Luft für Limmer

Lieber Frischluft als Abgasmuff – Lieber Verkehrsfluss als Verkehrsstau

Luft für Limmer
Luft für Limmer

Das Fest zum Protest, Luft für Limmer

Am Montag, den 28.5. um 16:30 Uhr an der Wunstorfer Straße / Ecke Tegtmeyerstraße, machen wir unsere nächste Aktion, um für ein gutes Verkehrskonzept und gegen Durchgangsverkehr in Limmer zu streiten. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen, die unter den Auswirkungen des Kraftfahrzeugverkehrs leiden und machen Vorschläge, die zur Veränderung dieser Dauerbelastung beitragen.

Während unserer Aktionen wollen wir mit euch ein Fest auf Tegtmeyers-Hof (Haltestelle Tegtmeyerstraße) feiern. Es gibt:

  • Live Musik und Beat vom Plattenteller
  • Fingerfood / Kaffee / Bier, Bluna u.a.
  • Protestaktionen
  • Plakataktionen – Anregungen für einen besseren Verkehrsfluss

Wir freuen uns auf Dich!

Die Anwohnerinitiative

PS: Wenn du Zeit zum Helfen (Auf- und Abbau) hast, melde dich bitte unter: Anwohnerinitiative@gmx.de

Public Viewing auf dem Küchengarten?

Fußballparties ja, Dauerlärm nein

Public Viewing auf dem Küchengarten?
Public Viewing auf dem Küchengarten?
Fußballübertragungen auf dem Lindener Markt und dem Küchengartenplatz

Linden freut sich sehr auf die Fußball-WM. Überall wird die WM übertragen, in Gaststätten, auf Hinterhöfen, in Gärten, an und auf Plätzen in Linden. Das war die letzten Weltmeisterschaften so und wird auch in diesem Sommer so sein.

Jetzt will die Stadt neben dem Lindener Marktplatz auch den Küchengarten-Platz für das Public-Viewing freigeben. Einen anderen Platz hatte sie in Hannover nicht gefunden, weil Anwohner sich beschwerten. Daniel Gardemin, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtbezirksrat Linden-Limmer dazu: „Jetzt zwei Plätze nebeneinander in Linden bespielen zu wollen, hat einen faden Beigeschmack. Zumal weder Bezirksbürgermeister noch Bezirksrat informiert wurden. Erst sucht die Stadt wochenlang wie Sauerbier einen zentralen Public-Viewing-Platz und entscheidet dann plötzlich über die Köpfe hinweg, die Fußballfans in die Wohnquartiere Lindens zu schicken.“

Der Stadtbezirk Linden-Limmer hat im Frühjahr die Verwaltung mit großer Mehrheit aufgefordert, ein Nachtkonzept zur Beruhigung der Partyzonen im Stadtbezirk zu erarbeiten. Dazu gehört die Forderung, nachts Streetworker und Ordnungskräfte deeskalierend auf die Partygäste einwirken zu lassen, so dass der nächtliche Geräuschpegel für die Anwohner/innen erträglicher wird. Daniel Gardemin dazu: „Wir sind sehr verwundert, dass die Stadt der Diskussion um Lärm in Linden keine Rechnung getragen hat.“

Wir – die Grünen im Stadtbezirk Linden-Limmern – fordern die Stadt vor dem Hintergrund des Public-Viewings auf, andere Standorte zu prüfen oder zumindest zwei Teams von Ordnungskräften und Streetworkern für die gesamte WM zusammenzustellen, die bei und nach den Abendspielen von 20 Uhr bis 2 Uhr morgens zwischen Lindener Markt und Limmer Straße für Deeskalation sorgen und als Ansprechpartner für die Anwohner/innen zur Verfügung stehen. Wir müssen ja davon ausgehen, dass die Fußball-Fans nach den Abendspielen nicht sofort ruhig und besonnen wieder nach Hause gehen werden. Und das mehr oder weniger bei über 50 Spielen, die gezeigt werden sollen.

https://linden-limmer.gruene-hannover.de/

Pressemitteilung Die Grünen Linden-Limmer

Lindener Fussballer

„Boken“ wie ein Weltmeister – Vom Fußball in Linden auf Höfen, Straßen und Plätzen

In der gemeinsamen Lesereihe „Linden – eine Reise durch Raum und Zeit“ der Initiative „Lebensraum Linden“ www.lebensraum-linden.de und der Buchhandlung DECIUS in Linden https://decius-linden.buchhandlung.de liest am 7. Juni der Lindener Autor Günter Müller – anlässlich der eine Woche später beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft.

Günter Müller erinnert an eine Zeit, in der die „Jungens“ in Linden fast auf jedem Hinterhof in jeder freien Minute Fußball spielten und ein Lindener „auf der Durchreise“ Fußball-Weltmeister wurde. Es geht um Fußball auf dem alten Platz von Linden 07, neben dem früheren Fössebad, dem mit Salzwasser und sonstigen Besonderheiten, um Erzählungen aus den 1940er-Jahren, Erinnerungen an Erlebnisse aus den 1950ern wie das erste Fernsehen, schon damals public viewing, und natürlich an das Endspiel der Weltmeisterschaft 1954.

Lindener Fussballer
Lindener Fussballer

Doch von all dem wird ganz anders – über den bloßen Fußball hinaus – berichtet. Müller liest zunächst aus seinem Buch „Unvollständige Rückkehr an vergangene Orte“ die Fußballgeschichte. Sein Verhältnis zum Fußball wurde in dieser Zeit auf den Straßen Lindens geprägt, damals gab es überall, außer auf dem „Brodwech“, Straßenmannschaften. Danach sollen, zusammen mit dem Publikum, Anekdoten, Erinnerungen, Erläuterungen, Erzählungen zum Fußball damals und heute ausgetauscht werden. Dabei können gut alte Rivalitäten gepflegt werden, Auskünfte zum einzigen Fußballweltmeister aus Linden werden nicht zu kurz kommen: persönlich und zeitbezogen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Hannoverschen Volksbank.

Günter Müller – „Boken“ wie ein Weltmeister
Lesung und Fußballabend am Donnerstag, den 07.06.18 um 19.30 Uhr
In der Buchhandlung DECIUS, Falkenstraße 10, Linden
Eintritt frei. Anmeldung bitte unter (0511) 44 18 93.

www.lebensraum-linden.de

Limmerstraßenfest

Limmerstrassenfest 2018 fällt aus

Seit 2001 veranstaltet die Aktion Limmerstr. e.V. mit großem Erfolg das jährliche Limmerstrassenfest. Vom ursprünglichen „Marktfest Limmerstrasse“ der ansässigen Einzelhandelsbetriebe entwickelte es sich zu einer beliebten Party für Jung und Alt.

Weiterhin im Vordergrund steht die Belebung unseres Stadtteils Linden-Limmer sowie des Quartiers Linden-Nord. Die Werbung für unser Viertel sowie die Steigerung des Grads der Bekanntheit gerade der kleineren Geschäfte im Einzelhandel wurde durch das Fest gefördert.

Dieser Charakter ging durch die Veränderung des Fests in den letzten Jahren leider etwas verloren. Durch steigende Besucherzahlen und immer mehr Party profitierte die Gastronomie, weniger die kleinen EinzelhändlerInnen. Außerdem war das größer werdende Fest mit höherem kulturellen Anteil immer schwerer zu finanzieren.

Die Aktion Limmerstrasse macht daher in diesem Jahr eine Pause. Die Auszeit werden wir nutzen um neue Konzepte für ein Fest in Linden-Nord zu erarbeiten. Mit neuen Ideen können wir dann nächstes Jahr wieder starten.

Alle Geschäftsleute in Linden-Nord wollen wir begeistern sich unserer Aktion anzuschließen, Mitglied der Aktion Limmerstr. zu werden und sich aktiv an den Diskussionen zu beteiligen.

Pressemitteilung der Aktion Limmerstraße

Protestaktion „Hier werden Menschenaffen dauerbegast“

Protestaktion „Hier werden Menschenaffen dauerbegast“

Protestaktion „Hier werden Menschenaffen dauerbegast“
Protestaktion „Hier werden Menschenaffen dauerbegast“

Nur noch 6 Tage, dann steigt in Limmer unsere erste Protestaktion „Hier werden Menschenaffen dauerbegast“, gegen den Durchgangsverkehr in Wohngebieten, und wir hoffen ihr seid dabei!

Montag 14.5. von 16:30 – 17:30 Uhr in der Zimmermannstrasse (Pennymarkt)

Wir wollen mit der Aktion in Limmer exemplarisch auf die hohe Belastung der Bevölkerung durch den Durchgangsverkehr hinweisen, und gleichzeitig ein Zeichen setzen, um grundsätzlich auf die Dauerbelastung durch den Individualverkehr hinzuweisen. Die Proteste richten sich nicht gegen das Autofahren im Allgemeinen, sondern fordern die Umsetzung von klugen Verkehrskonzepten, die es an anderen Orten bereits gibt.

Der Ausbau von Radfahrnetzen, Nahverkehr sowie einer intelligenten Nutzung des PKWs z.B. Car-Sharing führt auch in Ballungsgebieten dazu, dass der Verkehr fließt und nicht steht!

Die Belastung durch CO2, die im Besonderen durch die Verkehrsdichte und damit verbundenen Staus extrem hoch ist, trägt massiv zum Klimawandel und zur Erderwärmung bei. Die Belastung durch Stickstoffdioxid, Kohlenmonoxid, CO2 und Feinstaub stellen darüber hinaus eine mehrfach nachgewiesene Gefahr für unsere Gesundheit dar.

Um die Aktionen besser planen zu können, gebt bitte eine Rückmeldung (Anwohnerinitiative@gmx.de), ob ihr dabei seid.

Auch Experten fordern: Lasst weniger Autos in die Stadt: https://www.pressreader.com/germany/hannoversche-allgemeine/20180508/282046212730749 (Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 8.5.2018)

 

Linie 10: Fährt mal wieder durch den Tunnel

Hohes Verkehrsaufkommen erwartet: Linie 10 weicht in den Tunnel aus

Linie 10: Fährt mal wieder durch den Tunnel
Linie 10: Fährt mal wieder durch den Tunnel

Um Verspätungen wegen hohen Verkehrsaufkommens rund um die nächsten Feiertage zu vermeiden, wird die Linie 10 am kommenden Freitag und Samstag, den 11. und 12. Mai, sowie am Samstag den 19. Mai jeweils zwischen 11 und 19 Uhr durch den Tunnel fahren, das heißt nach der Haltestelle Glocksee über Goetheplatz (alter Halt), Humboldtstraße, Waterloo, Markthalle und Kröpcke zum Hauptbahnhof fahren.

Die oberirdischen Haltestellen Clevertor, Steintor, Hauptbahnhof/Rosenstraße und Hauptbahnhof/ZOB werden in dieser Zeit nicht bedient. Die Linie 17 endet an der Haltestelle Glocksee, an der Haltestelle Humboldtstraße besteht Umsteigmöglichkeit in die Linie 10 Richtung Innenstadt wie beschrieben.

Die Fahrgäste werden mit Anzeigen, Aushängen und Durchsagen informiert.

Fazit: Das D-Linien Drama geht weiter!

Rundgang mit Günter Müller

Günter Müller am 26. Mai wieder auf Literarischem Rundgang

Rundgang mit Günter Müller
Rundgang mit Günter Müller
Mit dem Rundgang setzen die Initiative „Lebensraum Linden“ und die Buchhandlung DECIUS in Linden ihre gemeinsame Veranstaltungsreihe „Linden – eine Reise durch Raum und Zeit“ fort.

Der Lindener Autor Günter Müller liest aus seinem Buch „Unvollständige Rückkehr an vergangene Orte“ über die Schule, das Fußballspielen auf Höfen, Straßen und im Verein, das Träumen von einer fremden Frau und fernen Ländern, von Filmvorstellungen im Apollo-Kino der 1950er Jahre und einen Mann, der kein Vater war.

Start- und Ziel des Literarischen Rundgangs ist am Café Doppelkorn, das Müllers Eltern in den 1950er Jahren als Bäckerei betrieben.

Die Veranstaltung wird vom Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover unterstützt. Auszüge des Rundgangs finden sich als digitale „Tour“ auf www.lebensraum-linden.de

Günter Müller: Literarischer Rundgang „Orte einer Lindener Kindheit“
Treffpunkt: 12.05.18, 14 Uhr
am Café Doppelkorn, Limmerstraße 58, 30451 Hannover

Eintritt frei, Voranmeldung: Tel. 0511 / 40 68 67 oder E-Mail: g.mueller@htp-tel.de

www.lebensraum-linden.de

Streit zwischen Verkehrsteilnehmern auf dem Westschnellweg eskaliert – Die Polizei sucht Zeugen!

Samstagabend (28.04.2018) ist es auf dem Westschnellweg (Linden-Nord) zu einem Konflikt zwischen einem 43 Jahre alten Fahrer eines BMW und einem 48-jährigen Ducati-Fahrer gekommen. Nun ermittelt die Polizei gegen den Autofahrer wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Motorradfahrer gegen 19:30 Uhr mit seiner Streetfighter auf dem linken Fahrstreifen des Westschnellwegs in Richtung Süden unterwegs. Nachdem er die Anschlussstelle Hannover-Ahlem/Limmer passiert hatte, näherte sich hinter ihm der weiße BMW 1er des 43-Jährigen, der dicht auffuhr und dabei mehrfach die Lichthupe verwendete. Im weiteren Verlauf überholte der Autofahrer den Biker verbotswidrig auf der rechten Spur und bremste, nachdem der Ducati-Fahrer ebenfalls auf den Hauptfahrstreifen gewechselt war, so stark ab, dass der Motorradfahrer nach links ausweichen musste, um eine Kollision zu verhindern.

Anschließend fuhren die beiden Männer mit ihren Fahrzeugen nebeneinander auf dem Westschnellweg. Dabei zog der 43-Jährige mit seinem BMW abrupt nach links, woraufhin der Biker erneut ausweichen musste und fast die Mittelschutzplanke touchiert hätte.

Nachdem die beiden Fahrer die B 6 verlassen hatten, verständigten sie von einem nahe gelegenen Baummarktparkplatz aus die Polizei. Die Beamten beschlagnahmten noch vor Ort den Führerschein des BMW-Fahrers und leiteten gegen ihn ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung ein.

Nun suchen die Ermittler weitere Verkehrsteilnehmer, die die Geschehnisse auf dem Westschnellweg beobachtet haben. Sie werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion West (0511 109-3920) zu melden. /now, schie

Werbung

Mit Mosaik gestaltete Bank

Workshop Mosaiklegen

Mit Mosaik gestaltete Bank
Mit Mosaik gestaltete Bank
Würdest Du gerne Deinen Garten, die Terrasse, den Balkon, das Bad oder die Küche individuell und kunstvoll gestalten können? Dann tauche ein in die Welt des „Mosaiks“ – eine unvergänglich schöne Kunst! Wir schlagen Fliesen und Keramik klein und fügen Stück für Stück wieder zusammen, ganz nach persönlichem Farbempfinden. Heraus kommen erstaunliche Ergebnisse, und nach diesem Kurs beherrscht Du die Technik perfekt. Das Mosaiklegen hat zudem noch eine sehr entspannende Wirkung – den Alltag mal vergessen und sich selber etwas Gutes tun!

Eindrücke und Beispiele findest Du im Internet unter:

www.mosaikkunst-birgitlehmann.de

Der Kurs findet in meinem Atelier „Hof 8“ Lindener Marktplatz 8, 30449 Hannover (Hinterhof) statt und kostet 120€ inkl. Material, Kaffee, Kuchen
(bei schönem Wetter auch draußen möglich!)

Buchungen unter E-Mail birgit-lehmann@outlook.com oder Telefon 0160/5388 727

Samstag 02.Juni 2018 von 11 bis 16 Uhr
Sonntag, 03.Juni 2018 von 11 bis 14 Uhr

Kursleiterin Birgit Lehmann
Kursleiterin Birgit Lehmann
Weiterer Termin:

Samstag, 16. Juni 2018 von 11 bis 16 Uhr
Sonntag, 17. Juni 2018 von 11 bis 14 Uhr

Birgit Lehmann
Lindener Marktplatz 8
30449 Hannover
Telefon 0511 / 727 875 30
Mobil 0160 / 5388 727

www.mosaikkunst-birgitlehmann.de

Straßenfest: Inklusion von Anfang an. Wir leben Vielfalt!

Straßenfest: Inklusion von Anfang an. Wir leben Vielfalt!

Straßenfest: Inklusion von Anfang an. Wir leben Vielfalt!Lebenshilfe Hannover feiert Inklusion zum achten Mal mit einem Straßenfest in Linden-Süd

Am Freitag, den 04. Mai 2018 feiert die Lebenshilfe Hannover zum mittlerweile achten Mal ein buntes Straßenfest für Groß und Klein auf der Charlottenstraße vor dem Begegnungszentrum „Normal in Linden“ (NiL). Unter dem Motto „Inklusion von Anfang an. Wir leben Vielfalt!“ wird ab 15.00 Uhr mit einem bunten Bühnenprogramm und vielen Angeboten, sowie Ständen für gute Stimmung gesorgt.

„Mittlerweile gehört das Straßenfest des „Normal in Linden“ zu diesem besonderen Stadtteil und wir freuen uns unseren Beitrag für ein vielfältiges Hannover und Linden-Süd zu leisten“, erklärt Kendrick Macasero, Leiter des Begegnungszentrums. „Es wird ein buntes Familienfest, bei dem wir zeigen, dass wir das Thema Inklusion für diese Kommune mitgestalten möchten.“

Bereits zum achten Mal in Folge öffnet dafür das Begegnungszentrum der Lebenshilfe Hannover in der Charlottenstraße seine Türen für die Besucher. Diese dürfen sich erneut über ein unterhaltsames Programm sowie Köstliches für den Gaumen freuen. Hier treffen sich Darsteller mit unterschiedlichen Talenten aus Linden und Hannover ebenso, wie Familien und Anwohner aus dem Bezirk. Ziel ist es, gemeinsam einen farbenfrohen Tag mit vielen Mitmach-Aktionen zu verbringen. Um darüber hinaus auch Begegnungen und gegenseitiges Kennenlernen möglich zu machen, wird ein Teilstück der Charlottenstraße für den Autoverkehr gesperrt. Große und kleine Kinder, Familien, Menschen mit und ohne Behinderung, sowie viele Vereine der Umgebung, Nachbarn, Freunde und Interessierte werden stattdessen die Straße bevölkern.

Um 15.00 Uhr startet das hochkarätige Bühnenprogramm, bei dem viele bekannte Künstler und Künstlerinnen aus dem Raum Hannover zu sehen sein werden. So werden dieses Jahr u.a. „Die Macher von der Basis“ oder die Coverband „Insane“ als musikalischer Act dabei sein. Zum Abschluss des diesjährigen Straßenfestes wird DJ MXM auflegen und die Charlottenstraße zum Tanzen bringen. „Wir freuen uns über viele Besucher. Feiern Sie mit uns gemeinsam die Vielfalt!“ meint Macasero abschließend.

Normal in Linden
Charlottenstraße 1 · 30449 Hannover
www.lebenshilfe-hannover.de

Seite 1 von 58812345...102030...Letzte »