Werbung

Offener Gitarrentreff

Gitarren-Akademie-LindenMöchtest Du gemeinsam mit anderen Gitarre spielen ohne regelmäßig Unterricht zu bekommen? Dann zeig was in Dir steckt und komm zu unserem offenen Gitarrentreff. Am Samstag, 10. März 2018, wollen wir folgende Lieder einstudieren: „Locomotive Breath“ von Jethro Tull und „One“ von U2. Du solltest die gängigsten Akkorde einigermaßen sicher greifen können und Spaß am gemeinsamen Musizieren haben.

Datum: Sa., 10. März 2018
Uhrzeit: 15-17 Uhr
Ort: Eleonorenstr. 18
Kosten: 20 Euro (Schüler der GAL erhalten 5 Euro Rabatt)
Teilnehmer: max. 5 Personen (Anmeldung erforderlich)
Tel.: 0511 – 53 94 517
Mail: info@gitarren-akademie-linden.de

--- Artikel Empfehlungen(en) / Werbung ---

No Nazis

Schluss mit dem toleranten Linden?

Update:
02.03.2018 – Nach sehr viel Kritik wurden die Posts zunächst gelöscht. Jetzt versuchen es die Admins mit zweifelhaften Erklärungsversuchen. Da hat man definitiv nichts verstanden. Schade das nicht mehr Leute dieser Gruppe und ihren Admins den Rücken kehren.
03.03.2018 – Wieder ein Artikel der Epoch Times in de Gruppe „Die Migranten-Partei „Allianz Deutscher Demokraten“ stellt eine Strafanzeige gegen die Essener Tafel.“. Mit dem Kommentar des Admins „gehts noch ?“ dazu.
04.03.2018 – Zitat: liebe member, einen schönen sonntag nach linden, die mitgliedschaft in der schönst…….. ist freiwillig, bitte nervt mich nicht, wemm oder was die gruppe nicht gefällt, kann sie einfach wieder verlassen, in diesem sinn.
Das habe auch schon viele getan. Stand der Mitglieder 1512. Trotzdem reißt die Kritik der verbliebenen Mitglieder nicht ab. Zitat: „entweder Du löscht diese Gruppe und Verschonst uns oder ein neuer Admin muss her“


ScreenshotWas schon die Wahlen der letzten Jahre gezeigt haben ist jetzt auch im Netz immer häufiger zu beobachten. Der Ruck geht auch in Linden nach Rechts.

Der Trend ist klar, spielten 2009 die rechten Parteien mit 0,9% noch keine Rolle überschritten sie in 2016 schon die 5% Hürde. siehe: Kleine Wahlanalyse für Linden-Limmer

Dieser Trend ist jetzt auch im Netz angekommen. Wenn die Administratoren der Facebook-Gruppe „LINDEN ist die schönste Welt der Stadt ! Das Original“ Artikel der Epoch Times zum Thema Essener Tafel mit den Worten ohne worte, hauptsache unsere gäste werden fett….. teilen dann läuft auch in Linden was aus dem Ruder.

Das könnte man jetzt als Einzelfall abtun, aber kurz davor äußerte sich der zweite Admin dieser Gruppe in die gleiche Richtung.

ScreenshotZitat: „…. ich finds gut, wenn sich der sozialstaat zurückzieht und private betreiber bedürftige in deutschland versorgen, das dort klargemacht wird, unsere oma + unsere leute werden versorgt, supi weiter so“

Das läuft ganz klar nach dem Schema von Pegida/AfD ab. Menschen, die wenig haben gegen andere Menschen, die auch wenig haben ausspielen. Einfach nur billige Stimmungsmache gegen Flüchtlinge. Oder kurz gesagt rassistisch!

Die Gruppe hat zurzeit 1.536 Mitglieder. Den Kommentaren zu den Artikeln nach zu urteilen dürften es wohl demnächst einige weniger sein.

Erschreckend das so was inzwischen auch in Linden salonfähig geworden ist. Zum Glück gibt es aber auch noch genügend Mitmenschen, die sich klar dagegen positionieren.

Achim Brandau

 

maranolo

maranolo

maranolo in Linden
maranolo in Linden

skandinavisch Wohnen & Leben

Hier findest du liebevoll ausgesuchte Wohnaccessoires, Möbel, Schmuck, Geschirr und Kindersachen im skandinavischen Design. Von schlicht bis bunt und klein bis groß – zum Verschenken oder Selbstbehalten!

 

Adresse:

maranolo
Leinaustraße 1
30451 Hannover
✆ 0511 / 20 30 07 89
www.maranolo.de

Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag
11:00 bis 18:00 Uhr

Samstag
11:00 bis 15:00 Uhr

Mona Lisa - Kleidermarkt

„Mona Lisa“ Kleidermarkt

Mona Lisa - KleidermarktAb sofort Tischreservierungen für Secondhandkleidermarkt möglich

Am Sonnabend den 7.4.2018 veranstaltet die Kirchengemeinde Linden-Nord wieder den beliebten Frauenkleidermarkt „MonaLisa“. Bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Prosecco finden Sie hoffentlich hübsches aus zweiter Hand. Alle Einnahmen aus dem Kuchenverkauf und auch die Gebühren für die Tischreservierung sollen die Eltern-Kind-Arbeit der Gemeinde unterstützen. In der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr findet „MonaLisa“ im Gemeindesaal der Bethlehemkirche am Bethlehemplatz 1 statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Tischreservierungen mit einer Standgebühr von 10.-€ sind unter der Telefonnummer 9239970 im Gemeindebüro möglich.

PlatzProjektLinden

Lesung: Psychotische Attacken

LESUNG von HENNING TAUBE AM 10.03.18 im PLATZPROJEKT Linden. UM: 19.00 UHR Zwischen den Zeilen Gitarrenrock von JAN HASENJÄGER

Henning Taube liest aus dem Hörbuch „Psychotische Attacken“ und andere skuurile Kurzstories und Gedichte. Ständiger Begleiter wird wieder sein Freund „Jack“ sein. NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN! Texte, die das Hirn zermatern!

www.platzprojekt.de

Galerie Bohai

Ausstellung: Unter Null

Mit Franz Bischof (*1980) und Jakob Schnetz (*1991) zeigt BOHAI die Arbeiten zweier Fotografen aus Hannover, deren Sujets sich darin ähneln, dass sie uns auf ihre jeweils eigene Art entfernte Außenposten der menschlichen Zivilisation zeigen. Der Titel „Unter Null“ verweist auf die meist sehr niedrige Temperatur an beiden Orten.
Für Bischofs Arbeit, die seit 2011 in Kiruna, im nördlichsten Schweden entsteht, lässt sich der Titel auch auf die Ebene des Eisenerzabbaus unter Tage beziehen. In Schnetz Arbeit, die 2017 in Yakutsk, in Russland entstand, entspricht er dem Klischee der kältesten Großstadt der Erde. Die Serien sind Langzeitprojekte, die sich den Menschen widmen, die in den Regionen leben.

Eröffnung: Freitag, 2. März 2018, 19:00
Austellungsdauer: 02.03. – 08.04.2018

Künstlergespräch
mit Franz Bischof und Jakob Schnetz
Sonntag, 4. März 2018, 15:00

Vortrag
Jakob Schnetz‘ „Ein Ren & ein brennendes Ölfass“
Samstag, 10. März 2018, 16:00

Galerie BOHAI e. V.
Schwarzer Bär 6
30449 Hannover
www.galeriebohai.de

3. Etappenparty der BI Wasserstadt Limmer

Die BI Wasserstadt lädt ein zur 3. Etappenparty

3. Etappenparty der BI Wasserstadt LimmerSamstag 10. März 2018 – Einlass 19 Uhr.
Kanuclub Limmer, Stockhardtweg 3, 30453 Hannover

Ab 19.30 Uhr Filmschau der MedienWerkstatt Linden, Gesangseinlagen des Kastanienhofchors, ab 21 Uhr Musik & Tanz.

Der Eintritt ist frei. Getränke zu fairen Preisen. Wer möchte, kann etwas fürs Buffet mitbringen.
Die BI Etappenpartys sind legendär. Feiern bis zum Morgengrauen und den DJ hochleben lassen.

Bürgerinitiative Wasserstadt Limmer
www.wasserstadt-limmer.org

Der Berg ruft

Der Berg ruft: kultureller Nachmittag in den Lindener Alpen

Lesung, Ausstellung & Bildershow bei Christin
Samstag, 24. Februar 2018 um 15:00 Uhr

Herrliche Luft und grandiose Aussicht, das sind die Lindener Alpen. Von hier aus lässt sich, mit dem nötigem Abstand das Treiben am Fuße des Berges erst richtig verstehen.

Der Berg ruftKersten Flenter liest aus seinen bekannten Texten, in denen sich nicht alles, aber vieles um Linden dreht. Ralf Hansen zeigt Fotografien die alle Linden zeigen und vielleicht noch ein wenig mehr. Christin, die Chefin des Hauses, kocht noch Kaffee mit Doppel-E und backt leckeren Kuchen.

Gabi Marschall wird als Überraschungs-Gast in der Vernissage, mit einer Tänzerin gemeinsam, zur Vernissage von Ralf Hansen, den Tag mit einer Tanzdarbietung abrunden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=dYmga8gJImQ

www.traumtanztheater.de

Ein kurzer heftiger Aufstieg wird mit Kultur, Unterhaltung und Wärme belohnt. Also: kommen!

Gaststätte / Kolonieheim Lindener Alpen, Christel-Keppler-Weg 1, Lindener Berg

Linden in den 70er Jahren (© Winfried von Esmarch)

Bildervortrag im Cafe K: Linden im Wandel in den 1970er Jahren

Linden in den 70er Jahren (© Winfried von Esmarch)
Linden in den 70er Jahren (© Winfried von Esmarch)

Der hannoversche Fotograf Winfried von Esmarch lebte – in seiner Jugend – ab 1967 in Linden. 1972 begann er mit der Fotografie, analog und in schwarz-weiß; „eine gute Schule“, wie er sagt. In diesen Anfangsjahren entstand eine Reihe von Fotos, die zum Teil bis Juni 2018 im Café K in Linden ausgestellt werden.

Gerade in den 1970er Jahren erfuhr Linden die größten Veränderungen vom tradionellen Arbeiterviertel zum modernen Stadteil mit all seinen Facetten. Die Fotos zeigen – im künstlerischen und dokumentarischen Spannungsfeld – eine Zeit, in der sich der bauliche Zustand der Lindener Straßen und Häuser sehr vom heutigen unterschied.

Begleitend zur Ausstellung zeigt Winfried von Esmarch am 14. März um 19 Uhr im Café K. den Bildervortrag „Linden im Wandel 1970“ mit weiteren Fotos. Zur Einführung erläutert Ernst Barkhoff, langjähriger Stadtbezirksrat- und Baupolitiker in Linden-Limmer die Situation in Linden um 1970. Gelegenheit zu Diskussion und Erinnerungsaustausch wird geboten.

Mit dieser Veranstaltung starten die Initiative „Lebensraum Linden“ und die Buchhandlung DECIUS in Linden ihre gemeinsame Lesereihe, die bis zum Juni „Linden – eine Reise durch Raum und Zeit“ bietet.

Winfried von Esmarch – Linden im Wandel in den 1970er Jahren
Bildervortrag am Mittwoch, den 14.03.18 um 19 Uhr
Im Café K, Egestorfstraße18
Eintritt frei, Anmeldung bitte unter info@cafek.de

www.lebensraum-linden.de

Planungen für den Hochbahnsteig Leinaustraße

SPD zum Hochbahnsteig Leinaustraße

Planungen für den Hochbahnsteig Leinaustraße
Planungen für den Hochbahnsteig Leinaustraße

„Ein wichtiger Schritt zur vollständigen Barrierefreiheit“: SPD in Region und Rat begrüßt Standortentscheidung für den Hochbahnsteig Leinaustraße

Die Entscheidung für den Standort des Stadtbahn-Hochbahnsteiges an der Leinaustraße ist von der SPD einhellig begrüßt worden. Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Regionsfraktion, Frank Straßburger, und der baupolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Lars Kelich, erklärten übereinstimmend:
„Mit der Standortentscheidung erhalten wir endlich Planungssicherheit und gehen einen wichtigen Schritt vorwärts zur kompletten Barrierefreiheit der Stadtbahn in Hannover.“

Der Standort für den Hochbahnsteig Leinaustraße war bereits im Jahr 2011 einstimmig vom Runden Tisch gefordert worden. Diese Entscheidung entsprach dem Wunsch der Bürgerbeteiligung, die Fußgängerzone in der Limmerstraße räumlich nicht durch einen Hochbahnsteig zu trennen. „Dieses städtebauliche Ziel wird nun erreicht“, meint Lars Kelich.

Frank Straßburger erläutert: „Damit ist auch der Pflock eingeschlagen, zügig in die Planungen für die Hochbahnsteige am Küchengarten und vor dem Freizeitheim Linden einsteigen zu können.“ Damit werde die Stadtbahn durch Linden-Nord endlich auch bald barrierefrei. Dies hatte u.a. der Seniorenbeirat wiederholt gefordert, auch mit Blick auf das Seniorenheim in der Pfarrlandstraße.

Hintergrund:
Der Verwaltungsausschuss des Rates der Landeshauptstadt Hannover entscheidet heute über die Planung für den Hochbahnsteig Leinaustraße auf der Limmerstraße. Die Region hatte bereits am Ende letzten Jahres für den vorgesehenen Standort gestimmt.

PM: SPD-Fraktionen in der Regionsversammlung der Region Hannover und im Rat der Landeshauptstadt Hannover