Jugendtreff Elisenstraße

CultureFlash

Filmprojekt von und mit jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung.

CultureFlash ist ein Filmworkshop für junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrung von 18 bis 26 Jahren.
Die Teilnehmer_innen konzipieren ihren eigenen Film und arbeiten vor oder hinter der Kamera. Begleitet werden sie von professionellen Filmemachern.

CultureFlash (PDF Download)

CultureFlash findet statt:
04.08.2018 bis 07.08.2018 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr.

ViA Linden – Jugendtreff Elisenstraße
Elisenstraße 10
30451 Hannover
0511 – 456392
Um Anmeldung wird gebeten, entweder telefonisch oder per Mail: verein@jtlinden.de.
Die Teilnahme ist kostenlos. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Werbung

Kira Proske (17 Punkte/Mit gutem Erfolg teilgenommen), Juri Schlitt (20 Punkte/Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen), Simon Startsev (13. Punkte/Mit Erfolg teilgenommen ‚nicht im Bild‘).

Die besten Saiten von Hannover

Kira Proske (17 Punkte/Mit gutem Erfolg teilgenommen), Juri Schlitt (20 Punkte/Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen), Simon Startsev (13. Punkte/Mit Erfolg teilgenommen ‚nicht im Bild‘).
Kira Proske (17 Punkte/Mit gutem Erfolg teilgenommen), Juri Schlitt (20 Punkte/Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen), Simon Startsev (13. Punkte/Mit Erfolg teilgenommen ‚nicht im Bild‘).
Schüler absolvieren die Elementarstufe

Zum ersten Mal hat die Gitarren-Akademie-Linden eine freiwillige Leistungsprüfung für Schülerinnen und Schüler der Elementarstufe „Klassische Spieltechnik“ veranstaltet. Insgesamt stellten sich drei Schüler der Aufgabe, ein Konzertprogramm zu erarbeiten und vor Publikum vorzutragen. Gespielt wurden Werke der italienischen und spanischen Komponisten F. Carulli, D. Aguado, Mauro Giuliani und vielen mehr. Das Vorspiel fand am 23. Juni 2018 in den Räumen der Gitarren-Akademie-Linden statt.

„Es ist schon eine echte Herausforderung, ein Soloprogramm einzustudieren und auf den Punkt abzuliefern. Und das auf einem so guten musikalischen Niveau“, sagt Christian Rolf, Leiter der Gitarren-Akademie-Linden. „Das alleine verdient viel Respekt“, so Rolf weiter. Alle drei Prüflinge präsentierten ihr Programm und wurden vom Publikum mit regem Applaus belohnt.

Gitarren-Akademie-Linden
Kötnerholzweg 6
30451 Hannover
Tel.: 0511 – 53 94 517
www.gitarren-akademie-linden.de

St. Godehard Kirche

(300 Jahre) Katholizismus in Hannover

St. Godehard Kirche
St. Godehard Kirche
Die gemeinsame Lesereihe „Linden – eine Reise durch Raum und Zeit“ der Initiative „Lebensraum Linden“ und der Buchhandlung DECIUS in Linden beschließt am 28. Juni Horst Deuker. Er erzählt die Geschichte des Katholizismus in Hannover und Linden seit dem 18. Jh. in Bild und Wort.

In diesem Jahr feiert die erste katholische Kirche in Hannover nach der Reformation ihr 300jähriges Jubiläum. Die Hannoverschen Landesherren des 18. Jahrhunderts waren dem evangelischen Glauben verpflichtet, gleichwohl wurde am 4. November 1718 die Clemenskirche von Bischof Agostini Steffani geweiht.

Als sich Linden im 19. Jh. zum Industriestandort entwickelte, explodierte die Bevölkerung infolge des Zuzugs von außerhalb. Viele der neuen Arbeitskräfte kamen aus Regionen mit überwiegend katholischer Einwohnerschaft wie dem Eichsfeld, Schlesien und Polen. Seit 1863 wurde erwogen, zusätzlich zur Clemenskirche ein zweites katholisches Gotteshaus – in Linden – zu bauen

Diese und weitere Geschichten des Katholizismus seit dem 18. Jh. in Hannover erzählt Horst Deuker in Bild und Wort. Deuker wurde1937 in der katholischen Bekenntnisschule in der Eleonorenstraße in Linden-Mitte eingeschult. Vier Jahre später erhielt er in der Godehardikirche die Kommunion und später die Firmung.

Die Teilnahme an dem Bildervortrag ist kostenlos.

Bildervortrag am Donnerstag, den 28.06.18 um 19.30 Uhr
In der Buchhandlung DECIUS, Falkenstraße 10, Linden
Eintritt frei. Anmeldung bitte unter (0511) 44 18 93.

www.lebensraum-linden.de

Werbung

1968 - Worauf wir Stolz ein dürfen

1968 – Worauf wir Stolz ein dürfen

1968 - Worauf wir Stolz ein dürfenIm Gespräch sind Gretchen Dutschke und Klaus Meschkat.

Beide eng verbunden mit Rudi Dutschke – in unterschiedlicher Weise: Ehefrau, Freund, Genosse, Wegbegleiterin. Sie werden reden über Politisches und Privates, über den Aufbruch und den politischen Diskurs dieser Jahre, die die Bundesrepublik bis heute geprägt haben. Besprochen wird die Geschichte der 68er, eine Geschichte der antiautoritären Kulturrevolution.

Eintritt frei!

Donnerstag, den 21.06.2018 um 19:30 Uhr
Freizeitheim Linden
Raum 18
Windheimstr. 4
30451 Hannover

Veranstalterinnen: ANNABEE Buchladen (www.annabee.de)

--- Artikel Empfehlungen(en) / Werbung ---

Freizeitheim Linden

DKP Linden lädt ein zur Diskussion: „Karl Marx und Industrie 4.0?“

Vor 200 Jahren ist Karl Marx geboren worden. Vor über 150 Jahren ist sein Hauptwerk „Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie“ veröffentlicht worden. Was kann uns Marx heute zu aktuellen Entwicklungen der kapitalistischen Gesellschaft überhaupt noch sagen?

Lassen sich Schlagworte wie Industrie 4.0, Office 2.0, Cyberangriffe, Finanzkrise und Kryptowährung mit marx ́schen Werkzeugen analysieren? Marx konnte ja nicht auf Entwicklungen eingehen, von denen er noch nichts wissen konnte, oder doch?

„Die Bourgeoisie kann nicht existieren, ohne die Produktionsinstrumente, also die Produktionsverhältnisse, also sämtliche gesellschaftlichen Verhältnisse fortwährend zu revolutionieren.“ So Marx und Engels im „Manifest der Kommunistischen Partei“.

Wir wollen gemeinsam mit Euch den Versuch wagen, diese Fragen zu beantworten.

Wer: DKP Linden
Wann: Montag, 4. Juni 2018, 19:30 Uhr
Wo: Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, 30451 Hannover, Raum 11

Rundgang mit Günter Müller

Günter Müller am 26. Mai wieder auf Literarischem Rundgang

Rundgang mit Günter Müller
Rundgang mit Günter Müller
Mit dem Rundgang setzen die Initiative „Lebensraum Linden“ und die Buchhandlung DECIUS in Linden ihre gemeinsame Veranstaltungsreihe „Linden – eine Reise durch Raum und Zeit“ fort.

Der Lindener Autor Günter Müller liest aus seinem Buch „Unvollständige Rückkehr an vergangene Orte“ über die Schule, das Fußballspielen auf Höfen, Straßen und im Verein, das Träumen von einer fremden Frau und fernen Ländern, von Filmvorstellungen im Apollo-Kino der 1950er Jahre und einen Mann, der kein Vater war.

Start- und Ziel des Literarischen Rundgangs ist am Café Doppelkorn, das Müllers Eltern in den 1950er Jahren als Bäckerei betrieben.

Die Veranstaltung wird vom Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover unterstützt. Auszüge des Rundgangs finden sich als digitale „Tour“ auf www.lebensraum-linden.de

Günter Müller: Literarischer Rundgang „Orte einer Lindener Kindheit“
Treffpunkt: 12.05.18, 14 Uhr
am Café Doppelkorn, Limmerstraße 58, 30451 Hannover

Eintritt frei, Voranmeldung: Tel. 0511 / 40 68 67 oder E-Mail: g.mueller@htp-tel.de

www.lebensraum-linden.de

Werbung

Mit Mosaik gestaltete Bank

Workshop Mosaiklegen

Mit Mosaik gestaltete Bank
Mit Mosaik gestaltete Bank
Würdest Du gerne Deinen Garten, die Terrasse, den Balkon, das Bad oder die Küche individuell und kunstvoll gestalten können? Dann tauche ein in die Welt des „Mosaiks“ – eine unvergänglich schöne Kunst! Wir schlagen Fliesen und Keramik klein und fügen Stück für Stück wieder zusammen, ganz nach persönlichem Farbempfinden. Heraus kommen erstaunliche Ergebnisse, und nach diesem Kurs beherrscht Du die Technik perfekt. Das Mosaiklegen hat zudem noch eine sehr entspannende Wirkung – den Alltag mal vergessen und sich selber etwas Gutes tun!

Eindrücke und Beispiele findest Du im Internet unter:

www.mosaikkunst-birgitlehmann.de

Der Kurs findet in meinem Atelier „Hof 8“ Lindener Marktplatz 8, 30449 Hannover (Hinterhof) statt und kostet 120€ inkl. Material, Kaffee, Kuchen
(bei schönem Wetter auch draußen möglich!)

Buchungen unter E-Mail birgit-lehmann@outlook.com oder Telefon 0160/5388 727

Samstag 02.Juni 2018 von 11 bis 16 Uhr
Sonntag, 03.Juni 2018 von 11 bis 14 Uhr

Kursleiterin Birgit Lehmann
Kursleiterin Birgit Lehmann
Weiterer Termin:

Samstag, 16. Juni 2018 von 11 bis 16 Uhr
Sonntag, 17. Juni 2018 von 11 bis 14 Uhr

Birgit Lehmann
Lindener Marktplatz 8
30449 Hannover
Telefon 0511 / 727 875 30
Mobil 0160 / 5388 727

www.mosaikkunst-birgitlehmann.de

Werbung

Probemonat: Liedbegleitung mit der Gitarre

Gitarren-Akademie-LindenVom 17. Mai bis zum 21. Juni 2018 können Interessierte in den Kurs „Liedbegleitung 1“ reinschnuppern. Gelernt werden die ersten Akkorde und einfache Rhythmen: Und das an insgesamt fünf Terminen. Die Kosten für den Kurs betragen 50 Euro. Wer keine eigene Gitarre hat, kann sich ein Instrument für 10 Euro ausleihen.

Tag: donnerstags
Zeit: 17.30 – 18.15 Uhr
Ort: Kötnerholzweg 6, 30451 Hannover
Doz.: Steven Malekas
Kosten: 50 Euro für den gesamten Kurs
Termine: 17.5 / 24.5 / 7.6 / 14.6 / 21.6

Gitarren-Akademie-Linden
Tel.: 0511 – 53 94 517
Mail: info@gitarren-akademie-linden.de
Web: www.gitarren-akademie-linden.de

200. Geburtstag von Karl Marx

200. Geburtstag Karl Marx – Wissenschaftliche Konferenz im Freizeitheim Linden

200. Geburtstag von Karl MarxÖffentliche Wissenschaftliche Konferenz der Freidenker zum 200. Geburtstag von Karl Marx im Freizeitheim Linden

Der Deutsche Freidenker-Verband lädt in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen zu einer Öffentlichen Wissenschaflichen Konferenz zum 200. Geburtstag von Karl Marx am 28. April ins Freizeitheim Linden ein. Die Konferenz, an der u. a. namhafte Wissenschaftler teilnehmen, trägt den Titel „Individuum und Gesellschaft – Menschenbild und Persönlichkeitstheorie im Marxismus“.

Vorträge mit anschließenden Aussprachen sind zu folgenden Themen vorgesehen:

  • Was ist der Mensch? (Klaus Hartmann);
  • Persönlichkeit und sozialer Sinn (Prof. Dr. Wolfgang Jantzen);
  • Die Leere der Frankfurter Schule (Klaus Linder);
  • Warum Mensch und Arbeit gut zusammenpassen (Dr. Elmar Witzgall);
  • Das Menschenbild des informationstechnologischen Kapitals (Dr. Werner Seppmann).

Die Konferenz findet am Samstag, dem 28. April 2018, von 10.30 bis 17 Uhr im Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, (Straßenbahn Linie 10 – Haltestelle „Ungerstraße“), statt. In den Teilnahmegebühren (10 Euro; ermäßigt 7 Euro) ist ein kleiner Mittagsimbiss enthalten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mechanische Weberei

Mein Quartier Linden

Lindener Rathaus
Lindener Rathaus

Quartier e.V. und Freizeitheim Linden stellen in Vorträgen und Rundgängen Linden vor.

Dabei richtet sich das Angebot an Neulindener*innen und Interessierte, aber auch an fortgeschrittene Lindenexpert*innen.

Reihe „Linden für Anfänger*innen“

in zwei Vorträgen und drei Rundgängen:

Vortrag: „Linden von den Anfängen bis 1920“
Donnerstag, 19. April, 19:00 Uhr

Vortrag: „Linden von 1920 bis heute“
Donnerstag, 3. Mai, 19:00 Uhr

In den ca. einstündigen Vorträgen mit zahlreichen Bildern wird ein Überblick über die Lindener Geschichte gegeben. Von den Anfängen als kleines Bauerndorf, den Verwüstungen im Dreißigjährigen Krieg, den Anlagen des Küchengartens und von-Platen-Gartens bis zum schönsten Dorf im Königreich Hannover geht die bewegte Geschichte. Dann folgt die Industrialisierung mit der Errichtung zahlreicher riesiger Fabriken und dem Zubauen Lindens mit Arbeiterwohnungen. 1885 wird Linden Stadt, hat 1900 schon 50.000 Einwohner*innen und bei der Vereinigung mit Hannover 1920 sogar über 80.000. Aus dem Bauerndorf ist das „rote Linden“, eine Hochburg der Arbeiterbewegung, geworden.

In der Weimarer Zeit, der Zeit des Nationalsozialismus und den Weltkriegen leidet Linden wie andere Stadtteile Hannovers auch. Vom Krieg glücklicherweise nicht so stark zerstört wie Hannover, finden weitere große Veränderungen durch die städtebauliche Sanierung ab den 1970er Jahren und die wirtschaftliche Aufgabe zahlreicher Großbetriebe sowie vieler kleiner Geschäfte statt. Nach Linden ziehen viele arme Menschen ausländischer Herkunft und dann auch viele Studierende. In den letzten Jahren ist aus dem armen, ehemaligen Arbeiterquartier, erst ein Multi-Kulti-Viertel und heute ein lebendiger, schicker Stadtteil auch für Besserverdienende geworden.

Ort: im historischen Stadtteil-Archiv im Keller des Freizeitheims Jonny Peter (Quartier e.V.)

Mechanische Weberei
Mechanische Weberei

Ergänzt wird „Linden für Anfänger*innen“ um die Reihe „Linden für Entdecker*innen“:

Nach den Vorträgen zur Einführung in die Lindener Geschichte bieten die Rundgänge durch das Quartier  Einblicke direkt vor Ort zur jeweiligen Entwicklung der drei Lindenen Stadtteile:

Rundgang: „Linden-Mitte“
Samstag, 26. Mai, 14:00 Uhr
Treffpunkt: Platz am Küchengarten; Jonny Peter (Quartier e.V.)

Rundgang: „Linden-Süd“
Samstag, 2. Juni, 14:00 Uhr
Treffpunkt: Lindener Markt; Jonny Peter (Quartier e.V.)

Rundgang: „Linden-Nord“
Samstag, 23. Juni, 14:00 Uhr
Treffpunkt: Platz am Küchengarten; Jonny Peter (Quartier e.V.)

Rundgang über den Lindener Berg
Samstag, 14. April, 14:00 Uhr
Dieser Rundgang findet als „MixTour“ im Rahmen des städtischen Programms „Grünes Hannover“ statt.
Treffpunkt: St. Martinskirche; Jonny Peter (Quartier e.V.)

Rundgang Fössefeldfriedhof:
Samstag, 12. Mai, 14:00 Uhr
Dieser Rundgang über den Fössefeldfriedhof/Limmer findet im Rahmen des Programms „Grünes
Hannover“ statt.
Treffpunkt: Eingang Friedhofstraße, Jonny Peter (Quartier e.V.)

Zur Geschichte der Juden in Linden
Sonntag, 24. Juni,
10:00-13:00 Uhr (mit Kaffeepause)
Eine Führung zu den Grabstätten Lindener Juden auf dem Alten Jüdischen Friedhof und dem jüdischen Friedhof An der Strangriede (Nordstadt). Männliche Besucher sollten eine Kopfbedeckung tragen.
Treffpunkt: Nordstadt/ Oberstraße Friedhofseingang
Kosten 5,00 EUR
Dr. Peter Schulze (Quartier e.V.)

Alle Rundgänge „Linden für Anfänger*innen“, ca. 90 Minuten
Kontakt: Quartier e.V. /Küchengartenpavillon, Am Lindener Berge 44, verein@quartier-ev.de, Tel.: 0160-96754410
Nach den Sommerferien wird die Reihe mit Rundgängen und Vorträgen fortgesetzt!

www.quartier-ev.de

Seite 1 von 912345...Letzte »