Fössebad - Kein Wasser da - Linden brennt

Fössebad: Bundestagswahl, Ratssitzung, Landtagswahl …

Am Donnerstag, den 28.09.2017 tagt der Rat der Stadt Hannover unter Anderem zum Top-Punkt 10 „Neubau eines Schwimmbades in Linden-Limmer“. Die einzelnen Anträge zu diesem Thema können im Sitzungsmanagement der Stadt Hannover nachgelesen werden (https://e-government.hannover-stadt.de/lhhsimwebre.nsf/TM/20170928_Rat).

Leider ist die Ratssitzung jetzt wieder nach der Wahl. Aber das haben wir in Linden und Limmer natürlich selbst verschuldet. Wir sind ja mit nichts zufrieden! Das es vorher ein Bäderkonzept gab, auf das wir jahrelang warten mussten, Schwamm drüber! Dass genau dieses Bäderkonzept jetzt in der Rundablage verschwindet und etwas völlig Anderes gebaut werden soll, wen stört es!

„Das Chéz Heinz muss bleiben und kann sich unserer Unterstützung sicher sein.“ sagte die örtliche sPD zur Kommunalwahl 2016. „Warum sollen wir eine kommerzielle Disco unterstützen“, wird einem am Wahlstand zur Bundestagswahl von genau diesen Genossen gesagt. War das Béi Chéz Heinz 2016 noch nicht kommerziell?

Im Änderungsantrag der Fraktionen der sPD, Bündnis 90/Die Grünen und der FDP sind tolle Verbesserungen gefordert:

  • Die Variante einer großzügigen Öffnung der Front des Hallenbades zur Liegewiese wird geprüft.
  • Die Planung des Fössebades muss die Option erhalten, dass zukünftig ein Außenbecken gebaut werden kann.
  • Von Seiten der Verwaltung werden die Gespräche mit den BetreiberInnen des Béi Chéz Heinz fortgeführt

Wird geprüft, optional, Gepräche werden fortgeführt. Hört sich alles nach großer Hinhaltetaktik an. Stichwort: Wir haben geprüft und es geht leider doch nicht!

Die Gruppe LINKE & PIRATEN wird da doch etwas konkreter:

  • In die Planung des Fössebades wird ein Außenbecken mit ca. 500 Ouadratmetern Wasserfläche, einer Rutschanlage sowie dazugehöriger Rasenfläche verbindlich aufgenommen.
  • Von Seiten der Verwaltung werden die Gespräche mit den Betreiberlnnen des Bei Chéz Heinz fortgeführt, um gemeinsam ein Konzept zum Weiterbetrieb des Musikclubs und Veranstaltungszentrums am derzeitigen Standort über das Jahr 2021 zu entwickeln.

Auch die CDU eiert in Sachen Freibad nicht rum:

Aufgrund des beschlossenen Bäderkonzepts der LH Hannover , das beinhaltet das Fössebad als Familienbad zu profilieren, ist es unabdingbar, den Freibadebereich zu erhalten.

Die Fraktion bringt die Problematik Béi Chéz Heinz auf den Punkt:

Es wurden bei weitem noch nicht alle Möglichkeiten der Finanzierung zum Erhalt des Béi Chéz Heinz zusammen mit den Betreibern erörtert. Der Traditionsclub in Linden sollte zwingend am bisherigen Standort bestehen bleiben, möchte sich die LHH weiterhin stolz „UNESCO City of Music“ nennen.

Sogar die blau angemalten Braunen wollen ein Freibad.

Auf die Unterstützung aus dieser Richtung verzichten wir in Linden-Limmer allerdings sehr gerne!

Handlungsplan:

  1. Bei der Bundestagswahl ein klares Statement in Richtung der Parteien, was der Stadtteil wirklich braucht, abgeben.
  2. Zur Ratssitzung gehen und vor Ort die Debatte verfolgen, ob das Wahlergebnis Wirkung gezeigt hat.
  3. Bei der Landtagswahl die entsprechende Entscheidungsfindung honorieren.
  4. Je nach Beschlußlage weiter für Freibad und Béi Chéz Heinz kämpfen.
Ehemaliger Parkplatz am Siloah - Hier entsteht das neue Sportzentrum

Grundsteinlegung für das neue Vereinssportzentrum von Hannover 96

Auf mittlerweile 15 Abteilungen ist Hannover 96 e.V. gewachsen (2010 waren es lediglich neun Abteilungen) und hat die Zahl der aktiven Mitglieder mit knapp 4000 mehr als verdoppelt. Die heutige Grundsteinlegung für das neue Vereinssportzentrum an der Stadionbrücke war der Startschuss für das größte und mit 10 Millionen Euro auch teuerste Projekt der Klubgeschichte. Als „Haus für die 96-Familie“ bezeichnete Valentin Schmidt, der Aufsichtsratsvorsitzende des Vereins, das Projekt, an dem alle Abteilungen aktiv mitgewirkt haben. „Heute ist kein Tag für Nörgler, sondern für Optimisten und Menschen, die gestalten wollen“, sagte Schmidt. Durch das neue Sportzentrum und die neue Fußball-Nachwuchsakademie in der Eilenriede investiere 96 allein in den vergangenen zwei Jahren knapp 30 Millionen Euro in die Infrastruktur, so Schmidt. Dies sei ein Beweis, wie leistungsstark und wichtig das sogenannte Hannover-Modell sei. Oberbürgermeister Stefan Schostok lobte das „Zusammenspiel zwischen Profis und Breitensport“ bei 96 und hob die Attraktivität des Standorts hervor: „Das Sportzentrum entsteht am Eingangstor nach Hannover.“ Schostok weiter: „Welches Vertrauen wir in 96 und das Projekt haben, zeigt die Laufzeit des Erbbaurechtsvertrags bis 2096.“Die Eröffnung ist für den November 2018 geplant.

Die wichtigsten Informationen:

An der Stadionbrücke, gegenüber dem Neubau des Klinikums Siloah, werden ein zwei- bis dreigeschossiges Gebäude (Energieeffizienzstandard KfW 55) und verschiedene Außenanlagen gebaut.

  • Eine große Sporthalle (450 Quadratmeter)
  • Eine kleine Sporthalle (160 Quadratmeter)
  • Geschäftsstelle/Verwaltung
  • Mehrere Umkleidebereiche mit Sanitäreinrichtungen
  • Ein 560 Quadratmeter großes Fitness- und Gesundheitsstudio mit zwei Sporträumen (jeweils 120 Quadratmeter)
  • Eine Gaststätte mit Außengastronomie
  • Eine Dachterrasse auf dem zweigeschossigen Gebäudeteil
  • Eine Außenterrasse
  • Spielfelder für Fußball (20×30 Meter) und Beachvolleyball (28×24 Meter)
  • Eine Multifunktionsfläche (30×40 Meter)
  • Ein Kinderspielplatz
  • Eine Fitnessfläche (15×15 Meter)
  • Eine sogenannte Kiss-and-Ride-Spur mit 3 Behinderten-Stellplätzen

Der Sportbetrieb: Beide Sporthallen liegen im Erdgeschoss, hier werden die unterschiedlichen Sportangebote der Vereine durchgeführt. Die Fit & Kids-Abteilung, der Kinder- und Erwachsenensport ohne Wettkampfbetrieb und die Kindersportschule finden hier ideale Bedingungen. Die größere Sporthalle lässt sich durch einen mobilen Vorhang in zwei Bereiche einteilen, auch Mannschafts- und Ballsportarten wie Badminton, Floorball, Tischtennis, Fußball oder Basketball können hier betrieben werden. In einem Raum neben der Gastronomie, der auch für kleine Vereinsversammlungen oder Veranstaltungen genutzt werden kann, trainieren und spielen die Abteilungen Schach und Dart.

Das Fitness- und Gesundheitsstudio: Es wird in der oberen Etage des dreigeschossigen Gebäudeteils beheimatet sein. Der Schwerpunkt dort wird auf Prävention und Rehabilitation gelegt, hochwertige Geräte ermöglichen modernes Kraft- und Ausdauertraining. In zwei Sporträumen werden Fitness- und Rehakurse angeboten.

Öffnungszeiten: Die Angebote sollen den Mitgliedern nach der Fertigstellung wochentags von 8 bis 23 Uhr und an Wochenenden von 9 bis 20 Uhr zur Verfügung.

Die Geschäftsstelle: Die Mitarbeiter, bislang auf Büros im gesamten Stadtgebiet verteilt, finden an der Stadionbrücke ein neues Zuhause. Vereinsverwaltung und die Mitarbeiter für den Sportbetrieb arbeiten künftig unter einem Dach.

Die Gastronomie: Die Gaststätte hat 60 Innensitzplätze und eine Außenbewirtschaftung, sie kann von den Vereinssportlern, aber auch von Externen genutzt werden.

Die Außen-Sportflächen: Das Multifunktionsspielfeld bekommt einen Tartanbelag und ist damit ganzjährig ideal für viele Ballsportarten, aber auch Einradfahren oder Inlineskating geeignet. Auf dem Beachvolleyballfeld kann auch Beachsoccer gespielt werden. Das Fußballfeld kann von Senioren- und Frauenteams zum Training genutzt werden, außerdem wird dort das sogenannte FunFuball angeboten. Auch Kinder-Feriencamps finden auf den Außenanlagen statt.

Der Spielplatz: Dort wird es mehrere attraktive Geräte geben. Familien können auf dem Spielplatz Wartezeiten überbrücken, Gäste der Gaststätte können diesen ebenfalls nutzen.

Und was ist eigentlich Kiss-and-ride?: Die Kiss-and-ride-Spur soll, zugänglich von der Stammestraße, Eltern das eingangsnahe Bringen und Abholen ihrer Kinder ermöglichen.

Sport im Park

Sport im Park

Sport im ParkGanz Hannover ist ein Sportraum für alle

Sie möchten unverbindlich und ohne Anmeldung Sport machen? Sie wollen beim Sport mit anderen Menschen zusammenkommen und das am besten draußen im Grünen? Dann ist „Sport im Park“ genau das Richtige für Sie! In diesem Aktionsheft sind verschiedene Sportangebote für Jung und Alt aufgeführt, die zum Mitmachen einladen.

Sport im öffentlichen Raum gewinnt immer mehr an Bedeutung. Mit der neuen Maßnahme „Sport im Park – Ganz Hannover ist ein Sportraum für alle“ möchte die Landeshauptstadt Hannover im Rahmen der Sportentwicklungsplanung neue Wege gehen, um das Sportengagement in der Stadt zu steigern. Wer den Sommer sportlich erlebt, wird belohnt! Über die Bonuskarte haben wir einen kleinen Anreiz geschaffen, regelmäßig am Sport im Park teilzunehmen. Für jede absolvierte Übungseinheit bekommen Sie einen Bonuspunkt und erhalten gestaffelt nach 7, 10 und 12 Teilnahmen einen attraktiven sportlichen Preis.

Angebote in Linden

  • Capoeira für Kinder und Jugendliche – 12.–19.06.2017 & 07.–21.08.2017, jew. 17.30–18.30 Uhr Wiese an der Rampenstraße
  • Cheerleading – 25.07.2017–22.08.2017, jew. 17.30–19.00 Uhr im Von-Alten-Garten
  • Capoeira – Samstag, 03.–24.06.2017, jew. 11.00–13.00 Uhr auf dem Küchengartenplatz
  • Fußball und Tischtennis – Samstag, 10.06.2017–26.08.2017, jew. 17.00–19.00 Uhr Salzmannstraße neben der Salzmannschule

Programmflyer

LionsCup 2017

5. Lions-Fußball-Cup

LionsCup 2017In diesem Jahr steigt bereits der 5. Lionscup des LC Hannover Löwenbastion, wieder unter der Schirmherrschaft von Altin Lala. Mit der „Wir sind Hannover“-Mannschaft ist der Freundeskreis Hannover auch wieder dabei und kämpft beim größten Benefiz-Fußballturnier für die gute Sache. Alle Einnahmen der Veranstaltung gehen an Kinderherz Hannover e.V. .

Wie immer gibt es auch wieder ein buntes Rahmenprogramm mit Tombola, Musik und Kuchen, Bratwurst und Getränken. Freuen Sie sich auf ein buntes Familienfest!

Mehr über den Lionscup auch unter www.facebook.com/lionscup.hannover

SG v. 1874 Hannover e.V.
In der Steintormasch 48
30167 Hannover
www.sg74.de

Fössebad - Kein Wasser da - Linden brennt

Geht das Fössebad baden? Woche der Entscheidung!

Keine Fösse ohne Freibad!Es geht um die Zukunft des Fössebades und des Béi Chéz Heinz! Kommt und mischt euch ein!

Am Mittwoch, den 07.06.2017 tagt der Bezirksrat ab 18:00 Uhr im Freizeitheim Linden erneut zum Thema Fössebad.
Die Fronten sind klar. Die Verwaltung und die Stadtpolitik will ein Sportbad auf kosten von Béi Chéz Heinz und Freibad durchdrücken. Dazu soll noch ein Teil des Geländes für Wohnbebauuung verkauft werden. Die nächsten Konflikte sind vorprogramiert und die Kinder des Stadtteils bleiben auf der Strecke.

Heinz muss bleiben!Am Donnerstag, 08.06.2017 lädt das Béi Chéz Heinz ab 19:00 Uhr zur Info-Veranstaltung „Gibt es eine Zukunft für das Béi Chéz Heinz?“ ein.
Das Heinz Team will berichten und diskutieren, wie der Erhalt dieser Stätte am aktuellen Standort aussehen könnte. Kostengünstig durch den Erhalt bestehender Gebäude und/oder der Nutzung vorhandener Ressourcen, ohne im Konflikt mit dem neu geplanten Fössebad zu stehen. Präsentiert wird eine Konzept-Idee, die sowohl ein Béi Chéz Heinz beinhaltet, als auch für die wachsende Stadt Hannover dringend benötigte Kulturräume schafft, wie z.B. Musikschulräume, Gymnastikräume, Bandübungsräume usw. Am Standort Fössebad könnte etwas für die Stadtgesellschaft entstehen, wenn alle etwas mehr Mut, Eigenverantwortung und Bürger-Engagement wagen.

Am Samstag, 10.06.2017 lädt der Förderverein Fössebad um 16:00 Uhr in das Freizeitheim Linden zu einer Einwohnerversammlung ein.
Wie kann der Vereinssport der das 50m Becken als Ersatz und Ergänzung zum Stadionbad braucht mit den Interessen des Stadtteils unter einen Hut gebracht werden. Ohne ein Freibad sicherlich nicht. Nur mit einem Außenbecken steht das Fössebad zumindest im Sommer auch der Allgemeinheit während der Sportveranstaltungen zur Verfügung.

Kommt Zahlreich und unterstützt das Fössebad und das Béi Chéz Heinz. Es ist die letzte Chance die Pläne der Stadt noch zu kippen!

QiGong bei der SG 74

SG 74 wieder in Linden – Offene QiGong-Kurse in der GS Am Lindener Markt

QiGong bei der SG 74
QiGong bei der SG 74
Prävention und Regulation von Körper, Geist und Seele

Die SG 74 kehrt nach über 75 Jahren nach Linden zurück, zumindest mit einem Qigong-Angebot. Ganz in der Nähe ihres Gründungsortes als Männerturnverein Linden von 1874 bietet siein der Halle II (oben) der Grundschule Am Lindener Mark QiGong-Training mit Simone Hettling (Qigong-Trainerin für Daoyin Yang Sheng Gong) an.

Der Abend beginnt um 20.30 Uhr mit stillem QiGong, dann folgt das eigentliche Training zur Stabilisierung des gesamten Bewegungsapparates, der Wirbelsäule, des Beckens und der Gelenke. Am Ende gibt es einen Entspannungsteil mit yogaähnlichen Übungen. QiGong ist für Körper, Geist und Seele gleichermaßen gesund und für jedes Alter geeignet. Die Lebensenergie wird aktiviert. Die sanften, fließenden Bewegungen stärken und dehnen den gesamten Körper, der Geist wird ruhig und alles kommt ins fließen.

Durch die fachgerechte Anleitung lernt jedes Gruppenmitglied seine persönlichen Grenzen kennen und kann dadurch selbst bestimmen, wie intensiv das Training sein soll. Jeder kann für sich eine neue Erfahrung mache und ist ganz herzlich eingeladen in das Training hineinzuschnuppern.

Termin: Montags 20.30 – 22.00 Uhr
Ort: Halle II (oben) der GS Am Lindener Markt, Davenstedter Straße 14, 30449 Linden-Mitte

Information: SG 74, Tel. 717298 oder e-mail info@sg74.de

1. Mai auf der Faustwiese

Wohin am 1. Mai?


Fest für Demokratie
Masala auf dem Trammplatz

Nach dem Marsch vom Freizeitheim Linden trifft man sich auf dem Trammplatz zum Fest für Demokratie des DGB-Kreisverband Region Hannover.

http://niedersachsen-mitte.dgb.de/termine/


Radrennen Lindener Berg 2ß17

Lindener Berg Kriterium

Wie in jedem Jahr gibt es beim Radrennen am Lindener Berg Radsport der Spitzenklasse zu sehen. Ausgerichtet vom Radsport-Verein Concordia von 1909 Hannover e.V. ein Sportevabt für die ganze Familie.

www.rv-concordia-hannover.de


Internationales 1. Mai-Fest
Internationales 1. Mai-Fest

Internationales 1. Mai-Fest auf der Faustwiese
Umsonst und draußen! Live mit Kalamata, Dreadnut Inc., I’m Not A Band, Youngblood, Radical Radio, Die Bilanz, Peace Development Crew, Yunus, Hound, Ego Super, Etelvina Zapata, Kofi Obonu, dem DGB-Chor Hannover und Kinderprogramm

Tradition hat es in sich: Seit vielen Jahren präsentiert Faust das Internationale 1. Mai-Fest. Es ist zu einer festen Größe unter den Mai-Feierlichkeiten unserer Heimatstadt geworden. Auch in diesem Jahr ist wieder ein buntes Programm zusammengekommen, das es in sich hat: Neben einem hochkarätigen Musikprogramm mit Künstlern aus allen Genres und dem obligatorischen Kinder- und Kulturprogramm werden auf der Faust-Wiese internationale Speisen, Getränke, Infostände und vieles mehr angeboten.

http://www.kulturzentrum-faust.de/veranstaltungen/mai/01-05-17-internationales-1-mai-fest.html

 

Gemeinsam zum Derbysieg

Derby bleibt bis auf zwei Zwischenfälle friedlich

Gemeinsam zum Derbysieg - Bitte nicht wieder!
Gemeinsam zum Derbysieg – Bitte nicht wieder!

Die gesamte Bereitschaftspolizei aus Niedersachsen musste am Sonnabend dafür sorgen das sich sogenannte Fußballfans aus Hannover und Braunschweig nicht gegenseitig die Köpfe einschlagen.

Bereits um 8:00 Uhr trafen sich die Hannoveraner am Küchengarten. Leider!!! Für viele Lindener kein schöner Morgen. Über mehrere Stunden kreiste ein Polizeihubschrauber über Linden-Mitte. Dazu durfte man sich – Zitat: Übelste Nazisprüche von den Scheiß-Nazi-Touristen anhören. Als sich dann um cirka 10:00 Uhr die Meute in Richtung Stadion in Bewegung setzte, wurde es noch lauter. Neben pubertären Sprechgesängen gegen den Gegner (Braunschweig und die Polizei) wurde auch allerlei Pyrotechnik gezündet. Zurück bleibt eine völlig vermüllte Limmerstraße inklusive einer demolierten Haltestelle.

Nicht viel besser die Braunschweiger am Bahnhof Fischerhof. Im Rudel pissende Männchen kennt man sonst nur vom Münchener Oktoberfest. Als dann am Stadion die „Fans“ auch noch die Sicherheitskontrollen durchbrechen wollten hatte die Polizei die Lage zum Glück schnell wieder im Griff.

Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen mussten mehrere Blöcke im Stadion leer bleiben. Trotz aller Kontrollen gelang es wieder mal einiges an Pyrotechnik mit in das Stadion zu schmuggeln. Für den Verein wird das wohl eine saftige Geldstrafe zur Folge haben.

Das Derby bleibt also bis auf zwei Zwischenfälle friedlich. Es hätte also auch viel Schlimmer kommen können!

Beim nächsten Derby sollte man vielleicht mal darüber nachdenken ob man diese Besucher wieder im Stadtteil haben möchte. Als Vorbild könnte die Aktion „Kein Kölsch für Rechts“ dienen. Wenn der Rewe-Markt, die Kioske, und die Kneipen dann einfach mal geschlossen haben, kommen diese „Fans“ sicher nicht noch mal zu uns.

ab

Pressemitteilung der Polizei:

Niedersachsenderby in der 2. Bundesliga Konzept der Polizei geht auf – Braunschweiger Randalierer schon vor Spielbeginn in Gewahrsam genommen
15.04.2017 – 17:20

Hannover (ots) – Sehr zufrieden äußert sich Hannovers Polizeivizepräsident Jörg Müller zum heutigen Einsatz anlässlich der Begegnung Hannover 96 und Eintracht Braunschweig. „Durch flexibles und sehr konsequentes Einschreiten ist es uns gelungen, gewaltbereite Anhänger beider Clubs zu trennen und insgesamt 183 Braunschweiger Chaoten auf dem Stadiongelände in Gewahrsam zu nehmen.“

Sammeln der Anhänger von Hannover 96 am Küchengarten, Eintreffen von großen Teilen Braunschweiger Gäste am Bahnhof Fischerhof, begleitete Fußmärsche der Anhänger beider Clubs zur HDI Arena, Zünden von Pyrotechnik, Braunschweiger Chaoten verschaffen sich Zugang zum Stadiongelände und werden dort von Einsatzkräften in Gewahrsam genommen, friedlicher Spielverlauf, reibungslose Rückreise – das sind die wichtigsten Stichpunkte zum heutigen Niedersachsenderby.

Bereits am frühen Morgen hatten sich Hannoveraner Fußballanhänger am Küchengarten in Linden getroffen. Kurz nach 10:00 Uhr setzten sich dann zirka 1 000 Menschen in Begleitung von Einsatzkräften in Richtung HDI Arena in Bewegung. Sowohl am Küchengarten, als auch bei dem sich anschließenden Fußmarsch kam es zum Zünden von Pyrotechnik.

Den Großteil der Unterstützer aus Braunschweig, der mit einem Sonder- bzw. einem Entlastungszug angereist war, nahm die Polizei am Bahnhof Fischerhof in Empfang und eskortiere ihn ebenfalls ohne größere Zwischenfälle zum Stadion. Gegen 11:30 Uhr sahen sich die Beamten am Stadion mit der Situation konfrontiert, dass sich eine große Anzahl Braunschweiger am Eingang Süd-West gewaltsam Zugang zum Stadiongelände verschafften. Schnell dominierten die Einsatzkräfte die Situation und nahmen 183 Randalierer in Gewahrsam. Für sie endete damit das Spiel bereits vor dem Spiel.

Im Rahmen der weiteren Überprüfung stellten Beamte säckeweise potenzielles Beweismaterial, u.a. Pyrotechnik, Vermummungsgegenstände und Werkzeuge, sicher.

Während der zweiten Halbzeit kam es im Bereich der Nordkurve zum Abbrennen von Pyrotechnik, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Darüber hinaus nahmen Einsatzkräfte im Rahmen einer Kontrolle am Morgen an der Vahrenwalder Straße drei Männer in Gewahrsam und stellten bei ihnen u.a. umfangreiche Vermummungsgegenstände sicher. Insgesamt acht Polizeibeamte wurden beim Einsatz leicht verletzt, einer davon ist aktuell nicht mehr dienstfähig.

Nach Spielende wurde ein großer Teil der Braunschweiger Anhänger von der Polizei zum Bahnhof Fischerhof begleitet und stieg dort in die bereitgestellten Züge. Weitere Zwischenfälle oder Auseinandersetzungen blieben aus. „Unser Sicherheitskonzept ist aufgegangen“, konstatiert Jörg Müller. Er ergänzt, dass „insbesondere die umfangreichen Sicherstellungen, die durch das gezielte und entschlossene polizeiliche Einschreiten möglich waren, uns das Gewaltpotenzial der rivalisierenden Clubs sehr deutlich vor Augen geführt und größere Auseinandersetzungen verhindert haben.“ /st, schie

CircO : Fortbildungen und Workshops

Im Frühjahr bietet die CircO Akademie wieder mehrere Workshops und Fortbildungen im Bereich der Zirkuskunst an.

Partnerpoiworkshop mit Lea und Chris

Diabolo Workshop mit Tim Schulze

Seiltanzworkshop und Trainerfortbildung mit Louisa Wruck

Diese Wochenendworkshops richten sich nicht nur an die, die ihre eigenen Seiltanzfähigkeiten verbessern wollen, sondern auch an ZirkustrainerInnen, die sich auf dem Gebiet des Seiltanzes weiterbilden wollen.

Alle Infos unter www.circo-hannover.de oder im Infoflyer.

Ansprechpatner: Manuel Rohman
Telefon: 0511 2629458
E-Mail: rohman@circo-hannover.de
Standort: IGS Linden, Badenstedterstr. 35, 30449 Hannover

Lindener Bierlauf

Lindener Bierlauf 2016

Lindener Bierlauf
Lindener Bierlauf

Auch in diesem Jahr findet wieder der traditionelle Lindener Bierlauf statt. Am Samstag, den 20. August 2016 geht es für die Athleten auf die Runden über den Lindener Berg.

Letzte Möglichkeit der persönlichen Anmeldung: nur noch in der Kneipe „Debakel“ am Dienstag, 18. Juli, ab 21 Uhr. Wer sich einen Startplatz sichern möchte sollte nicht zu lange zögern, Anmeldeformulare und Laufregeln gibt es zudem noch über die Redaktion des Lindenspiegels (redaktion@lindenspiegel.eu).

Laufregelwerk

1. Der Lindenspiegel richtet am Samstag, den 20. August 2016 den diesjährigen Lindener Bierlauf auf unserem einzigen Berg aus. Der Start erfolgt um 17:30 Uhr.

2. Jede Person ab 21 Jahren darf an dem Bierlauf teilnehmen. Die Teilnahme ist auf eigene Gefahr. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt.

Lindener Bierlauf
Lindener Bierlauf

3. Die Teilnehmerinnen müssen sich bis zum 21. 6. 2016 mit einem unterschriebenen Anmeldeformular angemeldet haben. Das Startgeld von 15,- Euro sollte spätestens persönlich an diesem Dienstag ab 21:00 in der Lindener Kneipe „Debakel“ gezahlt werden. Das ist in der Limmerstraße, Ecke Erderstraße. Es geht allerdings auch schon früher.

4. Der Lindener Bierlauf findet in Kooperation mit dem Quartier e.V. im Küchengartenpavillon, dem T-Shirt-Shop am Köthenerholzweg und der Kneipe Debakel statt. Die Laufstrecke umkreist wie im letzten Jahr die Kuppe des Lindener Berges und ist drei Kilometer lang. Start-Ziel ist vor der Eingangspforte des Lindener Bergfriedhofes.

5. Wer die Strecke noch nicht kennt, sollte sie vor dem Start einmal ablaufen haben, sie ist ausgewiesen.

6. Jede/r Mitwirkende sollte eine Stunde vor dem Start seine/ihre Startnummer entgegen nehmen, andernfalls würden noch Läuferinnen nachrücken, die sich verspätet gemeldet haben oder noch auf der Liste stehen.

7. Es wird einzeln gestartet, im Abstand von zwei Minuten. Der/die Schnellste werden ermittelt. Es müssen auf der gesamten Strecke fünf Glas Herrenhäuser a 0,3l getrunken werden, die an dafür vorgesehenen Kontroll-Stationen gereicht werden. Jedes geleerte Glas muss mit einer Unterschrift bestätigt werden. Nicht vollständig geleerte Gläser werden mit Strafminuten belegt.

Lindener Bierlauf
Lindener Bierlauf

8. Läuferinnen, die vor dem Start offensichtlich gedopt sind, werden zum Start nicht zugelassen; d.h. kein Alkohol vor dem Start. Während des Laufes sind zusätzliche alkoholische Getränke verboten.

9. Während des gesamten Laufes werden die Teilnehmerinnen beobachtet. Verkürzen von Streckenabschnitten, Ausspucken von Bier, sowie sich Übergeben, was schlimmstenfalls sogar mutwillig hervorgerufen wird, wird mit Strafzeiten bis zu 30 Minuten belegt. Nach dem Zieleinlauf kommt jeder Läufer und jede Läuferin für 20 Minuten in Quarantäne, zur Beobachtung.

10. Wie beim letzten Lauf wird für Rentner und ähnliche veraltete AntiathletInnen ein „Spaziergang“ unter sonst gleichen Bedingungen angeboten. Für diesen erleichterten Rundgang konnten wir erneut Herrn Pastor Sauerbier und Weberwolfgang gewinnen, unter dessen Leitung ein kulturell informativer Austausch über Linden unter den Gehenden stattfinden wird. Dank dieser Gruppe wurden früher schon ermüdete und desorientierte Läufer aufgegriffen und somit völlig unbeschadet zum Zieleinlauf gebracht.

Lindener Bierlauf
Lindener Bierlauf

11. Nach dem Einlauf des letzten Läufers wird es wieder eine Siegerehrung und etwas zu Essen geben. Um die aufgeregten Gemüter mit ihren neuen Erfahrungen etwas zu beruhigen, werden wir den weiteren Abend noch gesellig vor dem Friedhofeigang zusammen sitzen.

12. Der Veranstalter geht davon aus, dass jeder Teilnehmer die Regeln mit einer gerechten Großzügigkeit wahr nimmt und im Sinne des sportlichen Vergnügens aller, akzeptiert. Mit dem Anmeldebogen wird bestätigt, dass die Teilnahme auf eigene Gefahr geschieht. Wir wollen gesund starten und die Veranstaltung gesund wieder verlassen. Außerdem wollen wir den optimalen Startplatz für jede/n Teilnehmer nach ihrer/seiner Leistungsfähigkeit und Verfassung festlegen, deswegen sind die Fragebögen etwas ausführlicher gestaltet.

Viel Spaß …
Ulrich Barth
Linden, im März 2016

Seite 1 von 612345...Letzte »