Café Allerlei

Einladung zum Stadtteilforum Linden-Süd

Liebe Lindenerinnen, Lindener und am Stadtteilforum Interessierte,

wir laden Sie/euch ganz herzlich ein zu unserem nächsten Treffen am Donnerstag, den 11. Januar 2018 um 19.30 Uhr im Café Allerlei, Allerweg 7.

Themen:

1. nebenan.de – Sinn und Zweck des digitalen Nachbarschaftsnetzwerkes und erste Erfahrungen in Linden, Patrick Ney/ Kommunaler Seniorenservice Hannover
2. Stephan Mingers/Stadtbezirksmanager stellt sich vor
3. Termine 2018 (u.a. Carsten Tech/Quartiermanagement, MultikulTOUR am 21. Januar 2018 von 15-18 Uhr im FZH Linden – Markus Nückel/Café Allerlei und Bettina Kahle/Stadtteilkulturarbeit)
4. Aktuelles und Berichte der Teilnehmenden zum Geschehen im Stadtteil (u.a. Rückblick Lebendiger Adventskalender, Sondersitzung Stadtbezirksrat Linden-Limmer)

Kurzprotokoll zum 6.12.2017:

Aktuelles und Berichte aus dem Stadtteil

  • Zur Vorbereitung auf die Januarsitzung: Jahresplanung 2018 des Quartiersmanagements
    Linden-Süd verteilt.
  • Terminhinweis: 13.12.17, Sondersitzung des Stadtbezirksrats Linden-Limmer zum Konzept
    „Sicherheit und Ordnung im öffentlichen Raum“ der LHH
  • Terminankündigung: Am 21.01.2018 geht das Café Allerlei auf „KulTour“ ins FZH Linden.
    Von 14.30 bis 18 Uhr gibt es ein buntes Programm. Weitere Infos folgen.

Engelforum

Das Stadtteilforum wurde zum Engelforum und wir hatten einen wundervollen Abend. Dörte Nückel/Atelier Charlotte stellte ausgewählte Bilder vor und die anwesenden KünstelerInnen erklärten stolz die Schaffungsprozesse. Die zahlreichen beeindruckenden Bilder sind noch bis Februar 2018 im Cafè Allerlei zu sehen. Empfehlenswert! Weitere Bilder gibt es im Fotoalbum unter http://www.stadtteilforum-linden-sued.de zu sehen.

Pilotprojekt Elterntaxi

Pilotprojekt „Elterntaxi“ der Albert-Schweitzer-Schule ist ein voller Erfolg

Pilotprojekt Elterntaxi
Pilotprojekt Elterntaxi
Nach einem halben Jahr der Planungen und Umsetzungen des Projektes „Elterntaxi“ an der Albert-Schweitzer-Schule im hannoverschen Stadtteil Limmer zieht die Polizeidirektion (PD) Hannover Bilanz. Bei wiederkehrenden Verkehrskontrollen sind keine Verstöße von Verkehrsteilnehmern festgestellt worden.

Mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 hatte die PD Hannover in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover, dem ADAC, dem Gemeinde- und Unfallversicherungsverband sowie der Verkehrswacht Hannover-Stadt das Projekt „Elterntaxi“ an der Albert-Schweitzer-Schule (Liepmannstraße) ins Leben gerufen. An der Schule kam es im Vorfeld durch Eltern, die ihre Kinder bis vor die Schule gefahren hatten, häufig zu chaotischen und teils gefährlichen Situationen.

Um die Gefahren für die Schulpflichtigen zu reduzieren und gleichzeitig das Interesse der Schülerinnen und Schüler an einem selbständigen Schulweg mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu steigern, wurde ab dem 03.08.2017 eine sogenannte „Elterntaxi-Haltestelle“ an der Friedhofstraße, Ecke Liepmannstraße, eingerichtet. Darüber hinaus wurde die Liepmannstraße seit dem 04.09.2017 mit einem Verbot der Durchfahrt versehen.

Beamte der Polizeiinspektion West führten seit Anfang September sowie nach den Herbstferien für je zwei Wochen tägliche Kontrollen durch. Dabei stellten sie erfreulicherweise keine Verstöße durch Verkehrsteilnehmer fest. Der eingerichtete „Elterntaxi-Parkplatz“ wurde zwar nicht – wie erwartet – von allen Verkehrsteilnehmern genutzt, allerdings ließen die Erziehungsberechtigen ihre Schützlinge in der näheren Umgebung der Schule aus dem Fahrzeug.

Elterntaxis an der Lindener Markt Grundschule (Bild: PlatzDa)
Elterntaxis an der Lindener Markt Grundschule (Bild: PlatzDa)
Franz Behrens, Verkehrsdezernent der PD Hannover, hob ausdrücklich hervor: „Seit Beginn des Projektes kommt eine große Mehrheit der Schulpflichtigen mit dem Fahrrad, Tretroller oder zu Fuß zur Albert-Schweitzer-Schule. Nur so können die Kinder die erste Selbständigkeit im Straßenverkehr und Sicherheit im Straßenverkehr erlernen.“

Bereits während des Projektes hatte die PD Hannover Anfragen von mehreren Schulen aus der Landeshauptstadt Hannover, aber auch aus dem Bundesgebiet, erhalten. Aktuell wird geprüft, ob das Projekt „Elterntaxi“ oder Elemente daraus auf weitere Schulen angewendet werden können.

Franz Behrens ergänzt weiter: „Sollten wir geeignete Schulen in der Region Hannover finden, dann werden wir die Idee „Elterntaxi“ ausweiten. Allerdings ist unser vorrangiges Ziel, dass die Schülerinnen und Schüler möglichst ihren gesamten Schulweg eigenständig zurücklegen. Selbständigkeit im Straßenverkehr ist für die weitere Entwicklung des Kindes sehr wichtig.“ /has, pfe