Wie mir bekannt geworden ist, beabsichtigen Sie auszuwandern…

Vortrag von Prof. Dr. Claus Füllberg-Stolberg

Auf Einladung der Gedenkstätte Ahlem der Region Hannover beschäftigtsich der hannoversche Historiker Prof. Dr. Claus Füllberg-Stolberg in einem Vortrag am Donnerstag,20. Oktober 2011, 19.00 Uhr im Haus der Region, Raum N001, EingangHildesheimer Str. 18, mit der Rolle der Oberfinanzdirektion Hannover bei derVertreibung der Juden: „Wie mir bekannt geworden ist, beabsichtigen Sieauszuwandern…".

Exemplarisch wird das Schicksal der jüdischen FamilieSeligmann betrachtet: Seligmanns lebten in Ronnenberg, einer ländlichenVorortgemeinde der Provinzhauptstadt Hannover, schon seit dem Ende des 18.Jahrhunderts. Ihre Geschichte rückt neben den individuellen Schicksalen dieAktivitäten einer Verwaltungsbehörde in den Vordergrund, der in derwissenschaftlichen Literatur über die Judenverfolgung in Deutschland bislangwenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde: der Devisenstelle beimOberfinanzpräsidenten.

Die Akten der Devisenstellen zeigen, dass mit derZwangsbewirtschaftung der jüdischen Vermögen zugleich eine Zwangsauswanderung,eine staatlich organisierte Vertreibung begann, die faktisch keine Alternativemehr zur Ausreise ließ. Der Behörde ist es durch ihr rigides Vorgehen gelungen,die gesamte Familie Seligmann innerhalb eines Jahres aus Ronnenberg zuvertreiben und sich eines großen Teils ihres Vermögens zu bemächtigen. MitteMai 1939 hatten die letzten Seligmanns Ronnenberg verlassen, der Ort war nun„judenfrei".

Der Eintritt ist frei.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.