Linden-Limmer: (k)eine Nazifreie Zone?

Datum: 8. Juni 2013
Ort:
Dauer: 13.30-17.30 Uhr

Wieso so eine Veranstaltung?
Im Selbstverständnis des Stadtbezirks gibt es hier so gut wie keine Nazis, keinen Rassismus und Antisemitismus. Sicher, eine Terrorgruppe wie die NSU hätte hier nicht entstehen können. Dennoch war der NSU-Terror Anlass für den Linden-Limmer, sich auch im Stadtbezirk nach Rechtsextremismus, umzusehen. Gibt es das hier wirklich nicht? Und wenn doch, was wird dagegen getan?

Veranstaltet von der AG Rechtsextremismus des Bezirksrates Linden-Limmerin Kooperation mit:
e.V., DGB , Radio Flora, Bildungsvereinigung Arbeit und Leben und den Demokratiezentren der niedersächsischen Erwachsenenbildung

Programm:

Come-in: O-Töne aus dem Stadtbezirk Radio Flora, FAUST

Begrüßung durch
Stefan Müller stellvertretender Bezirksbürgermeister

Kultur: DGB Chor

Vortrag: „Rechtsextreme Einstellungen in der Mitte"
Johannes Kiess, wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität Leipzig

Vortrag:„Rechte Strukturen und Aktivitäten in Hannover"
Martin Burgdorf, Journalist

Vernetzung gegen Rechts
Aktive diskutieren mit denTeilnehmerinnen

Dr. Daniel Gardemin
Wissenschaftler, Sprecher der Grünen Linden-Limmer

Rüdiger Hornbostel
SV Linden 07

Gülsürn Cagis-Drude
kargah e.V.

N.N


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.