Jugendtreff Elisenstraße

CultureFlash

Filmprojekt von und mit jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung.

CultureFlash ist ein Filmworkshop für junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrung von 18 bis 26 Jahren.
Die Teilnehmer_innen konzipieren ihren eigenen Film und arbeiten vor oder hinter der Kamera. Begleitet werden sie von professionellen Filmemachern.

CultureFlash (PDF Download)

CultureFlash findet statt:
04.08.2018 bis 07.08.2018 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr.

ViA Linden – Jugendtreff Elisenstraße
Elisenstraße 10
30451 Hannover
0511 – 456392
Um Anmeldung wird gebeten, entweder telefonisch oder per Mail: verein@jtlinden.de.
Die Teilnahme ist kostenlos. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Poetry Slam

Hannover Slam City

Das Poetry Slam-Sommer-Festival. Heute mit Alex Burkhard, Jason Bartsch, Andy Strauß, Tilman Birr, Jakob Mayer und einem großen Best Of Musik-Slam

3 Tage – 2 Open Air-Bühnen – rund 50 Live-Acts: Mit Hannover Slam City findet erstmalig ein dreitägiges Open-Air-Poetry-Slam-Festival in der Landeshauptstadt statt. Hannover Slam City bietet vom 27. bis zum 29. Juli auf dem Gelände des Kulturzentrums Faust einen rasanten Querschnitt durch alle Spielarten des Slam: Zu sehen sind Solo-Shows namhafter Stars der Szene, ein fulminanter Musik-Slam, die ersten offiziellen hannoverschen Stadtmeisterschaften, musikalische Live-Acts mit viel Wortwitz, eine Zaubershow und die Königsklasse des Slam, der Team-Slam. Dabei ist alles, was im Poetry Slam Rang und Namen hat! Außerdem gibt es eine Street Food-Meile, einen Biergarten und unseren Bücherbus.

Freitag

Macht Worte!-Bühne

Tilman Birr
Tilman Birr

18:00 Uhr Tilman Birr
(Singer/Songwriter, Berlin)
Tilmann Birr ist absoluter Alleskönner: Kabarettist, Lesebühnen-Leser, Liedchen-Singer, Poetry Slammer, Buch-Autor, Musiker. Er schreibt Bücher und Lieder, spielt abendfüllende Programme und geht danach einen trinken. Der Berliner blüht auf der Bühne auf und vereint Comedy, Musik-Kabarett und Parodien zu einer Show, die Sie so schnell nicht vergessen werden. Bereits für sein erstes Bühnenprogramm „Das war hier früher alles Feld“ heimst er viele Preise ein. Kein Wunder, denn Tilmann Birr ist keiner, der in ausgetretene Fußstapfen tritt. Er geht neue Wege: Mit scharfen Parodien, lustigen Geschichten, Scharfsinn, Witz und musikalischem Talent überzeugt er sowohl Kritiker als auch eine immer größer werdende Fangemeinde von sich. Seine lockere Art kommt gut an: Mit manchmal rotzfrecher Sprache und immer am Puls der Zeit ist Tilmann Birr ein Bühnenkünstler, wie man ihn sich wünscht. Intelligent, unerschrocken und immer absolut genial.

19:00 Uhr Alex Burkhard
(Deutschsprachiger Meister 2017, München)
Zum Auftakt von Hannover Slam City ist Alex Burkhard zu Gast. Der deutschsprachige Meister des SLAM 2017 in Hannover verwebt seine Geschichten mit viel hintersinnigem Humor und feiner Sprache zu einem intimen Blick auf die Welt. Ob in Island, Schweden oder Oberbayern: Sprache ist immer ganz besonders – und schafft Besonderes. Sie hilft beim präzisen Philosophieren über den Tod in einem lauten Club oder beim aalglatten Ausweichen im Interview nach dem Fußballspiel. Doch nicht nur mit den unzähligen Nuancen der Sprache beschäftigt sich der gebürtige West-Allgäuer Burkhard – auch andere alltägliche Themen wie Dating-Apps für Hunde, die zunehmende Unverbindlichkeit der Gesellschaft und die Leistungsfähigkeit von Rentieren werden beleuchtet.

20:30 Uhr Best Of Musik-Slam
(Mit Florian Wintels, Marie Diot, Paul Weber und Jason Bartsch)
Zum krönenden Abschluss des Festival-Auftaktes gibt es am Freitagabend einen fulminanten Musik-Slam, bei dem sich prominente Slammerinnen und Slammer unter der Moderation von Johannes Berger von einer ganz ungewohnten Seite zeigen. Mit dabei sind Florian Wintels aus Bielefeld, Marie Diot aus Hannover, Paul Weber aus Köln und Jason Bartsch aus Bochum. Sicher ist, dass sie alle auch musikalisch etwas zu sagen haben. Doch ob HipHop, Singer/Songwriter, Punkrock oder Elektro: Am Ende kürt das Publikum die schönsten Songs des Abends!

Kulturkiosk-Bühne

Jason Bartsch
Jason Bartsch

18:30 Uhr Jason Bartsch
(NRW-Landesmeister 2015, Meister der Herzen SLAM 2017, Bochum)
Jason Bartsch wurde in Solingen geboren, dem kleinen Dorf neben der Stadt, wo mal ein Elefant aus einer Schwebebahn gefallen ist. Das in Lyrik zu verarbeiten, ist nicht nur weit hergeholt, sondern wahr. Er war Post-Poetry-Preisträger in der Kategorie Nachwuchs-Lyriker 2012, Finalist der U-20-Meisterschaften im Poetry Slam 2013 und Finalist der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften 2017 in Hannover. Für seine Gedichte war er nicht nur Preisträger des Treffens Junger Autoren 2013 und 2015, sondern auch 2014 auf der Longlist des internationalen New Voices Award der PEN. Jetzt ist Jason Bartsch freiwillig nach Bochum gezogen. Im November 2015 wurde ihm der Nachwuchs-Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen in der Kategorie Literatur verliehen. In seinen Solo-Shows präsentiert er nicht nur seine Bühnentexte, sondern auch humoristische Songs am Zahn der Zeit. Gespickt mit verträumtem Spoken Word und körperlicher Anstrengung, zwischen ratternden Reimen und unangenehm spitzen Pointen. Bachmann-Preisträger waren empört, eine Hausfrau schrie mal auf vor Glück. Hier würde auch kein Elefant entspannt in einem fliegenden Bus sitzen bleiben.

19:30 Uhr Jakob Mayer
(Indie-Pop, Freiburg)
Nachdem er im Sommer sein über Crowdfunding finanziertes Musikmobil ausgebaut und darin sein neues Album “Living Easengard” produziert hat, spielt Jakob Mayer jetzt auch wieder Konzerte. Hauptberuflich Tausendsassa und Hallodri, trägt er auf der Bühne ausschließlich farbverschmierte Jogginghosen und ist auch sonst eher der legere Typ. Seine Songs oszillieren zwischen wohltuender Entspannung und waschechtem Wahnsinn, zwischen Sanddorn-Duschen und fetzigen Mitsing-Parts, immer auf den Spuren seiner großen Vorbilder: Gandhi und The Big Lebowski. Für Melancholie findet er an den Tasten eines Pianos Raum. Bei den Ansagen ist nicht vorauszusehen, ob er einschläft oder wegkippt, doch legt Mayer los, erzeugt er an der Loop-Station mit E-Gitarre, Kinder-Keyboard und Beat-Box bewaffnet einen schiebenden Sound. Er animiert das Publikum erst zum Stirnrunzeln, dann zum Mitsingen und am Ende zum beglückten Dauergrinsen.

Andy Strauß
Andy Strauß

20:30 Uhr Andy Strauß
(NRW-Landesmeister 2011 und Poetry Slam-Raketenbohne, Münster)
Wir freuen uns auf den Poetry Slammer, Schauspieler, Autor, Freak und die Kult-Figur und Raketenbohne in Personalunion: den wunderbaren Andy Strauß! Mit Strauß kommen 10 Jahre Poetry Slam-, Theater- und Gangster-Rap-Erfahrung zum Poeten-Fest in die Faust. Der Chaos-Künstler, der in seiner Freizeit Denkmäler beleidigt, hat bisher 10 Bücher veröffentlicht und er wird auch bei Hannover Slam City – wie immer ohne Rücksicht auf Verluste – ein Best Of seiner Texte zum Besten geben. Und Best ist beim NRW-Meister im Poetry Slam von 2011 und Vize von 2012 definitiv sehr gut. Seine Chaos-Auftritte sind legendär, denn sobald Andy Strauß auf der Bühne steht, ist Nicht-Lachen unmöglich. Zwischen Feingeist und Groteske ist definitiv alles möglich. Und das nicht nur fast.

Samstag

Macht Worte!-Bühne

Annika Blanke
Annika Blanke

16:00 Uhr Annika Blanke
(Rasante Wortakrobatin, Oldenburg)
Annika Blanke, Wortakrobatin und Zeilenstellerin, geboren 1984 im ostfriesischen Leer. Seit 2007 steht sie regelmäßig auf großen und kleinen Bühnen von Norderney bis New York City. Slammt überwiegend ziemlich rasant – und manchmal auch op Platt. In ihrer Solo-Show verbindet die Bühnenpoetin ihre beiden literarischen Leidenschaften: Slam Poetry und Kurzgeschichten. Und sie zeigt: Schwarzer Humor und eine gute Beobachtungsgabe sind eine spannende und höchst unterhaltsame Kombination! Die Zuschauer*innen erwartet ein Programm zwischen laut und leise, zwischen nachdenklich und komisch, zwischen Lesung und Spoken Word-Poesie. Und ganz nebenbei werden einige wichtige Fragen des Lebens beantwortet: Sind Bügeleisen die Wurzel allen Übels? Besteht so eine Jugend in Ostfriesland nur aus Kühen und Kluntje? Und sollte das Glück in “glücklich” wirklich immer auf “ich” enden?

17:00 Uhr Karo
(Singer/Songwriterin, Würzburg)
Das Debüt-Album der Würzburger Singer/Songwriterin Karo hieß “Sing Out, Heart!” und begeisterte Fans und Kritiker gleichermaßen. Von einer deutschen Feist war die Rede, Vergleiche zu Cat Power wurden laut, und die Eigenständigkeit der simplen, direkten Stücke, gepaart mit dieser aufrichtigen und ergreifenden Stimme, ließ erstaunen. Mit ihrem zweiten Album “Home” schüttelte Karo dann alsbald ein neues Ass aus dem Ärmel. Für Karo gibt es kein richtig und falsch, es gibt nur wahr und direkt. Es hilft wahrscheinlich auch, dass Karo sich alles selbst beigebracht hat. Und eigentlich ist das alles furchtbar egal, weil neben der Wahrheit von Karos Stimme und Worten sowieso nichts Falsches Platz hat. Wenn sie singt oder wie bei ihren Konzerten mit ihrer beruhigenden Stimme spricht, dann haben alte Frauen keine Angst mehr vor lebensgefährlichen Operationen und ihr Blutdruck sinkt zurück in den messbaren Bereich.

Helene Bockhorst
Helene Bockhorst

18:00 Uhr Helene Bockhorst
(Siegerin Hamburger Comedy Pokal 2018, Hamburg)
Welche positiven Auswirkungen hat eine schlechte Kindheit? Wie exhibitionistisch darf eine Frau sein? Was haben Sex und Kartoffelsalat gemeinsam? Und warum beteiligt sich niemand am Crowdfunding für meine Brustvergrößerung – es hätten doch am Ende alle etwas davon? Helene Bockhorst stellt sich schonungslos selbst in Frage und präsentiert Geschichten, die lustig sind – sofern man sie nicht miterleben musste. Es geht um psychische Auffälligkeiten und Schwierigkeiten in sozialen Situationen; um Online-Dating, Sex, Missgeschicke und immer wieder um die Frage: Warum passiert das ausgerechnet mir? Die Autorin, Comedienne und Poetry Slammerin hat 2018 den Hamburger Comedy Pokal gewonnen – als erste Frau in der Geschichte des Pokals. Sie erreichte 2017 das Finale der Hamburger Stadtmeisterschaften und das Halbfinale der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam in Hannover.

19:15 Uhr Hannoversche Poetry Slam-Stadtmeisterschaft / Finale
(Mit Ninia LaGrande, Tabea Farnbacher, Klaus Urban, Gerrit Wilanek, Tanja Schwarz, Daniel Maddison, Johannes Berger, Tobias Kunze, Nick Duschek, Frieda Tirre, Natalie Bühl u.v.a.)
Hannover ist eine Poetry Slam-Hochburg, keine Frage. Da ist es nur folgerichtig, dass Hannover Slam City endlich die ersten hannoverschen Meisterschaften ausruft. Am Festival-Samstag messen sich die spannendsten und besten Poetry Slammerinnen und Slammer aus Hannover und der Region in zwei Halbfinals und einem großen Showdown auf der Hauptbühne. Zu sehen sind Newcomer und Shooting-Stars, Jungspunde und Altmeister. Und am Ende kann es nur eine oder einen geben. Hannover bleibt auf jeden Fall meisterlich. An den Lese-Start gehen unter anderem Ninia LaGrande, Tabea Farnbacher, Klaus Urban, Gerrit Wilanek, Tanja Schwarz, Daniel Maddison, Johannes Berger, Tobias Kunze, Nick Duschek, Frieda Tirre und Natalie Bühl. Es moderieren Jörg Smotlacha und Henning Chadde (“Macht Worte!”).

The Fuck Hornisschen Orchestra
The Fuck Hornisschen Orchestra

20:45 Uhr The Fuck Hornisschen Orchestra
(Comedy & Musik, Leipzig)
Die zwei passionierten Leipziger Musik-Kasper vom The Fuck Hornisschen Orchestra laden bei Hannover Slam City zu einem Abend voller Summer-Feeling und verbaler Sonne. Ihr einziges Konzert in diesem Sommer! Zwischen ihren beiden Hits und mehreren Hit-Versuchen lassen Julius Fischer und Christian Meyer auch einige neue Kompositionen erklingen. Dabei werden sicher nicht die 1001 Spielzeug-Instrumente fehlen, die sie seit 2008 durch den gesamten deutschsprachigen Raum schleppen, um ihr Publikum mit in ihren ganz eigenen, bunten Kosmos zu nehmen. Ihre Konzerte sind wahre Happenings des gepflegten Schwachsinns und absolut legendär, sind Meyer und Fischer doch Meister der Improvisation und des Scheiterns. Ein Kindergeburtstag des Wahnsinns!

Kulturkiosk-Bühne

16:30 Uhr Hannoversche Poetry Slam-Stadtmeisterschaft / Halbfinale 1
(Mit Ninia LaGrande, Tabea Farnbacher, Klaus Urban, Gerrit Wilanek, Tanja Schwarz, Daniel Maddison, Johannes Berger, Tobias Kunze, Nick Duschek, Frieda Tirre, Natalie Bühl u.v.a.)
Hannover ist eine Poetry Slam-Hochburg, keine Frage. Da ist es nur folgerichtig, dass Hannover Slam City endlich die ersten hannoverschen Meisterschaften ausruft. Am Festival-Samstag messen sich die spannendsten und besten Poetry Slammerinnen und Slammer aus Hannover und der Region in zwei Halbfinals und einem großen Showdown auf der Hauptbühne. Zu sehen sind Newcomer und Shooting-Stars, Jungspunde und Altmeister. Und am Ende kann es nur eine oder einen geben. Hannover bleibt auf jeden Fall meisterlich. An den Lese-Start gehen unter anderem Ninia LaGrande, Tabea Farnbacher, Klaus Urban, Gerrit Wilanek, Tanja Schwarz, Daniel Maddison, Johannes Berger, Tobias Kunze, Nick Duschek, Frieda Tirre und Natalie Bühl. Es moderieren Jörg Smotlacha und Henning Chadde (“Macht Worte!”).

17:45 Uhr Hannoversche Poetry Slam-Stadtmeisterschaft / Halbfinale 2
(Mit Ninia LaGrande, Tabea Farnbacher, Klaus Urban, Gerrit Wilanek, Tanja Schwarz, Daniel Maddison, Johannes Berger, Tobias Kunze, Nick Duschek, Frieda Tirre, Natalie Bühl u.v.a.)
Hannover ist eine Poetry Slam-Hochburg, keine Frage. Da ist es nur folgerichtig, dass Hannover Slam City endlich die ersten hannoverschen Meisterschaften ausruft. Am Festival-Samstag messen sich die spannendsten und besten Poetry Slammerinnen und Slammer aus Hannover und der Region in zwei Halbfinals und einem großen Showdown auf der Hauptbühne. Zu sehen sind Newcomer und Shooting-Stars, Jungspunde und Altmeister. Und am Ende kann es nur eine oder einen geben. Hannover bleibt auf jeden Fall meisterlich. An den Lese-Start gehen unter anderem Ninia LaGrande, Tabea Farnbacher, Klaus Urban, Gerrit Wilanek, Tanja Schwarz, Daniel Maddison, Johannes Berger, Tobias Kunze, Nick Duschek, Frieda Tirre und Natalie Bühl. Es moderieren Jörg Smotlacha und Henning Chadde (“Macht Worte!”).

19:00 Uhr Tom Klose
(Indie-Folk, Hamburg)
Keep it simple! Dieses Motto prägt Tom Klose als Künstler, Songschreiber und Musiker. Wer ihn kennt, weiß, dass sich Klose nicht um Konventionen, Schubladen und gängige Standards schert. Experimentierfreude, Lust auf Neues und klare, kraftvolle Kompositionen stehen hinter seinem ständig wachsenden Erfolg. Der gebürtige Flensburger zählt schon seit einigen Jahren zu den Charakterköpfen der norddeutschen Singer/Songwriter Szene. Sein Folk-orientiertes Debüt-Album “From Weeds to Woods” erschien Anfang 2015. Erlebt man Tom Klose live, wird schnell klar, dass er sich musikalisch längst von allen Stereotypen befreit. Er schreibt unabhängig von spezifischen Genres konsequent die Musik, die ihm gefällt. Seinem typischen, unverkennbaren Stil bleibt er dabei trotzdem treu. So hat er – mit seinen springenden leichtfüßigen Melodien und seiner rauen schneidenden Stimme, untermalt von beißenden Riffs und warmen offenen Akkorden – nach und nach seinen ganz eigenen, abwechslungsreichen Sound etabliert.

Prada Meinhoff
Prada Meinhoff

20:00 Uhr Prada Meinhoff
(Elektro-Punk, Berlin)
Elektrische Chansons, Punk-Attitüde, Drama, Schnaps-Schorle, Synapsen in Flammen. Dieses Duo aus Berlin stellt nicht nur Tanzflächen auf den Kopf. Hinter dem attraktionsbeladenen Erst-Kontakt verbirgt sich bei Prada Meinhoff ein Act, der es bei allem Feuerwerk nie nötig hat, sich mühsam interessant zu machen – sondern der tatsächlich genau das einlöst, wofür Pop einfach viel zu selten steht: Ekstase, Phantasie und Abriss. Vom Stile her wabert da Karen O von den Yeah Yeah Yeahs, DAF, Brecht, Wilhelm Busch und Donkey Kong – oder man kommt einfach zu dem Schluss: Die Eurythmics sind wohl komplett verrückt geworden. Also, kommt rum.

Sven Kamin
Sven Kamin

21:00 Uhr Sven Kamin
(Hamburger Stadtmeister 2016, Wedel)
Sven Kamin, Jahrgang 1979, gehört zu den profiliertesten Stimmen der deutschsprachigen Poetry-Slam-Landschaft. Seine Texte haben Groove, detonieren hart oder nehmen die Zuhörer*innen sanft in den Arm. Er ist Hamburger Stadtmeister 2016, erster NDR-“Slam op Platt”-Weltmeister, erster Bremer Rap-Slam Sieger, Träger des Goldenen Kloppstocks 2011, 2012 und 2017, qualifizierte sich bei den deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam dreimal fürs Finale (2008, 2012, 2017) und kam dort zweimal unter die besten fünf. Zudem ist er Slam-Master des Wedel Schädel-Poetry Slams und Mitorganisator des Slam Bremen im Lagerhaus, einem der drei ältesten Poetry Slams Deutschlands. Für nicht wenige ist Sven Kamin die 200-Kilo-Wortgranate.

Sonntag

Macht Worte!-Bühne

15:00 Uhr Leonie Warnke
(Landesmeisterin Sachsen 2014, Berlin)
Leonie Warnke, 26 Jahre junge Leipzigerin, ist seit 2012 auf den Poetry Slam-Bühnen der Nation heimisch und inzwischen von diesen nicht mehr wegzudenken. Mal lyrisch, mal prosaisch, aber immer mit einem zwinkernden Auge und einer ordentlichen Portion Humor wirft sie einen Blick auf die Menschen und alles dazwischen. Fast grausam ehrlich, selbstironisch und pointiert erzählt Leonie von den Tücken des Lebens und der Absurdität des alltäglichen Seins. Seit Anfang 2014 veranstaltet und moderiert sie mit Nhi Le den U20 Poetry Slam „Sprachaktiv“ in Leipzig und moderiert zusammen mit Bleu Broode den monatlichen Livelyrix-Poetry Slam in der Distillery Leipzig. Gemeinsam mit Stefan Seyfarth moderiert sie den Livelyrix-Poetry Slam in der Scheune Dresden. Sie ist Mitglied der Lesebühnen “Sanfte Eskalation” (Leipzig) und “Glanz&Gloria“ (Halle/Saale). Außerdem ist sie gemeinsam mit Slam-Kollegin Katja Hofmann als “Team MfG“ unterwegs.

16:00 Uhr Volker Strübing
(Schriftsteller, Liedermacher und Trickfilmer, Deutschsprachiger Meister 2005, Deutschsprachiger Team-Meister 2006, 2008 und 2016, Deutschsprachiger Team-Vize-Meister 2017, Berlin)
Volker Strübing ist ein Urgestein der Berliner Lesebühnen-Szene. Neben ungemein hintersinnigen Kurzgeschichten sammelt Strübing in seiner “Poetry Slam-Freizeit” gerne Meisterschaftstitel. So etwa 2005 im Einzel-Wettbewerb und mit Micha Ebeling 2006, 2008 und 2016 als Team LSD. Beim SLAM 2017 folgte ein weiterer Vizemeister-Titel. Ein Ende ist nicht abzusehen. In seinen Geschichten, Filmen, Dia-Vorträgen und Liedern widmet er sich bedrohten Tierarten und ihrer korrekten Zubereitung, berichtet aus Verschwörungstheorie und -praxis, verhandelt die Relativitätstheorie der Liebe, die Revolution per Single-Börse und die Zukunft der Menschheit, bekämpft die Einsamkeit des atomisierten Individuums im neoliberalen Spaß-Gefängnis sowie diese blöden Kaffeesahne-Döschen, wo immer der Zuppel abreißt und die Sahne rausspritzt.

17:00 Uhr Florian Wintels
(Singer/Songwriter, Niedersachsen/Bremen-Landesmeister 2016 und 2017, Bielefeld)
Florian Wintels gehört zu den charmantesten, vielseitigsten und erfolgreichsten Bühnen-Protagonisten der deutschsprachigen Slam-Szene. Das dürfte hinlänglich bekannt sein. Dass der amtierende niedersächsisch-bremische Landesmeister aber ein nicht minder hochbegabter Sänger und Gitarrist ist, der es beinhart hinter den Aussage-Löffeln hat, schleicht sich hingegen noch ziemlich relaxed aus dem Hinterhalt ins Herz des Bewusstseins aller Slam-Fans. Ein Umstand, den Wintels überaus entspannt zu wechseln weiß und sich derweil selbstbewusst und nicht minder schelmisch anschickt, Schritt für Schritt die deutsche Singer/Songwriter- und Liedermacher-Szene von Funny van Dannen bis Götz Widmann gehörig aufzumischen. Mit Witz, Hintergründigkeit, jeder Menge bitterbösem Humor und abgrundtiefem Schwiegermütter-Charme. Kurz: Dieser junge Mann setzt einem mit seinen Songs einen echten Flo ins Ohr.

18:00 Uhr David Friedrich
(Schleswig-Holstein-Landesmeister 2016, Deutschsprachiger Team-Meister 2017, Hamburg)
David Friedrich gehört zu den talentiertesten Bühnen-Poeten des Landes. Im zarten Alter von 15 Jahren begann der junge Künstler in seiner Geburtsstadt München mit ersten Auftritten auf Poetry Slam-Bühnen. 2011 zog es ihn in die Slam-Metropole Hamburg, seither geht es für ihn nur noch bergauf. So war Friedrich Finalist bei den deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften 2013 und 2015, Hamburger Stadtmeister 2013 und 2014 und Schleswig Holstein-Meister 2016. Mittlerweile ist David Friedrich Moderator beim Kinderkanal, gemeinsam mit Clarissa Correa da Silva präsentiert er den “Kummerkasten”. Bei seiner Solo-Show verbinden sich genialer Wortwitz, intelligenter Tiefsinn und treffsichere Analysen des aktuellen Zeitgeschehens zu einer einmaligen Melange, die die Gehirn-Synapsen seiner Zuhörer*innen und Zuhörer garantiert zum Glühen bringt. Ein Abend wie ein Rendevouz, das mehr verspricht.

19:00 Uhr Best Of Team-Slam
(Mit Heun & Söhne, Team LSD, Team MfG und Natürlich Blond)
Mit dem Best Of-Team-Slam präsentiert Hannover Slam City am Festival-Sonntag die Königsklasse des Poetry Slam. Einmalig in Deutschland auf einem Festival werden die besten Poetinnen und Poeten der Szene im Doppelpack gegeneinander performen und in einem großen Finale ihre Champions küren. Dafür laden wir die Crème de la Crème der deutschsprachigen Poetry Slam-Szene ein: die deutschsprachigen Poetry Slam-Meister 2017 Heun & Söhne (Julian Heun & David Friedrich) aus Hamburg, die Rekord-Champions Team LSD (Volker Strübing und Micha Ebeling) aus Berlin, die Finalistinnen des SLAM 2014 und SLAM 2016 Team MfG (Leonie Warnke & Katja Hofmann) aus Berlin/Halle sowie die Finalisten des SLAM 2017 Natürlich Blond (Johannes Berger & Philipp Potthast) aus Hannover/München. Es moderieren Henning Chadde und Jan Egge Sedelies (“Macht Worte!”).

Acht Eimer Hühnerherzen
Acht Eimer Hühnerherzen

20:45 Uhr Acht Eimer Hühnerherzen
(Nylon-Punk, Berlin)
Das Nylon-Punk-Trio Acht Eimer Hühnerherzen besingt mit seinem Power-Violence-Folk die Kakophonie der Großstadt und das Labyrinth der Bindungsängste. Ihr post-dadaistischer Wandergitarren-Hardcore liefert einen heiter-depressiven Soundtrack-of-our-Lives für die drei grossen “A” des urbanen Widersinns: Alleinerziehende, Alkoholiker und Allergiker. Und wenn Johnny Bottrop von der Terrorgruppe und Bene Diktator gemeinsam mit Sängerin Apocalypse Vega halbakustisch durch die Gegend surfen und dabei von blutenden Fressen, Tränengas und Kurzzeit-Therapien singen, hat das etwas von den Raveonettes oder gar den Violent Femmes. Wir feiern!

Kulturkiosk-Bühne

15:30 Uhr Philipp Potthast
(Lyrik, Rap und Stand-Up-Comedy, München)
Philipp Potthast steht seit 2013 auf Poetry Slam-Bühnen. Inzwischen ist er solo und als Teil des Poetry-Duos „Natürlich Blond“ im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs, nimmt regelmäßig an den deutschsprachigen Meisterschaften teil und konnte dabei 2017 in Hannover den dritten Platz im Team-Wettbewerb belegen. In seinen Texten kombiniert Philipp Potthast Einflüsse aus klassischer Lyrik und Rap, aus Theater und Stand-Up-Comedy. Sie handeln von arbeitslosen Wettergöttern, dem schönsten Menschen der Welt und vom Basteln. Im Mittelpunkt stehen dabei stets Übertreibung und Witz, aber auch klare politische Ansagen und eine gute Portion gesunder Menschenverstand.

16:15 Uhr Johannes Berger
(Deutschsprachiger U20-Meister 2014, Hannover)
Jazz-Bratschist, Musiker, Rapper, Band-Leader, Moderator, Slam Poet, deutschsprachiger U20-Meister des Jahres 2014 und zusammen mit seinem Münchener Kollegen Philipp Potthast als Team “Natürlich blond” Bronze-Medaillen-Träger beim SLAM 2017. Johannes Berger vereint kreative Betätigungsbaustellen und Titel in seiner Person, als wenn ein handelsüblicher Tag nicht 24, sondern mindestens 48 Stunden hätte. Das Beste: Dabei wirkt er fresh wie kein Zweiter und bringt bei aller vermeintlichen Leichtigkeit in seinen Texten eine gehörige Schippe Selbstironie und jede Menge Alltagskritik unter. Leicht geht immer, dem achselzuckenden, sorglosen Dahinschlendern weiter Teile seiner Generation zeigt Berger hingegen den entschlossen erhobenen Aussage-Finger. Mit einem fetten Grinsen im Gesicht und einem leckeren Smoothie als Allegorie für den Geschmack des Lebens in der Hand. Aus Spinat, Brokkoli und Hundekot. Nur eben ganz bergerlike ohne Spinat und Brokkoli.

17:00 Uhr Julian Heun
(Berliner Meister 2009 und 2011, Deutschsprachiger Team-Meister 2017, Berlin)
Julian Heun ist Autor, Poetry Slammer und Moderator. Er schreibt und spricht im Raum zwischen kunstvollem Humor und humorvoller Kunst. Er arbeitet für Radio Fritz und schrieb für das Neo Magazin Royale im ZDF. 2013 erschien sein erster Roman “Strawberry Fields Berlin” bei Rowohlt. Ein Studium der Literaturwissenschaft und ein Praktikum bei der Bild-Zeitung haben ihn nur partiell verderben können. Genauso wie die Preise, die er zu früh bekommen hat. Seit 2007 ist er auf Poetry Slams und Kleinkunst-Bühnen zu Gast und wurde dreifacher deutschsprachiger Meister im Poetry Slam (U20 & Team) sowie dreimal Vizemeister (Einzel & Team). 2010 gewann er den Kleinkunstpreis Stuttgarter Besen samt Publikumspreis. Er ist Teil der Lesebühne “Spree vom Weizen” sowie der Spoken-Word-Ensembles “Allen Earnstyzz” und “Die Fahrradgang”. Lernen Sie ihn kennen! Er ist wirklich ganz in Ordnung.

17:45 Uhr Katja Hofmann
(Landesmeisterin Thüringen 2014, Halle)
Katja Hofmann ist Poetry Slammerin und Moderatorin, sie schreibt Texte über Liebe und Hass. Die 31-jährige Bühnen-Poetin lebt und studiert in Halle an der Saale, wo sie die Literatur-Reihen “Wörterspeise” und “Poeten gegen Sänger” organisiert und moderiert – auch dort spielt sie gern mit Klischees. Seit Anfang 2009 bereist sie aber vor allem erfolgreich Poetry Slam-Bühnen in ganz Deutschland sowie dem benachbartem Ausland und gewinnt mit ihrer ungestümen, liebenswert-frechen Art, die sowohl im Inhalt ihrer Texte als auch in ihrer Performance stets aufblitzt, die Herzen ihrer Zuhörer*innen.

Siegfried & Joy
Siegfried & Joy

18:30 Uhr Siegfried & Joy
(Zaubershow, Berlin)
Wenn Siegfried & Joy Gegenstände schweben lassen, mystische Teleportationen vollführen oder die Gedanken ihres Publikums lesen, wird schnell klar, dass sie ihre Kunst beherrschen. Dennoch bleiben ihre Auftritte vor allem eine funkelnde Alternative zu den herkömmlichen Zaubershows – mit Herz, Spontanität und einer großen Portion Selbstironie holen sie selbst Zauber-Skeptiker ab und zeigen, dass Zauberei alles andere als antiquiert und eingestaubt sein kann. Ob dabei ein Gast zum Zauber-Star gekürt wird, das Publikum gemeinsam einen Trick vollführt oder ob sie ihre Kunststücke in sagenhafter Slo-Mo erklären: Faszinierend, abwechslungsreich und dabei immer in Kontakt mit dem Publikum, nehmen die Disco-Magier jeden mit auf ihre magische-glitzernde Reise!

Sedlmeir
Sedlmeir

19:45 Uhr Sedlmeir
(Space-Pop und Hard-Schlager, Berlin)
Es war im Herbst 2017: Ein Engel kam zurück mit einem neuen Album. “Fluchtpunkt Risiko” lautete der verwegene Titel seines sechsten Langspielers. Mit sich selbst als Testperson taucht Sedlmeir ab in die Spiralen menschlicher Idiotie und ewigen Wollens, nur um die Beschaffenheit des Nichts aufzuzeigen. Obwohl knallharter Emotionalist, klingt er erstaunlich klar und analytisch – seine typisch schwarzhumorig-sezierenden Texte spielen wieder die zentrale Rolle und beschwören die Romantik der Sachlichkeit. Bei Sedlmeir erscheinen sie im Gewand von Space-Pop-Songs, schmutzigen Krimi-Rockern und absurder Unterhaltungsmusik.

21:00 Uhr Micha Ebeling
(Autor und Taxi Driver, Deutschsprachiger Team-Meister 2006, 2008 und 2016, Deutschsprachiger Team-Vize-Meister 2017, Berlin)
Micha Ebeling erlebte seine Reinkarnation als Halb-Esoteriker Mitte der 60er-Jahre in Ostfalen erlebte. Er arbeitete als Schmiedegehilfe, in der Diakonie, als Technischer Leiter einer Behindertenwerkstatt und an seinem Umzug nach Berlin. Er fand Zuflucht in einem Wohnheim für Studenten der Theologie, denen er nicht wenig für seine spätere Laufbahn als Geschichtenerzähler verdankt. Er war Kellner, Taxifahrer und Stammgast des “Zosch”, wo er 1996 die Lesebühne “Liebe Statt Drogen” kennenlernte, deren Mitglied Micha Ebeling seitdem ist. Mit Volker Strübing wurde er als Team LSD drei Mal deutschsprachiger Meister im Poetry Slam.

www.kulturzentrum-faust.de

Eine Veranstaltung des Live Literatur Hannover e.V. in Kooperation mit “Macht Worte! – der hannoversche Poetry Slam” und dem Büro für Popkultur.
Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover, der Stiftung Sparda-Bank Hannover und der NORD/LB-Kulturstiftung.

Juliano Rossi (Foto: Jens Anders )

Kultursommer Eröffnungskonzert

Freitag, 20. Juli, 19 Uhr Von-Alten-Garten Hannover, Von-Alten-Allee 31, 30449 Hannover (Einlass ab 18 Uhr über Zugang Posthornstraße), Führung durch den Von-Alten-Garten ab 18 Uhr.
Eintritt 15 Euro/ermäßigt 10 Euro
Doppelticket für zwei Abende am 20. und 21. Juli 25 Euro/ermäßigt 15 Euro

Juliano Rossi (Foto: Jens Anders )
Juliano Rossi (Foto: Jens Anders )

Jazzrausch Bigband meets Juliano Rossi

Jazzrausch Bigband stellt mit einem genreübergreifenden Spielplan die Münchner Clubszene auf den Kopf. Als Hausband der Konzertreihe “Jazzrausch” im Münchener Club “Rausch & Töchter“ 2014 gegründet, ist sie heute Resident-Bigband des weltberühmten Technoclubs „Harry Klein“ und des traditionsreichen „Cord Clubs“. Die rund 15 Musikerinnen und Musiker sprengen jede Stilgrenze, die ihnen über den Weg läuft. Bei ihren weltweit einzigartigen Live-Bigband-Techno-Shows kommt es zu einer musikalischen Kernschmelze, in der die epochale Klanggewalt einer Bigband auf die unerreichte Authentizität eines Techno-Clubs trifft. Mit der von DJ Leonhard Kuhn komponierten Musik befeuern sie dabei die klaren Strukturen und fetten Sounds elektronischer Clubmusik mit der kreativen Tiefe des Jazz – immer tanzbar, immer überraschend.

Jazzrausch Bigband (Foto: Marcus Schröpfer)
Jazzrausch Bigband (Foto: Marcus Schröpfer)

Im ersten Teil des 20. Kultursommer-Eröffnungskonzertes trifft das junge Profiensemble auf den begnadeten hannoverschen Sänger Oliver Perau alias Juliano Rossi, der dritte deutsche Musiker, der von dem legendären New Yorker Jazz-Label Blue Note unter Vertrag genommen wurde. Mit starker Stimme à la Frank Sinatra eröffnet das Kombinat swingend den Festivalreigen unter Bäumen im historischen Von-Alten-Garten.

Anfahrt: U9, Bus 100/200 Nieschlagstraße, 5 Minuten Gehweg

Veranstalter: Region Hannover, Team Kultur, Schlossstr. 1, 31535 Neustadt a. Rbge., Tel. 0511- 6162 5200, kultur@region-hannover.de,


Samstag, 21. Juli, 20 Uhr Von-Alten-Garten Hannover, Von-Alten-Allee 31, 30449 Hannover (Einlass ab 18 Uhr über Zugang Posthornstraße),

47Soul – Shamstep over Hannover

Eintritt 15 Euro/ermäßigt 10 Euro
Doppelticket für zwei Abende am 20. und 21. Juli 25 Euro/ermäßigt 15 Euro

47Soul – eine der innovativsten und angesagtesten Bands aus dem Nahen Osten – bringen uns diese Fusion aus traditioneller Straßenmusik der “Sham„-Region (Palästina, Libanon, Jordanien, Syrien), elektronischen Beats sowie Einflüssen aus HipHop, Funk, Rock und Reggae. 47Soul verbinden jahrhundertealte Melodien mit analogen Synthesizer-Sounds, Gitarrenriffs und Texten auf arabisch und englisch. Ihre erste Single Intro to Shamstep hat ein Millionenpublikum auf YouTube erreicht.

Live haben sich die Musiker einen Ruf als euphorische Massentanz-Auslöser erspielt. Auf ihrer europäischen Club-Tour stellt die Band nun ihr erstes Album Balfron Promise (Cooking Vinyl, 2018) vor. Texte und Musik sind sowohl von der Gegenwart Londons als auch von der langen Geschichte Palästinas inspiriert und sprechen sich für Freiheit und gegen jegliche Art von Ausgrenzung aus.

Walaa Sbait / Vocals, Davul
Z the People / Vocals, Keys, Electronics
El Far3i / Vocals, MC, Percussion
El Jehaz / Vocals, Guitar, Electronics

Veranstalter:
Palästina Initiative Region Hannover in Kooperation mit Team Kultur der Region Hannover, www.palaestina-initiative.de

Vorverkauf: www.reservix.de oder an den üblichen Vorverkaufsstellen

Werbung

Kira Proske (17 Punkte/Mit gutem Erfolg teilgenommen), Juri Schlitt (20 Punkte/Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen), Simon Startsev (13. Punkte/Mit Erfolg teilgenommen ‚nicht im Bild‘).

Die besten Saiten von Hannover

Kira Proske (17 Punkte/Mit gutem Erfolg teilgenommen), Juri Schlitt (20 Punkte/Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen), Simon Startsev (13. Punkte/Mit Erfolg teilgenommen ‚nicht im Bild‘).
Kira Proske (17 Punkte/Mit gutem Erfolg teilgenommen), Juri Schlitt (20 Punkte/Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen), Simon Startsev (13. Punkte/Mit Erfolg teilgenommen ‚nicht im Bild‘).
Schüler absolvieren die Elementarstufe

Zum ersten Mal hat die Gitarren-Akademie-Linden eine freiwillige Leistungsprüfung für Schülerinnen und Schüler der Elementarstufe „Klassische Spieltechnik“ veranstaltet. Insgesamt stellten sich drei Schüler der Aufgabe, ein Konzertprogramm zu erarbeiten und vor Publikum vorzutragen. Gespielt wurden Werke der italienischen und spanischen Komponisten F. Carulli, D. Aguado, Mauro Giuliani und vielen mehr. Das Vorspiel fand am 23. Juni 2018 in den Räumen der Gitarren-Akademie-Linden statt.

„Es ist schon eine echte Herausforderung, ein Soloprogramm einzustudieren und auf den Punkt abzuliefern. Und das auf einem so guten musikalischen Niveau“, sagt Christian Rolf, Leiter der Gitarren-Akademie-Linden. „Das alleine verdient viel Respekt“, so Rolf weiter. Alle drei Prüflinge präsentierten ihr Programm und wurden vom Publikum mit regem Applaus belohnt.

Gitarren-Akademie-Linden
Kötnerholzweg 6
30451 Hannover
Tel.: 0511 – 53 94 517
www.gitarren-akademie-linden.de

Werbung

Biobäckerei Doppelkorn

Doppelkorn sucht neue Räumlichkeiten

Biobäckerei DoppelkornNach der gelungenen Rettung steht der Biobäckerei Doppelkorn jetzt die nächste Hürde vor der Nase. Der langjährige Mietvertrag für den Laden auf der Limmerstraße wurde gekündigt. Jetzt sucht das Team nach neuen Räumlichkeiten.

Infoflyer:

Wir brauchen deine Hilfe!

Im letzten Jahr ging die traditionsreiche Vollkornbäckerei Doppelkorn unter äußerst dubiosen Umständen in die Insolvenz. Der Betrieb ruhte: drei Monate lang Ungewissheit und kein Geld für die Mitarbeiter/-innen, keine Backwaren für Linden und ganz Hannover.

Aber gleichzeitig erfuhren wir eine unglaubliche Verbundenheit unserer vielen Kunden und Freunde, die wir in zahlreichen Solidaritätsbekundungen und Hilfsangeboten erleben konnten.
Dann schließlich die Rettung. Der Betrieb wurde von Friedrich Dieter übernommen und wieder an den Start gebracht. Erleichterung, Übernahme aller Beschäftigten, Sicherheit, Neuanfang, Sachverstand, Wiederaufbau.

Seit Oktober backen wir also wieder. In der alten, 2009 bezogenen Backstube in Laatzen-Rethen unsere Klassiker wie das Korn-an‘-Korn oder das Dinkelsaftbrot. Natürlich in Handarbeit, natürlich Bio. Wie früher, aber mit neuer Ökokontrolle und mit neuer Bioland-Zertifizierung. Und seither verkaufen wir wieder.

Aber schon bald vielleicht nicht mehr in Linden!

Hier in der Limmerstraße hat 1984 alles mit Doppelkorn angefangen. Alle Höhen und Tiefen der alternativen Ökobäckerei hat die Besitzerin dieser Immobilie begleitet. Mit Sachverstand für die Backbranche, Sinn für Tradition und Verbundenheit zu den langjährigen Mitarbeitern. Doch jetzt hat sie unseren Mietvertrag zu Ende September gekündigt, einem neuen Pächter den Zuschlag gegeben und setzt uns vor die Tür.

Liegt’s am Geld des neuen Pächters, liegt’s am zu unspektakulären, zu langsamen Wiederaufbau? Daran, dass noch nicht alle geliebten Produkte wieder da und dringend gesuchte Mitarbeiter/-innen gefunden sind?

Wir finden Tradition und Verbundenheit sieht anders aus. Und wir finden, Doppelkorn muss in Linden bleiben.

Deshalb bitten wir dich um deine Hilfe. Wir brauchen dringend ein neues Ladengeschäft im Stadtteil, damit Doppelkorn in Linden nicht verschwindet.

Bitte melde dich mit deinem Hinweis, deinem Tipp oder Deinem Angebot. Gleich hier im Laden oder über info@doppelkorn-biobaeckerei.de.

Wir finden, Doppelkorn gehört zu Linden!

Dein Team von Doppelkorn

Gleisbauarbeiten Linie 10: Ersatzverkehr ab „Wunstorfer Straße“

Zwischen Samstag, 30. Juni, Betriebsbeginn, bis Sonntag, 8. Juli, Betriebsschluss, fährt die Linie 10 wegen Gleisbauarbeiten nur bis zur neu eingerichteten Ersatzhaltestelle in der Limmerstraße (vor dem Freizeitheim Linden). Zwischen dieser Ersatzhaltestelle und dem Endpunkt „Ahlem“ wird ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet. Der SEV bedient alle regulären Haltestellen der Linie 10.

Zwei Haltestellen werden jedoch verlegt:
Die Haltestelle „Wunstorfer Straße“ wird in der Zimmermannstraße an der RegioBus-Haltestelle Linie 700 eingerichtet, die Haltestelle „Harenberger Straße“ Richtung Ahlem befindet sich in der Harenberger Straße vor der Spangenbergstraße.

Kiosk Davenstedter Straße

Kiosktag und Ausstellung Kioskkult(ur)

Eine gemischte bunte Tüte Kioskkult(ur) – zugreifen erwünscht

Einen Tag lang die rund 230 Kioske Hannovers in ihrer ganzen Vielfalt feiern: Dazu lädt der gemeinsame Kiosktag von Hannoverscher Allgemeiner Zeitung und Landeshauptstadt Hannover mit dem Kulturbüro, dem Historischen Museum und dem Kulturhauptstadtbüro am 28. Juli (Sonnabend) ein. Zusammen mit der Privatbrauerei Herrenhausen als Partner und Sponsor werden die städtischen Kioske für einen Tag ein Ort, an dem sich auf kleinstem Raum das kulturelle Leben tummelt.

„Wer sich auf den Weg macht, hat am Kiosktag buchstäblich eine bunte Tüte Kultur zur Auswahl – das Angebot reicht von einer Ausstellung über Lesungen, Konzerte, Filme und Verkostungen“, kündigt Dr. Benedikt Poensgen, Leiter des Kulturbüros, an. HAZ-Redakteur Jan Sedelies ergänzt: „Das Programm, das bis jetzt feststeht, hat es schon in sich, aber bis zum Kiosktag sind Kioskbetreibende und Künstlerinnen und Künstler aufgerufen, sich mit ihren Ideen am Kiosktag zu beteiligen und Aktionen einzubringen – ob Brettspielabende, Chorauftritte, Single-Partys, Hannover-96-Fantreffen oder Miniflohmärkte – die Kioske werden als Bühnen für die Ideen ihres Publikums fungieren.“ Wer dem Aufruf folgen möchte, ist eingeladen, sich per Mail an jan.sedelies@haz.de zu wenden.

Ideenschmiede für den Kiosktag war das von Hannoverscher Allgemeinen und Historischem Museum organisierte HAZ-Forum zum „Kiosk im Wandel“. „Hier haben wir die Kioskszene unter die Lupe genommen und Kioskbetreibende zu Wort kommen lassen, die von den täglichen Begegnungen mit ganz unterschiedlichen Menschen vor und in ihren ‚Buden‘ erzählt haben“, berichtet Katharina Rünger, Historisches Museum Hannover. Beteiligte auf dem Podium war auch Anna Morawek, die ihre Bachelorarbeit zum Thema Kioske vorgestellt hat. „Aus diesem Abend heraus entstand die Idee, die Ergebnisse in einer Installation erlebbar zu machen und den ersten Kiosktag zu veranstalten“, so Rünger weiter.

Die Ausstellung Kioskkult(ur) von Anna Morawek, Muthesius Kunsthochschule Kiel, und Laura Kettler, Leibniz Universität Hannover, wird am 28. und 29. Juli zeitgleich auf zwei Plätzen im öffentlichen Raum zu sehen und für jeden kostenlos zugänglich sein. „Die Ausstellung Kioskkult(ur) veranschaulicht, dass Hannovers Kioskszene etwas Besonderes ist. Die beiden Standorte befinden sich in den ‚Kiosk-Hotspots‘ Hannovers: Linden und Nordstadt“, erläutert Morawek. „Am Küchengarten gibt eine großflächige Fotoinstallation, die alle Kioske aus Hannovers zentralen Stadtteilen zusammenbringt. An der Lutherkirche werden die Kioske symbolisch als ‚zweites Wohnzimmer‘ nach draußen geholt. Hier erzählen Kioskbetreibende aus Hannover in einer Video-Installation Geschichten aus ihrem Alltag – und nehmen dabei kein Blatt vor den Mund.“

Mit mehr als nur dem Hauptsponsoring der Ausstellung „Kioskkult(ur)“ ist die Privatbrauerei Herrenhausen an Bord. Zum Auftakt ihrer Kioskkonzert-Serie lädt sie am Kiosktag im Rahmen ihres 150-jährigen Jubiläums zum ersten Kioskkonzert mit der Studenten-Kult-Band Liedfett ein – um 20 Uhr am Pfarrlandkiosk, Pfarrlandplatz 1. „Wir wollen unser Jubiläum gebührend mit den Fans feiern und veranstalten daher in diesem Jahre eine Reihe von Kioskkonzerten“, sagt Axel Schulz-Hausbrandt, geschäftsführender Gesellschafter der Privatbrauerei Herrenhausen. „Mit unserer Konzertreihe möchten wir einen kleinen Beitrag zur Bewahrung der Kioskkultur in Hannover leisten und freuen uns sehr, dass wir damit ein offizieller Teil der UNESCO City of Music sind“, ergänzt Christian Schulz-Hausbrandt, geschäftsführender Gesellschafter der Privatbrauerei Herrenhausen.

Die hannoverschen Kioske sind Kult und beleben durch ihren persönlichen Charakter die Nachbarschaften. Sie sind Treffpunkte für Jung und Alt und Menschen aus jeder Gesellschaftsschicht. Daran knüpft Melanie Botzki, Leiterin des Kulturhauptstadtbüros, an: „Zum Thema Nachbarschaft, unserem Arbeitsthema für die Kulturhauptstadtbewerbung 2025, gehören Kioske natürlich dazu. Sie sind ein zentrales Merkmal der Nachbarschaften in Hannover und in keiner anderen Stadt so zahlreich zu finden. Wir wollen Nachbarschaft deswegen nicht nur inhaltlich als Arbeitsthema begreifen, sondern auch strukturell. Der Beteiligungsprozess zur Kulturhauptstadt, den wir aktuell planen und der Anfang Herbst starten wird, wird die Kioskstruktur aufgreifen. Vorher präsentieren wir zum Kiosktag bereits einen eigenen, partizipativen Kulturhauptstadtkiosk.“

Die Aktionen am Kiosktag im Überblick:

Lesung und Konzert in der Pro Bier Bude, Limmerstraße 105
Beim Kiosktag am 28. Juli laden Jan Fischer und Martin Spieß zur Lesung und Konzert. Die Künstler präsentieren um 20 Uhr witzige, gewagte und mitunter andächtige Geschichten. Fischer liest aus der halbautobiographischen Erzählung „Audrey und Ariane. Eine Disneyland-Vampirgeschichte“, Spieß trägt aus seinem Short-Story-Band „Ich dreh mich lieber noch mal um und bin weit, weit weg“ und aus seinem Wendland-Roman „Und bis es soweit ist, gibt es Eiscreme.“ vor. Dazu stellt Spieß das Indierock-Soloprojekt Vorband vor. Künstler Fischer schreibt zum ungewöhnlichen Kioskkulturabend: „Kioske sind magische Orte, in denen es alles gibt und die uns mehr als einmal durch die Nacht geholfen haben.“

Konzert der Band Liedfett, Pfarrlandkiosk, Pfarrlandplatz 1
Auftakt der Kioskkonzert-Serie der Privatbrauerei Herrenhausen um 20 Uhr mit der Studenten-Kult-Band Liedfett. Mit ihrem vierten Album „Phoenix aus der Flasche“ stieg die Hamburger Akustik-Punkband auf Anhieb auf Platz 24 der Charts. Dieses Album stellt damit die höchste Platzierung der Bandgeschichte dar. Der Erfolg der Musiker fußt auf der einmaligen Mischung aus Punkt, Akustik-Pop und Sprechgesang.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=steddPly7Ck

Slam City-Das Poetry Slam Festival, Zur Bettfedernfabrik 3
Beim Festival auf dem Kulturzentrum Faust gibt es eine Kulturkioskbühne – benannt nach der Reihe Kulturkiosk, die mehr als zehn Jahre bei Faust lief und stets Literatur und Musik verbunden hat. Auf der Bühne laufen am Sonnabend die Vorrunde der ersten Hannoverschen Stadtmeisterschaft (16.30 und 17.45 Uhr).

Anschließend spielen der Indie-Folk-Künstler Tom Klose aus Hamburg (19 Uhr), die Elektro-Punk-Band Prada Meinhoff aus Berlin (20 Uhr) und der Slam-Autor Sven Kamin aus Wedel (21).

Kioskliebe: Liane und Christian Korbach
Kioskliebe: Liane und Christian Korbach

Erzählcafé mit Liane Korbach bei köschk am Herrenhäuser Markt 9
Liane Korbach hat mehr als 40 Jahre im Kiosk direkt am Herrenhäuser Markt gearbeitet – und viele Geschichten über Kunden und Kioskkultur gesammelt – sie hat sogar ihren Mann Christian am Kiosk selbst kennengelernt. Zum Kiosktag lädt sie um 12.30 Uhr zu einem Erzählcafé ein und wird ein wenig mit den Zuhörern in Erinnerung schwelgen.

Apollo-Kino, Limmer Straße 50
Das Apollo-Kino an der Limmerstraße zeigt zum Kiosktag den Film „Neben den Gleisen“. Um 18 Uhr geht es um Boizenburg, eine kleine Elbestadt in Mecklenburg-Vorpommern. Mitten auf dem Bahnhofsvorplatz steht ein in die Jahre gekommener Kiosk, der von 5 Uhr bis 22 Uhr geöffnet hat. Er dient aber auch als Stammkneipe für Schichtarbeiter aus den Schlachthöfen, Arbeitslose, Taxifahrer und Rentner. Ende 2015 kommen am Bahnhof Tausende Flüchtlinge an, die ins nahe gelegene Erstaufnahmelager wollen. Die Stammgäste, die normalerweise hier Bier trinken und Fußball schauen, fangen an, über Politik zu diskutieren und ihre eigene Situation zu reflektieren. Wir treffen auf einen besonderen Moment, wo sie uns Einblicke in ihren Lebensalltag gewähren und über ihre Frustrationen und Hoffnungen reden.
R: Dieter Schumann, D 2017, 85 Min., FSK 12 J.

Lodderbast, Berliner Allee 56
Das Lodderbast versteht sich als Kulturkiosk und lädt zum Kiosktag von 13.30 bis 17 Uhr zum Open House ein. Dazu gibt es um 14 Uhr, 15 Uhr, und 16 Uhr Kurzfilme bei freiem Eintritt. Um 20 Uhr läuft dann Godards „Alphaville“ (1967). Der Musiker Malte Hollmann begleitet den Science-Fiction Film von Jean-Luc Godard mit elektronischen Klängen. Ein absolutes Muss!
FR/IT 1967 | R: J. – L. Godard| Mit deutschen Untertiteln | 89 Min. | FSK ab 16; Eintritt 15 Euro

Kunst und Kuchen im Kiosk, Sonnenweg 1-3
Der Kulturtreff Plantage hat seit April 2018 eine zeitlich begrenzte Außenstelle – die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nutzen einen ehemaligen Kiosk in Hannover-Ahlem, Sonnenweg 1-3, und bieten dort ein buntes Kulturprogramm. Der Titel lautet: „Atelier auf Zeit – Kulturtreff im Kiosk“. Künstlerinnen und Künstler aus dem Stadtbezirk sind eingeladen, ihre Werke zur Schau zu stellen und zum Verkauf anzubieten. Zu sehen und zu erwerben sind Bilder, Skulpturen, Kunsthandwerk. Dazu gibt es Kuchen.

Mehr Informationen zum Programm sind auf Hannover.de unter www.hannover.de/kioskkultur zu finden. Hier wird das Programm fortlaufend aktualisiert.

 

 

Bauarbeiten am Steintor: Linien 10 und 17 werden umgeleitet

Zwischen Donnerstag, 28. Juni, Betriebsbeginn, bis Mittwoch, 8. August, Betriebsschluss, müssen die Stadtbahnlinien 10 und 17 wegen Bauarbeiten am Hochbahnsteig Steintor und Straßenbauarbeiten in der Goethestraße umgeleitet werden.

Linie 10 fährt durch den Tunnel
Die Linie 10 fährt wie im Nachtsternverkehr zwischen der Haltestelle „Glocksee“ und der Haltestelle „Hauptbahnhof“ durch den Tunnel. Über die Haltestellen „Goetheplatz“ (Tiefbahnsteig), „Humboldtstraße“, „Waterloo“, „Markthalle“ und „Kröpcke“ geht es zum „Hauptbahnhof“. Die im Innen-stadtbereich liegenden Haltestellen „Clevertor“, „Steintor“, „Hauptbahnhof/Rosenstraße“ und „Hauptbahnhof/ZOB“ entfallen.

Linie 17
Die Linie 17 endet an der Haltestelle „Glocksee“. An der „Humboldtstraße“ besteht die Möglichkeit in die Linie 10 in Richtung Innenstadt umzusteigen.
Die Fahrgäste werden mit Anzeigen, Aushängen und Durchsagen informiert.

St. Godehard Kirche

(300 Jahre) Katholizismus in Hannover

St. Godehard Kirche
St. Godehard Kirche
Die gemeinsame Lesereihe „Linden – eine Reise durch Raum und Zeit“ der Initiative „Lebensraum Linden“ und der Buchhandlung DECIUS in Linden beschließt am 28. Juni Horst Deuker. Er erzählt die Geschichte des Katholizismus in Hannover und Linden seit dem 18. Jh. in Bild und Wort.

In diesem Jahr feiert die erste katholische Kirche in Hannover nach der Reformation ihr 300jähriges Jubiläum. Die Hannoverschen Landesherren des 18. Jahrhunderts waren dem evangelischen Glauben verpflichtet, gleichwohl wurde am 4. November 1718 die Clemenskirche von Bischof Agostini Steffani geweiht.

Als sich Linden im 19. Jh. zum Industriestandort entwickelte, explodierte die Bevölkerung infolge des Zuzugs von außerhalb. Viele der neuen Arbeitskräfte kamen aus Regionen mit überwiegend katholischer Einwohnerschaft wie dem Eichsfeld, Schlesien und Polen. Seit 1863 wurde erwogen, zusätzlich zur Clemenskirche ein zweites katholisches Gotteshaus – in Linden – zu bauen

Diese und weitere Geschichten des Katholizismus seit dem 18. Jh. in Hannover erzählt Horst Deuker in Bild und Wort. Deuker wurde1937 in der katholischen Bekenntnisschule in der Eleonorenstraße in Linden-Mitte eingeschult. Vier Jahre später erhielt er in der Godehardikirche die Kommunion und später die Firmung.

Die Teilnahme an dem Bildervortrag ist kostenlos.

Bildervortrag am Donnerstag, den 28.06.18 um 19.30 Uhr
In der Buchhandlung DECIUS, Falkenstraße 10, Linden
Eintritt frei. Anmeldung bitte unter (0511) 44 18 93.

www.lebensraum-linden.de

Seite 1 von 59112345...102030...Letzte »