Heinz bleibt Heinz

Heinz bleibt Heinz

Liebe Freundinnen und Freunde vom Bei Chez Heinz,
bitte nehmt Euch einen kleinen Augenblick für das Lesen und Verbreiten dieser Zeilen.

1. Das Béi Chéz Heinz soll laut Ratsbeschluss zum Neubau Fössebad verschwinden – dies wird aber nicht sofort geschehen.
2. Der Neubau Fössebad wird voraussichtlich erst im Jahr der Kommunalwahl – also 2021 – mit dem symbolischen Spatenstich erfolgen.
3. Der Altbau des Fössebads, in dem sich auch das Béi Chéz Heinz befindet, soll nach derzeitigen Planungen also solange stehen bleiben, bis der Neubau feierlich durch die Kommunalpolitik eröffnet wird.
4. Für die Unterzeichnung der Petition ist es daher noch nicht zu spät! Unser Ziel: Bis zum 07.12.2017 wollen wir 10.000 Unterschriften sammeln. Egal ob aus Hannover, der Region Hannover, Niedersachsen oder aus dem gesamten Bundesgebiet. Also bitte weiter fleißig teilen und Petition unterzeichnen.
https://www.openpetition.de/petition/online/bei-chez-heinz-und-freibad-muessen-bleiben
5. Wir bleiben dabei: wenn die Landeshauptstadt Hannover schon den Titel UNESCO City of Music trägt und sich als Europäische Kulturhauptstadt 2025 bewerben will, könnte das alte Fössebad mit Béi Chéz Heinz ein toller Beitrag sein.
6. Unser Vorschlag: Lasst uns aus dem alten Fössebad ein Haus der Musik machen. Hier eine kurze Zusammenfassung, was hier alles Platz finden könnte:
Räume für eine Musikschule; ein zu einem Café oder einer Kneipe umgestaltetes Foyer; Musikübungsräume; vielleicht ein neuer Standort für das Emil Berliners Museum „Von der Schallplattenproduktion bis zur CD-Serienfertigung“; Ateliers; weiterhin ein Gymnastikraum; ein Livemusiksaal, der aus dem Umbau des Nichtschwimmerbeckens entstehen könnte; ein Vinyl Shop; eine Musikbibliothek oder Annahmestelle für defekte Plattenspieler; und natürlich: das Béi Chéz Heinz!
7. Schon im April 2016 haben wir auf die rechtlichen Probleme einer Wohnbebauung hingewiesen, da diese sowohl im Widerspruch zu einem Freibad (bzw. Hallenbad mit geöffneten Türen) als auch zum Béi Chéz Heinz steht. Anderthalb Jahre später wurde dieser Umstand nun auch von der Stadt Hannover erkannt – die Wohnbebauung ist somit nicht mehr vorgesehen. Dies bedeutet aber auch, dass das Béi Chéz Heinz bleiben könnte – gäbe es nur einen politischen Willen!
8. Diesen politischen Willen zum Béi Chéz Heinz gibt es derzeit noch nicht. Stattdessen soll gewachsene Strukturen abgerissen werden, um eine „schöne planerische neue Welt“ auf der Grünwiese zu errichten.
9. Das Béi Chéz Heinz plädiert weiterhin auf eine nachhaltige Verwendung des alten Fössebads als Haus der Musik. Dafür werben wir und dafür engagieren wir uns!
10. Da das alte Fössebad noch steht, ist es noch nicht zu spät! Lasst uns für diese Idee arbeiten und ins Zeug legen. Und falls SPD, GRÜNE, FDP, und Co. weiterhin den deutlich geäußerten Wählerwillen und die deutliche Kritik seitens der Presse und Bevölkerung ignorieren – dann bleibt noch immer die Kommunalwahl 2021.

Theater an der Glocksee

Jack in the Box – Teil 2

Am 13. und 14. Oktober kommt das Langzeitprojekt »Jack in the Box« von Jonas Vietzke mit einem komplett neuen, zweiten Teil zurück ins Theater an der Glocksee. Wer den ersten Teil verpasst hat, keine Sorge: Es braucht für die Fortsetzung kein besonderes Vorwissen.

Da bahnt sich etwas an in der verrückt gewordenen Welt. Jack zieht seine Konsequenzen und schließt sich ein. Tür zu. Kopf an. No exit. No escape. Ein Headspace, eine Echokammer. Er taucht den Kopf tief in die Informationsflut und versucht, Verbindungen herzustellen: Zwischen seinem Inneren und dem, was in der Welt geschieht, was uns aus der Kurve haut, was die laute Wut anstachelt, was uns überfordert und was unsere Optionen und Spielräume sind. Jack folgt dabei seiner eigenen Logik, einer eigenen assoziativen Gedankenwelt, sich selbst und seinem Empfinden – denn mehr bleibt ihm nicht übrig. Und der Bewusstseinsstrom nimmt seinen Lauf…

Jack in the Box – Teil 1.1 from THEATER an der GLOCKSEE on Vimeo.

Mit der Kunstfigur Jack unternehmen das THEATER an der GLOCKSEE und Schauspieler Jonas Vietzke ein Theater- und Textexperiment auf engstem Raum mit mehreren Stationen über das Jahr 2017 verteilt.

http://jack.theaterglocksee.de/

Teil 2 am 13 + 14 . Oktober 2017
Beginn 20 Uhr. Eintritt 12 € / 8 € erm.

THEATER an der GLOCKSEE e. V.
Glockseestr. 35
30169 Hannover
www.theater-an-der-glocksee.de