Sommerfest der Bethlehemkirche

Sommerfest an der Bethlehemkirche

Sommerfest der BethlehemkircheDie Kirchengemeinde Linden-Nord lädt herzlich ein zum Sommerfest am Samstag, den 16. Juni von 14:00 bis 18:00 Uhr rund um die Bethlehemkirche, Bethlehemplatz1 in Linden.

Das Sommerfest steht in diesem Jahr unter dem Motto „40 Jahre Domino“.
Der Kitachor eröffnet das Fest bei einer kleinen Andacht im Zirkuszelt um 14:00 Uhr.
Bis 18:00 Uhr erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit einem Zirkuszelt, der Bethlehem Band, vielen Aktionen für Kinder, Flohmarkt, Kaffee und Kuchen, Bratwurst, Currywurst und Getränken.

Wir laden Sie hiermit herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen!

Jamiel Straßenfest Flyer 1

Jamiel Straßenfest

Am 16.06.2018 ab 12 Uhr wird im Jamiel-Kiez das erste Mal richtig gefeierz. Die Straßen sind autofrei und es gibt viel Bewegungsfreiheit. Die Anwohner stellen Tische und Stühle raus und bringen etwas zu Essen und Getränke mit. Für Kinder ist ein Flohmarkt geplant. Wozu habt ihr sonst noch Lust? Musik machen? Sportlich sein? Im Liegestuhl liegen? Cocktails trinken? Einfach machen! Einfach mitmachen!

Am Freitag, den 15.06. um 15.00 Uhr wird mit dem schmücken der Straßen begonnen und das Fest vorbereitet.

Programm:

14.00 Uhr Nachbarschaftsmittag im Kiez
Bringt Tische, Stühle, Essen und Getränke für eine lange Essenstafel auf die Straße.

Jacobsstraße

  • Outdoor-Schach mit Gerhard
  • Kinderschminken mit Matthias
  • Enten angeln im Pool mit Katja
  • Lastenrad testen mit Swantje vom ADFC
  • Fahrradparcour für Kids
  • Blumenkästen bauen, mit Thomas von Transition Town Hannover

Minister-Stüve-Straße

  • Jamiel-Infostand mit Pflanzen, an der Litfaßsäule, alldaylong
  • Kinderflohmarkt Kreuzung Jacobsstraße, ab 12.00
  • Jamiel-Talk, Gesprächsrunde „Was wünschen wir uns im Kiez?“ 15.30
  • Yoga mit Dirk von beyoga vor Hausnummer 7, 17.30 und 18.30
  • Fahrradkino aus Berlin mit Muskelkraft, vor Hausnummer 19, 19.00
  • Pflanzaktionen an den Baumscheiben
  • Kunstausstellung „Poly-Emulsion“ in der Galerie Bohai, 13-18 Uhr

Eleonorenstraße

  • Skate- und BMX-Parcour von der Skatehalle Gleis D, ab 12.00
  • Kiezspaziergang mit dem dem VCD, Treffpunkt Spielplatz Stephanusstraße, 14.30
  • Straße mit Kreide anmalen mit dem Graffiti-Künstler Jash One, 15.30
  • WM-Ecke im „…und der böse Wolf“, ab 12.00
  • KLAK Fahrradkino Mitmachaktionen: Siebdruck, Malwettbewerb, Monitor/Fahrradtrainer, Upcycling, 12-18 Uhr

„Auf die Straßen, fertig, los…“

www.jamiel-kiez.de

Bethlehemkirche

Sommerfest Ev.-Luth. Kirchengemeinde Linden-Nord

Bethlehemkirche
Bethlehemkirche

Die Kirchengemeinde Linden-Nord lädt herzlich ein zum Sommerfest am Samstag, den 16. Juni von 14:00 bis 18:00 Uhr rund um die Bethlehemkirche, Bethlehemplatz1 in Linden.

Das Sommerfest steht in diesem Jahr unter dem Motto „40 Jahre Domino“.

Der Kitachor eröffnet das Fest bei einer kleinen Andacht im Zirkuszelt um 14:00 Uhr.

Bis 18:00 Uhr erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit einem Zirkuszelt, der Bethlehem Band, vielen Aktionen für Kinder, Flohmarkt, Kaffee und Kuchen, Bratwurst, Currywurst und Getränken.

Spass mit dem Sommerpass

10 JAHRE Jugend & Kinder Kultursommer Linden-Süd (JuKiKs)

Spass mit dem Sommerpass
Spass mit dem Sommerpass

Wir (er)leben Vielfalt – Der JuKiKs-Sommerpass

Vom Montag, den 11. Juni, bis Freitag, den 13. Juli 2017, steht wieder alles im Zeichen der Kinder und Jugendlichen. Wir feiern Jubiläum und veranstalten zum mittlerweile 10´ten Mal in Folge den Jugend & Kinder Kultursommer im jüngsten Stadtteil Hannovers: Linden-Süd

In der Zeit gehören die Straßen, Plätze und Einrichtungen wieder der jungen Generation, die in diesem Jahr mit eigenem Sommerpass auf Weltreise gehen kann. Unter dem Motto „Wir (er)leben Vielfalt“ gibt es speziell zum 10-jährigen Jubiläum ein ganz besonderes JuKiKs:

„Liebe Weltenbummler, liebe Kinder und Jugendliche Linden-Süds,
mit der diesjährigen JuKiKs-Broschüre erhaltet ihr nicht weniger als die Möglichkeit die Welt zu bereisen. Der Sommerpass hat Gültigkeit für alle Erdteile und überall erwarten Euch spannende Abenteuer und ereignisreiche Aktivitäten.

In der Zeit vom 11. Juni bis zum 13. Juli erhaltet ihr Zugang zu bisher unbekannten Welten in bekannter Umgebung. Eure Einrichtungen in Linden-Süd haben sich zum 10-jährigen Bestehen des JuKiKs ganz besonders schöne Aktionen einfallen lassen. Jede Aktion im JuKiKs findet unter Einfluss einer speziellen Nation, Region oder Fantasielandschaft statt.

Schaut Euch gemeinsam mit Euren Geschwistern, Eltern, Freunden oder Lehrer_innen dieses tolle Programm an und nehmt zahlreich teil. Wer bei besonders vielen Aktivitäten mitmacht, kann sogar etwas gewinnen.

Die/Der am besten Sammelnde gewinnt!

Um die Welt zu Reisen macht hungrig und wer ein echter Weltenbummler sein möchte, muss sich vor seinen Expeditionen ordentlich stärken. Auch nach der Reise mit dem Sommerpass durch die Welten Linden-Süds heißt es wieder Energie zu sammeln für neue Ferienabenteuer!

Wir möchten mit der Stempelkarte im Innenteil des Sommerpasses die oder den Abenteurer unter Euch mit den meisten Aktions-Teilnahmen belohnen. Bei jeder durchgeführten Aktion gibt es einen Sonderstempel, der auf Deine Stempelkarte gedruckt werden muss. Nach dem Ende des JuKiKs müsst ihr dann nur noch die Stempelkarte an die Adresse des Quartiersmanagements auf der Rückseite senden.

Die oder der Teilnehmende mit den meisten Stempeln erhält einen Preis: Ein Essen im Blockhouse am Thielenplatz für 2 Erwachsene und Kinder. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2018! Vergesst also Euren Sommerpass nicht, wenn ihr zu den Aktionen geht. Viel Vergnügen beim Sammeln und Gewinnen!“

Was ist die Grundidee des JuKiKs?

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es sich lohnt in unserem Stadtteil ein besonderes Augenmerk auf unsere jungen Bewohner_innen zu legen. Oftmals alleinerziehend oder in größeren Familien aufwachsend bleiben die Möglichkeiten eines langen Urlaubs oder einer Teilnahme an kostenpflichtigen Ferienprogrammen für viele unerreichbar.

Der JuKiKs bietet hier die Möglichkeit an sinnvollen Freizeitaktivitäten direkt vor Ort teilzunehmen und darüber hinaus während des Übergangs der KiTa-/Schul- in die Ferienzeit wichtige Einrichtungen und das dazugehörige Personal für die nächsten Wochen kennenzulernen.

Wie kommen die Kinder und Jugendlichen an die Informationen?

Zum 10-jährigen Bestehen des JuKiKs haben wir analog zum Sommerpass eine smartphone-fähige Homepage eingerichtet. Auf www.jukiks.de finden Sie alle wichtigen Informationen in der Übersicht. Der dazugehörige Sommerpass in Hosentaschenformat informiert die Kinder und Jugendlichen über die vielfältigen Mit-Mach-Angebote zum Ausprobieren und Staunen, inklusive einer Stadtteilkarte und Kalenderübersicht. Es sind auch Adressen und Telefonnummern zur Kontaktaufnahme angegeben. Generell sind die Aktionen kostenfrei, ohne große Anmeldeprozedere und offen für alle jungen Bewohner_innen des Stadtteils Linden-Süd.

Die vielfältige Broschüre sende ich Ihnen anbei und sie ist ab sofort erhältlich in allen Kinder- + Jugendeinrichtungen in Linden-Süd, im Stadtteilladen (Deisterstr. 66), im Kulturbüro Linden-Süd (Allerweg 9), in der Stadtbibliothek Linden (Lindener Marktplatz 1) und dem Freizeitheim Linden (Windheimstr. 4). Sie wird zudem allen Schüler_innen der Grundschule Egestorff von ihren Lehrkräften überreicht.

Wer macht den JuKiKs?

Die Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit und weitere Institutionen Linden-Süds organisieren ihre Aktionen selbstständig, die Absprachen untereinander und die Koordination läuft über das Netzwerk „AG Kinder + Jugend Linden-Süd“ des Stadtteilforums Linden-Süd.

Die Federführung, Organisation, Konzeption und das Zusammenstellen der Broschüre übernimmt das Kulturbüro Linden-Süd (Bettina Kahle, Stadt Hannover) und das Quartiersmanagement Linden-Süd (Carsten Tech, hanova).

www.jukiks.de

Siebenjähriger bei Verkehrsunfall auf der Deisterstraße schwer verletzt

Heute Morgen, 12.04.2018, hat eine 46-Jährige an der Deisterstraße das Kind am dortigen Fußgängerüberweg offenbar übersehen und es mit ihrem Pkw erfasst. Der Siebenjährige ist bei dem Zusammenstoß schwer verletzt worden.

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte der Junge gemeinsam mit seiner Schwester gegen 08:00 Uhr den Zebrastreifen der Deisterstraße überquert. Die 46-Jährige, die mit ihrem Chrysler Freemont in Richtung Deisterplatz unterwegs war, hatte die Geschwister offenbar übersehen. Die beiden waren kurz zuvor nach einem passierenden Lkw, aus Sicht der Pkw-Fahrerin von links kommend, auf dem Überweg losgegangen. Beim Zusammenstoß mit dem Chrysler erlitt der Siebenjährige schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen transportierte ihn zur stationären Aufnahme in eine Klinik. /pfe, has

Die Linke mit ihrem Statement zum Thema Freibad

Placebo Bürgerbeteiligung zum Fössebad oder kein Lärm um Nichts

Die Linke mit ihrem Statement zum Thema Freibad
Die Linke mit ihrem Statement zum Thema Freibad

Schon an der mangelnden Informationspolitik der Stadtverwaltung war es abzusehen, was bei der Bürgerbeteiligung Teil 2 zum Fössebad heraus kommen wird.

NICHTS!

Kurz vor knapp kam die Pressemitteilung, dass es eine Veranstaltung geben soll. Das Ganze ausführlich in einem Satz zusammengefasst. Daher war man auch nicht verwundert, dass außer den Eingeweihten aus Politik, Betreibern und örtlicher Presse fast niemand gekommen war. Die Aula der Albert-Schweitzer-Schule hätte auch viermal so viele Bürger aufnehmen können.

Diskutiert werden sollten die Wünsche für die Gestaltung des Außenbereichs. Ein Ding der Unmöglichkeit, wenn die wesentlichen Eckdaten nicht feststehen.

Aufgeteilt war die Diskussion in drei Szenarien.

Ziemlich leerer Saal
Ziemlich leerer Saal

1. Außenbereich unmittelbar um den neuen Hallenbadbau.
Was soll man dafür als Wunsch angeben, wenn noch nicht mal geklärt ist ob und wie die Halle zum Außenbereich geöffnet werden kann. Versprochen wurde nach dem Streichen des Freibades viel. Vom öffnen des Hallendaches ist man schnell wieder zurückgerudert. Aber auch die große Öffnung der Seitenwand scheint eher im Bereich der Utopie zu sein. Ganz nebenbei konnte man von Herrn Ebel aus dem Fachbereich Gebäudemanagement der Landeshauptstadt hören, das es bei einer zu großen Öffnung der Halle Probleme mit der Filteranlage geben könnte und das dann auch mehr Schmutz in die Halle kommen könnte. Eine ganz neue Erkenntnis!

2. Außenbereich mit einem am Sanktnimmerleinstag doch noch realisierten Freibad.
Zunächst liegt diese Variante schon so weit in der Zukunft, dass auch die gerade geborenen Kinder wohl erst mit den eigenen Kindern wieder das Freibad nutzen werden. Der vorgestellte Zeitplan geht von einer Inbetriebnahme des neunen Hallenbades im Sommer 2022 aus. Darüber hinaus ist bis auf die Versorgungsleitungen absolut nichts vorgesehen, was zu einem Freibad an Infrastruktur benötigt wird. Sollen alle Besucher durch die Halle geschleust werden? Ein Freibad ohne Gastronomie? Was wenn die Halle durch den Vereinssport blockiert ist?

3. Welche weiteren Nutzungen der Fläche sind außerdem noch denkbar

Ganz klar: Heinz muss bleiben!!! Heinz bleibt Heinz

Ohne das Béi Chéz Heinz fallen fast alle alternativen Nutzungen flach. Ohne eine soziale Kontrolle vor Ort ist das Gelände kaum nutzbar. Genau diese Funktion könnte das Heinz übernehmen. Dazu könnten viele Teile des alten Bades erhalten bleiben. Die Cafeteria, der Gymnastikraum oder auch die Sauna könnten weiter genutzt werden. Der Altbau stände außerdem als alternativer Eingang für den Außenbereich zur Verfügung. Auch wenn die Fösse als Schwimmbad in die Jahre gekommen ist, das Gebäude ist noch weit von nicht mehr zu erhalten entfernt.

Arbeitsgruppe in der Diskussion
Arbeitsgruppe in der Diskussion

Über den Erhalt der alten Gebäudesubstanz ergeben sich viele neue Ideen. Vom chilligen Außenbereich des Béi Chéz Heinz über Übungsräume für Bands bis hin zu diversen Räumlichkeiten für allerlei Gruppen, die sich im rasant wachsenden Stadtteil bilden werden.

Bei der Veranstaltung war die Masse der Teilnehmer jedenfalls ganz klar auf dem Standpunkt das es wieder ein Freibad geben und das das Chéz Heinz erhalten werden muss. Einzig einige Stimmen aus dem Kreis der Betreiber und einer Partei, die das Soziale nur noch im Namen führt und im letzten Wahlkampf noch Unterstützung zugesagt hatte scheinen die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt zu haben.

Achim Brandau

Wir wollen unser Fössebad wiederhaben!

Fössebad: Bürgerbeteiligung wieder mal ohne Bürger?

Gutes Freibad
Gutes Freibad

2 . Öffentlicher Workshop: Außenbereiche Fössebad – am Donnerstag, den 05.04.2018, 18.30 bis 21.00 Uhr Albert-Schweitzer-Grundschule (Liepmannstr. 6).

So steht es in einem Programmentwurf der Beraterfirma die die Diskussionsveranstaltung im Auftrag der Stadt organisiert.

Zunächst stellt sich mal die Frage was und wann war der 1. öffentliche Workshop. Sollte damit die etwa die Veranstaltung im Mai 2016 gemeint sein?

Auch damals wurde vonseiten der Stadt erst kurz vor knapp an einem gelinde gesagt unglücklichen Termin zur Bürgerbeteiligung eingeladen. Daher war die Resonanz dementsprechend eher mau. Hat dieses Vorgehen etwa System? Fazit des 1. Workshops war jedenfalls „Keine Fösse ohne Freibad“. Das hatte die Stadt so vorgestellt und das war auch bei den anwesenden Bürgern außer Frage. Was dabei letztlich herauskam, ist bekannt.

Schlechtes Freibad
Schlechtes Freibad

Soll jetzt mit dem 2. Workshop eine ähnliche Linie gefahren werden? Ein Termin direkt nach Ferienende, zu dem noch dazu bisher nicht eingeladen wurde, lässt auf jeden Fall diesen Schluss zu.

Worum soll es in dem Workshop nun eigentlich gehen?

Es sollen die Chancen des Hallenbadneubaus als Sport- und Familienbad, der Stand des ÖPP-Verfahrens und der Gesamtzeitplan aufgezeigt werden. Gerade auf den Zeitplan darf man gespannt sein. Laut Aussage der SPD im Rat haben es schließlich die ewig nörgelnden Lindener so lange verzögert. dabei aber vergessen das schon 2012 ein Konzept der Betreiber für eine Zukunft des Fössebades vorlag und man lieber jahrelang auf das tolle Bäderkonzept gewartet hat das dann doch nicht umgesetzt wird.

Ganz schlechtes Freibad
Ganz schlechtes Freibad

Mit den Bürgern soll die Gestaltung und Entwicklung der Außenbereiche diskutiert werden. Beschlossen ist bisher der Neubau eines Sport- und Familienbades. Die Wohnbebauung auf dem Gelände des jetzigen Fössebades ist bereits vom Tisch. Damit ist auch immer noch die Option möglich das alte Gebäude für eine Nutzung durch das Béi Chéz Heinz zu erhalten. Laut Ablaufplan soll ein familienfreundliches Bad möglich sein. Dazu kann auch der Erhalt des Béi Chéz Heinz beitragen. Wie toll wäre es, wenn direkt neben dem Bad auch noch ein Kulturzentrum mit Gastronomie angesiedelt wäre.

Man stelle sich nur mal folgendes Szenario vor: Die Kinder spielen auf der Wiese oder planschen im Freibad und man kann das bei chilliger Musik im Außenbereich des Béi Chéz Heinz beaufsichtigen. Kultur, Sport und Spaß an einem Ort und das auch noch familienfreundlich! Die sportlich familienfreundliche Kulturhauptstadt Hannover 2025. Was eine Vision.

In der Planung für die Veranstaltung ist die Rede von einer Bestuhlung mit bis zu 100 Plätzen und auch für Kaltgetränke ist gesorgt.

Seid also dabei, wenn es um die Zukunft der Fösse und des Béi Chéz Heinz geht. Auch wenn Freibad und Chéz Heinz von der Stadt nicht als Thema vorgesehen sind. Für Linden-Limmer geht daran kein Weg vorbei.

Mehr zum Thema unter:

Eisbahn im Fössebad

Eis frei im Fössebad!

Eisbahn im Fössebad
Eisbahn im Fössebad
Nach 4-jähriger Pause am neuen Standort: die Limmer Eisbahn lebt im Fössebad wieder auf!

Dank heldenhaftem Einsatz der EismeisterInnen, hervorragender Kooperation mit dem Fössebad und Bei Chez Heinz und einer von Debeka Limmer gestifteten Veranstaltungsversicherung ist die neue Eisbahn am Freitag, 2. März 2018 ab 16 Uhr für die Öffentlichkeit bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet.

Um 15 Uhr ist schon geöffnet für alle, die Eishockey spielen wollen.
Das Chez Heinz steht uns für Toiletten und Getränke zur Verfügung. Beim Wirt im Fössebad gibt es Speisen und Getränke.

Limmer Eisbahn Initiative
c / o Uwe Staade
M. 0171-4873431

Mehr Infos unter: www.limmer-eisbahn.de

Werbung

Offener Gitarrentreff

Gitarren-Akademie-LindenMöchtest Du gemeinsam mit anderen Gitarre spielen ohne regelmäßig Unterricht zu bekommen? Dann zeig was in Dir steckt und komm zu unserem offenen Gitarrentreff. Am Samstag, 10. März 2018, wollen wir folgende Lieder einstudieren: „Locomotive Breath“ von Jethro Tull und „One“ von U2. Du solltest die gängigsten Akkorde einigermaßen sicher greifen können und Spaß am gemeinsamen Musizieren haben.

Datum: Sa., 10. März 2018
Uhrzeit: 15-17 Uhr
Ort: Eleonorenstr. 18
Kosten: 20 Euro (Schüler der GAL erhalten 5 Euro Rabatt)
Teilnehmer: max. 5 Personen (Anmeldung erforderlich)
Tel.: 0511 – 53 94 517
Mail: info@gitarren-akademie-linden.de

--- Artikel Empfehlungen(en) / Werbung ---

Hannover, 07.02.2018 : 20 Jahre Aktion Kindertraum - Der Ausblick zum Jubiläum des Vereins mit Edelgard Bulmahn, Rollstuhlbasketball-Weltmeister Jan Sadler und Gründerin Ute Friese In der Landespressekonferenz im Landtag Hannover (© Tobias Wölki | Hannover)

20 Jahre Aktion Kindertraum – mehr als 2.500 erfüllte Wünsche

20 Jahre Aktion Kindertraum Erst studierte sie Lehramt, dann sammelte sie Spenden für wohltätige Organisationen. Zwei Jahre nach der Geburt ihrer Tochter beschloss Ute Friese 1998, eine eigene Wohltätigkeitsorganisation zu gründen: Aktion Kindertraum! In diesem Jahr feiert ihre Idee 20-jähriges Bestehen. Mehr als 2.500 Träume von kranken oder behinderten Kindern und Jugendlichen hat sie mit ihrem siebenköpfigen Team erfolgreich erfüllt. Ute Friese: „Die Freude der Kinder mitzuerleben, zu sehen wie ein Jugendlicher durch einen neuen Rollstuhl selbstständiger wird, das Glück der Eltern, wenn Therapien erfolgreich sind – das ist bis heute unbeschreiblich!“ Dies alles in 20 Jahren erreicht zu haben, nimmt Aktion Kindertraum nicht für sich allein in Anspruch: „Unser Erfolg hat viele Mütter und Väter“, so Ute Friese, die sich bei den vielen SpenderInnen in ganz Deutschland sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern für Aktion Kindertraum herzlich bedankt.

Hannover, 07.02.2018 : 20 Jahre Aktion Kindertraum - Der Ausblick zum Jubiläum des Vereins mit Edelgard Bulmahn, Rollstuhlbasketball-Weltmeister Jan Sadler und Gründerin Ute Friese In der Landespressekonferenz im Landtag Hannover (© Tobias Wölki | Hannover)
Hannover, 07.02.2018 : 20 Jahre Aktion Kindertraum – Der Ausblick zum Jubiläum des Vereins mit Edelgard Bulmahn, Rollstuhlbasketball-Weltmeister Jan Sadler und Gründerin Ute Friese In der Landespressekonferenz im Landtag Hannover (© Tobias Wölki | Hannover)

Dr. h.c. Edelgard Bulmahn: Schirmherrin im Jubiläumsjahr 2018
Für das Jubiläumsjahr konnte Ute Friese Dr. h.c. Edelgard Bulmahn, Bundesministerin a.D. und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages a.D., als Schirmherrin von Aktion Kindertraum gewinnen. Geplant sind eine Jubiläums-Reise durch deutsche Städte, ein Forum und Fest in Berlin sowie eine Kochreise für SpenderInnen. Dr. h.c. Edelgard Bulmahn: „Meine Vision für die Zukunft ist, allen Kindern und Jugendlichen – gerade denen aus benachteiligten Familien – gute Lebensperspektiven zu eröffnen. Aktion Kindertraum wirkt seit 20 Jahren daran mit. Deshalb trage ich gerne dazu bei, diese Vision gemeinsam Wirklichkeit werden zu lassen.“

Jan Sadler (© Tobias Wölki | Hannover)
Jan Sadler (© Tobias Wölki | Hannover)

Jan Sadler: Ein Traum wird wahr!
Mit 16 Jahren erhält Jan Sadler (24) von Aktion Kindertraum einen Sportrollstuhl. 2012 wird er Europa-, 2013 Weltmeister. Jan Sadler: „Die Unterstützung durch optimal angepasstes Sportgerät ist sicher wichtig und war eine wertvolle Hilfe. Aber mindestens genauso wichtig ist es, zu erleben, wie Menschen an Dich glauben, Dich unterstützen und bereit sind zu spenden – obwohl sie Dich gar nicht kennen. Diese Unterstützung macht Mut und gibt Kraft über den Sport hinaus.“

Das ist Aktion Kindertraum:

  • gegründet 1998 von Ute Friese, Geschäftsführerin von Aktion Kindertraum
  • Mit dabei: sieben Mitarbeiterinnen, die wahre Wunscherfüllungsprofis sind
  • Wunscherfüllungen insgesamt: mehr als 2.500 Wünsche
  • Längster „Dauerwunsch“: Klinik-Clownin Ute Beger bringt seit 18 Jahren alias „Fidele“ im Annastift Hannover jede Woche ein Lächeln in die Gesichter der kranken und behinderten Kinder und Jugendlichen.
  • Schnellste Wunscherfüllung: Ein Rundflug für Puck über Hannover. Der Anruf der Kinderklinik auf der Bult kam um 11 Uhr, der Flug fand um 15 Uhr am selben Tag statt. Der kleine Junge starb nur wenige Tage später.
  • Längste Wunscherfüllung: Vier Jahre dauerte es bis Anna ihre Idole, die Backstreetboys (die sich zwischenzeitlich getrennt hatten), endlich auf einem Konzert treffen konnte.
  • Teuerste Wunscherfüllung: Willis Reise nach New York (38.396,26 Euro)
  • Größte Spende: 200.000 Euro (Hinterlassenschaft)
  • Deutschlandweit unterstützen uns 40.000 aktive SpenderInnen.

Jubiläumsjahr 201820 Jahre Aktion Kindertraum Jubiläumsreise

  • Jubiläumsreise: „Aktion Kindertraum unterwegs“:
    Leipzig (11./12. Mai), Erfurt (25./26. Mai),
    Regensburg (29./30. Juni),
    Münster (6./7. Juli), Heidelberg (3./4. August),
    Rostock (31. August/1. September),
    Kassel (14./15. September),
    Hannover (21./22. September).
  • Jubiläumsforum: „Treibstoff Traum. Das Forum 2018“ und Jubiläumsfest: „20 Jahre. Ein Traum. Das Fest.“ (16. November, Landesvertretung Niedersachsen, Berlin)
  • Jubiläumsaktion: „Die Helden am Herd.“:
    Kochreise für SpenderInnen (ab Dezember)

http://jubilaeum.aktion-kindertraum.de/