Grizzlies

American Football Probetraining

Wir sind die Hannover Grizzlies! Wir sind ein Team, eine Gemeinschaft, eine Familie. Wir spielen für Hannover und hier ist deine Chance!
Komm zu unserem kostenlosen Tryout am 13. Februar 2016 und finde raus, ob Football etwas für dich ist.

Grundschule Ahlem
Richard-Lattorf-Straße 4-6,
30453 Ahlem

13. Februar 2016
13:00 – 15:00 Uhr Jugend (männlich / weiblich) ab 13 Jahren
15:00 – 17:00 Uhr Damen ab 16 Jahren
17:00 – 19:00 Uhr Herren ab 18 Jahren

Alles was du brauchst sind deine ganz normalen Sportkleidung und Hallenschuhe.

American Football ist nicht einfach nur ein Hobby. Es ist eine Leidenschaft, bei der man mit Herzblut dabei ist. Jeder gibt, was er kann, jeder ist Teil des Teams, das wie eine Familie immer hinter einem steht. Ob groß, ob klein, schnell und spritzig oder eher kräftig und standhaft. Im American Football gibt es für jeden die richtige Position. Unsere erfahrenen Coaches werden dich langsam an diesen wundervollen Sport ranführen.

Komm vorbei, erfahre deine Grenzen, vertritt deine Stadt, werde ein Teil unserer Hannover Grizzlies.

Bleib am Ball

Das Kindermuseum ist wieder mal am Ball

Bleib am BallIn der Ausstellung „Bleib am Ball“ die am 7. Februar 2016 eröffnet wird dreht sich alles um unser Lieblingsthema Fußball

Auf die Fußballeuropameisterschaft in Frankreich, die kommenden Juni beginnt, können sich die Besucherinnen und Besucher des Kindermuseum Zinnober bereits rund vier Monate vorher einstimmen: Am Sonntag, 7. Februar, wird dort um 11.30 Uhr die Ausstellung „Bleib am Ball“ eröffnet, die aus acht Stationen besteht: Am Check-In erhalten die Kinder einen Spielerpass, der mit Fragen durch die Ausstellung leitet. Anschließend geht es in einen Kreativraum, ins Fanzimmer, ins Materiallager, in die Umkleide, in den Fitnessraum, ins Studio und zum Schluss aufs Spielfeld. Hier erwartet die Kinder ein großes Quiz. Mit jeder richtigen Antwort rücken sie Richtung Tor vor.

Vor dem großen Finale können die Besucherinnen und Besucher in der Mitmach-Ausstellung viele Dinge ausprobieren, in verschiedene Rollen schlüpfen und Wissenswertes erfahren: So lernen sie, welche Berufe es im Fußball gibt und wie Spiele in anderen Ländern kommentiert werden. Sie können sich unter anderem verschiedene Trikots überstreifen, Interviews führen und ihre Fitness testen. Bei all dem vermittelt die Ausstellung, dass der Fußball mehr ist als nur ein Spiel. Er ist zugleich Spiegelbild des Lebens: Der Sport wirkt verbindend und integrativ, es geht darin um Fairness und Fairplay, um Wettkampf und Emotionen, um Wünsche und Sehnsüchte.

Das Ausstellungskonzept für „Bleib am Ball“ wurde in einer Beteiligungswerkstatt mit Kindern und Erwachsenen entwickelt und vom Verein „Zinnober – ein Museum für Kinder und Jugendliche in Hannover“ selbst umgesetzt. Die Ausstellung lief vor einigen Jahren bereits erfolgreich in Hannover und anderen Städten. 2011 erhielt sie den Bildungspreis der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur. Im Kindermuseum Zinnober ist „Bleib am Ball“ dieses Jahr bis zum 8. Mai zu sehen. Zur Ausstellung ist ein Begleitprogramm unter anderem mit einer Lesung von Ingo Siegner, Kinderbuchautor und Schirmherr des Museums, sowie einem Besuch eines Fußballprofis geplant.

Zinnober – Ein Museum für Kinder und Jugendliche in Hannover e.V.
Badenstedter Straße 48
30453 Hannover
www.kindermuseum-hannover.de

Schwebende Galerie

„Blickfänger Augenweide“ – eine schwebende Galerie im Kindermuseum Zinnober

Einladung zur Ausstellungseröffnung

Schwebende GalerieAus lauter Fundstücken und kleinen Basteleien besteht die schwebende Galerie „Blickfänger Augenweide“, die am Sonntag, 13. Dezember, um 12 Uhr im Kindermuseum eröffnet wird. Der Künstler Christoph Bartolosch hat die von vielen Kindern zusammengetragenen Einzelstücke zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt.

Zur Eröffnung der schwebenden Galerie sind alle Interessenten herzlich eingeladen. Am selben Tag findet auch ein Workshop statt, auf dem Geschenke für Weihnachten gebastelt werden. Außerdem können die Kinder Kekse backen.

Zinnober – Ein Museum für Kinder und Jugendliche in Hannover e. V.
Badenstedter Straße 48
30453 Hannover
www.kindermuseum-hannover.de

Kekse für Violetta

Kekse für Violetta

Kekse für Violetta
Kekse für Violetta

Am Samstag, den 28.11.15, von 9:00 – 14:00 Uhr, werden im Hausflur des Lindener Marktplatzes 10 wieder eine Vielfalt von Weihnachtskeksen für Sie bereit stehen.

Durch den Kauf dieser Kekse unterstützen Sie die Arbeit von Violetta e.V., der Fachberatungsstelle für Mädchen und jungen Frauen, die sexuelle Gewalt erfahren und/oder erfahren haben.

Violetta e. V. hilft nicht nur diese Gewalt aufzudecken, zu verarbeiten und zu beenden. Nein, Violetta e. V. führt auch viele Projekte durch, um Aufklärung und Prävention zu leisten. Mädchen-, Schul- und Kindergartenprojekte, Aufklärung zum Thema ‚K.o.-Tropfen‘ und ‚Loverboy‘ aber auch die Online-Beratung sind nur einige genannte weitere Arbeitsinhalte von Violetta e. V..

Dieses kann nur geleistet werden, wenn zu den öffentlichen Geldern auch zusätzlich Spenden einfließen. Jede, noch so kleine Spende ist wichtig, bitte seien Sie am 28.11.15 dabei!

Es grüßen und danken herzlich
die KeksbäckerInnen

„Lindener Wurzeln“ - woher kommen wir?

„Lindener Wurzeln“ – Das Projekt zum Mitmachen der Initiative „Lebensraum Linden“

„Lindener Wurzeln“ - woher kommen wir?
„Lindener Wurzeln“ – woher kommen wir?

Das Projekt „Lindener Wurzeln“ der Initiative „Lebensraum Linden“ hat begonnen. Es wirbt für die Prinzipien Mitmenschlichkeit und Toleranz. Das Plakat in der Größe DIN A1 mit einer Landkarte und den einfachen Spielregeln wird allen interessierten Einrichtungen im Stadtbezirk kostenlos zur Verfügung gestellt.

Gruppen wie Schulklassen, Vereine, Belegschaften, Hausgemeinschaften usw. sind zum Mitmachen aufgerufen: Tragt Eure familiären Wurzeln in das Plakat ein und redet darüber miteinander! Forscht nach, wo Zuwanderung und Wohnortwechsel, aber auch Flucht und Vertreibung in Euren Familiengeschichten ihren Platz haben!

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Stadtbezirksrat und dem Integrationsbeirat Linden-Limmer, dem Kulturzentrum FAUST e.V., den Stadtteilforen Linden-Süd und Linden-Nord, dem Stadtteilforum für Kinder- und Jugendarbeit in Linden-Limmer,, dem Netzwerk Archive Linden-Limmer e.V., dem Autohaus Gessner & Jacobi, der Buchhandlung DECIUS, der Hannoverschen Volksbank und dem Wirtschaftsforum des Vereins Lebendiges Linden e.V. durchgeführt.

Das Plakat kann bei folgenden Verteilstellen kostenlos abgeholt werden:

  • Autohaus Gessner & Jacobi, Falkenstraße 16 – 18 (Linden-Mitte)
  • Buchhandlung DECIUS, Falkenstraße 10 (Linden-Mitte)
  • büro freiraum und umwelt, Davenstedter Straße 60 (Linden-Mitte)
  • Freizeitheim Linden; Windheimstraße 4 (Linden-Nord)
  • Hannoversche Volksbank, Minister-Stüve-Straße 22 (Linden-Mitte)
  • Kulturzentrum FAUST e.V., Zur Bettfedernfabrik 3 (Linden-Nord)
  • Stadtteilladen, Deisterstraße 66 (Linden-Süd)

Bis zu den Weihnachtsferien 2015 können die ausgefüllten Plakate dort auch zurückgegeben werden. Im neuen Jahr werden die eingegangenen Plakate ausgestellt. Dazu wird es Abschlussveranstaltungen mit Geschichten über die „Lindener Wurzeln“ geben.

Weitere Informationen:

Michael Jürging, Tel. 0511 / 44 85 13
eMail: juergings@gmx.de

Manfred Wassmann, Tel. 0511 / 21 35 430 oder 0175 / 40 56 209
eMail: manfred.wassmann@web.de

Webseite: www.lebensraum-linden.de

Lernwerkstatt „Socken im Kühlschrank“

Lernwerkstatt „Socken im Kühlschrank“

Lernwerkstatt „Socken im Kühlschrank“
Lernwerkstatt „Socken im Kühlschrank“

Kindern Demenz erklären im AWO Hort Hiltrud-Grote-Weg

Seit Oktober 2013 beteiligt sich die Landeshauptstadt Hannover an dem bundesweiten Projekt des Bundesfamilienministeriums „500 Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“. Zu einem der ausgewählten Stadtteile gehört Linden-Nord, in welchem sich mithilfe eines Weltcafés vier Ideen entwickelt haben, um die Lebensqualität von Menschen mit Demenz sowie der Angehörigen im Stadtteil zu verbessern.

Um die gesellschaftliche Herausforderung der Inklusion von demenziell veränderten Menschen zu bewältigen sollten bereits die Kleinsten einen respektvollen Umgang und eine aufgeschlossene Haltung gegenüber der Erkrankung und den Betroffenen als Menschen und Mitbürger erlernen. Der multiprofessionelle Arbeitskreis K-Team setzt seinen Schwerpunkt darauf, die Kinder im Stadtteil Linden-Nord auf das „anders sein“ von Menschen mit Demenz zu sensibilisieren und intergenerationelle Begegnungen zu schaffen.

Mit der Lernwerkstatt „Socken im Kühlschrank“ im Gepäck besuchten der Pflegeberater Rafael de la Hera und die Gerontologin Caroline Billert Ende Oktober den AWO Hort im Hiltrud-Grote-Weg. Mithilfe von Kinderbüchern, wie z.B. „Demenz – Was ist denn das?“, selbstentworfenen Gedächtnissieben und einem Kartenspiel wurden die 19 Hortkinder zwischen sechs und zehn Jahren auf das Thema Demenz sensibilisiert. „Es ist erstaunlich, wie interessiert die Kinder das Thema aufnehmen und spielerisch lernen, was es bedeutet an Demenz erkrankt zu sein“, resümiert Erzieherin Maria Mateo Garcia.

Nach dem theoretischen Teil setzt das K-Team weiter auf Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Demenz. Die Hortkinder des Hiltrud-Grote-Wegs werden noch in diesem Jahr die AWO Seniorenwohnanlage Ihme-Ufer für einen Nachmittag besuchen und gemeinsam mit den demenziell veränderten Menschen künstlerisch aktiv werden.

Zusammen mit dem Choreografen Hans Fredeweß erarbeiteten 83 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus 27 verschiedenen Ländern das Tanzstück „Schwarzer Bär“. Zu den Teilnehmer/innen gehören 50 Flüchtlinge zwischen 8 und 18 Jahren, die, ob mit oder ohne Tanzerfahrung, mit Begeisterung dabei waren. Nach sechs Probewochen wurde das Stück am 9. November im Kulturzentrum Pavillon aufgeführt.

Kamera: Maximilian Schoepe
Redaktion: Valeska Reents
Schnitt: Maximilian Schoepe, Valeska Reents

www.h-eins.tv

Kerzenziehen

endlich wieder Kerzenziehen …

Kerzenziehen
Kerzenziehen

Ein November ohne Kerzeniehen in Linden – das geht ja gar nicht.

Nach einem Jahr Pause (wegen der Bauarbeiten am Gemeindehaus) läuft daher wieder die Aktion „Licht im Dunkeln“. Das Kerzenziehen findet statt vom 11. bis 22. November, täglich von 10 bis 20 Uhr, an Sonntagen von 11.30 bis 20 Uhr in der Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Hannover-Linden, Hohe Straße 14, 30449 Hannover.

In den Vorjahren haben Erwachsene und Kinder die Möglichkeit genutzt, auf unserem Parkplatz vor dem Gemeindehaus in einem Zelt hochwertige Kerzen aus Bienenwachs selber herzustellen.

Kerzenziehen macht auch in der Gruppe Spaß und ist für jedes Alter geeignet. Wenn ihr mit den Gruppen etwas Kreatives unternehmen wollt, das nicht alltäglich ist, dann kommt in das Kerzenzieh-Zelt. Schulklassen, Kindergarten-, Jungschar-, Pfadfinder- und Frauengruppen sowie Jugend- und Seniorenkreise waren schon bei uns zu Gast und haben ganz individuelle Kerzen gezogen. Vielleicht eine gute Idee für ein Weihnachtsgeschenk.

Kerzen im Verkauf
Kerzen im Verkauf

Erfahrungsgemäß ist der Besucherandrang in der 2. Woche sehr groß. Nutzen Sie die ersten Tage, Sie können dann in Ruhe Kerzen ziehen.

Die Kerzen werden nach Gewicht bezahlt.
Mit dem Erlös unterstützen wir seit 15 Jahren das MASA Projekt, das Sozialzentrum (ehemals Kindertagesstätte) in Diadema São Paulo in Brasilien. Diadema ist eine Tagesstätte für Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 15 Jahren. Ca. 250 Kinder und Jugendliche erhalten hier zwei warme Mahlzeiten am Tag und umfassende sozialpädagogische Betreuung. Dafür werden pro Tag und Kind 2,50 EUR benötigt. Mit unserem Erlös 2013 konnten wir 20 Kinder ein Jahr lang unterstützen.

Lothar Willam nimmt Anmeldungen für Gruppen entgegen. Tel. 0511-498357 (16-18 Uhr) oder per Mail lothar.willam@t-online.de.

Die neuen Seepferde

Sechs schöne Wochen Sommerferienprogramm

Die neuen Seepferde
Die neuen Seepferde

Das Ergebnis von 6 Wochen Sommerferienprogramm in Linden Nord:
25 Kinder haben ihr Seepferdchen gemacht und viele von ihnen anschließend auch noch das Bronze- oder sogar Silberabzeichen. Insgesamt sind in diesem Sommer 47 Abzeichen bis zu Gold oder Totenkopf abgelegt worden.

Das Spielhaus der Caritas, das DOMINO der Kirchengemeinden Linden-Nord und die GFA e.V. freuen sich über die große Zahl von Kindern, die es mit viel Mühe und Training geschafft haben, sichere Schwimmerinnen und Schwimmer zu werden.

Wir sind stolz auf unsere Kinder!!!

Im Lindener Sommerferienprogramm gibt es für Kinder und Eltern viele wichtige neue Erkenntnisse, Erfahrungen und Erlebnisse, z.B. welche Freizeitmöglichkeiten kann ich in Hannover und Region mit öffentlichen Verkehrsmitteln teilweise sogar kostenfrei erreichen wie u.a. den Park der Sinne, das Steinhuder Meer oder die Wasserräder im Deister.

Am Kanal nach dem Drachenbootfahren
Am Kanal nach dem Drachenbootfahren

Die Sicherheit im Wasser für Kinder und Jugendliche ist für die beteiligten Einrichtungen aber eines der wichtigsten Ziele. Aus diesem Grund haben sich jeden Dienstag und an einem Donnerstag zwischen 40 und 60 Kinder Richtung Schwimmbad bewegt.

Allein mit den 5 hauptamtlichen Mitarbeiterstellen der Einrichtungen – davon bedingt durch die „Höhe“ der städtischen Beihilfen inzwischen nur noch eine in Vollzeit – hätten wir das nicht schaffen können!!

Also ein großes Dankeschön an alle Praktikantinnen und Praktikanten, Ehrenamtliche und auch Eltern, die uns zum größten Teil kostenlos oder nur gegen geringe Aufwandsentschädigungen unterstützt haben.

Und natürlich nochmals vielen Dank an Vereint für Hannover, die LindenLimmerStiftung, die Friedrich und Dora Rauch-Stiftung und die Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Jugend und Familie, für die finanzielle Unterstützung. Nur mit den Teilnehmerbeiträgen der Familien wären die Fahrtkosten und Eintrittsgelder des Programms nicht finanzierbar.

Flohmarkt für Kindersachen in der Lehrkita Posthornstraße

Am übernächsten Freitag (11. September) veranstaltet die städtische Lehrkindertagesstätte in der Posthornstraße 30 A von 15 bis 17.30 Uhr einen Flohmarkt für Kinderkleidung und -spielzeug. Als Standgebühr können die TeilnehmerInnen wahlweise einen selbstgebackenen Kuchen oder fünf Euro beisteuern. Ein Verkaufstisch sollte mitgebracht werden.

Interessierte können sich bis Freitag (4. September) unter der Telefonnummer 76382983 oder per E-Mail unter 51.44.31@hannover-stadt anmelden.

Vom 10. – 12.09. findet nebenan auch der 4. große Lagerverkauf von limetrees mit tollen Angeboten statt.