die auch sprachlich die lindener Lebenswelten und deren Veränderungen kritisch beäugen.

Lindenkalender 2019 - Alle Seiten in der Übersicht
Lindenkalender 2019 – Alle Seiten in der Übersicht

Nun also LINDEN 2019, zwölf mal Linden in Schwarzweiß / 14 Seiten / 42 x 30 cm / Kalendarium / Mondkalender / Termine / 20,- €
Der Titel zeigt einen sehr seltenen Blick über ein verschneites Linden, mit drei (!) rauchenden Schloten des Heizkraftwerks am Horizont..
Im Innenteil finden sich Fotografien der FAUST, Lindener Volkspark und Markt, ein paar markante Ecken in Linden-Nord und diesmal sogar einen kleinen Seitensprung über die Fösse nach Limmer hin. Auf die Natureisbahn im Fössebad; sicher eins der schönsten Ereignisse in 2018.

Kaufbar ist LINDEN 2019 mit freundlicher Unterstützung im

  • Lindender Weinladen, Limmerstraße 11
  • Blumenhaus Unverblümt, Limmerstraße 59
  • Sebs Bikeshop, Haasemannstraße 10
  • Im Exil, Nieschlagstraße 1
  • Buchhandlung Decius, Falkenstraße 10
  • Buchhandlung Annabee, Stephanusstraße 12
  • Buchhandlung ArteP, Limmerstraße 85

… ein Besuch der Geschäfte lohnt sich immer; nicht nur zum Kalenderkauf!

www.atelier-hansen.de

Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) e. V.

Lastenrad-Café am Lindener Markt

Montag, 12. November 2018, 15-17 Uhr
MarktCafé, Lindener Marktplatz 5

Wie fährt sich ein Lastenrad? Welches Lastenrad ist das Richtige? Was muss ich beachten? Das Projekt WiLas lädt ein, Lastenräder auszuprobieren und hilft, Fragen zu beantworten. Am Montag, den 12.11.2018, ab 15 Uhr bietet der ADFC Hannover in Linden persönliche und unverbindliche Beratung, die Lastenrad-Interessierte brauchen. Verschiedene Lastenradtypen – mit und ohne Motor – stehen für kostenlose Probefahrten und ausführliche Probenutzungen zur Verfügung. Neben Probefahren, Information und Erfahrungsaustausch bleibt auch Zeit für eine Tasse Kaffee im MarktCafé.

Hintergrund:

Lastenräder tauchen im Stadtbild Hannovers immer häufiger auf. Junge Familien fahren ihre Kinder darin, Ältere die Getränkekisten oder die Gartenabfälle. Lastenräder nutzen allen dadurch, dass sie Autofahrten ersetzen, weniger Abstellfläche benötigen, leise sind und keine Luftschadstoffe erzeugen. Sie verschaffen außerdem ein besseres Lebensgefühl. WiLas berät zu allen Fragen rund um das Lastenrad.

Einen besonderen Aspekt legt WiLas auf die nachbarschaftliche Nutzung. Nachbarn können sich sehr gut ein Lastenrad teilen. Läden können ihren KundInnen ein Lastenrad anbieten. Im Verein teilt es sich besonders schön. Workshops zur Einführung in eine gemeinsame Nutzungspraxis ergänzen deshalb das Angebot.

www.adfc-hannover.de

St. Martinskirche

Reformationstag für alle

St. Martinskirche
St. Martinskirche

Und plötzlich ist er da, der Reformationstag als gesetzlicher Feiertag – umstritten und viel diskutiert, noch unvertraut in der Gestaltung und eine noch gänzlich unbekannte Größe in der Reihe bundesweiter Feiertage.

Wie nähert man sich diesem Tag an, wie legt man den Grundstein für das Neue, wie wollen wir diesen Tag, diesen Reformationstag für Alle, gestalten und mit Lebendigkeit füllen?

Wir laden Sie/ Euch am Reformationstag 2018 herzlich dazu ein, sich diesen und anderen Fragen rund um den Feiertag gemeinsam zu widmen. Zwischen 11:00 und 14:00 Uhr öffnet sich die Martinskirche zu einem „Marktplatz der Ideen“ und bietet, neben diversen herzhaften und süßen Köstlichkeiten und Getränken, Zeit und Raum für Austausch und Gespräch, Ideenentwicklung und Beisammensein.

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Martin-Linden
Kirchstr. 19
30449 Hannover
www.st-martin-linden.de

Mein Hannover

Ausstellungseröffnung: „Mein Hannover“

Mein HannoverMenschen ohne Wohnung fotografieren ihre Stadt – Doppelausstellung im Freizeitheim Linden und der Zukunftswerkstatt Ihmezentrum.

Ein neuer Blick auf unsere Stadt.

Im Juli 2017 waren 70 Männer und Frauen ohne Wohnung in Hannover mit Einwegkameras dort unterwegs, wo sie zuhause sind. Auf der Straße, in der Unterkunft, im Wohnheim. Sie haben fotografiert, was ihnen bedeutsam erschien. Es entstanden insgesamt 1716 Fotos, von denen eine Auswahl in der Ausstellung gezeigt wird.

Die Fotografien geben einen eindrucksvollen Einblick in das Leben von Menschen ohne Wohnung: die Sicht auf ihre Umgebung, ihren Alltag und ihre Stadt. Wer sich auf die Ausgangsbedingungen dieser Ausstellung einlässt, wird fotografisch und sozialkritisch neue, ganz eigene Eindrücke von Hannover gewinnen.

Eröffnet wird die Ausstellung am 3. November, 14:00 Uhr im FZH Linden mit einem Vortrag zur Straßenfotografie. Im Anschluss führt uns ein Verkäufer von Asphalt mit einem „sozialen Spaziergang“ durch Linden zum Ihmezentrum.
Dort wird in den Räumen der Zukunftswerkstatt Ihmezentrum der 2. Teil der Ausstellung eröffnet.

Weitere Soziale Spaziergänge finden am 13.11. und 15.11. jeweils um 16 Uhr statt, Treffpunkt: FZH Linden.

Die Ausstellung ist bis zum 19.11.2018 im Freizeitheim Linden zu sehen.

Ein Projekt der Landeshauptstadt Hannover / Bereich Stadtteilkultur, der Ricarda und Udo Niedergerke Stiftung und des Diakonischen Werkes Hannover