Stadtteilleben-Hoffest

Stadtteilleben-Hoffest
Stadtteilleben-Hoffest

Seit dem Hauskauf im Mai wurden die Sommermonate genutzt, um den Bau so weit voranzutreiben, wie es nach den behördlichen Vorgaben möglich war. Bevor wir nach Bewilligung des Bauantrags dann endgültig die Fertigstellung der ersten Wohneinheiten in Angriff genommen werden kann, wurde spontan ein kleines Programm zusammen gestellt, um den Sommer mit einem Hoffest ausklingen zu lassen und alle Nachbar_innen, Unterstützer_innen sowie Interessierte sind herzlich dazu eingeladen.

Selbstverständlich kann auch die Ausstellung „Crossing Space“ besichtigt werden.

ab 13 Uhr

  • Mitmachzirkus
  • Clownerie
  • Schminken
  • Bogenschießen
  • Filmvorführung zum Thema Gentrifizierung
  • Hausführungen
  • Infostände
  • Kaffee, Kuchen & Sekt

ab 15 Uhr

  • Egon und die Treckerfahrer(Punk für Kinder)
  • Walther und Stein (schöne Musik mit Akkordeon & Geige und so)
  • Dampf in allen Gassen (sozialrevolutionärer Akkustikpunk)
  • und danach Musik vom Plattenteller
  • Bier & Wein
  • Häppchen, Pommes & Buffet

Alle Infos zum Wohnprojekt unter: www.stadtteilleben.org

Familienpicnic

Musik und Kultur im Von-Alten-Garten: „Linden geht Pick-Nicken!“

Familienpicnic
Familienpicnic
Das Freizeitheim Linden und der Verein Lebendiges Linden e.V. laden am Sonntag (8. September), von 11 bis 17 Uhr wieder in den Lindener „Von-Alten-Garten“ zum zweiten großen Familien-Picknick ein.

Unter dem Motto „Linden geht Pick-Nicken“ wird kleinen und großen BesucherInnen auf der Wiese des barocken Gartens neben dem Picknickvergnügen ein buntes Kulturprogramm geboten. Alle Kinder können sich auf das Figuren-Theaterensemble „die complizen“ mit dem Stück „mutig, mutig“ freuen. Der Jugendzirkus CircO führt virtuose Kunststücke vor, die zum Mitmachen animieren.

Auch das musikalische Angebot lässt kaum Wünsche offen. Die hannoversche Band „Brassberries“ ist mit fruchtig-fröhlicher Festmusik aus den Dörfern Europas sowie eigens komponierten Stücken im gesamten Garten unterwegs. Elaine Thomas setzt dagegen mit ihrer Band „Schwarze Perle aus Washington D.C.“ auf stimmgewaltige Stücke aus den Bereichen Jazz, Blues und Soul.

Wer keinen Picknick-Korb dabei hat, kann Getränke und allerlei Köstlichkeiten auch direkt vor Ort erwerben.

„Linden geht Pick-Nicken“ ist eine gemeinsame Veranstaltung von Lebendiges Linden e.V., Faust Stiftung, des Fachbereichs Bildung und Qualifizierung sowie dem Bereich Stadtteilkulturarbeit der Landeshauptstadt Hannover, dem Freizeitheim Linden und dem Kulturbüro Linden-Süd.

Gesponsert wird die Veranstaltung von der Ostland Wohnungsgenossenschaft e.G., der Sparkasse Hannover, der Volksbank Hannover sowie der Deutschen Bank.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Gemeindefest in und um St. Benno

Gemeindefest St. BennoAm Sonntag, 01. September 2013, feiern die katholischen Christen im Westen Hannovers von 12.00 bis 17.00 Uhr rund um die St. Benno-Kirche in der Offensteinstraße in Linden-Nord ein großes Fest.

In der Kirchengemeinde St. Godehard, die sich seit dem Jahr 2010 über die westlichen Stadtteile und vor allem Linden erstreckt, leben über 10.000 Kirchenmitglieder.
Sie sind zusammen mit Freunden, Interessierten und Gästen der Gemeinde zu dem Fest in die Offensteinstraße eingeladen.

Es gibt um 12.00 Uhr einen Gottesdienst, Livemusik der Kirchenbands und Programm auf einer Bühne, Kinderprogramm und Kulinarisches.

www.st-godehard-hannover.de

Lindener Bierlauf 2013

Lindener Bierlauf 2013

Impressionen:

Bericht von Friedhelm Döbel: www.myheimat.de

The Flying Eyes zu Gast im Mephisto

Datum: 02.09.2013 | Zeit: 21:00 Uhr | Ort: Kulturzentrum Faust

The Flying Eyes
The Flying Eyes

Heavy Psych Rock und Acid Blues aus Baltimore. Support: Golden Animals (Psychedelic Rock aus Brooklyn)

EINLASS / BEGINN: 20:00 Uhr / 21:00 Uhr
EINTRITT: VVK: 10,- Euro / AK: 14,- Euro
ORT: Mephisto

Heavy Psych Rock mit Acid Blues-Einschlag, gelegentlichen Stoner-Abfahrten, einer amtlichen Hippie-Attitüde und einem Sänger, der straight im Bermuda-Dreieck von Jim Morrison, Eddie Vedder und dem frühen Glen Danzig unterwegs ist – herzlich willkommen im Sound- und Groove-Universum von The Flying Eyes!
Aus Baltimore stammend, kombiniert das Quartett um den Sänger und Bassisten Mac Hewitt das Beste aus all den genannten Rock-Welten, würzt es mit einer dicken Prise Pathos und Vergangenheit und beamt diese unwiderstehliche Rock-Mixtur mitten in die Gegenwart und Köpfe seiner Zuhörer. Dabei treffen ausufernd hypnotische Instrumental-Parts auf sphärisch-düstere, balladeske Passagen, grandiose Melodie- und Groove-Berge und jede Menge Vollphon-Pfund. Mit Überzeugung, Herz und einer Live-Show, die einem mitreißend schwirrendem Strudel gleichkommt, dem man sich nicht entziehen, sondern einfach nur ergeben kann. Amtlich!
Als Support steigt das Brooklyner Desert-Psych-Duo Golden Animals in den Sound-Ring des Abends und beweist, dass es für musikalisch intensive Tripps und Höhenfluge manchmal eben doch nicht mehr braucht als just Drums, Gitarre und einen zweistimmigen, männlich-weiblichen Gesang. Fein nach dem selbstbewusstem Motto: “Reduce to the max”. Weniger ist eben manchmal doch mehr…

 
Lade Karte ...

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Faust
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

Kategorien:
Keine Kategorien

Frosch-Fest

Fr. 30.08. ab 21.00h Digger Barnes Band

Ihr Sound wird geprägt durch groovende Beats, straighte Gitarren und nicht zuletzt durch den besonderen Sound einer guten alten Hammond B3-Orgel (“Betty”, Bj. 1955). Die Bläser von Scream-machine setzen dem Ganzen noch die Krone auf.

Sa. 31.08. 18.00h Tasco and friends

Tasco and friends, sechs gestandene Mucker aus dem Großraum und der Region Hannover haben sich zusammengefunden, um ihren Lieblingsinterpreten zu huldigen. So hört man Status Quo neben John Hiatt und die Rolling Stones neben Dave Edmunds oder Dr. Feelgood neben Roger Chapman.

Sa. 31.08. 21.00h Ocean Of Time

Ocean Of Time lädt ein zu einer Reise durch stampfende Rocker, über rollende Uptempo-Nummern bis hin zu melancholisch, sensiblen Balladen, die aber immer sowohl durch ihre Power und eingängige Hooklines bestechen.

www.frosch-hannover.de

Sommerfest im AhrbergViertel

Am Sonnabend, den 24. August 2013 findet ab 16 h das traditionelle deutsch-spanische Sommerfest im AhrbergViertel statt.

Sommerfest im AhrbergViertel
Sommerfest im AhrbergViertel

Orchester Valentino

Das Orchester Valentino begann 2011 Perlen aus Jazz und Bossa neu zu arrangieren, seit Sommer 2012 sind sie live auf der Bühne zu sehen. Beim AhrbergViertel-Fest treten sie am Nachmittag und frühen Abend auf – genau die richtige Zeit, um beim Lauschen gediegener Jazz-Musik zu entspannen.

Guacomole Aqui

Der Abend ab 20.30 Uhr gehört der neunköpfigen hannoversche Band Guacomole Aqui. Sie bringt südamerikanische Rhythmen, die kubanisches Flair verbreiten, auf die Plaza und das Volk zum Tanzen . Die Songbandbreite erschöpft sich dabei nicht nur bei den Song-Partyklassikern des Buena Vista Social Club und Kubanischer Salsa. Wer einmal gehört hat, wie Dr. Alban in der Latinoversion klingt, wird sich nicht mehr wundern, wie clubbig „unplugged“ sein kann. Ohne den üblichen weichgekochten, kommerziellen Feinschliff sorgt die Band mit ihren vorwärts treibenden Rhythmen immer wieder für Begeisterung.

Zwischendrin begeistert die Braunschweiger Dance Company durch Showtanz.

Im Kinderprogramm verblüffen uns die Clown Welten. Weitere Kinderaktionen sind geplant. Der Kinderladen „Die Strolche“ sorgt für Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Ansonsten gibt es internationale und vor allem spanische Speisen und Getränke.

Interessenten für Flohmarktstände können sich unter Tel. 2110856 anmelden.
Veranstalter: Interessengemeinschaft AhrbergViertel e.V. (IGAV) und Restaurant Rias Baixas II

Rundgang zu Gräbern Lindener Juden

Jüdischer Friedhof An der Strangriede
Jüdischer Friedhof An der Strangriede
(Foto: Tim Schredder – wikipedia.de)

Führung zur „Geschichte der Juden in Linden: Grabstätten auf dem Alten jüdischen Friedhof und dem jüdischen Friedhof An der Strangriede“ am Sonntag, 18.8.2013, von 10.00 – 13.00 Uhr.

Beginn: Alter Jüdischer Friedhof an der Oberstraße in der Nordstadt um 10 Uhr.
Männliche Besucher bitte mit Kopfbedeckung.
Kosten 6 Euro (mit Kaffee-/Teepause)

Seit 1763 lebten Juden im damaligen Dorf Linden. Um 1810 wurden sechs jüdische Familien gezählt, im Jahr 1900 insgesamt 200 jüdische Einwohner. Die Juden in Linden waren auf die Unterstützung der hannoverschen Nachbargemeinde angewiesen, deren Friedhöfe sie zur Bestattung ihrer Toten nutzten. Jedoch bewahrten die Lindener Juden mehr als hundert Jahre ihre Eigenständigkeit. 1892 wurden die Lindener Juden von der Synagogengemeinde Hannover aufgenommen. Schriftliche Quellen zur jüdischen Lokalgeschichte in Linden sind kaum überliefert. Auch Sachzeugnisse fehlen, abgesehen von den Grabsteinen Lindener Juden auf dem Alten jüdischen Friedhof und dem jüdischen Friedhof An der Strangriede in der hannoverschen Nordstadt.

Dr. Peter Schulze stellt Zurzeit im Küchengartenpavillon (Verein Quartier e.V.) auf dem Lindener Bergfriedhof Fotos und Dokumente zum Thema „VonGrabsteinen Lindener Juden“ aus. Die Ausstellung soll den Besuchern am Beispiel ausgewählter Grabsteine und ihrer Inschriften einen ersten Zugang zum jüdischen Leben in Linden im 18. und 19. Jahrhundert vermitteln. Die Ausstellung ist bis zum 23.8.2013 im Küchengartenpavillon zu sehen.

Der Rundgang am 18.8. über die beiden Friedhöfe ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung.

Quartier e.V.
Küchengartenpavillon
Am Lindener Berge 44
30449 Hannover
www.quartier-ev.de

THE NUCLEONS & CLAUDIA VERKAUFT spielen im Kulturpalast

The NucleonsThe Nucleons

Freitag 16.08.2013, 20.00 UhrKulturpalast, Deisterstraße 24, 30449 HannoverTHE NUCLEONS (Indie-Alternative/Hannover)Ende der 80er Jahre erblickte der Alternative Rock das Licht der Welt. Die späteren Mitglieder der Nucleons waren noch Babys. Doch als das Genre sich über die 90er in seine vielen unterschiedlichen Stile aufsplittete, war dies auch die Zeit, in der die vier Jungs ihre Leidenschaft für Musik entdeckten. Britpop, Grunge, New Wave, Punk, Funk und letztlich auch der Indierock wurden zum Soundtrack ihrer Jugend. Und die Vertreter dieser Stile wurden zur Inspiration, auch selbst etwas zu erschaffen, das andere Menschen auf gleiche Weise bewegen konnte. Nach ihrer Gründung im Jahr 2005, lief dann alles von selbst. Die Stile und Ideen, die jedes einzelne Mitglied in die Band brachte, formten einen Sound, der inzwischen schwer in ein einziges Genre einzuordnen ist. Und dieser ist dort angekommen, wo sie ihn zu ihrer Gründungszeit wahrscheinlich kaum vermutet hätten. Würde man ihn beschreiben wollen, würde man wohl auf etwas herauskommen, das sich in etwa so anhören würde: Indierock mit Grungeanstrich, einer Idee Folkrock, einer Messerspitze Post-Punk, und Danceability. The Nucleons wurden 2005 von Glenn West und Leon Gawinski gegründet. Heute besteht die Band aus Glenn Westerkowsky, seinem Bruder Hauke, Daniel Kleinelsen und Luke Wendlandt.claudia verkauft (Indie-Pop/Hannover-Hildesheim)verliert und findet sich wieder in deutschsprachigenmelancholisch- optimistischen Stücken über das Leben und klingt irgendwie nachHamburg. Die Fachpresse beschrieb die Musik von claudia verkauft als ‚Spröde,schlicht und schön’. Dem ist nichts hinzuzufügen.www.kulturpalast-hannover.de

Moritz Neumeier

Moritz Neumeier – „Kein scheiß Regenbogen“

Moritz Neumeier
Moritz Neumeier
Die Solo-Show des deutschen Kleinkunstpreisträgers 2013

DATUM: 09.01.2014
EINLASS / BEGINN: 19:00 Uhr / 20:00 Uhr
EINTRITT: VVK: 6,- Euro / AK: 8,- Euro / ermäßigt: 6,- Euro
ORT: Kulturzentrum FAUST / Warenannahme

Moritz Neumeier ist Spoken Word-Künstler, Bühnen-Literat, Kabarettist und Moderator in Personalunion. Nach großen Erfolgen bei Poetry Slams in ganz Deutschland gewann er 2010 mit seinem Bühnenpartner Jasper Diedrichsen als “Team & Struppi” die deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften im Team-Wettbewerb. Diverse Kabarett-Preise wie der deutsche Kleinkunstpreis 2013 folgten. Solo ist Neumeier zurzeit im gesamten deutschsprachigen Raum überaus erfolgreich mit seinem Programm “Kein scheiß Regenbogen” unterwegs. Kein Wunder, ist seine Show doch eine kongenial abgestimmte Wort-Mischung aus Slam-Texten, Kabarett und explosiven Standup-Elementen. Dabei entpuppt sich Neumeier einmal mehr als energiegeladener Entertainer, den das Publikum besonders für seine zynisch-sarkastische Art liebt. In seinen fein beobachteten Alltagserzählungen verknüpft er leise Poesie und knallharte Gesellschaftskritik, zieht den Zuschauer in seinen Bann und provoziert nicht selten durch seine Spitzen jenseits jeder politischen Korrektheit. Überraschend, laut und trotzdem supersympathisch, weil er auch nur ein Mensch ist, der nicht selten daran verzweifelt, “dass das Leben eben kein scheiß Regenbogen ist”. Und jetzt kommst Du, Hannover!

www.moritz-neumeier.de