Gedenken an Orli Wald zum Internationalen Frauentag auf dem Engesohder Friedhof

Treffpunkt am 8.3.2012 um 16 Uhr amHaupteingang (Orli-Wald-Allee) des Engesohder Friedhofs.

Orli (Aurelia) Torgau, wurde1914 geboren und war als junge Frau Mitglied einer kommunistischenJugendorganisation in Trier. Sie geriet 1936 in die Fänge der Gestapound verbrachte neun Jahre in Gefängnissen und Konzentrationslagern. 1942wurde sie nach Auschwitz gebracht, wo sie als Mitarbeiterin desKrankenreviers in die Rolle eines „Funktionshäftlings“ gelangte. Wegenihres Einsatzes für die KZ-Mithäftlinge nannten sie viele auch „Engelvon Auschwitz“. 1945 wurde sie auf einem der Todesmärsche von der RotenArmee befreit.

Nach dem Kriegheiratete sie Eduard Wald, einen Widerstandskämpfer aus Hannover, derebenfalls langjähriger Zuchthaus-Insasse war. Er stand der durch dieHaft gebrochenen Orli Wald in ihrem Kampf um die Anerkennung als Opferdes Nationalsozialismus und bei der Ablösung von der KPD bei. 1962verstarb Orli Wald.

Ihr Grabbefindet sich auf dem Engesohder Friedhof.

Die Otto Brenner Akademieveranstaltet in Kooperation mit SJD Die Falken Bezirk Hannover seitJahren am 8.März, dem Internationalen Frauentag, eineGedenkveranstaltung an ihrem Grab auf dem Engesohder Friedhof.

www.sakobrenner.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.