EU Copyright

Leistungsschutz und Uploadfilter bedrohen das Netz oder #NieMehrCDU

EU Copyright#NieMehrCDU

Die Verhandlungen zwischen dem Europaparlament und dem Rat sind abgeschlossen. Es gibt nun einen endgültigen Text für die EU-Urheberrechtsreform.

Artikel 11 – Leistungsschutzrecht

Die Wiedergabe von mehr als „einzelnen Worten oder sehr kurzen Textausschnitten“ von Nachrichten wird eine Lizenz erfordern.

Damit wird es für kommerzielle Webseiten fast unmöglich ohne dafür zu bezahlen auf Quellen zu verlinken. Das ist auch der Grund warum es hier nie irgendwelche Links zu den lokalen Medien der Madsack oder auch der BILD (da sprechen natürlich noch weitere Gründe dagegen) gibt.

Artikel 12 – Uploadfilter

Kommerzielle Webseiten und Apps, wo Nutzer*innen Beiträge veröffentlichen können, müssen „bestmögliche Anstrengungen“ unternehmen, vorab Lizenzen zu erwerben für alles, was ihre Nutzer*innen möglicherweise posten könnten – also: alle Inhalte der Welt, die unter das Urheberrecht fallen.

Kleinere Webseiten können dies nicht leisten ohne sich von den großen Playern wie google oder facebook die Leistung einzukaufen. Daher werden Veranstaltungskalender zum selber eintragen oder Kommentarfunktionen mit dem neuen Gesetz aus dem Netz verschwinden.

Was kann ich tun um das zu verhindern?

Die endgültige Abstimmung im Parlament findet nur wenige Wochen vor der Europawahl statt. Die meisten Abgeordneten und Parteien würden gerne wiedergewählt werden. Die Artikel 11 und 13 werden dann fallen, wenn genug Wähler sie zum Wahlkampfthema machen.

Schreibt doch mal was ihr davon haltet in einer netten Mail an einen der EU-Abgeordneten aus Niedersachsen.

siehe auch:

Wasserverschmutzung an der Fösse

Wasserverschmutzung an der Fösse

Wasserverschmutzung an der Fösse
Auf dem Bild sieht man links den Einlauf der weißen Flüssigkeit, rechts die klare Fösse.

Heute nachmittag flossen mindestens eine Stunde lang eine weiße milchige und schäumende Flüssigkeit direkt unterhalb der Brücke „Am Lindener Hafen“ aus einem rechtsseitigen Rohr in die Fösse. Bis zur Leine verfärbte sich die Fösse in einen weißen Fluss. Ursache und Herkunft der Gewässerverschmutzung ist noch nicht bekannt. Die von Gerd Wach (BUND – Projektbüro Linden) herbeigerufene Polizei beauftragte die Feuerwehr, die Wasserproben entnehmen sollte. Ein Fischsterben war nicht festzustellen, da in der Fösse wegen ihres hohen Salzgehalts keine Fische leben.

Eröffnung durch Bezirksbürgermeister Rainer Grube

Gedenken an Egon Kuhn

Am Sonntag, den 10.02.2019 fand in seinem Freizeitheim die Gedenkfeier für Egon Kuhn statt. Viele hundert Lindener waren gekommen, um sich vom roten Egon zu verabschieden. Der große Saal reichte für die Gästeschar nicht aus, daher wurde die Veranstaltung auch noch per Video in das Ferry übertragen. Auch dort blieb kaum ein Platz unbesetzt.

Neben vielen bewegenden Reden der Weggefährten von Egon konnten die Anwesenden in Bild und Film den Werdegang noch einmal ansehen. Vom glühenden Hitlerjungen über die Marine HJ und sogar einer kurzen Zeit in der SS wurde aus Egon ein linker Demokrat, der nie auf den Mund gefallen war. Obwohl doch eigentlich aus Osnabrück prägte er wie kein Anderer seinen Stadtteil Linden. Als langjähriger Leiter des Feizeitheims Linden zog er von dort aus seine Fäden sogar bis in die Stadtpolitik und auch darüber hinaus. Wie Herbert Schmalstieg nochmal so schön ausführte, wäre er wohl ohne Egon nicht der jüngste Oberbürgermeister von Hannover geworden.

Zwischendurch trugen Michael und Welislawa Letz einige von Egons Lieblingsliedern vor, den Schlusspunkt setzte das Lied „Brüder, zur Sonne, zur Freiheit“ mit dem sich alle gemeinsam von einem echten Kämpfer verabschiedeten.

Obwohl, ein richtiger Abschied ist es doch nicht, wie Edelgard Bulmahn so treffend formulierte. Zwar werden wir Egon in nächster Zeit nicht mehr persönlich treffen, aber sein Geist wirkt in Linden weiter.

Also Venceremos, Egon!

Brüder, zur Sonne, zur Freiheit
Brüder, zur Sonne, zur Freiheit
Saatgutbörsen

Saatgutbörse in der Steintormasch

Es gibt sie noch, die selbst zu vermehrenden, alten und teilweise regionalen Sorten wie die „Hildesheimer“, die Tomate „Roter Heinz“, die Salat- und Schmorgurke „Berliner Aal“ oder den Grünkohl „Ostfriesische Palme“. Diese und viele andere seit Jahren in der Region erhaltene Sorten sowie Gründünger und Blumen für mehr Artenvielfalt im eigenen Garten können Gartenfreunde bei zwei Saatgutbörsen erhalten, die der BUND in Kooperation mit dem Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (V.E.N.) veranstaltet:

Sonntag, 10.02.2019, 10 bis 13 Uhr im Kleingärtnerverein Vereinigte Steintormasch e.V.
Ort: Café Steintormasch, In der Steintormasch 5, 30167 Hannover

Samstag, 23.02.2019, 10 bis 13 Uhr im Kleingärtnerverein Feierabend e.V.
Ort: Gaststätte im Vereinshaus, Im Othfelde 16, 30165 Hannover.

Flyer Saatgutbörsen 2019

Die Saatgutbörsen sind der Auftakt zu einer ganzen Reihe von öffentlichen Veranstaltungen in diesem Jahr im Rahmen des Projekts „Universum Kleingarten“, das von der Niedersächsischen Bingo Umweltstiftung gefördert wird.

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Region Hannover
www.bund-hannover.de

Toys Company Kostümfest

Toys Company Kostümfest

Toys Company Kostümfest

Karneval – Kinderschminken & Kostümshooting bei der TOYS COMPANY Hannover

Kommt am 01.03.19 zwischen 13.00 und 16.00 Uhr in einem Karnevalskostüm und Ihr erhaltet ein Stofftier nach Wahl als Geschenk!

Sollte noch kein Kostüm vorhanden sein, könnt Ihr Euch aus unserem Fundus eins aussuchen. Die Anzahl ist jedoch begrenzt. Ein Raum zum Umziehen ist vorhanden. Wenn Ihr mögt -und Eure Eltern damit einverstanden sind- lasst Euch schminken und anschließend professionell Fotografieren. Die Foto-CD könnt Ihr mit nach Hause nehmen, und habt so eine bleibende Erinnerung an die „5te Jahreszeit 2019“.

Gewinnt bei verschiedenen Spielen und beim Glücksraddreh Gesellschaftsspiele, Puzzle und Stofftiere!

Toys Company Hannover
Marianne-Baecker-Allee 1
30449 Hannover
www.dekra-toyscompany.com

ALi-Ausbildungsinformationsbörse

20. ALi-Ausbildungsinformationsbörse (ALi – Arbeitskreis Lehrstelleninitiative)

ALi-Ausbildungsinformationsbörse
ALi-Ausbildungsinformationsbörse

Was kann ich mit meinem Schulabschluss werden? Welche Voraussetzungen muss ich für die Ausbildung zum Fachlageristen mitbringen? Was ist ein Freiwilliges Soziales Jahr(FSJ)? Wozu gibt es eine Innung oder Kammer? All diese Fragen und viele weitere wurden auf der 20. ALi- Ausbildungsinformationsbörse den ca. 750 Schülerinnen und Schülern der 8./9. und 10.Klassen der IGS Badenstedt und anderer Haupt-, Real-, Ober und Gesamtschulen aus Hannover beantwortet. Sie besuchten die Ausbildungsbörse und konnten an 49 Ständen Auskünfte und Informationen zu beruflichen Möglichkeiten nach der Allgemeinbildenden Schule erhalten. Die Aussteller hatten interessante Mitmachaktionen vorbereitet. So konnten die Standbesucher aus Kautschuk Flummis herstellen oder mussten Blumenzwiebeln den dazugehörigen Blumenbildern zu ordnen, kleine Stromkreise erstellen oder Metallplättchen mit Buchstaben prägen.

Zeitgleich wurde den neuen ALi-Lehrstellenatlas (Nr. 22) herausgegeben, die mit dem gesamten 9. Jahrgang der IGS Badenstedt aktualisiert wurde. Ebenso wurde der Auf- und Abbau der Börse vom 9. Jahrgang übernommen und der 8. Jahrgang arbeitete fleißig beim Aussteller-Cafe mit.

Die Aussteller lobten die gute familiäre Atmosphäre und die guten Umgangsformen der Schülerinnen und Schüler, die beim Catering mitgearbeitet haben und Kaffee und Brötchen an die Aussteller verteilt haben.

Seit vielen Jahren sind die ALi-Ausbildungsinformationsbörse und der Lehrstellenatleas ein fester Bestandteil der beruflichen Orientierung für Schülerinnen und Schüler der IGS Badenstedt. Der Arbeitskreis Lehrstelleninitiative ist eine Kooperation der IGS Badenstedt, des Sozial-Centers Linden (Diakonisches Werk Hannover) und der GFA e. V. – Gesellschaft für integrative Arbeit mit jungen Menschen, die seit 10 Jahren das Projekt ALi gemeinsam durchführen. In den Anfangsjahren 1999 – 2009 wurde dieses Projekt in Kooperation mit der ehemaligen Haupt- und Realschule am Fössefeld durchgeführt.

Viele externe Akteure haben zu dieser gelungenen, informativen und erfolgreichen Ausbildungsbörse beigetragen. Es haben sich 26 Ausbildungsbetriebe, 4 Innungen/Kammern, 3 Institutionen des FSJ, 7 Berufsbildende Schulen und 9 Beratungsstellen an der Ausbildungsbörse beteiligt. Damit hatten die Schülerinnen und Schüler ein breites Spektrum, das sie für Ihre Fragen nutzen konnten.
Die Schirmherrschaft über das Projekt ALi haben der Bezirksbürgermeister aus Linden-Limmer Herr Rainer Grube und der Bezirksbürgermeister Herr Rainer Göbel aus Ahlem-Badenstedt-Davenstedt übernommen. Finanziert wurde das Projekt vom Fachbereich Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover und vom Bezirksrat Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, weitere Unterstützung erhielt das Ali-Projekt durch die Kirchengemeinde Linden-Nord und den Stadtkirchenverband Hannover.

Das Ali-Projekt ist ein gelungenes Beispiel dafür wie Allgemein- und Berufsbildende Schulen, soziale und kirchliche Einrichtungen, politische Gremien und Ausbildungsbetriebe zusammenarbeiten, um Schülerinnen und Schülern eine berufliche Orientierung und erste Schritte in die Berufsausbildung aufzuzeigen.

Die ALi Broschüre kann kostenlos über das Sozial-Center Linden, Kötnerholzweg 3 und über die GFA e. V., Pfarrlandstraße 5a, 30451 Hannover, bezogen werden.

Kein Hochbahnsteig auf der Limmerstraße

Petition gegen Hochbahnsteige auf der Limmerstraße

Hannover wehrt sich - Kein Hochbahnsteig auf der Limmerstraße
Hannover wehrt sich – Kein Hochbahnsteig auf der Limmerstraße

Diskutiert wurde in Runden Tischen und in den Partei- und Ratsgremien. Nur die betroffenen Bürger vor Ort wurden nicht gefragt. Mit dieser Petition soll das nun nachgeholt werden und ein Stimmungsbild eingefangen werden.

„Ich setz´ mich auf die Limmer und lass´ mich wegtragen, wenn die anfangen wollen, die Hochbahnsteige zu bauen…“ Zitat eines netten Nachbarn aus Linden und sicher das Wollen einer großen Zahl weiterer Nachbarinnen und Nachbarn.

Mit der Petition soll für eine neue, mutige, wie auch immer aussehende behindertengerechte Lösung geworben werden und die gewählten Verantwortlichen sind aufgefordert, uns BürgerInnen eine für alle annehmbare Lösung vorzulegen.

https://www.openpetition.de/petition/online/contra-hochbahnsteige-auf-der-limmerstrasse

Egon Kuhn am 1. Mai 2012

Egon Kuhn verstorben

Gedenkfeier am Sonntag, 10. Februar 2019 ab 16:00 Uhr im Freizeitheim Linden
Egon Kuhn vor "seinem" Freizeitheim am 1. Mai 2012
Egon Kuhn vor „seinem“ Freizeitheim am 1. Mai 2012

Kurz nach seinem 92. Geburtstag ist Egon Kuhn verstorben

Der langjährige Leiter des Freizeitheims Linden war für viele Lindener, obwohl aus Osnabrück zugewandert, der personifizierte Stadtteil. Von 1965 an leitete er das Freizeitheim Linden beeindruckende 27 Jahre. In dieser Zeit hat er nicht nur viele Projekte im Stadtteil ins Leben gerufen sondern auch ein beachtenswertes Geschichtskabinett mit Exponaten der ArbeiterInnenbewegung im Rahmen der Otto-Brenner-Akademie aufgebaut. Als bekennender Marxist galt Egon Kuhn vielen als das linke Gewissen der SPD in Linden. Mit seinen typischen Kennzeichen „Schnauzer, Baskenmütze und roter Schal“ war er immer in seinem Stadtteil Linden-Nord gerne auf der Limmerstraße anzutreffen.

Wir werden ihn vermissen!

Nachmittag mit Katzen - Andrea M. Andretti

Ausstellung: Radierungen und Acrylbildern von Andrea M. Andretti

Nachmittag mit Katzen - Andrea M. Andretti
Nachmittag mit Katzen – Andrea M. Andretti

Am Samstag, 12. Januar beginnt im r2k Raum für Kunst und Kommunikation das Ausstellungsjahr 2019 mit Radierungen und Acrylbildern von Andrea M. Andretti. Von ihren den gefühlvollen und zarten Farbradierungen geht ein besonderer Reiz aus, der sich auch schon in ihren Acrylbildern andeutet. Sie lässt die BetrachterInnen mit ihren Arbeiten an ihrer fantasievollen Gedankenwelt teilhaben.
Die aus Bad Segeberg stammende und in Hannover lebende Künstlerin beschäftigt sich seit 2005 intensiv mit Malerei und Zeichnungen. Seit 2012 widmet sie sich auch verschiedenen druckgrafischen Techniken wie Radierungen und Aquatinta.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Samstag, 12. Januar 2019 um 14:00 Uhr statt. Anschließend werden die Arbeiten bis zum 317. Februar 2019 zu sehen sein. Die Öffnungszeiten sind Do und Fr 16-19 Uhr sowie Sa und So 13 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.

r2k Raum für Kunst und Kommunikation
Kötnerholzweg 4
30451 Hannover
www.r2k-linden.de

Narrative Kunst von Timo Stoffregen

Narrative Kunst aus Hannover-Linden

Narrative Kunst von Timo StoffregenComicausstellung und Lesung mit Timo Stoffregen

Ist ein Bild schon ein Comic?
Wo beginnt der Cartoon und wo endet der Strip?

Alles Fragen welche am 11.01.2019 gerne beantwortet werden. Denn dann öffnet der Bildungsverein Hannover um 19:00 Uhr seine Tore für die neue Ausstellung von Ausstellung, mit den Werken aus dem Jahr 2018. Themen sind: Haarige Gesellen, Philosophie, aufgebrachte Katzen und dieses Mal noch etwas Science Fiktion, alles verpackt mit etwas schwarzem Humor. Im Anschluß der Ausstellung gibt es eine Lesung aus dem satirischen Kurzgeschichten Sammelsurium des Künstlers und dazu Getränke und Knabbereien.

Ist Ihr Interesse ist geweckt? Dann komm Sie doch auf ein zwei Sektchen … äh Bilder vorbei.

Datum: 11.01.19
Zeit: 19:00 Uhr
Lesung: 19:30 Uhr
Ort: Bildungsverein Wedekindstraße 14
(Erdgeschoss und Untergeschoss)

Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist nach der Vernissage noch vom 14. Januar bis 29. März 2019 während der Trimesterzeiten jeweils montags bis donnerstags von 8:30 bis 22:00 Uhr und freitags von 8:30 bis 14:00 Uhr im Bildungsverein, Wedekinstraße 14 (Erdgeschoss und Untergeschoss) zu sehen.
https://www.bildungsverein.de/node/3445729

Mehr über Timo: http://alles-ausm-kopf.de/