Werbung

Neu: Yogakurse von Ayurveda Jivan

WarumYoga? 

mandalafengshuiDieYogapraxiskann uns Räume öffnen;

neueMöglichkeiten für Körper und Geist schaffen;

helfen,negative Muster zu verändern;

jedenMenschen in seiner Ganzheit erreichen – kurz:

unserLeben bereichern!

Wastut meinem Körper gut? Wie kann ich in der Hektik des Alltags Ruhe finden? Oder auch: Wiekann ich meinen Körper aktivieren, in meine Kraft kommen?

BeimYogaübenkönnen wir uns selbst besser kennen und verstehen lernen. Mit achtsamen  Körper-, Atem- und Meditationsübungen gehenwir ein bisschen weiter auf dem Weg zu mehr Entspannung, Zufriedenheit undGelassenheit.

WarumViniYoga?

"Yogaist für den Menschen da, nicht der Mensch für Yoga!" (Desikachar)

Alsich diese Artdes Yoga kennengelernt habe, war ich vor allem von der Achtsamkeit beeindruckt,mit der die Lehrerin uns Übende anleitete. Niemand wurde in eine spektakuläreForm gedrängt, sondern es ging um die Erfahrung einer ganz besonderenVerbindung von Körperhaltung (Asana), Atembewegung und Aktivität des Geistes.

DieseErfahrungwird uns ermöglicht, weil die Asana an unsere persönliche körperliche undmentale Ausgangssituation angepasst werden. Jedes Asana kann man sehr einfachoder sehr anspruchsvoll ausführen – es gibt viele Variationen oder auchHilfsmittel wie Kissen oder Hocker.

WelcheForm fürdie jeweilige Person geeignet ist, entscheiden Lehrerin und Übende/r gemeinsam:Beobachtung, Selbstbeobachtung und Kommunikation führen schließlich zuErkenntnis. Das Vertrauen in den Körper wächst, und ebenso die Fähigkeit, dieeigene Situation ehrlich und ehrgeizlos einzuschätzen und sich zu entscheiden,was in diesem Moment gut tut.

Einkleines Beispiel: Das Konzept der unten abgebildeten Übung ist die Dehnung der gesamtenKörperrückseite. Je nach Zustand der Muskeln, Sehnen und Beweglichkeit  insgesamt ist dies entweder auf dem Bodenmit einer tiefen Vorbeuge möglich oder auf dem Hocker mit einer leichtenVorbeuge. Es kann aber bei beiden Varianten die Grundidee des Asana (dieDehnung der Rückseite) voll erfüllt werden – das hängt ganz vom Übendenab. 

yoga

ViniYoga im Kurs bedeutet: zunächsteinfache, alltagsnahe Bewegungen; dann verschiedene Körperhaltungen indynamischer Verbindung, getragen vom Rhythmus unseres Atems; und schließlichdas Verweilen in einem oder mehreren Asana, um die Aufmerksamkeit immer mehrnach innen zu richten. Wir finden eine feine Balance zwischen dem Annehmendessen, was jetzt möglich ist, und dem behutsamen Erweitern unserer Grenzenin den Bewegungen und Haltungen. Atemübungen, Tiefenentspannung und Meditationerhalten ebenfalls ihren Platz im Kurs.

So sind wir beim Yogaübeneine Zeitlang ganz bei uns, innig verbunden mit uns selbst. Wir erleben Körper,Atem und Geist ganz bewusst und können sowohl Belebung und Aktivierung als auchtiefe Ruhe und Entspannung finden.

www.ayurveda-jivan.de

 


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.