Die Toys Company macht Spielzeug wieder flott

10 Jahre Toys Company Hannover

Die Toys Company macht Spielzeug wieder flott
Die Toys Company macht Spielzeug wieder flott

Die Toys Company Hannover sagt DANKE! zu 10 Jahren Unterstützung und freut sich auf weitere Spielzeugspenden.

Zehn Jahre ist es nun her, dass die Dekra Akademie und das Job Center Region Hannover das Konzept „Toys Company Hannover“ ins Leben gerufen haben. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Viele, oft noch brauchbare Spielwaren landen leider zu schnell auf den Förderbändern der Abfallentsorger. Spielwaren, die in „erster Hand“ ausgedient haben, können in „zweiter Hand“ jedoch erneut Kinderherzen erfreuen. Über 1,6 Mio. Kinder in Deutschland leben -laut einer Studie von UNICEF- in Armut. Einkommensschwache Familien müssen jeden Euro mehrfach umdrehen. Meistens sind es unsere Kinder, die aus Kostengründen Verzicht üben müssen. Langzeitarbeitslosen in Deutschland fehlt es oft an einer geregelten Tagesstruktur und an sozialen Kontakten. Sie verlernen leicht die Fähigkeit, sich selbstbewusst in unserer Gesellschaft zu bewegen. Sagen zu können „Ich geh arbeiten“ ist für viele der erste Schritt zurück in ein geregeltes Berufs- und Alltagsleben.

Hier setzt das gemeinsame Projekt der DEKRA Akademie und der Job Center bundesweit in einem Netzwerk an. Das Konzept verbindet die drei Säulen in Form eines real nachempfundenen Unternehmens, gemeinnützig und ohne Gewinnstreben. In der „Toys Company“ sammeln, prüfen, reinigen, reparieren, lagern und verwalten Mitarbeiter Spielsachen aller Art und geben sie gegen Leistungsnachweis nach einem Punktesystem kostenlos an berechtigte Eltern und deren Kinder ab.

Um das Bestehen der „Toys Company Hannover“ weiterhin zu gewährleisten, bitten wir Sie herzlichst in Ihren Familien, in Ihren Freundes- und Bekanntenkreisen, aber auch innerhalb Ihres Arbeitsumfeldes immer wieder mal einen Spenden- und Sammelaufruf für uns zu starten. Größere Mengen können nach Terminabsprache auch abgeholt werden. Sie erhalten auf Wunsch gerne unsere Flyer/Handzettel zum Auslegen und/oder Verteilen.

Dieses Jahr ist die „Toys Company Hannover“ mit einem Info-Stand und kleinen Überraschungen auf dem Deisterstaßenfest und auf dem Fährmannsfest vertreten.
Unter unseren Kontaktdaten können Sie jederzeit weiter Infos über unsere soziale, gemeinnützige Arbeit, und die Standorte der Spendenboxen in Hannover erfahren. Gerne begrüßen wie Sie aber auch hier „vor Ort“, und führen Sie gerne durch unsere „kleine Firma“.

Toys Company Hannover
Marianne-Baecker-Allee 1
30449 Hannover-Linden Süd
www.dekra-toyscompany.com

Spielplatzfest

Großes Kinderspielplatzfest in Linden

Spielplatzfest
Spielplatzfest

Freitag, 29.06.2018 von 15.00 – 18.00 Uhr
Tanz- und Musikgruppen von und für Kinder, Mitmachaktionen für alle!

Schon seit neun Jahren gibt es den interkulturellen Stadtteilspielplatz in der Stärkestraße (Linden). Auf Initiative des Vereins kargah e.V. wurde er 2008/2009 mit über 200 Personen aus Linden, insbesondere Kindern, gemeinsam umgestaltet und in eine bunte Spieloase verwandelt.

Auch dieses Jahr möchten wir diese Neugestaltung mit einem großen Fest feiern. Gezeigt wird ein tolles Programm, u.a. mit den Clowns Spax und Manoli, dem Kinderzirkus Streifenhörnchen, den Capoeira-Kids von Spokusa sowie Schülern der Gitarrenakademie Linden. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Mitmachaktionen, Spielen und Ständen sowie Leckereien aus der ganzen Welt.
Wir laden alle Familien und Kinder sowie StadtteilbewohnerInnen herzlich ein, gemeinsam mit uns zu feiern, zu spielen und das farbenfrohe Programm zu genießen.

Adresse:
Stadtteilspielplatz
kargah e.V
Stärkestrasse 19a
30451 Hannover
Tel.: 0511 – 1236788

Bei schlechtem Wetter findet das Fest in der Warenannahme der Faust (Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover) statt.
Eine Kooperation mit dem Kulturzentrum Faust e.V.

Lindener Sommerferienprogramm

20 Jahre Lindener Sommerferienprogramm

Lindener Sommerferienprogramm
Lindener Sommerferienprogramm
„Gibt es schon das neue Ferienheft?“ Die Kinder und Familien in Linden erwarten es sehnsüchtig und fragen bereits seit Anfang des Monats danach. Sie freuen sich auf die Sommerferien und den Start des alljährlichen Programms mit Ausflügen und Aktionen in Hannover und der Region. Das Heft kann ab dem 20. Juni im Spielhaus der Caritas, Walter-Ballhause-Straße 12, im DOMINO der Kirchengemeinde Linden-Nord, Bethlehemplatz 1b oder in der GFA e.V., Pfarrlandstraße 5A abgeholt werden.

Seit nun schon 20 Jahren wird das Programm von diesen 3 Einrichtungen gemeinsam organisiert und veranstaltet.

Mit Hilfe der Unterstützung durch den PARITÄTISCHEN HANNOVER, die Friedrich und Dora Rauch-Stiftung, die Landeshauptstadt Hannover, Sachgebiet Stiftungen und das Paritätische JUGENDwerk ist es in diesem Jahr möglich, das Lindener Sommerferienprogramm durchzuführen. Allein aus den Teilnehmerbeiträgen der Kinder lässt sich dieses Programm nicht finanzieren.

In den gesamten 6 Ferienwochen treffen sich die Kinder und oft auch deren Eltern und Geschwisterkinder. Treffpunkte sind von montags bis freitags die ihnen vertrauten und bekannten Einrichtungen. Von hier aus geht es los: Schwimmen in unterschiedlichen Bädern, Park der Sinne, Spielplätze im gesamten Stadtgebiet, Waldstation Eilenriede, Rastiland, Phaeno Wolfsburg, Steinhuder Meer, Dinopark, Sommerrodelbahn Bodenwerder u.v.m. sind die Ziele.

Seit Jahren nehmen bis zu 140 Kinder und deren Familien an diesem Ferienprogramm teil. Alle machen neue Erfahrungen und Bekanntschaften, entdecken ihnen unbekannte neue Orte und lernen viele neue Freunde kennen.

Besonders wichtig: Viele der Kinder lernen in den Ferien schwimmen und machen ihre Schwimmabzeichen!

Die verschiedenen Nationalitäten des Stadtteils kommen zusammen und verbringen jedes Jahr einen schönen Sommer miteinander.

Werbung

Wege des Gitarrenunterrichts

Gitarren-Akademie-LindenDie Gitarren-Akademie-Linden informiert am Samstag, 23. Juni 2018, über die drei grundsätzlichen Herangehensweisen im Gitarrenunterricht: Den klassischen Weg, den rockigen Weg und die Liedbegleitung.

Angesprochen sind alle, die sich für das Gitarre spielen interessieren. Unter fachkundiger Anleitungen erfahren die Zuhörer mehr über die unterschiedlichen Herangehensweisen an das Instrument Gitarre und erhalten einen Einblick in unterschiedliche Spieltechniken.

Die Veranstaltung ist kostenlos; um Anmeldung wird gebeten.

Gitarre für Kinder
Datum: 23. Juni 2018
Uhrzeit: 13.00 bis 14.00 Uhr
Ort: Eleonorenstr. 18, 30449 Hannover
Anmeldung: erforderlich
Kosten: keine

Gitarre für Jugendliche und Erwachsene
Datum: 23. Juni 2018
Uhrzeit: 14.30 bis 15.30 Uhr
Ort: Eleonorenstr. 18, 30449 Hannover
Anmeldung: erforderlich
Kosten: keine

Gitarren-Akademie-Linden
Eleonorenstr. 18
30449 Hannover
Tel.: 0511 – 53 94 517
Mail: info@gitarren-akademie-linden.de
www.gitarren-akademie-linden.de

--- Artikel Empfehlungen(en) / Werbung ---

Sommerfest der Bethlehemkirche

Sommerfest an der Bethlehemkirche

Sommerfest der BethlehemkircheDie Kirchengemeinde Linden-Nord lädt herzlich ein zum Sommerfest am Samstag, den 16. Juni von 14:00 bis 18:00 Uhr rund um die Bethlehemkirche, Bethlehemplatz1 in Linden.

Das Sommerfest steht in diesem Jahr unter dem Motto „40 Jahre Domino“.
Der Kitachor eröffnet das Fest bei einer kleinen Andacht im Zirkuszelt um 14:00 Uhr.
Bis 18:00 Uhr erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit einem Zirkuszelt, der Bethlehem Band, vielen Aktionen für Kinder, Flohmarkt, Kaffee und Kuchen, Bratwurst, Currywurst und Getränken.

Wir laden Sie hiermit herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen!

Jamiel Straßenfest Flyer 1

Jamiel Straßenfest

Am 16.06.2018 ab 12 Uhr wird im Jamiel-Kiez das erste Mal richtig gefeierz. Die Straßen sind autofrei und es gibt viel Bewegungsfreiheit. Die Anwohner stellen Tische und Stühle raus und bringen etwas zu Essen und Getränke mit. Für Kinder ist ein Flohmarkt geplant. Wozu habt ihr sonst noch Lust? Musik machen? Sportlich sein? Im Liegestuhl liegen? Cocktails trinken? Einfach machen! Einfach mitmachen!

Am Freitag, den 15.06. um 15.00 Uhr wird mit dem schmücken der Straßen begonnen und das Fest vorbereitet.

Programm:

14.00 Uhr Nachbarschaftsmittag im Kiez
Bringt Tische, Stühle, Essen und Getränke für eine lange Essenstafel auf die Straße.

Jacobsstraße

  • Outdoor-Schach mit Gerhard
  • Kinderschminken mit Matthias
  • Enten angeln im Pool mit Katja
  • Lastenrad testen mit Swantje vom ADFC
  • Fahrradparcour für Kids
  • Blumenkästen bauen, mit Thomas von Transition Town Hannover

Minister-Stüve-Straße

  • Jamiel-Infostand mit Pflanzen, an der Litfaßsäule, alldaylong
  • Kinderflohmarkt Kreuzung Jacobsstraße, ab 12.00
  • Jamiel-Talk, Gesprächsrunde „Was wünschen wir uns im Kiez?“ 15.30
  • Yoga mit Dirk von beyoga vor Hausnummer 7, 17.30 und 18.30
  • Fahrradkino aus Berlin mit Muskelkraft, vor Hausnummer 19, 19.00
  • Pflanzaktionen an den Baumscheiben
  • Kunstausstellung „Poly-Emulsion“ in der Galerie Bohai, 13-18 Uhr

Eleonorenstraße

  • Skate- und BMX-Parcour von der Skatehalle Gleis D, ab 12.00
  • Kiezspaziergang mit dem dem VCD, Treffpunkt Spielplatz Stephanusstraße, 14.30
  • Straße mit Kreide anmalen mit dem Graffiti-Künstler Jash One, 15.30
  • WM-Ecke im „…und der böse Wolf“, ab 12.00
  • KLAK Fahrradkino Mitmachaktionen: Siebdruck, Malwettbewerb, Monitor/Fahrradtrainer, Upcycling, 12-18 Uhr

„Auf die Straßen, fertig, los…“

www.jamiel-kiez.de

Bethlehemkirche

Sommerfest Ev.-Luth. Kirchengemeinde Linden-Nord

Bethlehemkirche
Bethlehemkirche

Die Kirchengemeinde Linden-Nord lädt herzlich ein zum Sommerfest am Samstag, den 16. Juni von 14:00 bis 18:00 Uhr rund um die Bethlehemkirche, Bethlehemplatz1 in Linden.

Das Sommerfest steht in diesem Jahr unter dem Motto „40 Jahre Domino“.

Der Kitachor eröffnet das Fest bei einer kleinen Andacht im Zirkuszelt um 14:00 Uhr.

Bis 18:00 Uhr erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit einem Zirkuszelt, der Bethlehem Band, vielen Aktionen für Kinder, Flohmarkt, Kaffee und Kuchen, Bratwurst, Currywurst und Getränken.

Spass mit dem Sommerpass

10 JAHRE Jugend & Kinder Kultursommer Linden-Süd (JuKiKs)

Spass mit dem Sommerpass
Spass mit dem Sommerpass

Wir (er)leben Vielfalt – Der JuKiKs-Sommerpass

Vom Montag, den 11. Juni, bis Freitag, den 13. Juli 2017, steht wieder alles im Zeichen der Kinder und Jugendlichen. Wir feiern Jubiläum und veranstalten zum mittlerweile 10´ten Mal in Folge den Jugend & Kinder Kultursommer im jüngsten Stadtteil Hannovers: Linden-Süd

In der Zeit gehören die Straßen, Plätze und Einrichtungen wieder der jungen Generation, die in diesem Jahr mit eigenem Sommerpass auf Weltreise gehen kann. Unter dem Motto „Wir (er)leben Vielfalt“ gibt es speziell zum 10-jährigen Jubiläum ein ganz besonderes JuKiKs:

„Liebe Weltenbummler, liebe Kinder und Jugendliche Linden-Süds,
mit der diesjährigen JuKiKs-Broschüre erhaltet ihr nicht weniger als die Möglichkeit die Welt zu bereisen. Der Sommerpass hat Gültigkeit für alle Erdteile und überall erwarten Euch spannende Abenteuer und ereignisreiche Aktivitäten.

In der Zeit vom 11. Juni bis zum 13. Juli erhaltet ihr Zugang zu bisher unbekannten Welten in bekannter Umgebung. Eure Einrichtungen in Linden-Süd haben sich zum 10-jährigen Bestehen des JuKiKs ganz besonders schöne Aktionen einfallen lassen. Jede Aktion im JuKiKs findet unter Einfluss einer speziellen Nation, Region oder Fantasielandschaft statt.

Schaut Euch gemeinsam mit Euren Geschwistern, Eltern, Freunden oder Lehrer_innen dieses tolle Programm an und nehmt zahlreich teil. Wer bei besonders vielen Aktivitäten mitmacht, kann sogar etwas gewinnen.

Die/Der am besten Sammelnde gewinnt!

Um die Welt zu Reisen macht hungrig und wer ein echter Weltenbummler sein möchte, muss sich vor seinen Expeditionen ordentlich stärken. Auch nach der Reise mit dem Sommerpass durch die Welten Linden-Süds heißt es wieder Energie zu sammeln für neue Ferienabenteuer!

Wir möchten mit der Stempelkarte im Innenteil des Sommerpasses die oder den Abenteurer unter Euch mit den meisten Aktions-Teilnahmen belohnen. Bei jeder durchgeführten Aktion gibt es einen Sonderstempel, der auf Deine Stempelkarte gedruckt werden muss. Nach dem Ende des JuKiKs müsst ihr dann nur noch die Stempelkarte an die Adresse des Quartiersmanagements auf der Rückseite senden.

Die oder der Teilnehmende mit den meisten Stempeln erhält einen Preis: Ein Essen im Blockhouse am Thielenplatz für 2 Erwachsene und Kinder. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2018! Vergesst also Euren Sommerpass nicht, wenn ihr zu den Aktionen geht. Viel Vergnügen beim Sammeln und Gewinnen!“

Was ist die Grundidee des JuKiKs?

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es sich lohnt in unserem Stadtteil ein besonderes Augenmerk auf unsere jungen Bewohner_innen zu legen. Oftmals alleinerziehend oder in größeren Familien aufwachsend bleiben die Möglichkeiten eines langen Urlaubs oder einer Teilnahme an kostenpflichtigen Ferienprogrammen für viele unerreichbar.

Der JuKiKs bietet hier die Möglichkeit an sinnvollen Freizeitaktivitäten direkt vor Ort teilzunehmen und darüber hinaus während des Übergangs der KiTa-/Schul- in die Ferienzeit wichtige Einrichtungen und das dazugehörige Personal für die nächsten Wochen kennenzulernen.

Wie kommen die Kinder und Jugendlichen an die Informationen?

Zum 10-jährigen Bestehen des JuKiKs haben wir analog zum Sommerpass eine smartphone-fähige Homepage eingerichtet. Auf www.jukiks.de finden Sie alle wichtigen Informationen in der Übersicht. Der dazugehörige Sommerpass in Hosentaschenformat informiert die Kinder und Jugendlichen über die vielfältigen Mit-Mach-Angebote zum Ausprobieren und Staunen, inklusive einer Stadtteilkarte und Kalenderübersicht. Es sind auch Adressen und Telefonnummern zur Kontaktaufnahme angegeben. Generell sind die Aktionen kostenfrei, ohne große Anmeldeprozedere und offen für alle jungen Bewohner_innen des Stadtteils Linden-Süd.

Die vielfältige Broschüre sende ich Ihnen anbei und sie ist ab sofort erhältlich in allen Kinder- + Jugendeinrichtungen in Linden-Süd, im Stadtteilladen (Deisterstr. 66), im Kulturbüro Linden-Süd (Allerweg 9), in der Stadtbibliothek Linden (Lindener Marktplatz 1) und dem Freizeitheim Linden (Windheimstr. 4). Sie wird zudem allen Schüler_innen der Grundschule Egestorff von ihren Lehrkräften überreicht.

Wer macht den JuKiKs?

Die Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit und weitere Institutionen Linden-Süds organisieren ihre Aktionen selbstständig, die Absprachen untereinander und die Koordination läuft über das Netzwerk „AG Kinder + Jugend Linden-Süd“ des Stadtteilforums Linden-Süd.

Die Federführung, Organisation, Konzeption und das Zusammenstellen der Broschüre übernimmt das Kulturbüro Linden-Süd (Bettina Kahle, Stadt Hannover) und das Quartiersmanagement Linden-Süd (Carsten Tech, hanova).

www.jukiks.de

Siebenjähriger bei Verkehrsunfall auf der Deisterstraße schwer verletzt

Heute Morgen, 12.04.2018, hat eine 46-Jährige an der Deisterstraße das Kind am dortigen Fußgängerüberweg offenbar übersehen und es mit ihrem Pkw erfasst. Der Siebenjährige ist bei dem Zusammenstoß schwer verletzt worden.

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte der Junge gemeinsam mit seiner Schwester gegen 08:00 Uhr den Zebrastreifen der Deisterstraße überquert. Die 46-Jährige, die mit ihrem Chrysler Freemont in Richtung Deisterplatz unterwegs war, hatte die Geschwister offenbar übersehen. Die beiden waren kurz zuvor nach einem passierenden Lkw, aus Sicht der Pkw-Fahrerin von links kommend, auf dem Überweg losgegangen. Beim Zusammenstoß mit dem Chrysler erlitt der Siebenjährige schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen transportierte ihn zur stationären Aufnahme in eine Klinik. /pfe, has

Die Linke mit ihrem Statement zum Thema Freibad

Placebo Bürgerbeteiligung zum Fössebad oder kein Lärm um Nichts

Die Linke mit ihrem Statement zum Thema Freibad
Die Linke mit ihrem Statement zum Thema Freibad

Schon an der mangelnden Informationspolitik der Stadtverwaltung war es abzusehen, was bei der Bürgerbeteiligung Teil 2 zum Fössebad heraus kommen wird.

NICHTS!

Kurz vor knapp kam die Pressemitteilung, dass es eine Veranstaltung geben soll. Das Ganze ausführlich in einem Satz zusammengefasst. Daher war man auch nicht verwundert, dass außer den Eingeweihten aus Politik, Betreibern und örtlicher Presse fast niemand gekommen war. Die Aula der Albert-Schweitzer-Schule hätte auch viermal so viele Bürger aufnehmen können.

Diskutiert werden sollten die Wünsche für die Gestaltung des Außenbereichs. Ein Ding der Unmöglichkeit, wenn die wesentlichen Eckdaten nicht feststehen.

Aufgeteilt war die Diskussion in drei Szenarien.

Ziemlich leerer Saal
Ziemlich leerer Saal

1. Außenbereich unmittelbar um den neuen Hallenbadbau.
Was soll man dafür als Wunsch angeben, wenn noch nicht mal geklärt ist ob und wie die Halle zum Außenbereich geöffnet werden kann. Versprochen wurde nach dem Streichen des Freibades viel. Vom öffnen des Hallendaches ist man schnell wieder zurückgerudert. Aber auch die große Öffnung der Seitenwand scheint eher im Bereich der Utopie zu sein. Ganz nebenbei konnte man von Herrn Ebel aus dem Fachbereich Gebäudemanagement der Landeshauptstadt hören, das es bei einer zu großen Öffnung der Halle Probleme mit der Filteranlage geben könnte und das dann auch mehr Schmutz in die Halle kommen könnte. Eine ganz neue Erkenntnis!

2. Außenbereich mit einem am Sanktnimmerleinstag doch noch realisierten Freibad.
Zunächst liegt diese Variante schon so weit in der Zukunft, dass auch die gerade geborenen Kinder wohl erst mit den eigenen Kindern wieder das Freibad nutzen werden. Der vorgestellte Zeitplan geht von einer Inbetriebnahme des neunen Hallenbades im Sommer 2022 aus. Darüber hinaus ist bis auf die Versorgungsleitungen absolut nichts vorgesehen, was zu einem Freibad an Infrastruktur benötigt wird. Sollen alle Besucher durch die Halle geschleust werden? Ein Freibad ohne Gastronomie? Was wenn die Halle durch den Vereinssport blockiert ist?

3. Welche weiteren Nutzungen der Fläche sind außerdem noch denkbar

Ganz klar: Heinz muss bleiben!!! Heinz bleibt Heinz

Ohne das Béi Chéz Heinz fallen fast alle alternativen Nutzungen flach. Ohne eine soziale Kontrolle vor Ort ist das Gelände kaum nutzbar. Genau diese Funktion könnte das Heinz übernehmen. Dazu könnten viele Teile des alten Bades erhalten bleiben. Die Cafeteria, der Gymnastikraum oder auch die Sauna könnten weiter genutzt werden. Der Altbau stände außerdem als alternativer Eingang für den Außenbereich zur Verfügung. Auch wenn die Fösse als Schwimmbad in die Jahre gekommen ist, das Gebäude ist noch weit von nicht mehr zu erhalten entfernt.

Arbeitsgruppe in der Diskussion
Arbeitsgruppe in der Diskussion

Über den Erhalt der alten Gebäudesubstanz ergeben sich viele neue Ideen. Vom chilligen Außenbereich des Béi Chéz Heinz über Übungsräume für Bands bis hin zu diversen Räumlichkeiten für allerlei Gruppen, die sich im rasant wachsenden Stadtteil bilden werden.

Bei der Veranstaltung war die Masse der Teilnehmer jedenfalls ganz klar auf dem Standpunkt das es wieder ein Freibad geben und das das Chéz Heinz erhalten werden muss. Einzig einige Stimmen aus dem Kreis der Betreiber und einer Partei, die das Soziale nur noch im Namen führt und im letzten Wahlkampf noch Unterstützung zugesagt hatte scheinen die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt zu haben.

Achim Brandau

Seite 1 von 6112345...102030...Letzte »