Limmerstraße

Plätze, Parks & Co. – Öffentliche Räume – nachts!

Limmerstraße
Limmerstraße

Termin: 30.10.2018, 18:00 – 21:00 Uhr
Veranstaltungsort: Üstra Remise, Goethestraße 19 (barrierefrei, Hintereingang nutzen!)

Öffentliche Räume werden von einem Großteil der Öffentlichkeit nur tagsüber wahrgenommen. Aber auch nachts ist einiges los im öffentlichen Raum Hannovers: es wird gefeiert, gelebt, gearbeitet, abgehangen, sich berauscht, übernachtet und vieles mehr….

Einige nächtliche Aktivitäten führen zu Konflikten mit Anliegern, andere sind Ausdruck sozialer menschlicher Probleme und auch wirtschaftliche Interessen spielen nachts eine Rolle.

Im Zuge der Initiative Sicherheit und Ordnung der Stadt Hannover wird ein Ordnungsdienst eingesetzt um auch abends bis 22:00 Uhr zu patrouillieren und die Einhaltung von Regeln zu kontrollieren und bei Ordnungswidrigkeiten einzugreifen. In einigen anderen Städten mit aktivem Nachtleben wie Amsterdam, Zürich aber auch Mannheim gibt es zusätzlich Nachtbürgermeister um die Anliegen der nachtaktiven Gesellschaft gegenüber Politik und Verwaltung zu vertreten, um Kompromisse auszuhandeln und zu vermitteln.

Das Bürgerbüro Stadtentwicklung wagt einen Blick auf dieses Gemengelage in der Stadt bei Nacht. Unsere Gäste sind Rainer Müller-Brandes (Diakoniepastor), Simone Beer (KlubNetz Hannover e.V.) und Axel von der Ohe (Finanz- und Ordnungsdezernent der Stadt Hannover).

In der Diskussion im Fischbowl-Format haben die Anwesenden selbst die Möglichkeit das Podium mit ihren Statements zu bereichern.

Abschließend gibt es einen kleinen Rundgang durch Hannovers öffentliche Räume nachts.

www.bbs-hannover.de

IGS Linden weiterdenken

Vortrags- und Diskussionsreihe „IGS Linden weiterdenken“

Plakat - IGS Linden weiterdenkenIm Herbst 2018 setzen die Initiative „Lebensraum Linden“ und die Buchhandlung DECIUS in Linden ihre Zusammenarbeit mit drei Veranstaltungen zur Zukunft der IGS Linden fort.

Am 18.10.2018, um 19 Uhr im Lindener Rathaus, Am Lindener Marktplatz 1 geht es um die Entstehungsgeschichte der IGS. Herkunft und Zukunft der Schule lassen sich nicht voneinander trennen. Zähe Kämpfe und pädagogische Erfolge, Engagement und langer Atem waren jahrzehntelange Wegbegleiter der ersten IGS in Hannover. Und was sind heute nach fast 50 Jahren die weiteren Ziele? Wo wird die solidarische Unterstützung von Stadtteil und Politik benötigt und erhofft?

In einer zweiten Veranstaltung am 14.11.2018, um 19 Uhr im Gemeindehaus der Martinsgemeinde, Niemeyerstr. 16, werden die baulichen Anforderungen einer modernen Ganztagsschule, in der Kinder und Jugendliche einen Hauptteil ihres Tages gerne leben, in den Blick genommen. Es geht also um mehr als um Toiletten, dichtes Dach und Brandschutz. Was muss in und um die Schule passieren, um sie für die nächsten 50 Jahre fit zu machen? Reicht eine Sanierung oder brauchen wir einen Neubau? Und wenn ein Neubau, dann mit einem erweiterten Schulgrundstück durch eine Überbauung des Westschnellweg-Troges?

Die dritte Runde am 13.12.2018, um 19 Uhr in der IGS Linden, Am Lindener Berge 11 dreht sich um ein inhaltlich-konzeptionelles Weiterdenken. Was sind die großen Fragen, denen sich Schule heute stellen muss? Wie kann ein lebensweltnaher Unterricht gelingen? Wie können die Eltern einbezogen werden und helfen? Wie können gegenseitiger Respekt, Rücksichtnahme und Zusammenhalt wachsen? Wie kann Demokratie gelernt werden? Wie kann die IGS Linden sowohl Schule im Stadtteil sein als auch die Vielfalt des Stadtteils sich in der Schule wiederfinden?
Der Kerngedanke: Werden Bildung, Integration und Kultur zu gemeinsamer Wirkung verzahnt, können sie viel mehr erreichen als getrennt. Wäre konkret die Integration des Freizeitheimes Linden als Neubau in ein Bildungs- und Stadtteilzentrum eine konzeptionell und finanziell sinnvolle Idee?

Wageners feiern - feiern Sie mit

Wageners feiern – feiern Sie mit!

Wageners feiern - feiern Sie mitLiebe Calenberger Neustädterinnen und Neustädter,
wir laden Sie recht herzlich ein, mit uns zu feiern.

Bitte kommen Sie am Dienstag, 18.09.18 von 15:00 bis 18:00 Uhr in den Hof der Wagenerschen Stiftung, Theodor-Krüger-Str. 3, 30167 Hannover.

Wir möchten Sie, die Bewohnerinnen und Bewohner und die Institutionen der Calenberger Neustadt, zum gemeinsamen feiern bei uns im Hof begrüßen. Zusammen werden wir viel Spaß haben, lecker essen und trinken, der Live-Musik lauschen und regen Handel mit unserem kleinen Flohmarkt treiben. Gäste aus Linden und anderen Stadtteilen sind natürlich auch gerne willkommen.

Solidarität im Quartier

»Solidarität im Quartier: Eine offene Gesellschaft leben«

Solidarität im QuartierVielfalt ist eine Chance für unsere Gesellschaft. Denn offen gelebt, heißt Vielfalt Freiheit. Und Freiheit heißt, dass alle das gleiche Recht auf ein selbstbestimmtes Leben haben. Das gilt für jede und jeden, ob jung oder alt, für Männer, für Frauen, für Menschen mit Behinderungen, für Homosexuelle und Transgender, für Menschen gleich welcher religiösen oder weltanschaulichen Überzeugung oder welcher Familiengeschichte.

Diese Freiheit schränkt niemanden ein, im Gegenteil: Sie ist großartig! Denn Freiheit von der Herkunft – der sozialen ebenso wie der regionalen Herkunft – bedeutet, sich selbst erfinden zu dürfen. Und der respektvolle Umgang mit dieser entstehenden Vielfalt ist Solidarität.

Daher gilt: Wer sein Land liebt, der spaltet es nicht! Was wir brauchen, ist ein Verständnis von einer gemeinsamen Zukunft, in der sich jede*r wertgeschätzt und geschützt fühlt. Aber es gibt reaktionäre Kräfte, die eine Spaltung vorantreiben: Deswegen ist es umso wichtiger, dass wir jetzt zusammen stehen!

Zusammen stehen für Vielfalt, Freiheit und für Solidarität. Wir brauchen eine klare Haltung und einen inneren Kompass, der uns auf dem richtigen Weg hält. Wir müssen uns kümmern und uns für unsere Nachbarschaft und unsere Umwelt interessieren. Wir müssen mitmachen, miteinander reden, denn eine offene und gerechte Gesellschaft ist nur eine, in der wir alle mitbestimmen und mitreden. Wie können wir ein neues Bewusstsein für diese große Aufgabe unserer Zukunft schaffen?

Yasmin Fahimi, die Bundestagsabgeordnete der SPD und die SPD in Linden wollen das gern mit Ihnen und Euch diskutieren. Zusammen mit ehrenamtlich engagierten Bürger*innen, Politiker*innen und Kunst- und Kulturschaffenden wollen wir uns Gedanken machen, wo und wie wir unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt noch ausbauen und stärken können.

ES DISKUTIEREN:

  • Yasmin Fahimi
    Bundestagsabgeordnete der SPD
  • Alexander Carius
    Berliner Denkfabrik adelphi
  • Dr. Gerd Placke
    Bertelsmann Stiftung

MODERATION:

  • Linda Matzke

AUSSERDEM:

  • Poetry Slam und Musik, Essen, Getränke, Gespräche…
Der Frauenstreik geht weiter

Film: Der Frauenstreik geht weiter

Der Frauenstreik geht weiter
Der Frauenstreik geht weiter
14.9.2018 – 19 Uhr – FAU Lokal, Nieschlagstr. 1b, Hannover-Linden

Im Film wird der Kampf von Frauen, die in kommunalen Kinderkrippen und -gärten in Poznań (Polen) arbeiten, ge­zeigt. Sie streiten für existenzsichernde Löhne sowie besse­re Bedingungen für sich und die Kinder.

Seit 2011 sind die Frauen bei der Basisgewerkschaft OZZ Inicjatywa Pracownicza (IP) organisiert. Im Laufe der Zeit haben sie wirksam Druck auf ihre Arbeitgeber ausgeübt und auch andere Arbeiter*in­nen in ihren Kämpfen unterstützt.

Die Erzieherinnen entwickelten dabei ausgehend von ihren schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen Forderungen, um ihre Bedingungen zu verbessern. Sie betonen immer wieder die Bedeutung von Kampfaktionen, um von der Ge­genseite Zugeständnissen zu erzwingen.

Sie wurden von El­tern unterstützt, lernten über diese Kontakte auch mehr über die schlechten Bedingungen in anderen Sektoren und be­gannen ihrerseits, dortige Kämpfe zu unterstützten.

Ein Film von Magda Malinowska zur Verfügung gestellt von labournet.tv

polnisch mit deutschen Unter­titeln | 49 min | 2018

Kindermuseum Hannover

Platz da!? – Kinder machen Stadt – Kindermuseum wird zur Baustelle

Kindermuseum Zinnober„Platz da!? – Kinder machen Stadt“ heißt die neue Mitmach-Ausstellung, die am Sonntag, 9. September, eröffnet wird

Was soll wohin gebaut werden? Wie sollen die Gebäude aussehen? Wofür werden sie errichtet? Und wie baue ich sie? Stadtplaner, Architekten und Baufirmen müssen viel bedenken, ihre Arbeit erfordert jede Menge Wissen, aber auch Kreativität. Im Kindermuseum Zinnober können die jungen BesucherInnen ab dem 9. September in verschiedene Rolle schlüpfen, selbst Städte und Gebäude planen und sogar bauen! Natürlich im Kleinformat.

In der Mittmach-Ausstellung „Platz da!? – Kinder machen Stadt“ gibt es unter anderem ein Planungsbüro, ein Konstruktions-Lab und eine Großbaustelle – dort können mit einem zwei Meter großen Spielkran Baukissen zu einem Haus gestapelt werden. Außerdem sind lustige Zeitrafferfilme von Baustellen zu sehen. Eine selbst gebaute, große Murmelbahn lädt zum Spielen ein. Wer kreativ werden möchte, findet Materialen zum Malen, Zeichnen und Basteln von Plänen und Modellen sowie jede Menge Baumaterialen vor. Ganz nebenbei erfahren die Kinder, wie die Profis arbeiten, und lernen, ihre gebaute Umgebung anders wahrzunehmen.

Die Mitmach-Ausstellung wurde vom Labyrinth Kindermuseum in Berlin ausgeliehen und ist bis zum 28. April kommenden Jahres zu erleben.

Große Feier mit schwerem Gerät

Das Kindermuseum lädt auch dieses Jahr zu einem großen Sommerfest – Kinder können einen echten Bagger erleben.

Wie in den vergangenen Jahren feiert das Kindermuseum Zinnober ein großes Sommerfest. Am Sonntag, 9. September, sind alle herzlich willkommen, die mit uns den Sommer ausklingen lassen und bei der Eröffnung der neuen Mitmach-Ausstellung „Platz da!? – Kinder machen Stadt“ dabei sein wollen.

Los geht’s nach der Eröffnung, die um 12 Uhr beginnt. Ende ist gegen 17 Uhr. Es gibt viele Spiel- und Bastelangebote, ein großes Büffet und eine Tombola. Highlight ist ein echter Bagger mit Baggerführer!

Das Team vom Kindermuseum Zinnober freut sich auf euch und auf Sie!

Fahrradbügel Deisterkiez

Deisterkiez hat nun Plätze für Drahtesel was aber auch zu Kritik führt

Fahrradbügel Deisterkiez
Fahrradbügel im Deisterkiez

Pressemitteilung Deisterkiez e.V.:
Neue Fahrradabstellplätze in der Deisterstraße

Nach einer jahrelangen offenen Erarbeitungs- und Umsetzungsphase des Außenraumkonzeptes kann der Deisterkiez e.V. nun die letzte Etappe einläuten. Anwohner, Besucher, Kunden, Freunde und Gäste können unsere Deisterstraße nun viel bequemer mit dem Fahrrad erreichen, denn entlang der Deisterstraße werden sie Ihre Drahtesel sicher und fest abstellen können. Und wie man sieht, werden die Abstellplätze gerne genutzt.

„Es ist schön zu sehen, wie viele Kunden jetzt mit dem Fahrrad zu uns kommen und die neuen Ständer benutzen“
(Olaf Töpelmann, Ohrwurm CDs)

Dass wir mit der Maßnahme nicht alle Anwohner, Mitglieder und Freunde gleichermaßen zufriedenstellen können, z.B. wenn es Schwierigkeiten beim Be- und Entladen geben sollte, tut uns leid! Es soll zudem gesagt werden, dass alle Mitglieder, Anwohner und Interessierte immer an den Veranstaltungen des Deisterkiez e.V. teilnehmen und zu den Planungen ihre Ideen und Bemerkungen einbringen können. Die Umsetzungen und Pläne wurden dort jahrelang offen diskutiert. Bei weiteren Infos, Fragen oder projektspezifischen Anregungen melden Sie sich gerne unter: info@deisterkiez-ev.de

Fahrradbügel
Fahrradbügel

„Alle sind herzlich willkommen bei der Gestaltung mitzuwirken, doch das mag nun immer noch nicht alles sein!“
(Stefan Rose, Leiter der AG Außenraum)

Als vorläufig letzten Schritt werden auf der Deisterstraße einige Sitzbänke aufgestellt – dazu befinden wir uns in den finalen Absprachen mit der Stadt Hannover. Die Stadt Hannover wird in diesem Zuge auch den Zebrastreifen auf der Deisterstraße (Höhe Penny) umbauen und für alle Verkehrsbeteiligten sicherer machen – das ist eine erfreuliche Entwicklung und der Start des Umbaus soll schon in diesem Herbst erfolgen. Wir sind gespannt!

Der Deisterkiez e.V. wäre nicht der Deisterkiez e.V. wenn er nicht schon weitere Projekte in der Planung hat. Sollten nun die letzten Maßnahmen unseres Außenraumkonzeptes realisiert werden, wollen wir uns mit dem Thema „Barrierefreie Deisterstraße“ intensiver beschäftigen.

„Die finale Aufwertung des Außenraums entlang kleinerer Kiezkriterien wird einen weiteren Entwicklungsschritt für die Straße und den Stadtteil bringen!“
(Carsten Tech, Quartiersmanagement Linden-Süd, hanova)

In diesem Sinne hoffen wir, dass wir euren Kiez noch interessanter und lebenswerter gemacht haben und ihn in Zukunft mit Euch zusammen weiter gestalten werden.


Leserbrief einer Anwohnerin vom 02.08.2018

Fahrradbügel in der Deisterstraße zu dicht am Fahrbahnrand?
Fahrradbügel in der Deisterstraße zu dicht am Fahrbahnrand?

Liebe Stadtverwaltung,

wer hat sich die Fahrradbügel in der Deisterstraße gewünscht? Wer ist verantwortlich für diese Aktion? Es wurden mittlerweile zwischen Deisterstraße 38 – 40 6 Bügel dicht an dicht aufgestellt. Sie stehen soweit an der Bürgersteigkante, dass aus den parkenden Autos niemand mehr an der Beifahrerseite ein- und aussteigen kann wenn die Fahrradbügel beitseitig belegt sind.

Es soll sich doch wohl nicht zu einer Lachnummer entwickeln wie in Kirchrode 2017 ?!

Auch auf der Deisterstraße 45……35….bis runter zum alten Rathaus wird jetzt munter angefangen die Teile zu verbauen. Es besteht Seitens der Anwohner kein Bedarf. Auch hier dann das Problem für Beifahrer aus dem Auto zu steigen. Schlimmsten Falls parken die Autos dann weiter auf der Straße, sprich auf dem seitlichen Fahrradweg. Super Planung!! Dazu kommt noch – wie soll AHA mit dem Besen die Gosse fegen wenn durch die Bügel mit belegten Fahrrädern keiner an die Bürgersteigkante kommt.

Durch die Aufstellung der Fahrradbügel ist auch vorprogrammiert, dass dort Fahrräder abgestellt werden, keiner dazugehört und sie über Jahre vor sich hin rosten, wie in ganz Hannover.

Im Bereich Penny und Ohrwurm gibt es bereits Fahrradbügel. Ist die Idee etwa in einer Bierlaune entstanden oder möchte jemand die Bügelhersteller unterstützen?

Wie wäre es mit einer 30er Zone auf der ganzen Deisterstraße und nicht nur am Zebrastreifen bei Penny? Auch die wöchentliche Abholung der gelben Säcke wäre toll. Da würden sich bestimmt alle Anwohner drüber freuen.

Diese Gedanken und Anregungen schickt ihnen eine Anwohnerin die eigentlich gerne in der Deisterstraße wohnt.

Viele Grüße aus der Deisterstraße 35
Cornelia Kiewitz


Fazit:

Der Platz zwischen Fahrradbügel und parkenden Autos ist schon sehr knapp bemessen. Es ist durchaus nachvollziehbar das man an diesen Stellen Probleme bekommt die Beifahrertür aufzumachen. Es stellt sich die Frage warum die Fahrradbügel entgegen der sonstigen Gepflogenheiten in dieser Form längs zur Fahrbahn montiert wurden.

Das Argument, das seitens der Anwohner kein Bedarf besteht ist allerdings bereits widerlegt. Da die Bügel gut benutzt werden, scheint es sehr wohl einen Bedarf zu geben. Das es wie überall in der Stadt auch zu Fahrradleichen kommen kann ist sicherlich richtig, aber deshalb keine Fahrradbügel aufzustellen auch nicht die Lösung.

Achim Brandau

Fair einkaufen - aber wie?

café allerlei Programm September 2018

Fair einkaufen - aber wie?Lesung von Frank Herrmann Sachbuchautor und Journalist Fair Fashion – der lange Weg zur sauberen Kleidung Montag, 10. Sept. 2018, 19:30 Uhr im café allerlei.

In Kooperation mit dem Allerweltsladen

Allerweltsladen

 

Millionen Menschen arbeiten in unwürdigen Verhältnissen in der globalen Modeindustrie. Buchautor Frank Herrmann erklärt auf der Lesung am 10.9.18, warum faire Mode so wichtig ist. Es geht um ungerechte Strukturen der Modeproduktion, Modesiegel und was Verbraucher*innen machen können, um die Situation zu verbessern – Herzliche Einladung.

Das weitere Programm:

Kontakt und Infos:
Markus Nückel
Tel. 0157 50125816
m.nueckel@caritashannover.de
Café: Allerweg 7-9
Büro: Deisterstraße 66
30449 Hannover

Lindener Schützenfest auf dem Küchengarten

Die Lindener Schützen feiern ihr 50. Lindener Schützen- und Volksfest

Lindener Schützenfest auf dem Küchengarten
Lindener Schützenfest auf dem Küchengarten

Das 50. Schützen- und Volksfest der Interessen-Gemeinschaft Lindener Schützen e.V. findet in der Zeit vom 31.08. bis zum 02.09.2018 auf dem Areal „Am Küchengarten“ in Hannover-Linden statt.

Wir haben wieder versucht, ein attraktives und abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Besonderes Highlight wird auch in diesem Jahr wieder der Ausmarsch am Samstag, den 01.09.2018, sein.

Die Eröffnung ist am Freitag, den 31.08.2018 um 19:30 Uhr in unserem Festzelt mit Bieranstich. Im Anschluss an die Eröffnung werden die Lindener Könige 2017 proklamiert.

Unser Festumzug findet am Sonnabend, 01.09.2018 ab 16:00 Uhr statt. Unter anderem werden wir musikalisch wieder von einigen hervorragenden Musikvereinen aus nah und fern unterstützt:

  • Trompeter-Showcorps Leinegarde
  • Fanfarencorps Vahrenheide von 1983 e.V.
  • Fanfarenkorps Hannover von 1973 e.V.
  • Musikzug Velbert

Wir bitten Gastvereine (nach Voranmeldung bis zum 29.08.2018), sich auf dem Festplatz „Am Küchengarten“ bis spätestens um 15:00 Uhr einzufinden, damit unsere Festleitung die Gastvereine und Gruppen in die Zugfolge einordnen kann. Die Zugaufstellung wird vor Beginn des Festmarsches von unserer Festleitung ausgehändigt.

Festprogramm

Lindener Volks- und Schützenfest
Lindener Volks- und Schützenfest

Freitag – 31.08.2018

14:00 Uhr Beginn des Familientages, ermäßigte Preise
16:00 Uhr Aktivitäten im Festzelt und Rundgang über den Festplatz mit den Kindern
17:00 Uhr Treffen der Lindener Schützen auf dem Festplatz
19:30 Uhr Eröffnung des Festes im Festzelt
Proklamation der Lindener Könige
Ausgabe der Ehrenpreise vom Mannschaftsschießen
21:00 Uhr Unterhaltungsprogramm mit Anne Farl
„Helene Fischer und Andrea Berg“-Double-Show

Tanz im Festzelt bis ??? Uhr mit DJ Gutschi

Samstag – 01.09.2018 14:30 Uhr

Festmarsch durch Linden
Festmarsch durch Linden

Treffen der Vereine und Gastvereine auf dem Festplatz

16:00 Uhr Festmarsch durch Linden u. a. mit:
– Fanfarencorps Vahrenheide
– Fanfarenkorps Hannover
– Musikzug Velbert
– Trompeter-Showcorps Leinegarde

anschl. Spiel der Musikzüge im Zelt

Tanz im Festzelt bis ??? Uhr mit DJ Gutschi

Sonntag – 02.09.2018 12:00 Uhr
Frühschoppen

12:00 Uhr Gästeschießen
12:30 Uhr Treffen der Teilnehmer zum Festessen
12:45 Uhr Festessen im Festzelt
Ausgabe der Ehrenpreise vom Gäste- und Pokalschießen
16:00 Uhr Unterhaltungsprogramm
gemeinsame Kaffeetafel der Damen und Herren der Lindener Vereine und Gäste
18:00 Uhr Treffen der Lindener Schützen zum Ausklang

Tanz im Festzelt bis ??? Uhr mit DJ Gutschi

Jugendtreff Elisenstraße

CultureFlash

Filmprojekt von und mit jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung.

CultureFlash ist ein Filmworkshop für junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrung von 18 bis 26 Jahren.
Die Teilnehmer_innen konzipieren ihren eigenen Film und arbeiten vor oder hinter der Kamera. Begleitet werden sie von professionellen Filmemachern.

CultureFlash (PDF Download)

CultureFlash findet statt:
04.08.2018 bis 07.08.2018 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr.

ViA Linden – Jugendtreff Elisenstraße
Elisenstraße 10
30451 Hannover
0511 – 456392
Um Anmeldung wird gebeten, entweder telefonisch oder per Mail: verein@jtlinden.de.
Die Teilnahme ist kostenlos. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.