Lust auf Linden-Süd 2018

Lust auf Linden-Süd 2018

Am Samstag, den 23.06.2018 heißt es wieder „Lust auf Linden-Süd“. Ab 14:00 Uhr feiert der ganze Stadtteil auf der autofreien Deisterstraße.

In den letzten Jahren hat sich das Deisterstraßenfest bereits als wunderbarer Nachbarschaftstreff etabliert. Aber auch Gäste aus den anderen Teilen von Linden und darüber hinaus werden hier besonders herzlich empfangen. Das Motto für 2018 heißt daher auch „Wir leben Vielfalt!“.

Auf vier Bühnen haben die Verstalter wieder ein buntes Programm zusammen gestellt. Die Palette reicht von bulgarischen Liedern über Kinder-Karaoke bis hin zum Hauptact „The Planetoids“. Wobei der eigentliche Hauptact erst danach ansteht. Denn ab 20:00 Uhr verwandelt sich die Deisterstraße in eine einzige riesige Public-Viewing-Arena wenn bei der WM Deutschland gegen Schweden antritt.

Lust auf Linden-Süd 2018 Flyer 1
Lust auf Linden-Süd 2018 Flyer 2www.deisterkiez-ev.de

Lindenspiegel 06-2018

Lindenspiegel Juni 2018

Titelthema: Diskussionsrunde der BI Wassestadt zum Thema Bürgerbeteiligung – „Das war früher schon besser“

Was ist gute Bürgerbeteiligung?“, so der Titel einer Veranstaltung, zu der die Bürgerinitiative (BI) Wasserstadt Limmer Mitte April 2018 ins Gemeindehaus der Kirchengemeinde St. Nikolai geladen hat- Diskussionsrunde der BI Wassestadt zum Thema Bürgerbeteiligung: „Das war früher schon besser“ Bürgerbeteiligung in Limmer im Rahmen einer Entwurfswerkstatt. Foto: MedienWerkstatt te. Es ging um die weitere Planung der Neubausiedlung Wasserstadt Limmer, deren erster Bauabschnitt jetzt bebaut werden soll. Seit Anfang 2014 bemüht sich hier die Bürgerinitiative um Einflussnahme auf die Pläne des Investors Günter Papenburg und der Stadt Hannover. Hauptperson des Abends: Stadtplaner Klaus-Jürgen Holland aus Oldenburg, der langjährige Anwaltsplaner bei der Sanierung in Linden-Süd und Linden-Nord.

weiterlesen im aktuellen Lindenspiegel …

weitere Themen:

  • WiLas: Lastenfahrräder für Linden
  • Public Viewing: Linden doppelt belastet
  • Lesevergnügen: Lektüre für den Sommer

TLR (Foto: Isabelle Hannemann)

»Shakalaka Bum« – Die neue Live-Musik-Reihe von BUM Bier im Kulturpalast/Linden

TLR (Foto: Isabelle Hannemann)
TLR (Foto: Isabelle Hannemann)
13.06.2018 mit KOMPLIZE & TLR

»Shakalaka Bum«, die neue Live-Musik-Reihe im Kulturpalast/Linden bringt lokale Bands und Ihre Fans zusammen. Hier gehört seit Januar 2018 der jeweils 2. Mittwoch im Monat Euren Lokalmatadoren. Von Stoner-Inferno bis Rockgitarre, von Krach de luxe bis Schmuseschwofen gibt’s jeden Monat einen neuen Schwerpunkt.
Shakalaka. Für schlappe 7,- € Musik live und zum Anfassen jeweils zwei Bands im schönsten Wohnzimmer der Stadt genießen.
Shakalaka. Der Band-Support von HannoveranerInnen für HannoveranerInnen, deshalb werden die ersten 10 Gäste, die wir an der Kasse begrüßen dürfen, in den Shakalaka-Palastwochen selbstverständlich mit einer Flasche BUM oder Bumarana belohnt.

KOMPLIZE – das sind Drei Männer – das ist ein Gitarren-Trio – und es ist eine eigene Welt! Im November 2012 stellten sich KOMPLIZE ins Sportstudio Linden und schepperten ihre Kompositionen LIVE in die Mikrofone – pure Energie und ein sehr schöner räumlicher Sound (Master von Guido Lucas; BluNoise Records) transportieren genau die Energie, die das Trio auch live auf die Bretter zu bringen pflegt! Mit dieser Produktion wird nun immer deutlicher, dass diese Drei einen eigenen Mirkrokosmos erschaffen haben.
Obwohl jeder Song auf diesem Album auch für sich selbst stehen kann, so wirken alle Lieder gemeinsam ebenfalls als eine Einheit. Denn „Fette Beute“ ist eine gelungene und unkonventionelle Mischung aus StonerRock, NoiseRock, PostRock und extrem leidenschaftlichem AlternativeRock, der fast schon an EmoCore erinnert.
Das Trio überzeugt mit guten Ideen und einer stimmigen Produktion.
Wer Motorpsycho, Tool, Mogwai, ISIS, Blackmail oder Aerogramme liebt, sollte den KOMPLIZEn die Hand reichen – er wird es nicht bereuen! | Post-Rock, Noise, Alternative/Independent aus Hannover (2008)
www.komplize-musik.de

TLR. Vom Spaß zum Sound. TLR gehören zur seltenen Gattung der Bass-Drum-Duos und sind aus der Familie der live explosiven menschlichen Soundmaschinen hervorgegangen.
TLR Carlo Kallen (drums/vox) und Lars Hansen (bass/vox) erschaffen sich ihr Genre selbst: Geballer statt Ballast, Reduktion statt Pop und Perfektion. Lars Hansen und Carlo Kallen kitzeln die Gehörschnecke von innen: Mit deutschen Texten, Selbstironie, direkt, ehrlich, handgemacht, klingen TLR vor allen nach mehr – mehr Sound, mehr Spaß, mehr von allem.
Band- und Musikgeschichten konzentriert in einer Wand aus Post-Punk-Core-Something.
Aber wen interessiert die Schublade, wenn es die Schrankwand zerreißt. Hinter TLR versammelt sich die geballte live-Power aus dem Hause Blanc, die jahrelange Tour-Erfahrung in zahlreichen Independent-, Post-/Hardcore- und Punkbands vereint (Blanc, die ueblichen, Paranoise, Chilli Confetti, The Ewings, brutal verschimmelt).
TLR – einfach laut, tanzbar, ungebremst, schweißtreibend, legendär – lassen ab Sommer 2018 die Fontanelle vibrieren. Den ersten Gigs und Kurztouren hierzulande folgt zum Jahreswechsel 18/19 eine Spanientour.

www.tlrkrach.bandcamp.com

Kulturpalast Linden e.V.
Deisterstr. 24
30449 Hannover
www.kulturpalast-hannover.de

Ausstellungsplakat Männer, Blumen und ein durchschaubares Mädchen

Ausstellung: Ulrike Enders – „Männer, Blumen und ein durchschaubares Mädchen“

Ausstellungsplakat Männer, Blumen und ein durchschaubares MädchenAusstellung im Küchengartenpavillon vom 3. Juni bis 31. Juli 2018 mit Plastiken und Zeichnungen von Ulrike Enders.

Die Eröffnung ist am Sonntag, den 3. Juni um 11: 00 Uhr, Die Einführung spricht Matthias Riemann. Ein weiterer Termin ist das Künstlergespräch am 24. Juni um 17:00 Uhr. Die Ausstellung geht bis zum 31. Juli.

Ulrike Enders hat in München und an der HdK Berlin „Freie Kunst“ studiert. Bei einem Wettbewerb hat sie den Zuschlag für ihre erste Plastik im öffentlichen Raum auf dem Stöckener Marktplatz bekommen und realisieren können. Das war 1980.

In den folgenden Jahren sind ihre Skulpturen in Hannover und Umgebung auf über zehn Stück gewachsen. In Linden, in der Minister-Stüwe-Straße, hockt der „Lindener Butcher“ auf einem Gestell. Die bekanntesten Figuren von ihr sind in Bronze gegossen, wie das Regenschirmpärchen in der Innenstadt, nahe dem Kröpke und die „Momo“ am Michael-Ende-Platz. Im Küchengartenpavillon wird Ulrike Enders kleinere Arbeiten aus Polyester und Holz ausstellen. Dazu einige Zeichnungen, meist Portraits, die nebenbei auf Reisen entstanden sind. Oft hat sie hierbei in Windeseile den Gesichtsausdruck einer Person gegenüber meisterlich eingefangen. Sie lebt und arbeitet in Hannover, Ricklingen.

Peter Urban

15. Ihme-Salon: NDR-Moderator Peter Urban zu Gast

Peter Urban
Peter Urban
Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) lädt den NDR-Moderatoren Peter Urban am Mittwoch, dem 30. Mai 2018, um 15 Uhr ins Veranstaltungszentrum des Kommunalen Seniorenservice Hannover, Ihmepassage 5, ein. Im Rahmen des 15. Ihme-Salons erzählt Urban aus seinem Berufsleben als NDR-Moderator, Musikexperte und Kommentator des Eurovision Song Contest. Seit 1974 arbeitete Urban für den NDR und moderierte zahlreiche Sendungen, wie „Musik für junge Leute“ und „Der Club“. Später war er Redakteur der Musikredaktion bei NDR 2 und leitete die Redaktion „Nachtclub“ von NDR Info. Seit 1997 kommentiert Urban den Eurovision Song Contest im deutschen Fernsehen.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung endet um etwa 16.30 Uhr.

Bild: Peter Urban
© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), Unser Song für Dänemark – Pressekonferenz mit 8 Acts – Peter Urban-1837, CC BY-SA 4.0

Luft für Limmer

Lieber Frischluft als Abgasmuff – Lieber Verkehrsfluss als Verkehrsstau

Luft für Limmer
Luft für Limmer

Das Fest zum Protest, Luft für Limmer

Am Montag, den 28.5. um 16:30 Uhr an der Wunstorfer Straße / Ecke Tegtmeyerstraße, machen wir unsere nächste Aktion, um für ein gutes Verkehrskonzept und gegen Durchgangsverkehr in Limmer zu streiten. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen, die unter den Auswirkungen des Kraftfahrzeugverkehrs leiden und machen Vorschläge, die zur Veränderung dieser Dauerbelastung beitragen.

Während unserer Aktionen wollen wir mit euch ein Fest auf Tegtmeyers-Hof (Haltestelle Tegtmeyerstraße) feiern. Es gibt:

  • Live Musik und Beat vom Plattenteller
  • Fingerfood / Kaffee / Bier, Bluna u.a.
  • Protestaktionen
  • Plakataktionen – Anregungen für einen besseren Verkehrsfluss

Wir freuen uns auf Dich!

Die Anwohnerinitiative

PS: Wenn du Zeit zum Helfen (Auf- und Abbau) hast, melde dich bitte unter: Anwohnerinitiative@gmx.de

Public Viewing auf dem Küchengarten?

Fußballparties ja, Dauerlärm nein

Public Viewing auf dem Küchengarten?
Public Viewing auf dem Küchengarten?
Fußballübertragungen auf dem Lindener Markt und dem Küchengartenplatz

Linden freut sich sehr auf die Fußball-WM. Überall wird die WM übertragen, in Gaststätten, auf Hinterhöfen, in Gärten, an und auf Plätzen in Linden. Das war die letzten Weltmeisterschaften so und wird auch in diesem Sommer so sein.

Jetzt will die Stadt neben dem Lindener Marktplatz auch den Küchengarten-Platz für das Public-Viewing freigeben. Einen anderen Platz hatte sie in Hannover nicht gefunden, weil Anwohner sich beschwerten. Daniel Gardemin, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtbezirksrat Linden-Limmer dazu: „Jetzt zwei Plätze nebeneinander in Linden bespielen zu wollen, hat einen faden Beigeschmack. Zumal weder Bezirksbürgermeister noch Bezirksrat informiert wurden. Erst sucht die Stadt wochenlang wie Sauerbier einen zentralen Public-Viewing-Platz und entscheidet dann plötzlich über die Köpfe hinweg, die Fußballfans in die Wohnquartiere Lindens zu schicken.“

Der Stadtbezirk Linden-Limmer hat im Frühjahr die Verwaltung mit großer Mehrheit aufgefordert, ein Nachtkonzept zur Beruhigung der Partyzonen im Stadtbezirk zu erarbeiten. Dazu gehört die Forderung, nachts Streetworker und Ordnungskräfte deeskalierend auf die Partygäste einwirken zu lassen, so dass der nächtliche Geräuschpegel für die Anwohner/innen erträglicher wird. Daniel Gardemin dazu: „Wir sind sehr verwundert, dass die Stadt der Diskussion um Lärm in Linden keine Rechnung getragen hat.“

Wir – die Grünen im Stadtbezirk Linden-Limmern – fordern die Stadt vor dem Hintergrund des Public-Viewings auf, andere Standorte zu prüfen oder zumindest zwei Teams von Ordnungskräften und Streetworkern für die gesamte WM zusammenzustellen, die bei und nach den Abendspielen von 20 Uhr bis 2 Uhr morgens zwischen Lindener Markt und Limmer Straße für Deeskalation sorgen und als Ansprechpartner für die Anwohner/innen zur Verfügung stehen. Wir müssen ja davon ausgehen, dass die Fußball-Fans nach den Abendspielen nicht sofort ruhig und besonnen wieder nach Hause gehen werden. Und das mehr oder weniger bei über 50 Spielen, die gezeigt werden sollen.

https://linden-limmer.gruene-hannover.de/

Pressemitteilung Die Grünen Linden-Limmer

Lindener Fussballer

„Boken“ wie ein Weltmeister – Vom Fußball in Linden auf Höfen, Straßen und Plätzen

In der gemeinsamen Lesereihe „Linden – eine Reise durch Raum und Zeit“ der Initiative „Lebensraum Linden“ www.lebensraum-linden.de und der Buchhandlung DECIUS in Linden https://decius-linden.buchhandlung.de liest am 7. Juni der Lindener Autor Günter Müller – anlässlich der eine Woche später beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft.

Günter Müller erinnert an eine Zeit, in der die „Jungens“ in Linden fast auf jedem Hinterhof in jeder freien Minute Fußball spielten und ein Lindener „auf der Durchreise“ Fußball-Weltmeister wurde. Es geht um Fußball auf dem alten Platz von Linden 07, neben dem früheren Fössebad, dem mit Salzwasser und sonstigen Besonderheiten, um Erzählungen aus den 1940er-Jahren, Erinnerungen an Erlebnisse aus den 1950ern wie das erste Fernsehen, schon damals public viewing, und natürlich an das Endspiel der Weltmeisterschaft 1954.

Lindener Fussballer
Lindener Fussballer

Doch von all dem wird ganz anders – über den bloßen Fußball hinaus – berichtet. Müller liest zunächst aus seinem Buch „Unvollständige Rückkehr an vergangene Orte“ die Fußballgeschichte. Sein Verhältnis zum Fußball wurde in dieser Zeit auf den Straßen Lindens geprägt, damals gab es überall, außer auf dem „Brodwech“, Straßenmannschaften. Danach sollen, zusammen mit dem Publikum, Anekdoten, Erinnerungen, Erläuterungen, Erzählungen zum Fußball damals und heute ausgetauscht werden. Dabei können gut alte Rivalitäten gepflegt werden, Auskünfte zum einzigen Fußballweltmeister aus Linden werden nicht zu kurz kommen: persönlich und zeitbezogen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Hannoverschen Volksbank.

Günter Müller – „Boken“ wie ein Weltmeister
Lesung und Fußballabend am Donnerstag, den 07.06.18 um 19.30 Uhr
In der Buchhandlung DECIUS, Falkenstraße 10, Linden
Eintritt frei. Anmeldung bitte unter (0511) 44 18 93.

www.lebensraum-linden.de

Limmerstraßenfest

Limmerstrassenfest 2018 fällt aus

Seit 2001 veranstaltet die Aktion Limmerstr. e.V. mit großem Erfolg das jährliche Limmerstrassenfest. Vom ursprünglichen „Marktfest Limmerstrasse“ der ansässigen Einzelhandelsbetriebe entwickelte es sich zu einer beliebten Party für Jung und Alt.

Weiterhin im Vordergrund steht die Belebung unseres Stadtteils Linden-Limmer sowie des Quartiers Linden-Nord. Die Werbung für unser Viertel sowie die Steigerung des Grads der Bekanntheit gerade der kleineren Geschäfte im Einzelhandel wurde durch das Fest gefördert.

Dieser Charakter ging durch die Veränderung des Fests in den letzten Jahren leider etwas verloren. Durch steigende Besucherzahlen und immer mehr Party profitierte die Gastronomie, weniger die kleinen EinzelhändlerInnen. Außerdem war das größer werdende Fest mit höherem kulturellen Anteil immer schwerer zu finanzieren.

Die Aktion Limmerstrasse macht daher in diesem Jahr eine Pause. Die Auszeit werden wir nutzen um neue Konzepte für ein Fest in Linden-Nord zu erarbeiten. Mit neuen Ideen können wir dann nächstes Jahr wieder starten.

Alle Geschäftsleute in Linden-Nord wollen wir begeistern sich unserer Aktion anzuschließen, Mitglied der Aktion Limmerstr. zu werden und sich aktiv an den Diskussionen zu beteiligen.

Pressemitteilung der Aktion Limmerstraße

Protestaktion „Hier werden Menschenaffen dauerbegast“

Protestaktion „Hier werden Menschenaffen dauerbegast“

Protestaktion „Hier werden Menschenaffen dauerbegast“
Protestaktion „Hier werden Menschenaffen dauerbegast“

Nur noch 6 Tage, dann steigt in Limmer unsere erste Protestaktion „Hier werden Menschenaffen dauerbegast“, gegen den Durchgangsverkehr in Wohngebieten, und wir hoffen ihr seid dabei!

Montag 14.5. von 16:30 – 17:30 Uhr in der Zimmermannstrasse (Pennymarkt)

Wir wollen mit der Aktion in Limmer exemplarisch auf die hohe Belastung der Bevölkerung durch den Durchgangsverkehr hinweisen, und gleichzeitig ein Zeichen setzen, um grundsätzlich auf die Dauerbelastung durch den Individualverkehr hinzuweisen. Die Proteste richten sich nicht gegen das Autofahren im Allgemeinen, sondern fordern die Umsetzung von klugen Verkehrskonzepten, die es an anderen Orten bereits gibt.

Der Ausbau von Radfahrnetzen, Nahverkehr sowie einer intelligenten Nutzung des PKWs z.B. Car-Sharing führt auch in Ballungsgebieten dazu, dass der Verkehr fließt und nicht steht!

Die Belastung durch CO2, die im Besonderen durch die Verkehrsdichte und damit verbundenen Staus extrem hoch ist, trägt massiv zum Klimawandel und zur Erderwärmung bei. Die Belastung durch Stickstoffdioxid, Kohlenmonoxid, CO2 und Feinstaub stellen darüber hinaus eine mehrfach nachgewiesene Gefahr für unsere Gesundheit dar.

Um die Aktionen besser planen zu können, gebt bitte eine Rückmeldung (Anwohnerinitiative@gmx.de), ob ihr dabei seid.

Auch Experten fordern: Lasst weniger Autos in die Stadt: https://www.pressreader.com/germany/hannoversche-allgemeine/20180508/282046212730749 (Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 8.5.2018)