Wir wollen unser Fössebad wiederhaben!

Neues Fössebad ohne Chéz Heinz und ohne Außenbecken

„40 Millionen Euro für zwei neue Hallenbäder“ schreibt die HAZ in der heutigen Ausgabe.

Im Artikel kann man lesen das nach HAZ Informationen für das Fössebad ein 50-Meter-Schwimmbecken fest steht. Dafür das Freibad aber fraglich ist, denn in Verwaltung und Politik wird überlegt, auf ein Außenbecken zu verzichten. Klar ist inzwischen auch, dass sich der Musikclub Béi Chéz Heinz im Keller des Fössebads neue Räume suchen muss. Zudem kann mit dem Bau frühestens im nächsten Jahr begonnen werden.

HAZ Artikel mit Paywall: http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/40-Millionen-Euro-fuer-Misburger-Bad-und-Foessebad

Heinz bleibt Heinz
Wir wollen unser Fössebad wiederhaben!Für diese Planungen hat die Stadtverwaltung jetzt bereits 5 Jahre gebraucht. Dafür ist eine Lösung heraus gekommen die komplett an den Bedürfnissen der Lindener vorbei geht. Seit 2012 ist jetzt der Freibadebereich geschlossen. Eine Halle, die sich im Sommer großflächig öffnen lässt, ist kein Ersatz für ein echtes Freibadebecken. Kinder brauchen im Sommer kein 50-Meter-Wettkampfbecken!

Das Béi Chéz Heinz gehört zum Fössebad und ist dort nicht wegzudenken. Das Kulturdezernat soll bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten behilflich sein. Wo sollen diese neuen Räumlichkeiten denn sein? Und wer trägt die Kosten für einen Umzug dahin. Bisher ist das Béi Chéz Heinz weitestgehend ohne Fördermittel der Stadt ausgekommen. Vielleicht ist man da den falschen Weg gegangen. Wenn die Stadt ordentlich Geld in das Béi Chéz Heinz gepumpt hätte, wären die Skrupel es dort zu vertreiben größer.

Heute: Intown

Intown stellt Pläne für neue Fassade vor

Fast 200 Eigentümer kam am Donnerstag, 6. April, in die Kantine der Stadtwerke im Gasometer auf der Glocksee, um sich den Planungsstandes des Großeigentümers vorstellen zu lassen. Der Einstieg erinnerte mit seinen fotorealistischen Visualisierungen der Architekten fatal an all die voran gegangenen Präsentationen von gescheiterten Investorenplänen: Einzelne Ziegel von hohen Mauerwerksstützen vor begrünten, sonnenbeschienen Fassaden wollen nun erst einmal so gar nicht zu der immer noch völlig ungeklärten Frage passen, was denn hinter den neu gestalteten Fassaden überhaupt passieren soll.

Damals: Lindenpark
Damals: Lindenpark
Heute: Intown
Heute: Intown

weiterlesen unter experimentihmezentrum.wordpress.com